Akne-Ernährung - Kein Weizen, Gluten und keine Milch

Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.809
Ansonsten bin ich etwas stolz auf mich selbst. Ich hatte die wenigen Wochen kein einziges mal das Verlangen nach Schokolade oder anderen Süßigkeiten.

Hallo abdak,

da kannst Du aber auch wirklich stolz auf Dich sein
schulterklopf.gif
!

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Ja, danke. Was aber weniger gut ist:

Ich habe mich heute seit längerem einmal wieder gewogen. Seitdem ich vor 6 Wochen wieder die Milchprodukte abgesetzt hatte (und danach auch die anderen Dinge), habe ich fast 1,5kg abgenommen und bin damit nun wieder offiziell im Untergewicht.

Ich befürchte, dass ich nicht aus Drang wieder anfangen werde, Süßigkeiten, Fleisch, Fertiggerichte usw. zu essen, sondern eher aus den Gewichtsproblemen. Das wird so wie es jetzt ist mit dem Gewicht sicherlich nicht besser. Durch das andere, "ungesunde" Essen habe ich zwar nur kaum zunehmen können, aber es hat sich ausgeglichen, dass ich auch kein Gewicht verloren habe.

Früher dachte ich immer, dass nur Übergewicht ein Problem ist.

Bis jetzt hat mir die Ernährungsumstellung auch nicht bei der Akne geholfen. Sie ist da, wie sonst auch. Schlimmer, schlechter, besser, sehr schlecht - Im Wechsel unabhängig von den Lebensmitteln, denn ich habe wiegesagt keine Ausnahmen mehr gemacht! Die Haut im allgemeinen hat sich bis jetzt auch nicht verbessert. Und da ich nun wieder lese, dass einer, wenn er Milch/Kakao zu sich nimmt, danach 2 Wochen lang mit Akne reagiert ... dann sind es 2 Wochen gewesen und danach hat er wieder Ruhe. Das ist eine klare Beobachtung für die Ernährung, aber bei mir ... Da sich bei mir nichts tut, frage ich, wie lange es höchstens dauern wird/kann.

Wenn es überhaupt nichts nützt, werde ich in 2 Monaten wieder zu meiner alten Ernährungsumstellung zurückkehren.

Mit freundlichen Grüßen
Abdak
 

Piratin

Ich denke, das kann man nicht so pauschal sagen, wie lange so etwas dauert. Habe mal gelesen, das Gluten ca. einen Monat braucht, bis es der Körper wieder los hat.
Wenn du Probleme mit dem Gewicht hast, ist das ein weiterer Hinweis für Unverträglichkeit und Darmprobleme. Die Nahrung wird dann nicht mehr richtig verwertet.
Was isst du momentan so am Tag?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Reiswaffeln, ungefähr 100-200g
Äpfel oder Bananen
Kartoffeln mit etwas (ungebratenem) Öl - wie du es empfohlen hast
Oder Reis mit Paprika
Selten auch Tomaten, Gurken, Möhren

Natürlich bin ich noch dabei, andere geeignete Dinge aufzunehmen, aber es ging ja gerade eh erster Linie darum, was ich noch zu mir nehme. Und das sind die wenigen Dinge.



So jetzt möchte ich außerdem noch ergänzen, dass wenn es am Darm liegen würde, dann hätte ich durch die anderen Lebensmittel sicherlich auch abgenommen. Also das stimmt schon einmal nicht. Und selbst wenn ich nun nicht alles richtig aufnehme, dann müssten die Chancen auf Akne ja ohnehin noch einmal geringer sein. Daran liegt es also nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Piratin

So jetzt möchte ich außerdem noch ergänzen, dass wenn es am Darm liegen würde, dann hätte ich durch die anderen Lebensmittel sicherlich auch abgenommen. Also das stimmt schon einmal nicht. Und selbst wenn ich nun nicht alles richtig aufnehme, dann müssten die Chancen auf Akne ja ohnehin noch einmal geringer sein.

Was ist das denn für eine abstruse Argumentation?

Ich habe nicht gesagt, dass man durch einen geschädigten Darm nichts mehr aufnimmt (dann wäre man tot), sondern schlechter verwertet! D.h. es werden weniger Nährstoffe aufgenommen, der Darm kann sich andererseits nicht mehr so gut vor den schädlichen Sachen schützen.
Dennoch nimmt man natürlich von Dingen, von denen man schnell zunimmt auch mit einem geschädigten Darm (erstmal) schneller zu, als von denen, von denen man eben nicht so schnell zunimmt.
Wenn man eine schlechte Nährstoffverwertung hat, stellen sich zwangsläufig irgendwann Mängel ein. Daraus können die vielfältigsten Symptome entstehen.
Darm und Haut hängen sowie zusammen. Wer ein Hautproblem hat, hat normal auch ein Darmproblem. Un dich erinnere mich an einen Thread, wo du ein recht offensichtliches Darmproblem geschildert hast.

Daran liegt es also nicht.

Wenn du hellsehen kannst, hast du mir tatsächlich etwas vorraus. Ich kann es nicht, so wie die meisten andern hier wohl auch nicht. Deshalb kann dir auch keiner auf den Kopf zusagen: "Das und das ist das Problem." Das musst du schon selber erforschen. Und das ist deine Verantwortung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ein Dünndarm der durch Gluten stark geschädigt ist, kann Jahre brauchen ehe er ausheilt....

Vielleicht würde es was bringen, die Leber zu entgiften, den Körper sowieso.

Schönes WE.
Claudia.
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Abdak, ich würde auch eher vermuten, dass alleine weglassen nicht viel Effekt hat.

Denn wie hier schon gesagt wurde, hängt Haut mit Darm zusammen (ich bin auch so ein Hauttyp, also reagiere über die Haut, andere bekommen Kopfschmerzen oder Gelenkprobleme), daher ist hier wichtig zu reinigen und zu sanieren, das ist eine längere Sache. Bin ich auch gerade dran. Man muss erst mal ein Konzept finden.

Ich glaube, es geht nur so. Entsäuerung und Darmsanierung sind hier ein ganz wichtiges Thema. Und wenn entsäuert wurde und mineralisiert, können auch die wichtigen Organe wie Leber und Niere wieder gut arbeiten und ihren Dienst tun, nämlich das Zeug nach draussen bringen.

Leider kostet das ganze Geld und ist nicht nur über die Nahrung machbar.

VG
julisa
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Schade das solche Nachrichten erst jetzt kommen, denn dann hätte ich auch eigentlich wie gewohnt alles weiter essen können.

Es gibt genug Erfahrungsberichte, in denen Leute schreiben, dass sie sofort auffällige Verbesserungen erzielt haben. Außerdem konnte ich ganz früher meine Haut auch einmal nur mit Salbe von Akne befreien, wie in einem meiner alten Themen auch schon geschrieben steht. Leider war meine Haut dadurch anders kaputt gegangen, aber es funktionierte trotzdem.

Es hat nichts mit dem Darm zu tun. Und nein ich bin kein Hellseher, ihr vielleicht?
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Abdak nur weil ich das schreibe, heisst es nicht, dass es so ist ... es könnte sein, ich vermute ... weil Du eben schon so lange betroffen bist und weil du verzichtest und sich nichts tut ... vermute ich, dass da mehr dahinter steckt ... und deswegen ist es trotzdem wichtig, dass Du diese Versuche machst, dass Du etwas tust ... denn so lernt man dazu ... so geht es ja den meisten hier ... und was für den einen passt, passt eben für den anderen nicht ...

VG
julisa
 

Piratin

Schade das solche Nachrichten erst jetzt kommen, denn dann hätte ich auch eigentlich wie gewohnt alles weiter essen können.

Klar kannst du das. Du kannst auch bis an dein Lebensende mit deiner Akne weiterleben. Wirst du auch vielleicht, wenn du nicht bereit bist ganz grundlegend etwas an deiner Lebenshaltung zu ändern.

Es hat nichts mit dem Darm zu tun. Und nein ich bin kein Hellseher, ihr vielleicht?

Nö, aber im Gegenteil zu dir schreibt hier auch keiner "Es ist 100% so und so und das ist die Lösung." Auch, wenn du das gern hören würdest. Es wurde schon zig mal geschrieben, dass es sehr wahrscheinlich nicht DIE Ursache gibt.
Vielleicht solltest du endlich mal erwachsen werden und nicht dauernd versuchen die Verantwortung für deine Genesung abzuschieben.
Deine fordernde und vorwurfsvolle Art nervt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Schon gut. Ich esse seit gestern wieder andere Dinge und habe heute nicht mehr Pickel.
 

Piratin

Oh, entschuldigung. Ich dachte, das Zeil sei "weniger Pickel" und nicht "nicht mehr Pickel".
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Ein Dünndarm der durch Gluten stark geschädigt ist, kann Jahre brauchen ehe er ausheilt....

Vielleicht würde es was bringen, die Leber zu entgiften, den Körper sowieso.

Schönes WE
Claudia

Hallo,

Entgiften habe ich schon versucht. Das werde ich nie wieder machen. Ich habe immer noch die Erinnerung an den Geschmack von Rizinusöl im Gedächtnis und sofern es nur in meiner Nähe ist, übergebe ich mich. Gibt es da noch andere "nicht widerliche" Möglichkeiten? Entgiften ist nicht wirklich anerkannt. Und ärgere mich, dass ich da überhaupt auf irgendwelche fremde Personen hier im Forum gehört habe.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass ich mit einer Salbe die Haut kurze Zeit vor Akne schützen konnte. Egal wie kaputt mein Magen war. Und wenn das mit einer Salbe ging, dann muss das wohl auch noch anders gehen. Es wurde hier damals sogar gesagt, dass wenn man gewisse Salben lange genug nimmt, dass man dann anschließend keine neue Akne bekommt. Jeder durchschnittliche, normale Mensch isst mindestens so viel Gluten wie ich. Da wäre es wohl tausend mal logischer, wenn mehrere Menschen dabei solch ein Problem haben. Probleme mit den Gelenken bekommt man ohnehin, wenn man 60 Jahre alt ist. Und da sind andere Ursachen sicherlich noch viel wahrscheinlicher.

Achso, es gibt ja gar keine Ursachen.
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Abdak, unreine Haut und Pickel kommen von innen, es ist eine Ausscheidung von Stoffen über die Haut, die anders nicht rauskommen aus den Körper. Dies kannst Du niemals wirklich ursächlich über die Haut von außen heilen. Das ist nur eine Unterdrückung wieder nach Innen. So funktioniert das nicht. Das klappt nur mal kurz, (wie auch mit Cortison oder eben anderesn Cremes) ist aber nie ursächlich.

Eine kranke Haut muss von innen nach außen geheilt werden.

Und zum Thema Entgiftung ... dieses Wort alleine schon müsste erst einmal erklärt werden. In erster Linie ist es wichtig erst mal die Ausleitungsorgane wie Niere und Leber zu stärken bevor man ausleitet oder entgiftet, weil ja gerade die mangelnde Fähigkeit der Ausscheidung zu den Hautproblemen führt.

Und es reicht nicht einfach nur Rizinus zu nehmen. Und wenn Du Dir den ellenlangen Rizinusthread durchliest, kannst Du auch lesen, dass es dafür eine Vorbereitung braucht und dass es richtig gemacht werden muss und dass es für manche Menschen eben auch nicht geeignet ist. Für mich ist es z.B. nichts.

Du kannst nicht einfach mal ein Mittel nehmen und meinen dann passt das und alles wird gut, so geht das nicht, nicht ohne es richtig zu machen und Dich wirklich in die Thematik einzuarbeiten.

Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten den Körper zu entgiften ... hier im Forum kannst Du dazu unendlich viel lesen.

Zur Zeit herrscht bei Dir noch das schulmedizinische Denken vor, dass es da ein Mittel gibt, das nimmt man und gut ist. Das wird so nicht funktionieren. Naturheilkunde geht anders. Ich weiss, will man nicht hören, vielleicht findest Du noch eine einfache Lösung.

Und Gelenkprobleme mit 60 zu bekommen, muss nicht sein, wenn man gesund lebt. Mein Vater ist 78 und fährt Ski wie ein junger Mann ohne irgendwelche Gelenkprobleme. Er hat aber auch sein Leben lang gesund gelebt und sich immer viel bewegt. Das ist das A und O. Altwerden heisst nicht automatisch kranksein. Das Kranksein kommt durch das ungesunde Leben zuvor.

Und Du darfst auch aufhören Dich mit anderen zu vergleichen. Damit kommt man nicht weiter. Es gibt eine Ursache für Deine Hautprobleme und vielleicht gibt es ausser Dir nur noch 10 Menschen bei denen das auch so ist. Es nutzt nichts auf den anderen Millionen herumzureiten, die das Problem nicht kennen.

Jede Erkrankung ist individuell, das macht die Heilung oft so schwierig.

VG
julisa

Bekannter Spruch in der Naturheilkunde:

Was der Darm nicht heilt - das heilt die Leber.
Was die Leber nicht heilt - das heilt die Niere.
Was die Niere nicht heilt - das heilt die Lunge.
Was die Lunge nicht heilt - das heilt die Haut.
Was die Haut nicht heilt - führt zum Tod.

"Der Tod sitzt im Darm".
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Abdak, unreine Haut und Pickel kommen von innen, es ist eine Ausscheidung von Stoffen über die Haut, die anders nicht rauskommen aus den Körper. Dies kannst Du niemals wirklich ursächlich über die Haut von außen heilen. Das ist nur eine Unterdrückung wieder nach Innen. So funktioniert das nicht. Das klappt nur mal kurz, (wie auch mit Cortison oder eben anderesn Cremes) ist aber nie ursächlich.

Eine kranke Haut muss von innen nach außen geheilt werden.

Und zum Thema Entgiftung ... dieses Wort alleine schon müsste erst einmal erklärt werden. In erster Linie ist es wichtig erst mal die Ausleitungsorgane wie Niere und Leber zu stärken bevor man ausleitet oder entgiftet, weil ja gerade die mangelnde Fähigkeit der Ausscheidung zu den Hautproblemen führt.

Und es reicht nicht einfach nur Rizinus zu nehmen. Und wenn Du Dir den ellenlangen Rizinusthread durchliest, kannst Du auch lesen, dass es dafür eine Vorbereitung braucht und dass es richtig gemacht werden muss und dass es für manche Menschen eben auch nicht geeignet ist. Für mich ist es z.B. nichts.

Du kannst nicht einfach mal ein Mittel nehmen und meinen dann passt das und alles wird gut, so geht das nicht, nicht ohne es richtig zu machen und Dich wirklich in die Thematik einzuarbeiten.

Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten den Körper zu entgiften ... hier im Forum kannst Du dazu unendlich viel lesen.

Zur Zeit herrscht bei Dir noch das schulmedizinische Denken vor, dass es da ein Mittel gibt, das nimmt man und gut ist. Das wird so nicht funktionieren. Naturheilkunde geht anders. Ich weiss, will man nicht hören, vielleicht findest Du noch eine einfache Lösung.

Und Gelenkprobleme mit 60 zu bekommen, muss nicht sein, wenn man gesund lebt. Mein Vater ist 78 und fährt Ski wie ein junger Mann ohne irgendwelche Gelenkprobleme. Er hat aber auch sein Leben lang gesund gelebt und sich immer viel bewegt. Das ist das A und O. Altwerden heisst nicht automatisch kranksein. Das Kranksein kommt durch das ungesunde Leben zuvor.

Und Du darfst auch aufhören Dich mit anderen zu vergleichen. Damit kommt man nicht weiter. Es gibt eine Ursache für Deine Hautprobleme und vielleicht gibt es ausser Dir nur noch 10 Menschen bei denen das auch so ist. Es nutzt nichts auf den anderen Millionen herumzureiten, die das Problem nicht kennen.

Jede Erkrankung ist individuell, das macht die Heilung oft so schwierig.

VG
julisa

Bekannter Spruch in der Naturheilkunde:

Was der Darm nicht heilt - das heilt die Leber.
Was die Leber nicht heilt - das heilt die Niere.
Was die Niere nicht heilt - das heilt die Lunge.
Was die Lunge nicht heilt - das heilt die Haut.
Was die Haut nicht heilt - führt zum Tod.

"Der Tod sitzt im Darm".[/QUOTE

Man kann froh sein, wenn die Haut den Dreck rausbringt. Es ist ein Signal, dass was schief läuft und entlastet die inneren Organe.
Bei mir war es so, dass mein Körper dazu nicht in der Lage war. Keine Pickel, nur die Nieren wurden massiv angegriffen, so sehr, dass sie am Ende kaputt waren....

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Da ich jetzt aus gutem Gewissen wieder alles essen kann, wäre das geklärt. Aber wie entgifte ich denn jetzt?
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.272
Hallo Abdak,

nun habe ich den Thread durchgelesen. Er hat mich interessiert, weil ich auch u.a. Akne hatte/habe, allerdings in Kombination mit Ekzemen. Somit konnte die Haut äußerlich nicht mit Aknemitteln behandelt werden.
Die ganze Problematik mit dem Essen kommt mir bekannt vor. Auch bei mir half keine radikale Umstellung. Langsam und in kleinen Schritten ist (für mich) besser. Es könnte sogar sein, dass nur das Weglassen von Süßigkeiten, anderen ungesunden Fertigprodukten, Reduktion von Milchprodukten und Gluten Verbesserungen bringen.

Dies sind hier einfach nur meine Erfahrungen und meine Gedanken zu deinem Thema. Vielleicht passts, wenn nicht, dann ist es vielleicht für andere interessant.
-----
Es ist sehr schwer die genaue Ursache für die Hautprobleme herauszufinden. Bei meiner Ernährungsumstellung/Verbesserung hat sich noch nicht mal 4 Monaten danach eine Verbesserung gezeigt, obwohl der Weg richtig ist. Da bei mir keine Allergien auf Nahrungsmittel vorliegen, ist die Motivation bei mir nicht vorhanden, alles so genau zu nehmen. Ein Test, der Nahrungsmittelunverträglichkeiten feststellte, hat mich dann motiviert, Milch fast ganz wegzulassen. Auf die anderen niedrigen Unverträglichkeiten gehe ich nicht so stark ein, versuche aber mit vielfältiger Ernährung kein Nahrungsmittel zu dominant werden zu lassen.
-----
Eine radikale Ernährungsumstellung geht bei mir gar nicht. Bei mir ist das ein Prozess in Richtung gesunde, vielfältige, biologische Ernährung ohne industrielle Fertignahrung. Wobei ich mir eine Mischkost ausgesucht habe.

Ich kann sehr gut verstehen, dass eine Ernährungsumstellung von überwiegend Brot und Nudeln auf viel mehr Gemüse bzw. Mittagsessensmahlzeiten schwierig ist. Schon die Zubereitung muss erlernt werden, damit das Gemüse nicht immer nur matschig-wässrig schmeckt.

Hier nur einige Punkte meiner Nahrungsauswahl, etwas durcheinander:

- Brot: aber viel weniger und nur biologisch, vollwertig, fein gemahlen.
- Nudeln vollwertig, möglichst kein Weizen, wenig
- Milchprodukte: ganz, ganz wenig, evtl. nur den Schuss Sahne im Kaffee morgens und Butter. Vielleicht führe ich ein: ca. 1x pro Woche ein Milchprodukt (Käse, Joghurt..)
- wenig Fleisch: hier habe ich noch nicht mal eine gute Quelle gefunden. Ich falle auch immer fast in Ohnmacht, wenn ich die Preise vom Metzger genannt bekomme. Wenn ich dann mal was kaufe, vermassel ich evtl. die Zubereitung. Biologische Ware ist ja noch teurer. Da kann ich irgendwie auf Fleisch verzichten. Hühnersuppe probiere ich heute mal zu kochen. Dank der tollen Informationen hier im Forum, mal 6-7 Stunden kochen, damit noch mehr Mineralien gelöst werden.
- Eier
- Fisch: hier weiß ich aber noch nicht welchen. Alaska-Seelachs tiefgefroren?
- Mehr Reis und Kartoffeln und andere exotische Getreidesorten: Hirse, Quiona, Amaranth....
- Auch mal Hülsenfrüchte: Linsen, Kichererbsen ...
- Gemüse gekocht und als Salat, etwas Obst
- Zum Knabbern zwischendurch: Reiswaffeln, Karotten, Apfel (großer geschmacklicher Unterschied biologisch/konventionell) ..., paar Nüsse, Nußmus, Honig, wenig Trockenfrüchte, Zartbitterschokolade wenig, Kakao mit Wasser, hochwertigere Zuckerart und Reis/Hafer/Dinkel/Soyamilch.
- möglichst gar keine Süßigkeiten, süßes Gebäck, oder nur in eine gesunde Mahlzeit integriert.
Letztens habe ich gelesen, dass Akne gefördert wird durch einen schwankenden Insulinspiegel. Für den Organismus ist es sowieso gut, den Insulinspiegel konstant zu halten, vorbeugend auch gegen andere Krankheiten.

In der Schule wird ja schon eine "Ernährungespyramide" gelehrt. Irgendwie ist das so in meinem Kopf drin, dass ich jetzt z.B. unmöglich mehr Fleisch/Fisch/Eier... als Reis/Kartoffeln.. essen könnte. Auch aus finanziellen Gründen. Auch in der Verwandtschaft gibt es Beispiele, wie mit einer positiven Lebensgrundhaltung und normaler vielfältiger, hochwertiger Ernährung, Bewegung und Gartenarbeit ein hohes Alter erreicht wurde.

Ähnliche Versuche habe ich schon vor 20 Jahren gestartet. Da war noch die Vollwertkost nach Dr. Bruker "in". Das habe ich natürlich auch nicht ganz umsetzen können. Aber weniger Milchprodukte und Brot, und wenn Getreide, dann nur vollwertig, das hatte damals auch irgendwie gewirkt. Leider habe ich dann nachgelassen, so dass die Symptome in einer Belastungssituation zurückkehrten, schlimmer denn je.

Urlaube, Studienfahrten... sind auf jeden Fall ein Problem. Wenn die Reise nicht zu lang dauert, kannst du noch mit Weglassen und Selbstdisziplin reagieren. Aber bei längeren Reisen ist es sicherlich ein Problem, wenn man nichts selbst einkauft und zubereitet. Eine Lösung habe ich nicht.
-----
Wenn man einmal verstanden hat, dass man sich mit besserer Ernährung, besser fühlt, dann gibt man gern mehr Geld aus. Meistens schmeckt biologisches Gemüse und Obst auch noch intensiver. Wenn man absolut kein Geld hat, dann wird es für mich rätzelhaft, wie man sich besser ernähren soll. Vielleicht bietet hier die Krankenkasse ein Lösung mit einem Kuraufenthalt.
-----
Für mich ist Suchdiät, Fasten oder Diät mit 2 (oder wenigen) Nahrungsmitteln momentan nichts. Die oben erwähnte kleinere Umstellung hat aber auch schon kleine Erfolge gebracht. Radikale Umstellungen können radikale Nebenwirkungen haben, die für mich unerträglich sind, und ich muss mich dann von der Diät erholen, was für mich keine Therapie ist. Somit mache ich in kleinen Schritten weiter.

Diesen Thread finde ich gut:
https://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/119348-resistente-staerke-praebiotika-probiotika.html
Und entspricht ein bisschen auch meinen Erfahrungen: sich langsam aus der Krise herausarbeiten, aber immer dranbleiben, Informationen beschaffen und dranbleiben.

Nun hast du also meine gesammelten und Dank dieses Forums aufgefrischten Erkenntnisse abbekommen. Vielleicht hilft es ein wenig.
Neben Zeitknappheit und Streß noch Gesundheitsprobleme - dass ist schlimm. Ich meine, bei Problemen, muss man immer auch an der Balance arbeiten - in allen Bereichen. Da bin ich noch dabei und noch weit entfernt von dem Gesundheitszustand, Alltag, Arbeit, Freunde, Hobbies..., wie ich es gern hätte.

Viele Grüße

Earl Grey
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Hallo, in der Hoffnung, dass noch Leute aktiv sind, die mir viele Antworten und Ratschläge in diesem Thema gegeben hatten, oder einfach nur mitlasen und diesen Beitrag schließlich auch noch entdecken, möchte ich kurz danke sagen, für die Hilfe, die ich bekommen habe und größtenteils abgelehnt hatte. Ich verstehe das inzwischen selbst nicht mehr. Und da beziehe ich mich besonders auf meine damaligen Argumente.

Ich weiß nicht mehr ganz viel aus dem Thema und habe es gerade nachträglich nochmal überflogen. Zu dem letzten, was ich geschrieben hatte, kann ich nur sagen, dass es leichtgläubig von mir war, dass die Pickel nicht von der Ernährung kommen. Es hatte eine halbe Woche gedauert und das Problem wurde damals wieder deutlich schlimmer. Wem Akne-Salbe nicht hilft, der sollte zumindest einmal versuchen, etwas ausgiebig an der Ernährung zu ändern. Bei mir ist es eine Mischung aus Unverträglichkeit von Zucker, größere Mengen Kohlenhydraten allgemein, sowie Stress.

Ich bekomme immer noch jede Woche neue Pickel. Wenn ich mir allerdings die Fotos anschaue, die ich hier damals in diesem Thema beigefügt habe, dann hat sich schon deutlich etwas verbessert. Man sieht auf den Fotos sogar teilweise Pickelcreme, die fest an der Haut getrocknet war und die ich wegen den schmerzenden Stellen nicht abwaschen konnte. So bin ich damals täglich in die Schule gegangen.

AbdAk, ich habe so den Eindruck, dass du mit deiner Gesamtsituation sehr unzufrieden bist. Auch denke ich, dass die Stressbelastung einfach zu hoch ist. Das schlägt sich natürlich auf die Gesundheit und besonders auf die Haut nieder. Daran kann man vielleicht nicht allzu viel ändern, aber man kann Strategien entwickeln um damit-wenigstens für eine kurze Zeit, bis zum Abi z.B.-besser umzugehen. Darauf solltest du vielleicht auch dein Augenmerk richten.
Da hattest du einfach nur recht. Und das war auch der Grund, weshalb ich wenige Monate darauf durchgefallen bin. Mit anderen Worten habe ich kein Abitur gemacht. Hätte ich deinen Rat angenommen, wäre das vielleicht anders ausgegangen. Und ich hätte ohnehin früher damit anfangen sollen, mich darauf vorzubereiten. Durch meine inzwischen bessere Haut und das Ausziehen aus der Wohnung meiner Eltern hat sich die angesprochene Gesamtsituation zwar verbessert, aber andere Probleme sind dafür schlimmer geworden. Die möchte ich nun versuchen so schnell wie möglich zu behandeln.
 

Piratin

Hallo AbdAk,

das ist ja schön dich zu lesen! Und so ein Zufall, dass ich gerade auf dein Posting aufmerksam geworden bin, da ich selbst nicht mehr so oft und lange Zeit gar nicht mehr hier war/bin.
Ich freue mich wirklich sehr, dass es dir wenigstens ein bisschen besser geht. Ich habe mich schon gefragt, was du so machst.
Es ist sicher gut für dich, dass du ausgezogen bist. Gräme dich nicht, Abi kann man, wenn man es möchte nachholen.
Konntest du denn dadurch deine Ernährung besser umstellen? Wenn ja, wie?
Was machst du nun bezüglich Schule etc?
Ich finde es echt krass tws. was heutzutage von den Jugendlichen und sogar schon von Kindern so verlangt wird, dieser Leistungsdruck überall.... Wenn ich manchmal mit der Bahn so gegen 18 Uhr nach Hause fahre sieht man da echt noch Kinder mit Schulranzen, die sich kaum noch wachhalten können.
Ich kann nur sagen: Gesundheit (auch seelische!!!) ist das allerwichtigste und alles andere findet sich dann.

Lieben Gruß

Piratin
 
Oben