BITTE dringend Hilfe - Verträglichkeit Zahnprothese wie + wo?

Themenstarter
Beitritt
28.11.10
Beiträge
30
Liebe Leute

Ich mal wieder - heute mit Riesenproblem und meiner freundlichen Bitte um Hilfe…
Bitte sehr gern auch an die Leute hier, die selbst so eine Odyssee erlebt haben
(u.a. Zahnfee, Miglena N., ne, oder? Leider kann ich keine PM schreiben… zuwenig Beiträge)
Und bitte genauso an die Profis, die hier schreiben, die klugen Zahntechniker, Zahnärzte…
SORRY, es wird ein langer Text!

Was ist passiert?
Vor 3 Jahren Geschiebeprothese raus, weil täglich Kopfweh - Heiler sagten: Chrom –Kobalt geht für mich nicht (Reichl München testete tatsächlich Kalium-Chorm-III-Sulfat epikutan).
Dann … über Umwege eine metallfreie Prothese bei einem der namhaften „Allergielabors“ bestellt, musste jetzt Teleskop sein, dafür habe ich alle Materialien xfach getestet, bei Kinesiologen 1x Bicom (gerät mit goldenen Enden wo man eins in der Hand hält). Jeder sagt, das geht

Material: Peek grau (evonic), Futura Jet entgiftet, Ceramage als Verblendung von 3 zu 3 (entgiftet) und Vitapan-Kunststoffzähne (Bonder: rokatec-Silaniserung ist ohne Kunststoff sagt Labor). Primärteleskope: Zirkon, geklebt mit Harvardzement, hab ich immer vertragen

Diese habe ich seit 5 Monaten und hatte zunehmende Symptome:
Mundbrennen oft bis dauernd, roter Kopf, wechselnder Blutdruck (oben/unten) nachts aufwachen mit Herzrasen und Angstgedanken, Schweissausbrüche. Nach 2 Monaten ab und zu Plastikgeschmack im Mund. Nach 3 Monaten stand ich mehrmals neben mir, sehe mein Handeln von aussen. Teils starke innere Anspannung. Nach 4 Monaten Dauerkopfschmerz, wandernd Stim Scheitel, Schläfen, Hinterkopf, teils dumpf drückend, teils kribbelnd; dann plötzliche Angstgefühle in Bauch und Beckenbereich, als ob man sich plötzlich erschrickt (=? Panikattacke?).
Supererschöpft, müde, deprimiert, Weinanfälle. Konnte mich schlecht konzentrieren, was man eben machen wollte, ist weg, Namen Daten Fakten alles weg aus dem Kopf.
Das sind alles wohl Angst-Stress_Reaktionen… bloss woher?

… Solche Reaktionen kenne ich sonst nicht, nur leider von anderen Situationen früher, da hatte ich ähnliches bei Druckprodukten, Malerfarbe, Kleidung, Möbel, Teppichboden, Duftstoffe) – die habe ich alle mit Vermeidung, langem Einweichen/Lüften etc. und NEM und Homöopathie in den Griff bekommen und hatte ein „normales Leben“ mit Arbeit und Freizeit… bis dato-

Seit 1 Woche habe ich die ganze Teleskopprothese provisorisch aus Luxatemp, und es geht mir etwas besser, teils symptomfrei, teils nicht, aber ich kann wieder denken, mir Dinge merken und die Angstattacken im Bauch sind deutlich weniger
– letztens flammten Symptome auf nach einem Besuch im Sportbedarfladen!
(wahrscheinlich dauert es eine Weile, bis Körper und das gesamte erregten System alles los wird und sich wieder entspannt).

Also, ihr Lieben, könnt ihr bitte helfen?

- Was vertrage ich da nicht? –
(eine Kinesiologin fand: Prothese selbst ist verträglich, aber das Wasser, in dem sie 5 min lag sei nicht verträglich – also gibt die Prothese etwas ab (mma ist wasserlöslich), oder sind es Bakterien, die Kunststoff zu Unverträglichem umsetzen? Gerne Fakten dazu ….)

- WIE finde ich raus was nicht geht??? (Nativmaterial nochmal zum IMD? Was soll da noch anderes drin sein, als die schon getesteten Kunststoffe (siehe unten)?
Ceramage hat UDMA- ist das was anderes als das getestete DUDMA?

- WIE finde ich raus, was geht???
Peek grau müsste doch bei jedem gehen? Oder nicht?
Geht Peek /oder anderes mit Porzellanzähnen?
Wäre nicht die sicherste Variante eine acrylatfreie? (meine Pflasterränder!)
Und wie ginge das als Teleskopprothese?
UND: wenn noch ein Teleskoppfeiler kaputt geht: welche Vollprothese (OK) könnte ich wirklich wirklich vertragen?
Wer weiss genau, was in Luxatemp ist? Der Hersteller würgt einen am Telefon ab.

- Gibt es einen einzelnen Kunststoff, aus dem man eine Teleskopprothese von der vorhandenen abformen könnte (so wie mein aktuelles Provi davon abgeformt wurde) –
und der in der Front halbwegs nach Zähne aussieht?
Wer kennt Biosens, Sinfony, Dental D für solche Arbeit? Wie ist es mit Flexistrong?
Peek weiß sieht glaub ich ungut aus als Front… (meine Oberzähne sind nicht dauernd zu sehen aber mal lächeln möchte ich doch …)

- WER kennt einen guten Arzt-Zahnarzt/Zahnlabor für diese Fälle?
Wie ist es mit A. Kohl, Berlin? Erfahrungen (gern auch PN)
Ich war vor Jahren bei Kuklinski, hat mir nichts gebracht , auch der teure Heiler in München war für mich ohne Effekt…(…was das alles kostet ist ungaublich)

Wer kann sonst noch helfen?
ein IST-Therapeut hat jetzt Toxoplasmose, EBV, Candida und Polymerisat als Belastung getestet- und eben die Ceramage Verblendung– die sonst niemand als Problem gefunden hat - WAS ist wohl die Wahrheit? Der IST_Therapeut ist sehr nett. Und ich bin sehr verwirrt.

… wer kennt Zahnersatz in Verbindung mit Radionik/Harmonisierung… erlebt,/ …Erfahrungen? Bringt das wirklich was?
… Homöopathie hat mir öfter geholfen – nur eben nicht dauerhaft/endgültig –?
… hat jemand schon mal Ashwaganda in dem Zusammenhang ausprobiert? oder Baicalin
WAS hilft euch wirklich in der Krise? Ne Weile lang half mir 3x Täglich Vitamin C mit MSM

Ausserdem könnte auch beteiligt sein?
- Hormonprobleme (Wechseljahre vorhanden);
- CMD und /oder HWS Verspannungen (seit Jahren Schulternacken verspannungen aber nie problematisch – gibt’s da evtl. eine Verbindung zu Kuklinskis Genick-these? Röntgen nach Kuklinski bei mir 2011 ohne Befund)
- oder doch alles psychosomatisch? Ich hatte tatsächlich gerade besonders viel Stress im Job und auch eine >schwierige Kindheit< Tatsächlich trägt wohl Stress in jeder denkbaren Form zu Krankheit bei – aber kann nicht alleinige Ursache sein – oder doch?
- Nebennierenerschöpfung (würde passen, nichts getestet)??
- Wie ist es mit den Entgiftungsphasen der Leber/- den Störungen dazu? Macht es Sinn,. dazu irgendwas zu testen? (das kostet alles, und was hat man dann? KPU? PhÀse 2)
- könnte es Wechselwirkung geben mit alter Naturlatexmatraze, auf der ich seit Jahren schlafe?
- Schwermetalle hat übrigens KEIN Heiler (Kinesiol. ART, IST) bei mir gefunden, obwohl ich früh Amalgam hatte, danach auch Gold, aber seit Jahren Chlorellas und Co…

Manchmal ist übrigens plötzlich alles gut für eine paar Stunden – aber kann auch wieder abstürzen… Also: niemals entmutigen lassen!!!:kraft:

Hier noch meine Testergebnisse
a) Epikutantest 2017 (München)
reagiere auf Eisensulfat (Abdruckmaterialien), Kaliumchrom -III-sulfat (NEM-Legierungen), Cresylglycidylether (Epoxidharze und Lacke) und das „Allergie-“ Pflaster das „Polyacrylat-Klebstoff“ sowie „Polyethylene Theraphthalate (PET)“ enthält (Kleberänder anderer Pflaster werden bei mir auch rot)-
das bedeutet lt. Einem Zahnarzt: Reaktion auf MMA. Evtl. aber auch auf PET
auf die hier einzeln getesteten Acrylate zeigte meine Haut keine Reaktion

b) LTT Kunststoffe keine Typ IV Reaktion nachgewiesen auf TEGDMA, BISGMA, HEMA, BDMMA (Buthandiol-1-4-Methacvrylat), Methylmethacrylat, EGDMA (Etylengylcoldimethacrylat), DUDMC (Diurethandimethacrylat), N,N-D4T (N,N-Dimethyl-4-toluidin), Benzoylperoxyd, Hydrochinon, Campherchinon, Phtalate.

c) BDT Test (2011) keine (Typ I) Reaktion auf die dort getesteten HEMA, MMA etc.
d) LTT Umwelt 2011 TYP IV Reaktionen auf Quecksilber, Formaldehyd, Diisocyanthohexan und Isothiazolinone
e) ein Zahnarzt sagt, ich sei „energetisch hochsensibel“ whatever this means
wer kennt sowas? Ist nicht das Gleiche wie hochsensibel, oder?

ACHJA, ich habe eine gefüllte Wurzel mit AH 25, das ist „auf Epoxid-Amin Polymer-Basis „– also laut Reichltest (Epoxidharz) unverträglich für mich -…(was er mir auf konkrete Nachfrage NICHT sagte…) :zunge::traurig:

So. Sorry, es war lang. Es gibt leider so viele Punkte
Wer mir helfen kann, bekommt eine Einladung zum KAFFEE mit Kuchen !! auf die Gesundheit :D

HERZLICHEN DANK für alle Ideen und Alles! :wave:
sagt Ulrike
 
Beitritt
06.05.09
Beiträge
84
Hallo Ulrike,

du hast dich sehr eingehend befasst mit Material- und Verträglichkeitsfragen bei Prothesen.
Sehe ich es richtig, dass deine wesentliche Frage lautet:
  • Wie kann ich üperprüfen, ob ich eine provisorische Teleskopprothese aus Luxatemp vertrage?
Oder lautet deine Frage:
  • Wie finde ich den richtigen "einzelnen Kunststoff" für eine provisorische Teleskopprothese?

Es fällt mir schwer, auf deine Fragen eine passende Antwort zu geben.
Das liegt zum einen daran, dass ich viele der von dir genannten Materialien nicht kenne.
Auf der anderen finde ich mich in der Fülle der Informationen nicht so richtig zurecht.
Mir scheint, du bleibst trotz der detaillierten Ausführungen an einigen Stellen an der Oberfläche. Immerhin gibt es genügend Anhaltspunkte zum Weiterfragen.

So ließe sich etwa fragen:
  • Gibt es auch Tests, die eine deutliche Reaktion zeigten? In den von dir referierten Tests schreibst du, dass keine bestimmte Reaktionen vorliegen.
  • Was hat "der Heiler" in München gemacht? Was sollte er bewirken? Welche Ziele hat er nicht erreicht?
  • Diese Fragen ließen sich auch für die homöopathische Behandlung stellen.
  • Wie testete die Kinesiologin die Verträglichkeit der Teleskopprothese aus Luxatemp? Hattet ihr auch andere Materialien zum Vergleich ausgetestet? Welche Antworten gab der Körper? Falls es zu keiner Veränderung der Muskelspannung kam oder zu keinem Nachlassen deiner Energie als ihr die Wirkung der Prothese auf deinen Organismus getestet habt, könnte dies ein Hinweise darauf sein, dass dein Körper mit ihr leben kann. Die Abstoßungsreaktion gegen das Wasser würde ich nicht überbewerten. Der Epikutantest zeigte ja auch, dass deine Haut auf verschiedene Acrylate nicht reagiert. Die Testergebnisse verdeutlichen offenbar ebenso, dass bestimmte Reaktionen auf Methylmethacrylate (siehe unten) nicht bestehen.

Eine Recherche bei DMG-America über die Bestandteile von Luxatemp ergab (Luxatemp Automix Plus, Composition, S. 3)
Glass filler in a matrix of multifunctional methacrylates; catalysts, stabilizers and
additives. Free of methyl methacrylate and peroxides. Total filler volume: 44 w. %
= 24 vol. % (0.02 to 2.5 μm)

Das zeigt nicht genau alle Inhaltsstoffe von Luxatemp, aber zumindest gibt es Anhaltspunkte und es zeigt Bestandteile, die es nicht enthält.

Schöne Grüße
Zeitgenosse
 
Themenstarter
Beitritt
28.11.10
Beiträge
30
Hallo zeitgenosse,

meine Hauptfrage lautet: wie bekomme ich eine wirklich verträgliche Teleskopprothese-
d.h. welche Tests geben wirklich wahre Ergebnisse, welche Labors oder Zahnärzte wissen mit hochseniblen Patienten wirklich Bescheid und machen es richtig.
Optimal die Teleskopprothese aus einem "einzigen für mich verträglichen Kunststoff"? Welcher wäre hitverdächtig? im Rennen sind Flexistrong, Dentalos u.a.
Luxatemp ist ein Provisorium. Ich vertrage es, aber es geht schnell kaputt- Provisorisch eben.
und sieht nicht wirklich doll aus. besser als ganz ohne aber auf jeden fall.
Klar hatte ich deutliche Tests, laut LTT reagiere ich auf Quecksilber, Formaldehyd, DiIsocyanatohexan.
Wie komme ich damit zu verträglichem Kunststoff?
Laut einem Epikutantest reagiere ich auf Cresylgylcidylether, EisenIII Sulfat und eine Chrommischung.
-> Kunststoff?
Was willst du mit all den fragen ? München hat Geld gekostet, Homöopathie ebenfalls.
Meine Grundsensibilität ist geblieben und eine verträgliche Prothese habe ich dadruch leider auch nicht bekommen.
Wie testet eine Kinesiologin? So wie kinesiolgie geht- Arm halten, Material auf die Zunge, diverse Punkte am Körper halten.
uups: Abstoßungsreaktion gegen das Wasser nicht überbewerten?
Die Prothese schwimmt 24h in Speichel. d.h. in Flüssigkeit. Wenn ich Wasser, wo sie drin lag, schon nach 5 Min nicht vertrage, wie soll ich sie im Mund vertragen? (Info Zahlabor: "Klingt nach MMA. Das ist wasserlöslich")
Epikutantest ... hat ne Trefferqoute von 10-40%. Nach Aussagen diverser Umweltzahnärzte. Ist leider der einzige krankenkassen anerkannte test, dessen aussagen aber mit Vorsicht zu bewerten.
Zum Schluss: welche Tests auch immer man hat, die sagen man verträgt etwas. wenn man dann damit heftigste Reaktionen kriegt, komplett neben sich steht und diverse andere Spielereien, hat man einen ganz eindeutigen Test, dessen Wahrheitsgehalt man nicht mehr diskutieren muss. Diese Erfahrungen wünsche ich niemandem!!
Da gibts andere Leute hier im Forum, die habe sowas auch schon erlebt...

Schöne Grüße, Willu
Willu
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.750
Hallo willu,

Ich kenne diese oben aufgezählten Produkte nicht. Mir fällt im Augenblick Folgendes ein:

Formaldehyd könnte darin enthalten sein und Deine Reaktionen auslösen. Die Frage lautet, ob es sich um thermoplastische oder um chemoplastische Prothesen handelt, denn:
Thermoplasten haben gegenüber Chemoplasten grosse Vorteile, die sich vorwiegend durch die Verarbeitung ergeben, denn herkömmliche Zahnprothesen werden auf chemischem Weg gefertigt, wo man zur Aushärtung vom Grundmaterial chemische Substanzen benötigt, die sich als Spurenelemente in fertigen Zahnprothesen wiederfinden, so Formaldehyd und Restmonomere, die den Körper belasten und allergische Reaktionen auslösen können.

Weitere Hinweise zur Ursachen-Suche:
Farbstoffallergie Zahnprothesen, Zahnersatz

Farbstoff-Allergie ist eine allergische Reaktion vom Organismus auf einen Farbstoff oder eine chemische Komponente beim Zahnersatz (Zahnprothetik), wie sie bei Lebensmittelfarben vorkommen.

Allgemein kann gesagt werden, dass es im Bereich der Zahnheilkunde keine allergiefreien Materialien gibt und so werden in Zahnprothesen nicht deklarierte Farbstoffe im Kunststoff für die Prothesenbasis als Allergen verdächtigt. Eine Farbstoffallergie kann durch eine Zahnprothese verursacht werden, denn das verwendete rosa Kunststoffmaterial für die Nachbildung von Zahnfleischpartien hat ein erhöhtes Allergie-Potential. In wenigen Fällen kann auch Erythrosin zur Plaquedarstellung zu einer Farbstoffallergie führen, sofern eine Überempfindlichkeit gegen Jod besteh, denn Tabletten mit Erythrosin färben die mit bakterielle Plaque behaftete Zähne wie auch die Mundschleimhaut an. Jeder Mensch kann auf einen Stoff anders reagieren und bei der Herstellung von Zahnersatz wird in der Zahnmedizin eine Vielfalt an unterschiedlichen Legierungen, Kunststoffen und Keramiken verarbeitet, so auch der Bio-Zahnersatz (Bio-Prothetik) als metallfreier Zahnersatz. Der Kunststoff der Zahnprothesen und die künstlichen Zahnkronen (Zähne) sind ein Acrylat, das zunächst als Pulver (Polymer) und Flüssigkeit (Monomer) vorliegt und bei der Aushärtung unter Erwärmung (Heisspolymerisation) polymerisiert oder ohne Wärmezufuhr als Kaltpolymerisat. Eine "Biolegierungen" kommen bei einer Allergie gegen bestimmte Metalle als Edelmetall-Legierung wegen der Metallallergie zum Einsatz, denn es sind Legierungen mit einem hohen Anteil an edlen Metallen (Edelmetalle). Die Bioverträglichkeit ist bei der Bioästhetik ein wichtiger Faktor, denn die Biokompatibilität ist der Grad der Gewebeverträglichkeit, wo im Besonderen Keramiken als metallfreier Zahnersatz sehr gut verträglich ist und als bioästhetischer Zahnersatz eingesetzt wird. Thermoplasten haben gegenüber Chemoplasten grosse Vorteile, die sich vorwiegend durch die Verarbeitung ergeben, denn herkömmliche Zahnprothesen werden auf chemischem Weg gefertigt, wo man zur Aushärtung vom Grundmaterial chemische Substanzen benötigt, die sich als Spurenelemente in fertigen Zahnprothesen wiederfinden, so Formaldehyd und Restmonomere, die den Körper belasten und allergische Reaktionen auslösen können. Der Allergiepass dient dazu, dass beim Zahnarzt alle aufgeführten Stoffe bei der Herstellung von Zahnersatz vermieden werden können und bestimmte „allergene Stoffe“ nicht benutzt werden. Monomer-Kunststoffe sind synthetische Kunststoffe die durch Kettenpolymerisation, Polyaddition oder Polykondensation aus Monomeren oder Prepolymeren erzeugt und bei einer Farbstoffallergie als farbfreie Spezialkunststoffe eingesetzt werden. Polyan-Prothesen sind frei von Formaldehyd und Restmonomeren, denn dieser Kunststoff ist ein Thermoplast, der zur Herstellung von Teilprothesen, Vollprothesen und Aufbiss-Schienen verwendet wird. Bei Polyan-Prothesen können Kunststoffzähne oder Keramikzähne in verschiedenen Zahnfarben eingesetzt werden, um eine natürliche Zahn-Ästhetik zu erzielen.
Gefunden hier: https://www.zahn-lexikon.com/index.php/f/27-faqs/languages/1879-farbstoffallergie
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.11.10
Beiträge
30
Lieben Dank erstmal Miglena!
es waren wohl Chemolpasten und jetzt kirege ich eine Interimssache als Thermoplasst.+hoffe das ist es erstmal.
Die farbe ist es NICHT, denn ich reagiere anscheinend doch auf Futura Jet genauso in rosa und in clear.
DANKE!
 
Beitritt
19.05.15
Beiträge
403
Hallo willu,

leider kenne ich mich mit all den von dir genannten Materialien nicht aus.
Was mir aber spontan einfällt:
Ich würde mehr der Frage nachgehen, warum du so viele Unverträglichkeiten entwickelt hast und die Infektionen hast, das ist ja nicht ohne Grund.

Du schreibst, dass du Amalgam hattest und danach Gold. Somit erscheint es mir so gut wie sicher, dass du mit Schwermetallen stark belastet bist.
Ich glaube nicht, dass die Ausleitung mit Chlorella usw. bisher viel ausgeleitet hat.
Hast du noch Metalle im Mund? Die würde ich auf jeden Fall entfernen lassen.
Ich würde bei einem Arzt einen DMPS-Test machen lassen.
Oder direkt mit DMSA Kapseln vom Heilpraktiker versuchen auszuleiten.

Hast du wurzelbehandelte Zähne oder gar irgendwo Entzündungen im Kiefer?
Sowas kann meistens nur auf einem 3-dimensionelen Röntgenbild (DVT) bei einem Spezialisten für biologische Zahnmedizin sehen.
Das könnte auch diverse Unverträglichkeiten und Infektionen nach sich gezogen haben.

Toxoplasmose, EBV, Candida usw. kommen ja, wenn das Immunsystem geschwächt bzw. überfordert ist.
So eine Überforderung kann gerade durch Schwermetallbelastungen kommen oder durch chronische Entzündungen.
 
Oben