Zusammenhang KPU und Autismus - Indizien

wundermittel
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.103
Bitte Uta
ja ist es. Aber kannst mir glauben, dass ic gerne auf den Auslöser verzichtet hätte mich mit dem zu beschäftigen.
Übrigens deutschland ist fast 5 Jahre weiter betreffend diesen Zusammenhängen als die CH. Aber immer noch ein Jahrzehnt hintendrein.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.832
Ja, das glaube ich Dir gerne. Aber manchmal können wir uns nicht aussuchen, was auf uns zukommt. Immerhin finde ich es schön, daß Du Dein Wissen weitergibst, u.a. hier:) .
Wenn Deutschland der Schweiz auf diesem Gebiet voraus ist: wie sieht es dann mit den USA aus? Sind die wiederum noch weiter voraus?

Ich wollte, ich hätte das Internet schon gehabt, als meine Kinder klein waren. Dann wäre ich viel schnell darauf gekommen, warum mein Sohn teilweise hyperkinetisch war und auch sonst zum Teil sehr schwierig. (Es waren - auf jeden Fall großteils Allergien, sicher war er auch massiv Hg-belastet). So haben wir alle gelitten. Ich bin nur froh, daß sich das ganze irgendwie mit der Zeit so gut wie von allein erledigt hat.

Gruss,
Uta
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.647
Hi Beat,
super Infos, die du da noch gebracht hast.
Ich habe mal auf www.greatplainslaboratory.com gestöbert, habe aber keinen KPU-Test gefunden.
Das hat mich schon beim Autismus-Leimen gewundert: die lassen für hunderte Euro in den USA jeden Scheiß untersuchen (und auch diesen) - aber der 50 Euro KPU-Test in der Nähe ist nicht drin. Wieso???? Ich verstehe es nicht und komme mir ehrlich mit meinem KPU langsam saudämlich vor, vielleicht sollte ich mich schämen, dass B6 und Zink gegen meine Asperger-Störung helfen.
Wahrscheinlich alles Karma.
Hier noch der Link zu ADHS und Pyrrolurie vom KEAC:
https://www.hputest.nl/dADHD.htm
Ich habe inzwischen folgende Theorie: vielleicht wissen die Grainslaboratory und andere ja inzwischen, dass KPU zu Autimus führen kann. Aber die rechnen:
1. Machen wir einen KPU-Test, nehmen wir einmalig 50 $ ein.
2. Jetzt, mit unserem Volltest (Kontrolluntersuchung jährlich) haben wir regelmäßig 800 $/Jahr.
Wir wären ja blöde, diese Geldquelle selber abzugraben.

Oder hat jemand eine andere Theorie, warum bei Autismus KPU nicht untersucht wird, obwohl die Beweislage für einen Zusammenhang erdrückend ist????

Matthias
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.103
Hallo Uta

In den USA gibt es seid einigen Jahren halbjährlich eine soganannte DAN Konferenz. DAN = Defaut Autism now!) Die Vereinigung besteht aus internationalen Forschern, Ärzten (meist selbt betroffenen Eltern), Eltern und selbstbetroffenen.

Die USA ist deshalb deutschland Jahre vorauis. Aber man muss bedenken, dass dies nicht allgemein auf das riesige Gebiet der USA übertragen werden kann.

Zu einem Kind:
Mir ist kein eiinziges Kind bekannt (was zwar nicht heisst, dass es gar keines gibt, aber immerhin) welches durch sogenannte biomedizinische Behandlung nicht innerhalb eines viertel Jahres das auffällige hyperajktive verhalten verloren hat. Andere Symptome aus dem ADS oder autistischjen spaktrum dauren zwar nicht immer, aber meistens etwas länger, bzw können beim engeren autistischen Spektrum so nicbt mehr ganz umgekehrt werden.
Das vorgehen ist immer dasselbe. metabolische Störungen, dh Belastungen und Defizite erkennen (anhand von Anzeichen vermuten oder labormässig testen) und danach behandlen.
Betreffend der hyperaktivität sind es ohne Gewähr meist diese Sache in etwa dieser reihenfolge, welche die starken verbesserungen bringen:
1. Darmpilzbehandlung
2. B6 / Magnesium Behandlung
3. Einnahme von Fettsäuren, meist Omega 3
4. Zinkeinnahme
5. Weglassen von Farb und Konservierungsstoffe
6. Glutendiät manchmal auch nur Weizendiät
und das neuste noch zu wenig belegte, massive orale Mengen einer B12 Art bzw entsprechende Spritzen

Auich wenn es Deinem kind besser geht, empfehle ich Dir, allfällige Defitzite und Belastungen nocht zu behandlen, da diese später andere Symptome und Krankheiten auslösen können.
Auf Wunsch kann ich Dir einen Fragebogen zustellen, anhand dessen Ausfüllung ich Dir mögliche Belastungen/Defizite angeben kann.

Gruss
Beat
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.103
Hallo Matthias

Der Link war ja in erster Linie als weitere Infoquelle gedacht und diese sind wie meistens nie vollständig.
Das Labor selber macht wahrscheinlich die umfassendsten Test auf der ganze Welt (und erst noch mit Deutscher Auswertung), aber trotzdem ist es hier wie überall, auch dieses Labor deckt nicht alles ab.
Ausserdem ist es so, dass praktisch jeder (auch da knne ich keine einzihge Ausnahme) ADS'ler und Autist, einen Zinkmangel hat.
Im weiteren kann durch den (Urin) organischen Säuretest (OAT) eine B6 unterverwertung festgestellt werden. Dieser säuretest ist natürlich wesentlich teurer als der KPU Test. Aber da dieser Test meistens sowieso sinnvoll ist, wird er so oder so gemacht. Dieser test stellt nämlich auch fest, wie die QUANTITATIVE Belastung durch diverse Darmpilze und Darmbakterien ist. Ebenso stellt er gestörte metabolische Abläufe fest, aufgrund dessen zB Gluthadionmangel und vieles mehr festgestellt werden kann.

Die Kritik an das Labor ist nicht berechtigt. Oder kennst du ein labor welches wirklich alle tests machen kann? Die Zusammenhänge mit KPU und Autismus sind ausserdem eben nicht so erdrückend wie man auf den erstren Blick meint. Zinkdefizite haben Alle. Und etwas Pilz, dann ist auch das B6 im Eimer.
Im weiteren gibt es noch wesentlich besser belegte Beweise mit Zusammenhänge zwischen hd und Autismus und der gfcf Diät. Da bei all dem kein wirtschaftliches Interesse da ist, macht auch fast keiner entsprechende Studien. Und wenn Studien gemacht werden, hat niemand das Geld solche bekannt zu machen.
Vergiss nicht, dass die Pharma gemäss offiziellen Geschäftsbericht doppelt soviel für Marketing ausgeben wie für Forschung nämlich 30% (die wir via Krankenkasse zahlen!!!). Kritiker sagen iese zahlen seien erst noch frisiert.
Wie das aussieht hier einen link: https://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=21317. Kommentar überlasse ich Dir.
Da haben es irgendwelche andere Personen/Firmen/Therapieen schon schwieriger, ausser man sei so ein überzeugender freundlicher lockerer Strahlemann wie Dr. Klinghardt, welcher sogar ohne Studien (geschweige denn Doppelblindstudien) mit seiner Behandlung überzeugen kann.
Aber das wäre ein anderes Thema

Das bei Dir B6 und Zink gegen die Aspergerstörung helfen ist normal. Wie gesagt Zinkmangel haben praktisch alle und B6 (am besten mit Magnesium) helfen in etwa so 40%.
Wie aber glaube ich hier erwähnte, plockiert der Darmpilz Candida die Verwertung des B6. Wissenschaftlich zwar nicht gesichert, ist es zumindest möglich dass bei einigen, wie bei meiner Tochter Tatsache, die B6 Mangelverwertung verschwindet, wenn der Darmpilz behandelt ist.
Empfehle dir deshalb sehr, die Darmpilzproblematik abklären zu lassen, da die toxischen Stoffwechselprodukte des candida starke autistische und ADS Störungen wie bei meiner Tochter hervorrufen können. Eine entsprechende Behandlung kann innert eines Monates Besserungen bringen, bei meiner Tochter waren sie ganz extrem.
Symptome des darmpilzes sind:
1. Weicher Stuhlgang oder Verstopfung
2. gerötete Rosette/Anus
3. Hyperaktivität
4. Müdigkeit, Konzentrationsprobleme
5. weisser zungenbelag!!
6. Blähungen, etwas aufgeblasenes Bäuchlein
7. Allergieen aller Art
8 B6 Mangel
9. lust auf Süsse
10 anderes Benehmen / Fühlen nach Genuss von Süssem
Ab 4 Symptome ist die Wahrscheinlichkeit der Betroffenheit recht hoch

Ursachen:
1. Hg Belastung
2. Zinkmangel
3. Antibiotikas, andere Medis
4. Krankheiten, oder Immundschwächen
5. zuckerhaltige und sonst schlechte Ernährung
6. genetische Präposition

Hoffe Dir damit geholfen zu haben
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.647
Hallo Beat!

Danke für Deinen ausführlichen Text, Du hast Dir ja die Finger wund geschrieben :chat:
Ich will keineswegs das Labor runterziehen, dass für viele Eltern die letzte Hoffnung ist (und ich finde, dass die biochemische Autismusbehandlung viel mehr Aufmerksamkeit verdient als jetzt, auch damit endlich mal fundierte Forschung stattfindet, wozu finanziere ich mit meinen Steuern eigentlich Universitäten?).
Die Symptome des Darmpilzes habe ich nicht direkt, bis jetzt entwickelt es sich allein durch B6 und Zink weiter, sollte diese Entwicklung mal aufhören und ich nicht zufrieden sein, werde ich das mal abklären, aber zur Zeit null Nerv (Ärztephobie).
Wie ich leider feststellen musste, in einem Aspie-Forum, reagieren viele sehr genervt bis total abweisend auf die biochemischen Theorien, dabei hatte ich nur vorsichtig mal mit er orthomolekularen Medizin angefangen, den zweifachen Nobelpreisträger Linus Pauling als Verstärkung, hat auch nix geholfen. Der wäre ja nur Chemiker.
Es geht bis zur Ablehnung von DAN, aber da fragt sich, obs den Leuten wirklich schlecht geht (und es sind auf alle Fälle keine Eltern mit einem autistischen Kind), Link: https://www.autismus-in-berlin.de/Dont%20Cure%20Autism%20now.htm
Hier ist nun ein KPU-Forum und das ist nicht zu allererst für Autismustherapie, darum hacke ich auf dem KPU rum. Grundsätzlich unterstütze ich jede plausible Form der biochemischen Autismusbehandlung, selbst wenn von KPU nicht die Rede ist, denn erst wenn es bekannter wird und Forschung stattfindet wird man mehr wissen und dann wird sich auch herausstellen, inwieweit KPU involviert ist. Ich hoffe ja, dass ich das noch erlebe (dass da Forschung stattfindet). Für betroffene Autismuseltern bleibt einstweilen nur die Selbsthilfe, das ist schade.
Wenn ich ein autistisches Kind hätte (und eigentlich mache ich vieles nur aus der Angst um meine Kinder heraus, um, wenn mal was passiert, und sei es nur ADS, dem nicht hilflos gegenüberzustehen) würde ich anders schreiben, das musst Du berücksichtigen.

Alles Gute

Matthias
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.03.04
Beiträge
40
Amalgam und Autismus

Hallo,

ich habe hier auch einen Beitrag zum Thema Autismus und Schwermetalle - insbesondere Quecksilber.

Ich hatte ihn zunächst ins Amalgamforum bei Parsimony gestellt. Dort schrieb mich dann jemand an, daß mein Bericht über unsere Tochter evtl. auch hier gerne gelesen würde. Bei uns hat der Autismus definitiv nichts mit Impfungen zu tun, denn unsere Tochter wurde nie geimpft.

Hier nun mein Text, der auch schon bei Parsimony steht:
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
40
Amalgam und Autismus - transdermales DMPS und Methylcobalamin

Hallo,

leider habe ich vorhin versehentlich die Entertaste gedrückt. Aber jetzt kommt der Text aus dem Parsimony-Forum:

Hallo,


ich bin Mutter einer 4,5 Jahre alten autistischen Tochter. Sie hat auch eine erhebliche Quecksilberbelastung. Es war sehr schwer, einen Arzt zu finden, der diese Problematik ernst nimmt. Aber das ist jetzt Gott sei dank geregelt.

Sie leitet mittlerweile HG-Mengen aus, die 5fach über den Grenzwerten für ihr Alter liegen. Die hohe HG-Belastung hat sie mit Sicherheit durch eine vor der Schwangerschaft durchgeführte Amalgamentfernung bei mir (6 große Füllungen). Bei mir fingen kurze Zeit nach der Behandlung Hautausschläge an, die bis heute trotz mittlerweile erfolgter Amalgamsanierung (diesmal vom Fachmann) noch anhalten.

Ich schreibe in dieser Gruppe nur kurz einen Bericht, weil ich früher auch ständig Schwierigkeiten hatte, die richtigen Infos zu bekommen. Wir leiten neben speziellen Spirulina-Algen und Chlorella-Mikroalgen zusätzlich in Etappen mit einen transdermalen (geht über die Haut) DMPS aus. Dieses ist von einem Arzt in Amerika entwickelt worden, der auch Vater eines autistischen Kindes ist. Autisten leiten mit DMPS-Injektionen nicht aus. Wohl aber, wenn sie über einen längeren Zeitraum dieses TD DMPS über die Haut bekommen haben. Vielleicht wäre das TD DMPS hier ja auch eine Alternative für alle, die zB mit den DMPS-Kapseln Darmprobleme haben.
Man nimmt es jeden zweiten Tag. Dosierung 1 Tropfen pro Kilo Körpergewicht. Maximal aber 60 Tropfen pro Tag. Das ist aber eine Sosierungsanleitung für Autisten. Ich habe leider keine Ahnung, ob "normale" Menschen es genau so dosieren müssen. Am DMPS-freien Tag wird dann hochdosiert Selen und Zink eingenommen. Ich weise aber ausdrücklich darauf hin, daß man es nicht ohne ärztliche Begleitung (regelmaßiger Blutcheck der Leber- und Nierenwerte, Vitamin- und Mineralienstatus usw.) nehmen sollte.

Wer sich für das Protokoll des amerikanischen Arztes hierzu interessiert kann dieses im Internet unter
htpp://www.defeatautismyesterday.com/tddmpspro.pdf
lesen. Leider alles englisch. Vielleicht ist hier ja ein Profi in der Gruppe, der es auch leicht auf deutsch versteht. Ich habe es mir mit Übersetzungsprogrammen zusammengewurschtelt. Sollte sich hier zufällig jemand finden, der eine deutsche Zusammenfassung schreiben kann oder möchte, wäre ich sehr dankbar für eine Kopie.

Bei autistischen Kindern werden zur Zeit auch große Erfolge mit Methylcobalamin-Spritzen erreicht. Interessanterweise wird Methylcobalamin (spezielle Form von Vitamin B-12) in Norwegen (oder Schweden??) auch zur HG-Ausleitung verwendet. Es ist wohl am unschädlichsten, weil es das HG in einer wässerigen Lösung aus dem Körper bringt.

Leider ist es nicht möglich, diese speziellen B-12-Spritzen hier in Deutschland zu bekommen. Sie werden in kleinsten Mengen subkutan (ins Fettgewebe) gespritzt und zwar alle drei Tage.
Es gibt aber in Deutschland IV-Injektionen mit Methylcobalamin. Diese heißen glaube ich Methy-Cobal. Sie werden in Japan hergestellt. Da Menschen die nicht autistisch sind vermutlich auch keine Probleme haben, B-12 aus dem Blut ins Gewebe zu bringen, wären diese IV-Injektionen ja vielleicht auch für den einen oder anderen in dieser Group geeignet. Insbesondere, weil HG ja auch erheblich die Nervenzellen angreift. Das Methylcobalamin baut im Körper ordentlich Glutathion auf und ist erheblich an der Produktion von Myelin (Schutzschicht der Nervenzellen) beteiligt.

Im Internet findet man aber auch Bezugsquellen für Methylcobalamin-Tabletten oder Kapseln.

Der Text ist nun etwas länger geworden als beabsichtigt.

Viele Grüße Gudrun
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
02.03.04
Beiträge
40
TD DMPS und Methylcobalamin

Hallo,

zufällig hat eine Freundin von mir gesehen, daß jemand meinen Beitrag aus diesem Forum bzw. aus dem Amalgam-Forum in das Daunderer-Detox-Forum kopiert hat. Das hat mich sehr geärgert.

Ich hänge hier mal meine Reaktion darauf an, die ich bereits in das Parsimony-Amalgamforum gesetzt hatte.

Viele Grüße

Gudrun


Hallo,


ist es eigentlich üblich oder zulässig, daß irgendjemand meine Beiträge aus diesem Forum in sein eigenes kopiert, dort veröffentlicht und ich nicht einmal die Möglichkeit habe, auf den Blödsinn, der auf meinen Bericht geschrieben wird zu reagieren??!! Ich habe nämlich nicht die Möglichkeit, mich dort zu registrieren.

Mein Bericht über DMPS und Methylcobalamin steht im Daunderer-Detox-Forum. Ich gehe mal davon aus, daß irgendwer aus dem Amalgam-Forum meinen Beitrag dorthin weitergeleitet hat. Dieser Max ist erstens an Überheblichkeit nicht zu überbieten und zweitens hat er was Ausleitung bei Kindern betrifft nicht die geringste Ahnung! ... und vor allem von Autismus hat er nicht den kleinsten Schimmer.
Dann noch diese väterliche Rechthaberei! Unsere Tochter macht Ihre Ausleitung unter strikter ärztlicher Kontrolle.

Sollte jemand also dieses hanhebüchenden Unsinn von Administrator Max im Dauderer-Forum lesen, sei hier schon eine kurze Anmerkung dazu:
1. Das TD (transdermale) DMPS ist in der Lage die Hautschranke zu überwinden. Hierzu wurde in Amerika eine spezielle Emulsion entwickelt, die mit dem DMPS vermischt wird. Der Entwickler hat hierauf sogar ein Patent.
2. Leiten in den USA mittlerweile tausende autistische Kinder mit dem TD DMPS aus. Bei allen Kindern werden regelmäßig zahlreiche Blutwerte geprüft.
3. Stellt sich die Frage, warum die Kinder nach einem Zeitraum von 4 - 6 Monaten beginnen, irrsinnig hohe HG-Mengen auszuleiten, wenn es doch kein hautgängiges DMPS gibt. Wohingegen die Bahndlung mit DMPS-Spritzen und Kapseln keinerlei erhöhte Ausscheidungswerte ergab. Wo kommt den dann das HG im Urin her?? Vom lieben Gott, weil die Eltern dafür gebetet haben?? Autisten können viele Stoffe über Blut und Darm nicht richtig aufnehmen und verwerten. Es ist erforderlich, diese Stoffe über den Umweg von Fett- oder Muskelgewebe in den Körper zu bringen.
4. Auch mit Methylcobalamin werden tausende autistische Kinder in den USA behandelt. Ebenfalls mit sehr, sehr guten Erfolgen. Darüber hinaus ist MB-12 geeignet, die bei vielen Autisten beschädigten Myelinschichten wieder zu reparieren, die durch Autoimmunprozesse ausgelöst werden. Nebeibei bemerkt haben zahlreiche Autisten drastisch erniedrigte Methioninspiegel.
5. Finde ich es zum Kotzen, daß hier ein gewisser Max versucht, autistischen Kindern eine gute Therapiemöglichkeit zu versperren. Es gibt in Deutschland meines Wissens nur einen einzigen Arzt, der sich auf Autismus spezialisiert hat und bei diesem sind wir mit unserer Tochter in Behandlung. Ich finde es unmöglich, daß irgend so ein "Möchtegern" hier seinen Senf abgibt, ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben. Wir werden zum Thema Ver- und Entgiftung auch einige Themen auf unserer Ende Oktober erscheinenden Website www.autismus-ag.de veröffentlichen. Das ist die Seite der Arbeitsgemeinschaft Immunologie und Stoffwechsel beim Autismus. In dieser Arbeitsgemeinschaft sind auch 2 Ärzte und ein Biochemiker.
6. Falls jemand aus diesem Forum meinen Bericht an das Daunderer-Forum weitergleitet hat, wäre es sehr nett, wenn er diesen hinterherschickt!! Sollte dieser Max hier allerdings selbst mitlesen und meine Beiträge für seine selbstsüchtigen Zwecke benutzen, wird er ja jetzt wohl wissen, was ich von ihm halte. VON AUSLEITUNGEN BEI AUTISTEN UND PERSONEN MIT ERKRANKUNGEN IM AUTISTISCHEN SPEKTRUM HAT ER ALLERDINGS N U L L !!! AHNUNG.
7. Dr. Daunderer ist gewiß ein Pionier in der Behandlung von Schwermetallbehandlungen gewesen. Aber er ist auch nicht allwissend. Es gibt mittlerweile viele Ärzte und Heilpraktiker, die seine Methoden für zu radikal und teilweise auch überholt halten. Aber Deutschland ist ja weltweit als Fortschrittsverhinderer in medizinischen Gebieten bekannt. Sonst gäbe es wohl auch keine Amalgamfüllungen mehr.
8. Ist hier schon mal jemand anderem ähnliches passiert und wie seit Ihr damit umgegangen?

Viele Grüße Gudrun
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.832
Hallo Gudrun,

wie das "Klauen" von Postings rechtlich aussieht, weiß ich nicht. Wahrscheinlich ist das mehr oder weniger eine Grauzone. Was ich ziemlich unmöglich finde, ist, daß Dein Posting dort in einer Rubrik steht, in der man nicht antworten kann. Man kann auch mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, daß eine Antwort gelöscht würde, weil in jenem Forum andersartige Meinungen meistens nicht stehenbleiben sondern gelöscht werden. Ich finde, das sagt genug aus :mad: .

Also: bitte nicht ärgern oder sogar freuen, denn auch dort werden Leute Dein Posting lesen und vielleicht ins Nachdenken kommen, ob das nicht ein guter Behandlungsansatz ist :eek:) .

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.647
Kann jemand mal den Link zum Daunderer-Forum hier reinsetzen? Ich habe es nicht gefunden.
Sonst pflichte ich Uta bei: es wird erst mal Aufmerksamkeit erreicht, wenns auch nicht schön ist.

Gruß Matthias
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.647
Danke Uta, ich habe den "Klau" auch gleich gefunden, die Antwort kann man wirklich unter Ulk verbuchen; dieses Zeug von Autismus ist Schizophrenie sind Ansichten von 1900, vielleicht hat "Max" ja in diesem Zeitraum seine Ansichten erworben.

Gruß Matthias
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.832
mh - ganz so alt ist er denn doch noch nicht. Er hat vor ein oder zwei Jahren etwa seinen 60. GEburtstag gefeiert...
Grüsse,
Uta:eek:)
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.915
Hi,

war auch mal auf dieser Seite und habe selten so viel schwachsinniges Zeug gelesen. Über sowas einfach nicht ärgern. :)))

Gunter
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
40
Detox-Forum Übersetzung Ausleitungsprotokoll Dr. Cutler

Hallo,



da unsere Tochter nach dem Protokoll von Dr. Cutler weiterbehandelt werden soll, habe ich mir dieses aus einem amerikanischen Yahoo-Forum kopiert und übersetzt. Vielleicht hat hier ja auch jemand Interesse daran.



Und noch herzlichen Dank für die Zuschriften wegen dem Klau meines Beitrags ins Daunderer Forum. Ihr habt schon recht. Ich sehe es nach dem Motto, alles was für irgend etwas schlecht ist, ist auch für irgend etwas gut. Vielleicht gibt es wirklich Menschen, die meine Schilderung richtig bewerten und denen sie letztendlich hilft.

Viele Grüße

Gudrun

Andrew Hall Cutler, PhD, PE
--------------------------------------------------------------------------------

3006 230. Gasse SE # X103
Sammamish, WA 98075
(425) 392-3428
Januar 22 nd, 2001

Alphaliponsäure/DMSA Quecksilberentgiftungsprotokoll

Protokoll

Dieses Entgiftungsprotokoll verwendet Alphaliponsäure (ALA), ein Nahrungsergänzungsmittel und verwendet wahlweise auch DMSA oder DMPS. Alle werden oral mit adäquater Häufigkeit verabreicht, um ständig eine gewisse Menge im Blut zu haben.

ALA Entgiftung ist zur Entfernung von Quecksilber und Arsen aus dem Gehirn wirksam. DMSA ist beim Entfernen von Blei wirksam und unterstützt das Entfernen von Quecksilber. DMPS hilft beim Entfernen von Quecksilber und Arsen.

ALA muss mindestens als alle 4 Stunden eingenommen werden. Wenn es weniger oft genommen wird, z.B . alle 8 Stunden, konzentriert es bevorzugt Quecksilber in das Gewebe. Die meisten Patienten die selten ALA einnehmen, erleiden eine Zunahme von Symptomen statt eine Reduktion. Dadurch, dass sie es mindestens alle 4 Stunden einnehmen, werden die Toxine bevorzugt entfernt statt umverteilt. Es ist wesentlich, ALA auch nachts einzunehmen. Wenn nächtliche Dosen ausgelassen werden, ist der Entgiftungskreislauf unterbrochen, die Behandlung muß beendet werden und es müssen mehrere Tage vergehen, bevor erneut mit der Entgiftung begonnen werden kann.

Entgiftet wird dadurch, dass ALA rund um die Uhr für mehrere Tage gegeben wird, dann wird die Behandlung für mindestens genau so viele Tage unterbrochen und dann wieder genauso wiederholt. Es ist notwendig, Unterbrechungsperioden zu haben, um steigende Werte von Kupfer und Zink zu vermeiden, weil ALA deren Ausscheidung unterdrückt. Entgiften Sie für 3 Tage und die 2 dazwischenliegenden Nächte dann wenigstens den Rest der Woche unterbrechen. Dies ist in Bezug auf Patient (und Fürsorger (Arzt?)) am tolerantesten hinsichtlich der Nebenwirkungen, auch wenn etwas Schlaf verlorengeht. ALA alle 3 Stunden während der wachen Zeit und jede 4. Stunde während der Schlafzeit eingenommen wird scheint am besten zu sein.

DMSA ändert das Nebenwirkungsprofil von ALA und beschleunigt auch die Entgiftung um 30-40 %. DMSA muss ebenfalls nicht weniger als alle 4 Stunden gegeben werden und es ist hinsichtlich der Verträglickeit am besten, es mit dem ALA zu geben.
DMPS kann auch oral in Verbindung mit ALA verwendet werden. Subjektiv führt dies zu viel niedrigeren Nebenwirkungen. DMPS muss alle 8 Stunden gegeben werden. Eine Gabe zu jeder zweiten ALA-Gabe wird vorgeschlagen.

Vernünftige Dosierungen sind 1/8 bis 1/2 Milligramm pro Pfund (amerikanisches) für ALA, DMSA und DMPS. Es gibt keine Notwendigkeit eines bestimmten Verhältnis zwischen ihnen. Die meisten Leute justieren ihre ALA-Gaben rauf und runter, um ein Level zu finden wo die Nebenwirkungen am geringsten sind und bleiben bei dieser Dosierung. Wenn der Entgiftungsprozess über das Entgiftungsmittel beginnt, gibt es keinen Grund heftige Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen, weil man die Dinge beschleunigen will und die Dosierung erhöht.

Nebenwirkungen sind eine Zunahme von Symptomen oder Auftreten von neuen Symptomen während des Entgiftungszyklus und für bis zu einen Tag danach.

Aufgrund des steigenden oxidativen Stress durch die Entgiftung ist es notwendig, Antioxidianzen zu geben. B Komplex, C und Magnesium sollten 4-mal pro Tag und Zink E, Karotin usw. wenigstens einmal täglich gegeben werden. B und C sind nicht wirksam, wenn sie nicht viermal pro Tag gegeben werden.

Diagnose

Da dieses Entgiftungsprotokoll nur gegen bestimmte Metalle wirksam ist, ist eine gute Diagnose erforderlich. Dies kann entsprechend den Prüfmethoden für Amalgamkrankheiten getan werden.

Haarelementanalyse ist besonders hilfreich. Für Quecksilber verwenden Sie das Verfahren an
https://hometown.aol.com/noamalgam/countingrules, um die Ergebnisse zu interpretieren.

Da Autismus der letzte gemeinsame Weg von mehreren verschiedenen zugrunde liegenden Bedingungen zu sein scheint, müssen unterscheidende Diagnosen über alle anderen Ursachen durchgeführt werden. Ein hoher Index des Verdachts für andere Ursachen sollte sich ergeben, wenn der Patient keine merkliche Verbesserung innerhalb 3 Zyklen zeigt, wenn unter 8 Jahre oder 10 Zyklen zeigt, wenn er über 8 Jahre alt ist.

Prüfung und Management

Haarelementanalysen, Urinprofile und alle anderen Laborwertanormalitäten können als Nachweis benutzt werden, dass die Therapie funktioniert. Einen speziellen Prüftest gibt es nicht. Die Bestimmung, wann die Entgiftung letztendlich abgeschlossen ist, ist subjektiv und ist klinisch klinisch abgeschlossen, wenn es keine weiteren Verbesserungen gibt und auch keine Nebenwirkungen mehr bestehen. Die Testergebnisse haben sich vollständig normalisiert, bevor die Therapie abgeschlossen ist. Gemeinsame Faktoren, die zur Redzierung der Nebenwirkungen überprüft und behandelt werden sollten:
erhöhtes Plasma-Cystein (in Amerika bei Great Smokies Labs), wird diätisch und bei Ausschluss von Sulfur-Supplements (also kein N-Acethylcystein oder Glutathion für diese 50 % ihrer Patientenpopulation) behandelt
niedriges RBC (rote Blutkörperchen) wird mit oraler Gabe von Magnesium behandelt (kann kurze Zeit abführend wirken) und intramuskulären Injektionen falls nötig
vermindertes Cortisol wird mit Stressvermeidung oder falls unvermeidlich mit Medikamenten behandelt
Impulsivität usw (oder abnormal) kann mit Carbamezepine oder Valproate (beides wohl amerik. Mittel) behandelt werden
schneller Phase-1-Leber-Metabolismus (verursacht Chemikaliensensibilität mit Angst oder Erregung infolge von Kohlenwasserstoffdämpfen) wird mit Nikotinsäure oder Grapefruchtsaft (Pampelmusensaft) behandelt. Metaolismus=Stoffwechsel
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.05
Beiträge
56
Hilfe bei ADS mit und ohne Hyperativität

HAllo Claudi,


Du solltet bei Deinem Sohn darauf achten, dass er Kaffee, Süßigkeiten wegläß und Vollkornprodukte ißt. Keine Fertigprodukte mit Glutamat oder Alginat, denn das sind Nervenzellgifte. die Gehirnallergien machen. ADS ist eine Art Gehirnallergie. Die Kinder sind oft hoch intelligent, haben empfindliche Gehirne und sie werden immer vom Lehrer unterschäzt oder man sagt, sie könnten, wenn sie nur wollten.

Es gibt ein Buch " Ernährung uns Psyche " oder "Die Psyche isst mit", die helfen Deinem Sohn oder auch "Das Blut der Sieger"- das enthält nämlich viele Vitamine. Mineralstoffe udn Aminosäuren, den ADS`lern dagegen mangelt es daran und man muss es ausgleichen, gute NAhrung allein reicht nicht aus.

bei ADS helfen folgende Sachen:


B-Komplex 3 x 50 mg

Folsäure ( in gutem Multi enthalten)

3 x 1 gutes Multi oder gleich 2 x 1 Multi Max von www.supplemente.com aus Holland, da ist B gleich mit drin

2 x 1000 mg Lecithin

3 x 25 mg Zink

3 x 250 mg Magnesium

2 x1000 mg Vitamin C

Eisenmangel und Schilddrüdenrpobleme überprüfen lassen oder Saft aus roten Früchten trinken

PENNY-Markt hat auch Gedächtniskapseln mit Lachsöl, sie wichtig für das Gehirn sind, da das Gehirn aus Fetten besteht sind auch die gut für Deinen Sohn.

