Zu wenig Magensäure ...

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.410
Zu wenig Magensäurebildung führt zu Osteoporose
........

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben nachgewiesen, dass eine gestörte Magensäurebildung, wie sie unter anderem auch durch Säureblocker (Protonen-pumpenhemmer) erreicht wird, zu Osteoporose, also einem Verlust der Knochendichte, und zu Knochenbrüchen führt. Die Einnahme von Calciumglukonat kann Osteoporose verhindern. ...
Die UKE-Autoren konnten nachweisen, dass bei einem krankhaft erhöhten PH-Wert des Magens, also einer verminderten Magensäurebildung, die Calciumaufnahme aus der Nahrung gestört ist. Die Konsequenz ist, dass sich eine Osteoporose entwickelt und die Knochen brüchig werden. Damit fanden die Wissenschaftler die Ursache des in großen klinischen Studien gezeigten und bisher unverstandenen erhöhten Knochenbruchrisikos von Patienten mit unterschiedlichen Magenerkrankungen, die mit Säureblockern therapiert werden [...].

Das ... Team ..., hat festgestellt, dass eine Osteoporoseentstehung bei gestörter Magensäurebildung durch eine gleichzeitige Behandlung mit einem Calcium-Präparat auf Basis von Calciumglukonat verhindert werden kann. Calciumglukonat wird - im Gegensatz zu Calciumcarbonat - vom Körper magensäureunabhängig aufgenommen.

Derzeit werden jedoch über 95 Prozent aller in Deutschland verkauften Calciumpräparate nicht auf Basis von Calciumgluconat sondern auf Basis von Calciumcarbonat hergestellt, das gemäß den Studienergebnissen, vom Körper gar nicht aufgenommen wird.

Die Osteologische Schwerpunktambulanz des UKE behandelt bereits heute alle betroffenen Patienten mit Calciumgluconat.
Zu wenig Magensäurebildung führt zu Osteoporose

Gruss,
Uta
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.410
Zu wenig Magensäure führt zu Osteoporose

Hier das ganze noch von einem anderen Gesichtspunkt aus erklärt. Hier geht es nicht um Osteoporose als Folge von zu wenig Magensäure sondern um die Entwicklung von Allergien:

Zu wenig Magensäure: Bahn frei für Allergene
Ein harmloses Nahrungsmitteleiweiß kann, wenn es im Magen nicht verdaut wird, zum Allergen werden. Erste Ergebnisse einer Patientenstudie lassen vermuten, dass ein gut funktionierender Magen jedoch vor allergenen Eiweißstoffen schützt. Wie Wissenschaftler herausfanden, bleiben Nahrungseiweiße bei einem höheren ph-Wert als normal wesentlich länger unverdaut und können sich zu Allergenen entwickeln. Bedeutung gewinnt dieser Zusammenhang zum Beispiel für Patienten, die Medikamente gegen Magenprobleme, etwa Sodbrennen, Gastritis, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre, einnehmen müssen. Diese Medikamente erhöhen den pH-Wert im Magen und vermindern die Magensäure. Zu den Präparaten gehören sowohl Antazida wie H2-Blocker und die moderneren Protonenpumpenhemmer. Durch Untersäuerung verliert der Magen offenbar seine Türwächter-Funktion. Ein Problem, das Sie im gegebenen Fall mit Ihrem Arzt besprechen sollten.
numikk | *Zu wenig Magensäure


Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.410
Zu wenig Magensäure führt zu Osteoporose

Die ayurvedische Medizin wie auch die TCM spricht von "fehlendem Magenfeuer". Die Folgen werden auch hier als bedenklich angesehen:

Ein schwaches Verdauungsfeuer - ein Faktor bei der Entstehung vieler gesundheitlichen Problemen

Wenn der Magen zu wenig Hydrochlorsäure (HCL) produziert, wird die Assimilation von Mineralien und Eiweiß stark behindert. Damit ist der Boden für viele degenerativen Krankheiten gelegt. Die Entstehung von Blutarmut (Anämie) und brüchigen Knochen (Osteoporose) können z.B. eine Folge von zu wenig Magensäure sein. Der Magen muss nämlich genügend Magensäure bilden, damit wichtige Nährstoffe aufgenommen werden können, sonst fehlen für die Aufbau von Zellen und die Funktion von Stoffwechsel und Immunsystem wichtige Nährstoffe. Vor allem Eiweiss braucht Hydrochlorsäure damit es in die einzelne Aminosäure zerlegt werden kann. Hydrochlorsäure verwandelt das Enzyme Pepsinogen in Pepsin, welches dann die Eiweiss-Moleküle spalten kann.
.....

Sodbrennen: entgegen offizieller Lehrmeinung häufig ein Zeichen von ungenügend Hydrochlorsäure![/B]
Wir gehen zum Arzt und klagen über Sodbrennen, ein heutzutage alltägliches Problem. Der Arzt greift nach seinem Rezeptblock und verschreibt einen Säuereblocker. Ist das Problem beim Sodbrennen zu viel oder zu wenig Magensäure? Ihr Hausarzt würde natürlich sagen, dass der Magen zu viel Hydrochlorsäure produziert. Das ist falsch!

Wenn der Magen an einen Mangel an Hydrochlorsäure leidet, kommt es zu einer Gärungsreaktion. Der Mageninhalt wird kräftiger durchgeschüttelt, weil der Magen versucht, durch kräftige Muskelbewegungen, alle Speisen mit der unzureichenden Menge an Magensäure in Kontakt zu bringen.

Durch die Gärung von den Speisen, die wegen nicht ausreichender Magensäure-Produktion länger im Magen liegen bleiben, werden organische Säuren gebildet. Die starke Kontraktion der Wandmuskulatur schiebt diese Säuren hinauf in die Speiseröhre. Der Arzt stellt dann die Diagnose Reflux-Krankheit.

Die Erfahrung von vielen naturheilkundlich orientierten Ärzten in den USA hat gezeigt, dass die Gabe von Hydrochlorsäure-Kapseln in der Lage ist, dieses Problem zu beseitigen. Kein Sodbrennen mehr! Für viele Menschen eine Erlösung nach vielen Jahren Säureblocker-Therapie.
....
Viele Patienten mit Sodbrennen waren verblüfft, wie viel besser es ihnen ging, als sie die Betaine Hydrochlorsäure Kapseln eingenommen hatten. Das ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Die Kapseln sind keine Medikamente, sie unterstützen lediglich das saure Milieu im Magen. Das ist die Voraussetzung für einen reibungslosen Verdauungsvorgang.
Optimieren Sie Ihr Verdauungsfeuer für bessere Gesundheit!

Hier folgt dann noch ein Test, mit dem man selbst schauen kann, ob man evtl. an zu wenig Magensäure leidet. Es wird das Mittel Mikro Digest (Rocky Mountain Phyto Essentials Ltd. | Rocky Mountain Phyto Essentials - Flüssige kolloidale Mineralien und Vitamine | Speziellprodukte | Mikro-Digest (250 Kapseln)) empfohlen.

Kennt das jemand? Erfahrungen?

Gruss,
Uta
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.410
Wapedia - Wiki: Gastrin
Gastrin oder Polypeptid 101 (PP 101) ist ein Peptidhormon des Magen-Darm-Traktes und übt- neben anderen Wirkungen wie z. B. die Erhöhung des Kardiasphinkter Tonus - den stärksten Reiz für die Produktion von Magensäure aus.......

Oder hier etwas ausführlicher:
3. Wirkungsweise [bearbeiten]
Über die Blutbahn gelangt das freigesetzte Gastrin zu den Gastrinrezeptoren der Belegzellen, wo dann über G-Protein-gekoppelte Aktivierung der Phospholipase C ein Anstieg der intrazellulären Calciumkonzentration erfolgt. So wird die Protonenabgabe stimuliert und durch Sekretion von Magensäure der pH-Wert im Magen gesenkt. Diese Senkung des pH-Wertes bewirkt dann über einen Feedback-Mechanismus eine Hemmung der Gastrinsekretion.
Darüber hinaus bewirkt Gastrin eine Zunahme der Motilität von Dünndarm und Gallenblase sowie eine Stimulation der Insulin- und Pepsinsekretion.
Gastrin - DocCheck Flexikon

Es gibt ein homöopathisches Komplexmitel namens Gastrin-Do:
https://www.apothekenbilder.de/pdf/6957791.pdf

Erfahrungen?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.300
Uta,:)

das klingt sehr interessant. Ich hatte auch einmal mit Magensäure zu tun. Habe die Sache dann auf meine Weise gelöst, ohne die Protonenpumpenblocker.

Das mit dem Calcium wusste ich nocht nicht. Ich nehme Calciumcarbonat. Werde mich aber wegen dem Calciumgluconat einmal kundig machen.

Danke für die Info.


Grüsse von Juliette
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.410
Zu wenig Magensäure und Folgen

Auch zu wenig Magensäure macht krank
Glaubt man der Schulmedizin, dann ist Sodbrennen so gut wie immer ein Zeichen von zu viel Magensäure. Die Ärzte verschreiben Säureblocker, so genannte Protonenpumpenhemmer wie Pantoloc, die Säure wird gebunden, die Symptome werden zum Schweigen gebracht, das Leiden der Betroffenen geht weiter. Jetzt den Ärzten einen Vorwurf zu machen ist unangebracht, in ihrer Ausbildung haben sie nichts anderes gelernt und die Pharmaindustrie unterstützt dieses unsinnige Treiben.

Dabei würde eine Laborbestimmung der HTC- (Holo-Transcobalamin) und MMS- (Methylmalonsäure) Werte im Blut Aufschluss geben über den Status quo der Magensäure geben. Viele der Halbgötter in Weiß würden aus allen Wolken fallen, wenn sie diese Werte bei älteren Menschen erheben, denn diese bestätigen einwandfrei einen Magensäuremangel.

Säurebildung ist nicht Übersäuerung

Es ist medizinisch einwandfrei bewiesen, dass die Säurebildung im Magen nichts mit der Übersäuerung zu tun hat. Um speziell einweißhältige Nahrung, egal ob tierisch oder pflanzlich, zu verdauen benötigen wir ausreichend Magensäure und genügend Enzyme, speziell das Vitamin B12 um zum Beispiel das Steak zu verstoffwechseln. Das in diesem Fall tierische Eiweiß braucht große Mengen an Magensäure (Hydrochlorsäure) damit es in einzelne Aminosäuren zerlegt werden kann. Ist zu wenig Magensäure vorhanden, dann wird der Magen aktiv, beginnt wild zu arbeiten um möglichst viel Nahrung mit der, nur in unzureichenden Mengen vorhandenen, Magensäure in Kontakt zubringen. Diese Magenbewegungen sind dann so heftig, dass Magensäure in die Speiseröhre gedrückt wird, Sodbrennen entsteht. Aber nicht durch ein Zuviel an Magensäure sondern durch einen Mangel daran. Vielleicht beschäftigt sich die Schulmedizin einmal damit, dass sie erforscht, warum die Magensäure in die Speiseröhre gedrückt wird und wirft die irrige Annahme, dass es sich dabei nur über eine Überproduktion an Magensäure handeln kann, über Bord.
....
Ein Mangel an Magensäure führt auch direkt zu einem Vitamin B12 Mangel. Obwohl genügend Vitamin B12 im Körper ist, kommt dieses wichtige Coenzym nicht bis in die Körperzellen, da B12 ohne ausreichende Magensäure nicht assimiliert werden kann.

