wieso werden wir krank?

Themenstarter
Beitritt
18.12.05
Beiträge
39
Ich werfe hier einmal einige Fragen in die Runde:

- wieso werden wir überhaupt krank?

- wieso kriege ich gerage diese Krankheit?

- was ist die Ursache?

- will diese Krankheit mir etwas mitteilen?

etwas zum Nachdenken

Gruss PANDA
 
Beitritt
20.11.05
Beiträge
57
Gute Fragen!

Hallo Panda

Die Antworten zu diesen Fragen hängen mit dem Weltbild eines Menschen zusammen. Für mich sieht das in etwa so aus:

  • Die Seele ist der 'Hausherr' meines Körpers.
  • Wenn mein Körper 'krank' ist, dann will mir die Seele etwas mitteilen, was sie in anderer Form nicht tun kann, weil ich nicht auf sie höre.
  • Der Ort und die Art der Krankheit können mir sagen, was die Seele mir sagen will. So in etwa 'was unten ist ist auch oben'.
  • Mein Körper wird nicht mehr krank, wenn ich in vollständiger Übereinstimmung mit meiner Seele lebe.

Wie gesagt, diese Antworten werden von Mensch zu Mensch variieren - je nach dem vorhandenen Weltbild.

Herzliche Grüsse
Tallion
 

viv

Beitritt
15.09.05
Beiträge
9
Hallo Taillon

Eine schöne Philosophie.
Leider nicht ganz zutreffend.
Ich lebte im Einklang mit mir, der Natur und meiner Familie. War Glücklich.
Dann hats mich erwischt nach dem letzten Kind. Brustkrebs, Borreliose, Schilddrüsenoperation weil sie plötzlich durch die Borreliose entglitten ist usw.
Seit drei Jahren doktore ich schon herum und immer mehr kommt dazu was durch Borrelien und Umweltgifte in mir zerstört wurde.
Und nun?
Ein schönes Fest wünsche ich

Viv
 
Beitritt
20.11.05
Beiträge
57
Philosophie?

Hallo viv

Da ich ja als einleitenden Satz zu meiner Antwort an Panda folgendes schrieb:

Die Antworten zu diesen Fragen hängen mit dem Weltbild eines Menschen zusammen

...kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum Du überhaupt auf meine Ausführungen eingehst, anstatt Dein eigenes Weltbild zu beschreiben. Zu dem finde ich den Ausdruck 'Philosophie' schwierig und belastet und für mich sind meine 'Statements' keine Philosophie sondern Realitäten.

Da Du mich aber angesprochen hast, erlaube ich mir folgendes zu sagen:

Du schreibst, dass Du im Einklang mit Dir, der Natur und der Familie gewesen bist und dass Du dabei glücklich warst.
Für mich genügt dies aber nicht um sagen zu können, "ich lebe in vollständiger Übereinstimmung mit meiner Seele". Warum? Weil ein Mensch sein Dasein lang ohne bewussten Kontakt zu seiner Seele sein kann. Dann helfen dann eben meist nur noch die krassen Sachen, damit sich die Seele endlich Gehör verschaffen kann. Deshalb meine ich auch, dass jede Krankheit eben auch eine Chance darstellt - solange wir nicht nur versuchen, die Symptome zu bekämpfen, sondern der oder den Ursache(n) auf den Grund gehen. Die Seele ist der 'Teil' in uns, der dieses leibliche Dasein überleben wird. Sie ist auch der 'Teil', der jede Nacht, während unseres Schlafes, nach 'Hause' geht und am Morgen wieder zurückkommt (weshalb wir dann auch aufwachen). Da wir aber meistens nicht auf sie hören oder nie gelernt haben, dies zu tun, verpassen wir die wichtigsten Ratschläge für unser Weiterkommen - denn nur die Seele kann uns sagen, wie unser Lebensweg aussieht oder aussehen sollte.

Aber wie schon gesagt - das ist mein Weltbild - so erlebe ich es - und es kann eben nur durch eigene Erfahrung erlebt werden, da nützen alle Bücher und Theorien nichts - am Schluss bleibt immer das 'Tun'.

Auch ich wünsche Dir, trotz all diesen Schwierigkeiten, schöne Festtage und dass Dein Körper bald wieder gesund und wohlauf sein darf.

