100% ig sicher sein ?

Themenstarter
Beitritt
18.05.05
Beiträge
21
hallo liebe leute,

mich beschäftigt nun seit wochen die frage:

wie kann ich zu 100% sicher sein, das zbsp eine schwermetallvergiftung der grund von körperlichen beschwerden ist.

da ich voriges jahr nach einer zahnsanierung zusammengekracht bin, begab ich mich auch auf die suche nach der ursache meiner beschwerden.

bei mir kamen sehr viele dinge zusammen, wie echte influenza, chlamydien, amalganbelastung, sehr viel streß usw usw, was es genau war, keine ahnung, wahrscheinlich ein zusammenspiel von allem.

doch wenn ich mir meine bekannten ansehe, viele haben die gleiche e-smog belastung, haben mehr streß, mehr amlgan, hatten auch schwere krankheiten usw und die haben nix, die haben nicht mal entgiftet !!!

sicherlich ist jeder mensch anders, doch ganz ehrlich , ich werde nicht schlau daraus, jeder mensch reagiert zwar anders, doch das jemand richtig eingeht wegen der belastung und ein anderer nichts hat, ich verstehe es nicht.

wie denkt ihr darüber ?

lg
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

ich denke 100% sicher kann man nicht sein.
Es kommen immer mehrere Sachen zusammen, so wie du schreibst ist das bei dir auch so.
Und wenn man so vorbelastet ist kommt dann irgendwann das Fass zum überlaufen.
Ich glaube hier hat keiner "nur" ein Amalgamproblem. Die Frage ist nur was war zuerst da die anderen Krankheiten und das Amalgam hat sie zum Ausbruch gebracht oder die Krankheiten sind duch das Amalgam entstanden:idee:

Habe mir da auch schon Gedanken gemacht wieso die anderen damit so gut klar kommen und ich nicht:confused: Denke, die haben noch keine anderen Probleme/Krankheiten, das kommt aber evtl später noch. Und somit schummert es in ihnen...............
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
nur mal so als Denkanstoß...

habt Ihr schon ma darüber nachgedacht das es möglicherweise ganz unterschidliche Qualitäten gibt ?

Plastiktüten sind hier ein wunderbares Beispiel. Es gibt welche die lösen sich in Sonnenlicht auf. Welche die überdauern tausend Jahre und mehr auf der Mülldeponie und welche die sich im Regen auflosen. Andere haben nach 2 Jahren schon Risse obwohl Sie nur umgelegen haben.

So ähnlich sieht es mit Amalgam aus. Es sollte zwar immer das selbe drin sein und es sollte auch vom Schüllteautomaten eine ähnliche Homogenität erzeugt werden. Aber ist es auch immer die selbe ? Ganz klares NEIN. Die Flaschen in denen das verkauft wird haben Chargen Nummern und es sind Maschinen die die befüllen. Andersherum ist das einspaaren bei einigen Komponenten sicher lukrativ. Amalgam enthält unte anderem Silber das nicht gerade billig ist. Alle Stoffe sollten auf eine bestimmte Feilung runter gebracht werden damit sie sich nachher mit den anderen verbinden könnne. Viele viele kleine Faktoren und noch NIE ist etwas bei der Herstellung oder Verarbeitung passiert ?

Es dauert über ein Jahr bis sich aus der Gamma-2 Pahase im "modernen" Amalgam die Gamma-1 Phase gebildet hat und während dieser Reaktionsphase tritt immer wieder Quecksilber aus.

Ungüstige Lagen der Füllungen führen zu elektrochemischen Reaktionen bis hin zu echten elektrischen Entladungen. D.h. da ist eine Phase zwischen zwei Punkten sehr elektronenreich und möchte diese gerne loswerden. All das sind chemisch/physikalische eigenschaften die natürlich nicht gewünscht aber bekannt und tolleriert werden.

und so kommt es das der eine eine günstige Lage der Füllungen erwischt hat, sich antioxydativ ernährt (korrosion vermeidet), der ZA beim Einkauf des Materials einen guten Hersteller erwischt hat (einer der sich auch noch an die Vorschriften zur Herstellung gehalten hat) und dieser beim Schütteln und Verlegen nach Lehrbuch vorgegangen ist.

