Welche Enzyme testen lassen für Entgiftung

Themenstarter
Beitritt
16.11.12
Beiträge
47
Hallo, da es mir gesundheitlich immer schlechter geht (starke Schwermetallbelastung & viele Symptome) durch ungeschütztes Amalgam ausbohren vieler Plomben. Leider wurde mir auch neues durch meiner Unwissenheit wieder eingesetzt! Jetzt möchte ich vorab testen lassen welche Enzyme sehr wichtig für eine Schwermetallausleitung sind? Besonders wenn man mit DMPS ausleiten möchte. GSTM 1 habe ich schon mal heraus gefunden, doch welche anderen sind noch wichtig? Was kann/muss ich alles testen lassen? Ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen, damit ich das den Arzt oder meinem HP mitteilen kann (viele kennen sich damit ja überhaupt nicht aus).
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.052
Hallo Dorania,

http://www.imd-berlin.de/fileadmin/user_upload/Diag_Info/168.4_Pharmakogenetik_Mai_2014.pdf
Hier werden die Entgiftungswege beschrieben, und dort kann man auch einige Untersuchungen dazu bestellen.

Was ich in Deinem Fall für wichtig halte:
Die Entgiftungsorgane erst einmal untersuchen lassen (Leberwerte, Nierenwerte) und dann so gut wie möglich stärken b zw. Schwächendes meiden. D.h.: Leberwickel, Lebertee, Mariendistel z.B., Löwenzahn ... .
Nierentee, warmes Wasser.
Auch klassische Homöopathie kann sehr hilfreich sein. Dazu würde ich mir einen entsprechenden Heilpraktiker suchen.

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
16.11.12
Beiträge
47
Lieben Dank Oregano, ich hab leider mit so vielen Symptomen zukämpfen so das ich manchmal bald nicht mehr möchte bzw. ich nicht weiß ob ich es schaffe. Jeder Tag ist eine Qual... . Vorallem weil auch mein Hirn nicht mehr so funktioniert und das macht mir nebenbei noch die größere Angst. Nur um mal ein paar Symptome unter die ich täglich leide: Zungenbrennen, weiße belegte Zunge, brennende Hände Füße/Beine, Taubheitsgefühl am ganzen Körper (sogar in den Ohren), Tinnitus, Magen/Darm Probleme, Gewichtsverlust, wenig Appetit, starke Konzentrationsprobleme, unechtes Körpergefühl, stehe völlig neben mir, vermehrtes Schwitzen, starke Unruhe, hoher Puls liege fast nur noch u.s.w. dadurch habe ich nun auch Depressionen, Angst und Panikattacken bekommen. Medizinisch habe ich schon alles abklären lassen (große Blutbilder, Stuhl, Urin, MRT,...) wie viele ja auch bereits erfahren mussten wollen die Ärzte ja nichts von einer Schwermetallbelastung wissen. Einen HP habe ich schon, bis jetzt habe ich 2 Vitamin C Infusionen bekommen, ich habe diese gut vertragen aber auf die Beine werde ich damit wohl nicht kommen. Sie möchte auch gerne noch Baseninfusionen machen, nur bringt das überhaupt etwas? Sie wolle mich halt gerne etwas aufbauen, damit ich meine Zahnsanierung angehen kann nur irgendwie denke ich bzw.hab ich das Gefühl das wird nix bringen außer das ich viel Kohle los werde. Eine neue und liebe Zahnärztin habe ich schon gefunden welche unter Schutz mir meine Amalgamfüllungen heraus holen würde, nur in meinem Zustand traut sie sich nicht so ganz heran. Sie arbeitet mit meiner HP zusammen. Sie hatten auch noch nicht so einen schweren Fall wie mich. Mariendistel, Solidago, Zeolith, Vitamine nehme ich schon zur Unterstüzung. Wie gesagt ich bin sehr verzweifelt da ich immer mehr abbaue... . Überlege mir Trinknahrrung zukaufen, damit ich wenigstens nicht noch mehr an Gewicht verliere. Ach ja, meine Leberwerte sind etwas erhöht aber laut meiner HP noch ok, Nierenwerte sind in der Norm.
 
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
das Thema interessiert mich auch. Allerdings ehr weniger in bezug auf Amalgam sondern so ganz im Allgemeinen und dann ehr in hinblick auf schwerste Medikamentennebenwirkungen.
Gibt es irgenwie son "rundumsorglospaket"? Klingt vlt doof jetzt :) aber wär ja praktisch^^
Hab schon schwierigkeiten mir was zu überlegen was ich der Ärztn sagen soll damit sie weiß was ich überhaupt von ihr will.
was ich will ist, wissen wie mein genetisches Rüstzeug aussieht um so Belastungen vermeiden und vor allem Medis aussortieren zu können die ich mit hoher warscheinlichkeit nicht vertragen würde um so risiken minimieren zu können. ja und zum anderen möchte ich wissen ob nicht doch auch iwo nen schaden im entgiftungssystem ist, also ein enzym etc vlt nicht richtig arbeitet. Aber da wäre ein genetiker wohl ehr nicht der ansprechpartner? an wen müsste ich mich für sowas wenden?
GlG
 
Oben