Teufelskreis Vitamin-B12-Mangel

Jetzt beginnt der Teufelskreis. Es entsteht ein latenter oder stiller Vitamin-B12-Mangel. Ein einfacher Blutserum-Test zeigt genügend Vitamin B12 an, es liegt aber wegen des Magensäuremangels eine Vitamin B12 Verwertungsstörung vor.

Dieser Mangel an Vitamin B12, (Vitamin B12 ist fast ausschließlich im tierischen Eiweiß zu finden ist und muss mit der Nahrung aufgenommen werden), signalisiert dem Körper tierisches Eiweiß zu essen um diesen Mangel zu beheben. Daher essen wir mehr Fleisch und nehmen indirekt dadurch auch mehr Fett zu uns als es unserer Gesundheit zuträglich wäre.
https://www.harti-media.at/gesundheit/zuwenig-magensaeure.html

st die Magensäurebildung gestört - etwa durch die Einnahme von Säureblockern (Protonenpumpenhemmer) -, steigt der pH-Wert des Magens. Das zunehmend basische Milieu hemmt die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung, wie die Wissenschaftler nachweisen konnten. Die Folge: Die Knochen werden brüchiger, der Patient entwickelt Osteoporose.
Knochen: Zu wenig Magensäure verursacht Osteoporose | NetDoktor.de

Ein harmloses Nahrungsmitteleiweiß kann, wenn es im Magen nicht verdaut wird, zum Allergen werden.
...

Bei zu wenig Magensäure: Sauerkrautsaft, Apfelsaft oder milchsaure Säfte, Löwenzahnsaft.
....
Die Symptome von zu viel Magensäure werden oft mit denen von zu wenig Magensäure verwechselt, da die Symptome im Grossen und Ganzen identisch sind: Sodbrennen, ein brennendes Gefühl in der Brust, Magenschmerzen, Verdauungsbeschwerden, saures Aufstoßen und Luft im Darm. Dieses Phänomen wird dadurch verursacht, dass der Körper - bei zu wenig Magensäure - versucht, diesen Mangel zu kompensieren, indem er andere organische Säuren mobilisiert. Diese sollen die Magensäure ersetzen. Oft wird dies als zu viel Magensäure fehlinterpretiert. Deswegen nehmen viele Menschen Säureneutralisierende Arzneimittel zu sich. Diese Medikamente vernichten dann den verbliebenen Rest der Magensäure, was dann natürlich die Verdauungsbeschwerden steigert.
Magensäure-wenig-viel ?

Für mich ist dieses Thema neu, aber mir scheint ,es ist ein wichtiges Thema.
Denn da kommt doch der Verdacht auf, daß mancher Säureblocker ganz umsonst geschluckt wird und die gesundheitlichen Probleme eher verschlimmert als verbessert?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
22.05.08
Beiträge
49
Zu wenig Magensäure und Folgen

Ich weiss dass ich zu wenig Saure habe, habe spezielle Tests gemacht - musste ein gummy rörchen schlucken.
Darum trinke ich vor/bei dem Essen ein Saft oder ähnliches.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.10
Beiträge
58
Hallo,
das war wirklich mehr als aufschlußreich. Ich nehme meine Säureblocker und eigentlich wird es gar nicht besser. Manchmal eher schlimmer. Daher finde ich die Sache mit zu wenig Magensäure sehr interressant.
Hat schon mal jemand Erfahrungen mit Gastrin-Do gemacht?
In der Packungsbeilage steht ja es ist bei Magen und Verdauungsstörungen anzuwenden. Hilft es denn auch bei zu wenig Magensäure?
 
Beitritt
21.01.11
Beiträge
26
Interessanter Thread. Vorgestern Nacht bin ich durch ein Grummeln im Bauch aufgewacht. Ich also zur Toilette, ach Du Schreck, Montezumas Rache (Durchfall) hat mich erwischt. Dann wurde mir übel und ich mußte mich auch noch erbrechen. Das kam stoß weise.
Danach schlich ich mich wieder in mein Bett, vorsichtshalber nahm ich noch einen Eimer mit. So ein Glück, jetzt ging es nämlich erst richtig los. Inzwischen war auch mein Mann wach geworden und auf meine bitte hin holte er mir eine Tasse Milch, darauf hatte ich seltsamerweise einen regelrechten jieper. Ca. 10 min. später ging die Milch dann den Weg in den Eimer, seltsamerweise entdecke ich dann im erbrochenen unverdaute Champignons.

Diese hatten wir am 12. Januar mit Koteletts gegessen. Kann ja wohl nicht angehen das der Magen solange braucht um ein paar Champignons zu verdauen. Also nehme ich stark an, dass ich einfach zu wenig Magensäure habe. Seit dem habe ich auch leichte Bauchschmerzen und wenn ich nur an's Essen denke, wird mir speiübel.

Mein Mann brühte mir noch eine Kanne Taragüi Tee auf, das ist hier ein Tee für alle Fälle, danach hat sich der Durchfall (wie Wasser) ziemlich schnell gelegt. Nach der Anstrengung habe ich dann den gestrigen Tag nur geschlafen. Morgens habe ich noch meine Herztablette genommen, am abend auch noch mal und 1 Teller Spargelsuppe, die auch drin blieb.

Irgendwie bin ich aber doch etwas beunruhigt. Angefangen haben meine Magenprobleme 2001, das ist das Jahr als meine Herzerkrankung ausbrach. Damals habe ich Pantezol bekommen, die auch geholfen haben. Diese habe ich allerdings nicht regelmäßig genommen, sondern nur bei Bedarf. Ich hasse Medikamente. Die einzigen Tabletten die ich wirklich regelmäßig schlucke sind eben meine Herztabletten. Pantezol 40 mg kann ich aber doch nicht nehmen wenn ich wirklich zu wenig Magensäure haben sollte.

Was würdet ihr mir raten?

Ratlose Grüße

Cristiane
 
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.565
Hallo Christiane,

das ist wirklich seltsam, d.h. die Pilze wären stolze elf Tage im Magen gewesen... :confused:?

Pilze können durchaus schwer verdaulich sein:
Kochzeiten verlängern

Chitin ist unverdaulich, weshalb eine Pilzmahlzeit ziemlich schwer im Magen liegen kann vor allem, wenn man sie in Eile zu sich genommen und dabei das Kauen vergessen hat. Andererseits ist Chitin aber ein Ballaststoff, der die Darmtätigkeit anregt.

Die schwere Verdaulichkeit der Pilze löst auch immer wieder Verdauungsstörungen aus, vor allem bei Personen, die sich hauptsächlich ballaststoffarm ernähren.

Der Hauptgrund für diese Verdauungsschwierigkeiten liegt aber in allererster Linie darin, dass die Pilze zu kurz gekocht wurden. In vielen Kochbüchern werden zu kurze Kochzeiten angegeben. Wir raten, Wildpilze stets gründlich zu garen und mindestens 15 Minuten, aber nicht länger als 20 Minuten zu erhitzen.
Quelle: Pilze und Ernährung
Aber dieser Zeitraum...?

Nicht, dass Du denkst ich möchte Dir nicht glauben, aber bist Du 100%ig sicher es waren Pilze, oder könnte es möglicherweise doch etwas anderes gewesen sein? Oder hast Du vielleicht irgendein anderes Gericht in den letzten Tagen gegessen in denen ebenfalls Pilze waren, vielleicht im Restaurant, und Du hast einfach nicht dran gedacht?

Vielleicht sind diese Infos für Dich interessant :):
Medizinisches Zentrum Seegarten - Ihr Zentrum fr Innovtive Medizin, Anti-Aging und Prvention
Schssler-Salze-Anwendungsgebiete: Magensuremangel


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo, ein Löffelchen Senf gefällig?

