Wie unterscheidet man Burn-out, Depression, CFIDS usw.?

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Zumindest diese Rubriken gehen alle ineinander über; - wahrscheinlich sind es noch mehr, die auch hierhin verlegt werden könnten.
Ich habe den EIndruck, daß "Burn-out" gerne dann als Diagnose gestellt wird, wenn eine andere auch nicht zu belegen ist.
Oder gibt es Labor-Werte, die eindeutig das Ergebnis zeigen: Burn-out?

...
Ein Burn-out-Syndrom kann viele Ursachen haben.
Deshalb legen wir bei der Vorsorge und Abklärung Ihrer Beschwerden besonderen Wert darauf, zunächst organische Erkrankungen auszuschließen. Das geschieht im Rahmen einer bewährten Stufendiagnostik. Die privaten Krankenkassen erstatten in aller Regel die gesamten Kosten. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen das Erstgespräch und einen Teil der Untersuchungskosten. Die Zuzahlungen sind abhängig vom Umfang der Spezialuntersuchungen, die individuell im persönlichen Gespräch mit Ihnen zusammen besprochen und geplant werden.

Stufe I (ca. 100 EUR)
In einem ersten Schritt werden die Organfunktionen überprüft und das Beschwerdebild eingegrenzt. Auf diese Weise erkennt man Störungen wie Schilddrüsenunterfunktion, Hypertonie, Eisenmangel, Herzinsuffizienz, Infektionserkrankungen, Schlafapnoe, Diabetes mellitus, etc...
Stufe II (ca. 300 EUR)
Die Diagnostik wird durch eine Neurostreß-Analyse und ein erweitertes Labor ergänzt. Damit lassen sich Störungen im Neurotransmitterhaushalt, eine Nebenniereninsuffizienz oder Belastungen mit Freien Radikalen und Nitrostreß erkennen.
Stufe III (ca. 400 EUR)
Auf dieser Stufe untersuchen wir mitochondriale Störungen, Hormone, Giftstoffbelastungen, Nahrungsunverträglichkeiten, Nährstoffmängel und Wirbelblockaden.
Die Stufen lassen sich individuell anpassen, je nach Risikoprofil, Vorgeschichte und Vorbefunden.
...
http://www.burn-out-muenchen.de/diagnose--therapie/index.php
http://www.burn-out-muenchen.de/downloads/bodi-prospekt.pdf

Ich finde, das klingt sehr gut, zeigt aber auch, daß burn-out in der Diagnostik sehr kompliziert, weitreichend und letzten Endes auch nicht unbedingt eindeutig ist, ganz abgesehen davon, daß mir nicht ganz klar ist, wie diese Diagnostik tatsächlich in diesem Umfang für 800,-- € gemacht werden kann.

Was hier ganz fehlt, sind psychische Hintergründe eines burn-out, und die können soweit ich informiert bin eine sehr große Rolle spielen, z.B. durch Mobbing, Angst um den Arbeitsplatz usw.
Einer der drei "Akademie"-Leute ist immerhin Psychotherapeut.
http://www.burn-out-muenchen.de/akademie/dr-werner-ehrhardt/index.php

Vielleicht zeigt die Gründung dieses Burn-out-Instituts 2009 auch, daß dieses Thema auch zum Geldverdienen interessant ist? ;)

Hier wird ein Test vorgegeben, mit dem man schauen kann, ob evtl. ein Burn-out vorliegt, wobei hier die Definition stark zur psychosomatischen Seite hin neigt:

Ein Burnout-Syndrom ist ein Zustand starker emotionaler Erschöpfung mit reduzierter Leistungsfähigkeit, das als Endzustand einer Entwicklungslinie bezeichnet werden kann, die mit idealistischer Begeisterung beginnt und über frustrierende Erlebnisse zu Desillusionierung und Apathie, psychosomatischen Erkrankungen und Depression oder Aggressivität und einer erhöhten Suchtgefährdung führt.
Besonders gefährdet sind Menschen mit ausgeprägtem Perfektionismus, Helfersyndrom und krankhaftem Ehrgeiz. Ausgebrannt sein können nicht nur Manager oder Menschen in sozialen Berufen sondern auch Schüler, Studenten, Hausfrauen, Mütter, Arbeitslose oder Rentner. Mehr Informationen finden Sie in unserem Artikel zum Burnout-Syndrom.
...
Burn Out Test: Leer und ausgebrannt - leiden Sie am Burnout-Syndrom? | therapie.de

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Oder ist es vielleicht doch CFS?

Hier wird teilweise auf die Unterschiede zum Burn-out eingegangen.



Liebe Grüße
Anne S.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben