Trotz Sport und Diät erhöht sich der Cholesterinspiegel

Themenstarter
Beitritt
30.01.11
Beiträge
27
Hallo
Seit drei Monaten gehe ich regelmässig dreimal pro Woche ins Fitnessstudio, um Muskeln aufzubauen und die Kondition zu verbessern, aber auch um meine Cholesterinwerte und Nüchternblutzucker zu senken, und natürlich etwas Gewicht zu verlieren. Danebst muss ich auch noch jeden Tag mit meinen beiden Hunden raus.

Aufs Essen achte ich schon länger, da ich Hashimoto habe.

Nun war ich vorgestern beim Arzt und war überrascht, dass meine Cholesterinwerte sich verschlechtert haben, wenn auch minimal. Weil eine leichte Arteriosklerose mit elastischen Venen festgestellt wurde im vergangenen Herbst, schwatzte mir mein Arzt wieder mal Statine auf, möchte mich am liebsten auf den Zielwert runterbringen, den man für Herzinfarktpatienten festgelegt hat, was ich für absolut übertrieben ansehe. Mit den Statinen habe ich sehr üble Nachwirkungen erlebt, die schlimmsten Muskelschmerzen unteranderem, von daher bin ich nicht begeistert und hatte so sehr gehofft, mit einer Erhöhung meiner sportlichen Aktivität den Zustand zu verbessern, so dass Medikamente nicht zum Zuge kommen müssen.
Warum verschlechtern sich die Werte wenn man Sport betreibt? Es wird immer behauptet, durch Sport und geeigneter Ernährung könne man den Cholesterinspiegel günstig beeinflussen, sodass keine Pillen geschluckt werden müssen. Für mich ist es eine Katastrophe, dass dem nicht so ist. Meine Motivation leidet darunter etwas, ich hatte so gehofft, bessere Werte zu haben.

Vielleicht hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht.
 
wundermittel
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Hallo Durga,

wie ernährst Du Dich und nimmst Du auch noch Produkte zum Muskelaufbau ein?

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
30.01.11
Beiträge
27
Ich nehme keine Muskelaufbauprodukte ein, das ist nicht nötig, da ich durch das Training gute Resultate erreiche.
Ernähren muss ich mich kohlenhydratarm und relativ fettarm, wobei ich da pflanzliche Fette bevorzuge. Ich esse eher wenig und kleine Portionen.
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.887
hallo durga ,

eine möglichkeit warum sich eventuell dein colesterin erhöht hat .;
es gibt die körpereigene Produktion.

Zwischen der exogenen und endogenen Cholesterin-Zufuhr gibt es ein ausgeklügeltes Regelsystem:
Essen wir wenig Cholesterin, bildet der Körper selbst mehr. Essen wir viel Cholesterin, wird die eigene Produktion gedrosselt.
Bei Menschen mit Fettstoffwechselstörungen ist dieser Regelmechanismus aus dem Gleichgewicht geraten.
Fettstoffwechselstörung – Cholesterin-Produktion im Körper | vitanet.de

fg ory
 
Themenstarter
Beitritt
30.01.11
Beiträge
27
Also habe ich eine Fettwechselstörung, die es beinahe absurdum macht, dass ich mich mit Sport plage. Das Dumme ist ja, nimmt man Statine, werden die Muskeln nicht mehr aufgebaut. Ohne diese wird der Stoffwechsel nicht angekurbelt. Mein Arzt möchte meinen Cholesterinwert auf 1, 8mml höchstens 2, 5mml reduzieren, das bedeutet eine starke Medikamentation mit Statinen, die mir über kurz oder lang Probleme verursachen, und das selbstverständlich für den Rest meines Lebens.

Das ist das Niveau von Herzkranken. Ich aber bin gesund, rauche nicht, trinke kaum Alkokohl, bewege mich und versuche, mein Übergewucht zu reduzieren. Ich habe kleine Ablagerungen in den Venenverzweigung der Halsschlagader, wobei die Ärztin damals beim Ultraschall meinte, die würden in den nächsten 30 Jahre noch keine Probleme machen. Was sie ja eigentlich nicht wissen kann, denn es war der erste Check und niemand weiss, wie schnell oder langsam sich das weiterentwickelt. Eben auch deshalb habe ich meine Aktivitäten verstärkt, was sich positiv auswirken sollte.

