Total energielos und antriebslos

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.183
Hallo Felias,

die Schilddrüsen-Antikörper heißen TPO-AK, Tg-AK und TRAK.
Sie werden - genau wie die anderen Werte - durch eine Blutuntersuchung bestimmt.
Es sollte auch ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht werden, dies beim Facharzt, möglichst Nuklearmediziner.

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
25.05.12
Beiträge
66
So... am 27ten ist endlich der Termin beim Schilddrüsen arzt. Laut dem Bluttest den ich nochmal gemacht habe ist alles in Ordnung. Schilddrüsenwerte und auch die Antikörper. Einzig weiterhin der GPT:97 und die Triglyceride: 302! sind erhöht. Werd sobald ich den Ausrduck habe alles nochmals genau hier aufschreiben.

Wobei ich letzteres überhaupt nicht verstehe Triglyceride heißt doch Fettwert im Blut. Wie kann der immer weiter ansteigen desto gesünder ich mich ernähere?. Ich mache mittlerweile jeden Tag aussdauersport 1std (Haben so einen Fahrradtrainer zuhause). Aber ich nehme auch irgendwie überhaupt nicht ab. Ich versteh es nicht :confused:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Wie kann der immer weiter ansteigen desto gesünder ich mich ernähere?
Lieber felias

Was gesund ist, ist eine sehr schwierige Frage. Malk und ich haben dich weiter vorne auf Ernaehrung angesprochen und Tipps gegeben, bzw. Fragen gestellt. Du hast ueberhaupt nicht drauf reagiert. deswegen wundert es mich, dass du nun wieder Interesse an dem Thema zu haben scheinst.
Du hast auch nicht geschrieben, wie du dich denn ernaehrst.
lg
 
Themenstarter
Beitritt
25.05.12
Beiträge
66
Das liegt daran das ich absolut keinen blassen schimmer habe warum ich momentan so drauf bin wie ich bin. KA ob es am essen liegt, KA ob es an der Luft liegt, KA ob ich ggf mit Giftstoffen in Kontakt komme, KA ob es eine Krankheit ist oder irgendwas vererbtes :mad:

Hm wie esse ich den momentan so:

Morgens: 8:00~9:00 Uhr:
1x Schüssel Müsli mit Milch (Fettarme Milch, Müsli von Seitenbacher versch. Sorten)

Mittags 12:00 Uhr:
3x Roggenbrotscheiben
2x Putenwurstbelag
1x Käsebelag
1/2 Paprika
1/4 Salatgurke
4~6 Minitomaten

Abends 17~18 Uhr:
- Salat (In der Konstelation wie weiter oben beschrieben)
- Oder irgendwas warmes was aus:
Kartofffeln, Reis, Nudel, Mohrrüben, Spinat, Paprika, Hühnchenfleisch, Bohnen, Mais, zuchini, oder Blumen/Weißkohl etc besteht.

Getränk:
Wasser ohne Kohlensäure

Zwischendurch:
- Äpfel
- Banen
- Naturjoghurt

Das wäre so das grobe Model, da schaffe ich auch so zu 60%~70% einzuhalten. Ab und an kommt mal ein Grillabend mit freunden dazwischen oder das passende ist gerade nicht da oder man nascht mal was weil man sonst noch verrückt wird :D Gerade abends habe ich da noch meine Probleme, da ist denke ich noch der meiste optimierungsbedarf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.05.12
Beiträge
66
So mal wieder neues:

War beim Schilddrüsen Arzt, die haben alles gecheckt und nix bösartiges gefunden. War nochmals beim Leberarzrt und der ist der Meinung weiterhin das es an einer Fettstoffwechselstörung liegt.

Hab mir nun einen Termin bei der Ernährungsberatung gesucht und meine Ernährung nochmals umstallen lassen auf Low-Carb (Ich sag jetzt mal Low-Carb weil es dieser Diätform am nächsten kommt, KA ob ich die Referenzen dafür zu 100% erfülle).

Ich esse nun nurnoch zum Frühstück Kohlenhydrate, 2~3 Brottscheiben (Roggenbrot, 7 Kornschrotbrot oder Roggenknäckebrot, je nachdem was da ist) und dann den restlichen Tag nix mehr mit Kohlenhydraten. Zusätzlich verstärkt sachen wo diese essentiellen fette drin sind, Fisch, nüsse, Leimöl etc.

KA ob es hilft, werd in ein paar Wochen nochmals Blut testen lassen. Aber immerhin sind jetzt in den letzten 3 Wochen 8KG verschwunden und ich fühle mich bissl fitter und hab auch den eindruck eine bessere verdauung zu haben (Kein Blähbauch mehr).

Dafür träume ich nachts extremer o_O

Wenn diese Hitze endlich weg ist werd ich auch wieder Sport machen dann fallen die KG's und zu hohen Leberwerte hoffentlich noch weiter ab.

Aber schon krass, versuche seit 2~3 Jahren abzunehmen nix hat geholfen und jetzt lasse ich Kohlenhydrate weg und schwup o_O
 
Themenstarter
Beitritt
25.05.12
Beiträge
66
Hui, ich hab ja lange nichts mehr geschrieben, ich mache weiterhin Low-Carb und das Gewicht fälllt und fällt und fällt :D

Seit dem letzten Post hab ich schonwieder knapp 10KG verloren :kraft:

GPT (78 ( -50/50)), GLDH (10(-6/6)), Cholesterin (178(-160/160)) und Triglecyride (114(-150/150)) Werte haben sich Stark verbessert!

Allerdings hat sich an den Symthomen bisher nichts verändert (Weder zum schlechten noch zum guten).

Bin nach wie vor Müde, antriebslos und hab konzentrationsprobleme und dieses nerfige rauschen auf den Augen.

Meine Ernährungsberaterin hat mir empfohlen diverse Vitamin Werte überprüfen zu lassen, dabei kam raus das das Vitamin D 25 zu gering ist:

Der liegt zurzeit bei 9.5 (25-Hydro 30.0-100 Richtwert)

Kann der was damit zutun haben?
 

kopf

Hallo ,
ich habe mal meiner schwester Vitamin D empfohlen .sie war da wohl so 51 und sah um die augen rum ziemlich zerknittert aus .erst wollte sie nicht . mein ständiges gerede ging ihr wohl so auf den nerv ,das sie dachte ,ich nehme es ein und hab dann meine ruhe vor dem !

sie war so begeistert , das sie sogar bücher über das thema bestellte und ihrem mann die einnahme anordnete:)
mir viel besonders auf ,dieses zerknitterte im gesicht war als bald fort !
probiere es bitte !!

LG kopf.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Felias
Ist gut, dass du eine moderne Ernaehrungsberatung erwischt hast ;)
(Es zikulieren ja immer noch Brochuren mit Empfehlungen, dass der Hauptteil der Ernaehrung Kohlenhydrate sein sollen.....)

Ich habe bzgl. Triglyceride genau die gleichen Erfahrungen mit Low-carb.
Womit mein Verdacht, High-Carb ist nicht gut fuer die Leber, wiedermal bestaetigt ist.
Viel Erfolg noch!

P.S.: Ich wuerde auch B12 testen lassen! Oder generell B-Vitamine.
Wie, suchst du am besen hier im Forum.

lg dadeduda
 
Themenstarter
Beitritt
25.05.12
Beiträge
66
Der Vitamin B 12 Wert liegt bei mir laut letzter Messung bei: 377 (Cyanocob 211-946) also auch nicht gerade hoch, aber in der Norm.

Hab bevor ich mit Low-Carb angefangen gehabt Fettreduziert aber mit Kohlenhydraten gefuttert, auch mit Sport hab ich 0 abgenommen, teilweise sogar zugenommen obwohl ich weniger gegessen habe als jetzt. Ziemlich frustrierend.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.199
GPT (78 ( -50/50)), GLDH (10(-6/6)),
Diese Werte waren noch höher?
Beides sind sehr aussagefähige Werte, wenn es um Lebererkrankungen geht.Mit diesen Werten bist Du auf jeden Fall leberkrank.

Bei mir war die GLDH auch erhöht. Seitdem ich Urso einnehme, ist die GLDH unter 2,0.
Urso ist ein Lebermedikament. Es enthält eine Gallensäure.

Bin nach wie vor Müde, antriebslos und hab konzentrationsprobleme und dieses nerfige rauschen auf den Augen.
Leberkranke sollten relativ viele Kohlenhydrate essen, damit es ihnen gut geht.Abends vor allem sollte ein Leberkranker kohlenhydratreich essen, damit es nicht nachts zu Unterzuckerungen kommt.
Wenn Leberkranke zu wenig Kohlenhydrate essen, kann es zu Unterzuckerungen kommen und die machen auch müde und führen zu Konzentrationsstörungen.

Deine Blutzuckerwerte in Deinem ersten Post zeigen, dass Du schon mit Unterzuckerungen Probleme hast:
Blutzucker: 48! - 79 - / - 91 - 86
Außerdem soll man als Leberkranker wenig Fleisch essen. Milchprodukte hingegen darf man essen.
Das tierische Eiweiß des Fleisches wird von der Leber nicht richtig abgebaut und es kommt so zur Bildung von Ammoniak, der wiederum zu Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, etc. führt.
Deutsches Ärzteblatt: Diagnostik und Therapie der minimalen hepatischen Enzephalopathie (09.03.2012)

Für das Gewicht mag eine kohlenhydratarme Diät von Vorteil sein. Aber wenn man leberkrank ist, braucht man die KH eben mehr als Eiweiß.

Also ich glaube nicht, dass Du mit Diät allein die Leberwerte runter bringst. Ich vermute weiterhin, dass Du eine Leberkrankheit hast.
Wurden mal ANA, ENA und AMA bestimmt?

LG
margie
 
Themenstarter
Beitritt
25.05.12
Beiträge
66
Also mein Blutzucker liegt bei den Messungen bei 70~80 und der Idealwert liegt zwischen 60-100 (Laut Ausdruck vom Arzt). Da liege ich doch genau in der Mitte? Mein Blutzucker hab ich auch ab und an so mit unserem Messgerät gemessen, der war immer in Ordnung. Du musst bedenken das ich die Bluttest meistens morgens vor dem essen gemacht habe, da ist er ja am niedrigsten.

Zu den Kohlenhydraten, da bin ich mittlerweile komplett anderer Meinung. Seit dem ich auf die verzichte werden meine Blutwerte endlich deutlich besser. Im August war der GPT noch über 97 und fällt immer mehr (Jetzt 78). Die Triglyceride sind von 334 im Mai auf 114 gefallen und der GLDH hat sich von 18.1 auf 10.8 gebessert.

Außerdem muss man bedenken, ich essen nicht 100% keine Kohlenhydrate mehr. Man schau sich doch mal die Milch an, da sind 6g Eiweiß drin und 8g Kohlenhydrate wovon (7g Zucker sind). Bei gemüse ist fast nix an Eiweiß drin, trozdem sind da knapp 8g Kohlenhydrate in Form von Zucker drin. Man kann garnicht Ohne Kohlenhydrate essen, da ist überall was drin. Außerdem gibt es auch Tage wo ich dann mal wieder ganz normal essen (Dieses Wochenende gehts zum Chinesen :D). Das Cholesterin dürfte sich da freuen :D

Ich weis das man Low-Carb ziemlich extrem durchziehen kann, aber zum frühstück gibs auch immernoch bei mir ein Brot mit Belag weil wenn ich mir mal so anschaue was die da einem vorschlagen wie ein Low-Carb Frühstück aussehen soll, das ist mir viel zu fettig (Hauptsächlich ja Eier, Omletts, Schinken etc)

Ich denke mal wenn ich so weiter machen sollte ich in 3~6 Monaten auf 75kg (Bei einer größe von 1,75m ist das ja das idealgewicht nach der Faustformel) sein und top Leber Werte haben.

