Unspezifische Symptome - bin ziemlich am Ende

Themenstarter
Beitritt
28.06.15
Beiträge
5
Hallo ihr Lieben,
mein Leben ist seit ungefähr anderthalb Jahren... naja sagen wir es so, teilweise sehr schwer auszuhalten.
Ich leide an einigen sehr unspezifischen Symptomen und habe bisher keinerlei Antworten gefunden, weshalb ich hier mal mein Glück versuche.

-Ungefähr alle 8 Wochen extrem starke Rückenschmerzen, die meist mittags anfangen, zum Abend hin stärker werden und mir dann nachts komplett den Schlaf rauben. Zum Glück treten diese relativ selten auf, und verschwinden dann am nächsten Tag wieder, aber nachts sind sie so stark, dass es trotz Schmerzmittel kaum auszuhalten ist. Das Seltsame ist auch, dass die Rückenschmerzen in den Bauch "ausstrahlen" und zu den extremen Rückenschmerzen noch starke Bauchschmerzen dazukommen.

-Häufig ein Stechen im Unterbauch, vergleichbar mit Seitenstechen, dass bei Bewegung stärker wird. Falsche Atmung kann ich ausschließen, da es auch auftritt, wenn ich bei Bewegung bewusst atme und es auch teilweise in der Ruhe auftritt. Also Joggen geht zum Beispiel überhaupt nicht. Sobald ich anfange zu laufen, wird das Stechen nach den ersten 100 Metern unerträglich.

-Selten ein extremer ziehender Schmerz im Unterbauch. Tritt meistens auf, wenn ich auf dem Bauch liege, aber verschwindet dann auch sehr schnell wieder, weshalb es nicht sehr schlimm ist, aber dennoch sehr unangenehm sein kann.

-Übelkeit nach fast jeder Mahlzeit. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen, nur dass ich deshalb oft den Appetit verliere, da mir direkt bei dem Gedanken an Essen übel wird. Ich habe früher immer sehr gerne gegessen, aber wenn es mir ständig übel nach dem Essen wird, macht das auch keine Freude mehr.

-Und jetzt zum Schlimmsten: Eine ständige innere Unruhe im Bauch-Brustbereich, die vor anderthalb Jahren ohne einen bestimmten Auslöser eines Morgens anfing und seitdem keine Sekunde verschwunden ist. Diese Unruhe ist schlimmer, als alle zuvor genannten Symptome zusammen. Mir kommt es so vor, dass diese bei Hitze in der Sonne stärker wird, genauso wie nach Bewegung, wenn ich wieder in die Ruhe komme. Teilweise ist die Unruhe nur mit einer Wärmflasche am Bauch auszuhalten, also das wünsche ich wirklich niemandem.

Beim Arzt war ich schon, aber das ist schon länger her und ich war wohl auch nicht überzeugend genug, wie belastend das alles für mich ist, weshalb ich nicht besonders ernst genommen wurde. Ich werde auch in der nächsten Wochen nochmal den Gang zum Arzt angehen, aber vorher wollte ich hier nochmal um Hilfe bitten. Vielleicht hat ja tatsächlich jemand eine mögliche Ursache für mein Problem.

Ansonsten, eine Magenspiegelung habe ich bereits hinter mir - ohne Befund. TSH wurde schon bestimmt - lag bei 3,2 weshalb ich in vier Wochen ein Termin beim Endokrinologen habe. Vor etwa 5-6 Jahren wurde eine Blinddarm-OP durchgeführt, ich weiß nicht ob das nennenswert ist, aber naja...

Es wäre sehr schön, wenn ihr mir auf dem Weg zu einer Antwort helfen könntet, da ich mittlerweile ziemlich verzweifelt bin.

Liebe Grüße

Butttermilch
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.432
:)hallo buttermilch,

herzlich willkommen.

diese symptome kenne ich nur zu gut.
hast du mal deine galle überprüfen lassen,
ob du vieleicht steine hast.

lg gabi
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
28.06.15
Beiträge
5
Hallo sanara :)

Nein, an die Galle habe ich bislang noch gar nicht gedacht, wie lässt man diese denn untersuchen?
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.432
hallo buttermilch

bei mir hat man die steine per ultraschall entdeckt.
die crp werte waren auch erhöht.
an den blutwerten sieht man das aber nicht immer.

lg gabi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.052
Hallo buttermilch,

beim Ultraschall werden die Gallensteine nicht immer gesehen bzw. es kann auch andersherum passieren, wenn der Doc nicht viel Erfahrung mit der Sonographie hat: er sieht Gallensteine, die sich dann beim CT oder MRT als Luft heraus stellen.

Wenn also der Ultraschallbefund unklar ist...:

...
Sehr schnell und sicher entdeckt der Arzt einen Gallenstein mit einer Ultraschalluntersuchung (Sonographie). Außerdem sieht er, wenn die Gallenblase durch die Gallensteine vergrößert oder ihre Wand verdickt ist. Darüber hinaus kann der Arzt mit der Ultraschalluntersuchung erkennen, ob statt Gallensteinen möglicherweise bösartige Veränderungen der Gallenblase (Gallenblasentumoren) für die Beschwerden verantwortlich sind.