Trotzdem soll ich nun Statine nehmen, die mir das erreichen meiner Ziele erschweren, wenn nicht gar verunmöglichen. Das einfach nur präventatitv, um einen eventuellen Schlaganfall, der mich pflegebedürftig machen würde, zu verhindern, so die Argumentation, besser Angstmacherei des Arztes. Tatsächlich wäre ich die erste in meiner Familie, die einen Schlaganfall bekäme. Und wenn ich im Lotto gewinnen würde, könnte ich mir ein schönes Auto leisten. Das war jetzt Ironie. Aber dieses "wenn und könnte" sind doch irgendwie unbegründete Druckmittel, damit man brav die Pillen schluckt und die Pharmaindustrie noch reicher macht, dabei noch kränker wird und immer lukrativer für letztgenannte Industrie. Auch für den Arzt ein gutes Geschäft. Meinen Mann haben sie auch fast umgebracht mit einer hochdosierten Medikamentation, er ist immer noch nicht gesund. Nur so am Rande, warum ich immer skeptischer werde.

Es ist einfach hochgradig verwirrend, wenn das, was empfohlen wird, nicht den erwünschten Erfolg mit sich bringt. Stattdessen soll man ein muskel- und leberschädigendes Präparat nehmen, um einen hypothetischen Schlaganfall zu verhindern, den es aber trotz der Statine geben könnte, oder auch ohne Statine nicht. Das ganze "esst ausgewogen und gesund, bewegt euch zudem ausreichend" Gerede ist da nur noch leeres Geschwätz, wenn man Medikamente nehmen soll, die derart tiefgreifend den Organismus verändern. Danebst wird Leuten mit Schilddrüsenerkrankung von Statinen abgeraten.
Macht nichts, sagt der Arzt.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo Durga,

Trotzdem soll ich nun Statine nehmen, die mir das erreichen meiner Ziele erschweren, wenn nicht gar verunmöglichen. Das einfach nur präventatitv, um einen eventuellen Schlaganfall, der mich pflegebedürftig machen würde, zu verhindern, so die Argumentation, besser Angstmacherei des Arztes.

Ich würde dem Arzt sagen, dass ich es nicht gut finde, dass er und andere Ärzte sich so von der Pharmaindustrie beeinflussen lassen und er bitte akzeptieren möchte, dass noch Patienten gibt, die selber denken können.

Durga, du hast das System doch durchschaut. Überlegst du noch, ob du trotzdem Statine nehmen wirst?

Nach aktuellen Daten erhöhen Statine viel mehr das Risiko an Alzheimer, Diabetes sowie an Krebs zu erkranken. Ebenfalls senken Statine das für das Herz wichtige Coenzym Q10.

Cholesterinwerte sollten nicht mehr gesenkt werden – essen Sie weniger Kohlenhydrate und mehr gesunde gesättigte Fettsäuren, damit Ihre Cholesterinpartikel „fluffig“ in der Wolkenkonsistenz sind und Sie dadurch geschützt sind.

Cholesterinhaltige Lebensmittel (z.B. Eier) sind gesund, sollten jedoch nicht stark angebraten werden
Einen Schutz vor Herzinfarkt liefert regelmäßige Bewegung, der Verzicht aufs Rauchen, die Verringerung von Übergewicht, sowie ein mehr an Omega 3 Fettsäuren, Vitamin K2, B6, Folsäure und Magnesium.
Cholesterin auf Wolke 7 | Dr. Feil

Ich selbst nehme die genannten Mikronährstoffe regelmässig zu mir. Nicht nur Folsäure und B6, sondern einen Vitamin B-Komplex. Dann auch noch Zink, Vitamin D, Selen und und noch einige mehr. Wegen Arteriosklerose nehme ich vorbeugend Vitamin K2-MK7, 2 mcg pro kg Körpergewicht pro Tag. Das ist ganz ohne Nebenwirkung. Studie: Vitamin K2 gegen Arteriosklerose | Ausreichend Vitamin K2 senkt das Arterioskleroserisiko um 20 Prozent

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
30.01.11
Beiträge
27
Ja, diese Mikronährstoffe nehme ich auch, bis auf das Vitamin K2-MK7, das kenne ich nicht. Natürliches Vitamin E soll sich ebenfalls positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken, da lasse ich mich heute mal in der Apotheke beraten, da kann ich auch gleich dein vorgestelltes Vitamin K2-MK7 verlangen.

Mein Arzt nimmt selber Statine, darum ist er dem Medi gegenüber grundsätzlich positiv eingestellt. Er mache Krafttraining zuhause, da habe ich ihn ehrlicherweise etwas ausgelacht, aber das kann man nun wirklich nicht mit dem vergleichen, was die Instruktoren im Fitnesscenter verlangen. Nichtsdestotrotz wird man durch seine Dränglerei verunsichert, aber eine Stimme in mir warnt mich vor den Statinen, vor allem nach den schlimmen Schmerzen, die mir das gehen beinahe verunmöglicht hatten, und ich muss gehen können, schon der Hunde wegen.

Ich streite mich schon lange mit ihm deswegen, habe mich geweigert und dann doch seinem drängen nachgegeben, aber jede Therapie wieder abgebrochen. So, ich muss ins Training.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
30.01.11
Beiträge
27
Ehrlich gesagt, habe ich diesen Gedanken auch schon länger. Es nervt mich ziemlich, dieses ewige Drängeln und rumunken.
Wie bedrohlich ist eine leichte Arteriesklerose, die nach Ansicht der Angiologie nicht weiter zu überwachen ist? Ich bin über 50 und habe 25 Jahre lang geraucht, vor 10 Jahren aber damit aufgehört. Ich habe Hashimoto, was mir Übergewicht eingebracht hat, weil kein Arzt damals imstande war, die Schildrüsenunterfunktion zu erkennen.
In meinem ganzen Leben zuvor habe ich mich so darum kümmern müssen, was und wieviel ich esse, das ist heute definitiv anders. Also wie wahrscheinlich ist es, dass diese leichte Arteriesklerose aus der Zeit des sorgloseren Umgang mit der eigenen Gesundheit stammt?

Ich nehme sowas nicht auf die leichte Schulter, weiß sehr wohl, wo die Gefahren sind. Nur, wie gefährlich ist eine leichte Arteriesklerose? Muss deshalb wirklich das Cholesterin auf das Niveau eines Herzkranken gesenkt werden? Es gibt keinen schlüssigen Beweis, dass wirklich das Cholesterin für die Plagues verantwortlich ist. Neuste Studien aus Holland meinen, dass Arteriesklerose eine Autoimmunerkrankung ist und daher anders wie mit Statinen zu behandeln ist.

Wenn ich einen vernünftigeren Arzt kennen würde, wäre ich sofort bereit zu wechseln. Leider sind solche rar. Das Profitdenken steht bei den meisten im Vordergrund, die Vergünstigungen und Geschenke der Pharmaindustrie zu verlockend. Das behandeln von relativ Gesunden ist das sicherste Geschäft, es wird dann Vorsorge und Präventivmedizin genannt.

Kein Wunder, steigen unsere Krankenkassenbeiträge ins unermessliche.
 
Beitritt
19.11.11
Beiträge
114
Hallo Durga,
mein Cholesterinwert hat sich deutlich gesenkt, als meine "Schilddrüse" (wurde bereits 2003 komplett entfernt) endlich korrekt eingestellt war.
Mit meiner Ernährung hatte diese Senkung überhaupt nichts zu tun.
Wenn das Cholesterin trotz guter Ernährung und Bewegung erhöht ist, kann dies auf einen Hormonmangel hinweisen.
MedizInfo®: Cholesterin - Gesamtcholesterin
Das wird leider sehr oft nicht bedacht.
Grüße,
gewi7
 
Themenstarter
Beitritt
30.01.11
Beiträge
27
Danke gewi7
Daran habe ich auch schon gedacht. Mit der Hashimoto kamen einige Beschwerden, wie Bluthochdruck und erhöhte Cholestrinwerte. Mein TSH lag vor einem Jahr bei 1mU/L, ich fühle mich damit eigentlich ziemlich gut, das hat dieser Arzt bewirkt. Davor war ich in einer anderen Klinik, die einen Wert von 5mU/L für sehr gut und nicht weiter behandelbar einstufte, obschon es mir nicht gut ging.

Interessant finde ich die Tabelle, inder Menschen über 50 ein Cholesterinwert von 6, 2 mmol/l zugestanden wird. Bei uns gilt als Grenzwert 5mmol/l, das Alter spielt keine Rolle, was mir auch zu denken gibt. Schaue ich mir die letzten gemessenen Werte an, so sehe ich doch grosse Schwankungen.
Mein Arzt findet es nötig, alle drei Monate das Cholesterin zu messen. 2013 lag es bei 4.49, dann 4,86, 6,34, 5,05, 4,81, 5,93, 7,24, 5,33, 5,93 und letze Messung am vergangenen Montag 6,74. Aufgrund dieser Zahlen soll ich Statine nehmen.
Das LDL lag in der Zeit zwischen 2,37 und 3,56, Grenzwert 3, bis auf letzten Montag, wo es bei 4,37 lag, was mich erstaunte.
HDL mit Grenzwert mindestens 1 habe ich immer gut darüber, zwischen 1,6 und 2,27, letzter Wert 1,63.
Die Triglyceride mit Grenzwert 2 habe ich noch nie überschritten, 0,98 - (letzter Wert) 1,62. Alle Werte in mmol/l.

Sind diese Werte wirklich behandlungsbedürftig? Wenn ja, reicht es denn nicht, mit Sport und gesunder Lebensweise weiter zu machen oder muss wirklich medikamentös mein Cholesterin gesenkt werden? Oder wird da eben mit Panikmacherei gearbeitet, um möglichst Statine verschreiben zu können?
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Hallo Durga,

mein Partner bekam nach einem Herzinfarkt auch Statine verschrieben, aber wir haben anstelle dessen Armolipid plus eingesetzt.

Es dreht mit der Zeit die schlechten Leberwerte um.

Madaus: Armolipid Plus

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
30.01.11
Beiträge
27
Danke für den Tipp. Werde mal sehen, ob das hier erhältlich ist. Hat es denn deinem Partner geholfen beim Cholestrin?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Ja, sehr

und das nach seinem dritten Herzinfarkt plus neu entstandener Diabetes, die haben wir aber mit Ernährungsumstellung und Bewegung auch wieder im Griff.

Wir bekommen das selbst hier bei uns in jeder Apotheke. 20 Kapseln 19 €uro

Liebe Grüße Tarajal :)

P.S. Mein Partner wird im April 68 Jahre jung. ;)
 
Themenstarter
Beitritt
30.01.11
Beiträge
27
Das freut mich aber für ihn. Ich komme aus der Schweiz, da gibt es nicht unbedingt alles, was es z.B. in Deutschland gibt, aber bisweilen fahr ich zum shoppen nach D. Ich frag hier mal, vielleicht kann man es auch im Internet bestellen. Mal sehen.

Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, das Cholesterin möglichst natürlich zu kontrollieren und nach gewisser Zeit den Wert in der Apotheke bestimmen zu lassen. Vorhin las ich von einem Arzt, der selber erhöhte Werte hat, aber auch keine Statine nehmen will, weil er sie für gefährlich ansieht. So einen Arzt möchte ich haben.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Und ich lebe in Spanien, hier gibt es für gewöhnlich noch viel weniger. ;)

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche. :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
30.01.11
Beiträge
27
Oh schön. Ich habe 12 Jahre lang die Winter in Spanien und Portugal verbracht. Denke oft an die Zeit.
 
Oben