Tallion

PS: Auch wenn dies alles vielleicht etwas 'krass' oder 'hart' tönt - es ist nicht so gemeint! :idee:
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
162
Hi Taillion
Endlich mal einer ,der so ähnlich denkt wie ich. Ich weiss, was du meinst und bin voll deiner meinung. bin leider etwas ungeschickt mit worten, aber so wie du es sagst, finde ich es sehr verständlich.
Die seele hat eine aufgabe, wünsche und sehnsüchte. weicht man vom weg ab, gibt sie dem körper warnschüsse(kleine krankheiten). hat man den schuss nicht gehört, wird höher aufgedreht.
bei mir, starker ausbruch der ms.jetzt guck ich wieder genauer hin, was ich(die seele)braucht, um das persönliche ziel zu erreichen.
ich werde beide ebenen(körper und seele)beachten. der körper bekommt anständige ernährung. die seele bekommt geistige(göttliche) nahrung.
seid ich das tue, gibt mir der körper sofort(noch am selben tag) feedback, ob das gut für mich ist oder nicht.
Je sensibler(feinere schwingung) ein mensch ist, desto schneller die reaktion auf äussere umstände. es gibt kräftige, gesunde menschen, die allem trotzen können, ich empfinde diese oft aber zu raubeinig. d.h. nicht ,dass kranke menschen die besseren sind. kranke halten einfach die grobe, arogante, ignorante welt nicht mehr aus, weil sie aus gutem glauben sich vor dieser welt nicht genug schützen. man lernt es leider nicht in der schule.

Liebe grüsse Sabrina
 

Lukas

Also so was geht mir absolut nicht ab!

Da werd ich schwer vergiftet und durch die dadurch ausgelösten Autoimmunerkrankungen und zerstörten Organe kackt mein ganzer Körper ab - und dann soll ich auch noch selber daran schuld sein, weil ich angeblich meiner Seele nicht genügend Gehör geschenkt hätte...

Das ist eigentlich schon unverschämt kranken Menschen gegenüber!

Lukas
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Lukas!

Es scheint wirklich schwer zu verstehen und zu begreifen, aber auch ich schliesse mich der Meinung von Tallion und Sabrina an.

Da ich mit meiner Ausleitung auch Psychokinesiologie nach Klinghardt mache, weiss ich um den Aspekt, das während einer PK-Sitzung immer wieder aktuelle Themen aus dem seelischen, mentalen Bereich bearbeitet werden sollten, damit man weiter entgiften kann.
Diese "Störungen" werden dann entkoppelt und man geht heim und kann wieder weitermachen mit der Ausleitung, auch wenn man vorher einen "Stau" hatte.

Wenn Du aber glaubst, das der Mensch nur aus Körper besteht, dann kannst Du freilich mit diesen Dingen nicht viel anfangen. Doch hat jede Krankheit ihren Bezug zur Seele, auch wenn`s für einen Betroffenen, wie auch mich, oder Dich hart ist, das einzusehen.

Lieber Gruss Karin
 
Themenstarter
Beitritt
18.12.05
Beiträge
39
Hallo Zusammen

In unserer Bücherliste hier im Forum wird das Buch von
Dr. Joseph Murphy „ Die Macht Ihres Unterbewusstseins“ aufgelistet, ich lese es gerade.

Dr. Joseph Murphy schreibt auf der Seite 240

(Zitat) Gott – oder das Leben –achtet nicht auf die Person. Das Leben kennt keine Günstlinge. Das Leben – oder Gott – fördert Ihre Pläne und Absichten dann, wenn Sie mit dem Prinzip der Harmonie, Eintracht, Gesundheit und Freude in Einklang stehen.

Gott – oder das Leben - bringt niemals Krankheit oder Leid über uns. Jedes Unglück haben wir uns selbst zu zuschreiben bzw. unserem negativen und destruktiven Denken.

Nichts ist an und für sich gut oder schlecht – erst das Denken macht es dazu.

Eine grosse Zahl von Krankheiten wird durch Neid, Hass, Rachsucht und Abneigung verursacht. Verzeihen Sie sich selbst und allen anderen, indem Sie an diejenigen mit Liebe, Freude und gutem Willen denken, die Ihnen Schmerz zufügt haben. Wünschen Sie diesem Menschen Frieden, sobald die Erinnerung an erlittenes Unrecht auftaucht, und die Bitterkeit wird bald verblassen.

Vergeben heisst, dem anderen Liebe, Frieden, Freude, Weisheit und Zufriedenheit zu wünschen, bis Ihre Erinnerung jeden Stachel verloren hat. (Zitatende)

Ich schliesse mich auch der Meinung von Santa, Sabrina und Tallion an.

Gruss Panda
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo,

manche Dinge lassen sich aber nicht von der Seele oder dem Geist
beeinflussen.

Ich war ziemlich stark schwermetallbelastet und habe eine Ausleitung
mit Hilfe einer Klinghardt-Therapeuting gemacht. Diese legte auch
großen Wert auf die Beseitigung von seelischen Konflikten.

Mehrmals wurde von Ihr ausgetestet, dass meine starke SM-Belastung
keinerlei seelischen Konflikt als Ursache hat.

Es gibt also auch körperliche Unzulänglichkeiten sowie Zufälle die
zu weiteren körperlichen Ungleichgewichten führen.

Grundsätzlich denke ich aber auch, dass eine körperliche Heilung
schwer fallen dürfte, falls seelische oder geistige Ungleichgewichte
vorliegen.

Gruss Gunter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Ich bin überzeugt davon, daß man Körper-Geist-Seele nicht trennen kann. Jedes körperliche Problem hat somit auch eine geistig-seelische Seite und jedes geistig-seelische Problem auch eine körperliche.
Allerdings bin ich im Lauf der Jahre u.a. durch Kinesiologie zu der Ansicht gekommen, daß da, wo der Körper durch materielle Stoffe geschädigt worden ist, es unabdingbar ist, daß dieser Körper auch materiell wieder entgiftet wird, damit er gesunden kann. Zum Entgiften gehört natürlich auch die Ernährung, das Denken, die Lebensweise, Bewegung (soweit möglich) usw. dazu.

Erst wenn der Körper damit wieder imstande ist, sich seelisch-geistigen Themen zuzuwenden, kann man auf dieser Eben weiterarbeiten.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
20.11.05
Beiträge
57
Hallo

Leider ist, wie schon weiter oben erwähnt, die Beziehung 'Tagesbewusstsein - Seele' vielmals gestört. Das hat verschiedene Ursachen. Deshalb möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass es wirklich intensives Bemühen unsererseits braucht, um diese Beziehung her zu stellen. Aber es ist so nötig, weil dann der Lebensweg und was erreicht werden kann, uns erst bekannt wird. Natürlich 'tut es sich schon' - aber ich sage, es ist besser zu wissen und sich im klaren zu sein, was eines jeden Lebensweg ist, als sich 'blind' durch dieses nun wirklich nicht immer leichte Dasein zu tasten.

Natürlich geschieht unser Dasein hier auf beiden Ebenen. Aber es ist wichtig, zuerst die Ursache zu beseitigen, dann kann man die Auswirkungen auch wieder in Ordnung bringen. Geht man auf die andere Seite rum, dann 'kämpft' man gegen Windmühlen.

Der Beitrag von Sabrina hat mich sehr berührt und ich denke, wenn jemand sich schon mit MS auf diese Weise äussert, dann sollte man dies doch wirklich anerkennen, auch wenn man selbst vielleicht andere Erfahrungen gemacht hat. Und darum geht es ja schlussendlich. Es soll hier jeder seine eigene Antwort auf die Fragen von Panda geben....

Herzliche Grüsse
Tallion

PS: Noch ein Zusatz: es ist nicht meine Meinung, dass die Seele jemandem Schwermetall in den Körper legt....aber man muss sich immer über die eigenen Handlungen im klaren sein und sich fragen, durch welche meiner Handlungen kam denn dieses Schwermetall (dies als Beispiel!) in meinen Körper?
 

Lukas

santa schrieb:
Wenn Du aber glaubst, das der Mensch nur aus Körper besteht, dann kannst Du freilich mit diesen Dingen nicht viel anfangen. Doch hat jede Krankheit ihren Bezug zur Seele, auch wenn`s für einen Betroffenen, wie auch mich, oder Dich hart ist, das einzusehen.

Hallo Karin,

da hast Du etwas gründlich missverstanden. So etwas habe ich nie behauptet! Nicht einmal ansatzweise. Wahrscheinlich weiß niemand hier besser als ich, aus wieviel "Seele" der Mensch besteht...

LG
Lukas
 

Lukas

Einer der größten Fehler, die Ihr oder zumindest viele von Euch immer begehen und nie daraus lernen werdet, ist, dass Ihr immer und überall - nicht selten zu Unrecht - von Euch auf andere schließt.

Es mag sein, dass die Mehrheit der Menschheit sich mit hässlichem Denken und auch hässlichen Taten beschäftigt. Somit sehr wahrscheinlich auch einige von Euch, die evtl. daraus resultierend auch krank geworden sein mögen. Vielleicht wurden oder werden auch mache von denjenigen durch die Kranheit "geläutert" und besinnen sich daraufhin auf das Wesentliche im Leben. Dann hat die Krankheit ja noch so etwas wie einen Sinn gehabt. Der eine oder andere mag dieses Geläutertwerden und das damit verbundene "neue" Leben dann als "der Seele Gehör schenken" bezeichnen.

Ich für meinen Teil habe Krankheit und Leid nicht durch o.G. zu erdulden.
Im Gegenteil.
Da ich - wie mir einer der berühmtesten derzeit lebenden Heiler und Seelenleser vor ziemlich genau einem Jahr offenbarte - im 18. Jh. bereits als Yogi gelebt habe und damit einen Bereich im Leben und eine Weisheit erlangt habe, der/die den meisten von Euch bislang sicherlich (noch) vorenthalten blieb, weiß ich, wovon ich spreche. Mein Leben auf Erden im Sinne vom "Weg zum Ziel" wäre damit beendet gewesen, wenn ich nicht einen Teil des Karmas meines schwerkranken Bruders auf mich genommen hätte, um diesem sein Leid zu nehmen. Dafür habe ich dies nun zu ertragen.

Krankheit und Leid aus Mitgefühl, Gnade, Güte, Menschlichkeit, Liebe. Auch das gibt es also.

Nicht jeder muss demnach so sein wie diejenigen unter Euch, die aufgrund ihrer schäbigen Lebensweise und ihrer hässlichen Gedanken, aufgrund ihres Neides und ihrer Missgunst etc. krank geworden sind!

Wenn wir schon beim Spirituellen sind...






 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Wenn ich Euch richtig verstanden habe, dann muss Lukas nur seinem Zahnarzt verzeihn und dann ist alles in Butter. Aus meiner Sicht ist das recht mager, egal was für ein Genie dieser Murphy auch immer sein mag.
Grüsse
grufti
 

Lukas

Hallo grufti,

diesen Zahnarzt und das ganze Leid habe ich mir genau so selber "ausgesucht".

Als Yogi hat man es eben auch nicht leicht!

LG
Lukas
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
@ Lukas

Deine Aussagen hier klingen recht widersprüchlich:
Da werd ich schwer vergiftet und durch die dadurch ausgelösten Autoimmunerkrankungen und zerstörten Organe kackt mein ganzer Körper ab - und dann soll ich auch noch selber daran schuld sein, weil ich angeblich meiner Seele nicht genügend Gehör geschenkt hätte...

Das ist eigentlich schon unverschämt kranken Menschen gegenüber!
Hier schreibst du als Person, die vergiftet wurde, also keinen Einfluss darauf hatte
und hier, aus mehreren Postings zusammengefasst:
Ich für meinen Teil habe Krankheit und Leid nicht durch o.G. zu erdulden.
Im Gegenteil.
Da ich - wie mir einer der berühmtesten derzeit lebenden Heiler und Seelenleser vor ziemlich genau einem Jahr offenbarte - im 18. Jh. bereits als Yogi gelebt habe und damit einen Bereich im Leben und eine Weisheit erlangt habe, der/die den meisten von Euch bislang sicherlich (noch) vorenthalten blieb, weiß ich, wovon ich spreche. Mein Leben auf Erden im Sinne vom "Weg zum Ziel" wäre damit beendet gewesen, wenn ich nicht einen Teil des Karmas meines schwerkranken Bruders auf mich genommen hätte, um diesem sein Leid zu nehmen. Dafür habe ich dies nun zu ertragen....
diesen Zahnarzt und das ganze Leid habe ich mir genau so selber "ausgesucht".
Dort klingt es recht aktiv, du hast es dir so ausgesucht. Das widerspricht eigentlich dem ersten Posting und klingt für mich etwas überheblich den anderen gegenüber.
Wer weiß, vielleicht sind einige dabei, die aus ähnlichen Gründen krank sind, es nur noch nicht wissen...

Im übrigen denke ich ähnlich wie Taillion und Sabrina. Aber auch der Aspekt von Uta ist wichtig, sagte man nicht mal: Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper? Die Seele bringt sich über Körper und Geist zu Gehör, da wir , von Ausnahmen abgesehen, verlernt haben, im täglichen Leben auf die Seele zu hören.

samadhi
 

viv

Beitritt
15.09.05
Beiträge
9
Hallo Zusammen

Starker Tobak de rhier aufgefahren wird. MIt einigem kann ich mich sehr gut identifizieren bei anderem kann ich nur den Kopf schütteln vom Bauchgefühl her.
Sorry manchmal verliere ich den Faden durch die Borre und die Toxine abe rich versuche mal hier etwas zu schreiben.
Ich finde das Murphy und andere hier in einigem Recht haben, jedoch die Aussage dazu zu einfach getsrickt ist. Gerade was Gifte und Vergiftungen angeht. Wir Menschen sind keine Insekten die sich im laufe der Zeit verschiedenen Giften anpassen und überleben. Menschen haben einen wunderbar funktionierenden und komplizierten Organismus verbunden mit Geist und Seele. Aber wer auf dieser Erde mag sich anmaßen zu urteilen wiviel bei jdeme einzelenen davon vorhanden ist. Viren, Bakterien, Gifte - Mikrokosmos im Makrokosmos. Keine ist davor gefeiht. Ich kann nicht behaupten, das ich schlechte, liederliche Gedanken habe ganz im Gegenteil.
Sehen wir uns mal den erbärmlich, gemeinen Fußpilz an. Dieser schleicht überall herum und wartet auf seine Opfer. Warum kann er meinen Körper angreifen? Weil ich vielleicht in diesem Moment durch einen kleine Erkältung mein Immunsystem geschwächt ist und nur so kann er sich ausbreiten.
Ist das Immunsystem geschwächt durch die Art und Weise wie manche Menschen arbeiten müssen z.B. jahrelange Schichtarbeit, doppel Belastungen (schließlich hat man auch Familie) usw. dann wird der Mensch angreifbar egal ob Körper oder Seele im Einklang sind oder nicht. Beid em einen oder anderen wird durch die körperliche KOnstitution so manche Sache leichter verlaufen als beim anderen, doch Erkältung ist Erkältung da beißt die Maus keinen Faden ab. Auch eine Erkältung ist eine Krankheit. Nur Beispiele. Natürlich ist jeder einzelne von uns für sein körperliches und geistiges Wohlergehen selbst zuständig darf die Verantwortung für sich selbst nie aus den Händen geben, ist aber auch immer angreifbar durch andere Dinge.
Zu behaupten da sman nicht Krank wird weil man im Einklang mit allem und sich selbst ist empfinde ich als vermessen und arrogant.
Das wäre genauso das Schicksal herausfordern wenn ich sage, ich lebe wie ich Leben sollte, mit allem im Einklang deshalb kann ich mit einem Aids erkrankten Menschen ohne Schutz schlafen, weil mir ja nichts passieren kann. Tausende von Leuten die eine gefährliche Op hatten oder Bluter sind und bekamen Aids durch Blutkonserven....alle weil sie nicht im Einklang mit allem lebten? Tausende von Kinder in Afrika, die nichts dafür können sich im Mutterleib mit Aids infiziert zu haben sind selbst Schuld?
Ungeborenes Leben, unschuldig und rein? selbst Schuld?
Ich hatte schon eine unerkannt schlafende Borreliose als sehr junges Mädchen. Damals gab es noch nicht die Tests wie heute. Meine biden letzten Kinder haben sich bei mir mit Borreliose angesteckt über die Plazenta, weil die Borreliose durch Hormonumstellung in der Schwangerschaft ausbrach. Und erst bei meiner letzten vor sechs Jahren Geburt so richtig ausbrach. und voriges Frühjahr erst erkannt wurde nachdem ich 1,5 Jahre vorher zusammen gebrochen bin man mich als Hypochonder in die Psychiatrie stecken wollte (wo übrigens viele Menschen landen mit Borrelios eund Schilddrüsenbeteiligung). Unschuldige Kinder im Mutterleib.
Der Ausbruch hatte weniger etwas mit meiner geistigen und seelischen Haltung zu tun als eine Reaktion auf das veränderte Hormonelle Millieu in meinem Körper.
Entschuldigung aber mich würde wirklich interessieren was Murphy dazu erzählen kann. All die Kinder die unschuldig erkrankten, denn ich kann mir nicht vorstellen das ein Kind im MUtterleib schon schlecht denken kann. Im Gegenteil e sgibt sich dem Genuß des wachsen und entsthenes hin.
Was hier teilweise geschrieben wurde ist wirklich ein Schlag gegen jeden chronisch erkrankten Menschen. Und erscheint als eine Aburteilung. Wie früher die Ablasszahlung der großen Kirche. Wenn Du zahlst ist Deine Seele rein. Oder so war es doch. Ich kenne persönlich keinen Glauben der mir nicht erzählt das ich trotz meiner Sündne und Fehlverhalten nicht doch nach dem Tode ins göttliche lIhct treten kann. Alle Religionen basieren auf Vergebung.
Niemand sollte sich aufschwingen und päpstlicher als der Papst sein wollen.
Letztlich, egal wie der Stand oder die geistige Haltung eines jeden Menschen ist, wir sollten nie vergessen das wir alle auch ,,Nur" Menschen sind mit all unseren Fehlern und Schwächen. Und mit der körperlichen Reife wird auch der Geist reifer das ist ein Prozess. Über den jeweiligen Wiedergeburtenstand haben wir hier nicht zu entscheiden. Dies tun wir meines erachtens an anderer Stelle. Und wenn man wiedergeboren wird, dann um zu lernen.
Das jetzige Leben sollte angenommen werden, verbessert werden, auch geistig und körperlich da stimme ich zu aber immer in der Berücksichtigung als Mensch geboren wordne zu sein mit eben allen Schwächen.
Es steht uns nicht zu zu richten über andere sondern helfend die Hand zu reichen.
Ich hoffe ihr versteht wie ich es meine. Und sollte meine geistige Verfassung und mein Leben noch nicht soweit sein in Euren Augen da sich mich nach diesem Leben in himmlischen Sphären aufhalten darf, dann ist es für mich auch nicht schlimm. Ich lebe zu gerne und geniesse zu gerne und achte alles was um mich herum und in mir geschieht, als das ich es bedauern würde noch einmal geboren zu werden.
Noch einen wunderbaren, friedlichen letzten Weihnachtstag wünsche ich Euch
Gruß Viv
 

Lukas

Hallo samadhi,

leider hast Du mein Posting nicht verstanden. War vielleicht aber auch zu viel verlangt.

Nicht ich schreibe und klinge überheblich sondern diejenigen, die über kranke Menschen in der Weise schreiben und urteilen, wie das hier stattgefunden hat.

Meine Postings sind auch durchaus nicht widersprüchlich. "Ausgesucht" - wie Du siehst - absichtlich in Anführungszeichen geschrieben, da einer Person, die als Yogi auf der Erde lebt, gar keine andere Wahl übrig bleibt - sonst wäre sie kein Yogi. Trotzdem war es aber ja der "freie" Wille des Yogi, dieses Leid auf sich zu nehmen, um es von einem anderen Menschen zu nehmen und diesem zu helfen. "Frei" aus dem gleichen Grund in Anführungszeichen.
Jesus tat Ähnliches.
Er nahm das Leid auf sich, um die Menschheit zu erlösen. Es war sein freier Wille. Natürlich - er wurde verraten... aber wer von Euch glaubt wirklich, dass sich Jesus - Gottes Sohn -, wäre es nicht sein freier Wille gewesen, diesem Verrat nicht hätte entziehen können? Es war sein freier Wille, und doch sein "freier" Wille, er hatte nur diese einzige Wahl, die er "frei" traf, er hatte nicht wirklich eine freie AUS-Wahl - sonst wäre es nicht Gottes Sohn gewesen.

Der Verrat, die Hinrichtung, das Leid und auch die Erlösung war sein VORBESTIMMTER Weg (beim anderen ist es z.B. der ihn verkrüppelnde Zahnarzt) - und doch war es sein "freier" Wille, diesen Weg bis zum Ende zu gehen.

Ich verlange ja von niemandem, dass er das versteht. Aber all die Kinesiolgiegläubigen und Pendelspezialisten sollten es doch zumindest schaffen, auch einmal etwas über ihren Tellerrand hinauszuschauen und auch das ihnen Unverständliche und Unbegreifbare als existent zu akzeptieren.

Viele Grüße
Lukas





 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Ich zitiere Thallion
PS: Noch ein Zusatz: es ist nicht meine Meinung, dass die Seele jemandem Schwermetall in den Körper legt....aber man muss sich immer über die eigenen Handlungen im klaren sein und sich fragen, durch welche meiner Handlungen kam denn dieses Schwermetall (dies als Beispiel!) in meinen Körper?
Wenn ich diesen Glauben nachvollziehe, bedeutet das für mich, daß also meine Handlungen direkt auf mich zurückfallen - in diesem Leben? Das kann ich mir so abso.ut nicht vorstellen, vor allem, wenn ich wie Lukas an die vielen kranken Babies, Kinder, Tiere denke. Denn auch Tiere leiden, wenn sie verletzt werden.
Wenn überhaupt, macht dieses Leid(en) für mich Sinn, wenn man davon ausgeht, daß man an Reinkarnation glaubt. Dann gibt es für jede Seele, die sich auf der Erde immer wieder einen Körper sucht, ein Seelenprogramm, das sie im Laufe der Reinkarnationen absolvieren wird (salopp ausgedrückt). Und zwar so lange, bis sie alle Aspekte eines irdischen Daseins erlebt bzw. verkörpert hat. Dann hat sie ihr Programm sozusagen absolviert und kann es löschen, um dann ihre "Seelenruh" zu haben.
Aber das ist eine Glaubensfrage, die ich nicht jedem meiner Mitmenschen aufbrummen möchte. Ich kann ein paarmal versuchen, auf eventuelle seelisch-geistige Zusammenhänge hinzuweisen. Aber: es könnte ja auch sein, daß ich mit meiner Ansicht völlig falsch liege und dieser Andere richtig liegt? Oder es könnte sein, daß es eben sein Stand der Dinge ist (seelisch-geistig und körperlich), daß er im Moment einfach nicht imstande ist, meine Ansicht zu akzeptieren und überhaupt zu verstehen? Dann ist es meine Sache, dies wiederum zu akzeptieren...

Gruss,
Uta
 
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Warum wird der Mensch krank

Hallo

Die Frage ist wahrscheinlich wirklich so alt wie die Menschheit ist.

Ein Buch dazu:
http://www.abebooks.de/docs/ReadingRoom/Specials/menschkoerperkrankheit.shtml


Krank sein unterbricht uns in unserem Streben nach Sicherung unseres Wohlergehens
Es gibt wahrscheinlich tausende Faktoren die uns krank werden lassen.

Pathogene Faktoren
Angeborene Konstitution und Krankheitstendenzen
Emotionaler und geistiger Zustand
Ernährung
Umweltfaktoren
Körperliche und seelische Verfassung
Drogen und Genußmittel.

In der Tradition der chinesischen Medizin wird Gesundheit als dynamisches Gleichgewicht zwischen zwei Polaritäten erfasst.
Als ein äußerst flexibler Zustand gesehen, der sich den vielen Veränderungen des Lebens, sowohl auf innere als auch auf äußere Veränderungen anpasst. Der Zustand von Gesundheit ist unzertrennlich mit der Vorstellung von Fließen und Ausgewogenheit, Balance und Austausch verbunden.

LG Klaudia
 
Oben