Wieviel Stunden Schlaf reichen euch?

Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358
Hallo ihr Lieben,

man hört ja immer wieder, mindestens 7 Stunden Schlaf sollten sein. Ich wache oft nach 4-5 Stunden auf, döse dann aber nochmals ein. Wache kurze Zeit später wieder auf und nicke nochmals weg. Oft erlebe ich dann mehrere Träume.

Seit meinen Kindern schlafe ich kaum am Stück durch. Kommt wohl vom Hebammenschlaf?

Manchmal fühle ich mich so wach, daß ich erst sehr spät, oder soll ich sagen am frühen Morgen erst einschlafen kann.

Am wohlsten fühle ich mich tatsächlich bei 7-8 Stunden Schlaf. Wieviel Schlaf braucht ihr?

Ich las hier an verschiedenen Stellen, dass manche mit 4 Stunden Schlaf anscheinend auskommen? Gönnt ihr euch dann tagsüber noch eine Ruhezeit?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
eigentlich brauche ich auch 7-8 std und hatte die auch viele jahre und war da sehr viel leistungsfähiger als letztes und dieses jahr.

anfang letzten jahres konnte ich lange wegen schlimmer schmerzen in der bws (verletzung durch plötzlich kaputten lattenrost) einige wochen fast garnicht schlafen.
dann durch einen crash durch eine falsche spritze beim zahnarzt ein paar monate nur ca. 4 - 5 std. pro tag, dann wegen der beine ein paar monate nur noch im sitzen max. 3 std., teils auch nur 1 std. pro tag, dann wieder im liegen, aber mit heftigen schmerzen usw. (der crash wegen dem falschen medi) und dadurch auch nur 3 - 4 std.pro tag, seit ein paar wochen wird es langsam besser und ein paar mal war es fast 7 std. pro tag, aber meist auch nur 5 std. oder knapp darüber.

und einige male hab ich mich gewundert, wieso ich nichts bzw. nur extrem wenig getan bekomme......... :giggle:

daß man nachts etliche male aufwacht ist völlig normal. meist ist es so kurz, daß man sich morgens nicht mehr daran erinnert. wenn man es zu sehr beachtet, können die wachphasen aber länger und damit störend werden.

wenn man abends nicht müde wird, sollte man besser die letzte stunde vor der gewünschten schlafzeit nicht vor dem pc oder fernseher sitzen, weil der blaulichanteil zu hoch ist und wach macht. bei manchen haben auch led-birnen den effekt. die guten alten glühbirnen waren besser.

manchen hilft auch kräutertee oder warme milch mit honig und dazu ein langweiliges buch zum müde werden.
oder entspannungsübungen und dann ins bett gehen und nicht einschlafen wollen, sondern es einfach nur genießen, daß man so entspannt im bett liegen kann (dadurch konnte ich vor den crashs immer sehr schnell einschlafen, es dauerte max. 3 min.) und vor allem nicht an irgendwelche probleme denken oder an das, was man am nächsten tag erledigen muß o.ä. (das alles kann man vorher aufschreiben und dadurch erst mal abhaken).

gute nacht. :) :sleep:


lg
sunny
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
584
... und guten Morgen.
Wenn ich wirklich schlafe, reichen mir 6 Stunden. Leider habe ich zuhause ziemliche Schlafprobleme. Mal Einschlaf- mal Durchschlafstörungen. Im Augenblick bin ich im Schwarzwald im Urlaub. Hier geht es besser. Aber heute wachte ich um 4:00 auf, versuchte noch zu dösen und stand dann um 5:00 auf. Ich habe beschlossen, mich nicht zu ärgern und meine Pläne durchzuziehen. Meine geplante Wanderung heute ziehe ich durch. Was man nicht machen sollte, die Schlaflosigkeit durch den Ärger darüber verschlimmern. Endweder ich finde eine Lösung, oder ich nehme es hin.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.660
7-8h kommt bei mir hin. Wenn ich eine Zeit lang weniger geschlafen habe oder viele anstrengende Tage hatte, dann kann es schon mal mehr sein.
Bei sehr wenig Schlaf, kann es sein, dass ich den ganzen Tag müde bin. Das Nachmittagstief kommt leider bei mir auch oft vor, das kannte ich bis 40 gar nicht.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.177
Mir reichen seit Jahren 5 Stunden in der Nacht und 1 Stunde nach dem Mittagessen. Schlecht ist, wenn die Mittagsruhe wegfällt. Dann schleppe ich mich durch den Rest des Tages.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.747
Liebe Laurianna,
ich brauchte schon immer viel Schlaf, 7 bis 8 Stunden und Schlaf ist für mich wie Medizin. Der Satz "Schlaf erst einmal darüber" der trifft bei mir den Nagel auf den Kopf.
Ich weiß nicht, ob es mit meinen chronischen Krankheiten zusammenhängt, aber ich kann tagsüber schlafen und komme trotzdem gut über die Nacht.
Bei Schlafmangel fühle ich mich antriebslos und sogar kleine Dinge des Alltags fallen mir dann sehr schwer.

Liebe Grüße von Wildaster 🍀
 
Oben