Ich vermute einfach das die letzten Jahre einfach zu viel Kohlenhydrate reiche Nahrung bei mir anstand mit zu wenig bewegung, in dem Fall werden Kohlenhydrate ja in der Leber als Energielieferant gespeichert. Das die dann irgendwann kein Bock mehr drauf hat kann ich verstehen. Mein Leberarzt hat ja damals bei der Untersuchung auch gesagt das ich unter einer Fettstoffwechselstörung leide.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.199
Hallo felias,

die Gewichtsreduktion ist sicher sehr sinnvoll. Leberkranke sollten nicht zu dick sein. Insoweit finde ich Dein Bestreben, das Gewicht zu reduzieren, sehr sinnvoll.

Du fragst aber, woran es liegen kann, wenn Du immer noch dieselben Symptome (müde, antriebslos, Konzentrationsstörungen) hast.
Da sehe ich eben die beiden möglichen Ursachen, die ich oben nannte. Vielleicht kommst Du doch ab und an in den Unterzucker? Der Blutzuckerwert von 48 stützt meinen Verdacht.
Und wenn Du allzu wenig Kohlenhydrate isst, ist die Wahrscheinlichkeit umso höher.
Sicher sind Blutzuckerwert von ca. 80 gut. Aber ob Du immer und vor allem nachts diesen Wert halten kannst, ist so sicher ja nicht, oder?

Je niedriger die Blutzuckerwerte sind, bekommt man Beschwerden.
Der untere Normwert von 60 würde ich schon als kritisch sehen, wenn es um Beschwerden geht. Ich bin sicher, dass man sich mit einem Blutzuckerwert von ca. 90 besser fühlt, als mit einem Blutzuckerwert von 60.
Ich denke, dass der untere Normwert von 60 als obere Grenze dessen gilt, wann es gefährlich wird. D. h. wann wirklich massivere Beeinträchtigungen zu erwarten sind.
Das heißt m. E. nicht, dass ein Mensch, der ständig einen Wert von 60 hat, vollkommen gesund ist.

Im August war der GPT noch über 97 und fällt immer mehr (Jetzt 78). Die Triglyceride sind von 334 im Mai auf 114 gefallen und der GLDH hat sich von 18.1 auf 10.8 gebessert.
Wirklich gefallen sind die Triglyceride.
Da Leberkrankheiten in Schüben verlaufen, können die GPT und die GLDH eine reine Schwankung auch sein.
Ich habe immer wieder Schwankungen im Bereich von ca. 15 bis 20 bei der GPT, wobei meine GPT, wenn sie hoch ist, bei 44 liegt, d. h. das Niveau deutlich unter dem von Deiner GPT ist.
Bei der GLDH hatte ich vor der Urso-Einnahme sogar Schwankungen, die von ca. 6,0 bis rauf auf 27,0 gegangen sind.
D. h. der Abfall von 18,1 auf 10,8 ist womöglich eine reine Schwankung.

Dass natürlich gesunde Nahrung eine Rolle bei Leberwerten spielt, ist schon richtig.
Nur, ob allein die gesunde Nahrung die Ursache für die Leberkrankheit beseitigen kann, ist das, was ich bezweifeln würde.
Ich vermute daher bei Dir immer noch zusätzlich eine andere Ursache für die Leberwerterhöhungen.
Ich glaube, dass durchs Essen allein, die Leberwerte nicht so auffällig geworden wären, wie bei Dir.

Ich weis das man Low-Carb ziemlich extrem durchziehen kann, aber zum frühstück gibs auch immernoch bei mir ein Brot mit Belag weil wenn ich mir mal so anschaue was die da einem vorschlagen wie ein Low-Carb Frühstück aussehen soll, das ist mir viel zu fettig (Hauptsächlich ja Eier, Omletts, Schinken etc)
Eier wären zur Eiweißversorung sinnvoll.
Schinken würde ich sparsam essen und Omelett, die ja aus viel Eier bestehen, wären bei Lebekranken ganz o.k.

Mein Leberarzt hat ja damals bei der Untersuchung auch gesagt das ich unter einer Fettstoffwechselstörung leide.
Fettstoffwechselstörung heißt aber nicht automatisch, man solle kein Fett mehr essen. Es kommt auf die richtigen Fette an. MCT-Fette wären ideal bei Leberkranken.

