Veränderungen

Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317

Veränderungen sind schwer

von Klaus Hoffmann

Sage nicht niemals
denn damit verschließt du dir doch jede Tür
verhinderst dich nur selbst.
Ja, ich weiß, du weißt schon
große Worte bringen nichts, es ist doch klar
Veränderungen sind schwer.
Ja, ich weiß, du weißt schon
große Worte bringen nichts, es ist doch klar
Veränderungen sind schwer.
Ja, ich weiß, du weißt schon
große Worte bringen nichts, es ist doch klar.


VERÄNDERUNGEN

Wikipedia:
Eine Veränderung kennzeichnet den Übergang von "Gleich" zu "Verschieden".
Ausgehend von einem bestimmten Zusammenhang oder auch einer Struktur, wechseln bei einer Veränderung einzelne Zustände oder Beschaffenheiten.
In den meisten Fällen handelt es sich hier um einen raum-zeitlichen Vorgang.

Veränderung - Wikipedia

"Veränderungen können sehr oft Angst oder Furcht auslösen, lähmend wirken und sogar aggressiven Widerstand herausfordern. Veränderungen bedeuten bei allen Beteiligten Arbeit und auch die Gefahr, etwas dabei zu verlieren. Deshalb muß bei jeder Veränderung jeder gefragt werden, keiner darf übergangen werden, jeder will ernst genommen werden, sonst wird er die Veränderung nicht mit tragen.
Jede Veränderung muß gut erklärt werden. Es muß für alle Beteiligten, die natürlich sehr früh eingebunden sein müssen, klar werden, was nachher anders ist als vorher. Es besteht bei Veränderungen ein enormer Kommunikationsbedarf. Was einem klar ist, ist noch lange nicht allen klar. Vor allem muß jeder verstehen, was er dabei gewinnt, was sein Nutzen ist.
"
Veränderungen - sie sind eine Herausforderung, Change Management

Nur wer sich ändert, bleibt sich treu.
Wolf Biermann
zitate.net/zitate/ver%C3%A4nderungen/zitat_1556.html

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Mitte der siebziger Jahre wurde der lösungsorientierte Ansatz von Steve de Shazer, Insoo Kim Berg, Eve Lipchik und anderen Teammitgliedern am Brief Family Therapy Center in Milwaukee, USA entwickelt.
Dahinter steht die Überzeugung, dass jede Person Ressourcen und Kompetenzen besitzt, welche für eine Veränderung, einen Fortschritt, hilfreich sind.

Wichtige Kernpunkte:

Eine Ausrichtung auf die Lösung und auf die Zukunft erleichtert eine Veränderung in die gewünschte Richtung.

Wirkungsvolle Veränderung ist möglich, wenn sie auf selbstgewählten Zielen, Kräften, und Kompetenzen aufbaut.

Veränderung geschieht immer. Kleine Veränderungen führen zu grösseren Veränderungen.

Jeder Mensch ist Experte für sein Leben und hat alles was er braucht, um sein Problem zu lösen.

Jede Person will kooperieren. Sie tut es auf ihre Weise. Wichtig ist ihr Denken und Handeln zu verstehen.

Wie Personen ein Ziel (eine Lösung) beschreiben und was sie tun, beeinflusst die zukünftige Interaktion (Wechselbeziehung) zwischen allen Beteiligten.

Die Zukunft hat schon begonnen. In jeder Situation gibt es offenkundige und versteckte Ressourcen. Diese werden aufgedeckt, gepflegt und verstärkt.

Zu jedem Problem gibt es Ausnahmen und diese können zur Konstruktion von Lösungen genutzt werden.
Lösungsorientiert

Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872

»Wenn die Raupen
wüssten, was einmal sein
wird wenn sie erst
Schmetterlinge sind, sie
würden ganz anders
leben: froher, zuversichtlicher
und hoffnungsvoller.«

Heinrich Böll
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Sehr schön, Uta! :)


Allen Veränderungen, selbst jenen, die wir ersehnt haben,
haftet etwas Melancholisches an,
denn wir lassen einen Teil von uns selbst zurück.
Wir müssen ein Leben sterben, ehe wir ein anderes beginnen können.
Anatole France (1844 - 1924)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Manche Menschen wünschen sich die Lösung ihrer Schwierigkeiten sofort und möglichst ohne eigenes Zutun. Die folgenden Aussagen sind exemplarisch für die Erwartung, dass jemand anderes die eigenen Probleme lösen würde: »Ich habe einen Wochenendworkshop mitgemacht und alles fühlte sich gut an. Als ich dann wieder zuhause war, war ganz schnell wieder alles beim Alten.« »Ich habe eine Probestunde Coaching genommen. Das hat mich zwar über einiges nachdenken lassen, aber unterm Strich hat es nichts gebracht.« »Vier Bücher über positives Denken habe ich gelesen, aber ich fühle mich immer noch schlecht.«

Menschen sind Gewohnheitstiere.
Ganz gleich wie unangenehm ein Zustand ist, er wird vom mentalen System als ausgeglichen angesehen. Beginnt man nun an einer Seite etwas zu verändern, dann leistet das System am anderen Ende Widerstand. So erklärt sich, dass der kurzzeitige Effekt nach dem Workshop oder der Probestunde ein, zwei Tage anhält und danach die alten Muster wieder übernehmen. Beliebt ist es dann, der Methode Wirkungslosigkeit zu unterstellen oder das Umfeld zu beschuldigen, dass es einen nicht auf dem neuen Weg gehen läßt.

Sich selbst an neue Ufer führen

Erlebnis und Wandlung sind zweierlei. Das stellte schon Karlfried Graf Dürckheim fest, der die Meditation mit der Psychologie verband und damit große Erfolge hatte. Ohne eine stabile Übungspraxis läßt sich .....
Wirklicher Fortschritt ist langsam, stetig und schrecklich · Erfolg · Erlebnis · Probleme lösen · stabile Ergebnisse · Veränderung · Wandlung · Selbstbewusstsein

Damit ein ganzheitliches Therapiekonzept erreicht werden kann müssen die 3 grundlegenden Systeme im Körper im Gleichgewicht sein:

Mechanisches System (Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder, Organe etc.)
Metabolisches System (Organe, Hormone, Ernährung, Medikamente etc.)
Mentales System (Psyche, Lebensfreude, Motivation etc.)

Mentales System
Lebensfreude
Lebenslust
Lebensenergie
Zuversicht
positives Denken
Wille zu Veränderungen
Mut zu Neuem
an sich selber und seine Fähigkeiten glauben
Metaboles System
www.svoi-asoi.ch/de/behandlung/physiotherapie.php

Wer ein starkes Mentales System von Klein auf mitbekommen hat, wird sich also viel leichter sein, Veränderungen anzugehen und herbeizuführen.

Wer bei den oben genannten Fähigkeiten und Eigenschaften dagegen jeweils "eins auf den Deckel" bekommen hat, wird sich viel schwerer tun, Dinge zu verändern, obwohl das so wichtig wäre.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Wandel
Bedauern, weil nichts lang dauert, nichts bleibt so, wie es war.
Auch Felsenburgen, so fest gemauert die Wälle scheinen, -
und doch ist klar: Eingegraben ist alles, Freud und Leid,
ist Lachen und Weinen in den rollenden Chroder, das Rad der Zeit.
Da ist Blütenschimmer und auch dumpfgrauer Moder,
da ist Vorbei - und auch Immer.

Ursula Lindenberg
Gedicht von Ursula Lindenberg

www.lottstetten.de/upload/Image/1084374904ruine.jpg


Also gibt es mindestens zwei Arten von Veränderung:
- Die, die wir anstreben mit einer Zielsetzung und entsprechenden Mühen
- Die, die sich einfach aus der Zeit heraus ergibt und die auch Mühsal mit
sich bringen kann.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Tja. Nichts ist so konstant wie die Veränderung. Alles fließt. Der Blick in einen Fluss, auf die immer neue Formation des Wassers, wurde schon häufig als Gleichnis für das Leben benutzt. Aber - aus welchen Gründen auch immer - diese Erkenntnis bekommt nur zähen Beifall. Veränderungen gefallen uns nicht. Alles soll bleiben, wie es ist. Wunschträume, die uns vom Handeln abhalten.

Viele Grüsse
Wero
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Leben kann auch nicht aus reiner und andauernder Veränderung bestehen, sondern aus einem "homöstatischen" Gefüge von Bewegung und Verharren, also Veränderung und Bewahren! - Meine ich!

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Der ständige Drang nach Veränderung könnte schon fast Suchtcharakter annehmen. Es gibt doch unstete Menschen, die es nie an einem Platz, einer Stelle, einer Beziehung hält, weil sie meinen, sie müßten ständig Veränderung erleben.
Dazu denke ich mir, daß solche Menschen eigentlich eine Veränderung im Inneren wollen, sie aber im Äußeren suchen. Das klappt dann selten.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Hallo Uta, Leon,

ich denke beim Leben gern an ein Schiff, das den Fluss hinuntertreibt. Natürlich kann man es treiben lassen. Dann eckt es hier und da an, bleibt auch mal in einer Bucht liegen, bis die Strömung es wieder herausholt, und wenn sich der Fluss teilt, schwimmt es, wie der Herr Zufall es will, in diesen oder jenen Arm. Wenn man am Steuer steht, ist es der gleiche Fluss, aber das Schiff eckt nicht an und bleibt nicht liegen und wenn der Lauf sich teilt und man hat sich rechtzeitig eine Karte versorgt und die Gegend studiert, entscheidet man selbst, welcher Arm es sein soll.

Viele Grüsse
Wero
 

Malve

Zum Thema Veränderung passt Hermann Hesse's Gedicht STUFEN - es ist bereits im Forum zu finden. Trotzdem - weil es so schön ist und so oft "passt" - noch einmal:

Stufen

(von Hermann Hesse)

Wie jede Blüte welkt
und jede Jugend dem Alter weicht,
blüht jede Lebensstufe,
blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
in and're, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft zu leben.
Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
an keinem wie an einer Heimat hängen,
der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten!
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
und traulich eingewohnt,
so droht Erschlaffen!
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
mag lähmender Gewohnheit sich entraffen.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
uns neuen Räumen jung entgegen senden:
des Lebens Ruf an uns wird niemals enden.
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

LG,

uma
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Ein schönes Bild, Wero


Um bei dem Bild zu bleiben: Ich ankere so ab und zu an einer Stelle, wo es mir gefällt. Mag ich dann weiterziehen, geht es eben weiter....

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Ein schönes Bild, Wero


Um bei dem Bild zu bleiben: Ich ankere so ab und zu an einer Stelle, wo es mir gefällt. Mag ich dann weiterziehen, geht es eben weiter....

Gruss,
Uta
Ja, das finde ich auch! :)

Uma - Du bist mir zuvor gekommen,;) genau das Gedicht wollte ich gerade verlinken!

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Ich wollte es auch verlinken, aber mir fiel der Titel nicht mehr ein .....
Grüsse,
Uta
 
Beitritt
16.08.06
Beiträge
234
hallo

ich liebe Veränderungen zum Besseren hin...
aber ich bin meistens zu faul.

Kaba
 

Malve

Ein Professor händigte die Unterlagen für das Abschlußexamen aus und verursachte einige Verwirrung bei den Studenten. Einer von ihnen sprang auf und rief aufgeregt: "Aber, Herr Professor, das sind ja die gleichen Fragen, die Sie uns bei der letzten Klausur gestellt haben!" - "Stimmt", sagte er, "aber die Antworten haben sich geändert."
Verfasser unbekannt

www.zitate.de | Suchergebnis
 
Beitritt
21.06.07
Beiträge
2
Das Leben, so scheint es mir oft, ist ein einziges Experiment. In der Wechselwirkung zwischen Neugierde, Ideen, Irrtum, Schmerz, Erkenntnis und Erfahrung bahnt sich der Mensch den Weg durch's Leben. Das Leben ist eine Entdeckungsreise. Es wird immer Neues ausprobiert, neue Wege eingeschlagen, manchmal enden manche in einer Sackgasse, doch auch dann hat man dazugelernt.

Flussfrau
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Flussfrau,
herzlich Willkommen in diesem Forum!
Deine Assoziation zu dem Thema spiegelt ein wenig Deinen Nickname wieder, finde ich:) .

In der Wechselwirkung zwischen Neugierde, Ideen, Irrtum, Schmerz, Erkenntnis und Erfahrung bahnt sich der Mensch den Weg durch's Leben. Das Leben ist eine Entdeckungsreise. Es wird immer Neues ausprobiert, neue Wege eingeschlagen, manchmal enden manche in einer Sackgasse, doch auch dann hat man dazugelernt.
Das Leben ist fortwährende, gleitende Veränderung. "Panta rhei!" - "Alles fließt!" (Heraklit).

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben