Zusammenhang KPU und Autismus - Indizien

Lukas

Hallo Klaudi,

kenne mich in NRW nicht aus. DMPS ist ein rezeptpflichtiges Medikament, das jeder Arzt spritzen darf. Findet man keinen, muss mans halt selber spritzen. Wer es spritzt, ist letztendlich ja egal, Hauptsache, es wird RICHTIG gespritzt, d.h. entweder i.v. oder i.m. (bei anschließendem Test auf Schwermetalle würde ich persönlich i.v. bevorzugen, gibt da inzwischen auch Stimmen, die zu i.m. raten), und zwar SEHR LANGSAM, d.h. ca. 5 Minuten für die Ampulle (bei i.v. also am besten mit Butterfly). Genauso wichtig wie das richtige Spritzen ist auch die richtige Durchführung des anschließenden Tests. D.h.
- VOR der Spritze Spontanurin 1 untersuchen lassen, am besten Multielementanalyse UND Quecksilber, zumindest aber Quecksilber, Kupfer, Zink, evtl. Zinn.
- DIREKT NACH der Spritze ca. 150 ml Wasser trinken, dann nichts mehr bis nach Abgabe von Urin 2
- Urin 2 ca. 45 Minuten nach der i.v.-Spritze (bei i.m. irgendeine (?) längere Zeit warten). Urin 2 auf jeden Fall auf Multielementanalyse UND Quecksilber untersuchen lassen.
- Danach dann den restlichen Tag über VIEL trinken, damit alles schnell ausgeschieden wird.
- Urinuntersuchungen machen lassen beim Med. Labor in Bremen, ehemals Labor Schiwara: https://www.schiwara.de/

Dort evtl. auch nachfragen nach Ärzten in Deiner Umgebung, die mit DMPS arbeiten. TROTZDEM selber auf RICHTIGE Durchführung und alle nötigen Untersuchungen achten, nicht dem Arzt alleine überlassen, kümmert sich nicht jeder richtig darum und dann ist evtl. die Chance auf aufschlussreiche Erkenntnis vertan.

Viele Grüße
Lukas
 
wundermittel
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Dank dir Lukas
das hast du toll erklärt.
Ich mach mich auf die Suche nach einem Arzt. Selber könnte ich ihn nicht pieksen. Oje das geb was
Ich finde schon einen, wenn wir alles wie Geduld und Interesse, dann wären wir schon steinreich. Aber das soll ja auch nicht alles sein
nochmal zurück, viele Dank , wenn ich da ein Ergebniss habe oder Fragen melde ich mich noch mal bei dir.
Tschüss
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.809
Hallo Klaudi,

bei den Laboren Sension und Orthomedis gilt ein Wert von 14 als noch im Referenzbereich (bis 15). KEAC hat eine andere Maßeinheit und damit auch einen anderen Referenzbereich, der sich mehr so um 1 herum abspielt. Wo hast Du denn untersuchen lassen?

Bei der Symptomatik wäre ja eventuell trotzdem eine Medikation mit B6 und Zink einen Versuch wert. Ich könnte versuchen, auf der Orthomedis-Liste einen Behandler in Deinem Gebiet zu finden, wenn Du das möchtest.

Gruß
Kate


[geändert von Kate am 08-10-05 at 11:55 AM]
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.825
Hallo Kate,
ich habe auch gerade festgestellt, daß die Einheiten von Sension und Orthomedis verschieden sind. Das ist doch doof ;)
Weiß hier jemand, ob es einen Umrechnungsfaktor gibt, mit dem man dann die Werte vergleichen kann?

Ich hatte bei Sension einen Wert von 21 und habe deshalb dort angerufen. Anscheinend ist das ein Wert im Graubereich, der nicht wirklich sagt, ob man nun KPU hat oder nicht.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo
Ich schickte das nach Augsburg Sensio glaub ich hießen die,
Einen Behandler wäre schon toll, denn ich glaube ich verstehe das mit den Werten jetzt doch nicht.

Wieso können die Werte denn überhaubt verschieden sein. Ist ein Wert nicht immer gleich. ich hatte im info gelses das wenn man einen Wert unter 15 hat, hat man KPU.
Wieso konnen von einem Mensch in zwei verschiedene Labore aus einund demselben Pipi andere Werte rauskommen :)
Gruß Klaudi
p.s. mein ältester Sohn hat seinen Test bekommen und er hat , ich weiß nicht wo er es hingeschickt hatte, laut des Ergebnisses dort 13. Er hat sich schon Depyrroll bestell ist das jetzt falsch.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.809
Hallo Uta,

Sension und Orthomedis haben die gleiche Maßeinheit (µg/dl) und auch den gleichen Referenzbereich (bis 15). Sie messen wohl auch das Gleiche, bei mir waren die Werte jedenfalls vergleichbar (29 und 31, der letztere auch in einer Zeit, wo es mir schlechter ging). Nur die KEAC hat eine andere Maßeinheit und einen anderen Referenzbereich, aber die messen sowieso was anderes, womit die Vergleichbarkeit eh nicht gegeben wäre, selbst wenn man die Maßeinheit umrechnet!

Hallo Klaudi,

unterschiedliche Laborwerte können grundsätzlich entstehen weil

- die Werte von verschiedenen Einflussfaktoren abhängen (wie z.B. der HB-Wert bei Frauen von der Zyklusphase) und in sofern im zeitlichen Verlauf immer schwanken
- die Labore was unterschiedliches messen (siehe oben)
- die Labore unterschiedliche Meßverfahren benutzen

Der Referenzbereich (="gesunde Bereich" ) geht bei Sension bis 15.

Falls Du trotzdem einen Behandler suchst: Welche Postleitzahlen sind für Dich relevant?