Ich bin mal gespannt, ob Du die Leberwerte ganz normalisieren kannst.
Wie gesagt, die Gewichtsreduktion ist sicher sehr sinnvoll.

Aber dennoch sollte man bei erhöhten Leberwerten immer noch prüfen, ob nicht doch eine Leberkrankheit vorliegt.
Du bist noch jung und Leberkrankheiten verschlimmern sich erst richtig, wenn man älter ist. D. h. dass Du jetzt in Deinem Alter noch eine funktionierende Leber hast, bedeutet nicht, dass diese nicht doch krank sein kann.

lg
margie
 
Themenstarter
Beitritt
25.05.12
Beiträge
66
Ich hab nochmals nachgeguckt, der Blutzzuckerwerkt war im Jahr 2013 einmalig so niedrig. Und wie gesagt, ich lasse beim Arzt morgens um 8 Uhr ohne was gegessen zu haben messen. Ich werd die Tage mal abends selber Messen, aber ich meine sogar das Abends der Wert um die 100 war.

In welchen Zeitlichen abschnitten treten den diese Schübe auf?

Was mich auch mal intressieren würde ist in wie weit mein Vitamin D 25 Mangel da mitspielt, da ist man ja auch müde und wenn der gleichzeitig noch die Leber schwächt... Ich weis leider nicht wie mein Vitamin Wert die ganze letzte Zeit aussah. Da ich aber selten in der Sonne bin kann das ein guter Grund sein.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.199
Hallo Felias,

ich würde an Deiner Stelle mal den Blutzucker nachts messen, wenn Du ein Gerät und Teststreifen hast. Z. B. wenn Du nachts aufwachst und nicht schlafen kannst, wäre das ein Anlass dazu. Vielleicht ist gerade der Blutzucker niedrig?
Aber bedenken musst Du, dass Du, wenn Du z. B. unter Stress bist, der Blutzucker automatisch ansteigen kann.

Angaben zum zeitlichen Verlauf eines Schubes bei Leberkrankheiten kann ich nicht machen. Das ist sicher individuell auch sehr unterschiedlich und dürfte auch vom Verhalten des Leberkranken mit abhängen. Dabei werden Ernährung, Medikamente, Alkohol, etc sicher auch noch mit reinspielen.

Mangel an Vitamin D kommt am ehesten von der Leber bei Dir.
Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin und die fettlöslichen Vitamine sind bei Leberkranken oft vermindert.
Allen voran wohl Vitamin A. Denn zur Aufnahme von Vitamin A ist Zink nötig und Zink ist bei Leberkranken oft vermindert.
Wurde Vitamin A schon bei Dir untersucht?

Hier ein Link, in dem auf die Speicherfunktion einer gesunden Leber hingewiesen wird. Die Zuckerspeicherung (siehe Thema Blutzucker) ist darin auch genannt. Aber auch die Speicherfunktion für die fettlöslichen Vitamine, wozu auch Vitamin D gehört.
Wenn also Blutzucker tendenziell nach unten gehen sollte und Mangel an den Vitaminen A, D, E oder K besteht, so kann die Leber dafür die Ursache sein.
Speicherorgan
Die Leber sorgt als Stoffwechseldepot für Reserven im Organismus. Durch die Speicherung wichtiger Nährstoffe wie z. B. Zucker, fettlösliche Vitamine (A, D, E, K) und Mineralstoffe (z. B. Eisen) kann die gesunde Leber die übrigen Organe und Zellen des Körpers im Notfall bedarfsgerecht mit Vorräten versorgen.
Die wichtigsten Funktionen der Leber - leber-info.de

lg
margie
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.05.12
Beiträge
66
Das heißt also bei der nächsten Blutuntersuchung lasse ich A,D,E,K und Zink mitbestimmen.
 
Themenstarter
Beitritt
25.05.12
Beiträge
66
Bin gerade auf diesen Artikel gestoßen:
Was ist Chlorella - