Quantcast

Unklarer Husten seit 8 Monaten

schnuff

Hallo,

ich hoffe, das ihr mir ein wenig weiterhelfen könnt, da mein Hausarzt keine große Hilfe ist.
Ich hatte letztes Jahr Oktober ein dicke Erkältung, Nebenhöhlenentzündung und starkem Reizhusten. Bis auf den Husten konnte ich alles auskurieren, nur der Husten blieb. Da meine Tochter noch den Kiga besucht, kommt natürlich ein Infekt nach dem anderen und sie steckte mich immer wieder neu an und somit hatte ich bis heute nicht einen Tag, an dem ich keinen Husten hatte.
Die Infekte sind soweit weg, aber der Husten nicht. Ich kann eigentlich auch mit Sicherheit sagen, das es kein ansteckender Husten ist, da die anderen Familienmitglieder gesund sind.
So nun war ich wieder bei meinem Arzt, da dieses ja nicht normal ist. Lunge ist frei, Lungenfunktionstest ist auch in Ordnung, Entzündungswerte im Blut sind normal.
Nun hat er mir noch eine Überweisung zum Lunge röntgen mitgegeben, Termin ist in zwei Tagen. Er sagte, wenn da nichts bei rauskommt, soll ich noch ein wenig warten. Hmmm...ich glaube aber, acht Monate lang sind genug.
Der Husten ist morgens am schlimmsten. Dort habe ich ganze dolle Anfälle, das mir manchmal die Luft wegbleibt. Der Husten ist ohne Auswurf, der Hals ist aber verschleimt. Manchmal ist es direkt nach dem Aufstehen, dann erst nach dem Essen, also ganz unterschliedlich. Denn ganzen Tag habe ich komisches Gefühl beim Luft holen und immer wieder den Tag über ein wenig Husten.
Was mir noch aufgefallen ist, das mir manchmal beim reden die Luft wegbleibt, ich also aufhören muss und mich aufs Luftholen konzentrieren muss.
Der Schleim im Hals hat meist einen salzigen Geschmack und ich habe Mundgeruch. Selbst direkt nach dem Zähneputzen ist der Geruch da. Wenn ich etwas trinke(Wasser), dann ist der Geschmack ganz deutlich im Hals.
Zähne sind in Ordnung.
Antiobiotika habe ich nun schon zweimal bekommen, hat nichts gebracht. Inhalieren über Wochen hat auch nichts gebracht.
Ich finde die Aussage meines Arztes ein wenig doof und kann nicht glauben, das das alles an Untersuchungen sein soll. Vielleicht könnt ihr mir ein wenig weiterhelfen, vielleicht hatte ja jemand schon mal das Gleiche...

Liebe Grüße
Daniela
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo schnuff,

gut, daß Du eine Überweisung zum Lungenröntgen hast. Ich hoffe, daß das bei einem Lungenfacharzt stattfindet, so daß der auch gleich eine Interpretation des Röntgenbildes mitgeben kann.

War eigentlich bei Dir auch der Verdacht auf Keuchhusten da? - Der kann sehr lange dauern, bis er endgültig abgeklungen ist.

Experten empfehlen jedoch, bei hartnäckigem Husten immer hellhörig zu werden und Keuchhusten zumindest ins Kalkül zu ziehen. "Bei lang andauerndem Husten und vor allem nächtlichen Hustenattacken sollte bei Erwachsenen immer auch an Keuchhusten gedacht werden",
...
Keuchhusten: Symptome und Impfung - gesundheit.de

Wie sieht es bei Dir mit allergischen bzw. pseudoallergischen Reaktionen aus?
Vielleicht reagierst DU ja auf irgendeinen Stoff in Deiner Umgebung, z.B. neue Möbel, Teppiche, Schimmel, Formaldehyd, Kleber, Zahnmaterialien usw.?
Ist von Deinem Rachen schon einmal ein Abstrich untersucht worden?0

Gibt es da evtl. einen zeitlichen Zusammenhang zwischen einem neuen Möbelstück und dem Beginn Deines Dauerhustens?

Bevor der Arzt Dir evtl. noch einmal ein Antibiotikum verschreibt, sollte er auf jeden Fall vorher ein Antibiogramm machen, damit Du nicht noch mehr Antibiotika ohne jeden Erfolg schluckst.

Grüsse,
Oregano
 

schnuff

Hey Oregano,

nein, von Keuchhusten hat noch keiner gesprochen und ein Abstrich wurde auch nicht genommen.
Meine Tochter ist nun vier Jahre alt, als sie mit ca. 1 Jahr eine Impfung gegen Keuchhusten bekommen hat, hat die Kinderärztin diese Impfung bei mir auch gemacht. Hält denn der Impfschutz bei mir nicht noch an?
Hmmm....ich kann mich nicht erinnern, das irgendetwas bei uns geändert wurde, was dieses auslösen könnte.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo schnuff,

... Bislang war man davon ausgegangen, dass der Schutz vor einer erneuten Erkrankung nach Impfung etwa zehn Jahre anhält. Dies führte auch zu entsprechenden Empfehlungen, dass sich z. B. Frauen im gebärfähigen Alter und enge Kontaktpersonen von Säuglingen nur dann gegen Keuchhusten impfen lassen sollten, wenn in den zehn Jahren zuvor keine Impfung stattgefunden hat[12]. In neueren Studien haben sich aber Hinweise darauf ergeben, dass die Immunität nach Impfung nicht so lange anhält wie erwartet[13]. Nach durchgemachter Infektion geht man von einem für vier bis 20 Jahre andauernden Schutz vor Wiedererkrankung aus.[14]...
Keuchhusten

Deine Impfung hat also vor 3 Jahren stattgefunden. Das würde schulmedizinisch gesehen Immunität bedeuten. Trotzdem gibt es offensichtlich auch Keuchhustenerkrankungen trotz Impfung.
Ich würde das ansprechen. Sicher ist sicher :eek:).

Auch wenn Du im Moment keine Ursachen im Wohn-ARbeitsbereich siehst für den Husten: - Manchmal fällt einem erst später etwas ein, und Schimmel z.B. sieht man ja oft kaum oder gar nicht.

Hast Du übrigens Sodbrennen (Reflux)? Auch das kann eine Ursache für Husten vor allem am Morgen sein, weil der Rachen dann durch die Säure gereizt ist.
https://www.kliniken-mtk.de/cipp/mt...,7409/lang,1/ticket,guest/~/PF_Husten2011.pdf

Grüsse.
Oregano
 

schnuff

ok, ich werde auf jeden Fall den Keuchhusten ansprechen und auch weiterhin im meiner Umgebung darauf achten, ob irgendetwas anderst ist.

Ja, Sodbrennen habe ich in letzter Zeit häufiger...ich schiebe es auf den Stress, den ich die letzten zwei Monate habe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo Schnuff,

Ja, Sodbrennen habe ich in letzter Zeit häufiger

Als Test, ob das Sodbrennen zum Husten führt, könntest Du für ein paar Tage einen Säureblocker nehmen, z.B. Pantoprazol oder so etwas. Am besten in der Apotheke fragen.
Allerdings sollte man solche Säureblocker nicht lange nehmen, sonst kommt die Verdauung durcheinander.
Stress kann natürlich zu Sodbrennen führen. Genauso aber auch Lebensmittel, auf die man allergisch bzw. pseudoallergisch reagiert.
Ein Beispiel sind Lebensmittel, die zu erhöhter Magensäure bei einer Histaminintoleranz führen:

...
Ein zu hoher Histaminspiegel kann jedoch zu verschiedensten körperlichen Reaktionen führen, welche einer Allergie sehr ähnlich sind (dies gilt nach neueren Erkenntnissen auch für einen zu niedrigen Histaminspiegel, siehe Störungen im Histamin-Stoffwechsel):

Magen-/Darm-Probleme, Sodbrennen
Schlafstörungen
Hautausschlag
Kopfschmerzen/Migräne
Conjunktivitis
Urticaria
Anschwellen der Schleimhäute, laufende Nase, Husten, Astma bronchiale
Flush im Gesicht nach ....
Histamin-Intoleranz

Übrigens erhöht STress auch die Histaminausschüttung. Und außerdem ißt man ja oft bei Stress eher nicht sonderlich ausgewogen ... :eek:)

Grüsse,
Oregano
 

schnuff

Oregano,
das mit dem Sodbrennen werde ich auf jeden Fall testen und mir einen blocker besorgen...
kann man den die Hinstamin-Intoleranz bei einem Arzt untersuchen lassen und an welchen Arzt wende ich mich?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo schnuff,

die Histaminintoleranz ist eine schwierige Geschichte, und wahrscheinlich ist sie die Folge von irgendwelchen anderen Geschehnissen.
Ärzte haben im allgemeinen nicht viel Wissen dazu. Und: es gibt keine eindeutigen Tests auf HI.
Deshalb: besser sich selbst informieren, z.B. hier im Forum in der entsprechenden Rubrik, vor allem bei den "Wichtig!"-Beiträgen und hier:

HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.751
Hallo Schnuff,

in diesem Winter gab es zahlreiche Fälle mit Deinen Beschwerden. Ich habe diesen Husten zum Glück nicht bekommen, doch in meiner Familie, im Freundes- und Bekanntenkreis hatten ihn viele, bei manchen haben sich dadurch starke Schmerzen in der Brustmuskulatur etc. entwickelt, weil der Husten sehr hartnäckig und langwierig war. Viele berichteten mir, dass sie noch nie einen solchen extrem "brutalen" Husten hatten. Vermutlich ein neues Grippe-Virus, das besonders gut haftet und einen Dauerreiz verursacht.

Zum Sodbrennen: Du hast Antibiotika eingenommen. Bei Antibiotika und zahlreichen anderen Medikamenten ist Sodbrennen eine unangenehme Nebenwirkung. Tipp: Johanniskrautöl (Rotöl) eine Weile einnehmen, es fördert die Regeneration. Eventuell könnte es auch Deinen Husten beruhigen.

Liste der Sodbrennen verursachenden Medikamente:

Arzneitherapie
Welche Mittel lösen am häufigsten Sodbrennen aus?

Sodbrennen ist die häufigste Gesundheitsbeschwerde bei uns. Viele Betroffene leben seit Jahren und Jahrzehnten damit - ohne jemals deshalb einen Arzt aufgesucht zu haben. Besonders wenn das Sodbrennen mal wieder sehr stark wird, oder länger als gewöhnlich anhält, fragen sich Betroffene, ob auch Medikamente hinter den Beschwerden stecken könnten. Und tatsächlich: Eine Nebenwirkung zahlloser Mittel kann Sodbrennen sein, im folgenden werden nur die häufigsten genannt.

Wirkstoff Gruppe/med. Anwendungsgebiet

Aceclofenac systemisches Antirheumatikum
Acemetazin systemisches Antirheumatikum
Alendronat Knochenstruktur und Mineralisation beeinflussende Mittel
Anionenaustauscherharze z. B. bei Hypercholesterinämie u. a.
Aprepitant Antiemetika/Antivertiginosa
Atorvastatin (bis 2%) Lipidsenker
Butazone M. Bechterew, Gicht
Carbocistein Expektoranzien und Mukolytika
Cholesterinsynthese (CSE)-Hemmer (bis 2%) Senkung erhöhter Cholesterinwerte
Clozapin Neuroleptika
Colestipol-HCl Lipidsenker
Colestyramin Lipidsenker
Daclizumab (8%) Immunsuppressiva
Dexketoprofen rezeptpflichtiges Schmerzmittel
Dihydroergocryptinmesilat (1-10%) dopaminerges Parkinsonmittel
Doxycyclin Tetrazyklin-Antibiotikum
Enoxacin Gyrasehemmer-Antibiotikum
Ethosuximid Antiepileptikum
Etoricoxib systemisches Antirheumatikum
Flupirtin rezeptpflichtiges Schmerzmittel
Flupirtinmaleat rezeptpflichtiges Schmerzmittel
Fluvastatin (bis 2%) Lipidsenker
Hydromorphon-HCl Opioide als Schmerzmittel oder zur Substitution
Ibuprofen (bis 9%) systemisches Antirheumatikum, rezeptfreie oder rezeptpflichtige Schmerzmittel
Indinavir (5-10%) antivirales Mittel
Indometazin systemisches Antirheumatikum
Interferon alfa-2a Zytokin/Immunmodulator
Irbesartan (2%) Angiotensin-II-Antagonist
Ketoprofen systemisches Antirheumatikum
Losartan-Kalium (1,5%) Angiotensin-II-Antagonist
Lovastatin (1%) Lipidsenker
Megestrolazetat zytostatisches Gestagen
Mesuximid Antiepileptikum
Mexiletin-HCl (39%) Antiarrhythmikum (Sodbrennen kommt sehr häufig vor)
Mofebutazon systemisches Antirheumatikum
Naproxen (bis 9%) systemisches Antirheumatikum, rezeptfreies Schmerzmittel
Orciprenalinsulfat (bis 4%) systemisches Mittel bei obstruktiven Atemwegserkrankungen
p-Aminosalizylsäure Tuberkulostatikum
Phenylbutazon systemisches Antirheumatikum
Pravastatin-Natrium (3%) Lipidsenker
Proglumetazindimaleat systemisches Antirheumatikum
Rivastigmin ZNS-wirksames Präparat
Ropinirol dopaminerges Parkinsonmittel
Rosuvastatin (bis 2%) Lipidsenker, bei uns noch nicht im Handel
Salbutamol (bis 5%) systemisches Mittel bei obstruktiven Atemwegserkrankungen
Salmeterol-Inhalat (bis 4%) zur Inhalation bei obstruktiven Atemwegserkrankungen
Simvastatin (bis 2%) Lipidsenker
Terbutalinsulfat systemisches Mittel bei obstruktiven Atemwegserkrankungen
Tibolon Sexualhormon

Quelle: atd - Arzneimitteldatenbank September 2005 (www. arzneitelegramm.de), 2-wöchentlich aktualisiert.

Neben den oben aufgeführten Wirkstoffen (schauen Sie auf dem Beipackzettel Ihres Präparates nach dem „Wirkstoff“, nicht nach dem Handelsnamen/Produktnamen) gibt es zahlreiche weitere Arzneimittel, die als Einzelmittel oder in verschiedensten Kombinationen Sodbrennen auslösen oder verstärken können.

Die Ursachen für Sodbrennen und Refluxprobleme als unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) sind vielfältig und nur teilweise erforscht. Ein Beispiel: Asthmamittel mit dem Wirkstoff „Beta-2-Sympathomimetikum“ entspannen glatte Muskulatur wie sie im Bereich der Atemwege vorkommen, aber eben auch im Bereich des Verschlussmuskels zwischen Speiseröhre und Magen („Asthma-Spray kann Sodbrennen verursachen“). Folge: Saurer Mageninhalt kann - als Folge einer Asthmatherapie mit solchen Wirkstoffen - vermehrt in die Speiseröhre zurückfließen und dort Sodbrennen auslösen.

Egal aber, wie es bei der Arzneitherapie im einzelnen zur UAW Sodbrennen kommt - Sie sollten mit Ihrem behandelnden Arzt darüber sprechen. Und nach Alternativen suchen. Dabei sind drei grundsätzliche Optionen denkbar: 1. Auf das sodbrennen-auslösende Medikament kann vollständig verzichtet werden, z. B. weil die Therapie beendet ist. 2. das Mittel mit der UAW Sodbrennen kann gegen ein anderes Arzneimittel ausgetauscht werden, das die gleiche therapeutische Wirkung, aber nicht diese Nebenwirkung hat. 3. Veränderungen und Ergänzungen der aktuellen Arzneitherapie, also z. B. Dosisveränderungen, Einnahme von säurebindenden Medikamenten, sog. „konservative“ Maßnahmen (Ernährungsumstellung, weniger Rauchen, Kopfende vom Betthöher stellen usw. - siehe „Hausmittel gegen Sodbrennen?“).


Arzneitherapie - Welche Mittel lösen am häufigsten Sodbrennen aus?


Gute Besserung!
Miglena
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Daniela

Ja, ich hatte in der Tat praktisch das Gleiche. Zumindest hat bei mir meine Krankheit so angefangen. Mit der Zeit kamen dann imm mehr tolle Symptome und Beschwerden am ganzen Körper hinzu...

Die Infekte sind soweit weg, aber der Husten nicht.
Wenn ich mir diese Bemerkung erlauben darf… Ich denke nicht, dass du die Infekte losgeworden bist. Ich gehe davon aus, dass diese noch immer da sind und diesen Husten verursachen!

So nun war ich wieder bei meinem Arzt, da dieses ja nicht normal ist. Lunge ist frei, Lungenfunktionstest ist auch in Ordnung, Entzündungswerte im Blut sind normal.
Auch wenn die Lunge i.O. ist und die "typischen" Entzündungswerte im Blut (z.B. CRP, BSG, Leukozyten etc.) normal sind, kann trotzdem eine chronische Entzündung/Infektion vorliegen!!! So was sieht man bei diesen "typischen" Werten meist nicht.

Nun hat er mir noch eine Überweisung zum Lunge röntgen mitgegeben, Termin ist in zwei Tagen.
Finde ich eine super Idee! Kann sicher nicht schaden!

Er sagte, wenn da nichts bei rauskommt, soll ich noch ein wenig warten. Hmmm...ich glaube aber, acht Monate lang sind genug.
Sicher nicht warten! Die Zeit rennt! Die Ursache muss so schnell wie möglich gefunden werden!

Der Husten ist morgens am schlimmsten. Dort habe ich ganze dolle Anfälle, das mir manchmal die Luft wegbleibt. Der Husten ist ohne Auswurf, der Hals ist aber verschleimt.
Welche Farbe hat dieser Schleim? Eher gelb/grün, weiss/transparent...?

Antiobiotika habe ich nun schon zweimal bekommen, hat nichts gebracht.
Welche Antibiotika hast du in welcher Dosierung wie lange genommen?
Warum hast du Antibiotika bekommen (z.B. aufgrund welcher Laborwerte)??
Bzw. warum ging dein Arzt davon aus, dass deine Infekte bakterieller und nicht z.B. viraler Art waren??

Liebe Grüsse
 

schnuff

Hallo Kaempferin,

den Schleim, welcher sich in meinem Hals befindet ist meist etwas gelblich.
Das erste Mal habe ich das Antibiotikum bekommen, da ich nach zwei Wochen Erkältung immer noch Schmerzen im Bereich der Nebenhöhlen hatte und das Sekret gelb/grünlich war. Zwei Tage nach Antibiotikum wurde es deutlich besser.
Das zweite Mal bin ich nach einer Woche starken Halsschmerzen zum Arzt, da ich dieses so lange von mir nicht kannte und da auch dort gelber Schleim beteiligt war, gab es wieder Antibiotika...dieses war dann jedesmal der Grund...da es schon länger da ist und das Sekret nicht klar ist, bekam ich Antibiotika. Beides mal Penhexal 1,5 Mega 3xtägl. 10 Tage lange

Liebe Grüße
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo schnuff

Da das Sekret gelblich/grünlich war/ist, könnte dies in der Tat einen Hinweis auf eine bakterielle Infektion sein. Es gibt natürlich etliche Erreger, welche solche Symptome auslösen können. An deiner Stelle würde ich mindestens testen lassen:
  • Chlamydia Pneumoniae
  • Mycoplasma Pneumoniae
  • Mykobakterien (z.B. TBC, aber nicht nur, es gibt auch diverse andere Unterarten)
Gute Besserung und liebe Grüsse
 

schnuff

Hallo Kaempferin,

kann ich die Tests selbst in Auftrag geben?
Mein Arzt wird ganz schön komisch schauen, wenn ich mehr weiß als er:D

@Alizea
nein auf TBC wurde ich noch nicht getestet

Eigentlich hätte ja heute die Lunge geröngt werden sollen, da bekomme ich heute morgen einen Anruf, der Arzt ist krank und wurde nun auf Montag verschoben grrrr
 

schnuff

@oregano

wurde beides noch nicht getestet...bin ich denn für diese ganzen Krankheiten nicht besser bei einem Lungenfacharzt aufgehoben als bei einem Hausarzt?
Es gibt ja auch ein nicht allergisches Asthma, welches glaube ich durch Infekte ausgelöst wird!? Aber wäre bei Asthma nicht bei dem Lungenfunktionstest was bei raus gekommen?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo schnuff,

ich dachte, Du gehst zum Lungenröntgen zum Lungenfacharzt? Der wäre meiner Meinung nach schon lange der richtige Facharzt für Dich !

Wenn Du den Link in #15 liest, wirst Du sehen,d aß es auf die Art des Lungenfunktionstests ankommt in Bezug auf ein klares Ergebnis.

Grüsse,
Oregano
 

schnuff

Zum Röntgen wurde ich erst mal zu einem Radiologen geschickt und wenn da nichts bei raus kommt, dann überweist er mich zum Lungenfacharzt
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
ok, schnuff. Ich würde auf jeden Fall einen Termin beim Lungenfacharzt ausmachen, egal, wie das Röntgenbild ausfällt.
Denn erfahrungsgemäß haben die Ärzte nach dem Röntgen so gut wie keine Zeit für lange Erklärungen und Erörterungen.

Grüsse,
Oregano
 

schnuff

gut oregano...dann werde ich mir deine Ratschläge zu Herzen nehmen und das ganze nun selbst in die Hand nehmen und dort einen Termin machen.
Vielen Dank für deine Zeit und Geduld:)
 
Oben