Liebe Grüße
Kate


[geändert von Kate am 08-12-05 at 12:59 PM]
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.835
Könnt Ihr solche EXPERIMENTE auf eigene Faust bitte mit Erwachsenen machen oder Personen die wengigstens in der Lage sind, die möglichen Folgen abzuschätzen und diese dann auch selber entscheiden lassen ?!? Ihr schreibt hier PUBLIK Dinge die ich mit einigermaßem gesunden Verstand unter Berücksichtigung der Folgen nicht gut heissen kann. Unabhängig eines möglichen Erfolges ist im Schadensfall wer dafür verantwortlich ? Wer aktuelle Berichte verfolgt sollte wissen das DMSP auch >ins< Hirn rein spülen kann und das wäre dann ja wohl der Untergang. Es gibt noch alternativen die "harmloser" sind aber versucht es doch erstmal mit Algen&Co. Da schein das Risiko kalkulierbar. Sollte das Unternehmen einen publikumswirksamen Charakter haben dann richtet eine entsprechende Homepage ein und veröffentlicht unabhängig des Erfogsstatus die Ergebnisse damit wenigstens andere was daraus lernen. Alles andere in diese Richtung bitte hinter den Kulissen weiter besprechen, denn mir wird ganz schwindelig beim Lesen solcher "vorhaben" mit Kindern. Villeicht erkundigt man sich auch mal bei Personen oder Gruppen die ähnliche Expreimente mit Menschengut schon hinter sich haben !?!

bitte Aufwachen bevor noch jemand unmündiges zu schaden kommt!

uncooler Gruß in die scheinbar völlig verantwortungslose Runde der letzten Poster!

Mike
 

Lukas

GERADE KINDERN, die - zumindest in diesen Angelegenheiten - nicht selber zu entscheiden in der Lage sind, muss WIRKLICH geholfen werden! Erwachsene dagegen können sich bzgl. ihrer eigenen Person (!) natürlich auch ganz frei, sofern das Hirn das überhaupt noch realisieren kann, gegen tatsächliche Hilfe entscheiden. Bei Kindern aber sollten irgendwelche Blindversuche mit Algenfütterei und Derartiges mehr bei obendrein Unterlassen der tatsächlichen Hilfe mit an allererster Stelle stehender DIAGNOSTIK (wie ich sie hier mittels DMPS-Test empfohlen habe) bei Strafe verboten sein!

Wohl die meisten der Schwerkranken wären froh und dankbar, sie wären als Kind bereits RICHTIG diagnostiziert und behandelt worden und ihnen somit ein jahrzehntelanger Leidensweg erspart geblieben.

Vielleicht sollten sich gewisse Personen in gewissen Punkten erst einmal WIRKLICH schlau machen, anstatt in gewissen Foren sich durch das Schwingen großer Reden in gewisser Weise - selbsternannt zynisch und kätzerisch - zum Hampelmann zu machen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.825
Hallo Mike,
ich ahne, auf was Du hinauswillst, aber sicher bin ich mir nicht. Könntest Du das ein bißchen genauer sagen?
Gruss :) ,
Uta
 
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo
also experimente wollte ich eigentlich nicht machen, habe vielleicht auch irgendwas falsch verstanden und lese ja noch immer viel. Vielleicht habe ich mich auch falsch ausgedrückt. Mich interessiert das natürlich sehr, weil bei meinem Sohn die früheren Medikamente a. nicht angeschlagen haben, b. weil es ja auch sein Wunsch ist, c. ich glaube das wir alle davon betroffen sind, aber nach und nach wird sich das herausstellen.. Ich versuche ihn selbst entscheiden zu lassen, weil ich möchte das er für sich denkt und danach entscheidet. Also selbständig ist. Ich weiß das er in vielen Dingen noch meine Hilfe braucht um klar zu kommen, dass merke ich jeden verdammten Tag. Aber ich versuche natürlich immer ihn selbst entscheiden zu lassen, weil ich weiß das er nicht dumm ist sondern ich weiß das er sich sehr anstrengt. Ich wünsche mir wirklich sehr das er sich mit B6 und Zink besser fühlt. Er ist oft ganz schön oft depremiert, weil er viel vergisst, oder gerade das macht was er gerade jetzt im Kopf hat. und sehe jeden Tag wie er sich anstrengt.
Ich habe übrigens mich vertippt. Seine Werte sind 23 und nicht 13 wie geschrieben, habe mich mal wieder vertippt, war aber schon abgeschickt und der schlamassel perfekt. Soorry. Mir bringt das ja noch nicht die volle Weisheit, aber wir sind ja auch auf dem Weg einen Behandler zu suchen. Unsere PLZ ist 44388 Dortmund.

Ich glaube ja auch das es gut ist wenn man nicht alles selber macht, zumahl bis ich wahrscheinlich so viel weiß wie ihr, dann vergehen sicherlich Jahre. Das ist mir zu schade, für uns, wobei dabei ja dann viel Zeit verschenkt wird. und für den DPMS Teest würde ich mir auch einen Behandler suchen, das kann ich selbst gar nicht verantworten, sowas selbst zu machen.
Für den Autististischen jungen in der Familie die ich betreue, sind mir Behandler natürlich sehr wichtig.
Zumahl ich andere Wege, ihnen auch nicht vorschagen dürfte. Für dieses Kind müssen die Eltern natürlich entscheiden, er kann sich selbst gar nicht helfen.

Einen Urintest selbst, als Elternteil zu veranlassen, finde ich persönlich nicht schlimm. Aber für die Auswertung sollten man sich immer einen Behandler suchen. Finde ich jedenfalls.

Alles andere halte ich auch Verantwortungslos.

Also ich suche einen Behandler für die PLZ 44388 Dortmund
und für den Autistischen Jungen ebenfalls in Dortmund.

Also mir persönlich geht es heute überhaupt nicht gut, und ich schreibe schon wieder viel zu viel, gehört aber ja nicht hierher und ich möchte dafür um hier auch nicht noch mehr Platz einzunehmen das in einer anderen Spalte vorstellen.

Gruß Klaudi
 
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo
also experimente wollte ich eigentlich nicht machen, habe vielleicht auch irgendwas falsch verstanden und lese ja noch immer viel. Vielleicht habe ich mich auch falsch ausgedrückt. Mich interessiert das natürlich sehr, weil bei meinem Sohn die früheren Medikamente a. nicht angeschlagen haben, b. weil es ja auch sein Wunsch ist, c. ich glaube das wir alle davon betroffen sind, aber nach und nach wird sich das herausstellen.. Ich versuche ihn selbst entscheiden zu lassen, weil ich möchte das er für sich denkt und danach entscheidet. Also selbständig ist. Ich weiß das er in vielen Dingen noch meine Hilfe braucht um klar zu kommen, dass merke ich jeden verdammten Tag. Aber ich versuche natürlich immer ihn selbst entscheiden zu lassen, weil ich weiß das er nicht dumm ist sondern ich weiß das er sich sehr anstrengt. Ich wünsche mir wirklich sehr das er sich mit B6 und Zink besser fühlt. Er ist oft ganz schön oft depremiert, weil er viel vergisst, oder gerade das macht was er gerade jetzt im Kopf hat. und sehe jeden Tag wie er sich anstrengt.
Ich habe übrigens mich vertippt. Seine Werte sind 23 und nicht 13 wie geschrieben, habe mich mal wieder vertippt, war aber schon abgeschickt und der schlamassel perfekt. Soorry. Mir bringt das ja noch nicht die volle Weisheit, aber wir sind ja auch auf dem Weg einen Behandler zu suchen. Unsere PLZ ist 44388 Dortmund.

Ich glaube ja auch das es gut ist wenn man nicht alles selber macht, zumahl bis ich wahrscheinlich so viel weiß wie ihr, dann vergehen sicherlich Jahre. Das ist mir zu schade, für uns, wobei dabei ja dann viel Zeit verschenkt wird. und für den DPMS Teest würde ich mir auch einen Behandler suchen, das kann ich selbst gar nicht verantworten, sowas selbst zu machen.
Für den Autististischen jungen in der Familie die ich betreue, sind mir Behandler natürlich sehr wichtig.
Zumahl ich andere Wege, ihnen auch nicht vorschagen dürfte. Für dieses Kind müssen die Eltern natürlich entscheiden, er kann sich selbst gar nicht helfen.

Einen Urintest selbst, als Elternteil zu veranlassen, finde ich persönlich nicht schlimm. Aber für die Auswertung sollten man sich immer einen Behandler suchen. Finde ich jedenfalls.

Alles andere halte ich auch Verantwortungslos.

Also ich suche einen Behandler für die PLZ 44388 Dortmund
und für den Autistischen Jungen ebenfalls in Dortmund.

Also mir persönlich geht es heute überhaupt nicht gut, und ich schreibe schon wieder viel zu viel, gehört aber ja nicht hierher und ich möchte dafür um hier auch nicht noch mehr Platz einzunehmen das in einer anderen Spalte vorstellen.

Gruß Klaudi
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.835
So, jetzt sind ja alle Meinungen zusammen...

@Lukas

Jeder kann machen was er will. Auch Du scheinst Dir im laufen Deines Lebens einige Erfahrungen anerworben zu haben. Beim lesen Deiner Antwort bin ich aber nicht überzeugt ob schreien etwas bringt. Schmeiss doch mal die Fakten die mir zum Verständniss Deiner Aussage Fehlen rüber.

- Welche Erfahrungen hast Du im Umgang mit DMPS bei autistischen Kindern ?
- Wie kann man Dich erreichen wenn etwas aufgrund Deiner Empfehlung schief geht ?
- Kennst Du eine Person (ob kind oder Erwachsener) persönlich bei dem die Anwendung von DMPS zu einem Erfolg oder verifizierbaren Resultaten geführt hat ?
- Bist Du bereit diese Informationen mit anderen zu teilen ?

Im übrigen hab ich klar und deutlich geschrieben, das es mir total egal ist,was hinter den Kulissen passiert. Es gibt telefone, E-Mails, SMS und huntert andere Wege in der Modernen Kommunikationswelt sich zu unterhalten ohne das ein möglicherweise betroffenens Publikum das mitbekommt. Auch wenn ich mich mit meiner "Kätzer und Zyniker" Nummer in Deinen Augen zum Hampelmann mache heisst das nicht, das ich ein dummer Mensch bin. Vielleicht denke ich auch ein wenig zu viel und das Öl-Bild auf Leinen das ich gestern Abend bekommen habe auf dem ein schwarzer Mensch ohne Gesicht aber mit viel Kontur vor einem Haus sitzt trägt nicht ohne Grund den Namen "Nebelmann". Mein eigentlicher Charakter beschreibt die beiligende Karte auf der steht:

zu viele Gedanken
zu wenig Worte
zu wenig Platz im Kopf


das bin ich, so wie es aussieht und wie mich andere (wichtige Menschen) sehen.

DMPS und ähnlich gestrickte Mittel sind vor vielen Jahren entwickelt worden um schwerverseuchte Bergwerker in Russland wieder an's Arbeiten zu bekommen. Man wollte dort niemandem helfen, sondern es war einfach billiger bereits eingelernte Kräfte wieder zu reaktivieren. Es musste billig sein und es musste schnell gehen (siehe Amalgam). Chelatbildner dieser Generation wurden leider nie wirklich überholt und man hat sich einen Dreck um die Folgen gekümmert. Weiterlesen kannst Du unter drcranton.com/mercury/mercurytesting.htm#DMPS nirgendwo finden kann. Alles was mir bleibt ist die Erkentniss das DMSP als Wunderwaffe gepriesen wird und die Erfolge wohl nicht ans Tageslicht gerückt werden dürfen. Oder kennst Du ene Internet Seite, ein Statement, eine Nachricht in einer Zeitung die ein autistisches Kind mit ein paar Spirtzen wieder ins "normale" Leben befördert haben. Dieser Hinweis würde mein kritisches (zynisches/kätzerisches) Denken umwerfen und mir (sowie sicher auch anderen) Hoffnung geben. Ausserdem würde ich mich nicht mehr veranlasst sehen solche Texte zu schreiben sondern jeden Unterstützen der damit wieder einen kleinen Teil vom Puzzle gelegt hat oder legen möchte.

Bitte berücksichtige auf Deiner Seite, das ich schon eine Menge hinter mir habe (auch DMPS) und das das letzte halbe Jahr beinah mein Leben gekostet hätte weil ich nicht auf die Erfahrungswerte anderer Bauen konnte sondern im Turbogang Entscheidungen gefällt und durchgezogen habe. Da war eine Menge echt falsches bei, das alles andere als gut für mich war. Ich lebe noch weil ich einen ausserordentlichen Willen zum überleben habe. Nennen wir es "ich bin ein Mental sehr starker Mensch". Das ist aber nur die Grauzone um mich herum. Ich habe übrigens auch den stark ausgeprägten Hang zum experimentieren; mache dies aber zur Zeit nur mit mir selber, weil ich die möglichen Folgen nicht abschätzen kann. Das schwingen großer Reden kann ich leder nicht unterbinden denn auser dem Kanal Sprache bleibt mir nicht viel in einen Forum. Ich habe jetzt Links eingebaut die meinen Standpunkt untermauern und freue mich über eine angeregte Diskussion zu dem Thema, das von Dir hoffentlich unterstützt wird. Leg den Rahmen nicht auf meine Person fest, die bei Dir leider schon zum Hampelmann degradiert wurde sondern stell Dir vor, mit einer Person "normalen" Verstandes Deine Argumente zu erörtern.

Was mir gedae noch einfällt zum Thema DMPS!

