wieso werden wir krank?

Beitritt
20.11.05
Beiträge
57
Hallo Uta

Genau so sehe ich es auch. Und das mir das körperliche Leben 'eine Last' ist, das ist - wie ich schon ein paarmal in diesem Thread ausdrücklich betonte - meine eigene Meinung und Ansicht, welche ich niemandem aufzwinge, denn jeder muss seinen eigenen Weg gehen.
Deshalb sehe ich diese Diskussion hier mehr als 'Erfahrungsaustausch' ohne dass jemand sich 'betroffen' fühlen muss - wahrscheinlich gibt es soviele Wege nach Hause wie es Seelen gibt...

Und um zurück zu kehren zum ursprünglichen Posting von Panda: die letzte Nachricht von Panda zeigt so schön, dass Panda aus eigener Erfahrung spricht - und das ist wohl etwa das wertvollste was möglich ist.

Herzlichst
Tallion
 
wundermittel
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hoi Zusammen

Ihr diskutiert sehr schwermütig, jeder versucht sich so umständlich wie irgend möglich auszudrücken. Um Pandas Thread "wieso werden wir krank?" etwas in konzentriertere Bahnen zu lenken, möchte ich die Schublade "Realität" öfnen! Es ist sinnvoll, den Körper (Hülle) und das Bewusstsein (Geist/Seele) zu trennen.
Wenn der Seele an irgend etwas mangelt, äussert sich das meistens in irgend welchen körperlichen Gebrechen.
Zum Beispiel: Man ist unglücklich! Auf so einen seelischen Schmerz reagiert 80% der Menschen mit übermässigem Süssigkeit Konsum. Unser Körper verweigert alsbald den natürlichen Abbau, und setzt Fett an. Vor den Sommerferien, wenn wir in der letztjährigen Sommermode aussehen wie ein "Michéline" werbe Männchen, versuchen wir mit allen Mitteln und Mittelchen unsere "Hülle" in Tageslicht taugliche Masse zu restaurieren! Unsere Seele gebraucht die Hülle, primär, um mit Artgenossen einen möglichst positiven kontakt aufzunehmen.
Sekundär rückt die Leibesfülle in den Hintergrund, Geistige ausdruckstärke (Charm, Charisma) und Sympathie werden Persönlichkeit bestimmend! Hier fäng der allgemeine Arterhaltungstrieb Thema an, usw. usw.....!

Wenn wir, durch ein Missgeschick unseren Körper verletzen, reagiert es an der verletzten Stelle mit schmerzen, damit wir es behandeln können!

Fazit: Wenn wir am am Ende unseres Irdischen Daseins angelangt sind, verlassen wir "den Körper" und hinterlassen eine ausdrucklose Hülle, welches keine Schmerzen und Gebrechen kennt. Was schlussendlich mit der Seele passiert kann ich leider nicht kommentieren, habe noch keinen getroffen der zurück kam!!
Für mich eine beruhigende Hypothese ist der Vergleich mit einer Schlange: Die Schlange häutet sich und hinterlässt eine Hülle und lebt in einer nueuen, grösseren weiter.....!!??

Gruss, Michael
 
Oben