Akne-Ernährung - Kein Weizen, Gluten und keine Milch

Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Hallo Abdak,

es ist leider immer noch so, dass man erst dann etwas zu ändern beginnt, wenn der eigene Leidensdruck groß genug geworden ist und alle Theorien, Therapien und Diagnosen nicht weiter geholfen haben.

Magst Du das Thema noch einmal aktiv aufgreifen und uns verraten, was Du bereits verändert hast, und wo Du noch nicht so klar durch blickst oder Unterstützung gebauchen kannst?

Liebe Grüße Tarajal :)
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Hallo AbdAk,

das ist ja schön dich zu lesen! Und so ein Zufall, dass ich gerade auf dein Posting aufmerksam geworden bin, da ich selbst nicht mehr so oft und lange Zeit gar nicht mehr hier war/bin.

Hallo. Als erstes entschuldige ich mich auch noch einmal bei dir und bei den anderen, für meine damaligen undankbaren Antworten. Du hast hier sehr viel geschrieben und es ist wirklich beachtlich und lobenswert, dass du damals trotzdem die Geduld bewahrt hast und sehr sachlich geblieben bist, obwohl das bei meinen Beiträgen schon lange keine Selbstverständlichkeit mehr war, überhaupt noch zu antworten.

Ich freue mich wirklich sehr, dass es dir wenigstens ein bisschen besser geht. Ich habe mich schon gefragt, was du so machst. Es ist sicher gut für dich, dass du ausgezogen bist. Gräme dich nicht, Abi kann man, wenn man es möchte nachholen. Konntest du denn dadurch deine Ernährung besser umstellen? Wenn ja, wie?

Ich hatte damit angefangen, vor mehreren Monaten nochmal vollständig auf Fleisch zu verzichten. Der Verzicht zeigte keine Besserung der Haut, aber ich habe gemerkt, dass ich auch ohne Fleisch auskomme bzw. überhaupt kein Verlangen danach habe. Deshalb habe ich von da an auch keines mehr gegessen.

Da ich an ein paar Wochenenden wieder viel Zucker aß und sich die Haut drastisch verschlechterte, habe ich auch aufgehört, diesen in größeren Mengen zu mir zu nehmen. Das war mir auch zuvor bewusst, aber der Verzicht fiel mir auf längere Zeit immer ziemlich schwer, als ich noch bei meinen Eltern wohnte. Milch lasse ich entsprechend nun auch weg. Wenn ich sie unbedingt möchte, dann werde ich auf Hafermilch zurückgreifen, aber das war bis jetzt nur ein einziges Mal der Fall.

Grundsätzlich esse ich zum Frühstück Cornflakes, Haferflocken, Chia Samen und Äpfel. Mittags esse ich Bananen, Reiswaffeln, Hirse-Maiswaffeln und am späten Nachmittag abwechselnd Kartoffeln, Möhren, Hülsenfrüchte (Verschiedene Linsen, Kichererbsen), ganz selten Reis oder Nudeln. Oft mit einer Bio-Tomatensoße, die ebenfalls Paprika und Zucchini enthält. Es ist keine sonderlich abwechslungsreiche Ernährung, aber ich komme derzeit gut damit zu recht. Viel besser, als mit Fertiggerichten und die anderen Sachen, die ich alle nicht mehr esse. Jahreszeitenabhängig werde ich auch auf Kirschen, Erdbeeren, Orangen, Wassermelone, Lauch und auf weitere Gemüse/Obstsorten zurückgreifen. Die Verträglichkeit habe ich bei diesen Lebensmitteln noch nicht genauer beobachtet.

Mehrere der Dinge, die ich nun esse bzw. nicht esse wurden auch öfters in den Antworten erwähnt.

Was machst du nun bezüglich Schule etc?
Ich finde es echt krass tws. was heutzutage von den Jugendlichen und sogar schon von Kindern so verlangt wird, dieser Leistungsdruck überall.... Wenn ich manchmal mit der Bahn so gegen 18 Uhr nach Hause fahre sieht man da echt noch Kinder mit Schulranzen, die sich kaum noch wachhalten können.
Ich kann nur sagen: Gesundheit (auch seelische!!!) ist das allerwichtigste und alles andere findet sich dann.

Lieben Gruß

Piratin

Seitdem ich durchgefallen bin, war ich nicht mehr in der Schule. Und seitdem sind die Pickel weniger geworden, weil sehr viel Stress verschwunden ist. Auch habe ich nicht mehr so viele Schmerzen durch die Entzündungen wie damals. In den letzten Schulwochen konnte ich deutlich spüren, dass mein Herz durch den Stress an seine Grenzen gekommen ist. Das ist bis heute auch nicht mehr verschwunden. Wenn ich mich zu sehr über etwas aufrege, dann bekomme ich ein Stechen im Herz.

Seit knapp einem Jahr absolviere ich ein berufsbezogenes Praktikum in einem Unternehmen und bewerbe mich dieses Jahr für eine Ausbildung zum Mediengestalter. Ich habe eine gute Grundbegabung dafür und hoffe sehr, dass es eine feste Zusage geben wird. Das wäre ohnehin der Beruf gewesen, den ich unbedingt nach dem Abitur ausüben wollte.

Sobald wieder etwas erwähnenswertes bezüglich der Haut und dem allgemeinen gesundheitlichen Zustand passiert, werde ich es hier jeder Zeit mitteilen. Momentan belasten mich meine Rückenprobleme seelisch mehr als körperlich und ich muss dringend aktiv etwas gegen die Ursachen machen. Ich laufe täglich insgesamt 90 Minuten (der Weg zur Arbeit und zurück) in einem guten Tempo und das alleine nützt gar nichts. Ich möchte eine geeignete Therapie und Gymnastik finden und habe schon ein paar Anlaufstellen. Sport kann sich auch positiv auf die Haut und den Stress auswirken.

Dir auch alles Gute!

Hallo Abdak,

es ist leider immer noch so, dass man erst dann etwas zu ändern beginnt, wenn der eigene Leidensdruck groß genug geworden ist und alle Theorien, Therapien und Diagnosen nicht weiter geholfen haben.

Magst Du das Thema noch einmal aktiv aufgreifen und uns verraten, was Du bereits verändert hast, und wo Du noch nicht so klar durch blickst oder Unterstützung gebauchen kannst?

Liebe Grüße Tarajal :)

Hallo Tarajal. Die wichtigsten Sachen zu deiner Frage habe ich weiter oben im Beitrag beschrieben. Fragen habe ich derzeit keine. Ich würde mich aber bestimmt jeder Zeit wieder an dieses Forum wenden, wenn es ein Problem gibt, dass ich nicht alleine lösen kann. Allerdings nicht mehr so, wie ich das damals gemacht habe. Es gibt auch leider immer noch niemanden, an den ich mich in meinem Umfeld direkt wenden kann, weshalb ich schon seit Jahren das Internet als erste Lösung sehe.

Sofern es um die Ernährung geht, würde ich auf jeden Fall auch zuerst in den bereits gegebenen Antworten nach Informationen suchen. Auch eine Danke an dich!

Ich werde auch zukünftig einen Moderator anschreiben und fragen, ob gewisse Antworten, die ich damals gegeben hatte, aus diesem Thema gelöscht werden können, weil sie hier nichts verloren haben.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Da ich an ein paar Wochenenden wieder viel Zucker aß und sich die Haut drastisch verschlechterte, habe ich auch aufgehört, diesen in größeren Mengen zu mir zu nehmen. Das war mir auch zuvor bewusst, aber der Verzicht fiel mir auf längere Zeit immer ziemlich schwer, als ich noch bei meinen Eltern wohnte. Milch lasse ich entsprechend nun auch weg. Wenn ich sie unbedingt möchte, dann werde ich auf Hafermilch zurückgreifen, aber das war bis jetzt nur ein einziges Mal der Fall.

Grundsätzlich esse ich zum Frühstück Cornflakes, Haferflocken, Chia Samen und Äpfel. Mittags esse ich Bananen, Reiswaffeln, Hirse-Maiswaffeln und am späten Nachmittag abwechselnd Kartoffeln, Möhren, Hülsenfrüchte (Verschiedene Linsen, Kichererbsen), ganz selten Reis oder Nudeln. Oft mit einer Bio-Tomatensoße, die ebenfalls Paprika und Zucchini enthält. Es ist keine sonderlich abwechslungsreiche Ernährung, aber ich komme derzeit gut damit zu recht. Viel besser, als mit Fertiggerichten und die anderen Sachen, die ich alle nicht mehr esse. Jahreszeitenabhängig werde ich auch auf Kirschen, Erdbeeren, Orangen, Wassermelone, Lauch und auf weitere Gemüse/Obstsorten zurückgreifen. Die Verträglichkeit habe ich bei diesen Lebensmitteln noch nicht genauer beobachtet.

Hallo Abdak,

ich finde es gar nicht so schlimm, wenn Deine Antworten drin stehen bleiben, schließlich geht es ja nicht nur Dir so und nur "Schönschreiberei" hilft doch wirklich keinem Skeptiker, nicht wahr... ;)

Sehr gut, was Du bereits alles ernährungstechnisch umgestellt hast! :bang:

Kleiner Tipp noch am Rande, Cornflakes sind nicht gerade hilfreich, aber noch viel schlimmer reagiert die Haut auf Tomaten und auf Paprika, genauso wenig gut wie auf Erdbeeren und Orangen (Zitrusfrüchte aller Art). :)

Aber ansonsten bist Du wirklich auf einem sehr guten Weg! :)

Ach ja, die meisten Krankenkassen oder Volkshochschulen bieten auch sogenannte "Rückenschulen" an, wo Du lernst mit wenig Aufwand Dein Knochengestell und Deine Muskulatur zu trainieren.

Liebe Grüße tarajal :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Piratin

Hallo Abdak,

Hallo. Als erstes entschuldige ich mich auch noch einmal bei dir und bei den anderen, für meine damaligen undankbaren Antworten. Du hast hier sehr viel geschrieben und es ist wirklich beachtlich und lobenswert, dass du damals trotzdem die Geduld bewahrt hast und sehr sachlich geblieben bist, obwohl das bei meinen Beiträgen schon lange keine Selbstverständlichkeit mehr war, überhaupt noch zu antworten.

ach, weißt du, ich hatte selbst keine leichte Jugend und von daher kann ich es nachvollziehen, wenn einfach alles so sch... ist. Also Schwamm drüber. Außerdem habe ich dir damals meine Meinung dazu gesagt und dann ist es auch gut für mich.

Hast du denn mal einen Allergietest machen lassen oder mal Histamin testen lassen? Das könnte ein Hinweis sein, ob Histamin ein Problem ist. Das würde dann die Lebensmittel betreffen, die Tarajal erwähnt hat.
Ich habe zwar keine Akne, sondern Neurodermitis, aber bei mir war histaminfrei der Durchbruch. Zucker weg und Milch weg ist schonmal super!
Rücken habe ich auch und weiß, dass es bei mir ganz viel Stress bedingt ist. Schau mal bei Youtube, da gibt es ganz viele Videos mit Anleitungen für Rückenübungen!



Liebe Grüße
Piratin
 
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Guten Abend.

Die Cornflakes sind ganz aus Maismehl. Das macht sie vielleicht nicht ganz so dringend vermeidbar.

Einen Histamintest habe ich immer noch nicht machen lassen. Ich habe nur bei 2 Ärzten nachgefragt (erstmal nur wegen den Preisen, da diese wohl zwischen 50 und 150 Euro liegen können), aber die haben maximal nur Allergietests mit den üblichen Dingen (Pollen usw.) zur Verfügung. Und danach habe ich mich dann nicht weiter drum gekümmert.

Vielleicht ist es für mich der einfachere & billigere Weg, auch eine Zeit lang auf die Histamin haltigen Lebensmittel zu verzichten und zu schauen, ob sich etwas verändert. Ansonsten hat mir wie erwähnt Stress einiges zugesetzt. Seit dem Schulverlass mache ich mir selbst weniger Stress, aber andere Menschen machen ihn mir weiterhin. Ich bin sicher, dass hängt bei mir ebenfalls sehr mit der Haut zusammen.
 
Beitritt
17.03.17
Beiträge
14
"ich brauche dringend" . . . und dann 5 Seiten Text

Hallo Abdak,

mein Dermatologe erklärte mir, dass Stresshormone (Cortisol?) so wie bei Pubertierenden der Auslöser für Entzündungen an den Schweißdrüsen und folglich eitrige Abwehrreaktionen verantwortlich sind.

kleiner Denkanstoß
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Abdak, wenn du die Hit austesten willst mußt Du ne gute Aulasstabelle haben und da geht es eben nicht nur um histaminhaltige Lebensmittel, sondern auch durch solche, die den Histaminabbau behindern und die, die einen Histaminausstoß bewirken.

https://www.mastzellaktivierung.info/downloads/foodlist/11_FoodList_DE_alphabetisch_mitKat.pdf

Das ist die Tabelle für den Auslass.....DA müssen aber noch GLuten und Milcheiweiß raus, weil die nach Dr. Ledochowski histaminfreisetzend sind " , Quelle "Wegweiser Nahrungsmittelunverträglichkeiten".
Ohne wenn und aber durchziehen.

@ voessli

Erst mal herzlich willkommen hier!
Mein Dermatiologe kennt sich mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten nicht aus...das ist halt nicht sein Fachgebiet, das mach der Gastroenterologe und das auch nur lückenhaft.
Nach meiner Erfahrung verstehen die Ärzte im allgemeinen nicht viel von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und laufen damit selbst herum ohne sie zu erkennen.

Schönes WE.
Claudia.

Alles Gute.
Claudia.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Hallo

Was ist mit "meiner" gemeint, voessli?
Wenn ich von dem Inhalt ausgehe, dann meint vosessli wahrscheinlich den Arzt.

Mein Dermatologe erklärte mir, dass Stresshormone (Cortisol?) so wie bei Pubertierenden der Auslöser für Entzündungen an den Schweißdrüsen und folglich eitrige Abwehrreaktionen verantwortlich sind.
Das glaube ich deinem Arzt. Vor wenigen Monaten hatte ich auch mal geschrieben, dass ich sicher bin, dass es ebenfalls bei mir am Stress liegt. Aber bei den ganzen Beiträgen blickt man inzwischen nicht mehr gut durch.

Bezüglich dem Histamin mache ich mich inzwischen auch nicht weiter verrückt.

Nach meinem aktuellen Wissen liegt es bei mir größtenteils an einer Mischung aus üblich verdächtigen Lebensmittelbestandteilen (Zucker, Milch, Fett) und wie gerade angesprochen Stress. Und wie das Hautbild in Hinsicht auf Akne bei mir derzeit ist, bin ich zufrieden, wenn ich zurückdenke, wie es vor 2 Jahren war. Falsche Hautpflege und Rasieren (egal ob trocken oder nass) reizte Haut zudem damals zusätzlich.

Mehr kann ich momentan von meiner Seite nicht dazu beitragen.
 

Piratin

Hallo Abdak,

Vielleicht ist es für mich der einfachere & billigere Weg, auch eine Zeit lang auf die Histamin haltigen Lebensmittel zu verzichten und zu schauen, ob sich etwas verändert.

das kann sicher nicht schaden. Bezüglich des Tests auf Histamin: Der wurde damals bei mir beim Gastroenterologen gemacht. Allerdings sagen erhöhte Histaminwerte soweit ich weiß im Grunde eben nur genau das aus: Dass deine Histaminwerte erhöht sind. Das kann durch jede Allergie, Unverträglichkeit oder durch Stress geschehen.
Möglicherweise merkst du auch einfach, dass bei bestimmten Lebensmitteln schon während des Essens das Gesicht anfängt zu schwitzen und zu brennen. So war es bei mir z.B. bei Lebensmitteln mit sehr hohem Histamingehalt (Tomate, Schafskäse u.ä.).

Lieben Gruß
Piratin
 
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Das kann sicher nicht schaden. Bezüglich des Tests auf Histamin: Der wurde damals bei mir beim Gastroenterologen gemacht. Allerdings sagen erhöhte Histaminwerte soweit ich weiß im Grunde eben nur genau das aus: Dass deine Histaminwerte erhöht sind. Das kann durch jede Allergie, Unverträglichkeit oder durch Stress geschehen.
Möglicherweise merkst du auch einfach, dass bei bestimmten Lebensmitteln schon während des Essens das Gesicht anfängt zu schwitzen und zu brennen. So war es bei mir z.B. bei Lebensmitteln mit sehr hohem Histamingehalt (Tomate, Schafskäse u.ä.).

Hallo,

seitdem ich das geschrieben hatte, habe ich es auch so gemacht. Anfangs habe ich diese Lebensmittel stark reduziert und seit mehreren Wochen esse ich sie gar nicht mehr.

Einen Unterschied konnte ich nicht feststellen. Ich habe auch nie etwas direkt nach dem Essen gemerkt. Bei dir scheint das recht schlimm gewesen zu sein.
Die letzten 3 Wochen hatte ich allerdings ziemlich viel Stress und habe nun deutlich mehr Pickel am Rücken. Hierfür wird wie geschrieben das Histamin verantwortlich gemacht. Deshalb würde mich interessieren, ob Stress die Histaminwerte deutlich mehr steigert, als ein paar Tomaten. Denn ähnlich wie du schreibst, dass du direkt nach dem Essen ein Brennen verspürst, so habe ich zumindest wenige Stunden bis Tage nach dem Stress einen Tinitus in einem Ohr (verschwindet dann erst nach mehreren Wochen wieder), starkes Stechen im Herz (dauert ungefähr eine Woche, bis es wieder verschwindet), Schweißausbrüche in der Nacht und eventuell die Pickel, die das kleinste Problem geworden sind. Das ist aber erster seit einem Jahr so.
 
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
256
Hallo Forum,

ich melde mich nach über einem Jahr mal wieder mit meinem aktuellen Stand.

Mein Gesicht blieb unabhängig von der Ernährung unverändert. Es zeigen sich nur negative Auffälligkeiten, wenn ich sehr viel Ungesundes esse, weshalb ich das nicht mehr tue. Bei der richtigen Ernährung bleibt es gleichschlecht. Selbst verglichen mit letztem Jahr muss ich sagen, dass die Pickel nochmal weniger geworden sind. Allerdings habe ich seitdem andere Pusteln im Gesicht bekommen! Der Hausarzt sagte, es sind "Milien". Mehr als ein spezielles Waschgel hat er mir aber nicht empfohlen und das war es dann auch schon. Wenn ich im Internet nach Bildern suche, sehen die Milien aber ganz anders aus.

33173458di.jpg


(Ich habe nicht gekratzt!)
 
regulat-pro-immune

Piratin

Hallo Abdak,

wie genau sieht deine Ernährung aus? Was hast du an deinem Lebensstil noch sonst geändert? Was ich dir sonst noch empfehlen würde, außer dem, was vorher schon geschrieben wurde: Sport und Sauna!

LG
 
Beitritt
02.02.19
Beiträge
1
Hilfe! Akne-Ernährung, ohne Weizen und mehr bzw. weniger!

Hallo,

ich hatte schwere Akne und habe Narben im Gesicht.

In der Pubertät fing das an. Pusteln, Eiter und dann Narben. Die Ärzte haben mir nur Medikamente ( Roakutan, Antibiotika) verschrieben. Danach ging die Scheiße von vorne los.

Ich habe mich selbst belesen und habe an mir ausprobiert was geholfen hat:

- keine Milch und Milchprodukte!
- kein industrieller Zucker
- kein Weizen, Dinkel...(alles was Gluten enthält)
- kein Schweinefleisch

Ich ernähre mich von:

- 2-3 Liter Wasser still täglich
- Smoothies mit frischen Zutaten
- frisches Gemüse und Salat
- Gefügel
- wenig Rindfleisch
- Nüsse
- Trockenobst ( vor allem Datteln)
- Reis, Kartoffeln
- ab und zu glutenfreies Brot

Noch eine Anmerkung. Willst du die Scheiß Akne loswerden oder Geld sparen. Das mußt du entscheiden.
Im Anfang kommt durch das frische Gemüse erstmal der Ganze Mist aus den Poren. Ich habe mit Heilerde das gelindert.

Die Mehrheit der Menschen ernährt sich Weizenfrei!!!! Ich rate Dir zum Heilfasten.

Mein Gesicht mahnt zur Wahrheit.

Grüße

Michael
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
920
Hallo Smartmikel,

ich kann Dir nur beipflichten. Das ist meiner Meinung eine Ernährung, die bei vielen Hautproblemen, aber auch bei Schmerzen in den Gelenken hilft. So auch bei mir. Ich habe ein seb. Ekzem. Nichts hat geholfen, die Salben vom Hautarzt, alles Schrott. Und hätte ich diese Form der Ernährung nicht angefangen, ich hätte jetzt auch Probleme mit den Gelenken.

Hat allerdings lange gebraucht, bis ich es kapiert habe.
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hallo Abdak,
da ich mich gerade mit dem Histamin-Thema beschäftige und selbst bis 35 Akne hatte, hier mein Senf dazu (Ich habe nur Anfang und Ende des threads gelesen):
Natürlich gibt es verschiedene Ursachen für Akne. Bei mir haben die Hormone im Monatszyklus deutlich eine Rolle gespielt. Das Östrogen der Frau triggert Histamin (und heute frage ich mich ob das auch mit der Schilddrüse oder Nebennieren etwas zu tun haben kann?)
Mit Entgiftung wird's wohl zum Einen etwas zu tun haben. (Ich bin wohl nicht der beste Entgifter und hatte noch dazu von Kind viel Amalgam in die Zähne gestopft bekommen - das wird hoffentlich bei dir heutzutage nicht mehr der Fall sein). Wenn ich eine Woche Saftfasten gemacht habe, wurde es viel besser, aber kaum habe ich wieder zu essen begonnen, gings schon wieder los (allerdings war auch mein Saftfasten leider keine Histaminauslass- Diät) Also v.a. mal eine natürliche Leber-Rienigungskur zu machen oder Fasten kann nicht schaden: zB jeweils 3x täglich Heidelberger's 7 Kräuter, Lecithin, vorm Schlafengehen Kohlepulver; und mal die Leberreinigung nach Moritz.

Dass ich meine Akne dann innerhalb weniger Tage los wurde war ein Zufallstreffer: Ich hatte mir eine natürliche Creme gekauft die so etwas wie das Harz von Fichtennadeln enthielt, eigentlich war es für die Gelenke im Sport gedacht. Und für die Gesichtshaut zu scharf dachte ich. Hab das aber 2x nachts aufgetupft und weg ging die Akne und kam nie wieder! :eek::rolleyes: Es hat sich damals sonst gar nichts in meinem Leben geändert, was Auslöser für diese Art Heilung gewesen sein hätte können. Meine Gedanken dazu: der Baum erzeugt das als Teil seines Immunsystems gegen diverse Erreger; es ist sehr antiseptisch (ich denke eigentlich in erster Linie an Fungus). Offensichtlich effektiver als Anderes aus Apotheke und Drogerie. Es gibt ja ein Akne-Bakterium (Propionibacterium Acnes), Vielleicht war das eine wesentliche Ursache gewesen? Zucker spielt eine Rolle hier, denn es kreiert zumindest ein Milieu in dem schlechte Keime gut gedeihen. Mir ist auch aufgefallen dass ich juckende Kopfhaut bekam, wenn ich zu viel Zucker aß und vermute daher dass das vom Candida kam.

Zu Histamin: Es gibt zwei verschiedene Arten von Genen im Körper die für den Histaminabbau zuständig sind: Das Dao-Gen im Darm, das relativ bekannt ist. Wenn dieses eine Schwäche hat (mutiert ist), dann merkt man das sehr schnell nach dem Essen von histaminreichen Nahrungsmitteln. Das zweite ist das HNMT-Gen, welches in anderen Organen wirkt: Leber, Gehirn, Nieren, Haut, Lunge... Das ist weniger bekannt. Eine Mutation lässt sich hier schwer erkennen, denn die Wirkung von Nahrungsmitteln kommt hier sehr Zeit-verzögert - Stunden bis Tage - und tritt nicht nur bei histaminhaltiger Nahrung auf, sondern v.a. auch bei den sog. Histaminliberatoren, also die Nahrungsmittel die triggern, dass der Körper selber Histamin produziert. Auch baut sich das Histamin im Körper mit der Zeit auf. Verschiedene Histamin-Trigger summieren die Menge in den Organen bzw. der Haut: Toxine und Infekte gehören dazu, ev. Elektrosmog, Hitze oder Kälte, aber v.a. auch Psychostress. Ich dachte irrtümlicherweise doch ich esse gesund wenn ich viel Obst mit Zitrusfrüchten, Fermentiertes für die Darmbakterien esse und kein Fleisch. Aber wenn's um Histaminabbau durch HNMT-Enzyme geht, muss auch die Ernährung wieder anders aussehen.
Im Labor-Test zeigt sich diese HNMT-Gen-Schwäche nur durch einen Gentest, nicht durch den Histaminspiegel (mein Histaminspiegel im Stuhl war normal).
Dem Histaminabbau würden helfen: zB Vitamin C oder Quercetin.

Am Rande - was mir geblieben ist als typisches Histamin- Haut-Symptom: Reibeisenhaut an den Oberarmen (außen). Aber auch in den anderen Organen hatte ich teils schon im jungen Alter die typischen Histamin-Symptome.

Ich fände das spannend, ob sich durch eine totale Auslass-Diät (Liste siehe www.histaminintoleranz.ch) etwas an der Haut ändert.

Good Luck :wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Hallo Prema,

hast du einen genetischen Test mit Aussage zu HNMT?

LG
hitti

(auch eine mit heftigem Hautproblem seit 25 Jahren, aber ab und an auch schon als Kind in verschiedenster Ausprägung (keine Akne!). Nur ganz ohne Essen wird es besser ;-))
 
regulat-pro-immune
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hallo hitti,
bei 23andMe war's enthalten. Das Gen ist bei mir heterozygot mutiert. Deshalb habe ich dem Anfangs nicht so viel Bedeutung beigemessen. Es hängt aber direkt am Methylierungszyklus dran, wird also von den Methyl-Bs bzw. SAM gespeist. Ist das eigentlich der Grund warum man sagt B-Vitamine braucht man für die Haut? (Fürs Gehirn und die Leber ja sowieso.) Meine beiden MTHFR sind ja auch heterozygot mutiert, und die Summe oder Kettenreaktion macht's dann offensichtlich aus. Ist eigentlich SAM mittlerwiele wieder als Supplement irgendwo erhältlich?

Übrigens habe ich nicht schlecht gestaunt, dass auch Periode-Schmerzen (am ersten Tag jeweils) zu einem guten Teil angeblich von dem mangelnden Histaminabbau in jenem Organ stammen und dieser Gen-Mutation zugerechnet werden können. Auch das Thema ist bei mir zugetroffen. Weiters hatte ich nach Erkältungen von Jugend an immer fürchterliche andauernde trockene Reizhusten-Anfälle. Auch das ist typisch HNMT-Defekt. Bloß Asthma ist bei mir nicht aufgetaucht. Und mit den Nieren hatte ich keine Probleme. Was für mich zutrifft ist, dass der Geruchssinn sich im Laufe des Lebens verschlechtert. Es heißt ja dass die Folgen dieser Gen-Mutation alleine sich im Laufe des Lebens zu einer chronischen Enzephalitis im Gehirn auswachsen können. Bingo :rolleyes:

Aber das soll jetzt niemand hier Angst machen!! Gegebenenfalls ist es SEHR hilfreich wenn man rechtzietig darüber weiß, sodass man jedenfalls gegensteuern kann. Dass man mit B-Vitminen experimentiert ,hat mir zu meiner Akne- Zeit glaube ich niemand gesagt (und Internet gab's noch nicht).

Liebe Grüße
Prema
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Dann schaue ich mal bei 23andMe, ich vergesse das immer wieder,was ich nachgeschaut habe :)

MTHFR bin ich homozygot, das weiß ich und unterstütze auch schon über 5 Jahre mit Methylfolat und anderen B-Vitaminen. Ich lasse ja monatlich alles austesten.

Encephalitis hatte ich eine akute als Kind, habe aber ja neben Hautproblemen auch chronische Gehirnprobleme.

Asthma haben wir in der Familie alle, zumindest die Tendenz dazu :-(

Sehr interessant - Danke Dir nochmal für die Zusammenhänge!

LG
hitti
 
Oben