Nicht ohne Grund sind mir meine Amalgamfüllungen alle Nase lang rausgefallen oder einfach zerbrochen oder zerbröselt wohingegen andere (wie gerade im Forum gelesen) 30 Jahre lang ohne Murren funktioniert haben.

Es gibt so dermaßen viele Fehlerquellen das es halt wie oben beschrieben mal 30 Jahre gut geht und bei anderen sich aufgrund vieler kleiner oder großer Fehlerquellen recht zügig zu sog. Folgeerscheinungen summiert.

Ein Bekannter konnte von Zahn Unterkiefer zu Zahn Oberkiefer mit einem Handesüblichen Messgerät 3 Volt messen. Er fand das cool, ich finde das Korrosionsfördernd. Denn die 3 Volt sind ja nicht mal eben da und dann wieder weg sondern sie fliessen 24/7 und erzeugen so auf die Dauer von vielen Jahren eine Elektronenverscheibung das natürlich ganze Gefüge instabil werden.

Dann hast Du halt noch pech gehabt und gehörst zu den 50% der Weltbevölkerung die Pilze (Candida) haben und die haben deinen Körper über die Jahre schön ins Saure reguliert damit die sich wohl fühlen. Was meisnt Du denn wie deine Füllungen auf saure sachen wie Speichel, Essen, Cola, etc. reagieren. Die sitzen nicht still da und sagen "is schoa guat" sondern reagieren wie es jedes Metall auf Säure macht.

Es ist nicht eine Ursache sondern es ist die Summe vieler kleiner Häppchen die hier wirken und Amalgam zu einer Zeitbombe oder halt auch zu einer gut funktionierenden "kostenreduzierenden" Lösung machen.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Guzzikelvin und andere

Weiss nicht ob Du wie Mike erwähnte auch unter Candida leidest, aber wenn ja, musst Du wissen, dass candida eine Folge einer hg Belastung sein kann

Zu Deiner Frage:
Ganz sicher ob Deine Beschwerden mit einer hg Belastung zusammenhängen kann Dir niemand sagen. Aber, wenn bei Dir sicher eine stark erhöhte Belastung festgestellt wird, dann ist es mehr als sehr wahrscheinlich, dass das hg zumindest ein wesentliche Teilursache Deiner Beschwerden ist.
Deshalb empfehle ich dir einen hg Test machen zu lassen. Eine spezielle umfassende Haaranalyse richtig interpretiert, oder ein Provokationstest mittels DMSA und anschliessender urinanalyse, oder einen Blutmarkertest geben da meist zuverlässig auskunft.

Zu Deinem "Warum haben andere mehr Amalgan, mehr Stress etc und keine Vergiftungssymptome?"
Erstens weiss man nicht, wie gross die gesamte Belastung dieser Personen ist.
Eine Hg Belastung kommt, nebst der Anzahl Amalganfüllungen:
- über den Fötus der Mutter, ist also von der müterlichen belastung abhängig
- über Hg in Impfungen
- über die Nahrung insbesondere grosse Fische wie Thunfisch
- über die Umwelt
- über die Art und fachgerechte Einbringung der Amalgan Füllung
- etc

Im weiteren und dies ist meines erachtens noch entscheidender, ist die effektive Belastung davon Abhängig, wie gut der eigene Körper Quecksilber ausscheiden kann. Dies kann man heute sogar labormässig testen lassen.

Deshalb, mach einen belastungstest
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Guzzikelvin
Das Ganze ist ein Problem, das auch mich seit geraumer Zeit beschäftigt. Ich habe etliches anders gemacht, als in diesem Forum empfohlen wurde und fühle mich jetzt trotzdem wohl. Die vielen Amalgamplomben sind mir ohne Kofferdam entfernt worden, nur mit starkem Sauger, aber mit vorbereitender Ausleitungstherapie. Ich habe mich trotz anfänglich großer Bedenken für das Vertrauen zu meiner ZA entschieden, die mir die Zusammenhänge recht plausibel erklären konnte. Neben der Behandlung bei ihr habe ich eine Mayr-Kur gemacht, mit der ich schon früher meine positiven Erfahrungen gemacht habe und die meinen Darm immer wieder recht gut in Ordning bringt. Ich fühle mich sehr gut, abgesehen von meinen Allergien und Intoleranzen, die ich beachten muß, die sich aber auch lange nicht mehr so stark auswirken, wie vorher. Bei mir beginnt die Ausleitung erst jetzt und sie soll nur 3 Monate dauern, ich fühle mich aber jetzt schon sehr gut und überlege deshalb, welchen Anteil das Hg eigentich an meinen Beschwerden hat, wenn ich durch die Behandlung bei meiner ZA und der Mayr-Kur schon so gute Resultate erzielen konnte.
Meine ZA vermutet bei mir auch eine Gluten-Unverträglichkeit, die möglicherweise der Grund für meine Unverträglichkeiten sein könnte.
Wo das Ganze nun wirklich anfängt und was nur die sekundären Folgen sind habe ich noch nicht herausgefunden. Vermutlich ist das ganze ein Mosaik, deshalb sollte man sich nicht auf Amalgam als einzigen Verursacher seiner Beschwerden festlegen. Besser, man recherchiert in alle Richtungen, unser Organismus ist sehr kompliziert, eine Störung läßt sich nicht auf nur einen Störfaktor reduzieren, wenn er mal nicht mehr richtig fiunktioniert.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Guzzikelvin,

die genentische Disposition des Menschen spielt hier eine große Rolle.
Ca. 5 - 10 % der Bevölkerung sind schlechte Entgifter. Der Menschliche Organismus ist eben ein komplexes System und viele Faktoren spielen individuell ein Rolle. Ist die Tätigkeit der Enzyme eingeschränkt und gestört können viele Toxine nicht mehr entgiftet werden, wie z.B. auch bei der Kupferspeicherkrankheit. Aber welcher Arzt zieht soetwas in seine Untersuchungen mit ein? Das erklärt auch warum manche Menschen auch bei hoher Amalgambelastung keine gravierenden körperichen Auswirkungen haben. Ein befreundeter pensionierter Zahnarzt hat mir seine Erfahrungen auch so bestätigt. Er hatte Patienten, wo er dachte, wenn er ihnen in den Mund schaute, die müssen doch eingentlich todsterbenskrank sein. Hatte aber keinerlei Probleme. Und andere Personen hatten ein einzige Amalgamfüllungen und die größten Auswirkungen.


Das Leben ist wie so oft eben ungerecht und grausam.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hallo Anne, mir kam beim Lesen deiner abschliessenden Worte "Das Leben ist wie so oft eben ungerecht und grausam." noch was in den Sinn.

Es ist nicht das Leben sondern die Natur und sie ist reich an Vielfalt und es erscheint uns deshalb wie Ungerechtigkeit oder eine Tat der Grausamkeit. Nicht nur die Arten unterschieden sich und können sich durch Selektion behaupten sondern wir müssen wohl akzeptieren das uns der Instikt weitestgehend geraubt wurde und wir dafür einen netten Verstand erhalten haben. Wir müssen nur noch lernen Ihn zielgerichtet für uns zu benutzen und unsere verbliebene Sensorik zu aktivieren anstatt Sie an Maschinen oder Listen mit Normwerten abzugeben.

Das Konzept der Natur scheint zielgerichtet und recht robust sonst wären wir nicht hier.
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Lieber Mike,

da stimme ich dir voll und ganz zu.
Der Satz ist mir ohne recht nachzudenken so rausgerutscht.
Vor allem allgemein, das ganz Unrecht auf der Welt macht mich schon sehr traurig. Trotz allem habe ich meinen Glauben an Gott aber noch nicht verloren, an irgend einen Strohhalm krammert man sich eben in seiner Not.
In der Natur findet eben diese Selektion statt. Dies entscheidet doch aber den Menschen vom Tier. Wir Menschen sind in der Lage, einzugreifen und Dinge zu änderen, dass auch der Schwache eine Chance hat.
Leider handeln leider aber gerade die vielen Menschen die in den verantwortlichen Positionen sind und auch die Möglichkeit haben Dinge zu ändern nicht danach. Gerade diese Menschen haben oft keine oder nur kleinere Problem und können sich oft gar nicht in das Leid anderer Menschen hineinversetzen.
Im Moment führe ich gerade wieder einen Schriftwechsel mit dem Gesundheitsministerium. Da könnte ich schon manchmal meine guten Vorsätze verlieren und mir wünschen, dass unsere Gesundheitsministerin doch auch mal so richtig Probleme mit ihren Zähnen bekommt.
Aber man soll ja niemanden das Schlechte an den Hals wünschen, was man selbst auch nicht haben will.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Oben