Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Shawn,

erst mal freue ich mich, dass es keine Thrombose ist. Das Problem kannst Du ja wirklich nicht auch noch gebrauchen. Und bitte denke jetzt nicht, dass Dein Gang in die Notaufnahme deswegen falsch war, es war ein richtige Entscheidung von Dir, eine Thrombose möglichst sicher ausschließen zu lassen.

Nur mal kurz zum Atmadisk. Obwohl die Buteyko Methode (wird auch als eukapnisches atmen bezeichnet) zu so guten und schnellen Erfolgen beim Asthma führt, wird die Medikation anders aus geschlichen. Relativ schnell kann der Bronchien erweiternde Anteil abgesetzt werden. Der Cortison Anteil wird aber nur langsam aus geschlichen. Da Du ein Kombi Präparat verwendest, müsste da eine Umstellung erfolgen. Dies kann aber nur ein Arzt machen. Hast Du eigentlich auch ein Inhaliergerät zur Verfügung?
Hier mal eine kleine Studie die chronische Müdigkeit betreffend (lyme Borreliose wurde auch erwähnt) the buteyko breathing asia homepage - condition : chronic fatigue syndrome

Dann finde ich, dass das Thema Borreliose auch noch Aufmerksamkeit verdient.Symptome der Neuroborreliose

Da unter 2. sind schon verdächtig viel Symptome beschrieben, die Du auch hier beschreibst. Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde bei Dir ja bisher noch nicht mal der ELISA gemacht. Hattest Du denn einem Deiner Ärzte auch von der Rötung im Rücken berichtet?

Auffällig, wenn auch nicht krankheitsspezifisch ist, dass Narkosen und Impfungen von Borreliosekranken deutlich schlechter vertragen werden als vor der Borrelieninfektion.
Hattest Du im Zusammenhang mit dem Abzess eine Narkose?

Zur Behandlung von Nervenschmerzen habe ich ein wenig unter den Heilpflanzen recherchiert.
Da hört sich die Kamille schon viel versprechend an. Hier mal Auszüge aus Apotheker M. Pahlow, das große Buch der Heilpflanzen.

.....Auch bei Pilzerkrankungen kann man sie anwenden. Entzündungen und Reizerscheinungen im Anal-und Vaginalbereich werden durch Spülungen mit Kamillentee und durch Kamillen-Dampfbäder günstig beeinflusst. Zur Behandlung von chronischen Schnupfen, akuten und chronischen Schleimhautentzündungen der Nase und des Rachenraums, bei Entzündungen der Nebenhöhlen sind Kamillen-Dampfbäder ebenfalls sehr geeignet. Auch bei Magen-Darm-Beschwerden und Reizung der oberen Atemwege.

Anwendung in der Homöopathie
Das Homöopathikum Chamonilla ist in erster Linie als ein Heilmittel für das Nervensystem zu betrachten. Überempfindlichkeit der Sinnesorgane und auch der sensiblen Nerven werden durch Chamonilla günstig beeinflußt. Man gibt es daher bei Kopf-und Gesichtsneuralgien, stechenden Kopfschmerzen, entzündeten Augen und Ohren mit stechenden Schmerzen, Zahnschmerzen sowie bei krampfartigen Schmerzen im Breich der Verdauungsorgane. Auch bei Husten (selbst bei Keuchhusten) kann Chamonilla gegeben werden. Glieder und Muskelschmerzen (Rheumatismus) lassen sich ebenfalls mit Chamonilla günstig beeinflussen. Man verwendet das Mittel in der sechsten Potenz (D6) , wovon man 3-5-(bis8) mal täglich 5 bis 10 Tropfen gibt.
Noch eine interessante Anmerkung.

......Privatdozent Kienholz von der Universität Gießen hat nun festgestellt, dass die Kamille in der Lage ist, Bakteriengifte unschädlich zu machen, so dass bei Infektionskrankheiten- beispielsweise durch Staphylokokken und Streptokokken- die Bakteriengifte "entschärft" werden.

Ob es jetzt Sinn macht auch einen Orthopäden aufzusuchen, kann ich nicht beantworten. Deine Schmerzen scheinen aber häufiger die Stelle zu wechseln, so dass ich eher dazu neige etwas Systemisches anzunehmen.

Liebe Grüße

Ulrike
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
22.02.12
Beiträge
80
Hallo Ulrike,

klar hatte ich schon das Gefühl als würden dort viele denke das ich extrem übertreibe aber die eine Ärztin hat es eigentlich relativ gut auf den Punkt gebracht ... es geht ja kaum wer gern ins Krankenhaus.
Die eine Schwester fand das mein Leidensweg sehr typisch für eine Borreliose wäre und daraufhin sagte ich auch, dass ich dies als nächstes ausschließen will.

Ich habe bisher nur ein Test bei Medivere gemacht aber ich weiß nicht ob der Wahrheitsgehalt da so groß ist weil man da ja nur ein bissl Blut aus der Fingerspitze entnimmt.

Bei der Abszessentfernung hatte ich tatsächlich eine Narkose.


Ich habe nach so vielen Monaten auch nochmal meine Darmflora checken lassen weil diese ebend so extrem wichtig ist für die allgemeine Gesundheit
und aufgefallen ist das

Escherichia coli erhöht ist (war bei den Test vor ein paar Monate nicht)
Lactobacillus species = immer noch zu niedrig
Clostridium species = immer noch deutlich erhöht ist

Beunruhigend fand ich aber ein wenig dies:

Schleimhautimmunität >
Sekretorisches IgA im Stuhl (normal 510 - 2040) ich 277

Die verminderte Konzentration von slgA im Stuhl deutet auf einen verminderten Aktivitätsgrad des Mukosaimmunsystems hin und kann oft mit einer erhöhten Permeabilität einhergehen.
Ein dauerhaft vermindertes sIgA kann mit einer erhöhten Infektanfälligkeit, mit
Erkrankungen des allergischen Formenkreises, sowie mit Darmmykosen assoziiert sein. Beachtenswert: Die Bildung von sIgA wird unter anderem durch die Aktivität der sog.TH3-Zellen gesteuert. TH3-Zellen spielen eine bedeutende Rolle in der Induktion und Aufrechterhaltung der oralen Toleranz gegenüber Nahrungsbestandteilen. Das Risiko für Nahrungsmittelallergien bzw. IgG-vermittelten Immunreaktionen gegen Fremdproteine steht in unmittelbarer Abhängigkeit einer ausreichenden TH3-Aktivität.

Nicht uninteressant!

Mfg Shawn
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.02.12
Beiträge
80
Hallo,

also die Beinschmerzen sind aktuell immer noch am schlimmsten.
Aktuell = Bein > Schläfe > Arm

Morgen gehe ich mal zum Orthopäden. Termine kriegt man hier zwar erst in 2-3 Monate aber hier gibts ebend auch eine Notfallsprechstunde wo man hingehen kann wenn man Schmerzen hat und ebend keine 2-3 Monate warten will. Vielleicht ist es ja auch der Ischiasnerv da ich auch in Lendenwirbelbereich oft Schmerzen habe (vor allem wenn ich lange stehe).

Heute war der Nüchternblutzucker recht hoch (habe den Wert heute mal wieder getestet) 109 mg/dl . Gestern Abend hab ich auch 2-3 Stück Kuchen zusätzlich gegessen. Der Blutzucker ist aber selbst 1 Stunde nach dem essen nicht groß gestiegen (war glaub bei 92mg/dl) und nachdem ich dann heute aufgestanden bin, war er so hoch. Eigentlich sollte der Blutzucker nach dem essen ja deutlich ansteigen.

Dazu gab es ja auch so nette Harnsäure-Teststreifen (zwar nicht 100% genau aber zeigt ebend eine Tendenz) war bei 8,0mg/dl und damit auch zu hoch. Kann ja auch Gelenkbeschwerden usw. auslösen.

Naja mal schauen was morgen rauskommt.

Grüße Shawn
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Shawn,

also die Beinschmerzen sind aktuell immer noch am schlimmsten.

Schade, dass da keine Verbesserung eingetreten ist.

Die verminderte Konzentration von slgA im Stuhl deutet auf einen verminderten Aktivitätsgrad des Mukosaimmunsystems hin und kann oft mit einer erhöhten Permeabilität einhergehen.
Ein dauerhaft vermindertes sIgA kann mit einer erhöhten Infektanfälligkeit, mit
Erkrankungen des allergischen Formenkreises, sowie mit Darmmykosen assoziiert sein. Beachtenswert: Die Bildung von sIgA wird unter anderem durch die Aktivität der sog.TH3-Zellen gesteuert. TH3-Zellen spielen eine bedeutende Rolle in der Induktion und Aufrechterhaltung der oralen Toleranz gegenüber Nahrungsbestandteilen. Das Risiko für Nahrungsmittelallergien bzw. IgG-vermittelten Immunreaktionen gegen Fremdproteine steht in unmittelbarer Abhängigkeit einer ausreichenden TH3-Aktivität.

Hast Du für siga auch einen Vergleichswert? Ist bei Dir davon auszugehen, dass siga dauerhaft vermindert ist?

Liebe Grüße

Ulrike
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Shawn,
brennende Schmerzen hatte ich über Jahre in den Beinen, mal rechts mal links vom fuss bis zur Taille, das dauerte dann bis zu einer Woche.
Bei mir war es die Histaminintoleranz.
Jetzt unter 1 Jahr histaminarmer Diät und mit Nahrungsergänzungsmitteln ist es weg.

Alles Gute.
 
Themenstarter
Beitritt
22.02.12
Beiträge
80
Hallo Ulrike,

leider nein. Den Test hab ich zum 1 mal gemacht.
Passen würde es ja da ich extrem allergisch gegen sehr vieles bin.

Die Frage ist natürlich was die Ursache davon wäre. Beim Orthopäden kam nicht viel raus. War sehr voll und war daher eher eine Massenabfertigung.
Hat sich das Bein nur ein ganz kurz angesehen und Arcoxia 120mg verschrieben (gleich die stärkste Stufe :D ) aber sind auch nur 7 drin und daher denke ich ist dies noch vertretbar.

Überraschend ist auch das diesmal der Methylmalonsäurewert sehr gut war (habe ich nochmal testen lassen ob zu sehen ob es immer noch so extrem hoch ist).

Vor ein paar Monate :

Referenz 0,23 - 1,59 mg/g krea
Ich: 5,47mg mg/g krea

Jetzt:

Ich: 0,87 mg/g was ja zumindestens positiv ist.

Vielleicht ist ja Ende letzten Jahres tatsächlich die Borreliose ausgebrochen
daher auch die sehr langen Schläfen (Nerven?)-schmerzen und der erhöhte B12 verbrauch und vielleicht wurde die Infektion ja überwunden und ich kämpfe jetzt mit den Nachwirkungen in abgeschwächter Form weil die Magenprobleme und die Schläfenschmerzen sind ja deutlich besser gewurden. Die Arme kribbeln auch nur 2-3 Tage in der Woche und nicht mehr täglich.

@bestnews

hattest du auch Schmerzen beim laufen oder hattest du nur brennende Schmerzen?

Bei mir brennt es ebend oft im Oberschenkel (wenn Druck auf den Oberschenkel ist sogar deutlich heftiger)

Schmerzen im Kniekehlenbereich (stärker bei Belastung)
Zucken und krampfartiges Gefühl in der Wade und Schmerzen im Fersenbereich beim auftreten.
Ab und zu auch ein kälftegefühl wenn ich mein Fuß bewege.

Von Prinzip passt sehr vieles zu einer Thrombose aber wenn sich tatsächlich so viele Ärzte irren würden, würde ich die Hoffnung wohl ganz verlieren.

Die Venen sind auch deutlich sichtbarer als im linken Bein allerdings muss dies ja nix bedeuten weil im linken Arm sehe ich sie auch mehr als im rechten ;) es fällt ebend nur sehr auf wenn ich beide Beine vergleiche.

Generell könnten es auch Nervenschmerzen sein ... naja mal schauen ob die Tabletten helfen.


Grüße Shawn
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Shawn,
die Schmerzen wurden etwas schlimmer bei Belastung des Beines also beim Laufen, es blieben aber brennende Schmerzen und für mich eindeutig Nervenschmerzen.

Drück Dir die Daumen!

Ich hoffe, Du wirst die Lösung finden sollte dies erforderlich sein.
Wenn man dranbleibt, notfalls auch Jahre lang, hat man da gute Chancen meiner Erfahrung nach.
 
Themenstarter
Beitritt
22.02.12
Beiträge
80
Hallo,

ich habe ja Anfang des Jahres ein Vitamin D Test gemacht
und hatte folgende Werte

Referenzbereich > 75 nmol/l Ich: 33 nmol/l

in den kalten Monaten ist der Wert aber generell geringer und daher habe ich ihn jetzt nochmal getestet.

Referenzbereich > 75 nmol/l Ich: 7 nmol/l

das ist ja wirklich heftig. Ich habe ja fast gar kein Vitamin D im Körper und das könnte schon Muskelzucken/krämpfe erklären + die Schmerzen.

Ich bin jetzt zwar nicht extrem viel in der Sonne (Urtikaria) aber so wenig nun auch wieder nicht.

Da hätte ich dann den ersten wirklichen Anhaltspunkt

Grüße Shawn
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
22.02.12
Beiträge
80
Hallo,

jup das er geringer ist hab ich auch gelesen.
Die meisten haben wohl zwischen 40-50 aber 7 ist wirklich schon sehr wenig.
Vielleicht gibts ja tatsächliche eine Störung im Calcium/Vitamin D Haushalt und dies kann ja viele Probleme verursachen.

Grüße Shawn
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Shawn,

Vielleicht gibts ja tatsächliche eine Störung im Calcium/Vitamin D Haushalt und dies kann ja viele Probleme verursachen.

Sehe ich genauso. Schüssler Salze sind aber eher so gar nicht Dein Ding?

Liebe Grüße

Ulrike
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Shawn,

Amalgam stört wirklich ganz viele Vorgänge im Körper, es kann einfach ganz vieles blockieren, man hat z.B. einen Mangel an Vitaminen und Spurenelementen, die Antioxidantien werden verbraucht, Nahrungsmittelunverträglichkeiten entstehen, womit dann auch Histamin ein Problem wird.
Besonders erinnern mich deine Venenprobleme an schlimme vergangene Zeiten. Jahrelang habe ich gegen Venenentzündungen alle möglichen Medikamente, angefangen von der Homöopathie bis zur Schulmedizin, geschluckt aber nichts hatte geholfen.
Besonders unangenehm und schmerzhaft war die Hauptvene im rechten Bein, die in der Leistengegend stark anschwoll und blau/rot verfärbt war.
Das war nur eines von vielen gesundheitlichen Problemen, die ich in meiner "Amalgamspitzenzeit" hatte.
Der Phlebologe meinte damals, dass ich um eine Venenoperation nicht herumkommen würde.
Mit jeden Amalgamzahn den ich verloren habe, wurden die Venenprobleme weniger. Eine Venenoperation ist schon lange vergessen und ich habe seit ca.7 Jahren nicht eine einzige Venenentzündung gehabt, ohne jedes Medikament.
Es zeigt mir auch wieder, wie typisch unsere Gesundheitsmaschinerie mit Amalgam gefüttert wird.

Du hast hier zwar viele Ratschläge erhalten, aber für mich bleibt das auch wieder nur eine Symptombekämpfung, wenn Du nicht an die Ursachen denkst.

Wie sieht dein aktueller Zahnstatus aus, hast du schon mal eine Kieferpanoramaaufnahme anfertigen lassen?
Wenn ja, könntest Du die Aufnahme hier ins Forum stellen.

Eine gute Hilfestellung ist auch das Patientenmerkblatt im nachfolgenden Link.

Directupload.net - ndo2welq.pdf

Liebe Grüße
Anne S.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
22.02.12
Beiträge
80
Hallo,

ich muss gestehen das ich Schüssler Salze bis vor diesen Thread gar nicht groß kannte. Liegt vielleicht daran das ich noch Recht jung bin und ich mich erst seit knapp über 1 Jahr nicht so gut fühle und davor mich für sowas nicht interessiert habe. Helfen diese denn wirklich so gut wie ihr allgemeiner Ruf ist?

Bin auch am überlegen Alpha-Liponsäure zu nehmen wobei ich nicht sicher bin welche man da nehmen sollte geht ja bei 100mg los und es gibt aber auch 600mg. Das Problem ist das man bisher nicht wirklich weiß was die Schmerzen verursacht. Die Blutzuckerwerte habe ich zu Hause selbst getestet und diese waren bis auf den einen Tag wo ich mehrere Stücke Käsenkuchen gegessen habe mehr als ok.

CRP & BSK waren OK was irgendwelche Entzündungen im Körper ausschließt.

Fibrinspaltprdukte (DD) 0,17mg/l was auch ein sehr guter Wert ist und gleichzeitig Blutgerinnungsprobleme ausschließt.

BMI hab ich einen um die 21
Ich trinke täglich auch recht viel 2-3l reins Mineralstoffarmes Wasser (Volvic)

eigentlich alles postiv. Ich versuche jetzt auch viel öffters Gemüse und Obst zu essen und 1-2 Esslöffel Leinöl nehme ich täglich auch zu mir auf fertige Speisen.

Etwas aktiver müsste ich noch werde aber dies ist nicht leicht wenn die Schmerzen zunehmen im Bein wenn ich lange stehe.

2-3 mal die Woche mache ich nun auch Wechselduschen was ich sehr angenehm finde und was ja auch gesund sein soll.

Die Blutwerte sind einfach fast alle gut bis sehr gut und der Neurologe konnte bisher auch nicht wirklich was feststellen und Lyrica bisher ohne große Wirkung.

Das Problem ist das ich mich langsam auch hängen lasse und ich schon gar keine Lust mehr habe zum Arzt zu gehen. 1-2h warten und in 1-2min abgefertigt und man ist kein Schritt weiter als vorher.


Theorie 1: Anfang letztes Jahr ist die Borreliose ausgebrochen (der eventuelle Zeckenbiss würde dann aber 2-3 Jahre zurückliegen)

Meine Freundin kennt jemanden der Borreliose hatte und bei ihn fing es auch mit Magenprobleme an.

Ich hatte sehr starke Magenprobleme und ich konnte echt nicht mehr. Alle Untersuchungen ergaben nichts.

Dann war ich im KH weil ein Abszess am Steißbein entfernt wurde und bekam 3 Tage lang durch Infusion Antibiotika. Kurze Antibiotika-Behandlungen können die Beschwerden verschlimmern soweit ich gelesen habe und es würde ja dann passen. Die Magenprobleme wurden erst erheblich schlimmer und ich bekam Muskelzucken fast am ganzen Körper.

Dann ging es 2-3 Monate später rasant los Schläfenschmerzen (rechts) kribbeln Wange (rechts) und die Schmerzen wurden schlimmer wenn die Stelle Druck ausgesetzt wurde.

Stechen und kribbeln in der rechten Hand folgte darauf und Schmerzen in der Armbeuge. Schmerzen im Bein waren da praktisch noch sehr Schwach aber ich hatte ein kältegefühl im Fuß wenn ich diesen bewegt habe.

Nun habe ich Schmerzen in der Kniekehle und seitlich der Wade entlang die definitiv schlimmer im stehen sind. Das Kältgefühl im Fuß (wenn ich diesen bewege) ist mal ein Tag da mal nicht). Die Schmerzen in der Armbeuge sind auch fast täglich vorhanden. Die Schläfenschmerzen sind praktisch jeden Tag unterschiedlich stark.

Welcher Test wäre im meine Fall am zuverlässigsten?
Welcher würde eine Borreliose nahezu ausschließen?
Bei mir könnte man ja nicht mehr von einer frischen Infektion sprechen.


Theorie 2: Amalgam

Fast noch schwerer nachzuweisen. Hohe Kosten und lange Entgiftung

Bald muss ich ja wieder zum Zahnarzt wo ein Loch zugemacht werden soll und da es ein Backenzahn ist, wird er wohl wieder Amalgam reinmachen wollen aber diesmal werde ich NEIN sagen. Mit was könnte man so rechnen wenn zum Beispiel wieder eine Kunststoff-Füllung reinkommt?

Es muss ja ein Grund geben warum Amalgam in einigen Ländern verboten ist und daher will ich mir auf jedenfall keine weiteren reinmachen lassen.

Passen würden alle Probleme auch das mein Kurzzeitgedächtnis verdammt schlecht gewurden ist. Ich kenne noch Telefonnummern die ich zuletzt gewählt habe wo ich 14 oder 15 war (13-14 Jahre her) aber jetzt habe ich manchmal schon Probleme Handlungsstränge in einen Film zu folgen weil ich oft Namen und Details vergesse. Generell vergesse ich sehr viele und auch wichtige Dinge. Der Neurologe meinte nur, dass kann ich meinen Alter noch nicht sein.


Theorie 3:

Augenprobleme (Ursache mein Asthmaspray welches als Nebenwirkung den Augeninndruck erhöhen kann)

Schläfe (Kieferprobleme CMD ?) Jedenfalls ist der Knochen oder die Muskelfasern rechts deutlich mehr tastbar
Kribbeln + Schmerzen in Arm / Bein = Problem im Lendenwirbelsäulenbereich
weil es da auch oft schmerzt. Kombiniert vielleicht mit ein Nährstoffmangel (Vitamin D / Calcium)

Dazu habe ich so ein Multifunktionsgerät wo man per Bluttropfen die Zucker und Harnsäurewerte testen kann.

Mega genau soll der Harnsäurewert nicht sein aber auffällig das dieser fast immer über 9 und oft auch über 10mg/dl und wäre ja damit viel zu hoch.

Theorie 4

Da die Probleme sehr stark rechtslastig sind (die linke Hand kribbelt nur selten mit den linken Bein oder der linken Kopfhälfe habe ich gar keine Probleme)

Wäre ein Doppler-Sono der Kopf/Arm- u. Beinversorgende Gefäße für ein 100% Ausschluss interessant. Die Wahrscheinlichkeit liegt bestimmt nur bei 1-2% das ein junger Mensch irgendwo eine Verengung hat aber so würde man überhaupt mal was ausschließen können. Viele bieten das ja als Individuelle Gesundheitsleistungen an und wenn ich die meisten Preistabellen richtig deute, dann kostet Doppler Beine (20-40€ ... Arme 20-40€ Hals/Kopf 60-80€
in guten Fall also 100 in schlechten 160€. In Vergleich zu Borreliose oder
Amalgam aber noch relativ erschwinglich. Vielleicht wirkt das ein wenig übertrieben aber irgendwas muss man ja machen weil sonst feier ich bald noch 1jähriges Schmerz-Jubiläum

Den Zahnarzt hab ich das mit die Gesichtsschmerzen auch erzählt (mit der Hoffnung das dieser ein Röntgenbild macht aber er sagte nur, ja es könnte von die Zähne kommen) Vielleicht muss ich mal direkt danach fragen wobei ich sowas generell nicht mag das ich sage was der Arzt machen könnte weil man ja selbst nicht die Qualifikation dafür hat aber scheinbar wird ja sonst nichts gemacht.


Grüße Shawn
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.04.12
Beiträge
279
hallo Shawn,
ich denke es ist höchste zeit, dass du dich mit chlordioxid (ClO2)befasst. Leider habe ich deinen thread nicht ständig verfolgt, aber heute nachgeholt. Die meisten deiner probleme passen mit den krankengeschichten zusammen die mit ClO2 kuriert werden konnten. Das ClO2 ist ein hochwirksames desinfektionsmittel, welches durch den sauerstoff am chlor arbeitet. Das chlor hat bei der arbeit nur eine dämpfende wirkung damit der sauerstoff nicht zu radikal wirkt (wie z.B. Ozon oder H2O2). Das ClO2 greift nur anaerobe zellen an. Wenn sich das chlor vom sauerstoff trennt vereinigt es sich mit einem überall im körper gegenwärtigen Natrium-ion zu einem harmlosen kochsalzmolekül (NaCl). Anders als bei den meisten arzneien (85%), die entweder chlorverbindungen sind, oder mit hilfe solcher hergestellt werden, gibt es also hier keine mutagenen reaktionen mit dem körpergewebe.
Der sauerstoff reagiert mit anaeroben zellen in der weise, dass diese durch die oxidierung tödlich verletzt werden. Dagegen gibt es auch keine resistenzbildung. Die meisten krankheitserreger sind anaerober natur, d.h. sie kommen ohne sauerstoffatmung aus. Das ist aber ihr schwachpunkt, weil sie damit ausnahmslos durch ClO2 abgetötet werden können.
Allerdings gibt es einige dinge zu beachten: Die darmbakterien sind auch fast ausnahmslos anaerob, werden aber vom körper zwecks verdauung der nahrung gebraucht. Damit also hier kein nützling eliminiert wird, muss man das ClO2 zu nüchternen zeiten einnehmen, weil es dann am darm vorbei direkt ins blut geschleust wird.
Wir benötigen zum leben auch die antioxidantien, welche in der form der vitamine, der enzyme, aminosäuren etc. beim stoffwechsel behilflich sind und die radikale kompensieren. Wenn also oxidantien und antioxidantien auf einander treffen werden beide wirkungslos. Das wollen wir auch nicht, daher müssen wir beide zueinander zeitverschoben zu uns nehmen. Denn jede komponente für sich hat im körper nur eine begrenzte wirkungsdauer. Dies lässt sich durch einen passenden essensplan durchaus in griff halten.
ClO2 kann man nicht in großen mengen lagern, weil es sich sehr schlecht und in geringen mengen in wasser löst, es wird daher immer vor ort erst aus NaClO2 (natriumchlorit) mittels aktivierung durch eine säure reduziert.
Im gegensatz zu den technischen anwendungen werden im sanitären und medizinischen bereich nur schwache salzsäure oder organische säure verwendet. Schwache säuren bedingen zwar längere aktivierungszeiten, aber höhere reinheitsgrade der ergebnislösung an ClO2 ohne anteile an chloraten, deren anwesenheit nicht erwünscht ist. Je nach verfahrensweise, massengenauigkeit der komponenten, konzentration, temperatur, zeit, bei der aktivierung verbleiben in der fertigen lösung neben dem gewünschten ClO2 auch reste der komponenten, reduktionsprodukte. Wegen der schlechten löslichkeit des ClO2 (das unter 11° flüssig wird) in wasser hat es einen starken drang zu flüchten und steht als gas in der luft nicht mehr zur verfügung (aktivierungsmethode nach Jim Humble).
Wenn das gas jedoch in ausreichend viel wasser aufgefangen wird steht es bei entsprechender kühlung mehrere monate zur anwendung zur verfügung(aktivierungsmethoden nach gefeu und J.Kalcker). Bei der Kalckerschen methode wird das gas in separaten wasserbehältern aufgefangen und enthält daher auch fast keine restprodukte. Letztere lösung wird vom hersteller CDL(chlordioxidlösung) oder englisch CDS genannt und direkt vertrieben und ist relativ teuer. Meine methode steht jedem anwender über das deutsche MMS-selbsthilfeforum.de kostenlos zur verfügung. Ausgehend von den kosten der komponenten(je 100ml) von ca. 20€ kann man damit etwa 20 gefeu-lösungen à 100 ml herstellen wovon wiederum jeweils 100 rationen an einnahmen mit je 100ml (oder mehr) wasserverdünnung sich ergeben.
Wir im forum empfehlen keinesfalls erst die unguten erfahrungen gemäß der ursprünglichen JH-methode durch zu machen, sondern entweder die CDL zu beschaffen oder die gefeu-lösung zu "genießen".
Nun werden einige unken, wenn das so günstig ist und so eine wirkungsvielfalt hat, warum wird es nicht generell überall eingesetzt? Tja, das liebe geld!
Wenn gesundheit so billig ist, wer kann dann an den krankheiten noch verdienen ?
Eugen Roth hatte schon erkannt:
Ärzte verdienen ja nichts an den gesunden und den toten leuten. Ihre kunst also wird es sein, sie zwischen beiden extremen in schwebe zu halten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.04.12
Beiträge
279
Shawn,
nachdem ich vorhin deine aufmerksamkeit auf das ClO2 gelenkt habe, was gegen die realen vorhandenen pathogene wirken soll, versuche ich nun dein krankheitsbild anders zu beleuchten. Du hast mittlerweile "tausend" ärzte auf deine probleme aufmerksam gemacht. Dein letzter absatz ist bezeichnend und dein ZA stimmte zu, es könne von den zähnen kommen. Er wird dir gerne ein neues gebiss verkaufen für 10 -20 T€. So ähnlich denken auch andere ärzte.
Aber du hast vor allem selbst deinen schmerzen und symptomen eine wahnsinnige aufmerksamkeit zu kommen lassen, so dass dein unterbewusstsein,dein bauchhirn nur noch diese dinge kultiviert. Das gefühl für gesundheit ist dir abhanden gekommen und weil du nur noch an diese dinge denkst, bist du scheinbar vergesslich. Es ist eine selbstprogrammierung! Du solltest es wissen, das rationale gehirn kann schmerz lernen!
Das ist mittlerweile stand der medizin.

Du kämpfst wie ein tiger gegen deine symptome und verfestigst sie damit weiter, weil du ihnen alle aufmerksamkeit schenkst. Diese aufmerksamkeit solltest du abschütteln, sie hilft nicht, im gegenteil.
Du kennst vielleicht die geschichten von vielen krebskranken, die kämpften, aber verloren, weil sie dabei der krankheit die maximale aufmerksamkeit gaben.
Es gibt andere, die besiegten den krebs, weil sie lernten mit ihm zu leben und sich vorstellten einfach gesund zu sein. Die aufmerksamkeit ist auf die positiven dinge zu richten.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.448
Du kennst vielleicht die geschichten von vielen krebskranken, die kämpften, aber verloren, weil sie dabei der krankheit die maximale aufmerksamkeit gaben.
Es gibt andere, die besiegten den krebs, weil sie lernten mit ihm zu leben und sich vorstellten einfach gesund zu sein. Die aufmerksamkeit ist auf die positiven dinge zu richten.

Und dann gibt es noch die, die gelernt haben, mit dem Krebs zu leben und ihren Fokus auf ihre Gesundheit richteten und trotzdem starben.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
22.02.12
Beiträge
80
HuHu,

ich habe es nun mal 2 Monate komplett ruhen lassen ...
d.h. nicht damit befasst und Schmerzen versucht zu ignorieren.
Der Erfolg war aber eher durchwachsen

Vor 1 1/2 Wochen circa hatte ich dann wohl die schlimmsten Schmerzen die ich jemals hatte. Bei ein Zahn hatte ich ein so stark drückendes und schmerzendes Gefühl das es kaum noch auszuhalten war.

Ich bin dann gleich frühs zum Zahnarzt (Kälte-Test negativ)
der Zahn wurde dann aufgebohrt (Eiter entfernt und gereinigt)
und nun soll diese Woche eine Wurzelbehandlung gemacht werden.

Tag für Tag tat der Zahn immer weniger weh und komischerweise wurden auch die Gesichtsschmerzen schwächer. 1-2 Tage waren diese sogar fast verschwunden! Zufall? gute Frage ich habe die Tage wo es so weh tat weniger gegessen und viel geschlafen.

Jedenfalls fängt es seit 2 Tagen wieder etwas mehr an weh zu tun.
Die Schmerzen sind aber etwas abgeschwächter dafür kribbelt es viel stärker! Vor allem Augenlidbereich und neben den Ohr.

Hab auch mal ein Bild hochgeladen damit man so in etwa den Verlauf sieht.
Blau= wo es stark kribbelt Rot= wo es meist schmerzt und druckempfindlich ist. Wobei rot sich manchmal bis zum Ohr hinzieht.

Vielleicht bessert sich das ja nach die Wurzelbehandlung aber komisch ist das schon das dieses kribbeln Phasenweise schon richtig heftig ist.
Naja mal schauen ....


Grüße Shawn
 

Anhänge

  • SA104011.jpg
    SA104011.jpg
    7.6 KB · Aufrufe: 2
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.448
Hallo Shawn,

die eingezeichneten Stellen entsprechen meiner Meinung nach dem Verlauf des Trigeminus-Nervs, und zwar ist das der obere und der untere Ast.

Nervus trigeminus

Wenn in dem aufgebohrten Zahn tatsächlich Eiter drin war (welcher Zahn?), dann kann es doch sein, daß die Entzündung dieses Zahns sich ausgebreitet hat und vor allem den Trigeminus mitbetrifft? Was meint der ZA dazu?

www.trigeminusneuralgie.name/resume.php

Ich würde mir gut überlegen, ob ich eine Wurzelbehandlung möchte oder ob dieser Zahn nicht besser gezogen wird. Wer weiß, ob mit der Wurzelbehandlung tatsächlich alle Entzündungsherde und -herdchen behoben werden können?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
22.02.12
Beiträge
80
Hallo Oregano,

im MRT wurde leider nichts gesehen bezüglich des Trigeminus-Nervs.

Das ist der obere Schneidezahn (rechts) die Seite würde ja passen.
Ja es war tatsächlich Eiter drin und ich hatte auch starke Aufbeißschmerzen.
Die ZA meinte das die Infektion vielleicht den Knochen mit befallen hat oder so.

Die Stelle würde natürlich gar nicht gut passen um ein Zahn zu ziehen.
Mich wundert es ebend nur das der Zahn grad wieder total schmerzlos ist ... aber ich weiß auch nicht was sie alles gemacht hat letztens. Absaugen und reinigen auf jedenfall. :D

Grüße Shawn
 
Oben