Wie Vitamin K2 in Verbindung mit D3 nehmen?

Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo,

ich hatte Vitamin D3 Mangel und vom Arzt Dekristol bekommen.
Jetzt bin ich wieder im Normbereich und soll
Vigantoletten als Erhaltungsdosis täglich nehmen.
Das mache ich seit einigen Wochen und vertrage es.

In dem Zusammenhang habe ich hier gelesen, dass es auch wichtig ist,
genügend Vitamin K2 zu haben in Verbindung mit D3,
so dass das Calcium im Knochen ankommt.

Nimmt man nun das Vitamin K2 separat zusätzlich ein,
oder als Kombi-Kapsel mit Vitamin D3
oder denkt ihr das man genügend Vitamin K2
über die Nahrung kriegen kann?

Gerne Produktempfehlungen, falls das nicht gern gesehen wird,
gerne auch über PN.

Danke für Antworten.

Liebe Grüße
Rauke
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.729
Hallo Rauke,

Produkte dürfen hier genannt werden, wenn es sich nicht zu wiederholter Werbung entwickelt.

Ich hatte auch einen D3 Mangel und nehme weiterhin eine Erhaltungsdosis. Wegen KPU nehme ich noch ein Präparat, jedoch ist dort kein K2 enthalten. Ich nehme also kein K2 zusätzlich.

Ich hatte eine Vollblutanalyse machen lassen und der Heilpraktiker hatte Vitamin K2 nicht erwähnt.

Falls Du die Viganoletten selbst zahlen musst, kannst Du dir auch andere Präparate im Internet bestellen. Es gibt preiswertere und vor allem welche mit weniger Zusatzstoffen z-B. hier. https://www.kloesterl-apotheke.de/

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo derstreek,

Danke für den Hinweis zur Handhabung Produktempfehlungen
im Forum :)

Ja, ich muß die Vigantoletten selbst bezahlen, da ich wieder im Normbereich bin.
Ich habe mir das Vitamin D aktiv in Öl von der Kloster-Apotheke angeschaut
und werde es eventuell ausprobieren, wenn meine Tabletten aufgebraucht sind.

Ich hatte eine Vollblutanalyse machen lassen und der Heilpraktiker hatte Vitamin K2 nicht erwähnt.
Ich hatte auch mal eine Analyse der Mikronährstoffe machen lassen
und bei mir wurde auch Vitamin K nicht untersucht.
Das scheint nicht zu den üblichen Vitamin-Untersuchungen
zu gehören.

Gibt es von anderen noch mehr Meinungen zur Möglichkeit
der Einnahme Vitamin K2 ?

Liebe Grüße
Rauke
 
Beitritt
02.04.10
Beiträge
170
Rauke, von mir gibt es die Empfehlung für das KombiPräparat von Thorne, Vitamin D / K2 ( 500 IE D3 / 100mcg K2 pro Tropfen ). Das nehme ich selbst. Ich habe mal die Kosten pro 500 IE ( 12,5 mcg ) für alle drei Präparate ausgerechnet

Vigantoletten ~ 12 Cent, nur Vitamin D ( plus Zusatzstoffe* )
Klösterle ~ 9 Cent, nur Vitamin D
Thorne ~ 5 Cent, Vitamin D und Vitamin K2

Über Vitamin K2 habe ich gelesen, dass es das Calcium, das vom Vitamin D aus der Nahrung gezogen wird, an den Ort des Bedarfs transportiert. Also z.B. zu die Zähnen oder zu den Knochen. Ohne Vitamin K2 würde das Calcium sich irgendwo ablagern, z.B. in den Arterien.

Das Thorneprodukt ist ein Therapeutenprodukt. Per PN kann ich Dir schreiben wo Du es beziehen kannst.

vG H.

*
alpha-Tocopherol acetat ( Hilfstoff)
Carboxymethylstärke, Natriumsalz Typ C (Hilfstoff)
Cellulose (Hilfstoff)
Gelatine (Hilfstoff)
Maisstärke (Hilfstoff)
Mannitol (Hilfstoff)
Saccharose (Hilfstoff)
Silicium dioxid, hochdispers (Hilfstoff)
Sojabohnenöl (Hilfstoff)
Talkum (Hilfstoff)
Tristearin (Hilfstoff)
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.729
Hallo,

Ich habe gefunden, dass erwachsene Frauen 60 mcg Vitamin K (1+2) am Tag brauchen. Vitamin K2 wird auch durch die Darmbakterien hergestellt.

Wenn man einen Teil durch die Nahrung aufnimmt und K2 auch selbst produziert braucht man unter 60 mcg zusätzlich durch Vitaminpräperate.

Ich nehme etwa 4000 IE Vitamin D am Tag. Für mich würde das Verhältnis Vitamin D zu Vitamin K bei dem Thorneprodukt nicht passen. Was man jedoch einfach lösen könnte indem man zusätzlich noch ein reines Vitamin D Präparat einnimmt.

Es gibt etliche preiswerte Vitamin D Präparate auf dem Mark, wenn man aufs Geld achten muss, kann vielleicht auch ein anderes nehmen. Da Vitamin D nicht stabil ist, gibt es vielleicht Qualitätsunterschiede und man muss sich überlegen ob man nicht doch besser das teurere Produkt nimmt.

Ich selbst habe noch nicht in der Klösterl Apotheke bestellt. Ich habe diese nur genannt, weil sie hier von einigen empfohlen wurde.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
02.04.10
Beiträge
170
@derstreeck,

bei Weston A. Price habe ich die Aussage gefunden, dass das Vitamin K2, das die Darmbakterien produzieren, in ihnen verbleibt. Also nicht für die Aufnahme in den Körper zur Verfügung steht.

Most of the menaquinones produced in the intestine are embedded within bacterial membranes and unavailable for absorption.
www.westonaprice.org/fat-soluble-activators/x-factor-is-vitamin-k2#foods

Der Wert von 60 mcg Vitamin K stammt von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung?

Diese Werte sind ja für gesunde Menschen gedacht und auch nur so hoch, dass keine klassischen Mangelkrankheiten sichtbar werden. Angesichts der grossen Zahl von chronisch kranken Menschen in Deutschland scheinen diese Richtwerte allerdings nicht auszureichen. Die DGE veröffentlicht immer wieder Pressemitteilungen darüber, wie gering die Abweichungen von den Richtwerten in Deutschland sind.

Sei es wie es sei, ich versuche möglichst optimal versorgt zu sein und stelle meinem inneren Menschen deshalb grosszügige Mengen an Vitalstoffen zur freien Verfügung. : )

vG H.
 
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo Oregano, Hygieia, derstreek,

danke für eure Hinweise und Meinungen! :)

Hygieia, ich finde auch, dass in dem Thorne Kombipräparat in der Relation zu wenig D3 ist.
Klar, man kann D3 auch noch zusätzlich nehmen.

In betracht ziehe ich auch noch das VitaK2 Synergy, das unten in dem Link
empfohlen wird.

Ich will aber noch mal weiterschauen, ob ich nicht ein Produkt finde,
wo ich meine gewohnte D3 Dosis von 1000 IE beibehalten kann
und ich zusätzlich K2 solo dazu nehme.

Ich stelle hier wegen der Übersicht mal den Link ein, woher ich auch Informationen zum Vitamin K2 habe.

Vitamin K2 - natürlicher Doppel-Schutz vor Arteriosklerose und Osteoporose
Vitamin K in der Nahrung
Vitamin K kann nicht vom Körper hergestellt werden. Der Mensch ist daher größtenteils von der Zufuhr über Nahrungsmittel abhängig. Es gibt jedoch eindeutige Anzeichen dafür, dass die westliche Bevölkerung aufgrund ihrer Ernährung zu wenig Vitamin K zu sich nimmt. Die zwei wichtigsten Arten von Vitamin K sind K1 (Phyllochinon) und K2 (Menachinon). Vitamin K1 findet man in grünem Blattgemüse, wie Spinat, Kohl und Brokkoli. Allerdings wird nur sehr wenig Vitamin K1 vom Körper aufgenommen. Nur etwa 10% der Gesamtmenge kommen in den Blutkreislauf.

Zusätzlich verarbeitet die Leber bereits einen Großteil des K1 für die Blutgerinnung, wodurch für alle anderen Gewebe noch weniger übrig bleibt. Dies erklärt, warum Vitamin K1 keine oder nur sehr geringe Wirkung auf die Gesundheit von Herz und Knochen hat. Vitamin K2 hingegen hat eine außergewöhnlich hohe Bioverfügbarkeit und wird vom Körper optimal aufgenommen. Deshalb ist Vitamin K2 die wirksamste Form von Vitamin K. Es kommt hauptsächlich in tierischen Nahrungsmitteln wie z.B. Fleisch, Innereien, Butter, Eidotter und in bestimmten Käsesorten vor. Die-se Nahrungsmittel enthalten jedoch nur wenig K2 und müssten daher in großen Menge konsumiert werden.

Vitamin K2 kann auch teilweise in einem gesunden Darm von bestimmten Bakterien produziert werden. Die beste Quelle für natürliches Vitamin K2 ist das aus fermentierten Sojabohnen hergestellte traditionelle, japanische Natto-Gericht. Leider reduziert der intensive Geruch und gewöhnungsbedürftige Geschmack von Natto die Attraktivität für die westliche Welt. Natto hat eine außergewöhnlich hohe Konzentration an natürlichem K2 in Form des langkettigen Menachinon-7 (MK-7). Natto wird in Japan seit Generationen oft täglich und bereits zum Frühstück mit Reis gegessen.

Wenn ich es richtig verstehe kommt es auf das Vitamin K2 an, wenn ich bewirken will, dass das Kalzium an den richtigen Ort, nämlich die Knochen kommt und nicht in die Arterien.

Ich war bis lang auch der Meinung genügend Vitamin K zu haben, da ich viel
grünen Salat und Gemüse esse.

In der Info oben steht aber, dass nur 10% vom Vitamin K in den Blutkreislauf kommt.
Außerdem kann K2 vom gesunden ! Darm selbst produziert werden.
Mein Darm ist nicht gesund, deshalb weiß ich nicht, ob er es produziert.:confused:

Wenn man diese Info so liest, muss man glauben, dass man auf alle Fälle
zusätzlich zur Nahrung noch Vitamin K2 nehmen muß.

Liebe Grüße
Rauke
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.729
Hallo Hygieia,

Ich finde die Seite jetzt nicht mehr aber wahrscheinlich war die Angabe 60 mcg am Tag von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und damit vielleicht genauso zu niedrig wie die Empfehlung für Vitamin D.

Ich kann mir jetzt vorstellen, dass dein vorgeschlagenes Produkt damit das richtige Verhältnis zwischen Vitamin D und K2 hat.

Ich habe zufällig noch dieses Produkt gefunden:
https://josef-stocker.de/Vitamin_K.pdf

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
02.04.10
Beiträge
170
Vielleicht noch eine Ergänzung: das Vitamin K ist uns dadurch in der Nahrung fast völlig verloren gegangen, seit Milchkühe und Fleischrinder in grosser Zahl in Ställen aufgestallt wurden und nicht mehr die entsprechenen schnellwachsenden Gräser zu fressen bekommen. Rinder können aus dem K1 im Gras K2 bilden. Ein mehrteiliger Magen ist klar von Vorteil. : )
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.504
Noch eine ERgänzung:
Menschen, die einen Blutverdünner wie Marcumar nehmen, werden von manchen Ärzten darauf hingewiesen, daß sie mit grünem Gemüse vorsichtig sein sollen oder es gar nicht essen sollen.
Andere wiederum sagen, daß grünes Gemüse in vollem Umfang erlaubt ist.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo Oregano,

Menschen, die einen Blutverdünner wie Marcumar nehmen, werden von manchen Ärzten darauf hingewiesen, daß sie mit grünem Gemüse vorsichtig sein sollen oder es gar nicht essen sollen.
Andere wiederum sagen, daß grünes Gemüse in vollem Umfang erlaubt ist.

Dieser Zusammenhang ist ein wichtiger Hinweis von Dir.
Danke.

Ich habe auch eine Bekannte, die Blutverdünner nimmt und Vitamin K
meiden soll.
Hier in dem Zitat steht, dass die Einnahme von 45mcg Vitamin K2
nicht störend wirkt, bei der Einnahme von blutverdünnenden Mitteln.
Es wird jedoch eine Rücksprache mit dem Arzt empfohlen.

Natürliches Vitamin K2 ist kein Medikament, sondern eine natürliche Nahrungsergänzung, frei von Nebenwirkungen. Vitamin K verursacht keine zu hohe Blutgerinnung, denn die für die Blutgerinnung veranwortlichen Proteine haben nur eine begrenzte Aufnahmefähigkeit für Vitamin K. Sobald eine Sättigung erreicht ist, kann Vitamin K die Blutgerinnung nicht mehr beeinflussen. Dr. Cees Vermeer von der Universität Maastricht vergleicht dies mit der Einnahme von Vitamin C, welches für den Aufbau von Kollagen benötigt wird. Nimmt man zuviel Vitamin C zu sich, entsteht dennoch kein Überschuss an Kollagen. So führt auch eine zusätzliche Einnahme von Vitamin K nicht zu einer erhöhten Blutgerinnung. Diese Prozesse regeln sich von selbst.

Neueste Studien zeigen, dass sich die tägliche Einnahme von 45mcg Vitamin K2 nicht störend auf die Wirkung von blutverdünnenden Medikamenten auswirkt und kein Risiko für die Bildung von Blutgerinsel darstellt. Dennoch sollte Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden, falls man Blutverdünner einnimmt und natürliches Vitamin K2 verwenden möchte.*

*Quelle Vitamin K2 info, den Link hatte ich in Beitrag 8 angegeben

Liebe Grüße
Rauke
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo Orth,

ich hatte diese Hilfsstoffe auch erst dem Thorne Präparat zuordenen wollen,
und mich gewundert.
Das sind aber genau die Hilfstoffe, die in der Packungsbeilage von den Vigantoletten stehen.
Ich habe extra nachgeschaut.

Ich habe mir dann den Beitrag noch mal angeschaut und da steht das *
in Bezug zu den Vigantoletten. :eek:);)

Bei Vitamin K1 ist das Problem, dass nur wenig in den Blutkreislauf kommt
und außerdem eine Schwierigkeit zur Umwandlung in K2 besteht.
Und es ist eben dieses K2, dass dafür sorgt, dass in Zusammenhang mit D3
das Calcium in die Knochen gelangt.

Liebe Grüße
Rauke
 
Beitritt
02.04.10
Beiträge
170
Danke für den link Oregano. Ich bin etwas verwundert darüber, dass dort Präparate, die nach Beratung durch Therapeuten verordnet werden sollen, ohne irgendwelche Hinweise verkauft werden.

In den Thorne Produkten sind keine Produktionshilfsmittel enthalten, die die Verfügbarkeit behindern können, habe ich auf der Webseite gelesen ( die bei Produzenten sonst so beliebten Stearate sind nicht drin). Die Vitamingehalt einer Kapsel eines Thorne Produktes kann höher liegen als der einer ganzen Schachtel aus dem Dromarkt. Entsprechend vorsichtiges Dosieren ist ratsam. Besonders bei den fettlöslichen Vitaminen A,E und K und dem Hormon D.
 
Beitritt
09.09.14
Beiträge
4
Hallo,

ich hatte Vitamin D3 Mangel und vom Arzt Dekristol bekommen.
Jetzt bin ich wieder im Normbereich und soll
Vigantoletten als Erhaltungsdosis täglich nehmen.
Das mache ich seit einigen Wochen und vertrage es.

In dem Zusammenhang habe ich hier gelesen, dass es auch wichtig ist,
genügend Vitamin K2 zu haben in Verbindung mit D3,
so dass das Calcium im Knochen ankommt.

Die Viganoletten haben ja maximal 1000 IE. Das erscheint mir als Erhaltungsdosis zu wenig. Bei 100KG soll man 7800 IE täglich zu sich nehmen. Aber das variiert auch von Mensch zu Mensch ein wenig. Einige gehen davon aus dass auch 10.000 IE als tägliche Erhaltungsdosis unbedenklich sind. Du solltest Deinen Spiegel noch einmal prüfen lassen. Im Sommer reicht warscheinlich die halbe Dosis.

"m Bereich Vitamin K2 empfehlen wir eine Zufuhr von 180 mikrogramm pro 10.000 i.E. Vitamin D."(Der Sonnenstoff Vitamin D | Dr. Feil)

Auf folgender Seite kannst Du selbst in etwa errechnen was Du brauchst. https://www.melz.eu/index.php/formeln/vitamin-d-substituierung Da Aktuell die Javaberechnung nicht funktioniert, habe ich die dortige Formel einmal extrahiert.

Der Aufholbedarf errechnet sich wie folgt.

Gewicht * 1000/7 * (Zielwert - Ausgangswert) = Aufholbedarf in IE

BSP: Gewicht = 100 Kg
Zielwert = 80 ng/ml
Ausgangswert = 12 ng/ml

100 * 1000 / 7 * ( 80 - 12 ) = 971428 IE


Tägliche Dosis errechnet sich wie folgt.

Zielwert * Verlustrate * Gewicht * 0.04762 = Tagesdosis in IE

BSP: Zielwert = 80 ng/ml
Verlsutrate = 20 %
Gewicht = 100 Kg

80 * 20 * 100 * 0.04762 = 7619 IE
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Die Viganoletten haben ja maximal 1000 IE. Das erscheint mir als Erhaltungsdosis zu wenig. Bei 100KG soll man 7800 IE täglich zu sich nehmen. Aber das variiert auch von Mensch zu Mensch ein wenig. Einige gehen davon aus dass auch 10.000 IE als tägliche Erhaltungsdosis unbedenklich sind. Du solltest Deinen Spiegel noch einmal prüfen lassen. Im Sommer reicht warscheinlich die halbe Dosis.

"m Bereich Vitamin K2 empfehlen wir eine Zufuhr von 180 mikrogramm pro 10.000 i.E. Vitamin D."(Der Sonnenstoff Vitamin D | Dr. Feil)
Hallo knut,

ja, ich hatte zu wenig genommen.

Ich habe mir von einem Arzt die Dosis ermitteln lassen, vermutlich auch nach dem Rechenweg, den du hier eingestellt hast.
Aber danke für dein Einstellen hier.:)

Ich soll derzeit 4000 IE nehmen, um in einen mittleren Bereich von D3 zu kommen.
Aktuell nehme ich das Vigantolöl.

Laut dem Hinweis von dieser verlinkten Seite, von 180 mikrogramm Vit. K2 pro 10.000 i.E. Vitamin D3 ausgehend, müsste ich jetzt umgerechnet auf 4000 IE Vitamin D3 noch 72 mikrogramm Vitamin K2 dazu nehmen.

Interessanterweise gibt es auf diesen Seiten das gleiche Thema und ähnliche Fragen, wie hier.

Liebe Grüße
Rauke
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.14
Beiträge
4
Hallo knut,

Laut dem Hinweis von dieser verlinkten Seite, von 180 mikrogramm Vit. K2 pro 10.000 i.E. Vitamin D3 ausgehend, müsste ich jetzt umgerechnet auf 4000 IE Vitamin D3 noch 72 mikrogramm Vitamin K2 dazu nehmen.

Interessanterweise gibt es auf diesen Seiten das gleiche Thema und ähnliche Fragen, wie hier.

Liebe Grüße
Rauke

Ich habe von der Orthomolekularmedizin gehört, dass Vitamin C in hohen Dosen auch gegen Gefäßverkalkung hilft, da es das Bindegewebe im Körper stabilisiert und flexibler macht. Daher ist es neben Vitamin K2 sicherleich auch hilfreich hohe Vitamin C-Dosen zu nehmen. Ich nehme früh, mittags, abends eine Teelöfel Ascorbinsäure, das müsste einer Tagesdosis von 15-20 gramm entsprechen.

In Sachen Vitamin D3 werde ich demnächst mal UVB 200 Lampen für Reptilien ausprobieren. Eventuell kann man damit noch mehr Kosten einspahren und Überdosierung ist damit ausgeschlossen.

Die Kombi von Vitamin D3 und Vitamin C ist auch ein Krebskiller, da Vitamin D3 die Vermehrung der Krebszellen behindert und durch die Sträkung des Immunsystems sogar bekämpft Ein Mangel beider Vitamine fördert die Bildung von Krebs erheblich.
 
Oben