Aktuelle Laborwerte <- Was könnte das Problem sein?

Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.827
Stimmt, Grantler.
Dazu:
...
Natriummangel wird durch Messung der Natriumspiegel im Blut diagnostiziert. Die Feststellung der Ursache ist komplexer. Die Ärzte berücksichtigen die persönlichen Umstände des Patienten, einschließlich andere vorliegende Erkrankungen und Einnahme von Medikamenten. Blut- und Urintests werden durchgeführt, um die Flüssigkeitsmenge im Körper, die Blutkonzentration und den Uringehalt zu messen.

Behandlung von Hyponatriämie

  • Beschränkung der Flüssigkeitszufuhr
Ein leichter Natriummangel kann durch die Begrenzung der Flüssigkeitszufuhr auf etwa 1 Liter pro Tag behandelt werden. Wenn ein Diuretikum oder ein anderes Medikament die Ursache ist, wird die Dosis reduziert oder das Medikament abgesetzt. Wenn eine Erkrankung zugrunde liegt, wird sie behandelt.
Gelegentlich erhalten Personen eine Natriumlösung intravenös, ein Diuretikum zur Erhöhung der Flüssigkeitsausscheidung oder beides, üblicherweise langsam, über mehrere Tage. Diese Behandlungen können den Natriumspiegel korrigieren.
Manche Menschen, insbesondere solche mit Syndrom der inadäquaten ADH-Sekretion müssen langfristig wegen einer Hyponatriämie behandelt werden. Eine Einschränkung der Flüssigkeitszufuhr allein reicht oft nicht aus, um ein Wiederauftreten von Hyponatriämie zu verhindern. Bei Menschen mit leichter bis mittelschwerer chronischer Hyponatriämie können Salztabletten angewendet werden. Abhängig von der Ursache der Hyponatriämie und der Flüssigkeitsmenge im Körper des Patienten gibt es verschiedene Medikamente zur Behandlung.
Schwerer Natriummangel ist ein Notfall. Zur Behandlung erhöhen Ärzte den Natriumspiegel im Blut langsam mit intravenösen Flüssigkeiten und manchmal mit einem Diuretikum. Neuere Medikamente, die sogenannten Vaptane, werden manchmal benötigt. Wird der Natriumspiegel zu schnell erhöht, kann das zu einer schweren und häufig bleibenden Gehirnschädigung führen. ...

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
15.10.18
Beiträge
123
Update:

Er liegt immer noch auf der Intensivstation.
Jetzt wurde auch Blut im Stuhl festgestellt.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.10.18
Beiträge
123
Was die Anämie erklärt. Wie nah stehst du der Person eigentlich?

Wir wissen doch gar nicht um wieviel Blut im Darm es sich handelt.
Die Anämie kann auch andere Ursachen haben.

Die Grundursache sind aus meiner Sicht die Corona-Impfungen.

Ich werde schon nichts veröffentlichen, wovon man sehen kann wer es genau ist.
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
486
Hallo Aqua75,
bei deinem Bekannten - es wurde schon geschrieben - liegt meiner Meinung nach eine Anämie vor (Hämoglobin, Erythrozyten, Hämatokrit sind zu niedrig). Es könnte eine Mangelernährung zu Grunde liegen oder aber Blutungen z.B. im Magen-/Darmtrakt aufgrund von Tumoren, Ulzerationen beispielsweise.
Das Ungleichgewicht der Elektrolyte könnte eine Folge hiervon sein.
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.18
Beiträge
123
UPDATE:

Er hat wohl ettliche kleine Magengeschwüre und die hätten den Natriummangel und die Blutungen verursacht.
Die Magengeschwüre müssen aber nicht operiert werden, weil sie noch sehr klein sind und können medikamentös behandelt werden.
 
regulat-pro-immune
Oben