Eventuelle einen Aminosäuren-Komplex über ww.peak.ag . Aminos sind wichtige Eiweiße für das Gehirn, die ADS`lern oft fehlen.

Bei Asperger herrscht im Körper Kupferüberschuss, manchmal durch Wasserrohre, auch da kann man Zink und B-Komplex und Vitamin C ausprobieren.

Liebe Grüsse

Tuscanysuperb

Mein Sohn hat ADS. Er ist heute 18 Jahre und hat viel hinter sich gelassen und sicher noch viel vor sich. Für mich war er von Geburt an auffällig. Mit drei 1/2 Jahren fing er an in einem, ich sag mal, Morsealphabet zu reden. i wie Ida ,A wie Anton. us.w. Hinzu kam wenig später das er immer zwei gleiche , meist Quadratische Gegenstände nahm, und diese aufeinander zu und weg bewegte. Stundenlang. Das hat mich schon wahnsinnig gemacht. Er spielte später nicht mit Handelsüblichem Spielzeug, sondern meist mit, Bändern die er durch das ganze Zimmer spannte. Wie ein Spinnennetz. Ärzte konnten mir hierauf keine Antworten geben. Mit 6 Jahren wurde er in einer Klinik wieder einmal untersucht und anschließend stationär behandelt. Ohne Erfolg. Die Spiele veränderten sich mit dem Alter des Kindes. Als er 10 war, konnte er noch nicht auf einem Bein stehen bleiben, spielte immer für sich, hatte keine Freunde. Ich versuchte mit einer Tagesstädte ihm zu helfen, Freundschaften zu schließen. Das klappte auch nicht. Beschäftigt hat er sich in diesem Alter nun mit einem Computer. Wenn wir zusammen einkaufen waren, war er schneller weg als ich schauen konnte. Ich wusste aber, wo er zu finden war. Er stand an der automatischen Eingangstür oder an der Fahrstuhltür. Er ließ die Leute, rein und raus. Das machte mich auch oft kirre. Ich glaube ich habe in seiner Kindheit lange nach Antworten gesucht und viele Ärzte gefragt. Niemand war in der Lage mir zu sagen was er hat. Außer das er ADS hat. Als er 12 war bekam er einen Schwerbehindertenausweis, mit dem ich einen Zivieldinstleistenden bei der Krankenkasse beantragen konnte. Das war Matti: Er hat einen Bruder mit Autistischen Zügen, der heute auch studiert. Er erkannte in meinem Sohn seinen Bruder wieder.
Heute ist es so, das mein Sohn eine schulische Ausbildung zum Betriebsinformatiker macht. Obwohl seine damalige Grundschullehrerin ihm nicht einmal einen Hauptschulabschluss vorhersagte. Freunde hat er immer noch nicht. Mir fällt auf, dass er all die Jahre immer nur sich mit den Dingen beschäftigt hat, die er gerade im Kopf hatte. Zu etwas anderem konnte man ihn nicht bewegen. Mir fällt auch auf, dass ihm selber sein Verhalten nicht stört außer er hat mal gerade Langeweile. Dann muss er mir immer seine Gedanken mitteilen. Egal wo ich gerade bin. Er vergisst auch sehr viel oder er kann sich nur auf die Dinge konzentrieren und sich mit den Gedanken beschäftigen die er gerade im Kopf hat. Früher habe ich aus diesem Grund oft sogenannte ,,Freunde" verloren, weil sie nicht verstehen konnten, warum er immer stört. Aber diejenigen Freunde die geblieben sind, sind mir sowieso am liebsten.
Es kann ja sein das, das er an einer Asperger Störung leidet. Hab das hier aber zum ersten mal gehört. Ich weiß nicht wo oder wer das herausfinden kann, aber ich befürchte das ich wieder einmal die einzige wäre die versuchen würde ihn in ein selbständiges Leben zu begleiten um ihm zu helfen. Deshalb weiß ich auch nicht ob ich das noch wissen will. Man wird in Deutschald mit der Diagnose ziemlich alleingelassen. Kann Arzt eine Pille oder Saft verschreiben, bekommen wir etwas. Nicht das ich etwas für ihn hätte haben wollen, aber es wäre schön gewesen, wenn andere Menschen ihn wenigstens Tolleranz und Akzeptanz entgegengebracht hätten. Geschweige mir gegenüber.
Wer stellt denn eine Asperger-Störung fest und kennt jemand Behandlungsmethoden.

Gruß Klaudi![/QUOTE]
 
Oben