Als mir das zeug in den Hals gejagt wurde und dann in keinen Mengen ins umliegende Gewebe (quaddeln) bat ich darum etwas langsamer zu machen. Man lies sich dann 2 Minuten Zeit es zu verteilen weil der nächste schon draussen gesessen hat. Das war einer von denen die eigentlich ausreichend Erfahrung haben sollten und DMPS dort ich Chargen-Stapeln herungestanden ist. Das meine Schilddrüse am selben Tag fast explodiert ist, hat er nie erfahren, weil ich nicht noch einmal dort hingegangen bin. Das war im Jahr 2000 und einer von den Ärzten die bei Klinghardt damals wie heute ganz oben auf der Liste stehen, weil ich die beste Hilfe haben wollte. Ich kann auch gerne die Position von der gesalzenen Rechnung zitieren wo dieses vorgehen als "Extraleistung" gesondert abgerechnet wurde. Wer eigene Erfahrungen macht wird mit der Zeit sehr mistrauisch, wenn es um "richtig" und "falsch" geht.


[geändert von Mike am 08-13-05 at 04:50 PM]
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.835
hier geht es weiter, weil das sch... Forenprogramm nur 12.000 Zeichen in einer Nachricht zulässt!

@ klaudi

Danke für die entschärfenden Worte. Gegen jeden Test der nicht mit weitreichenden und nicht abzuschätzenden Folgen abgeht (Urin/Blut/etc.) ist absolut nicht zu sagen. Wie bereits festgestellt scheint es bei der "Interpretation" unterschiedliche Standpunkte bzw. Gradienten zu geben. Ich möchte nicht verhindern das irgendein Mittel (und sei es DMPS) jemandem hilft sich in dieser Welt besser orientieren zu können. Nur sind dummerweise wir (die noch denken und entscheiden können) diejenigen die für die anderen Planen. Ich habe so einen ähnlichen Fall (schweres ADS) in meinem Bekanntenkreis und trotz meines Angebotes, Ihn bei mir aufzunehmen und seinen Fähigkeiten (unglaubliche!) entsprechend zu födern wird er gerade seit einem Jahr mit Ritalin integriert. Aber ich habe Ihn seit seiner Geburt beobachtet und er ist so dermaßen stark das er sich auch da herausboxen wird wie es nun einmal seine Art ist und wie seine Umwelt es nicht akzeptieren will oder kann. Der Hammer-Spruch war vor 4 Wochen im Garten von Ihm: "Mama, ich bin ganz nrevös und habe heute noch nicht mein Medizin bekommen...". Das zusammen mit seinem Wunsch an der Bude "Kinderzigaretten" zu kaufen lässt ungutes für seine Zukuft ahnen. Programmiert für ein Welt voller Suchtmittel ist er als 7-Jähriger heute schon ein Fall für eine Entzugsanstalt.

Auch Ich bin eine sog. verhaltensauffälige Person. Zum Glück haben sich diese Prägungsmerkmale erst nach meiner Pubertät manifestiert und ich kann mich erinnern was "normal" ist und teilweise gegensteuern. Im Moment sind Sie extem und ich lehne fast alles ab auch wenn es "nett" oder "freundlich" verpackt wird. Ich hasse das aber ich kann nichts dagegen machen. Im Moment brauche ich Freiheitsgrade die kaum noch als normal anzusehen sind. Ich muss mich irgendwie Mental austoben. Ich bin gerade vor diesem Satz 5 mal im Raum hin und her gelaufen um zu denken bwohl ich heau weis was ich schreiben will. Das ist schon sehr auffällig und hat zur Folge das manche Entscheidungen verdammt lange dauern obwohl Sie richtig angepackt schnell zu bewältigen wären. Aber Schachmatt ist dann, wenn ich es sage und noch habe ich die Möglichkeit die Regeln zu modifizieren weil ich mir mein Spiel ausgedacht habe. Im Verständniss um meine Person möchte ich noch für alle Mitleser meiner Nachrichten ergänzen das es mir ein ausserordentlich wichtiges Ding ist, immer allen meine echte Meinung zu sagen. Das lässt mich im Laden an der Theke oder im Büro (hab ich mal versucht...) ziemlich anecken in einer Gesellschaft in der einem jedes Wort dreimal im Mund herumgedreht wird bevor man es ausgesprochen hat. Ich sammel in diesem Rahmen gerade Korrespondenz mit wichtigen Personen (Entscheidungsträgern) die einen schon sehr nachdeklich über Ihr "verantwortungsvolles" Handeln und deren unkalkulierten Folgen werden lässt. Ein Mensch der Dampf ablassen muss und daran gehindert wird, schult sich selber zum Amokläufer weil er keine alternativen hat. Wenn er auch daran gehindert wird dann bleibt nur der Kollaps. Ein Bekannter (Erwachsen und recht hell im Kopf) von mir hat immer gegen die Wand an einer Stelle geboxt bis der Ziegelstein draussen war. Andere toben sich im Straßenverkehr aus und lasen dort dem Adrenalin mal freien lauf und ich schwinge mich auf mein Rad und fahre bis nichts mehr geht.

Um mal wieder das Thema anzuschneiden sehe ich hier auch genauso wie Lukas das es nur einen Zeitpunkt geben kann einzugreifen. So früh wie möglich! Aber ein Mensch der auch als junger Mensch nie gelernt hat selbstständig zu handeln, wird ein Problem damit haben plötzlich diesen Freiheitsgrad zu erhalten. Langsamens ausleiten hat aus meiner Sicht klare Vorteile. Der Proband hat die Möglichkeit sich an die alten Eindrücke unter neuen Gesichtspunkten zu gewöhnen. Denn es ist nur die Verarbeitung und nicht die Wahrnehmeng gehemmt, gestört oder geprägt. Ich habe gerade vor ein paar Tagen eine Arbeit an ein Forumsmitglied geschickt in dem ganz klar dargelegt wird wie das mit dem Metallothionein vermutlich funktioniert. Das ist brandaktuelles Material das leider nur für Geld zu kriegen ist. Ist dieses MI-System schon von Anfang an gestört muss der Körper (resp. ein unerforschter Teil des Immunsystems) sich an den Zustand "neu" erst einmal gewöhnen. Diese Leute die das ausgearbeitet haben, sind sog. Experten und arbeiten an der vordersten Front mit modernster Technik und können zum aktuellen Zeitpunkt leider nur Spekulationen abgeben wie das funktioniert. Aber deren Ergebnisse (die verifizierbar sind) zeigen ganz deutlich EINEN Weg der scheinbar so nicht geplant war.

