Ursachen von Allergien?

Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

ich und auch viele andere in meinem Bekanntenkreis haben Allergien.
Bei den meisten fing es mit einem kleinen "Heuschnupfen" an und hat sich bei vielen auch zu Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten weiterentwickelt.

Was mir aufgefallen ist, dass fast alle in ihrem Beruf mit Schadstoffen zu tun hatten oder noch haben.
Häufig mit lösungsmittelhaltigen Stoffen.
Der Arzt hat zu mir gesagt, das kann man nicht feststellen und währe warscheinlich nur Zufall. Ich mag aber nicht an solche Zufälle glauben.

Somit würde ich gerne alle mit Allergien bitten darüber nachzudenken ob ihr auch mal eine Zeit lang mit irgendwelchen Schadstoffen in Berührung gekommen seid und hier zu berichten.

Würde mich freuen wenn wir hier mal darüber diskutieren könnten, da mir dieses Thema schon lange am Herzen liegt:)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Auf mich trifftt das auch zu, Sternchen. Ich hatte beruflich in einem Labor zu tun, und später lebte ich in einer Wohnung, in der eine Menge Chemie drin war. Nur wußte ich damals noch gar nichts von solchen Belastungen.
Dazu kommt noch, daß auch mein Vater schon Heuschnupfen hatte.

Dumm gelaufen... Aber Dein Arzt macht es sich da sicher zu einfach.

Gruss,
Uta
 

Ringelblume

Hallo Sternchen,

ich bin ganz Deiner Meinung. Durch meine kinesiologische Brille geschaut habe ich diese These in einem anderen Thread vertreten. Aus meiner Sicht ordne ich auch bestimmten Schadstoffen / Chemikalien auch bestimmte Allergien zu. Es gibt allerdings auch Überschneidungen. Meine Beobachtung ist, dass z.B. Hg Allergien / Unvertäglichkeiten auf Weizen und Gluten produziert, chlororganische Substanzen (PCB, Dioxin...) und Lösemittel auf Milchprodukte. Nach Entgiftung und Allergielöschung (kinesiologisches Verfahren) können diese Nahrungsmittel wieder in den Speiseplan integriert werden. Eine Allergielöschung vor der Entgiftung halte ich für kontraindiziert, da aus meiner Sicht die Allergie ein hilfreicher Kopensationsmechanismus des Körpers ist.
Labortechnisch wurden irgendwann einmal bei mir mehrere Vergiftungen festgestellt. Ich habe nicht in einem Labor oder Chemiebetrieb gearbeitet. Ich bin mit der Hypothek einer Amalgam-belasteten Mutter geboren worden. Zudem waren meine Eltern sehr fortschrittsgläubig und machten nicht davor halt, haufenweise Chemikalien im privaten Bereich einzusetzen. Von meinen 13 Schuljahren habe ich 11 in PCB, Dioxin belasteten Räumen verbracht. Vermutlich auch noch Formaldehyd. Dazu kamen unter ähnlichen Bedingungen 4 Jahre Studium und anschliessend nahezu 30 Jahre Beruf in belasteten Räumen. Natürlich Amalgamfüllungen bereits als Kind und Erwachsene. Ich gehe mal einfach von einer Ansammlung von Giften über die Zeit aus. Trotz der genetischen Disposition (MCS, HPU) konnte ich durch sukzessives Entgiften die Allergieneigung reduzieren und kann wieder am sozialen Leben teilnehmen, was mehrere Jahre nicht mehr ging. Ein Gang in den Supermarkt legte mich lahm für mehrere Tage. Ich habe mir mein Leben millimeterweise zurückgeholt.

Grüsse von Ringelblume
 
Oben