Überdosierung Basica?

Themenstarter
Beitritt
06.10.08
Beiträge
13
Hallo,

habe vor ca. einer Woche das erste mal etwas von Übersäuerung gelesen/gehört. hellauf begeistert in der hoffnung etwas gegen meine neurodermitis tun zu können, an der ich seit meiner geburt beständig leide, habe ich mich informiert und bin letztendlich erstmal auf "basica" gestoßen. nun stand auf der basica internetseite man könne bis zu 6 tabletten täglich auf die drei hauptmahlzeiten verteilt (also 3x 2 tabletten) nehmen. ich habe natürlich sofort brav die 6 tabletten geschluckt und nebenbei noch täglich ein natronbad (ca. 80mg natron auf die 100l wasser in meiner badewanne verteilt) genommen, man will ja schließlich, dass die base auch sofort bei der haut ankommt und nicht erst noch ewig durch den körper wandern muss... na ja, wie dumm das ist/war weiss ich mittlerweile selbst. habe soeben meinen ersten durchfall gehabt und die neurodermitis breitet sich (nachdem sie monatelang höchstens in den armbeugen zu sehen war) mittlerweile am gesamten oberkörper aus. nun hat es heute am späten nachmittag endlich bei mir klick gemacht und ich habe gemerkt was für ein idiot ich war, die basen per holzhammermethode einzuführen. trotzdem würde ich gerne eine bestätiung von den mitgliedern im forum haben und wissen, ob ihr das auch für möglich haltet, dass der durchfall/der neue neuro-schub nun mit einer überdosierung an base zu tun hat. ich wäre für eure meinungen sowie eventuelle vorschläge bezüglich meines zugegebenermaßen kolossalen fehlers dankbar. Viele Grüße, Tom.

p.s.: basica habe ich natürlich mit sofortiger wirkung erstmal abgesetzt. ebenso die natronbäder.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.255
Hallo Tom,

ich schätze auch, Du hast Deinen Körper überfordert. Vielleicht machst Du mit Basica erst einmal mit einem oder zwei Vollbädern in der Woche weiter, wenn Deine Haut das mag?

Hier wird beschrieben, wie jemand mit Neurodermitis sie losgeworden ist, und zwar mit Brottrunk. Das klingt vielversprechend, und vielleicht wäre das eine Möglichkeit für Dich?:

Erika Meyer - Neurodermitis - Wertachhochwasser

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
06.10.08
Beiträge
13
Hallo Uta, danke für die schnelle anwort. die seite von Erika Meyer habe ich auch schon mal gelesen. den brottrunk wollte ich auch (mal wieder) probieren, daher die ganze idee mit dem basica vornweg

"Viele Neurodermitiker sind durch den Mineralstoffmangel so übersäuert, daß ihnen die Michsäure im Brotdrunk zu viel wird und dadurch die Heilreaktionen sehr heftig werden. Dann wäre es ratsam, sich vorher einige Wochen (3-4) zu entsäuern. z.B. mit "Basica" "

vielleicht hätte ich mich auch einfach an meinem hautzustand freuen sollen statt rum zu probieren wie es noch besser sein könnte. never change a running system...

viele grüße, Tom.
 
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
hallo Tom,
es dürfte sich eher nicht um eine Überdosierung von Basica handeln, sondern Basica ist per se eine "Fehl"dosierung.
Es besteht nämlich überwiegend aus Milchzucker. Dass der abführend wirkt, dürfte bekannt sein. Guck mal auf meiner Webseite, wieviel Prozent von Basica Milchzucker ist - zum Fürchten.
Nimmst Du ein richtiges Basenpulver, eines ohne Milchzucker, dann dürftest Du bessere Resultate mit Alkalisierung haben.
Und Milchzucker wird aus Molke gewonnen, einem Abfallprodukt der Molkereiindustrie. Daher dürfte er immer auch Reste von Milcheiweiss enthalten, die vielleicht die Neurodermitis wieder aufblühen lassen. Klingt unglaublich, aber für so unverträglich halt ich das Zeugs inzwischen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
06.10.08
Beiträge
13
hallo Hakushi, könnte heulen. wenn ich das gewusst hätte, hätte ich das zeug nie genommen. das wirft mich grade locker 1 bis 1 1/2 jahre zurück in meiner therapie/suche nach einer lösung... vielleicht hab ich ja glück und das geht bei einer sofortigen unterbrechung wieder ein bisschen zurück. habe basica wie gesagt effektiv so was wie eine woche genommen, vielleicht 6 tage oder so... viele grüße, Tom.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.11.07
Beiträge
936
Hallo Tom,

ich denke nicht dass Übersäuerung die Ursache deiner Neurodermitis ist. Oder kamst du schon übersäuert zur Welt ;-)

Neurodermitis im Kleinkindalter ist meiner Erfahrung nach häufig eine Quecksilberintoxikation samt Allergie darauf. Bist du Erstgeborener? Hast du Amalgamfüllungen?
Würde einen Allergietest (LTT) auf Quecksilber machen und bei positivem Testergebnis das (bestimmt) vorhandene Amalgam ordentlich entfernen lassen und entgiften.
 
Themenstarter
Beitritt
06.10.08
Beiträge
13
hallo, bin zweitgeborener und habe keine amalgamfüllungen. dass die ganze misere an einer übersäuerung liegt glaube ich ja auch. was ich lediglich wissen wollte ist warum ich nachdem ich fast erscheinungsfrei war und die letzten paar erscheinungen noch mit dem holzhammer "6 tabletten basica + ein natronbad" pro tag behandeln wollte, ich jetzt plötzlich eine extreme verschlechterung der haut (innerhalb von einer Woche!) und einen neuausbruch an eigentlich seit mehr als einem jahr abgeheilten stellen habe? gibt es dafür eine logische erklärung?

viele grüße, Tom.
 
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Zum Einsatz der basischen Nahrungsergänzung zitiere ich aus unserem Wiki:

Die Einschränkung der Säurebildner ist die entscheidende Massnahme auf dem Weg zum Säure-Basen-Gleichgewicht. ... Erscheinen keine Veränderungen der Speisekarte mehr möglich und das Säure-Basen-Gleichgewicht ist noch nicht erreicht (diese Bedingung ist rel. wahrscheinlich), wird die basische Nahrungsergänzung aktiviert (bzw. aufgestockt):

200 mg Calcium, 100 mg Magnesium.

Diese Aufstockung ist wahrscheinlich, jeweils im Abstand von 4 Wochen, mehrfach erforderlich. ... Der Zeitbedarf dieser Verfahrensweise scheint unwillkommen, aber das Zurückfahren der Säuren und die Normalisierung des Milieus in den Zellen und Organen ist ohnehin nicht in wenigen Tagen realisierbar.

Es besteht also keine Notwendigkeit, den Körper (und das Vorhaben) mit den möglichen Nebenwirkungen einer Hau-Ruck-Aktion zu belasten.

Viele Grüße
Baffomelia
 
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
hallo Tom,
hab mir auch grad mal die Webpage von Basica angesehen.
Was mich stutzig macht: Basica kompakt sind kleine, "glatte Tabletten". Und nur die Wirkstoffe sind aufgeführt, nicht die Hilfsstoffe.
Ich bin ziemlich sicher, dass die Wirkstoffe so nicht tablettierbar sind. Der Effekt "glatt" schon gar nicht.
Dürfte also noch so einiges drin sein, das problematisch ist.

Mein jüngstes Erlebnis in dieser Richtung: Jemand bekam von Kohlekompretten weiteren Durchfall. Warum? Wirkstoff Maisstärke, Magnesiumstearat als Überzug. Zumindest die beiden Faktoren.
In die Richtung würd ich denken, wenn ich Du wäre.
Besser ein Pulver ohne Hilfsstoffe. Stöber doch mal hier nach Empfehlungen.
 
Themenstarter
Beitritt
06.10.08
Beiträge
13
Hallo Baffomelia, ja, das habe ich ja mittlerweile auch gelesen :eek:) habe jetzt wie gesagt die tabletten erstmal komplett abgesetzt, ebenso die natronbäder. nehme stark an, dass es neben der überdosierung basica vor allen dingen diese bäder waren, die den hautzustand verschlimmert haben. Horaz hat hier im forum (https://www.symptome.ch/vbboard/sae...eschutzmantel-haut-basische-k-rperpflege.html) mal geschrieben, dass ein natronbad das ausscheiden weiterer säuren durch die haut verursacht. das würde den hautzustand erklären, jedoch nicht den durchfall...

hallo Hakushi,
ja, du hast natürlich vollkommen recht. auch auf der packung lässt sich nicht feststellen, was da noch so alles drin ist. werde mal abwarten/hoffen, ob/dass die haut nach absetzen von basica sich wieder ein wenig normalisiert. danach werde ich dann mit einer reinen substanz nochmal anfangen... könnte mich echt in den hintern beißen, dass ich so blauäugig einfach das zeug geschluckt habe (und dann noch in solchen massen...):mad:

viele Grüße, Tom.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.255
Hallo Tom,

jetzt ärgere Dich nicht zu viel: Erfahrungen machen klug, und leider müssen wir diese zum Teil schmerzhaften Erfahrungen machen :).

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
Noch einige Ideen zu basischen Bädern:

Ich mache die so: eine großzügige Hand voll Salz vom Toten Meer (gibts bei A...) plus 1 EL Natron für ein Vollbad.

Eine Verschlimmerung der Neurodermitis muß man nicht unbedingt negativ sehen. Es handelt sich vielleicht nur um die gewünschte (dazu macht man ja basische Bäder) Ausscheidung von Stoffen, die der Körper über die Haut loszuwerden versucht. Ist vielleicht ein positives Zeichen und sollte ausgehalten werden.

Ich würde eher in Richtung Essen denken bei Neurodermitis-Schüben, und natürlich stets an die Chemie in Medis usw.

Und Hautprobleme oberhalb des Steissbeins - da sitzen die Hosen fest auf der Haut, Hautprobleme an solchen Stellen wundern mich daher gar nicht.

Ist schonmal jemandem aufgefallen, dass es Personen gibt, die am liebsten alte Klamotten tragen? Aus denen sind die schädlichen Stoffe schon raus.
 
Beitritt
12.10.08
Beiträge
10
Hallo Tom,

Basenmittel nehmen ist eigentlich bei allen Erkrankungen angesagt und gut. Basica, hast ja selbst gelesen ist nicht unbedingt die erste Wahl, ich finde das alte Kaiser Natron besser.

Die große Gefahr, die leider nirgendwo steht ist die, dass wenn man Basenmittel nimmt und vorher tierische Eiweiße gegessen hat (Fleisch, Fisch, Ei, Käse, Wurst), hat der Magen jede Menge Magensäure produziert, die da auch dringend notwendig sind.
Nimmt man jetzt in den nächsten 6 Stunden ein Basenmittel, dann neutralisiert man diese Säure.
Die Folge, die Eiweiße werden nicht verstoffwechselt, sie bleiben im Körper und es kommt zu einem Fäulnisprozess. Dabei werden Eiweißzerfallstoxine frei, die eminent die Leber belasten und den Körper vergiften.
Das führt auf Dauer zu einer gewaltigen Abwehrschwäche.

Also Basenmittel ja, aber richtig und zum richtigen Zeitpunkt.

Entweder morgens nüchtern und dann erst mal 30 minuten warten mit Essen oder Abends vor dem Schlafengehen, aber nur dann wenn bis zu 6 Stunden vorher kein tierisches Eiweiß gegessen wurde.

Auch bei Kohlehydratessen sollte man danach einige Zeit warten.
Ist eigentlich logisch, wird aber nirgendwo in den Beipackzetteln erwähnt.:greis:

Hoffe damit geholfen zu haben.:wave:

Alles Liebe

amira
 

Bob

Beitritt
19.05.08
Beiträge
36
Hallo Amira, Deine Stärken scheinen Gebet und Geistheilung zu sein. Ich schlage Dir eine Abstimmung mit Beat vor.

Bob
 
Beitritt
18.10.08
Beiträge
4
hallo Hakushi, könnte heulen. wenn ich das gewusst hätte, hätte ich das zeug nie genommen. das wirft mich grade locker 1 bis 1 1/2 jahre zurück in meiner therapie/suche nach einer lösung... vielleicht hab ich ja glück und das geht bei einer sofortigen unterbrechung wieder ein bisschen zurück. habe basica wie gesagt effektiv so was wie eine woche genommen, vielleicht 6 tage oder so... viele grüße, Tom.
Hallo Tom,

bin der absolut gleichen Meinung wie Hakushi, halte Basica für absolut sinnlos,
es treibt kurzfristig den pH-Wert in die Höhe, führt aber auf Dauer zu nichts, da der Körper die Basica-"Mineralien" in dieser künstlichen Zusammensetzung nicht absorbieren kann.
Besser wäre z.B. Wurzelkraft von Jentschura und natürlich grundsätzlich zu lernen wie man basisch kocht das geht z.B. bei Jörg Krebber :: 5 Elemente Kochseminare Ernährungsberatung Darmsanierung Darmreinigung Darmspülung Colon Clense:: der schon vielen Menschen mit Neurodermitis helfen konnte.
Zu dem gibt es sehr viel Unwissen im SäureBasen Sektor, für die allermeisten Autoren in diesem Bereich ist z.B das Obst immer noch basisch usw., ebenso wichtig ist keine "saure" Kosmetik mehr zu verwenden (Cremes/Duchgels usw.) Säure kann nicht über die Haut raus und muss über die Organe verstoffwechselt werden. Deshalb wäre es ratsam nur Hautpflege mit basischem pH-Wert zu verwenden.

liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
moschuntoku schrieb:
Zu dem gibt es sehr viel Unwissen im SäureBasen Sektor, für die allermeisten Autoren in diesem Bereich ist z.B das Obst immer noch basisch.

Ich zähle auch zu diesen Unwissenden, moschuntoku, und halte das Obst für basisch.

Es spricht nichts dagegen, daß Du Deine Homepage in Deinem Profil einträgst. Eine Wiederholung in den Beiträgen ist nicht erwünscht. Ich habe Deinen Beitrag korrigiert.

Viele Grüße
Baffomelia
 
Themenstarter
Beitritt
06.10.08
Beiträge
13
hallo an alle,
danke für die ganzen antworten und anregungen (auch für die schleichwerbung ;) ). nee, im ernst, werde von basica die finger lassen und mich mal an magnesiumcitrat und calciumcitrat versuchen (wie von Wero beschrieben https://www.symptome.ch/vbboard/saeure-basen-haushalt/12756-basische-citrate.html#post148304 ) um die übersäuerung in den griff zu bekommen. diesmal langsam und schritt für schritt. nochmals danke für das feedback. zur ernährung sei nur mal schnell noch gesagt, dass ich mal von fleisch abgesehen schon seit fast zwei jahren kaum säure-bildner zu mir nehme: kein zucker (=süssigkeiten), kaffee, alkohol, schwarzen tee, rauchen, rauch aussetzen. momentan auch mal wieder kein obst (habe schlechte erfahrungen gemacht mit erneuten schüben) dafür massig gemüse und kartoffeln. fleisch wie gesagt aber (noch) auch.
will jetzt mal sehen was (die richtigen) salze in den richtigen maßen bringen können... viele grüße, Tom.
 
Beitritt
18.10.08
Beiträge
4
Hallo Toms,

tja tut mir ja leid wg. der Schleichwerbung, aber ich bin nun mal überzeugt von dem was ich hier erzähle und deswegen will ich auch nochmal auf Deinen
neuen Blog antworten.
Es bringt nichts einfach nur "massenhaft Gemüse und Kartoffeln" zu sich zu nehmen, weil reines Gemüse zwar nur schwach sauer, aber trotzdem noch
basisch gemacht werden muss. Das funktioniert mittels Gewürzen und Kräutern während des Kochens. Da sind wirklich die Basen drin, allerdings sollte man streng auf richtige Bio-Gewürze achten, denn Gewürze nehmen herrlich alle
Pestizide auf die man in der "normalen" Landwirtschaft verabreicht.
Und jetzt kommts: Kartoffeln sind auch NICHT Basisch!! auch wenn das fast die ganze Welt glaubt und speziell in Basenkochbüchern schwer empfohlen wird.
Die Kartoffel ist im Gegenteil sogar sehr sauer und sollte in gutem Salz gekocht werden um anschliessend mit reichlich Gewürzen und Kräutern zur Bratkartoffel veredelt zu werden. Nach diesem Prozess hat sie Ihren pH-Wert um einiges erhöht und ist als Beilage ab und zu geeignet.

Guten Appetit!
 

mezzadiva

in memoriam
Beitritt
06.04.06
Beiträge
951
Hallo Tom,

ich hatte zwar keine Neurodermitis, aber auch einen chronisch übersäuerten Organismus und habe ca. 1 Jahr lang mit einem Basenpräparat kräftig nachgeholfen, um da mal ein bisschen Gleichgewicht reinzubringen.
Meine Erfahrung ist: wenn die Balance sich zu stark verschoben hat, braucht es für eine Weile hochdosierte Zufuhr bestimmter Stoffe, die mit der normalen Ernährung nicht zu schaffen ist, um den Umkehrprozess überhaupt mal in Gang zu bringen. Seit mein Körper wieder einigermaßen im Lot ist, nehme ich nichts mehr davon ein, nur Salzbäder mach ich immer noch gerne und je nach Verfassung auch recht oft.

Ich hatte vorher lange recherchiert, welches Basenpräparat, weil ich über Basica auch nichts Gutes gehört hatte, und für mich war das Produkt von dieser Firma super verträglich. (falls du an Tipps interessiert bist).

Gruß
mezzadiva
 
Oben