Der Mensch ist eine Überlebensmaschine sonst wären wir längst ausgestorben. Dinge die Überleben wollen sorgen für Redundanz. Die offene Vermutung das nur ein Mechanismus für irgendwas da ist sollte, in Zeiten des Begriffs "dual use", müssen jeden stutzig machen der diesen zuasmmenhang der Mehfachnutzung versteht. Wir bedienen uns einfacher Mechniken auf verschieden wegen um mit den selben Werkzeugen unterschiedliche Ergebnisse zu erhalten. Ein Ding hat immer mehrere Verwendungen (dual bzw. multiple use). Dann gibt es noch den Versuch der Adaption bzw. Regulatin die in beiden Fällen von Natur aus experimentell gestaltet ist. Anders kann ein System mit so vielen voneinander abhängigen Komponenten nicht überleben. Autismus ist nur eine Form im Rahmen experimenteller (natürlicher) Regulation die wir wahrnehmen können weil sie atypisch ist. Das jeder Autist an seinen "Status" auf die gleiche Art und Weise gekommen ist, ist reine Spekulation. Der Chinese würde an dieser Stelle sagen:

es braucht Zeit bis der Ast gerade wächst, also binde Ihn OBEN fest und warte, sonst bricht er ab.

Das entfernen von Quecksilber aus einen autistischen Körper mit DMPS ist eine unvorbereitete Sache. Du kannst einem Körper nicht sagen "gleich ist das Hg futsch, bereite dich schon einmal darauf vor!" und das System "Mensch" kann nicht ausreichend regulieren wegen fehlender Zeit. Es ist wie als wenn ich Dir Dein fiktiv behindertes Kind wegnehme. Ein Ding, das als störend emfunden wurde weil es sehr aufwändig behandelt und behütet werden musste. Du wusstest immer schon, das was damit falsch ist aber es war nun einmal da und Teil von Dir. Dann ist es plötzlich weg und, obwohl Du eigentlich eine Entpannung erfahren solltest weil die Belastung weg ist, fängst Du an zu trauern. Das ist nicht rational. DMPS ist rational. Es entfernt nur bietet aber keinen Ersatz von dem niemand weis ob dieser Status akzeptiert wird! Denn lege ich Dir jetzt ein neues und gesundes Kind in die Krippe die ich zuvor geplündert habe, dann braucht es wieder seine Zeit bis Du dich daran gewöhnt hast oder es kann auch passieren das Du es ablehnst weil es nicht Deins ist.

An dieser Stelle und mit dieser aussergewöhnlichen Erläuterung der Thematik möchte ich noch betonen das meine Ansichten zum Thema Natur sich wie folgt gestaltet. Das System ist immer das Selbe, nur existiert es in unterschiedlichen Schichten in unterschiedlich wahrzunehmender Ausprägung. Soll heissen, die Natur kopiert ein Grundkonzept das extrem dynamisch ist und hat somit die Möglichkeit der autargen Regulation. Ziel ist es immer zu erhalten oder zu schöpfen (wie der gläubige Mensch das ausdrücken würde) und dabei immer fairen Platz für alle zu halten. Bei einem erwachsenen Autisten ist kein Bedarf mehr zur Regulation. Der Status hat sich etabliert und die Zahlen sprechen für sich.

Ist der Deregulationskörper (in diesem Fall Schwermetall) im Mutterleib reingerutscht ist die Chance auf erneute Gegenregulation recht unwahrscheinlich. Ist das Zeug jedoch z.B. mit Impfen oder Blei aus dem Wasserhahn reingekommen nach der ersten Phase des Reifens, dann kann man am Anfang noch etwas machen. Also lass Dich bitte nicht durch meine Worte entmutigen in Deinem Vorgehen sondern bedenke immer das auch Du Zeit brauchst neues anzunehmen. Wo wir wieder bei der Tolleranz wären, aber das war ein anderes Thema das ich mal mit Uta angerissen habe. Weiter geht es also mit Uta.

@Uta

Hier nur meine kurze Entschuldigung an Dich, das ich die Umbrüche geschlapt habe. Aber das hier (der Brief) hat viel Energie gekostet. Sollte ich im laufe des Tages nocheinmal aufwachen schiebe ich noch welche ein. Ich habe versucht die Sache auch für Dich so aufzubauen, das Dir hoffentlich weiter geholfen wurde. Ansonsten 17ter! und bring bitte mal ein Foto mit, damit ich weiss was ich hier verpasst habe!

@alle die mitlesen

Sollte dieser Brief megaunverständlich oder noch verwirrender sein, dann bitte ich dies zu entschuldigen. Hier ist für mich eh die einzige Möglichkeit meinen Gedanken mal die Sporen zu geben und ich bin solche Ausführungen in diesem Rahmen nicht gewohnt. Ich denke ein wenig anders und es ist sehr schwer für mich das so auszudrücken wie ich es meine. Immer schön fragen und ich versuche das dann umzubauen. Ich habe nicht umsonst den privaten Teil eingebaut um mal hinter meine Kulissen (Hirnrinde) zu schauen. Wer Partou nichts mit meinen Ausführungen anfangen kann, dem sei gesagt, es geht mir manchmal auch so. Ich schalte dann von Tolleranz auf Ignoranz bevor ich verletztend werde (s.o.).

[geändert von Mike am 08-13-05 at 12:58 PM]

Nachtrag: Diese www.autismone.org/uploads/Ackerman%20Lisa.ppt. Die Beiträge befinden sich unter "Download 2005". Das sind engagierte Personen die Ihre Erfahrungen preisgeben und beispiellos zeigen wie man es machen sollte. Das ist ein Weg der hier noch erkämpft werden muss. Aber die Wege sind da und brauchen nur noch beschritten zu werden. Eigentlich total einfach... wenn man sich aufrafft und nicht anderen alles überlässt.

Dafür braucht es aber:

1. Mut oder Erfahrungen
2. Zivilcourage und manchmal auch Boxhandschuhe
3. Zeit und vermutlich auch Geld in diesem System

...wer das in einem obrigkeitshörigen Duckmäuserich-System mit gebrochenen Rückrädern aufweisen kann, dem Traue ich fast alles zu. Aber wie es scheint gibt es noch nicht mal im Ansatz Menschen die sowas haben oder Ihre Informationen bereitwillig teilen. Einer "Krankheit" hätte ich fast den Gar ausgemacht wenn die geheilten ex-Betroffenen nicht den Kopf eingezogen hätten. Tja so gibt es zwar ein paar amtlich geheilte einer angeblich unheilbaren Krankheit aber die sind nur Statistik im System. Als ich zu dem Thema einsam vor Fachpublikum reden wollte, wurde mir der Mund verboten.

[geändert von Mike am 08-13-05 at 04:59 PM]
 
regulat-pro-immune

Lukas

@ Mike:

ich werde es damit abschließen, weil ewiges Hin-und-Her niemanden weiter bringen wird.

Nie habe ich DMPS zu einem Wundermittel hochstilisiert.

Ich selber habe im Laufe der Zeit eine Allergie gegen DMPS entwickelt und kann es leider nicht mehr anwenden. Wäre ich als Kind bereits damit DIAGNOSTIZIERT worden, hätte man gewusst, was Sache ist! Mein Körper hätte sich (nach kurzer Behandlung) gesund entwickeln können. So aber wurde die Behandlung unterlassen, weil ja nicht einmal jemand die richtige Diagnose hätte stellen können! Ergebnis: ein rundum kaputter Körper, inzwischen irreversibel, da die meisten Organe, außerdem große Teile des Enzym- und Hormonsystems kaputt sind. Viele Autoimmunerkrankungen. Die Auswirkungen sind so weitreichend, dass Du sie Dir im Traum nicht vorstellen kannst! Soweit hätte es nicht kommen brauchen!
Babies und Kleinkinder sind mit DMPS oftmals in Rekordzeit zu entgiften, manchmal reicht schon eine einzige DMPS-Injektion aus, die als DIAGNOSEmittel - ob ÜBERHAUPT eine Schwermetallbelastung vorliegt (und auch nur dann wäre, wenn man an die Wirkung glauben mag, Chlorella und Co. über Jahre hinweg angesagt (!!) ) angewandt wurde.

Wenn Du sie noch nicht vorliegen hast, besorge Dir die offizielle wissenschaftliche Produktmonographie der Firma Heyl zu DMPS, wende Dich diesbezüglich an Dr. Johann Ruprecht. Und höre um Himmels Willen auf, Schauermärchen über DMPS zu verbreiten! Noch einmal: es ist KEIN Wundermittel! Aber wo es angezeigt ist (Schwermetallbelastung mit bestimmten Metallen, akut wie chronisch), ist es von großem Nutzen und kaum durch andere Mittel zu ersetzen! Und es hat - wenn man keine Allergie dagegen entwickelt (was aber bei jedem anderen Medikament und Nahrungsmittel ebenso der Fall sein kann) - bei richtiger Anwendung KEINE erwähnenswerte Nebenwirkung. Jedes Aspirin ist gefährlicher und u.U. tödlicher als DMPS! Und darfst mir glauben, mit ein paar Aspirin wird es - auch für dieses Kind, um das es hier gerade geht, und gegen dessen Diagnosefindung und damit richtige und wichtige Behandlung zur Gesundung Du Dich hier (zumindest öffentlich hin) wehrst und ihm damit großen Schaden zufügst - in all den kommenden Jahren nicht getan sein!

****
- Welche Erfahrungen hast Du im Umgang mit DMPS bei autistischen Kindern ?

--> Wenn ich nicht irre, zitierst Du selber Studien, die nicht nur Vermutungen sondern Nachweise über den Zusammenhang von Schwemetallbelastung (insbesondere Hg) und Autismus bei Kindern belegen. Studien sollten nicht nur zitiert sondern auch verstanden werden.
Wenn nicht Du, dann andere Personen, werde danach jetzt nicht noch auf die Suche gehen.
Es ist also durchaus angebracht, auch im Einzelfall wie hier (!) bei Autismus eine möglicherweise vorliegende Schwermatallbelastung des Kindes zu überprüfen. Da bei einem Kind meist nicht von einer akuten Vergiftung sondern von einer chronischen Belastung ausgegangen werden muss, üblicherweise in Folge der durch die Mutter "vererbten" Giftbelastung, ist dies nunmal einzig mit einem Chelatbildner wie DMPS möglich.
Meine Erfahrungen hier beschränken sich auf den Austausch mit Betroffenen.

- Wie kann man Dich erreichen wenn etwas aufgrund Deiner Empfehlung schief geht ?

--> Damit nichts schiefgeht habe ich genau beschrieben, wie DMPS RICHTIG anzuwenden ist!
Wie es in Deinem Fall angewendet wurde, war beispielsweise absolut falsch und völlig daneben! Daraus solltest Du keine allgemeingültigen Schlüsse über Folgen der RICHTIGEN Verwendung von DMPS ziehen und damit dafür sorgen, dass anderen Menschen, insbesondere wehrlosen Kindern, Hilfe versagt bleibt!

- Kennst Du eine Person (ob kind oder Erwachsener) persönlich bei dem die Anwendung von DMPS zu einem Erfolg oder verifizierbaren Resultaten geführt hat ?

--> Viele! Mich eingeschlossen. Aber wenn es zu spät verwendet wird kann auch DMPS die irreparablen Schäden nicht wieder korrigieren!

- Bist Du bereit diese Informationen mit anderen zu teilen ?

--> Das tat ich bereits vielfach.
****

****
Im übrigen hab ich klar und deutlich geschrieben, das es mir total egal ist,was hinter den Kulissen passiert. Es gibt telefone, E-Mails, SMS und huntert andere Wege in der Modernen Kommunikationswelt sich zu unterhalten ohne das ein möglicherweise betroffenens Publikum das mitbekommt.
****

--> Das würde wohl kaum zur allgemeinen Aufklärung beitragen! Gerade das möglicherweise betroffene Publikum MUSS es mitbekommen! Ansonsten wäre ein Forum wie dieses sinnlos! Du scheinst aber doch die Funktion eines solchen Forums durchaus verstanden zu haben - wie an der Anzahl Deiner eigenen öffentlichen Beiträgen zu erkennen.

Damit ist das Thema für mich abgeschlossen. Alles diesbezüglich Wichtige wurde gesagt und mitgeteilt. Die Hoffnung bleibt, dass die Eltern des Kindes sich für das Richtige entscheiden werden.

Grüße
Lukas
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.835
@Lukas

Vielen Dank für Deinen informativen und aufklärenden Beitrag. Wir sollten jetzt alle Positionen zusammen haben und es sollte für einen Einstieg in die Materie für jeden Interessierten ausreichend Meinung und Input zur Verfügung stehen. Ich hoffe es reicht in dieser Form zur Orientierung im aufkeimenden Datenjungel. Es gilt wie immer, die Tücke liegt wohl im Detail und ich wusste bis heute nicht das meine DMPS Nummer damals "falsch" war. Was mich wurmt ist die Tatsache das soetwas meist bei denen passiert die sich eigentlich auskennen sollte. Aber das ist schon länger mein Eindruck des ganzen Geschehens. Das DMPS Handbuch von Heyl hatte ich mir damals besorgt aber es ist seit 2 Jahren nicht mehr gesehen worden. Kannst Du neben dieser Lektüre noch andere Werke nennen in denen eine ordnungsgerechte Anwendung von DMPS genannt ist ? Natürlich wäre eine direkte Anfrage beim Hersteller zur richtigen Verwendung als Orientierungshilfe immer angesagt. Ich persönlich kann anmerken das ich Chlorella jetzt zum zweiten mal über einen längeren Zeitraum (>1/2 Jahr) verwendet habe und von einer Wirkung überzeugt bin (subjektiv). Viele "Effekte" die sich angebahnt haben sind damit vermutlich kompensiert worden (der Glaube soll auch heilen können und ich stelle jedem frei be meinen Ausführungen so zu urteilen). Es dauert nur leider immer ein wenig (1-3 Tage). Aber wer den ausführlichen Fakten-Bericht dieser Mutter gelesen und verstanden hat sollte sich im Klaren sein, das auch bei Autismus und Co. es wie immer eine sehr individuelle Sache ist. Die letzten Seiten lassen dies ahnen.Aber das vorgeschalgene Grundkonzept und seine Punkte finde ich wegweisend. Ein sauberer Überblick über die zu berücksichtigenden Punkte und aus meiner Sicht ein Muss für jedes verantwortungvolle handeln. Es kann aus meine Sicht nicht angehen das Menschen Ihre Erfahrungen hinter dem Berg halten. Meine öffentlicher Aufruf an dieser Stelle gilt allen Familienangehörigen und Ärzte, die sich in diese leider noch experimentellen Phase an die möglichst frühe Heilung begeben die leider von der Schulmedizin als aussichtslos deklariert wird. Lasst euch nicht verunsichern und versucht die gewonnenen Erfahrungen (auch und gerade negative) irgendwie zu publizieren. Was eine Hausfrau und Mutter hinbekommt sollte für jeden in diesem Rahmen zu bewerkstelligen sein. Wer fragt wird entsprechende Unterstützung bekommen. Es kann nicht sein, das eine Ärtzeschaft (und gerade die der Naturheilkunde) ein Wissensvakuum erzeugt um damit Geld zu verdienen. Bitte publiziert und informiert was das Zeug hält.

Zum Thema Schulmedizin/Industriemedizin/Pharmamedizin kann ich nur anfügen das ich zu einer Autoimmunerkrankung einen von 1995 publiziertes Statement DES führenden Forschers gelesen haben; der damals äußerte: "in 10 Jahren wissen wir die Antwort...!". Ich kann an dieser Stelle nur ausführen: "...die Frist ist abgelaufen" und es hat sich weder an der Behandlung noch an den Erkentnissen etwas geändert. Manche Menschen haben wie es aussieht nicht 10 Jahre Zeit Ihre Hoffung auf Heilung ans sog. Heilsversprecher zu verschwenden. Es mag sein, das in absehbarer Zeit mit Ergebnissen zu rechnen ist aber wer die dahinterstehenden politischen Entscheidungen berücksichtigen kann, sollte sich dessen bewusst sein, das manche Dinge vielleicht nie an das Licht der Öffentlichkeit rücken können weil Sie in Ihrer Folge ein Umdenken auf materialistischer Ebene beinhalten würde der für eine Bruttoinlandsgesellschaft kontraproduktiv wäre. An dieser Stelle gilt für mich und als Leitspruch für meine Beurteilung von Informationen: wer heilt, hat recht! und bleibe bewundernd allen die sich an das Experiment heilen wagen um die Gewissheit als Information für alle zukünftigen Generationen zu manifestieren.

mit hochachtungsvollen Grüßen an alle Betroffenen und Ex-Betroffene

Mike
 

Lukas

***
Kannst Du neben dieser Lektüre noch andere Werke nennen in denen eine ordnungsgerechte Anwendung von DMPS genannt ist ?
***

Die korrekte Anwendung von DMPS kannst Du Dir auch von dem Mann erklären lassen, der - zumindest in unseren Breiten - wohl die meiste praktische Erfahrung in der Anwendung dieses Medikamentes hat. Eigenen Angaben nach handelt es sich wohl um tausende Patienten. Dank ihm ist die Anwendung von DMPS hierzulande übehrhaupt erst möglich.

Von seiner Art her ist er sicherlich nicht grade einfach zu "verdauen" - mit Hang zum Größenwahn. Aber dies möge man ihm aufgrund seiner Verdienste nachsehen.

Ich persönlich teile bei Weitem nicht alle seine Ansichten, schon gar nicht solche, wie z.B. krankmachende Vitaminmängel usw. unbehandelt zu belassen... aber das sind persönliche Meinungsdifferenzen, um die es ja hier jetzt nicht geht... in der Fage der korrekten Anwendung von DMPS kannst Du Dich sicherlich getrost an ihn wenden. Er rät - wie oben bereits erwähnt - INZWISCHEN zur Spritze i.m., seine meisten Erfahrungen dürften aber auf der Spritze i.v. beruhen, da er all die Jahre diese Anwendungsform befürwortet hat.

