Wie ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Themenstarter
Beitritt
04.12.12
Beiträge
5
Hallo,

ich kämpfe schon seit längerer Zeit mit meinem Übergewicht (>20kg). Und ich schaffe es einfach nicht abzunehmen. Habe bereits meine Ernährung umgestellt und lebe nach der Trennkost. Das heißt viel Gemüse und Salat, kein Schweinefleisch, keine Fertigprodukte oder Fastfood und viel trinken.

Ich nehme aber einfach nicht ab. Wisst ihr vielleicht woran es liegen könnte?

Danke.

LG Sunny
 

Malve

Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Hallo sunny1911,

bei Gewichtsproblemen, die offensichtlich auch mit einer Ernährungsumstellung nicht in den Griff zu kriegen sind, denke ich an die Schilddrüse
Schilddrüse

Eine Unterfunktion z.B. kann zu Übergewicht führen; der Stoffwechsel arbeitet auf Sparflamme bzw. ist verlangsamt.

Wurden bei Dir schon einmal entsprechende Untersuchungen gemacht?

Hast Du irgendwelche andere Symptome wie z.B. nachlassende Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Kälteempfindlichkeit etc.?

Liebe Grüße,
Malve
 

bebu

Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Hallo,

ich kämpfe schon seit längerer Zeit mit meinem Übergewicht (>20kg). Und ich schaffe es einfach nicht abzunehmen. Habe bereits meine Ernährung umgestellt und lebe nach der Trennkost. Das heißt viel Gemüse und Salat, kein Schweinefleisch, keine Fertigprodukte oder Fastfood und viel trinken.

Ich nehme aber einfach nicht ab. Wisst ihr vielleicht woran es liegen könnte?

Danke.

LG Sunny

Hallo Sunny,

es ist ganz einfach zu erklären. In der ersten Woche einer gewichtsreduzierenden Ernährungsumstellung sollten Deine "Pfunde" gepurzelt sein. Manche Diäten schaffen in dieser Zeit bis zu 8 Kg. Danach herscht "Funkstille", es geht nicht mehr vorwärts. Der Grund besteht darin, dass sich der Körper an eine gewisse Mangelernährung gewöhnt hat und auf ein "Notprogramm" umgeschaltet hat. Das hat zur Folge, dass er beginnt in einem "Sparregime" zu arbeiten und auch noch "Reserven" für "Notzeiten" anlegen will. Das bedeutet, er wandelt jedes "Gramm" entbehrlicher Energiezuführung in Reserven um - sprich "Fett".
Wenn Du also Gewicht dauerhaft verlieren willst, dann darfst Du bei einer Ernährungsumstellung keinesfalls Hungern, damit der Körper nicht in sein "Notprogramm" umschaltet. Auch solltest Du Dich viel an der frischen Luft bewegen und dafür sorgen, dass Dein Körperstoffwechsel optimal funktioniert. Das kann in Deiner Situation bereits sehr viel bewegen. ;)
 
Beitritt
05.12.12
Beiträge
10
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Machst Du Sport? Bei mir hat es auch sehr lange gedauert bis ich tatsächlich abgenommen habe. Nach meiner Ernährungsumstellung hat sich zunächst lange nichts getan, dann habe ich eine richtige Diät angefangen (Formuladiät v. Precon) und mich auch mehrmals die Woche sportlich betätigt. Erst dann sind langsam die Kilos gepurzelt. Für eine gesunde Ernährung findest Du z.B. hier auch leckere Rezepte. Wenn alles nichts hilft könntest Du Dich vielleicht auch beim Arzt beraten lassen. Viel Erfolg!
 
Beitritt
05.03.13
Beiträge
189
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Probier es mal mit LOGI-Kost ( Startseite: LOGI-Methode ). D.h. wenig Kohlenhydrate, viel gute Fette (kalt gepresst, in braunen Glasflaschen, nicht erhitzen, kühl lagern).

Verzichte auf Zucker und weißes Mehl. Allgemein nichts Süßes essen, auch kein süßes Obst.

Hab damit in 6 Monaten 15 kg abgenommen ohne Sport.

Ggfs. ergänzend Vitalstoffe nehmen.
 

Airon

in memoriam
Beitritt
24.04.13
Beiträge
36
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Hallo Sunny,

es ist ganz einfach zu erklären. In der ersten Woche einer gewichtsreduzierenden Ernährungsumstellung sollten Deine "Pfunde" gepurzelt sein. Manche Diäten schaffen in dieser Zeit bis zu 8 Kg. Danach herscht "Funkstille", es geht nicht mehr vorwärts. Der Grund besteht darin, dass sich der Körper an eine gewisse Mangelernährung gewöhnt hat und auf ein "Notprogramm" umgeschaltet hat. Das hat zur Folge, dass er beginnt in einem "Sparregime" zu arbeiten und auch noch "Reserven" für "Notzeiten" anlegen will. Das bedeutet, er wandelt jedes "Gramm" entbehrlicher Energiezuführung in Reserven um - sprich "Fett".
Wenn Du also Gewicht dauerhaft verlieren willst, dann darfst Du bei einer Ernährungsumstellung keinesfalls Hungern, damit der Körper nicht in sein "Notprogramm" umschaltet. Auch solltest Du Dich viel an der frischen Luft bewegen und dafür sorgen, dass Dein Körperstoffwechsel optimal funktioniert. Das kann in Deiner Situation bereits sehr viel bewegen. ;)

Hallo,

generell nichts dagegen zu sagen, nur - natürlich kann es an irgendwelchen
anderen Bereichen liegen, warum man nicht so abnimmt, wie man es gerne hätte. Da haben wir das hormonelle System, Enzyme, Symbionten, die Psyche, das Umfeld, Schwermetalle, Darmverpilzung, Stoffwechsel ....
wenn alles immer so einfach wäre um das Problem auf ein, zwei Dinge zu reduzieren. Was sicherlich sein muss ist eine Veränderung von Lebensgewohnheiten. Neben einer Ernährungsüberprüfung ist eine Verstärkung der körperlichen Aktivitäten fast immer von Nöten und am Wichtigsten.....
man sollte bei Erfolg alles so beibehalten, was den Erfolg herbeigeführt hat,
das gilt nicht nur für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme!!!

Airon
 
Beitritt
05.03.13
Beiträge
189
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Eine Möglichkeit ist z.B. eine Schilddrüsenunterfunktion, die bei mir noch hinzukommt. Dazu wird im Labor u.a. der TSH-Wert bestimmt. Die Normbereiche sind aber oft nicht korrekt. D.h. man ist im Normbereich, hat aber trotzdem eine Schilddrüsenunterfunktion. Da lag mein Heilpraktiker H aus Wuppertal wohl richtig. In dem Fall helfen Schilddrüsenhormone weiter, am besten alle 4 Schilddrüsenhormone in natürlicher Form, z.B. Thyro Gold. Man soll dann angeblich höhere Energie haben, mehr Bewegungsdrang und sich dann automatisch mehr bewegen - man muss das natürlich zulassen, sich Zeit nehmen. Das halte ich für gesünder, als sich zur Bewegung zu zwingen, obwohl die Schilddrüse da noch gar nicht mitmacht. Unlust auf Sport kann ein Signal des Körpers sein, dass Sport zur Zeit nicht angebracht ist. (Musik kann aber auch Unlust vertreiben. :) ) Ich werde jetzt mit Schilddrüsenhormonen anfangen, hoffe das klappt. :)

Evtl. wäre es wichtig, vorher abzuklären, dass man keine Schilddrüsen-Autoimmunkrankheit hat (ist bei mir abgeklärt), vllt wären Schilddrüsenhormone dann kontraindiziert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.818
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

ich kämpfe schon seit längerer Zeit mit meinem Übergewicht (>20kg). Und ich schaffe es einfach nicht abzunehmen. Habe bereits meine Ernährung umgestellt und lebe nach der Trennkost. Das heißt viel Gemüse und Salat, kein Schweinefleisch, keine Fertigprodukte oder Fastfood und viel trinken. Ich nehme aber einfach nicht ab. Wisst ihr vielleicht woran es liegen könnte?
Hallo Sunny,

da wäre es mal interessant zu sehen wann Du isst, wieviel Du isst und was Du isst. Dann könnten wir hier genau drauf eingehen.

Du erwähnst vor allem Gemüse und Salat. Das ist zwar gesund, hat aber sehr wenig Kalorien, daher nehme ich an, dass Du eher zu wenig isst, damit Dein Körper Fett hergibt. Wirst Du dreimal am Tag richtig satt für 4-5 h?

Vielleicht magst Du mal für einen Tag das Wann,Was,Wieviel hier einstellen?

Viele Grüße
julisa
 
Beitritt
17.05.13
Beiträge
6
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Aus meiner Erfahrung ist Sport bzw. Bewegung und ein gewisses Maß an Muskelaufbau extrem wichtig wenn nicht sogar unumgänglich für ein erfolgreiches Abnehmprogramm... Wenn du einfach nur extrem wenig isst schaltet dein Körper einfach auf Sparverbrennung um und es passiert irgendwann einfach so gut wie gar nix möhr. und wenn du dann mal wieder etwas mehr isst, haut das dann erst so richtig rein (da Kalorien-Verbrennung total runtergefahren ist) :schock: fies, ist aber leider so....

Machst du denn neben deiner Ernährungsumstellung irgendwas für die fitness?
Wenn ja, solltest du echt mal deine Schilddrüse abchecken lassen.

Lg, kirschminze
 
Beitritt
05.03.13
Beiträge
189
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Aus meiner Erfahrung ist Sport bzw. Bewegung und ein gewisses Maß an Muskelaufbau extrem wichtig wenn nicht sogar unumgänglich für ein erfolgreiches Abnehmprogramm...

Das kann ich widerlegen, die 20 kg sind bei mir ohne zusätzliche Bewegung verschwunden. Mein Arzt hat mir gestern empfohlen, dass ich mich aus anderen Gründen mehr bewegen soll.



Wichtig ist, dass man keine Dinge isst, die den Insulinspiegel steigen lassen, d.h. keine Zucker und keine Süßstoffe (auch kein Stevia!), da Insulin Fett einlagert. Dieses Prinzip wird von der LOGI-Methode umgesetzt (LOw Glykämic and Insulienic).
 
Beitritt
17.05.13
Beiträge
6
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Jaa, na klar kann man auch ohne Sportprogramm abnehmen....die Kalorienbilanz muss eben einfach nur negativ ausfallen; sprich weniger Kalorien rein als verbrannt werden.
ABER: wenn man mit Sport Muskelmasse aufbaut lässt sich der Jojo-Effekt viel leichter umgehen, da der Grundumsatz an Kalorien höher wird. D.h. man verbraucht auch wenn man einfach nur faul auf der Couch rum liegt mehr Kalorien als jemand der keinen Sport treibt und nichts groß an Muskelmasse vorzuweisen hat. Deshalb gehts mit Sport auch in der Regel schneller und eben dauerhafter. Und schöner und straffer aussehen tuts halt auch :) Nicht zu vergessen die gesundheitlichen Vorteile.
Ansonten geb ich lowcarb vollkommen Recht: Finger weg von Sachen die den Insulinspiegel in die Höhe treiben!
Und sonst: naja, Diätgrundsätze gibts ja wie Sand am Meer.... ich persönlich schwöre auf nur drei Mahlzeiten am Tag und nichts zwischenrein (wenns gar nicht anders geht weil man kurz vorm verhungern ist bissl rohkost oder Eiweiß von nem gekochten Ei). Kein Zucker, kein Weißmehl, kein Süßstoff (bringt reinen Obstsäfte=> Kalorienbomben). Wenn Brot oder Nudel, dann in Vollkornvariante. Nicht vorm Fernseher essen und vor den Mahlzeiten ein großes Glas Wasser trinken. Ein-zwei Tässchen Jiaogulantee und Spitzwegerichblätter sind sehr gut um den Appetit zu zügeln.....naja und wie gesagt: Sport halt (Muskelübungen daheim und joggen mit Hundi)..... sooo, das wars jetzt... :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.03.13
Beiträge
189
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Der Jojo-Effekt entsteht dann, wenn durch eine Diät zu wenig Nährstoffe aufgenommen werden. Der Körper

a) schaltet dann in den Energiesparmodus um
b) versucht Nahrungsaufnahme zu erzwingen

Punkt b) zermürbt einen, bis man dem Körper wieder das gibt, was er auch braucht - völlig sinnvoll, dass man "Friss die Hälfte" nicht durchhält, denn der Körper braucht nicht nur ne halbe Portion Nährstoffe.

Punkt a) führt dann dazu, dass man - obwohl man jetzt wieder normal isst - zunimmt, da der Körper eben immer noch im Energiesparmodus ist.



Will man den Jojo-Effekt vermeiden, so muss man einfach genug Nährstoffe essen: Essenzielle Fettsäuren, essenzielle Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente dürfen nicht zu kurz kommen!

Wenn man gleichzeitig die Lebensmittel weglässt, die dazu kaum einen Beitrag leisten - wie Mehl und Zucker - ist man auf dem richtigen Weg.



Bei Sport wird Energie verbraucht. Der Körper möchte diese Energie zurück haben und reagiert mit Hunger. Sportler essen also tendenziell mehr. Wenn das dazu führt, dass man genug Nährstoffe isst, hilft Sport indirekt gegen den Jojo-Effekt. Sport hat aber mWn keinen direkten Effekt auf den Jojo-Effekt.
 
Beitritt
17.05.13
Beiträge
6
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

Bei Sport wird Energie verbraucht. Der Körper möchte diese Energie zurück haben und reagiert mit Hunger. Sportler essen also tendenziell mehr. Wenn das dazu führt, dass man genug Nährstoffe isst, hilft Sport indirekt gegen den Jojo-Effekt. Sport hat aber mWn keinen direkten Effekt auf den Jojo-Effekt.

Hmmm, ok, du scheinst mir das echt nicht zu glauben... hab mal ein paar links zusammengestellt. Danach hör ich auch auf. Es geht ja hier v.a. um Ernährung und nicht um Sport....;-)...obwohl ich den natürlich jedem weiter ans Herz legen möchte:

- Sport gegen den Jojo-Effekt - Sendung vom 13. Januar 2004 - Quarks & Co - WDR Fernsehen
„Mediziner, Wissenschaftler, Diätpäpste und Presse sind sich einig: Wer langfristig abnehmen möchte, muss Sport treiben. Und das nicht nur während der Diät, sondern für immer(…).
Was aber unterscheidet einen "bewegten" von einem "trägen" Körper? Allein an den verbrauchten Kalorien kann es nicht liegen. Gerade mal 200 - 300 Kalorien verbrennt man während einer halben Stunde schwimmen oder laufen. Da erscheint es für viele Bewegungsmuffel auf den ersten Blick einfacher, eine (weitere) Mahlzeit ausfallen zu lassen.
Das Entscheidende: Der Körper wird durch regelmäßiges Training allmählich umgebaut. Weg von Fettrollen, hin zu Muskelpaketen. Dieser Umbau findet Zelle für Zelle statt.
Sobald man sich bewegt, schüttet der Körper "Aktivitätshormone" wie Adrenalin und Noradrenalin aus. Diese Botenstoffe mobilisieren Fett aus Fettzellen und aktivieren außerdem das Fett abbauende Enzym Lipase. Wenn man Kraftsport betreibt fließen Muskel aufbauende Hormone wie Testosteron und Wachstumshormone durch die Adern. Das Ergebnis sind mehr Muskelzellen und weniger Fett in den Fettzellen.
Muskeln gegen Jojo-Effekt
Normalerweise senkt der Körper während einer Diät seinen Verbrauch. Er passt sich der Mangelsituation an, der so genannte Grundumsatz sinkt. Die Folge: Nach der Diät nimmt man viel schneller wieder zu, obwohl man nicht mehr isst als vor der Diät- der berüchtigte Jojo-Effekt.
Regelmäßige Bewegung und Muskelaufbau sind daher notwendig, damit der Körper – auch nach der Diät – weiterhin die Kalorien in ausreichendem Maße verbrennt. Da Muskelzellen – auch im Ruhezustand – mehr Kalorien verbrauchen als Fettzellen, ist der Grundumsatz des Körpers höher und die Pfunde kommen nicht so schnell wieder.
Übrigens verbraucht ein sportlicher Körper schon während des Trainings mehr Kalorien. Das liegt unter anderem daran, dass auch das Herz ein – nun gestärkter – Muskel ist und pro Schlag mehr Blut durch den Körper pumpt. Das wieder kostet Energie.
Die Vorteile im Überblick:
Die Diät wirkt schneller.
Fettmasse verschwindet, Muskelzellen wachsen.
Der gefürchtete Jojo-Effekt wird abgeschwächt.“

