Vollwertkost soll ungesund sein?

Themenstarter
Beitritt
01.11.06
Beiträge
42
Das hier ist doch ein Witz, oder?

EU.L.E.n-Spiegel

Kann es wirklich sein, dass Weißmehlprodukte gesünder sind, als Vollkornprodukte oder ist dieser Beitrag hier Propaganda, die von der Lebensmittelindustrie gesteuert wurde?

Dass sich gewisse Ernährungslehren widersprechen ist ja nichts Neues, aber von der Theorie hier habe ich auch noch nie gehört.

Bald weiß man gar nicht mehr, was man überhaupt noch essen soll. :confused:
 
Beitritt
30.11.04
Beiträge
1.695
Ich weiss lediglich dass Saat-Weizen bis vor 11 Jahren noch mit Quecksilber gebeizt wurde. Ob das zur Schädlichkeit der Ernte beitrug, bzw. dem menschlichen Genuss in Folge Schaden zufügen konnte entzieht sich meiner Kenntnis.

Aber man sollte allen Themen und neuen Erkenntnissen gegenüber aufgeschlossen sein.

Ich kann mir gut vorstellen, das einseitige Ernährung der Grund für eine Mangelversorgung des Körpers sein könnte, deshalb habe ich nie zu den " nur Körneressern" etc. gehört.

Da heute unsere Böden total ausgelaugt sind, was die Spurenelemnte betrifft, finde ich eine dezente Ergänzung durch NEM (Nahrungsergänzungsmittel) sogar für förderlich.

Wenn man z.B. Tomaten nicht mehr an ihrem Aroma erkennt, sondern nur noch an ihrer Farbe(rot verpacktes Wasser), dann weiss man dass sie in Hydrokulturen ihr Dasein gefristet haben.

Aber es geht an erster Stelle nichts über gesunde und ausgewogene Ernährung!

Mich wundert heute keine NEWS's mehr !
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.900
So wie ich den Artikel von dem Link oben verstehe, geht es um Vollwertkost, und wenn ich mir durchlese, wie Vollwertkost beschrieben wird, verstehe ich die Aufregung nicht:
Grundprinzipien
Hauptbestandteil der Ernährung sind pflanzliche Lebensmittel (überwiegend lakto-vegetabil = vegetarisch), ergänzt durch Milch und Milchprodukte.
Isolierte und raffinierte Produkte (z.B. Zucker) sind zu meiden, da sie "leere" Kalorienträger sind. Sie enthalten hauptsächlich Energie und keine nennenswerten Vitamine oder Mineralstoffe.
Bevorzugt werden frische Lebensmittel, die kaum bzw. nicht verarbeitetet sind. Motto: "Lasset Eure Nahrung so natürlich wie möglich" (Kollath). Denn Verarbeitung zerstört Inhaltsstoffe.
Die Vollwert-Ernährung enthält nur geringe Mengen an tierischen Produkten (Fleisch, Fisch, Eier).
Die hauptsächlich verwendeten Nahrungsmittel sind Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Milch und Milchprodukte.
Etwa die Hälfte der Nahrungsmenge besteht aus unerhitzter Frischkost (Rohkost, frischem Obst, Getreidebrei).
Die Zubereitung sollte schonend und mit wenig Fett erfolgen.
Nahrungsmittel mit Zusatzstoffen sollen gemieden werden.
Nahrungsmittel, die mit Hilfe bestimmter Technologien (Gentechnik, Lebensmittelbestrahlung, Food Design) hergestellt sind, sollen gemieden werden.
Die verwendeten Produkte stammen überwiegend aus anerkannt ökologischer Landwirtschaft.
Bevorzugt eingesetzt werden Erzeugnisse aus der Region und entsprechend der Jahreszeit.
Es sollen möglichst unverpackte oder umweltschonend verpackte Lebensmittel eingekauft werden.
Bevorzugt werden landwirtschaftliche Erzeugnisse, die unter sozialverträglichen Bedingungen erzeugt, verarbeitet und vermarktet wurden.
Allgemeine Empfehlungen
Reichlich Frischkost
Die zugeführte Nahrung sollte sich zusammensetzen aus:

50% Frischkost
50% erhitzte Kost
Beispiele Frischkost

Frischkornbrei, Nüsse, Vorzugsmilch und -milchprodukte
Frisches Gemüse
Frisches Obst
Beispiele erhitzte Kost

Kartoffeln
gegartes Getreide
gedünstetes Gemüse
gekochtes Fleisch
erhitzte Milchprodukte
Ausgewogene Energiezufuhr
Die Nahrungsmenge (Energiegehalt) sollte Ihrem Bedarf angemessen sein. So werden Sie weder über- noch untergewichtig. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten zum Thema Übergewicht.

Vielfalt
Je vielfältiger die Speisen und Mahlzeiten zusammengesetzt sind, um so mehr Nährstoffe erhalten Sie, denn kein Lebensmittel liefert alle Nährstoffe in ausreichender Menge. Damit der Körper alle erforderlichen Nährstoffe erhält, müssen die Lebensmittel miteinander kombiniert werden.

Ausreichend Flüssigkeit
Täglich 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit sollten es sein. Welche Getränke geeignet sind, erfahren Sie in der Lebensmittelauswahl für die Vollwert-Ernährung ....
Ernährung - Ernährungstipps - Vollwert-Ernährung - Theorie

lDas scheint mir eine durchaus gesunde Ernährung zu sein. Oder habe ich etwas überlesen?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
12.09.04
Beiträge
240
Hallo,
schaut mal auf diese www.buchhandlung-opal.ch/gesundheit/instinkive-rohkost-interview.php und dann im Browser in der Suchfunktion "Vollkorn" eingeben.
Da finden sich schon einige brisante Aussagen, die vom Mainstream abweichen!
Beim Text selber handelt es sich m.E. um das beste Buch, dass es zum Thema Rohkost auf dem Markt (leider nicht mehr) gibt. Ich kann für Interessierte nur empfehlen es zu unmittelbar speichern - wer weiß wie lange es noch online ist!

LG
Harry
(ex-Vollwertler)


PS:
Nach einiger Zeit der Getreideabstinenz esse ich dieses nunmehr wieder (aussschließlich roh und angekeimt) in der 3.ten Trennkoststufe wie von Müller-Burzler propagiert. Hierfür muss man natürlich schon einigermassen entgiftet sein - sonst geht es echt "nach hinten" los

 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.900
Ich habe das Gefühl, daß hier Begriffe durcheinander kommen:
die Vollkornkost nach Leitzmann wird so beschrieben wie oben in meinem letzten Posting.
Harry schreibt jetzt wieder von Rohkost, und im den Eulenspiegel-Artikel ist auch teilweise von Rohkost die Rede. Aber das ist doch wieder etwas anderes?

Und Trennkost ist noch einmal etwas anderes....

Gruss,
Uta
 

oli

Ich habe das Gefühl, daß hier Begriffe durcheinander kommen:
die Vollkornkost nach Leitzmann wird so beschrieben wie oben in meinem letzten Posting.
Harry schreibt jetzt wieder von Rohkost, und im den Eulenspiegel-Artikel ist auch teilweise von Rohkost die Rede. Aber das ist doch wieder etwas anderes?

Und Trennkost ist noch einmal etwas anderes....

Gruss,
Uta
...und dann gibt es neben der Vollwertkost auch noch Vollkornkost...wird ja schön kompliziert, mittlerweile !

Ursprünglich ging es wohl um VollKORNkost, oder ?

Diese ist nicht für jedermann zuträglich, wie ich mal las. Jeder Mensch ist anders und manche vertragen Vollkornprodukte wohl nicht soo gut. Außerdem scheint von Natur aus in den äußeren Schichten der Körner eine Art natürliches Insektenschutzmittel zu sein, um die Körner gegen Fressfeinde zu schützen.

Inwieweit das stimmt, weiss ich nicht. Jedenfalls denke ich, dass eine radikale Kost (Rohkost, Vollkorn...) nicht jedermann gleichgut verträgt.
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Natürlich kann man sich auf Unterschiedlichstes und selbstverständlich in bester Absicht Vermitteltes einlassen und seine Ernährung darauf abstützen. Doch wie oft wird man nach einiger Zeit wieder davon ablassen, weil es sich doch nicht als das Wahre erwiesen hat, einfach wiedermal zu eindimensional war?

Ich für mich selber habe folgende Erfahrung gemacht, die sich als die für mich auch weiterhin beste erweist: ich teste von Zeit zu Zeit aus, welche Lebensmittel verträglich sind, welche mir gut tun und von welchen ich ablassen soll. Dazu zu welchem Zeitpunkt sie stimmig sind. Dabei gehe ich nicht von vorgefassten Meinungen aus, sondern beobachte einfach mit "leeren" Kopf, welche Antwort kommt.

Das kann jeder und jede, die eine minimale Erfahrung im Umgang mit Pendel oder Rute hat.

Damit erhalte ich eine Auswahl, die mir sehr behagt und auch eine mehr oder weniger grosse Übereinstimmung mit verschiedenen Ernährungstheorien und -Lehren zeigt, aber eben nicht absolut.

Wer die Möglichkeit hat für sich selber auszutesten, was ihm/ihr bekommt und was nicht, ist allen Lehren und Ratschlägen immer um mindestens eine Nasenlänge voraus.

Dass dies was mir gut tut (zufällig?) oftmals das ist worauf ich Lust habe, bestätigt mich in meiner Vorgehensweise.

herzlichst - Phil :)
 
Beitritt
14.09.06
Beiträge
32
Hallo,
schaut mal auf diese www.buchhandlung-opal.ch/gesundheit/instinkive-rohkost-interview.php und dann im Browser in der Suchfunktion "Vollkorn" eingeben.
Da finden sich schon einige brisante Aussagen, die vom Mainstream abweichen!
Beim Text selber handelt es sich m.E. um das beste Buch, dass es zum Thema Rohkost auf dem Markt (leider nicht mehr) gibt. Ich kann für Interessierte nur empfehlen es zu unmittelbar speichern - wer weiß wie lange es noch online ist!

LG
Harry
(ex-Vollwertler)


PS:
Nach einiger Zeit der Getreideabstinenz esse ich dieses nunmehr wieder (aussschließlich roh und angekeimt) in der 3.ten Trennkoststufe wie von Müller-Burzler propagiert. Hierfür muss man natürlich schon einigermassen entgiftet sein - sonst geht es echt "nach hinten" los


Es geht in erster Linie um die Verträglichkeit von Nahrung, und da steht (rohe) Vollwertkost und Rohkost eben oft hintenan. Natürlich vereinfacht der ganze Artikel wieder grob, und verdammt rohe Kostformen pauschal. Aber ich kann Ernährungsfanatikern wie dir nur raten, mal über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Es gibt schließlich genug Rohkostleichen, um Kritik an dieser Kostform gerechtfertigt erscheinen zu lassen. Deine "Ernährungstheorie" ist nämlich ebenfalls stark vereinfachend: "alles roh". :schlag:

Dabei wird die besondere Entwicklungsgeschichte der Menschheit grob vernachlässigt. Ich habe deine Beiträge im Rohkostforum gelesen. Deine Begeisterung in Ehren, aber das kann nicht alles sein. Im übrigen ist dein Beitrag wohl als Missionierungsversuch anzusehen, du hast dich halt mal herabgelassen, in einem anderen Forum als dem Rohkostforum aktiv zu werden und du wolltest uns die frohe Botschaft persönlich überbringen. Vielen Dank, aber ich zumindest brauche sie nicht.
 
Oben