Du findest ihn sowie die notwendigen Informationen zum Thema, auch zur Diagnosefindung bei und - wenn nötig - Behandlung von Kindern hier:

https://www.daunderer-toxcenter.info/forum/

Grüße
Lukas
 
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo rohi
ich habe gestern stern Tv gesehen, leider zu spät eingeschaltet, da war ein Autistischer Junge, der deutlich große Fortschritte gemacht hat. Er hatte zuerst eine Delphin Behandlung ghabt. Dann beschrieb die Mutter aber, das er sie eine Ärztin besucht habe die ihr immer wieder neue Vitamine und Mineralstoffe mitbringt, seitdem mache er täglich Fortschritte. Ich habe den Verlauf der im Film dargestellt wurde gesehen, und das war für mich unglaublich . Ich kann das dir nicht erklären, weil ich zu wenig davon verstehe, aber vielleicht gibt es ja einen Hinweis auf der Seite im Internet, unter Stern Tv, der Junge hatte einen kurzen Namen, den ich sorry mein Problem, schon wieder vergessen habe.
LG Klaudi

Hallo Mike
Es ist überhaubt nicht schwierig dich zu verstehen und schreiben kannst du ganz toll. Ich kenne das Gefühl das du beschreibst von mir und auch von meinem Sohn. Uns strengt es auch sehr an. Wir können uns nicht so toll ausdrücken wie du das kannst.
Ich kann viel über uns hier lernen und ich hoffe du schreibst noch öfter dein Wissen und auch dein Denken hier auf, damit ist sicher vielen geholfen Danke
LG Klaudia
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hi an alle,

der Zusammenhang von KPU und Autismus ist eine Theorie für die ich Indizien angeführt habe, leider ist die Diskussion bißchen aus dem Ruder gelaufen. Es ist keine Therapieanleitung!
Wer sich für alternative/biomedizinische Therapien für Autismus interessiert/sie selber anwenden will, der wende sich an:
www.autismus-leimen.de
ehe er selber rumdoktort.

Matthias
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.131
Hallo Miteinander

Möchte die vielen guten Sachen die geschrieben wurden noch etwas ergänzen:
1. Autismus, Asperger und ADS gibt es eigentlich als Krankheit gar nicht. Es ist ein Sammelsurium, eine Schublade. wenn ein Kind zB 6 (wieso nicht 5 oder 7) von 10 Abnormalitäten aufweist, dann ist es ADS. Dito bei der Diagnose Autismus

Die krankhaften Abnormalitäten sind aber sehr real.

Da es aber DEN Autismus, oder DEN ADS'ler nicht gibt, gibt es auch nicht DIE Therapie, da es ja nicht einmal EINE Ursachen gibt.

Bsp: Jemand der nicht laufen kann, kann man durch Opertion des Knochenbruches am linken Bein heilen. Wenn er aber querschnittgelähmt ist, dann hilft so eine operation gar nichts.

Zu einzelne Themen:

1. gfcf Diät sei der letzte Schrei:
Dies ist so nicht wahr, da dies nebst der Svhwermetallausleitung gemäss der grössten Elternumfrage mit tausenden von Eltern die häufigste Therapie ist die bei Autismus hilft. (infos dazu auch www.gfcfdiet.com)

2. autistische kinder haben meist eine genetischen Defekt (den man sogar mittels eines Labortests herausfinden kann), der das selbstständige Ausleiten von Hg verunmöglicht. Wir Eltern haben keine Zeit mit der sanften Tour (Algen etc) auszuleiten. Das eine Ausleitung mittels DMSA wirkungsvoll ist, haben viele Ärzte insbes. in den USA die autistische kinder chleatieren, festgestellt. Neuerdings gibt es auch recht viele Erfolge mittel einer DMSA Creme über die Haut.
Bei richtiger Dossierung sind Nebenwirkungen auch sehr selten

3. fast alle der aufgeführten THERAPIEEN HABEN OFT EINEN POSITIVE WIRKUNG AUF DIE KINDER. Eine der grössten Fehlannahmen liegt aber daran, dass man diese Therapieen einzeln ansieht. Die meisten haben nämlich einen Zusammenhang. Bsp mittels Candida: Candida macht Darmlöcher und das kann Nahrungsunverträglichkeiten hervorrufen und Schwermetallen erleichtern in das Blut und Gehirn zu gelangen. Ausserdem plockiert Candida Enzyme, welche die Vitalstoffaufnahme insbesondere B6! plockieren und die Proteine Gluten und Kasein nicht zerlegen, so dass diese als opiate Stoffe ins Blut gelangen. Candida hat einen Zusammenhang mit dem Immunsystem, welches wiederum einen Zusammenhang mit der Zinkversorgung hat. Zink ist ein Gegenspieler von Hg und Hg ganz nebenbei fördert auch Candida, da Candida Hg chleatiert. Das ist nur die unvollständige Sicht aus der PILZPERSPEKTIVE. AUS DER HG PERSPEKTIVE wäre so eine ähnliche Sicht auch möglich, dazu kommen noch die von Dr Mehl erwähnten Zusammenhänge (oben aufgeführter Link anderer)
Die Zusammenhänge sind sehr komplex und ausserdem noch individuell wie der Autismus ja auch, sogar innerhalb der gleichen Untergruppe.

Wers interessiert soll NEBST den schon angegebenen Links folgendes lesen:
andi.wirecreative.net/news/default.asp?content=Resources&show=Studies (leider nur in englisch)
https://www.autismus-wir-eltern.de/
www.autismus-approach.ch/downloads/parent_ratings.pdf (funktioniert gegenwärtig gerade nicht)
https://www.greatplainslaboratory.com/german/autism.html
https://www.greatplainslaboratory.com/german/imune/slides.html
https://www.greatplainslaboratory.com/german/autisminterview.html
bei interesse noch mehr aber nur in englisch möglich

Was jetzt zuerst da war, bzw welches wieviel an den Symptomen beiträgt, ist m.E. verlorene Zeit. Die individuellen Belastungen und Defitzite des Kindes bzw der Person müssen erkannt oder zumindest vermutet werden und dann entsprechend behandelt werden. Ein solcher Weg ist gemäss meiner und der Erfahrung vieler anderen Eltern und Ärzten (von denen es aber im deutschen Sprachraum nur eine Handvoll) parktisch immer von Erfolg gekrönt. Manchmal sind es relativ kleine manchmal sogar riesige ERFOLGE, JE NACHDEM, WIEWEIT DAS Gehirn schon geschädigt ist
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.131
zu ADS

Hallo

Miebnen obigen Beitrag will ich noch wie folgt ergänzen:
Ads gehört auch im weitesten Sinne in das autistische spektrum ist auch eine wahrnehmungsstörung nur wesentlich kleibner als beim klassischen Autismus

Entsprechend wirken oft die gleicvhen theraopieen wie obgenannt, nur wesentlich schneller und oft vollständig

spezifische Links dazu :
https://www.bv-auek.de/Seiten/Leseecke/NahrungsmittelinduziertesADHD-300405.pdf
www.cenaverde.com/pdf/eye_q_durham.pdf
https://www.greatplainslaboratory.com/german/Aachen_ADHD%202002_files/frame.htm
https://www.greatplainslaboratory.com/german/adhd.html

Zur praktischen umsetzung (erkennung, mögliche therapieen und Ärzte) kann ich behilflich sein

Gruss
beat
 
Oben