Manchmal sind nach der Ultraschalluntersuchung weitere Untersuchungen nötig, um Gallensteine sicher zu erkennen und die Diagnose zu stellen. Der Arzt entdeckt einen Gallenstein zum Beispiel mit einer:

Magnetresonanztomographie (MRT)
Computertomographie (CT)
Spiegelung (Endoskopie)
der ableitenden Gallenwege unter Röntgenkontrolle (ERC = endoskopische retrograde Cholangiographie), gegebenenfalls auch mit Darstellung des Bauchspeicheldrüsengangs (ERCP = endoskopische retrograde Cholangio-Pancreaticographie). Im Rahmen der Spiegelung kann der Arzt auch blockierende Steine gleich entfernen, also das Gallensteinleiden behandeln.
...
Gallensteine Diagnose - Onmeda.de

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.15
Beiträge
5
Alles klar, dann werde ich meine Galle auf jeden Fall untersuchen lassen.
Könnte diese Unruhe auch eventuell von der Schilddrüse kommen? Mein Hausarzt meinte, dass ein TSH von 3,2 völlig in Ordnung sei, aber ich habe da auch schon anderes gelesen. Ich bin aber sehr schlank (56kg bei 176cm, m) also ich weiß nicht, ob da eine Unterfunktion so wahrscheinlich ist...

Liebe Grüße!

Edit: Achja, was ich noch vergessen habe, zu erwähnen: Ich habe sehr häufig Stuhlgang, eigentlich nach jeder Mahlzeit (3-6x am Tag) Dabei meist ein sehr weicher, schmieriger Stuhl bis hin zu Durchfall, ist aber auch ab und zu fest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hallo Buttermilch,

wenn in der Leber die Hormonproduktion stockt, so hat das Auswirkungen auf die Schilddrüse. Dann sollte nicht die Schilddrüse behandelt werden, sondern die Leber, ansonsten kann es zu Gallenkoliken kommen.

Siehe Google: Symptome einer trägen Leber

Häufiger Stuhlgang kann mit der Bauchspeicheldrüse etwas zu tun haben.

LG Rawotina
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.096
Das Seltsame ist auch, dass die Rückenschmerzen in den Bauch "ausstrahlen" und zu den extremen Rückenschmerzen noch starke Bauchschmerzen dazukommen.
Das hört sich nach einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung an.
Ich würde, wenn das auftritt, in die Notambulanz gehen und dort darauf bestehen, dass eine Bauchspeicheldrüsenentzündung ausgeschlossen wird (Bestimmung der Lipase ist dabei wichtig).
Wenn es eine solche Entzündung sein sollte, ist das ein wirklicher Notfall.
Du musst dann stationär aufgenommen werden und Infusionen bekommen. Essen und Trinken darf man dann für einige Tage nicht mehr.
Ich hatte so eine Entzündung schon 2 Mal. Damit ist nicht zu spaßen.
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.15
Beiträge
5
Hm ja an die Bauchspeicheldrüse hatte ich auch schon gedacht, aber was ich immer gelesen habe, ist dass zuerst ein starker Schmerz im Oberbauch auftritt, der dann auf den Rücken und Brust übergehen kann. Bei mir treten ja erst die Rückenschmerzen auf, die über mehrere Stunden über immer stärker werden, und letztendlich dann in die Bauchschmerzen übergehen.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.096
Ich habe bei mir noch beobachtet, dass ich oft gemeinsam Rückenschmerzen habe, wenn mir im Sigma-Bereich des Dickdarms der Darm weh tut und dort möglicherweise sich eine Divertikulitis abspielt.
Ich glaube daher bei mir zumindest nicht mehr daran, dass meine Rückenschmerzen vom Rücken selbst kommen.

Aber wenn Du beim nächsten Auftreten der Schmerzen mal eine Notfalllaboruntersuchung machen lässt (auch mit Entzündungswerten wie CRP, Blutsenkung, evtl. Leukozyten, Lipase, Blutbild und vielleicht noch Leberwerte, Bilirubin, LDH und alkalischer Phosphatase) dann könntest Du evtl. erkennen, woher die Ursache kommt.
Wie ich schon schrieb, wenn es die Bauchspeicheldrüse wäre, muss man das wissen und sich danach dann verhalten.

lg
margie
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo Buttermilch,

Könnte diese Unruhe auch eventuell von der Schilddrüse kommen? Mein Hausarzt meinte, dass ein TSH von 3,2 völlig in Ordnung sei, aber ich habe da auch schon anderes gelesen.
Ja die innere Unruhe kann auch von einer Schilddrüsenfehlfunktion kommen. Der neue Grenzwert für den TSH ist 2,5. Wenn man völlig Beschwerdefrei ist, dann muss ein TSH von 3,2 nicht behandelt werde aber da du Beschwerden hast, solltest du auf eine vollständige Untersuchung der Schilddrüse bestehen.

TSH, FT3, FT4, die Antikörpern TPO-AK, TRAK und TG-AK (alle 3, da muss man wirklich Druck machen, dass die auch alle 3 bestimmen) und ein Ultraschall mit Vermessung der Schilddrüse und dann alle Laborwerte aushändigen lassen und auch den Ausdruck vom Ultraschall, wo die Grösse der Schilddrüse mit einem Mass versehen ist. Nur so, kann man bei einer späteren wiederholten Messung sehen, ob die Schilddrüse sich verkleinert (Hashimoto) oder vergrössert hat.

Hormonselbsthilfe Elisabeth Buchner | Themen | Schilddrüsenprobleme | TSH-Normwert - Diskussion zur TSH-Normwertbestimmung

Bei mir treten ja erst die Rückenschmerzen auf, die über mehrere Stunden über immer stärker werden, und letztendlich dann in die Bauchschmerzen übergehen.
Ich glaube auch, dass du dich da irrst. Nach deinen ganzen Beschreibungen denke ich, die Rückenschmerzen sind nur eine Folge und die eigentliche Ursache liegt irgendwo im Bauch. Du bist auch nicht die erste im Forum, die von begleitenden Rückenschmerzen berichtet.

Grüsse
derstreeck
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.060
Hallo zusammen,

Wenn man völlig Beschwerdefrei ist, dann muss ein TSH von 3,2 nicht behandelt werde aber da du Beschwerden hast, solltest du auf eine vollständige Untersuchung der Schilddrüse bestehen.
bei einem erhöhten TSH-Wert sollte meines Wissens eine komplette Abklärung der Schilddrüse (Freie Werte, Antikörper, Ultraschall) gemacht werden.
Hashimoto beispielsweise macht nicht immer Beschwerden, wird jedoch leider allzu oft übersehen.

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.096
Wegen der Bauchschmerzen würde ich, falls noch nicht geschehen, ein MRT des Abdomens machen lassen. Man sollte m. E. dies gründlich abklären.
Sicherheitshalber würde ich auch noch ein MRT des Rückens (LWS wohl?) machen lassen.

Zuvor wäre ein gründlicher Ultraschall des Bauches natürlich auch wichtig.

Wegen der Beschwerden, die Du immer wieder im Unterbauch hast, würde ich auch noch zum Gynäkologen gehen.

Hast Du denn Auffälligkeiten in der Verdauung?
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.15
Beiträge
5
Zunächst einmal danke für die zahlreichen hilfreichen Antworten.

Inzwischen kann ich mir auch gut vorstellen, dass die Ursache wohl im Bauch liegt.
Diese komische Unruhe liegt ja auch im Bauchbereich, aber eher oberhalb.
Wobei ich nochmal verdeutlichen will, dass ich in dem Sinne ja keine "typischen" Bauchschmerzen habe, nur eben alle paar Wochen/Monate wenn diese Rückenschmerzen auftreten. Ansonsten eben dieses Stechen im Bauch und die Übelkeit.

Auffälligkeiten in der Verdauung habe ich eigentlich keine; nur dass ich einen extrem guten Stoffwechsel habe und wie gesagt sehr oft am Tag und unmittelbar nach Mahlzeiten Stuhlgang habe.

Achja und der Gang zum Gynäkologen würde wohl nicht sonderlich viel Sinn machen, da ich männlich bin *g*
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.096
Achja und der Gang zum Gynäkologen würde wohl nicht sonderlich viel Sinn machen, da ich männlich bin *g*
Ok, da habe ich nicht aufgepasst. Ich habe wohl, weil Buttermilch weiblich ist, gedacht, dass Du eine Frau bist.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Buttermilch , was ist ein extrem guter Stoffwechsel?
Sehr häufiger Stuhlgang nach dem Essen hört sich für mich nach Verdauungsstörung an. Der Stuhl muss geformt sein, er darf nicht schmieren, nicht stinken.
Innere Unruhe habe ich von unverträglichem Essen, tendenziell durch die Abbaustörung von Histamin, Histaminintoleranz genannt.

Alles Gute.
Claudia
 
Beitritt
06.07.15
Beiträge
2
Lieber Buttermilch

Ich denke auch, dass vorhergesagtes ja gut und schön ist aber bevor Du das gesamte Programm des Krankenhauses in Anspruch nimmst wären vielleicht doch Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu testen.

Dein Darm reagiert offensichtlich auf irgend etwas.

Unerkannte Nahrungsmittelunverträglichkeiten können mit den Jahren sehr seltsame Formen annehmen und sehr weit in alle Richtungen des Körpers ausstrahlen (und dabei unbedingt auch auf Fructoseintoleranz testen lassen weil viele Aerzte vergessen das zu testen).

Ein Mangel an Vitamin B12 infolge möglicher Verdauungsproblemen kann übrigens auch ein sehr fieses "Enge-Gefühl" erzeugen .

Ich wünsche Dir eine rasche gute Besserung!
 
Oben