Übelkeit, Schwindel, Panikattacke?

Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Hallo alle zusammen,

seit Jahren habe ich ständig zu niedrigen Blutdruck, was ja an sich nicht so schlimm ist aber seit letztes Jahr Oktober hat sich etwas verändert.

Ich war auf dem Weg zur Arbeit (mit der Straßenbahn) als ich merkte, dass mir schwindlich wird. Ich hab mich hingesetzt und etwas getrunken aber es wurde immer schlimmer. Plötzlich wurde mir schlecht und ich hatte so ein zwanghaftes Gefühl, dass ich nach draußen muss, weil ich sonst keine Luft mehr bekomme.

Ist das normal?:confused: Vorher hatte ich soetwas nie und seit dem hab ich ständig Probleme mit dem Magen.

Liebe Grüße

Moni
 
Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Hallo!

Also für mich hört sich das nach einer typischen allergieschen Reaktion bzw. Histaminreaktion an.
Vielleicht ist irgenwas passiert, das deinen Darm/Immunsystem geschwächt hat und es hat sich Candida in deinem Darm ausgebreitet. Dadurch wird der Darm für unverdautes Essen durchlässig und es können allerlei Allergien entstehen.

Lies dich doch mal kurz ins Candida und Histaminforum ein. Ich bin sicher, da wird's ein paar mal bei dir klingeln.

lg
 

Bei Angst/Panikattacken kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Niemand wird mit einer Angst oder Phobie geboren. Es handelt sich um ein erlerntes Verhalten und ist somit veränderbar, egal wie lange man die Angst bereits hat, oder wie intensiv diese ist.

Aufdeckende Hypnosetherapie kann normalerweise in wenigen Sitzungen die Ursache auffinden. Wenn Menschen glauben zu wissen, warum sie ein Problem haben, entspricht das oft nicht dem, was unser Unterbewusstsein als Ursache erachtet. Die einzige Wahrheit, welche in unserem Hirn wirklich zählt, ist diejenige des Unterbewusstseins. Aufdeckende Hypnosetherapie kann helfen, genau diese fehlenden Informationen zu finden und zu neutralisieren, so dass man wieder angstfrei leben kann.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Liebe Moni,

Plötzlich wurde mir schlecht und ich hatte so ein zwanghaftes Gefühl, dass ich nach draußen muss, weil ich sonst keine Luft mehr bekomme.
das habe ich auch hin und wieder. Kein Grund zur Besorgnis...


Wegen dem Gefühl "kein-Luft-bekommen-können" kann ich Dir folgendes empfehlen:

Besorge dir aus der Apotheke 3% ige Wasserstoffperoxidlösung und nimm drei Tropfen auf ein Glas Leitungswasser ein. Dies fördert den Sauerstofftransport im Körper.
Wie ist eigentlich Dein Tee- und Kaffeekonsum? Diese verhindern nämlich für ca. 4 Stunden die Sauerstoffaufnahme.

Wegen Deinem Magen schließe ich mich ich_at_ich an....

Liebe Grüße
Sema
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Hallo ihr Zwei,

vielen Dank. Hab schon mal ein bisschen geschaut und festgestellt, dass beides zutreffen könnte. Eine Candida Infektion hatte ich schon, allerdings noch nie im Margen-Darmbereich.

Das Panikgefühl bereitet mir schon irgendwie Sorge. Ich bin nicht sicher, ob ich das richtig beschreiben kann. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich keine Luft mehr bekomme, jedenfalls nicht direkt. Manchmal hab ich das auch, wenn viele Menschen in meiner Nähe sind.

LG
 
Beitritt
16.12.06
Beiträge
86
Nachdem du das Problem in der Straßenbahn hattest mal ein paar Fragen.
Fühlst du dich allgemein unwohl unter fremden Menschen oder wenn du eingeengt bist?
Beschreibt Kurzatmigkeit dein Problem mit der Luft?

Falls das zutrifft würde ich eine soziale Phobie oder Agoraphobie vermuten.
Zumindest kommen mir da ein paar Sachen bekannt vor.
Ich habe eine soziale Phobie.
Ich weiß allerdings nicht was eine solche Phobie auslösen kann.
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Falls du meinst, dass ich Angst habe unter fremden Menschen zu sein..nein eigentlich nicht. Wenn das passiert, habe ich immer das Gefühl,einen komischen Geruch wahrzunehmen. Meistens habe ich dann auch ein leichtes Stechen in der linken Brust und beim einatmen tut es nochmehr weh. Außerdem schwitze ich, wobei der Schweiß dann kalt ist aber das kommt wohl eher vom zu niedrigen Blutdruck.
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Mir ist gerad noch was eingefallen. Als mein Blutzucker gemessen wurde, war er viel zu hoch.
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hallo Moni, bist du Jahrgang 88?
Warst du zu der Zeit stark gestresst, als das Problem anfing?
Oder gerade ziemlich krank? Eine Phobie muß keinen wahrnehmbaren Auslöser haben, sie kann schon latent vorhanden sein, dann fehlt nur noch ein Quäntchen Zufall, dann passiert`s, aber lass dich körperlich erst durchchecken, ist deine Schilddrüse in Ordnung und die Bauchspeicheldrüse?
Oder hast du gerade zu der Zeit die Regel bekommen? Es gibt so viele Möglichkeiten. Wohin warst du unterwegs, als es zum ersten Mal so war?
Ciao, ciao, Done
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
Hallo Moni,
wenn der Blutzucker einmal zu hoch ist, ist das wahrscheinlich Zufall. Wie hoch war er denn? Und was hattest Du vorher gegessen bzw getrunken?
Eine Tafel Schoko z.B. treibt den Blutzucker in ungeahnte Höhen :eek:) .

Wenn Du aber das Gefühl hast, daß sich diese seltsamen Zustände wiederholen, solltest Du den Blutzucker mal vom Arzt oder auch in der Apotheke überprüfen lassen.
Und die Schilddrüse würde ich gleich mit testen lassen..

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Hallo Moni, bist du Jahrgang 88?
Ja, wieso? Is das was besonderes?

Warst du zu der Zeit stark gestresst, als das Problem anfing? Oder gerade ziemlich krank?
Nein, das war ich beides nicht (jedenfalls nicht mehr als sonst).

Eine Phobie muß keinen wahrnehmbaren Auslöser haben, sie kann schon latent vorhanden sein, dann fehlt nur noch ein Quäntchen Zufall, dann passiert`s, aber lass dich körperlich erst durchchecken, ist deine Schilddrüse in Ordnung und die Bauchspeicheldrüse?
Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass ich keine Phobie habe. Ich fahre jeden Tag mit der Straßenbahn zur Arbeit und es macht mir nichts aus. Meine Schilddrüse habe ich mal untersuchen lassen, muss ich aber nochmal machen, weil bei der Untersuchung nicht alles berücksichtigt wurde. Bauchspeicheldrüse wurde bisher nie untersucht. Immer, wenn ich beim Arzt war, hieß es, ich hätte ne Margen-Darm-Grippe.

Oder hast du gerade zu der Zeit die Regel bekommen? Es gibt so viele Möglichkeiten. Wohin warst du unterwegs, als es zum ersten Mal so war?
Nein, das auch nicht. Ich war auf dem Weg zur Arbeit.

wenn der Blutzucker einmal zu hoch ist, ist das wahrscheinlich Zufall. Wie hoch war er denn? Und was hattest Du vorher gegessen bzw getrunken?
Eine Tafel Schoko z.B. treibt den Blutzucker in ungeahnte Höhen :eek:) .
Ich habe ein Glas Wasser getrunken, das war alles. Er lag bei 130.

Wenn Du aber das Gefühl hast, daß sich diese seltsamen Zustände wiederholen, solltest Du den Blutzucker mal vom Arzt oder auch in der Apotheke überprüfen lassen.
Also mein BZ ist eigentlich so gut wie immer zu niedrig. Deshalb hatte es mich ja gewundert, dass er an dem Tag so hoch war. Das war übrigens auch das erste mal, dass ich ins Krankenhaus gebracht wurde, weil mein Kreislauf meistens zu Hause kollabiert. Wie hoch er dann ist, kann ich also nicht sagen.


Ich weiß nicht, ob das wichtig ist aber ich hatte früher auch schon mal vereinzelt Margenprobleme. Jedesmal, wenn mein Kreislauf kollabiert ist, habe ich mich ungefähr 3 mal oder öfters übergeben.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
Hallo Moni,
ich denke schon, daß da ein Zusammenhang zwischen Magen-Übergeben-Kreislauf besteht.
Und ich denke, da sollte noch ein bißchen weiter geschaut werden, ob Du nicht doch eine Unverträglichkeit oder Allergie hast. Denn normal ist es doch nicht, daß man sich einfach so mal übergibt. Irgendwas stimmt da nicht bei Dir.

Blutzucker? Du hattest also nur ein Glas Wasser getrunken und sonst nichts? Dann ist 130 wirklich hoch. Das war dann praktisch Dein Morgen-Nüchternzucker? - Ein Diabetiker fände den wahrscheinlich schön. Wenn Du aber sonst niedrige Blutzuckerwerte hast, ist das natürlich viel.
Die Hauptursachen für schwankenden Blutzucker sind:

Physischer und psychischer Stress: gestresster Lebensstil, Schock, hormonelle Schwingungen und Vergiftungen
Fehlernährung: Überverbrauch von Zucker/Süßstoffen und Fast Food/Junk Food
Genetische Voraussetzung: Veranlagung für ein schwaches Nervensystem und Probleme mit der Verarbeitung von Stress und Kummer
Alkoholismus: Kann sowohl Symptom als Ursache sein (auch als erbliche Veranlagung)
Hat man niedrigen Blutzucker und fühlt eine Art Unbehagen, sollte man sofort etwas essen. Hiernach wird die Zuckerkonzentration im Blut ansteigen, und die unmittelbare Krise geht vorüber. Der schwankende Blutzucker tritt oft erneut auf, wenn man nicht den Grund für das Problem ausmacht. Schwankender Blutzucker wird besonders durch Stress und zu viele leichtaufnehmbaren Kohlenhydrate ausgelöst
www.vitaviva.com/de/Health/Health_Problems_Details.223.aspx

"Vergiftungen": das läßt u.a. an die Zähne denken bzw an das Füll-Material...

Grüsse,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Nahrungsmittel, die raffinierten, weißen Zucker enthalten, werden blitzschnell aufgenommen und spült eine Schockwelle von Glukose in die Blutbahn, die Organe werden überlastet, so dass sie sogar beschädigt werden können. Leichtaufnehmbare Kohlenhydrate wie Weißbrot, Obst und zuckerhaltige Produkte - aber auch Mohrrüben, Kartoffeln, Pastinake und veredelte Getreideprodukte - erhöhen zügig den Glukoseinhalt im Blut, wodurch der Blutzucker steigt. Die Bauchspeicheldrüse reagiert, indem sie mehr Insulin herstellt, was den Zellen hilft, dieGlukosein die Zellen zutransportiert, in denensie als Energiequelle verbrannt wird - der Blutzucker sinkt. Ein Sinken des Blutzuckers erlebt man alsden Drang, etwas zu essen (Appetit).
Könnte das vielleicht erklären, warum ich Heißhunger auf Mohrrüben habe?
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Was soll ich jetzt nur tun? Sollte ich mich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen oder doch lieber die Bauchspeicheldrüse untersuchen lassen, oder was?
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Führe ein Befindens-Tagebuch, schreibe systhematisch all die Dinge, die am Tag sind rein, bewerte dein Befinden auf einer Skala von Null bis Zehn, schreibe alles rein, was du ißt und machst, wohin du gehst und was dein Magen macht. Vielleicht findest du eine Gesetzmäßigkeit.
Wenn du Ärger und Stress hattest, bewerte es auch auf der Skala bis 10.
Die Schilddrüse und Bauchspeicherdrüse nachschauen lassen, gibt es Diabetiker - Stoffwechselerkrankte in deiner Familie? Hat jemand davon die gleichen Probleme wie du?
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Diabetis haben meine Oma und meine Tante. Allerdings müssen die sich Insulin spritzen. Außerdem hat die ganze Familie meiner Tante diverse (Lebensmittel) Allergien und Astma. Ob sie auch Stoffwechselerkrankungen haben weiß ich nich aus dem Kopf.

Das mit dem Buch finde ich ne super Idee. Damit werde ich jetzt gleich anfangen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
Ein "Befundsheft" finde ich auch gut; manches wird sich dabei sicher herausstellen.
Trotzdem würde ich bei Deiner Vorgeschichte (Diabetes in der Verwandschaft) unbedingt zu einem Diabetologen gehen und den Blutzucker mal über ein Blutzuckerprofil kontrollieren lassen. Sicher ist sicher...

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Was es nicht so alles gibt.:rolleyes:

Ich hab schon direkt einen Diabetologen in meiner Nähe gefunden.
 
Themenstarter
Beitritt
21.12.06
Beiträge
327
Ich hoffe nur, dass sich jetzt langsam alles nach und nach aufklärt.

Vielen Dank nochmal:klatschen
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Moni

3 Wochen Milchlos wäre auch ein Versuch wert. Achtung Anfangs sind verschlechterungen (Entzug) möglich. Hier noch ein Link dazu: www.milchlos.de
 
Oben