-Oder auch hier: Quelle: Universität Colorado
Dauerhaft abnehmen: Sport hilft gegen Jojo-Effekt - FIT FOR FUN
- Das lässt sich beliebig lang weiterführen: google und dann einfach "jojoeffekt sport" eingeben
 

kika23

Gesperrt
Beitritt
28.05.13
Beiträge
18
Abnehmen funktioniert bei mir automatisch wenn ich mich ausreichend Vitaminen und Mineralstoffe versorge und diese mittels Durchblutung des Körpers per Bewegung, yoga spazieren sehr regelmäßig und oft. Und eine gute psychohygiene beim gut
recherchierten Therapeuten
 

kika23

Gesperrt
Beitritt
28.05.13
Beiträge
18
Auch und wenn ich Basischer und vitamin und mineralstoffreicher esse kommt auch das entgiften in Gang, da Bade ich basisch und helfe mit zeolith nach beim schlacken loswerden. Gut schlafen. Und radikale Selbstannahme praktizieren ;) alles gute und viel Erfolg wünsch ich
 
Beitritt
05.03.13
Beiträge
189
Wann ernähre ich mich richtig, damit ich abnehmen kann?

@ kirschminze

Interessanterweise habe ich auch im LOGI-Buch die Passage gefunden, dass Sport gegen den Jojo-Effekt hilft. Insofern glaube ich dir. Nichtsdestotrotz überzeugt die Begründung dafür nicht und Aussagen wie

Wer langfristig abnehmen möchte, muss Sport treiben. Und das nicht nur während der Diät, sondern für immer(…).

sind einfach falsch. Das was ich in den letzten 6 Monaten gemacht habe, war weniger als 1x pro Woche Sport. Ich habe trotzdem 20 kg abgenommen. Und da ich meine Ernährung dauerhaft umgestellt habe, können die Kilos auch nicht zurückkommen.



Sport baut den Körper um und erhöht dadurch den Grundumsatz. Das ist richtig, erklärt aber nicht, warum Sport gegen den Jojo-Effekt hilft. Es sei denn, es handelt sich um eine befristete Ernährungsumstellung. Um dauerhaft abzunehmen, braucht man dauerhafte Maßnahmen. Das kann eine dauerhafte Ernährungsumstellung sein. Oder dauerhaft Sport. Wer seine Ernährung nur befristet umstellt, ist auf dauerhaften Sport angewiesen, sonst hat er ja keine dauerhafte Maßnahme. Wer aber seine Ernährung dauerhaft umstellt, benötigt Sport nicht nur nicht dauerhaft, sondern zum Abnehmen überhaupt nicht. Als zusätzliche Maßnahme ist er hilfreich. Außerdem ist Sport aus anderen gesundheitlichen Gründen wichtig.
 
Oben