Anthony William Update

Themenstarter
Beitritt
17.01.18
Beiträge
332
Hallo,

ich konnte im AW Thread nicbt mehr antworten, da geschlossen. Hatte hin und her ueberlegt, ob ich noch mal etwas schreibe. Mir haben hier aber auch viele User mit Beitraegen sehr weitergeholfen und vielleicht interessiert es jemanden. Ich werde auch Mengenangaben machen, wie Togian es vorschlug, so kann man sich orientieren.

Ich bin jetzt seit 3.Juni 2019 dabei, esse also strikt vegan mit wenig Gemuese. Vormittags starte ich mit einem Smoothie (ca 1/3 davon bekommt unsere 45 kg Huendin an ihr Fleisch davon) aus einem Apfel, drei Kiwis, vier Bananen, EL getr. Wildheidelbeeren, je zwei TL von Spirulina und Gerstengraspulver, alkoholfreie Koriandertinktur ca 1/4 Schnapsglas voll, etwas Filterwasser, dicker EL Imkerhonig.

Mittags zwei Bananen und zwei Orangen plus dicker EL Imkerhonjg.

Nachmittags Trockenobst ca. 1-2 handvoll.

Abends ca zwei Teller voll mit Kartoffeln, Gemuese, ca ein EL Tahin (oder etwas Olivenoel ), manchmal veganen Zaziki, Bohnen etc. (Mein Laster....) mit Kikkoman Soyasauce oder Hefeflocken.



Gleich nach dem Aufstehen morgens trinke ich seit ca sechs Wochen selbst gemachtes kolloidales Silber (Buch von Pies und Reinelt). Wenn es mir schlecht geht bis zu 600 ml tgl., geht es besser 200ml. Dann warte ich ca eine Viertelstunde und trinke dann ca 3/4 l Selleriesaft, dann ueber den Tag als Getraenk gefiltertes (Alcala) Wasser mit Zitrone. Mit dem Smoothie fange ich immer ca um elfe rum an auf der Arbeit (ich arbeite Vollzeit und man muss echt hart strukturieren um das ganze Prozedere integriert zu kriegen).

Tagsueber nehme ich dann noch ca 3/4 EL getrocknetes selbst gesammeltes und selbst hergestelltes Pulver aus je einmal Schmetterlingstramete (Coriolus) und Birkenporling ein mit einem halben Liter Chagatee.

Als NEMs Zinkglocunat 200 mg (in ganz schlimmen Zeiten wo die Fingernaegel so wegbrachen und Haende reibetrocken waren, bis zu 400 mg), B12 mit Methylfolat, D3 ca 3000 IE, Q10 400 mg (normales guenstiges).

Mir ging es nach ca drei Monaten vorerst besser und ich freute mich. Dann bin ich mit der Strategie wohl endlich an den tiefen Muell gekommen (ich hab viel gelesen und es deutet viel auf Quecksilber hin). Mein linker Arm war oft fast voellig taub, pelzig irgendwie, nachts oft hoellische Nagelstiche im Arm und in den Beinen. Wochenlang extremen merkwuerdigen Geschmack im Mund, irgendwie metallisch, aber kein Eisen oder Silbergeschmack. Ich haette da wahrscheinlich pausieren sollen (schreibt William immer, langsam vorgehen). Dann vor ein paar Wochen kamen (zum Glueck am Wochenende) innerhalb von einer Stunde wahnsinnige Kopfschmerzen auf. Wie als ob jemand mit einem Hammer gleichzeitig von allen Seiten auf einen einschlaegt, kaum zu beschreiben.

Ich bin kein Weichei und wirklich hart im Nehmen mit allem, aber da dachte ich wirklich, ich schaffe das nicht. Ich hab versucht zu liegsn, zu sitzen etc im abgedunkelten Schlafzimmer, mein Mann war voellig hilflos, fragte schon, ob er den Notarzt anrufen sollte. Ich am weinen, wusste nicht weiter. Er suchte die fieseste Schmerztablette, die er finden konnte (hab seit Jahren keine Schmerztabletten mehr genommen). Nach zehn Minuten wurde mein Koerper wie taub davon und der Horror im Kopf ging weiter. Irgendwann bin ich dann eingeschlafen. Der naechste Tag war wie durch Nebel laufen. Kopfschmerzen aber zum Glueck weg.

Das Taubheitsgefuehl verschwindet langsam, ebenso dieses nebelige. Weil meine Nieren danach so schmerzten hab ich ordentlich Heumann Nierentee getrunken und nutze diese chinesischen Fussentgiftungspflaster. Die scheinen mir sehr gut zu tun.

Also alles zusammen wirklich erfolgreich fuer mich. Heute morgen geht es mir gut. Konnte wieder Yoga machen, Joggen habe ich komplett an den Nagel gehaengt, einfach koerperlich zu sehr im Eimer. Ich konnte die laute Musik ueber Kopfhoerer auch nicht mehr ertragen, fuehlte sich alles gruselig an.
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.18
Beiträge
332
Möchte noch etwas hinzufügen. Bei mir brach noch so eine Pseudogürtelrose aus. Ich hatte noch nie in meinem Leben Herpes / Gürtelrosesymptome. Nun bekam ich starke Schmerzen im rechten Oberschenkel und nach einigen Tagen so einen breiten Ring um den Oberschenkel umzu. Der verfärbte sich erst lila blau, dann irgendwann rot. Zum Glück ohne Ausschlag oder ähnliches. Langsam heilt das ab.

Dieser Candida wuchert wohl auch wieder ordentlich. Ich hatte die Zunge schon fast ganz sauber. Jetzt mit der ganzen Entgifterei sieht sie wieder schlimm aus. Der Pilz soll ja wohl versuchen, den Körper zu schützen und baut den sein Geflecht um die Schadstoffe.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.661
Danke für deinen Bericht Lina!
In dem anderen Thread hatte ich gern mitgelesen, nun habe ich hier wieder eine Möglichkeit.
Ich interessiere mich für die unterschiedlichen Ernährungsweisen und bin der Meinung, dass jeder ausprobieren muss, was ihm am besten bekommt und wie es unter den persönlichen Lebensumständen am besten zu realisieren ist.
Ich habe zumindest jetzt auch einen Entsafter und er ist ein praktisches Küchengerät. Allerdings finde ich nicht jede Kombination an Gemüse / Obst angenehm. Da bin ich am experimentieren.
Lieben Gruß, und schön wieder von dir zu hören!
Earl Grey
 
Beitritt
13.08.16
Beiträge
597
Hallo Lina,

Möchte noch etwas hinzufügen. Bei mir brach noch so eine Pseudogürtelrose aus. Ich hatte noch nie in meinem Leben Herpes / Gürtelrosesymptome.
Ich entgifte ja nicht nach A.W., das hat auch einen defitigen Grund.
Wir haben alle durch das übertragen der Viren in unseren Körper schlummernd die ganze Herpes-Palette in uns, welche nicht ausgeheilt ist. Gürtelrose hat sich bei mir nicht gezeigt. Hatte ja sehr hohe HSV1+2 + die EBV.

Nun bekam ich starke Schmerzen im rechten Oberschenkel ....
Das kenne ich zu genüge und das ist bzw. war bei mir an den ganzen Beinknochen. Ausgehend immer vom Darm, denn da sitzen die Viren. Je nach Entgiftung wandern die Viren dann in die Beine und es kommt zu diesen Oberschenkelschmerzen als erstes.

Langsam heilt das ab.
Wichtig eine gute Nahrung zu Zellheilung mit allem. (z.B. Vitamine-Mineralstoffe-Pektine-Gelantine)

Dieser Candida wuchert wohl auch wieder ordentlich. Ich hatte die Zunge schon fast ganz sauber. Jetzt mit der ganzen Entgifterei sieht sie wieder schlimm aus. Der Pilz soll ja wohl versuchen, den Körper zu schützen und baut den sein Geflecht um die Schadstoffe.
Das ist etwas anderst aus meiner Erfahrung. Entgiftung und die Viren flüchten schädigen dann die Zellen - Schmerzen. Als nächstes kommen die Bakterien und dann die Pilze. Je weiter und je tiefer die Entgiftung greift, um so höher ist folglich die Pilzbelastung und zwar auch deshalb so umfangreich, weil die Giftstoffe und die darin enthaltenen Viren wieder zurück in den Darm zur Ausscheidung geführt werden.

Jetzt verursachen die Viren in den geheilten Darmbereichen wiederum Entzündungen mit Zellschäden und folgend entstehen wieder Pilzteppiche. Das ist echt ein verdammtes Spiel und ohne ein gutes Immunsystem und einen guten Stoffwechsel mit guter Nahrung kann das sehr sehr belastend sein.

Tja und durch meine Äth.Öl-Salbe äußerlich aufgetragen und mit Folie gewickelt flüchten die Viren aus dem Biofilm, der bricht auf und dann kommt der ganze Dreck der ständig Entzündungen produziert heraus.

Jetzt bin ich noch dabei an meiner Hüfte-Becken und jedesmal dann Schmerzen. Mit dem vielen Laufen wird das ausscheiden unterstützt. Ich hab ja schon vor Jahren mehrmals Viren-Tee's wie Chaga angewendet, aber alles erfolglos. Jetzt am Freitag wieder ein Versuch und dann lag ich wieder mal 2 Tage im Bett. An Müdigkeit ist das alles nicht zu übertreffen, so kaputt ist man.

Weis jetzt auch ganz gesichert, dass die Nacken und HWS-Schmerzen von den Toxinen der Viren kommen. Hab meine Füße bis kurz über die Knöchel eingeschmiert und gewickelt, dann merkte ich die Reaktionen an jedem Wirbel und an den Schmerzen der HWS/Nacken. Und dann kamen auch wieder die Oberschenkelschmerzen. Wer die Fußreflexzonen kennt kann vielleicht verstehen, dass die Öle die unterschiedlichen Körperorgane ansprechen.

Hab ich die Oberschenkel eingeschmiert und gewickelt, dann gingen die Viren nach unten in die Waden und nach oben in die LWS. Mit Wickeln am Beinansatz und zwischen den Beinen sowie des unteren Beckenbereiches das hatte wirklich die beste Wirkung auf die Keime an den Knochen im Becken. Auch meine Lymphedrüsen sind wieder schön glatt und ausgeräumt.

Na ja das wird schon vollens man muss kontinuierlich weiter machen. Ernährung mit viel Enzyme wie Gemüsepesto mit vor allem Meerrettich bzw. den Allylsenföl drin, das ist der Schlüssel. Laufen, Darmabdichtungstee, Ausleitungstee's, Ausleitungsorganunterstützung z.B. Leber, Milz mit Kräutern und Brausetabletten mit allen Nährstoffen täglich für den vollständigen Nährstoffausgleich und dann packt der Körper das schon.

Gut das meiste denke ich habe ich nun durch. Und den Rest da heißt es einfach dran bleiben. Der Umbau an den Knochen ist nicht von heute auf morgen zu erreichen.


Gruß nullzero
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.18
Beiträge
332
Hi Earl, auch schoen Dich zu lesen! Wenn es Dich interessiert schreibe ich gerne hin und wieder etwas von mir;)

Hi nullzero, interessant zu lesen von den Pilzen im Koerper, so kann ich das besser einschaetzen.

Bei mir waren die Schmerzen wirklich irgendwie im Muskel / Fettgewebe. Gleichzeitig sah man diese durchdrehenden Guertelroseviren. Bei mir klappt das (glaube ich, ich kann mir Testungen dazu so einfach nicht auch noch leisten, ist so schon alles heftig teuer, leider) ganz gut mit dem Virentoeten ;). Im Sommer hatte ich erst so extreme Absterbeflecken am Bauch, spaeter an den Armen, leider auch welche am Busen (das machte mir Angst, ) und jetzt im Herbst kamen an den Beinen Absterbestriche. Das sieht aus wie so merkwuerdige Gaenge unter der Haut, wohl im Fettgewebe, werden ganz weiss. Ich hatte sogar im Gesicht, ueber den Lippen, zwei Striche, wohl Herpes. Obwohl ich nie Lippenherpessymptome hatte.

Knoblauch und Zwiebeln essen wir auch fast taeglich. Ich denke schon, dass unser Essen wirklich vitalstoffreich ist. Oft kein Bio, aber das ist dann eben so.

Bei William ist teilweise etwas schwierig, er erwaehnt etwas in seinen Buechern oder erzaehlt etwas, geht da aber nicht weiter drauf ein. Also keine Mengen o.a. Wahrscheinlich aus rechtlichen Gruenden. Hab mir dann einfach Buecher gekauft ueber kolloidales Silber und ueber Heilpilze. Schmetterlingstramete hat das ganze auch noch super angekurbelt, so quasi als Booster. Chaga ist fuer den Darm super angenehm. Das Sammeln ist halt immer muehsam, wir gehen aber eh immer Gassi und dabei sammeln und suchen wir jetzt eben ;)

Ich waere ohne William nie auf Heilpilze gekommen. In einem Blogbeitrag erzaehlte er ueber die Schmetterlingstrameten (auch Coriolus oder turkey tales genannt), spater auch ueber Chaga.

Liebe Gruesse an Euch!
 
Beitritt
13.08.16
Beiträge
597
Hallo Lina1971,
Hi Earl, auch schoen Dich zu lesen! Wenn es Dich interessiert schreibe ich gerne hin und wieder etwas von mir;)

Hi nullzero, interessant zu lesen von den Pilzen im Koerper, so kann ich das besser einschaetzen.

Ich bin da nur dahinter gekommen, mit meinen Urin-Eimern und dem Biofilm-Material. Das hörte nie auf und jedesmal kamen danach wieder die Pilze die ich mit Äth. Ölen dann gleich erfolgreich behandelt hatte. Es ist einfach wichtig damit man das Problem das immer wieder auftaucht einschätzen kann.

Aber die Öle wirken je nach Menge und Dauer doch umfassend. Inzwischen sind die Biofilme zurückgedrängt und die Entzündungsherde an den Knochen soweit aufgelöst und ausgeleitet. Nur die Knochen sind noch übersäuert und stellen ein Reservoir für die Viren bzw. die Myco's dar.

Bei mir waren die Schmerzen wirklich irgendwie im Muskel / Fettgewebe. Gleichzeitig sah man diese durchdrehenden Guertelroseviren.
Man muss oder sollte immer zwischen den Viren und den Bakterien in dem Fall die Umwelt-Myco's unterscheiden. Ich sag dir auch warum. Beide Keime sind intrazellulär. Die Frage die ich mir stelle ist, wann kommen die Muskelschmerzen von den Viren und wann von den Myco's.

Denn folgendes. Die Myco's-Bakterien sind unbeweglich. Die Viren jedoch sind beweglich. Nehme ich meine Öle-Salbe und die Beschwerden wandern, also müssen das die Viren sein.

Es gibt aber noch den Fall, dass wenn ich z.B. länger keine Kohlehydrate gegessen habe und dann nur mal zwischen zuviel Nudeln esse, dann gibt das auch Muskelschmerzen z.b. bei mir an Oberschenkeln. Und ich bin mir sicher, das sind die Myco's in den Zellen, die dann durch die Kohlehydrate und die Gärung oder dem greifen nach den Kohlehydraten die Muskelschmerzen kurzzeitig verursachen. Aber hier habe ich eine Waffe gefunden.

Dann gibt es noch den Fall, dass wenn die Virenmittel wie Tee's, L-Lysin usw. wirken, gribbeln die Finger oder Zehen. Das sind aus meiner Sicht die Viren und an diesen Stellen sind entweder noch übersäuert oder aber die Knochen haben noch Giftstoffe eingelagert und womöglich damit die Viren gebunden. Denn wenn ich dann an solche Stellen Öl-Wickel ran mache, dann löst sich das Stück für Stück auf.

Bei mir klappt das (glaube ich, ich kann mir Testungen dazu so einfach nicht auch noch leisten, ist so schon alles heftig teuer, leider) ganz gut mit dem Virentoeten ;). Im Sommer hatte ich erst so extreme Absterbeflecken am Bauch, spaeter an den Armen, leider auch welche am Busen (das machte mir Angst, ) und jetzt im Herbst kamen an den Beinen Absterbestriche. Das sieht aus wie so merkwuerdige Gaenge unter der Haut, wohl im Fettgewebe, werden ganz weiss. Ich hatte sogar im Gesicht, ueber den Lippen, zwei Striche, wohl Herpes. Obwohl ich nie Lippenherpessymptome hatte.
Immer vorsichtig sein mit den Viren. Man ist sozusagen hacke voll mit dem Keimen und die binden allmögliche Stoffe in den zellen. Zeit und Gedult geht hier vor den Virenattacken. Die Haut meiner Unterarme wie die aussahen. Dann überall wo ich diese Pickel und Abzesse hatte die heilten nie ab und blieben ständig farblich erkennbar. Dann schiebt man das auf den Diabetes und all so einen Mist. Wobei der Diabetes bei mir auch von den Endotoxinen kommt.

Dass ich noch Viren habe, sieht man jetzt an dem Quanti-IF-Test dem ich meinem Arzt aufschwatzen konnte. Und da ist der QF-TB-Mitigon-Wert (INF-y) erhöht. Und das deutet auf Viren hin. Hier z.B. ein Beitrag, dass es sich um Sendai Virus handeln könnte. Aber sowas weis natürlich der Arzt nicht. Den juckt das aber auch nicht.

Wichtig war mir soweit zu kommen, dass die Endotoxine ob von den Viren oder der Myco's nicht mehr die Wirbelsäule (HWS-Schmerzen) belastet.

Knoblauch und Zwiebeln essen wir auch fast taeglich. Ich denke schon, dass unser Essen wirklich vitalstoffreich ist. Oft kein Bio, aber das ist dann eben so.
Vitalstoffreich das ist sehr wichtig. Aber das wußten die Ärzte und Wissenschaftler schon zur TBC-Zeit. BIO ist nicht so wichtig. Die ganze breite Palette der Enzyme ist wichtig und deine Amino's dazu.

Denn Enzyme verdauen Fremdeiweiße. So auch die Eiweißhüllen von Viren, Bakterien, Mikroben und Krebszellen. Sie können sich nicht vor dem Immunsystem verstecken und viel leichter eliminiert werden.
P.S.(Krebszellen - Umweltmyco's Kohlehydrate=Gärung).

Bei William ist teilweise etwas schwierig, er erwaehnt etwas in seinen Buechern oder erzaehlt etwas, geht da aber nicht weiter drauf ein. Also keine Mengen o.a. Wahrscheinlich aus rechtlichen Gruenden. Hab mir dann einfach Buecher gekauft ueber kolloidales Silber und ueber Heilpilze. Schmetterlingstramete hat das ganze auch noch super angekurbelt, so quasi als Booster. Chaga ist fuer den Darm super angenehm. Das Sammeln ist halt immer muehsam, wir gehen aber eh immer Gassi und dabei sammeln und suchen wir jetzt eben ;)

Ich waere ohne William nie auf Heilpilze gekommen. In einem Blogbeitrag erzaehlte er ueber die Schmetterlingstrameten (auch Coriolus oder turkey tales genannt), spater auch ueber Chaga.

Liebe Gruesse an Euch!

Wenn Du nicht direkt krank bist und Viren vermutest, dann kann ich mir A.W. vorstellen.

Das mit dem Chaga wusste ich schon, dass diese auf die Viren wirken. Aber es hat mit jedem Versuch nie einen entscheidenden Fortschritt gegeben. Erst jetzt als ich es wieder versuchte. Was auch so verrückt ist, dass wenn ich unter 20 km laufe spür ich weder an den Knochen noch sonst wo Schmerzen.

Wenn ich aber mal darüber hinaus gehe, dann gehts los und ohne Darmreinigung oft nicht auszuhalten, soviel Giftstoffe/Säuren lösen sich. Kann ich aber inzwischen mit Tee's und Nahrung provuzieren und dann steigste morgens aus dem Bett und merkste Rückenschmerzen, dabei kommt das alles nur von den Giftstoffen und Säuren.

Heilpilze 7 verschieden habe ich schon seit 2 Jahren hier. Die einem meinen Reishi, die anderen Shitake, wiederum andere Cordyseps. Die Wirkung ist leider bei mir nicht so richtig festzustellen. Ich hab die Heilpilze jetzt in mein Shake-Pulver reingemischt. Meine Erfahrung mit einem flüssigen Shake ist, die Verteilung der Nahrung im Darm insgesamt ist am besten und dann an der Wirkung festzustellen.

Es soll noch eine Variante mit getrockneten Champions geben hab ich gelesen. Champions ess ist schon des öfteren, aber ob das und gegen was wirkt? Muss das nochmals verifizieren.

Hab noch 2 großen Berichten für Dich. Die kann ich hier nicht hochladen und das Aufzubereiten ist mir zu mühsam.


Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.01.18
Beiträge
332
Hi Null Zero,

leider war ich wohl sogar ziemlich hinüber.....das merke ich erst jetzt, wo es mir immer besser und besser geht. Seit ca dem 8. Nov. bin ich ziemlich stabil, Psyche super, Körper schmerzfrei. Kann aber jederzeit wieder der totale Break down kommen, wenn wieder irgendetwas entgiftet wird. Ich bin nur der Typ Mensch, ich habe ziemliche Armutsängste. Wohl von den Vorfahren "geerbt" und nie richtig bearbeitet (habe solche psychischen "Umbauten" zwar betrieben, aber in dem Bereich wohl nicht grundlegend genug). Ich wäre wahrscheinlich irgendwann auf dem Weg zur Arbeit zusammen geklappt.

Was Du beschreibst, ist wirklich interessant. Habe schon die ganze Zeit herumgerätselt, ob es denn nun Streptokokken u.a. sind oder Viren.

Bei mir wanderte dieser Horror. Am schlimmsten war es im Nacken, dann Schulter, dann zum Schluss in die Arme. Das ging über ein paar Wochen, war so schlimm, dass die Schulter dick und entzündet war, ich wusste nicht wie ich nachts liegen sollte. Auf dem Weg dieser "Mistbiester" Richtung Hände, gab es immer wieder Absterbestriche, am Unterarm zum Schluss tauchten die meisten auf. Also ich denke evtl Mix aus Eppstein Barr und Herpes Arten.

Alles so zusammen gesehen, hat mir der Weg mit William bis jetzt sehr geholfen, mich wirklich gerettet. Für mich war die Umstellung jetzt nicht so schlimm. Musste halt einfach nur Getreide (Brot etc) und Sojawürste u.ä. weglassen. Mittlerweile (ist mir letztens richtig aufgefallen) schmecke ich das Obst auch richtig. Ich habe es die Monate zwar immer gegessen, aber dass ich jetzt gesagt hätte, wow, lecker, dem war leider nicht so. Jetzt esse ich Obst und denke, Mann, wie lecker :) Ist echt erstaunlich, wie die Geschmacksnerven irgendwie wiederkommen.

Richtig schön ist auch, dass die Psyche immer stabil ist, kein Schlucken mehr von 5 HTP u.a. :))

Mein Mapspulver nehme ich weiterhin wie gewohnt und abends 10 mg Melatonin. Auch Rotalgen und Katzenkralle gehören zum Regime.
 
Beitritt
13.08.16
Beiträge
597
Hallo Lina1971,

Hi Null Zero,

leider war ich wohl sogar ziemlich hinüber.....das merke ich erst jetzt, wo es mir immer besser und besser geht. Seit ca dem 8. Nov. bin ich ziemlich stabil, Psyche super, Körper schmerzfrei. Kann aber jederzeit wieder der totale Break down kommen, wenn wieder irgendetwas entgiftet wird. Ich bin nur der Typ Mensch, ich habe ziemliche Armutsängste. Wohl von den Vorfahren "geerbt" und nie richtig bearbeitet (habe solche psychischen "Umbauten" zwar betrieben, aber in dem Bereich wohl nicht grundlegend genug). Ich wäre wahrscheinlich irgendwann auf dem Weg zur Arbeit zusammen geklappt.
Will dir darauf noch antworten. Wenn man diese Viren egal welche eindämmen kann (bei mir diese NTM/Pocken) und die Toxine vom Körper ausgeschleusst werden (Entgiften) dann gehen die Schmerzen weg, gibt keinen Blähbauch mehr, die Psyche normalisiert sich und die ganze Wirbelsäule erholt sich.

Aber wie Du sagt, die können wieder zum Gegenschlag mal ausholen. Dann darf man sich einfach nicht entmutigen lassen und in Panik verfallen, sondern ganz konzequent weiter therapieren mit entgiften.

Ich schick Dir noch einen Link bezüglich der Vererbbaren Viren. Da kannst in den Repertorien nachschauen was man unterstützend machen kann bezüglich Vererbung/Ausleitung/Miasmen. Hab mir jetzt Nosoden gekauft und andere Konstruktionsmittel zum Ausleiten der Pocken- und NTM-Gifte. Bei der österreichischen Firma bekommt man ja keine solchen Produkte mehr nur noch Therapeuten. Deshalb die können mich mal kreuzweise.

Ich hab zwei Apotheken ausfindig gemacht. Die eine das 1,5 Gramm Röhrchen ca. 100 Globulie in C30 für 2 Euro und C200 für 2.30 Euro. Der Preis ist echt okay. Nur die hatten nicht alle Nosoden und da habe ich eine Liste aus einer Apo gefunden die haben quasi alle Nosoden bis XM auf Lager. Hab dann ganz unkompliziert per Mail sofort eine Preisliste zugeschickt bekommen. Die Preise sind jedoch mehr als dopplet so hoch. Lieferung erfolgt auf Rechnung. Denke bis am WE habe ich die Mittel und dann muss ich mir einen Plan machen zur Einnahme.

Was Du beschreibst, ist wirklich interessant. Habe schon die ganze Zeit herumgerätselt, ob es denn nun Streptokokken u.a. sind oder Viren.
Es sind Viren welche z.B. die Oberschenkelschmerzen verursachen. Pocken-Keime sind ja auch Viren. Nun habe ich einen kleinen Vergleich wie das zuerst vor 2 Jahren war und jetzt. Deshalb vermute ich, dass es vor 2 Jahren die Herpes-Viren einschließlich EBV waren und jetzt sind es die Pocken die im ganzen Körper herumtanzen, nachdem ich den Biofilm und das Material wo die sich aufgehalten haben aus dem Körper geschleust habe.

Ich hab am vergangenen Sa auf So getestet mit Wasser + Braustablette D2/D3+K2 und 1 Braustablette Eisen. Das war keine gute Idee, denn ich bekam zu spüren wie und wo sich noch diese Keime aufhalten bzw. in welchen Zellen. Schon nach 1 Std. bemerkte ich wie diese Keime/Viren aus den Zellen kamen und nach den Nährstoffe gegriffen haben. Die pusten dann wieder Toxine und dich haut es wieder tot kaput ins Bett. Nun haben durch diese dumme Aktion die Viren wieder vermehrt. Das merkt man dann wenn die Haut juckt und es bei mir an den Finger kribbelt.

Deshalb musst gestern abend wieder eine Kapsel-Öle einnehmen, damit diese Viren wieder im Blut abgetötet werden. Hab mit der Salbe auch wieder die Füße ab Knöchel gewickelt gehabt und das zusammen wirkt dann wieder gut. Bin jetzt heute den 3. Tag nicht gelaufen, denn damit wirkt das Immunsystem dann auf die Viren und das fehlt wenn man nicht läuft. Aber es wird ständig besser, oder anderst ausgedrück die Schmerzbereiche weniger, das ist mein Eindruck. Werde heute nochmals die Oberschenkel wickeln und womöglich noch einen Einlauf mit den Naturkräuteröl dazu. Immer den Körper von allen Seiten bedampfen, denn diese Impfpocken das ist schon echt etwas übles.

Noch ein Tipp ist Kalium. Kalium soll zu über 90% intrazellulär wirken. Es gibt bei DM für 4 Euro 30 Sticks in der Packung Kalium + Magnesium. Das gebe ich immer mit in den Shake wo ich meine Amino mit reingebe.

Bei mir wanderte dieser Horror. Am schlimmsten war es im Nacken, dann Schulter, dann zum Schluss in die Arme. Das ging über ein paar Wochen, war so schlimm, dass die Schulter dick und entzündet war, ich wusste nicht wie ich nachts liegen sollte. Auf dem Weg dieser "Mistbiester" Richtung Hände, gab es immer wieder Absterbestriche, am Unterarm zum Schluss tauchten die meisten auf. Also ich denke evtl Mix aus Eppstein Barr und Herpes Arten.
Ja das war bei mir wo ich die Öle eingesetzt habe wie Du sagst auch der Horror. Im Darm diese Biester gingen wie rein und raus. Als der Darm dicht war, dann wanderten die nach rechts in die Hüfte, dann ein Stück nach links.

Aber als ich am 3.11.19 das erste mal, wie man das von der Fußreflexmassage kennt wirkte das als ich meine Füße unten mit den Ölen gewickelt habe. Seitdem ist außer unten im ISG und ein wenig LWS an den Wirbeln bis hoch zum Nacken nichts mehr. Keine Schmerzen mehr die ja früher immer wieder eingetreten sind. Ich hoffe nur, dass es bei Dir nicht auch einen Zusammenhang mit Impfung gibt. Vielleicht hast ein Impfbuch, dann man kontrillieren.

Alles so zusammen gesehen, hat mir der Weg mit William bis jetzt sehr geholfen, mich wirklich gerettet. Für mich war die Umstellung jetzt nicht so schlimm. Musste halt einfach nur Getreide (Brot etc) und Sojawürste u.ä. weglassen. Mittlerweile (ist mir letztens richtig aufgefallen) schmecke ich das Obst auch richtig. Ich habe es die Monate zwar immer gegessen, aber dass ich jetzt gesagt hätte, wow, lecker, dem war leider nicht so. Jetzt esse ich Obst und denke, Mann, wie lecker :) Ist echt erstaunlich, wie die Geschmacksnerven irgendwie wiederkommen.
Ich glaube es ist egal wie man entgiftet. Wichtig ist, dass man das System Körper mit einer Methode öffnet, dass es zum wirklichen engiften kommt. Der Ausschluß von Kohlehydrate bringt die Keime/Viren in Bewegung und dann braucht man die geeigneten Mittel/Gemüse/Kräuter um das Immunsystem zu unterstützen, dass es wieder diese Feinde erkennt und versucht zu eleminieren.

Richtig schön ist auch, dass die Psyche immer stabil ist, kein Schlucken mehr von 5 HTP u.a. :))

Mein Mapspulver nehme ich weiterhin wie gewohnt und abends 10 mg Melatonin. Auch Rotalgen und Katzenkralle gehören zum Regime.
Das Problem ist ja folgendes. Es ist bei jedem etwas anderst. Das kommt daher, dass jeder in einem etwas anderen Umfeld, mit einer anderen Ernährung, etwas andere genetische Voraussetzungen usw. gelebt hat.

Und auch die Viren sind wie die Mycobakterien sogenannte Umweltkeime, weil die sich jahrelang in unserem Körper schon aufhalten und immer weiter sich vermehren und persistieren. Die kennen, ja die steuern sogar unser Verhalten. Es zu schaffen das System aufzubrechen, das ist das Problem. Wenn man das aber mal geschafft hat, dann verändert sich alles wieder zur Normalität.

Wollte noch was erwähnen. Hab aus der einen Datei, wo eine Pflanze die gegen den Ebola-Virus wirken sollte aufgeführt war, da stand auch dass man die nicht bekommen würde. Das stimmt so nicht. Die B.Kola habe ich 200 Gramm 11 € bekommen. Hab dann 2 von den Früchten, die sehen aus wie Eicheln geschält und fein zerkleiner und mit dem Chaga gekocht und als Tee getrunken. Ich kann dir aber sagen, dass ich nur 2 x eine halbe Tasse geschafft habe. Das Zeugs ist echt so bitter trotz Stevia 90%Extrakt-süsse. Hab dann davon über 2 Tage richtig gut mit Kopfschmerzen zu tun gehabt. Seitdem noch nicht wieder versucht. Muss ich halt mich gedulden bis der Pocken/Virenpegel geringer ist und damit nicht mehr soviele Toxine freigesetzt werden.

Also immer weiter machen mit dem Entgiften. Wenn was ist Fragen.


Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:

togian

@lina, nur ein paar Ideen/aus einem anderen Blickwinkel:

Gürtelrose“: da geht es um Varicellen (Feuchtblatterln, Ziegenpeter oder wie auch immer man es bei euch nennt).
Varicellen waren bei uns in den 70ern eine Kinderkrankheit (heute ja leider wg. Impfungen nicht mehr) und im Alter können sie als Gürtelrose wieder aktiv werden (wir tragen die Erreger alle in uns). Passiert, wenn das Immunsystem schwächelt und eine Reexposition fehlt.
Daher plant man aktuell Impfung für Risikogruppe 65+.
Wenn es jetzt bei Dir ausgebrochen ist, würde ich das nicht als „Heilreaktion“ werten, sondern als schwächelndes Immunsystem.

Durchputzen, Heilreaktionen“ - kenne ich nur an bekannten „Baustellen“. Wenn neue (Gelenke, Körperteile) betroffen sind, würde ich das nicht als Heilreaktion sondern als feindliche Übernahme von „was auch immer“ werten.

Heilstreifen“: lt. Deiner Beschreibung könnten es Bartonella Streaks sein. Falls dem so ist – sind sie kein Zeichen von Heilung, sondern zeigen Eroberung neuer Territorien. :shock:
Die Biester machen auch fiese Kopf- und ev. Psychosymptome. Wenn dem so ist... würd ich mit allem draufhaun was ich hab (C Hochdosis, bzw. Lugols + DMSO direkt auf die betroffenen Stellen).
Sollte lugols nicht helfen, dann wären Parasiten meine nächste Recherche.

Kollodiales Silber, prima, außer man hat Pech mit Quecksilber (kann, muss nicht).

Candida: Zucker. Unter Keto kann es auch zu starken Entgiftungsreaktionen kommen. Candida hat dennoch keine Chance. Mehr gibt es dazu eigentl. nicht zu sagen. :idee:

Alles Gute Dir noch auf Deinem Weg
togi
 
Beitritt
13.08.16
Beiträge
597
Hier ist ein Lehrbuch . Es geht um Coinfektionen Lymne Borreliose , durch Zecken bzw. andere Infektionswege .
Gab es nicht Hunde oder sogar mehrere ?

https://www.praxis-berghoff.de/lehrbuch-lb/inhalt/kapitel-4/

LG
@alexo13105
Woher willst Du das denn Wissen, wenn Lina1972 erfolgreicher A.W. Entgiftung (A.W. schreibt bzw. weisst in seinen Büchern auf den EBV hin als vielfache Ursache) mit der Aminosäurenunterstützung durchführt.

Ihr schiebt den Betroffenen Krankheiten unter von denen es gar keine Diagnose gibt. Die von Ihr beschriebe und aufgetretene Erkrankung habe ich zick mal mit dem Biofilm lösen durchgemacht. Und der Biofilm wird von den Viren gesteuert. Zuletzt im April 2019 kann man ja nachlesen.

Übrigens soll ich den E-Mail-Kontakt mit Herrn Berghoff offenlegen. Außer dass er irrt und den Biofilm vernachlässigt, will er von den Kranken für sein Buch auch noch 140 Euro haben. Ja klar man praktiziert ja als Arzt nicht mehr und bietet Gutachtertätigkeiten zur Borreliose an, die der Betroffene selbst bezahlen muss. Und wenn der Betroffene klug ist, dann informiert er sich vorher, denn er wird wegen Borreliose oder Co-Infektionen vor keinem Gericht mehr einen Prozess gewissen.

@togian
Hast Du schon mal was genetischer Entgiftungsfähigkeit gehört?
Das könnte in Frage kommen und das begründe ich nachfolgend.

Die genetische Entgiftungsfähigkeit sieht in Mitteleuropa wie folgt aus:
GST M1 fehlt bei 50%
GST T1 fehlt bei 20%
GST M1 + T1 fehlen bei 5 – 10%

Was hat Lina1972 gemacht - sie hat mit Ihren selbst zusammengestellte essentielle Aminosäure diese eingenommen und dann ist die Entgiftung aktiviert worden. Und kann Dir von einem ganz bekannten Umweltmediziner sagen, wie der das macht.

Was schreibt der Umweltmediziner
Der Stoffwechsel erhält in Globuli-Form alle nötigen Informationen, um wieder normal zu funktionieren. Diese werden je nach individuellem Zustand zwischen drei und zwölf Monaten eingenommen.

Folgende Stoffwechselbestandteile gehören dazu:
alle Aminosäuren
Chinone - wichtige organische Verbindungen
Immunglobuline
die wichtigsten Neurotransmitter

Deshalb kommt vielleicht dieser Mangel an Entgiftungsfähigkeit in Frage.
Ich stehe jeden Tag mit schwer Borreliose-Betroffenen in Kontakt und jeder der Aminosäuren eingesetzt hat, bei dem wurde die Entgiftung wieder aktiv.
Ich habs 2004 von meiner HP empfohlen bekommen und das beschreibt der Umweltarzt. Übrigens Dr. Klinghard ebenfalls.

Ich hab den ganze Vitamin C, DMSO und Jod und Luglosche Lösung angewendet. Und was hat es genützt - NULL, einfach NULL.

Egal um welche Keime es geht, die beste Waffe sind Ätherische Öle.
Angefangen von Blähungen, Muskelschmerzen, Rücken, Nacken Knochenbeschwerden, Viren, Bakterien, Protozoen, Amöben, Candida einfach alles. Nur man muss sich auskennen.

Übrigens zu schwer behandelbaren Pilzen kann ich diesen Beitrag empfehlen.
https://www.pflanzenforschung.de/de...zin-aus-pflanzen-aetherische-oele-gegen-10908
oder hier
https://www.gemuese-online.de/Magaz...rankungen,QUlEPTU4MTAzNTcmTUlEPTEwOTY5NQ.html

Ansonsten zur Mundhygiene kann man die Seite Madaus grüne Gesundheit empfehlen. https://www.gruenegesundheit.de/

Salviathymol® N Madaus

Rezessionen bitte lesen.
Die grüne Kraft ätherischer Öle bei Entzündungen im Mund

Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.01.18
Beiträge
332
Hi Null Zero,

ja ein wenig fuehlt es sich wie unterschieben von Krankheiten an. Bei mir hat dieser ganze Kram wie Lugol (nehme ich zur Jodversorgung noch hin und wieder ein paar Tropfen), Vit C usw usw auch ueberhaupt nichts gebracht. Ich gehe da jetzt nicht weiter drauf ein, lieber auf die interessanten Hinweise.

Ich hab leider kein Impfbuch mehr, zum Glueck habe ich auch diese markante Impfstelle am Oberarm nicht gegen Pocken. Ich hoffe mal, ich bin da nicht mehr gegen geimpft worden. Ansonsten kann es bei mir wirklich auch gut sein von den Symptomen her, dass es evtl auch Knochentuberkulose ist (auf anderem Wege irgendwie angesteckt).

Ich war mit allem gut dabei, Entgiften klappte gut, mein Koerper war bloss ziemlich ausgelaugt von dieser ganzen Prozedere. Du weisst, wo von ich rede....und dann ging Grippe bei uns auf der Arbeit herum und der zustaendige Typ, der die Kids haette nach Hause gehen lassen sollen, drohte denen noch mit Ausschluss aus der Massnahme und die Kids quaelten sich noch Tage hin und steckten ordentlich Leute an. Ich war zwei Wochen (naechste Woche muss ich wieder zur Arbeit) voellig fertig, nachts Fieber, keine Kraft mehr, so am Ende war ich lange nicht mehr.

In der Grippe kreischten auf einmal Schmerzen los in den Armen, also nicht in den Gelenken sondern richtig in den Armknochen. Jetzt hab ich noch Schmerzen oben in den Schulterblaettern. Kannst Du da einen Zusammenhang herstellen? Haben die EBV, TB Viren etc durch die Grippeviren wieder Aufwind bekommen? Gut war, dass ich keinerlei bakterielle Belastung mehr hatte, also keine eitrige Nase mehr usw, sondern alles nur noch durchsichtiger Schleim, Streps muessten also gut ausgemerzt sein.

Dieses Jucken und Kribbeln an den Fingern hatte ich jetzt auch wieder (schlimm am Daumengelenk). Seit gestern ist das Jucken und Kribbeln verschwunden und ich hab einen weissen Absterbestreifen vom Gelenk weg Richtung Handmitte. Die anderen Absterbestriche verblassen immer mehr. Ich hatte sogar ueber den Fussknoecheln welche.

Es ist so wie Du sagst, tottraurig, dass es keinerlei Unterstuetzung vom medizinischen System gibt. Hatte vor Jahren mal eins, zwei Versuche gestartet und schnell aufgegeben, lieber selber weiter gemacht. Dieser leitlinienbasierte Behandlungswahnsinn ist einfach nur das allerletzte. Ich versuch mich da irgendwie nicht mehr drueber aufzuregen, es lohnt nicht.

Danke fuer Deine informativen Links! Und ja, das Mapspulver ist Gold wert! Moechte ich auch nicht mehr drauf verzichten. Man spuert die Wirkung sofort. Ich hab oft nur echte Probleme, das alles sinngemaess zeitlich passend einzunehmen vor der Arbeit und nach der Arbeit. Alles soll immer mit zeitlichem Abstand genommen werden wie Selleriesaft (ich schwoere darauf, in meiner schlimmsten Zeit drehten die Erreger beim ersten Schluck durch und meine Haende kribbelten und wurden taub etc), Silber, Turkey tales , Maps usw usw

Ich wuensch Dir alles Gute!
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.18
Beiträge
332
Was mir noch einfaellt, Togian, da hast Du recht. Silber ist super bei Quecksilber. Ich beschrieb ja am Anfang diesen voelligen Break down von mir mit Kopfexplosion und merkwuerdigem Geschmack Tage vorher. Wenn man leidensbereit ist, ist das wahrscheinlich die beste Massnahme den Dreck aus dem Gehirn zu bekommen.

Ich hab ja noch bis Montag frei zum Glueck, daher macht es mir jetzt nicht solche Angst, dass ich gestern und vorgestern wieder diesen metallischen Geschmack im Mund hatte. Heute morgen wieder Silber genommen und jetzt hab ich seit einer Stunde Kopfschmerzen, bin benebelt und schreckhaft im Kopf. Der Geschmack war aber laengst nicht so heftig wie beim ersten Mal. Mit Glueck.wird es nicht mehr so schlimm. Nur die Mengen, die im Inet so kursieren, sind fuer den Popo ;) um wirklich Viren zu killen und Quecksilber herauszubekommen, mache ich eine hohe ppm Loesung 200ml lass ich ca eine Stunde reagieren, und nehme da kurweise (Wochen) 600 ml ein, dann wieder lange 200ml. Wird auch schoen in den von mir erwaehnten Buechern beschrieben. Keine Ahnung wie Leute auf dieses "loeffelchenweise" gekommen sind.

@Nullzero: ich nutze seit einiger Zeit auch Entgiftungspflaster (weil Du die Fussreflexzonen erwaehntest) und merke da spuerbare Entlastung / Entgiftung. Habe da jetzt einen chinesischen Haendler bei ebay, da funktionieren die Pflaster am besten bei mir und sind superguenstig (100 Stck fuer 10 Euro). Da wird mir immer angezeigt, dass die Entgiftung in Schueben verlaeuft. Meist habe ich ekelig schwarz voll geschmierte Pflaster am Morgen (ein paar Mal auch mit schlimmem Geruch) und wo ich mich dann wirklich gut fuehlte, blieben sie fast ganz hell. Ich dachte frueher immer, diese Pflaster sind Bloedsinn (wieder durch merkwuerdige negative Stimmungsmache im Inet dagegen). Zum Glueck sagte William mal im Blog, dass die TCM noch mit am naechsten an alles herankommt. Also dachte ich, probiers aus ;) zum Glueck :))
 
Beitritt
13.08.16
Beiträge
597
Hallo Lina1971,
Ansonsten kann es bei mir wirklich auch gut sein von den Symptomen her, dass es evtl auch Knochentuberkulose ist (auf anderem Wege irgendwie angesteckt).
Das Problem der TBC ist nicht ausgerottet wie sie uns erzählen. Das Problem der TBC ist die Vererbung. Und gerade an der Vererbung liegen heute noch viele Ursachen an die niemand denkt. Ich bin mir sicher, dass die Viren-Vererbung heute, früher die TBC-Vererbung mit war.

Die TBC-Vererbung ist wie die Viren-Vererbung grundsätzlich nicht zu diagnostizieren, denn es sind keine Keime vorhanden. Die Überprüfung der Lungen und des Blutes sind zwar eine schöne Geste unserer Mediziner und Ärzte mehr aber nicht. Und wenn ein Neugeborenes Kind Rachitis oder einen Vitamin D3-Mangel hat, dann wird eben im Krankenhaus supplementiert und das den Eltern angewiesen.

Das zweite Problem sind die Mycobakterien insgesamt. Zu dieser Gruppe gehören sowohl die Mycobakterien tuberkulosis als auch die Non Tuberkulose Mycobakterien (NTM bzw. A-Typisch). Hier gehört auch die Pocken-Impfung dazu. Das hat aber einen ganz gewaltigen Vorteil. Wenn man weis wie man Myco.tuberkulosis behandeln kann, vergleichbar kann man die NTM behandeln. Das weis ich inzwischen sicher.

In der Grippe kreischten auf einmal Schmerzen los in den Armen, also nicht in den Gelenken sondern richtig in den Armknochen. Jetzt hab ich noch Schmerzen oben in den Schulterblaettern. Kannst Du da einen Zusammenhang herstellen? Haben die EBV, TB Viren etc durch die Grippeviren wieder Aufwind bekommen?
Kenne das von den Schulterblättern. Gibt es nur zwei Vermutungen die ich habe. Es sind die Stapyhlokokken oder was wohl mehr zutrifft die CWD-L-Form-Keime (was aber auch die L-Form des S.aureus sein kann) die durch das lösen des Biofilmes im Rücken durch das Entgiften freigesetzt werden. Und jetzt stellt sich die Frage, ob man mit Entgiften diesen CWD-L-Form-Keimen den Boden zum überleben in den Zellen entziehen kann.

Was ich von mir sicher weis und ich habe die sehr interessante Studie, dass es z.B. durch Penicillin u.a. Antibiotika das bilden von CWD-L-Form-Keimen kommt und fördert. Das gleiche habe ich mit Antibiotika belastetem Hähnchenfleisch festgestellt.

Dieses Jucken und Kribbeln an den Fingern hatte ich jetzt auch wieder (schlimm am Daumengelenk).
Ebenfalls CWD-L-Form-Keime. Je nach Ernährung werden die aktiv oder sie ziehen sich zurück und gehen in den Ruhemodus (Überlebensstrategie 30 Tage ohne Nahrung. https://www.wissenschaft-aktuell.de...h_vor_Antibiotika_schuetzen1771015590749.html

Es ist so wie Du sagst, tottraurig, dass es keinerlei Unterstuetzung vom medizinischen System gibt. Hatte vor Jahren mal eins, zwei Versuche gestartet und schnell aufgegeben, lieber selber weiter gemacht. Dieser leitlinienbasierte Behandlungswahnsinn ist einfach nur das allerletzte. Ich versuch mich da irgendwie nicht mehr drueber aufzuregen, es lohnt nicht.
Das wird nicht besser werden. Willst sehen wie die Medizin in Zukunft aussieht, dann kann ich dir das zeigen? Gibts im Netz, die Amerikaner sind hier wie immer führend.

Ich habe in meinem Fall den Verdacht, dass die Ärzte das Problem kennen und Wissen, dass es oftmals in Form Krebs endet. https://www.focus.de/gesundheit/new...ht-apotheken-vier-festnahmen_id_11467632.html Und dann können sie richtig Geld verdienen und der Patient ist dann am leichtesten zu überzeugen, denn er ist total geknickt.

Begründen kann ich das damit, dass 2010 ich beim Diabetes im Krankenhaus Keime im Urin hatte - welche interessierte ja nicht. 2 Jahre später 2012 dann Harnwegsinfekt und Cipro verordnet bekommen und ich bin sowas von flach gelegen und der Langzeitzucker lag 03/2013 bei 11,6%.

Soweit so gut, aber der damalige Oberarzt in dem Klinkum der betreibt schon Jahre und heute eine Praxis für Onkologie und bekommt die Aufträge Strahlentherapie -Krebs von dem Klinikum in dem ich wegen des Zuckers behandelt wurde. Es ist zu hinterfragen, warum wurden die Keime im Urin im Klinikum nicht auch annähernd beachtet. Jetzt kann man denken was man will - ja es ist Zufall - vielleicht auch nicht.


Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.07.16
Beiträge
10
Hallo,

überlege mir das "Leberbuch" zu kaufen.
Wie sind bisher eure Erfahrungen damit, lohnt sich der Kauf?

Gruß
TSN
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.18
Beiträge
332
Hallo, ich finde alle Buecher top und moechte auf keines verzichten. Das Leberbuch baut auf den anderen Buechern auf. Wuerde in der richtigen Reihenfolge lesen, dann versteht man die Zusammenhaenge am besten. Gruss Lina
 
Beitritt
05.07.16
Beiträge
10
Danke Lina,
was wären denn die vorherigen Bücher in der Reihenfolge?
Bei Amazon sind da ja etwa 20 Stück gelistet,
mit einem zusammen nicht ganz günstigen Preis ;-)
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.18
Beiträge
332
Hi, nein bis jetzt gibt es fuenf Buecher. Ich denke als erstes "mediale Medizin" waere wichtig, um das alles zu verstehen. Du koenntest danach mit dem " heile deine Leber" ruhig weitermachen. Danach evtl " medical food". Gibt noch das Schilddruesenbuch und das Selleriebuch. Am besten und einfachsten ist es wohl, wenn man schon einige Jahre vegan gegessen hat. Dann ist die Umstellung nicht so schwierig. Muss man nur auf Getreide und fettiges Zeugs verzichten und lernen, sich hauptsaechlich von Obst zu ernaehren. Gruss Lina
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.18
Beiträge
332
Ich denke, mein Hauptproblem sind die Guertelroseviren (ohne jeglichen Ausschlag lebenslang, aber meine Mutter hatte den Ausschlag in Stresszeiten). Hatte wieder tagelang schlimme Schmerzen in den Armknochen und dann tauchte wieder dieser verfaerbte Ring am Oberschenkel auf. Diesmal stark verblasst und mehr Richtung Knie. Anfangs war der Ring weit oben Richtung Becken, dann verschwand er und diese weissen Absterbestriche unter der Haut tauchten darunter Richtung Knie und Unterschenkel auf. Jetzt nach Wochen / Monaten zog er nach unten. Gestern hatte ich schlimme Nierenschmerzen, hab getrunken wie bekloppt, schmerzte trotzdem. Heute morgen ordentlich Durchfall und jetzt sind die Nierenschmerzen weg und ich fuehl mich gut. Die Schmerzen an den Armen sind auch verschwunden, nur bei Kraftanstrengung (Yoga) schmerzt es.

Das selbe hatte ich ja schon mal so erlebt (also erst Armschmerzen, dann der Ring, dann Absterbestriche und Durchfall). Denke wirklich, das haengt zusammen und ist mein Hauptproblem. Auf der einen Seite bin ich froh, dass es so wohl nicht Knochen TB ist, aber dass ich so hacke voll (muss ich immer an Zero denken, er schrieb das mal so treffend :)) mit diesem Guertelrose Elend bin, ist jetzt auch nicht wirklich prall fuer mich....:((

Zero, hast Du Erfahrungen mit Wasserstoffperoxid? Hatte hier schon ein wenig gelesen, fand von Dir aber keine weiterfuehrenden Beitraege dazu. Ich wollte das zusaetzlich zu allem auch noch ausprobieren. Hab mir fuenf Liter 3% und fuenf Liter 12% ige bestellt. Dazu das Buch von dem Dr. Gertz. Weiss bloss noch nicht, wie ich das in dem Tagesablauf unterkriegen soll.....langsam wird es echt haarig.....immer diese Abstaende lassen muessen (Silber, Sellerie usw usf). Danke fuer Deine Einschaetzung! Wenn noch jemand Erfahrungen mit H2O2 hat, waere ich auch um dessen Beitrag dankbar! Liebe Gruesse Lina
 
Oben