Vitamin B 12-Mangel bei vegetarischer Ernährung

Themenstarter
Beitritt
26.05.09
Beiträge
19
Hallo und guten Tag!
Hat jemand Infos zu dem Problem: "Vitamin B 12-Mangel" bei vegetarischer Ernährungseise?
Der Hintergrund meiner Frage ist folgende Situation:
Seit ca. 10 Jahren ernähre ich mich vegetarisch. Auslöser für diesen Entschluss waren damals starke, akute Verdauungsstörungen im Rahmen eines Magen-Darm-Infektes. Zwischenzeitlich gibt es aber auch andere Erkenntnisse die mich in meiner Ernährungsweise (=Lebenseinstellung) täglich bestätigen. So weit - so gut!

Das Problem aber ist nun, dass ich im Laufe der letzten Jahre zunehmend an Gleichgewichtsstörungen, Gangunsicherheit, rascher Erschöpfung, häufigen Kopf- u. Nackenschmerzen /-verspannungen, gelegentlichen Sehstörungen wie bei einer Migräne und einigen anderen unspezifischen Symptomen leide. Das Ganze mit steigender Häufigkeit und Intensität.

Da bei mir auch eine Angst- u. Panikneigung vorliegt, spitzt sich alles natürlich zu - ist mir auch klar! Aber ich bezweifle, dass die Angst alleine Auslöser für die o. g. Symptome ist. Ich denke eher, dass die Angst eine Folge der Problematik ist.

Nun habe ich im Internet zufällig etwas über B12-Mangelerscheinungen bei Vegetarier gelesen und da auch bei meinem letzten Laborcheck ein starker B12-Mangel festgestellt wurde, stellt sich mir nun die Frage inwieweit das mit meinem Befinden zusammenhängt.

Wäre schön, wenn es hierzu Menschen gibt, die darin bereits Erfahrungen gesammelt haben.
Danke schon einmal im Voraus
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.808
Isst du wenigstens Eier? Deine Symptome sind für einen Vegetarier nicht unüblich. Du könntest mal versuchen täglich eine kleine zuckerfreie Gelatinespeise zu dir zu nehmen, das ist das Minimum für jeden Vegetarier und Veganer.

Der B12-Mangel muss auch nicht zwingend mit deiner vegetarischen Ernährungsweise zusammenhängen, sondern kann auch an deinen Darmproblemen und der damit verminderten Aufnahme zusammenhängen. Ich würde daher mal die Darmprobleme behandeln.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
26.05.09
Beiträge
19
Hallo Magg,
danke für die rasche Antwort.
Ja, Eier esse ich - ca. 1 x wöchentlich 1-2 Stück in Form von z. B. Rühreiern und natürlich auch in der "verstecken Form" in anderen Nahrungsmitteln wie Nudeln usw.
Mein Arzt hat mir übrigens gestern Blut abgenommen für die Bestimmung des Methylmalon-Wertes und des Homcystein-Wertes.
Lassen diese Werte dann Rückschlüsse auf den Darm zu, bzw. auf die Resorption von Vitamin-B12 im Magen / Darm? Oder sind hinsichtlich des Darms noch weitere Maßnahmen notwendig? Ich bin da im Augenblick etwas unerfahren und muss mich erst in die Thematik "einarbeiten"!
 
Beitritt
19.11.04
Beiträge
579
Methylcobalamin Tropfen (z.b. Klösterl oder Reinhildis Apotheke) oder Lutschtabletten (diverse USA NEM Hersteller z.b. Jarrow) kann man sehr preisgünstig erwerben und genügen, sofern nicht ein chronisch erhöhter körperlich Verbrauch, sondern nur eine chronisch zu niedrige Einnahme vorliegt.

VG
Mingus

Ergänzung: Methylcobalamin ist die aktive Vitamin B12 Form.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.02.09
Beiträge
97
Nach meinen Nachforschungen und auch pers. Erfahrung ist das, mit dem B12 Mangel, nicht von der Hand zu weisen. Ich hatte mir dann mal B12 gespritzt, da ging es mir schlagartig besser, jetzt ergänze ich mit einem Vitamit B Komplex.
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.09
Beiträge
19
Danke Donmaus für Deinen Hinweis.
Was war denn bei Dir die Ursache für den Vit.-B12-Mangel und wie wurde er festgestellt? Des weiteren würde mich interessieren, wie lange Du die Spritzen verabreicht bekommen hast um dann auf Tabletten umzustellen?

Herzlichen Dank nochmals und lieben Gruß
irmicat
 
Beitritt
15.02.09
Beiträge
97
Also aus irgendeinen Grund sollte meine Exfrau mal B12 Spritzen bekommen. Ich hab mir das dann von einer Ärztin zeigen lassen, wie man das macht. Nun habe ich, eigendlich um zu üben, mir selbst eine gegeben. Und da war das so dass es mir auf einmal so gut ging, wie schon lange nicht mehr. Darauf hin habe ich mir ab und zu noch mal eine gesprizt. Später habe ich das aus dem Auge verloren, hatte andere Probleme, hab da nicht mehr drann gedacht.
Ende 2012 hatte ich dann einen Hörsturz, darauf hin habe ich mich u.A. mit B12 beschäftigt. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich unterversorgt bin. Ich hab mich dann an die alte Geschichte mit den Spritzen erinnert, hab mir welche gekauft und sofort gespritzt. Das Ohrproblem ist dadurch nicht verschwunden, aber ich war auf einmal viel klarer im Kopf. Ich hab den 10er Pack versprizt und mir dann Vitamin B Komplex (Vitamin B kaufen - Vitamin B Shop - VitaminExpress - Vitamine) gekauft. Dieser senkt auch den Homocystein-Spiegel, mein Blutdruck ist hat sich seit dem normalisiert (war immer grenzwertig hoch).
Also ich hab das nicht offiziell diagnostizieren lassen, sondern auf meinen Körper gehört.

Ursache des Mangels:
Nun ich war bei den ersten Spritzen schon ca. 3 Jahre Vegetarier. (seit 2002)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo IrmiCat,

schon wieder eine Katzenfrau ...
Magst Du Katzen?

Deine oben beschriebenen Symptome deuten unter Umständen auf eine Schwermetallproblematik hin.
B12-Mangel ist meines Wissens nach auch ein Zeichen dieser Problematik.
Dieses Forum hilft Dir da sicherlich weiter.
B12-Mangel habe ich auch (Homocystein ist erhöht) kann man durch Vitamin Präparate leicht ausgleichen aber die Ursache liegt sicherlich anderswo, sicherlich nicht an der vegetarischen Ernährung ...

Leider liegt bei mir auch eine Angst/Panik Neigung vor die Symptome wurden jahrelang behandelt. Die Ursache eventuell nicht.

:) Naturkind
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.09
Beiträge
19
Hallo Naturkind,
vielen Dank für Deine Info. Es ist ia wirklich erstaunlich was sich da alles auf tut!
Deine Vermutung bezüglich Schwermetallbelastung könnte durchaus zutreffen.
Wenn ich nämlich so nachdenke, dann fällt mir spontan ein, dass ich vor ca. 10 Jahren einige Amalganfüllungen habe entfernen lassen. Allerdings wurden dabei die notwendigen Schutzmaßnahmen völlig außer Acht gelassen. Dass hierzu bestimmte Maßnahmen notwendig sind, habe ich erst im Nachhinein erfahren. Seinerzeit war ich diesbezüglich recht sorglos und naiv.
Ferner deckt sich der Zeitpunkt auch mit dem Auftreten der ganzen Symptomatik - wie z. B. Angst-u. Panikattacken, Benommenheit mit Gangunsicherheit, Gleichgewichtsprobleme, mehrere Zahnverluste in kurzen Abständen, Sehstörungen, u.v.m.
Mit diesen Problemen kämpfe ich übrigens heute noch täglich.
Welche Erfahrungen hast du in puncto Schwermetallbelastung gemacht und wie bist du das Ganze angegangen? Ein kurzer Hinweis wäre ganz toll!
Übrigens: ich bin zwar männlich - mag aber alle Arten von Katzen sehr gerne - besonders die Großkatzen wie Tiger usw.;)
 
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
:rolleyes: Sorry wegen falschen Bezeichnung, dachte "Irmi" das ist sicherlich ne Frau hatte nicht auf den Gender geschaut!

Ich bin mit Katzen aufgewachsen und habe selbst zwei Stubentiger ...

Mir ging es ähnlich wie Dir mit der Sorglosigkeit.
Ich suchte die Gründe für die ganzen Störungen immer bei mir selbst was dann im Endeffekt zu schweren Depressionen führte ...
Bin auch erst anfangs diesen Jahres eher durch Zufall auf der Suche nach der Ursache der Depressionen auf die Amalgamproblematik gestoßen.
Über ein ebook von Ingo Krüger zum Thema fand ich zum ersten Mal eine Erklärung für meine erhöhten Leberwerte und die ganzen sonstigen psychischen Probleme.
Mittlerweile leite ich - seit Mai - selbst mit DMSA aus und bin sehr zuversichtlich.
Meine Heilpraktikerin unterstützt mich dabei obwohl es nicht ihr Fachgebiet ist.

Hier im Forum gibt es ne Menge selbst betroffene User mit jahrelangen Erfahrungen die sich sehr gut mit dem Thema auskennen.
Ich zähle mich nicht dazu, bin sozusagen Anfänger.

"Gesund, statt chronisch krank" von Dr. Mutter und "Quecksilber richtig ausleiten - endlich gesund werden" von Doris Pirkenau zähle ich neben dem ebook zu meinen wichtigsten Büchern ...
Ich hoffe daß diese Werbung noch im Rahmen dieses Forums liegt ...

Ansonsten gibt es hier mehrere Threads in denen Du viele Infos findest.
Wenn Du noch weitere Infos brauchst bitte einfach fragen.

:) Naturkind
 
Beitritt
23.10.16
Beiträge
7
HAllo zusammen,
auch ich bin Vegetarier seit langem. Mit dem B12 Vitamin hab ich mich nicht so sehr drum geschert. Aber ich habe schon eine Vermutung, dass bei Mangel man etewas schlecht gelaunt ist. Den Blues hat.
Subjektiv ohne dass es wissenschaftlich sei, glaub ich nach dem ich ab und an den Vitamin B12 nehme, geht es mir besser.
Und es ist ja nicht schlimmt das zu tun. Das sollte einem die Gesundheit wert sein. Längerer Vitamin B12 Mangel ist auch fürs Gehirn und die Entwicklung Gift!
 
Beitritt
12.06.17
Beiträge
30
Ich habe gute Erfahrung mit dem Methylcobalamin von Thorne und Allergy Research als Lutschtabletten
 
Oben