Vorstellung

Themenstarter
Beitritt
23.02.20
Beiträge
10
Einen schönen Sonntag in die Schweiz, aus Südniedersachsen, ich hoffe, dass Wetter ist besser.
Also. Ich habe hier ja schon eine Zeit mit gelesen und auch schon etwas über meine Erkrankung gefunden.
Der Esel nennt sich immer zuletzt.
Daher erst meine Frau.
Sie ist/wird 58, zweifache Mutter und Oma.
Meine Frau leidet unter starker Arthrose, aufgrund derer Sie schon seit 5 Jahren berentet ist.
Hinzu kommt, wahrscheinlich noch eine COPD, weil sie seit frühester Jugend starke Raucherin ist.
Meine Wenigkeit.
60 Jahre alt. Eigentlich soweit gesund, bis auf: Seit gut 15 Jahren erektile Dysfunktion und seit gut 2 Jahren zusätzlich noch Induratio Penis Plastica. Nichtraucher. Trinken nur in Maßen. Feierabendbier. Gehe große Runden mit dem Hund. Sitze aber viel im Bus.
Daher bin ich ständig auf der Suche, nach Behandlungsmöglichkeiten.
Bin auch in anderen Foren zum Thema. Aber es bleibt bis dato eben nur eine OP und das mööchte ich nicht wegen den Krankenhauskeimen.
Will nun Chlordioxid, Borax und DMSO versuchen. Vielleicht bringt es ja was. Wenn also jemand diesbezüglich Erfahrungen hat, würde ich mich freuen, davon zu hören.
Was mir noch wichtig ist, ist alles rund ums impfen wegen unserem Enkelsohn und unserem Hund.
Da bin ich auch sehr interessiert dran.
So das war es erstmal von mir. Jetzt freue ich mich auf gute Gespräche.
P.S.
Vor Jahren wollte ich nach Basel als Busfahrer. Habe aber den Eignungstest der Basler Verkehrsbetriebe nicht bestanden.
Naja, sei`s drum. Dafür hat es mein Kollege Jörg gepackt.
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
331
Hallo,

erstmal willkommen im Forum!
Da ich Deine Krankheit nicht kenne, habe ich sie erstmal gegoogelt.


Zitat daraus: Generell verläuft eine IPP in Phasen (Schüben) wobei man eine entzündliche (inflammatorische) von einer stabilen (fibrösen und verkalkenden) Phase unterscheidet. Auf Grund der eigenen Erfahrungen mit über 8.000 an IPP erkrankten und über die letzten 30 Jahre behandelten Männer kommt die IPP unbehandelt meist nach 2-3 Jahren mit mehr oder weniger starken Penisverformungen/schrumpfungen bzw. Penisverkrümmungen/Penisverbiegungen bis über 90 Grad zum Stillstand.

Das klingt doch schon mal nicht ganz übel. Was versprichst Du Dir denn von der Einnahme von Borax, DMSO und Chlordioxid bzw. wieso bist Du gerade auf diese Substanzen gekommen?

Ich persönlich habe mal Borax in höherer Dosierung genommen und zwei Dinge festgestellt:

1. Ich vertrage maximal 3 g Bor am Tag. Die Erfahrung war jedesmal so.

2. Ab 3 g und höher ging es mir nicht gut. Ich habe mal die vorgeschlagene Dosierung von einer Internetseite ausprobiert. Das führte bei mir zu nächtlichen Vergiftungssymptomen, die mich daran hindern werden, das jemals nochmal zu probieren.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Chlordioxid und/oder DMSO (vielleicht als Einreibung?) da helfen. Aber vielleicht wissen da andere mehr.

viele Grüsse
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
23.02.20
Beiträge
10
@giselgolf,

also erstmal vielen Dank für Deine Antwort.
Siehst Du, so ging es mir auch, als ich morgens aufwachte und mein Penis, wie ich heute weiß, 30 Grad dorsale Krümmung aufwies. Dann erstmal im Internet gesucht und auf www.erektion.de fündig geworden. Im englischen heißt ja die Krankheit Peyronie-Disease und ist von dem Arzt Francois Gigot de la Peyronie, 1793 am Hofe Ludwig des XV bereits benannt worden. Sie ist identisch mit Dupuytren an den Händen. Soviel erstmal dazu. Es gibt auch noch www.induratio.com mit Bildern dazu. Aber die im Augenblick nicht am Netz.
Ich habe ja schon etliche Urologen Besuche hinter mir. Alle erzählen mir, ja wenn die Krümmung nicht schlimmer wird, na dann müssen sie halt damit leben. Notfalls kann man ja noch operieren.
Von DMSO in Verbindung mit Arnika verspreche ich mir vielleicht eine Auflösung, oder zumindest eine Lockerung des Plaques. Frei nach dem Motto: Versuch macht Klug. Denn wenn er sich lockert ( der Plaque ) könnte man ja versuchen, mit der Vakuumpumpe eine Erektion zu erzeugen und so die Schwellkörper zu strecken und damit zu trainieren. So mein Gedanke.
Von der Einnahme von Chlordioxid verspreche ich mir eine innere Körerreinigung, ganz nach Johann Biacsics, Dr. Dirk Schrader, Andreas Kalcker und Robert Franz. u.v.a. Denn es leuchtet mir ein, wenn diese ganzen Viren, Bakterien und Pilze in unserem Körper mal ausgeleitet sind, dann kann der Körper seine Selbstheilungskräfte einsetzen.
Und die Peyronie beruht ja auch auf einem Entzündungsprozeß.
Es heißt zwar immer bei uns in Deutschland, das Leitungswasser, was ich seit Jahren trinke, ist das best kontrollierte Lebensmittel. Das mag im Wasserwerk zutreffen. Aber ob das noch Zuhause, wenn es aus dem Wasserhahn kommt so ist, wage ich zu bezweifeln. Warum?, gibt es im Kanzleramt Trinkwasserzusatz mit 0.3% Chlordioxidzusatz? Frank Thelen aus die Höhle der Löwen, hat das Schild fotografiert und ins Internet gestellt.
Und als ich mit meinem Hund gegangen bin, fiel mir ein, vor 30 Jahren, als meine Kinder noch klein waren, sind wir immer zum schwimmen gegangen. Weil, ich wollte ihnen sicheres schwimmen beibringen. Und zu dieser Zeit war nie einer von uns dreien krank. Und was ist im Schwimmbad? Richtig. Chlor. Während mein knapp 3 jähriger Enkelsohn ständig irgendwelche Krankheiten hat. Schon komisch, oder? Achja, der geht ja in den Kindergarten. Aber das gingen meine beiden auch.
Zu Borax sei gesagt, dass Johann B. ein tolles Video darüber gemacht hat. Was mir auch vollständig einleuchtet.
Wir wollen das mal gegen die Arthrose meiner Frau einsetzen.
Denn wenn Du siehst was die schon seit Jahren an Pillen einwirft und etliche Operationen nichts genutzt haben, dann kann es nur besser werden.

Ich werde weiter berichten.

Einen schönen Sonntag noch Euch.
L.G.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.170
Hallo Michael,

erst einmal herzlich willkommen bei uns .:)

Schön das du schon eine ganze Zeit bei uns als Gast mit gelesen und dich nun entschlossen hast dich anzumelden.
Da es in dieser Rubrik wirklich nur um das „erste Kennenlernen“ geht, sollten gesundheitliche Probleme und andere Fragestellungen bitte an passender Stelle eingebracht werden.
Idealerweise könntest du dich hier nun https://www.symptome.ch/forums/maennerkrankheiten.177/ mitteilen oder aber deinen eigenen Thread über deine Erkrankung eröffnen.

Diese https://www.symptome.ch/forums/rheumatische-erkrankungen.358/ Rubrik könntest du für deine Frau nutzen.

In dieser https://www.symptome.ch/forums/kinderkrankheiten.282/ Rubrik kannst du fragen zu Impfungen stellen oder aber einen eigenen Thread dazu eröffnen.

Auch für euren Vierbeiner gibt es eine spezielle Rubrik https://www.symptome.ch/forums/tierkrankheiten.360/

Nun wünsche ich dir viele gute und hilfreiche Ratschläge.

Gruß ory
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
23.02.20
Beiträge
10
@ ory,
Entschuldigung und vielen Dank.
Ich dachte, man muß seine Krankheiten gleich bei der Vorstellung nennen, damit die anderen User wissen, was Sache ist.
L.G.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.170
Hallo Michael, .....kein Problem (y)

Gruß ory
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
331
Hallo,
unter der Vorraussetzung das MichaelG. damit einverstanden ist, wäre es doch besser, das Thema von MichaelG gleich in Männerkrankheiten zu verschieben.

Für jemand Neues muss es übrigens auch nicht ganz einfach sein, das Thema gleich zu finden, da 1. die Seite jetzt ziemlich unübersichtlich ist (besonders für Neue) und da man seit der neuesten Version dieses Forums dafür schon sehr lange herunterscrollen muss, bis man es findet.
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
331
Ja, hast recht, hab ich auch gelesen. Ich dachte aber, dass auch dieser Vorstellungsthread als solcher dorthin verlagert werden könnte/sollte. Aber mir soll es so auch recht sein.

War nur ein Vorschlag, da das Thema schon so detailliert beschrieben wurde.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.170
Da der Beitrag von Michael vier verschiedene Themen beinhaltet, hoffe ich, denke ich das sich Michael in den nun einzel angegebenen Rubriken noch einmal erklärt. :)

Gruß ory
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
331
Hallo Michael,

ich habe mir das Video von Johann Biacsics zu Calcium und Bor angeschaut und mir überlegt, dass ich das mit dem Bor doch noch mal probieren sollte, da es alles so einleuchtend klingt.


Allerdings verstehe ich den Johann B. manchmal akustisch nicht so gut. Er empfiehlt also eine Borlösung mit einem Teelöffel in ... einem "Kroatzer".

Meint er vielleicht einen Liter? :unsure: Ich weiß, es gibt zahlreiche Dosierungsanleitungen im Internet, aber ich würde gerne genau das verstehen, was er im Video zur Herstellung sagt.

Leider habe ich einen empfindlichen Magen und diese Borlösung (also ich habe einen Teel. Borax auf einen Liter hergestellt) macht mir leider Magenschmerzen kurz nach dem Trinken eines Glases und auch ein bißchen Sodbrennen.

Würde mich wirklich freuen, Eure Erfahrungen bzw. die Deiner Ehefrau mit Borax hier zu erfahren.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
23.02.20
Beiträge
10
Hallo giselgolf,
kann Dir leider noch nichts dazu sagen, weil das Borax erst am Freitag gekommen ist. Meine Frau und ich haben uns heute das Video zusammen angesehen und wir haben auch 1 Teelöffel auf einen Liter destilliertes Wasser verstanden.
Les doch nochmal die Kommentare unter dem Video. Mehr weiß ich auch nicht.
Wir experimentieren gerade mit CDL DMSO und Weleda Arnika Essenz.
Wir bleiben in Kontakt.
L.G.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.046
Was ist denn bei dir verrutscht das du Erektionsstörungen hast?
Hormone? Durchblutung, Psyche?

Für Sofortspass hilft Taladafil, Viagra, Cialis. Wobei Taladafil das am wenigsten potente ist. Hält aber länger als Viagra.
Aminosäure, Naturheilmittel und andere Sachen brauchen viele Wochen und Monate Vorlaufzeit.

Ansonsten mal eine Denksportaufgabe:
Wenn Chlorhaltige Substanzen schlechte Pilze und Bakterien abtöten, was wird es denn mit den nötigen, guten Pilzen und Bakterien tun?
 
Oben