Am Anfang der HI und was kommt noch

Beitritt
07.02.11
Beiträge
407
wenn dein Umfeld es einfach nicht kapiert. Es macht mich wütend

es kotzt mich so an.

ich musst täglich aufpassen, dass ich nicht völlig hysterisch werde oder mal komplett an die Decke gehe :mad:
Das sind alles eindeutige Hinweise auf die Leber, würde ich mal behaupten.


Die Leber ist mehr als jedes andere Organ von negativen Gedanken und
Gefühlen betroffen. Zorn, Ablehnung, Depression, Furcht und all ihre emotionellen
Nebenerscheinungen schaden der Leber mehr als irgendetwas anderes.
Leber regenerieren- Teil 1


Und was deine vielen neuen Muttermale betrifft ...
Vitamin E – Blutarmut, Muskelschwund, Fortpflanzungsstörungen,
Ungleichgewicht, leichtes Bluten und „Leberflecken“ (Ansammlungen bräunlich
gefärbter Pigmente auf der Haut) sind alles Anzeichen von Vitamin E- Mangel.
Leber regenerieren - Teil 2
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
13.04.12
Beiträge
34
Danke enda. Ich hab bereits einen Tee zusammengestellt, der der Leber helfen soll. Werde mir zusätzlich noch die Mariendistelsamen holen. Ernährung ist ja schon enorm leberfreundlich, immerhin :rolleyes: Wütend bin ich trotzdem...nein..ist vielleicht auch falsch ausgedrückt. So allein mit dem ganzen Mist. Stoße nur auf Unverständnis, ob bei Ärzten oder im privaten Umfeld, das stresst nur zusätzlich und enttäuscht.

Vitamin E ist auch ein guter Ansatz, lasse bald sämtliche Vitamine & Co. abklären, Termin steht schon, glaub das ist nicht der einzige Mangel :confused: Das wär schön, wenn diese vielen neuen Leberflecken mit NEMs wieder weggehen würden, oh da würd ich mich freuen :freu:
 
Themenstarter
Beitritt
13.04.12
Beiträge
34
Bin ich dankbar für das Forum hier, wirklich, auch wenns kein schöner Umstand ist...dachte nicht, dass es so viele Leidensgenossen gibt, danke für eure Mühen :kiss:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallo Jubit,

ja, die liebe Familie. Das habe ich alles auch durch, familiär und auch in der Arbeit. Es war einfach schrecklich und ich fühlte mich total unverstanden. Ich habe oft geweint und manchmal kamen mir ganz fürchterliche Gedanken...

Ab einem gewissen Zeitpunkt habe ich mir gedacht, daß das doch mein Körper ist und ich mit ihm leben muß - nicht die anderen. Ich habe also begonnen "mein Ding" durchzuziehen, ein Zurück gab es ja sowieso nicht mehr. Nach außen hin habe ich einfach nichts mehr über HIT erzählt. Wie soll man auch etwas erklären, wofür man selbst noch nach einer Antwort sucht. Ich habe mich durch das Forum hier gelesen - tage- und nächtelang. Habe vieles für mich umsetzen können, immer Eines nach dem Anderen, Rückschläge inbegriffen. Aber der Verzweiflung hatte ich nun was entgegenzusetzen. Habe besonders von Federl und Fremder-Werner sehr viel gelernt, vor allem Geduld...:)

Mariendistel hatte ich mir auch gekauft und leider, wie so vieles, nicht vertragen. Mir hat dieses Buch sehr geholfen: https://www.amazon.de/Grundlos-ersc...enz-Stress-Syndrom-Jahrhunderts/dp/3442219469.
Habe Vit D-Mangel, ebenso für mich unverträglich. Irgendwie ist es, als ob mein Körper das, an dem es ihm mangelt, gar nicht haben will...

:wave:
 
Beitritt
07.02.11
Beiträge
407
Habe Vit D-Mangel, ebenso für mich unverträglich. Irgendwie ist es, als ob mein Körper das, an dem es ihm mangelt, gar nicht haben will...
Das würde ich anders interpretieren.
Wenn mein Körper kein NEM haben will, dann braucht er es nicht, egal was bei einem Test herauskommt.
Und was solche Test's aussagen, ist doch ohnehin für'n ... ;)

Wie oft hab ich hier schon gelesen: 'Nach ausführlichen Test's bei meinem Doc bin ich kerngesund.'
Und dieser kerngesunde Mensch schildert dann all seine Probleme und fragt uns, was die Ursache sein könnte.

Ich würde sagen, daß unser Körper immer will, was ihm mangelt, so wie eine Pflanze immer nach dem Licht
strebt und sich immer das an Nährstoffen aus dem Boden holt, was ihr gut tut.

Genauso sind wir Menschen veranlagt, nur leider haben wir einen Verstand, der unsere Bedürfnisse oftmals überdeckt.
Würden wir uns ausschließlich nach unserem Gefühl richten, hätten wir alles, was wir brauchen. Das glaube ich zumindest.

Auch sage ich mir, wenn die Leber durch Wut und Zorn krank werden kann, dann müßte sie ja mit Liebe und Freude
wieder gesund werden.
Demnach müßten wir nur alles weglassen, was uns schlechte Gefühle beschert und alles das tun, was uns Freude macht. :)

Vielen ist aber gar nicht bewußt, daß sie sich den ganzen Tag ärgern, z.B. über die Unordnung ihres Partners, die Deppen
in der U-Bahn, die Armleuchter auf der Autobahn, das blöde Gesicht eines Kollegen, die dummen Sprüche eines anderen
Kollegen, die verlogenen Reden der Politiker im TV, die Hiobs-Botschaften in der täglichen Zeitung, das sinnleere
Geschwätz im Radio, die monatlichen :D Steuererhöhungen und neue Zwangsabgaben, die neugierige Nachbarin usw. usf.

Dazu kommt dann noch die unterschwellige Angst vor einem Jobverlust, für seinen Partner nicht gut genug zu sein, zu dick,
zu häßlich oder zu unwissend zu sein etc.

Nur ein einziger ärgerlicher Anlaß reicht schon aus, um uns für den ganzen Tag 'runter' zu bringen.
Der wiegt seltsamerweise viel schwerer als die kleinen Freuden des Alltags, die sind dann wie weggeblasen.

Tja, das ist vielleicht mal eine etwas andere Sicht auf unsere Probleme.
 
Beitritt
22.01.12
Beiträge
353
Liebe Enda, da muss ich dir zustimmen,dieser negative Stress macht es uns doppelt so schwer :mad: versuche auch bei manchen Dingen relaxter zu sein ,fällt mir aber auch manchmal schwer! habe schon mal drüber nachgedacht Joga zu machen:rolleyes:
LG
fastwievonselbst
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallo Enda,

wahrscheinlich hast du Recht. Zur Zeit nehme ich gar keine NEM und fühle mich sehr gut damit.

Ich bin gerade dabei, mein halbes Leben umzukrempeln - d.h. mich bzw. meine Einstellung zu vielen Dingen zu überdenken und falls nötig zu ändern. Das ist ziemlich schwierig. Es geht so: Zwei Schritte vor, einen zurück. Ich denke, daß ich schon viel relaxter geworden bin. Mein Mann meint da geht noch was...;) Naja, der Weg ist das Ziel...

:wave:
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Vitamin D wird von vielen schlecht vertragen, dazu gibt es einen Thread. Ist aber bei einer HIT absolut unverzichtbar. Es wird da ein Zusammenhang vermutet.

Die Logik, dass du wenn du NEM nicht verträgst, auch nicht brauchst, finde ich fatal. Unverträglichkeiten entstehen durch Zusatzstoffe und Formen wie Citrate. Viele Stoffe die man braucht, haben zunächst eine Verschlimmerung zur Folge. Blutuntersuchungen in dem Bereich kannst du dir allerdings sparen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.04.12
Beiträge
34
Enda, da bin ich bei dir, absolut. Es heißt nicht umsonst der Körper ist der Spiegel der Seele. Zu einer 100%igen Gesundung gehört sicherlich mehr, d.h. die Balace zwischen Körper und Geist wieder herzustellen. Unser "Fortschritt" trägt sehr zu unsrem kranken Zustand bei: Umweltgifte vom Allerfeinsten, die Gesellschaft ist auf Leistung getrimmt, negative Emotionen wo man hinschaut, Rollenverteilung usw. Weit weg von der Natur und wo soll da auch das Körpergefühl denn herkommen? Dass das auf dem Weg verloren geht früher oder später, naja, es wundert mich nicht. Schließlich betreiben die Meisten da draußen (zumindest in meinem Umfeld) sichtlich Raub am eigenen Körper, ich war da lange ein Meister drin :rolleyes: Und umso wichtiger ist es, sofern mans denn begriffen hat, genau an den Lebensumständen etwas zu ändern, die das mit herbeigeführt haben. Seis negative Verhaltensmuster, Unzufriedenheit im Job, belastende Mitmenschen, ach da gibts so vieles, was uns doch Stück für Stück unglücklich macht. Aber das Meiste ist keine festgeschriebene Regel, wir können es ja ändern ;)

In einem solchen Zustand jedoch, wie es die meisten Hilfesuchenden hier sind, auf sein (kaputtes!!) Körpergefühl zu hören halte ich auch für sehr fatal. Über Jahre hinweg habe ich z.B. überhaupt nicht auf meinen Körper gehört, sonst hätte ich bereits vor 5 Jahren, als die ersten Beschwerden anfingen mal nen Gang zurückgeschaltet und einiges überdacht anstatt auf die Schulmediziner zu hören "alles okay, Sie sind gesund.". Und jetzt, nachdem alles außer Kontrolle geraten ist und ich in einem Forum nach Hilfe suche, weil ich schon so verzweifelt bin mit meinem Körper, soll ich auf meinen Körper hören? Dann müsste ich mich von Zucker ernähren, täglich 15 Stunden schlafen, nur rumliegen..usw..:rolleyes: Soweit bin ich ganz klar noch nicht.

Magg, wieso kann ich mir die Blutuntersuchungen sparen? Dachte so läuft das :confused: Was dann? Irgendwie muss ichs ja rausfinden, was fehlt, wobei Vit D da ein ganz gravierender Punkt darstellt, soweit ich mein bisschen vorhandenes Körpergefühl hören kann :rolleyes: War heute den ganzen Tag in der Sonne und mir gehts seit langem mal wieder herrlich - so entspannt und zufrieden und beschwerdefrei, genieße es richtig.

Emmi, finde ich toll, lass dich von den Rückschritten bloß nicht runterziehen - immerhin sind Einstellungen jahrelange Verhaltensmuster, die man erstmal wieder "neu programmieren" muss.

fastwievonselbst - Joga und Meditation bringen unheimlich Ruhe in den Gedankenwirrwar, mir hilft das unheimlich zu entspannen und wieder runter zu kommen, wenn ich mal wieder stinkig auf weiß Gott was bin..

Was mir grad noch kommt zum Thema Körpergefühl und unverträgliche Nährstoffe, die er doch eigentlich braucht: Mein Gedanke ist, dass der Körper vielleicht zunächst einen anderen Speicher gefüllt haben muss/will. Wenn ich etwas so gar nicht vertragen will, dann würde ich zunächst schaun, dass alles andere einigermaßen aufgenommen wird und dann immer wieder einen Versuch starten.

Mir tut dieses komische Saftkonzentrat übrigens unheimlich gut glaub ich, jedenfalls hab ich eine Verdauung momentan, wie sie sein soll :D Hoffe das bleibt. Der anfängliche Fließschnupfen u. die Hitzeattacke hat sich auch gelegt nach der Einnahme.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Ja Vit D kann man schonmal zur Orientierung testen lassen, bringt aber nur was wenn man mehr als 2000 IE pro Tag zu sich nehmen kann. Die 2000IE sind unabhängig von Mangel oder nicht eh Pflicht.

Die restlichen Blutuntersuchungen haben meiner Meinung nach keine Aussagekraft. Zum einen weisst du nicht welche Mengen dein Körper benötigt, da die Grenzwerte zu Allgemein sind. Und zum anderen kannst du laut Bluttest keinen Mangel haben, aber in der Zelle fehlen trotzdem die Vitamine. Daher ist die Art der Blutuntersuchung ebenfalls wichtig und das wissen viele Ärzte nicht.

Viele Kranke sind auch der Meinung, wenn sie hier und da mal nen Mangel ausgleichen, geht die Krankheit weg. So ist es mit Sicherheit nicht. Wenn dann braucht der Körper die größtmögliche Bandbreite an Stoffen. Ich würde dir allerdings erstmal raten, deine Ernährung umzustellen und die Diätfehler abzustellen. Wenn das passt, kannst du mit einem weitreichenden NEM-Programm starten.
 
Beitritt
07.02.11
Beiträge
407
habe schon mal drüber nachgedacht Joga zu machen:rolleyes:
Das finde ich, ist ein sehr guter Gedanke.
Mache selbst seit einiger Zeit wieder Yoga in Verbindung mit Muskeltraining, z.Z. noch ohne Hanteln.
Und ich fühle mich langsam wieder aufblühen.

Habe schon vor einigen Jahren regelmäßig Yoga und Muskeltraining betrieben, war trotz meiner
schon damaligen Nahrungsmittel-Intoleranzen überdurchschnittlich fit und mental so gut drauf wie
nie zuvor in meinem Leben und hatte dazu erstmals seit meiner Schulzeit wieder mein Idealgewicht
(8 kg weniger als heute). Damals hab ich glaube ich nur Mg- und Ca-Brausetabletten genommen
und auch sehr gut vertragen.
Meine HIT-Symptome kamen erst viel später.

Ich weiß gar nicht, warum ich damit aufgehört hatte, naja es waren stressige Zeiten, viele
aufgezwungene Veränderungen.

Das Gefühl schon während des Sports ist so beseligend - ich höre sanfte Klassik oder Meditationsmusik
dazu - und diese großartige Entspannung hält auch danach den ganzen Tag an, so daß ich auf
angenehme Weise ein bischen wie abgehoben oder entrückt bin.
Dazu kommt noch das neue Körpergefühl, eine neue Leichtigkeit und Kraft in allen Gliedern.

Mir hat der Sport zigmal mehr gebracht als alle NEM's und ich frage mich, warum ich mich erst
jetzt wieder daran erinnert habe.
Scheinbar ist es doch wichtiger, der Seele ihren Balsam zu geben als endlos NEM's in sich hinein zu
stopfen.

Vor kurzem habe ich sogar billigen Kuchen aus dem Supermarkt ohne geringste Nebenwirkungen
vertragen, und das, obwohl gerade Zucker-Gebäck für mich so ziemlich am unverträglichsten war.
Ich merke, daß ich auf dem richtigen Weg bin. Wobei ich den Zuckerkram aber trotzdem
weitgehend weglasse.

Ein anderer Tip wäre vielleicht Progressive Muskelentspannung. Meiner Meinung nach ist
Krafttraining ja eigentlich das gleiche.
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hm, ich wüßte auch nicht, wie ich das Vit D einnehmen sollte, wenn ich solch heftige Reaktionen darauf habe. Ich gehe halt lieber so oft es möglich ist nach draußen, um das Licht und meinen Körper ihre Arbeit machen zu lassen.

Bei Calcium habe ich auch Probleme. Selbst wenn ich Ca als Schüßler-S. nur einmal nehme, bekomme ich für mind. 10-12 Tage einen gallebitteren Geschmack im Mund bei allem, was ich esse. Weiß leider nicht, was ich da tun kann. Laut Knochendichtemessung müßte ich für meine Gebeine wirklich was machen...

:wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.01.12
Beiträge
353
Huhu Enda, dann ist mein Gedanke gar nicht so abwägig:) eigentlich auch klar ,je mehr Ruhe man hat um so unempfindlicher wird man ! Besorge mir next Week gleich ne CD:D hab nämlich kein Bock auf irgendein Sportverein!
bin heute so extrem müde,könnte nur schlafen,schlafen und nochmal schlafen.
LG
fastwievonselbst
 
Themenstarter
Beitritt
13.04.12
Beiträge
34
Emmi lässt der Geschmack denn dann nach nach dem Zeitraum? Hast da noch andere Beschwerden?
Ich hatte anfangs vom Basenpulver tagsüber ein Geschmack im Mund - Seifenwasser, ganz furchtbar eklig. Ist aber nach regelmäßiger Einnahme nach kürzerer Zeit wieder verschwunden. Habe mir nun noch Kalium als Schüsslersalz geholt (lt. letztem Blutbild ist mein Kaliumwert an der untersten Grenze und Natrium an der obersten :mad:), das schmeckt ganz grauenhaft metallisch. Aber vom Geschmack lass ich mich nicht abhalten, solange der restliche Körper nicht zickt oder sich wehrt :wave:
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallöle Jubit,

den bitteren Geschmack habe ich nicht während sondern nach der Einnahme von Ca-Phosphoricum. Also wenn ich es jetzt nehme, habe ich ab morgen bei jeder Nahrungszufuhr einen bitteren Geschmack im Mund. Das geht so ca. 10 Tage, auch wenn ich das Ca-Phos. nicht mehr einnehme.

Ich kann mir da keinen Reim drauf machen.:idee:

:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
13.04.12
Beiträge
34
War im letzten Jahr auf einem sehr interessanten Vortrag über die Salze, dort hieß es dass ein Salz sanft in den Organismus eingreift. Dass du einen gallenbitteren Geschmack bekommst so schnell ist wirklich merkwürdig. Hatte ich lange Zeit scheinbar ohne Grund und mir daraufhin die Nr.10 besorgt, was wirklich gut geholfen hat - bis ich die Ursache gefunden hab: Pinienkerne :rolleyes: Vielleicht hilfts dir in Kombination, wenn du "nur" wegen des bitteren Geschmacks kein Calcium nehmen kannst.

Ach ich finds immernoch so schwierig. Hatte gestern Folsäure versucht - seither ist mir übel. Seit gestern Mittag durchgehend - damit hat sich das NEM auch erledigt, also kanns inzwischen nachvollziehen, dass man bei solchen Reaktionen keine Lust mehr hat irgendwas zu schlucken.

Den Blutzucker habe ich übrigens zwischenzeitlich ohne massenweise Honig in den Griff bekommen! Lösung: Erdmandelflocken. 3 Esslöffel in mein Hirsebrei oder Hirsemüsli und ein viertel Apfel dazu mit Reismilch, das hält aber mal locker flockig 5 Stunden ohne jegliche Beschwerden oder späterer Blutzuckertalfahrt! Das nenne ich Fortschritt :freu:
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallöle Jubit,

dass du deinen Blutzucker im Griff hast, finde ich toll! Ich denke jeder von uns HIT-Betroffenen kann deinen Jubel verstehen.

Ich bin übrigens darauf gekommen, was den bitteren Geschmack im Mund bewirkt hat: Zink oder Selen. Das hatte ich zeitnah mit dem Ca genommen. Bin erst gestern darüber gestolpert, als ich mein Ernährungstagebuch nochmal durchgelesen habe.
Heute Ca-Phosphricum genommen - ohne Probleme. da wird sich auch meine Ärztin freuen, daß ich endlich mal etwas vertrage von dem, was sie mir aufschreibt.

So lernen wir jeden Tag ein bißchen besser mit unseren Beschwerden zurecht zu kommen. Mittlerweile sehe ich in der HIT keine Krankheit mehr sondern die Chance auf eine "artgerechte" Ernährung.

:wave:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.04.12
Beiträge
34
Hallo Zusammen,

wollte einen kurz Stand abgeben und fragen, was ihr dazu meint. War heute bei einem neuen HP. Hatte ihm lediglich zur Begrüßung meine riesen Liste mit Symptomen vorgelegt (komplettes DinA4 Blatt war vollgeschrieben, kein Kommentar zu Histamin ö.ä.). Er liest und kommentiert: "Kaputter Darm vom Allerfeinsten. Was hat ihr Hausarzt dazu gesagt?" Ich: "Ich steuer auf ein Burn-Out zu." Er: "Kein Burn-Out. Der Blindgänger." :)))

Musste mich abschminken (grauenhafter Anblick nach der letzten Nach), schaut mein Gesicht an, meine Zunge, tastet meinen Bauch ab, meinen Rücken, klopft usw. Er glaubt Leber und Nieren sind schon schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Nächste Untersuchungen:

- Stuhlprobe (kompletter Florastatus, mikrob. Fehlbesiedelung, Malabsorption, Schleimhautimmunität, Glutenunverträglichkeit)
- Blutwerte (Alle Vit.B's, D, C, Zink, Selen, Calcium, Magnesium, DAO)
- VegaCheck (was ist das denn bitte??)
- Fructosecheck

Habe nun paar Mittelchen bekommen (mein Geldbeutel fands gar nicht lustig) vorläufig, da die kommenden Termine erst Ende Mai bis Mitte Juni gelegt wurden. Erstanamnese soll ich auch trotz allem machen. Bekomme nun also:

- Pro Intest von Tisso (teures Mittelchen, mein lieber Mann)
- Gerstengraspulver, für den Vit.B-Haushalt
- Ginseng, für meinen enormen Energiemangel
- Okoubaka D2
- Pulsatilla 6.LM

Ich werde endlich mal ernst genommen und fühlte mich wirklich aufgehoben. Wie ist euer Eindruck von seinem Vorgehen?

Soll so weitermachen wie bisher bis wir mehr von meinem Darm wissen Mitte Juni. Ernährungstagebuch soll ich ebenfalls weiterführen.

Grüße Jubit :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
13.04.12
Beiträge
34
Also das Mittelchen haut mich um. Seit gestern Mittag fühle ich mich, als hätte ich einen riesigen Kater und noch immer 2 Promille im Blut, schlimmer als je irgendwelche Histaminsymptome bei mir aufgetreten sind. Habe also in der Praxis angerufen, was da los ist, musste frühzeitig das Büro verlassen. Seien Erstverschlimmerungen, runter mit der Dosierung. Ich bin völlig am Ende, habs immer geschafft noch arbeitsfähig zu bleiben, kaum mit der Therapie angefangen ist das kaum noch möglich. Na super.
 
Oben