Wenn man die Magensäureproduktion unterdrückt, hat das auch zur Folge, dass die Eiweißverdauung unterdrückt wird, denn die Magensäure daut das Eiweiß sozusagen an, damit es im Dünndarm dann resorbiert, in der Leber in die Bestandteile (Aminosäuren) aufgespalten wird und dann wieder zu menschlich- körpereigenem Eiweiß zusammengebastelt wird.

Wenn schon der erste Schritt der Eiweißverdauung falsch läuft, kann am Schluss nix gescheites raus kommen. Auch das Immunsystem z.B. ist auf eine gute, sorgfältige Zusammenbastelei von Eiweiß angewiesen.

Pilze enthalten schwer verdauliches Eiweiß, wenn dann auch noch Magensäure fehlt?

Na ja, und die Magensäure sorgt dafür, dass pathogene Keime aller Art, die in den Magen gelangen, eingedämmt werden.

Das wars von mir.
Liebe Grüße und einen schönen Abend! :fans:

Datura
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.410
Hallo Cristiane,

ich würde Dir raten, ein Ernährungstagebuch zu führen, so in etwa wie dieses:
https://www.tilactamed.de/ernaehrungstagebuch/ernaehrungstagebuch.pdf

Das kann dazu verhelfen herauszufinde, ob sich Reaktionen bei bestimmten Nahrungsmitteln wiederholen.

Da Deine Probleme gleichzeitig mit der Herzerkrankung angefangen haben, würde ich als erstes an eine Unverträglichkeit der Herzmedikamente denken. Kannst Du das herausfinden?

Es könnte aber auch einfach sein, daß Du Dir einen Infekt eingefangen hast, der gar nichts mit Pilzen, Essen usw. zu tun hat?
Wie geht es Dir denn heute?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.565
Hallo Christiane,

darf ich denn noch fragen was für eine Herzkrankheit Du hast :)?


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
Beitritt
21.01.11
Beiträge
26
das ist wirklich seltsam, d.h. die Pilze wären stolze elf Tage im Magen gewesen... :confused:?
Aber dieser Zeitraum...?

Nicht, dass Du denkst ich möchte Dir nicht glauben, aber bist Du 100%ig sicher es waren Pilze, oder könnte es möglicherweise doch etwas anderes gewesen sein? Oder hast Du vielleicht irgendein anderes Gericht in den letzten Tagen gegessen in denen ebenfalls Pilze waren, vielleicht im Restaurant, und Du hast einfach nicht dran gedacht

Genau das irritiert mich ungemein. Es waren wirklich drei 3 Scheiben Champignons. Wir waren zwar am 16.1. zum Essen. Dort gab es aber Rinderbraten mit Apfelrotkohl und Klöße. Ich habe dort lediglich eine kleine Scheibe Rinderbraten und einen Löffel Rotkohl gegessen, weil ich mich da schon nicht so besonders gefühlt habe. Montags gab es bei uns eine Kartoffelsuppe und am Dienstag einen Kaßlerrollbraten mit frischen gem. Gemüse, abends habe ich noch etwas Fleischsalat, der am Morgen frisch zubereitet worden war, gegessen.

Weiß der Geier wo sich diese 3 Scheiben Champignons versteckt haben.

Hallo, ein Löffelchen Senf gefällig?

Tja, also Senf esse ich eigentlich sehr viel. Dafür fahren wir immer in einen Deutschen Supermarkt, wo wir dann gleich einen 5 kg Eimer mitnehmen. Der hiesige Senf ist, für unseren Geschmack, ungenießbar.

ich würde Dir raten, ein Ernährungstagebuch zu führen, so in etwa wie dieses:
https://www.tilactamed.de/ernaehrungstagebuch/ernaehrungstagebuch.pdf

Nicht böse sein, das tue ich mir nicht mehr an.

Das kann dazu verhelfen herauszufinde, ob sich Reaktionen bei bestimmten Nahrungsmitteln wiederholen.

Ich habe eine Milcheiweißunverträglichkeit. Das wurde festgestellt als ich in jungen Jahren sehr unter Migräne gelitten habe. Ein Arzt, mit dem wir befreundet waren, gab mir den Tipp mich darauf Testen zu lassen. Ich hatte mal erzählt das ich bereits als Säugling keine Vollmilch vertragen habe und darauf mit einer Ernährungsstörung reagiert habe. Der Tipp war dann auch der Volltreffer. Daraufhin habe ich dann meine Nahrung umgestellt und seit dem keinen Migräneanfall mehr bekommen.

Da Deine Probleme gleichzeitig mit der Herzerkrankung angefangen haben, würde ich als erstes an eine Unverträglichkeit der Herzmedikamente denken. Kannst Du das herausfinden?

Als wir vor 6 Jahren nach Südamerika auswanderten, habe ich hier einen Kardiologen aufgesucht. Das ist ein Japaner. Der schaute sich meine Armee von Medikamenten an und sagte dann, dass er mir noch 2 Jahre gibt wenn ich die weiter nehme. Daraufhin wurden diese Medikamente ausgeschlichen und heute nehme ich noch ganze 3 Herztabletten, 1 morgens und zwei abends, außerdem kommt je nach Jahreszeit noch eine Entwässerungstablette dazu. Diese verhindert das meine Lunge voll Wasser läuft und ich trocken ertrinke. Ich nehme die eine Tablettensorte jetzt seit 6 Jahren und die zweite seit ca. 2 Jahren plus Entwässerungspille. Bisher habe ich da noch keine negativen Erfahrungen mit gemacht.

Als wir hier eintrafen saß ich im Rollstuhl, zu Fuß kam ich keine 20 m weit, ca. 3 Monate nach der Medikamentenumstellung konnte ich zu Fuß durch ein Einkaufszentrum schlendern, nicht laufen, schlendern. Du kannst Dir nicht vorstellen was das für ein Gefühl war :)

Es könnte aber auch einfach sein, daß Du Dir einen Infekt eingefangen hast, der gar nichts mit Pilzen, Essen usw. zu tun hat?
Wie geht es Dir denn heute?

Könnte sein. Nach dem ich hier den seltsamen Tee getrunken habe, geht es mir immer besser. Der Tee wurde mir von unserer Haushaltshilfe empfohlen und er hat toll gewirkt. Der war das erste was ich im Magen behalten habe, sogar Wasser kam postwendend wieder zurück. Gestern konnte ich schon wieder etwas Essen und heute habe ich wieder richtigen Hunger.

darf ich denn noch fragen was für eine Herzkrankheit Du hast :)?

Klar darfst Du fragen. Ich habe eine Herzinsuffizienz im III. Stadium. Ausgelöst wurde diese durch eine Grippe. Ich trage seit 9 Jahren einen biventrikulären links Herzschrittmacher, der immer noch mit der ersten Batterie arbeitet. Die dürfte aber wohl irgendwann dieses Jahr erneuert werden müssen. Dafür habe ich mir auch schon einen Kostenvoranschlag im hiesigen Herzzentrum geholt. Die OP mitsamt Nachsorge kostet danach ca. 1.500,- Euronen. Ist also bezahlbar, zumal da auch noch Chefarztbehandlung und Einzelzimmer mit drin sind.

So ich hoffe das ich alles beantwortet habe und niemanden vergessen habe. Wenn doch, bitte ich um Verzeihung.

Gruß
Cristiane
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Liebe Christiane, das mit dem Löffel Senf :

Ich wollte einfach meinen Senf dazu geben, sollte ein Witzchen sein, na gut, ist schief gegangen, tut mir leid!

Liebe Grüße
Datura
 
Beitritt
21.01.11
Beiträge
26
Ich wollte einfach meinen Senf dazu geben, sollte ein Witzchen sein, na gut, ist schief gegangen, tut mir leid!

Hallo Datura,

da braucht Dir nichts leid zu tun. Senf ist ein Appetitanreger der 1. Wahl. Funktioniert bei fast allen Kindern die nicht so recht essen mögen, aber auch bei uns Erwachsenen wenn wir nichts mögen. :) Allerdings würde ich da nicht gerade scharfen oder extra scharfen Senf empfehlen, schon gar nicht bei Kindern.

Gruß

Cristiane
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.01.11
Beiträge
350
Hallo-möchte diesenThread mal wieder hochholen......

HAt denn irgendjemand mit Histaminproblemen ein Mittelchen, um mehr Magensäure zu bekommen oder Erfahrung mit den hier genannten Säurekapseln??

In einem Buch las ich, daß Zitronensaft ein guter Säurelocker zwecks Verdauung sei-- nun soll man aber bei Hit grade Zitrusfrüchte nicht oder ganz wenig essen (bißl Zitronensaft nehm ich ).

Außerdem nehme ich,wie die meisten Hit-Leute, täglich MAgnesium und Caliumhaltiges ein und dadurch wird die wenige M.säure schön neutralisiert.....
Mineralienmangel und Eiweißmangel kann ich ziemlich sicher bei mir annehmen, obwohl ich genug davon esse--wird eben nicht gut aufgespalten.
Und grade bei Hit ißt man ja meist Fisch und Fleisch als Eiweiß.
Ich halte das auch für ein wesentliches Grundproblem meiner Gesundheit-Nährstoffmangel aufgrund fehlender MAgensäure.
Trau mich aber nicht so recht, einfach so eine MAgensäurekapsel zu schlucken- habe empfindliche Schleimhaut.
HAt es denn noch niemand ausprobiert-auch ob es bei Hit keine Reaktionen gibt? Was macht Ihr bei MAgensäuremangel-guten Tip???

Liebe Grüße Su
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.410
Sodbrennen könnte die Folge eines Magensäuremangels sein
Viele Menschen jedoch sind auf ihre Magensäure gar nicht gut zu sprechen. Sie werden von Sodbrennen geplagt. Dieses Problem führt zur Einnahme von Medikamenten, die die Magensäure (und den von ihr verursachten Schmerz) zum Verschwinden bringen sollen.

Wussten Sie jedoch, das Sodbrennen auch die Folge eines MagensäureMANGELS sein kann? Und dass daher in diesen Fällen die üblichen Antazida und Säureblocker keinesfalls zu einer Besserung führen können, sondern das ursächliche Problem sogar noch verstärken?

Bei Antazida handelt es sich um basische Salze, welche die Magensäure neutralisieren. Protonenpumpenhemmer (auch PPI für Protonenpumpeninhibitoren oder einfach Säureblocker) hingegen sind Medikamente, deren Ziel die säureproduzierenden Belegzellen in der Magenschleimhaut sind. PPI wirken also nicht sofort, wenn sie geschluckt werden, sondern müssen erst über den Dünndarm in den Blutkreislauf und mit dem Blut in die Magenschleimhautzellen transportiert werden. In den Belegzellen blockieren die PPI daraufhin die Bildung der Salzsäure.
...
Ein säurearmer Magen muss sich nämlich besonders stark anstrengen, um den Speisebrei möglichst effektiv mit der vorhandenen kleinen Säuremenge zu vermischen. Dazu braucht er zwei Dinge: Zeit und heftige Mischbewegungen. Der Speisebrei liegt also lange im Magen, was Gärprozesse fördert. Bei diesen Gärprozessen entstehen organische Säuren.

Wenn nun Menschen mit diesem Problem Antazida oder gar PPI nehmen, dann wird der Teufel tatsächlich mit dem Belzebub ausgetrieben...
Sodbrennen

In dem Artikel folgen nun Hinweise und Tipps, was man alles bei einem Mangel an Magensäure tun kann :idee:.

Grüsse,
Oregano
 
Oben