Zapper, Kolloid

wundermittel
regulat-pro-immune

Bodo

Das meint der Toxikologe und Internist zu Hulda Clark:

Clark Therapie

Vor Jahren bat mich eine amerikanische Biologin, ihr Heilbuch zu korrigieren. Schon am Anfang verbesserte ich die ersten hundert schwerwiegenden Fehler und gab dann auf. So viel Ignoranz und Nichtwissen bzw. arglistige Täuschung Kranker hatte ich noch nie erlebt. Der Prothesenbauer Aichhorn überbrachte ihr alles persönlich.

Immerhin baute sie die Korrekturen ein und warb dann mit „Daunderer empfiehlt“.

Sämtliche empfohlene Säftchen, Ölchen, Zapper und Alternativen sind falsch, gefährlich und wirkungslos.

Noch schwerwiegender ist, dass Kranken eine Hilfe vorgegaukelt wird und sie damit wertvolle Zeit, Kraft und Geld verlieren, die sie für eine wirkungsvolle Hilfe bräuchten.

Zum Glück gibt es viele, die diesen Unsinn erst in der Heilungszeit nach einer korrekten Therapie einsetzen. Die freuen sich, dass alles allmählich durch die vorausgegangene Ursachenentfernung besser wird.

Nur die bei der Clark- Therapie auftretenden Allergien und Ängste begleiten sie dann lange.

TC-Link

Recht eindeutig und ernüchternd, wie ich meine.

Hier noch etwas zu Frau Clark und ihren Tätigkeiten, diesmal aus dem Forum (Juli 07).

Noch etwas Amüsantes über den "Zapper" und seine Funktionalität.

Nach so viel Werbung für diese äußerst fragwürdige Methode sollte diese grade gerückt werden.




Viele Grüße, Bodo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
31.08.07
Beiträge
542
Wo sind die durch den Zapper geheilten?

Hier, bzw. mein Mann. :D Er wurde vor kurzem von einer Zecke gebissen, die mit Borrelien infiziert war. Zum Glück hatte unsere HP noch am selben Tag Zeit für ihn und konnte ihn sogleich behandeln. Nach 3 weiteren Sitzungen, Samento und was weiß ich noch was - das regelmäßige tägliche Zappen natürlich nicht zu vergessen - waren die Biester nicht mehr nachweisbar.

Mir geht es ebenfalls um etliche Dimensionen besser, seitdem ich zappe bzw. Bioresonanz u. Zappen mache. Ich habe seit 22 Jahren CFS und das ist bislang so ziemlich die wirksamste Therapie, die ich ausprobiert habe.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.807
Hallo Snorri,

wie waren denn die "Biester" vor dem Zappen nachweisbar bzw. nachgewiesen?

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.807
Hallo Snorri,
da kommt jetzt der Glaube ins Spiel:
Stimmen die Ergebnisse eines Bioresonanzgerätes, war die Heilung per Zapper ideal. Ich nehme an, es wurde auch per Bioresonanz nachgetestet, daß keine Borrelien mehr da waren?


Glaubt man nicht an die Testergebnisse mit einem Bioresonanzgerät, so kann man das alles vergessen. Denn ein Nachweis über Antikörper bzw. andere Möglichkeiten hat ja nicht stattgefunden.
Hatte Dein Mann denn eine Wanderröte entwickelt?
Wie auch immer: ich würde sicherheitshalber ca. 6-7 Wochen nach dem Zeckenbiß einen Test auf Antikörper machen lassen.

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Bodo

ganz einfach: Mit einem Bioresonanzgerät.

Hi Snorri. :)

Das amüsiert mich jetzt etwas, will Dir auch schreiben, warum:
  1. Bei Deinem Mann wird per "Bioresonanz" eine Borreliose diagnostiziert
  2. Dann wird diese über "Bioresonanz" ermittelte Erkrankung mit dem "Zapper" behandelt
  3. Schließlich wird erneut per "Bioresonanz" festgestellt, Dein Mann sei nun geheilt, keine Erreger mehr ermittelbar

Das liest sich für mich wie ein nettes Geschäftchen, dass ohne jegliche,
objektivierbare Diagnosen und Werte abgelaufen ist.

Es kommt mir spanisch vor. ;)

Hauptsache, Deinem Mann geht es besser, das stimmt allerdings.





Viele Grüße, Bodo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
31.08.07
Beiträge
542
Hatte Dein Mann denn eine Wanderröte entwickelt?
Ja, vom Allerfeinsten.

Einen Bluttest kann er sich sparen, denn dabei wird nichts rauskommen. Wenn Du Dich ein wenig mit den üblichen Borreliosetests befasst oder mal ins Borreliose-Forum reingeschaut hast, dann wirst Du feststellen, dass selbst bei Leuten, die seit Jahren wissen, dass sie unter einer Borreliose leiden, erst der X-te Test anschlägt. Das Ergebnis ist auch sehr stark Labor-abhängig.

Nee, wir verlassen uns lieber auf Bioresonanz, die ist präziser. :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
31.08.07
Beiträge
542
Es kommt mir spanisch vor. ;)
Hauptsache, Deinem Mann geht es besser, das stimmt allerdings.
Danke, dem geht es bestens! :D

Ich kann leider kein Spanisch, sonst würde ich Dir entsprechend antworten: Ihr wolltet Erfahrungsberichte, und nun ist es auch nicht recht...oder wie seh ich das? :confused:

Ich kann Dir nur eines sagen: Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich mich in einem anderen Forum, in dem ich sehr aktiv war, über den Zapper lustig gemacht. Bioresonanz kannte ich schon vorher, aber die Kombination aus beiden nicht. Tja, ich habe mich sehr, sehr getäuscht..... und bin jetzt schlauer....Gott sei Dank! :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.807
Hier, bzw. mein Mann. Er wurde vor kurzem von einer Zecke gebissen, die mit Borrelien infiziert war. Zum Glück hatte unsere HP noch am selben Tag Zeit für ihn und konnte ihn sogleich behandeln.

Hallo snorri,

ich dachte, er hätte eine Wanderröte entwickelt? Aber hier schreibst Du so, als ob er am Tag des Zeckenbisses gleich zur Hp mit der Bioresonanz und dem Zapper gegangen wäre?
Irgendwie verwirrt mich das, denn eine Wanderröte tritt erst etwas später auf.

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
31.08.07
Beiträge
542
Hallo Uta,

mein Mann wurde nachts von der Zecke gebissen (die muss wohl über die Kleidung ins Bett gekommen sein) und ist morgens gleich mit einer dicken, fetten Wanderröte aufgewacht.

Viele Grüße

Snorri
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.807
Ich bleibe skeptisch, Snorri
smilie_verl_024.gif
, und zwar deshalb:

Borreliose Wanderröte:
Je früher die Erkrankung erkannt wird, desto besser kann sie behandelt werden. Ein deutlicher Hinweis auf eine Infektion ist eine ringförmige, zunächst etwa handtellergroße Hautrötung (chronische Wanderröte). Sie tritt bei vielen Infizierten - aber nicht bei allen - im Anfangsstadium einige Tage bis Wochen nach dem Zeckenstich auf. Die Hautrötung kann rund um die Einstichstelle, aber auch an anderen Körperstellen entstehen.
Borrelioseforum Wanderröte an der Nase?

Demnach könnte die "Wanderröte" Deines Mannes genauso gut die Rötung an der Einstichstelle eines Insekts gewesen sein.

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
31.08.07
Beiträge
542
Demnach könnte die "Wanderröte" Deines Mannes genauso gut die Rötung an der Einstichstelle eines Insekts gewesen sein.
Ja, das war wohl in der Tat die Einstichstelle eines Insekts oder vielmehr eines Spinnentiers: Es war eine wiederliche, eklige, dicke, fette, schwarze Zecke, die sich so richtig schön festgebissen und vollgesaugt hatte. Sorry, es liegt leider kein Foto vor, aber in solchen Momenten hat man i.d.R. alles andere im Sinn, nur kein Foto-Shooting. :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.04.07
Beiträge
1.194
Hallo,

Borreliose ist wie Syphillis oder Legionellose eine Spirochätenerkrankung und kein Mensch käme auf die Idee Siphillis mit Bioresonanz heilen zu wollen, denn das ist nichtmal durch Antibiosen möglich, lediglich eindämmen kann man die Infektion, sodas Körperteile nicht abfaulen, bzw. das Gehirn sich nicht ganz entmarkt, also uU. lebenslang behandeln muss und nie wieder Blut spenden darf!

Dann kommt ihr daher mit Bioresonanz, Zapper und Dingsda, entweder hattet ihr nie Borreliose oder ihr hängt an Hochspannung.

Da die Borrelienserologie grottenschlecht ist und oftmal nur der LTT was anzeigt bei alten Geschichten vor allem, sollte man sich nicht so sehr auf Blutwerte festnageln lassen, sondern nach den Symptomen gehen, wobei Borrelien meist garnicht so den Krankheitsverlauf beeinflussen, denn meistens wird die Antibiose der Borrelien durch die Co-Infektionen behindert, bei mir sind es die Bartonellen, auf sie wird zur Zeit geschossen mit Tavanic und Cotrim+ Mino.
Also ich weiß schon was ich schreibe und hatte vor Jahren schon den Zapper nach Beck/Clark eingesetzt, genau wie MMS eher IS-schädigend anzusehen ist.

60000-10000 (oder mehr) Neuinfektionen pro Jahr an Borreliose-Symptome treten in der regel nach 10 Jahren auf, frag ich eben nochmal: Wo sind wenigstens 50 Menschen, die von Borreliose durch den Zapper geheilt wurden?

VG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
31.08.07
Beiträge
542
Dann kommt ihr daher mit Bioresonanz, Zapper und Dingsda, entweder hattet ihr nie Borreliose oder ihr hängt an Hochspannung.
Nein, vielen Dank, ich hänge liebend gerne an der Hochspannung, bevor ich so frustriert ende wie Du. :D 22 Jahre chronischer EBV et al aufgrund von Nichtbehandlung durch die ach so tolle Schulmedizin sind mehr als ausreichend. Zapper und Bioresonanz haben mir mein Leben wieder zurückgegeben.

Wenn man eine frische Infektion im Keim erstickt, dann kann die Krankheit gar nicht erst ausbrechen. Regelmäßige Untersuchungen und Behandlungen sind dabei selbstverständlich.

Ich wünsche Dir alles Gute bei der Eindämmung Deiner Erreger, aber bitte lass Deinen Frust nicht an mir aus. Ich gebe hier lediglich - wie gewünscht - meine Erfahrungswerte weiter, aber ich habe es nicht nötig mich verspotten zu lassen und ziehe mich jetzt aus diesem Forum zurück. Entweder wir diskutieren konstruktiv oder wir lassen es bleiben!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.04.07
Beiträge
1.194
Ich hatte niemanden angesprochen!

Gegen alle Viren, oder besser gesagt als Unterstützung des Immunsystems (Th1-Th2) und somit gegen Viren hilft Eberrautentee(Kölner-Haie-Studie) und ist nicht nur billiger, sondern auch bewiesen.

Es ist bekannt, dass bei Frischinfektion mit Borrelien ein intaktes Immunsystem von ganz alleine die Infektion eindämmen kann, ja sogar Jahrzehnte unter Schach halten kann und irgendwann kann es dann zB. bei Stress,Trauma,nach OP´s, etc. zur Reaktivierung kommen.

Ausserdem gelangt das durchströmte Blut nicht in den Liquor, also auch nicht ins Hirn, folglich kann dort keine Wirkung erzielt werden.;)

Meldet euch doch : Wo sind wenigstens 50 Menschen, die von Borreliose oder Krebs oder..... durch den Zapper geheilt wurden?



VG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.07
Beiträge
1.194
Ja, das war wohl in der Tat die Einstichstelle eines Insekts oder vielmehr eines Spinnentiers: Es war eine wiederliche, eklige, dicke, fette, schwarze Zecke, die sich so richtig schön festgebissen und vollgesaugt hatte. Sorry, es liegt leider kein Foto vor, aber in solchen Momenten hat man i.d.R. alles andere im Sinn, nur kein Foto-Shooting. :D

Eine schwarze Zecke(neue Ausführung, oder kein Licht ?),wohin wandert die Röte an der Nase?
Also echt, wenn das Borreliose war, fresse ich nen ganzen Besen mitsamt Stiehl:freu:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
30.06.09
Beiträge
17
hallo,


ich bin ganz neu hier und würde gerne zappern und koll. silber gold herstellen und auch benutzen.


die frage ist gibt es ein all in one gerät oder ist ein generator für koll. silber/gold und zapper extra zu kaufen und wenn ja welche ?

danke Ramon
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben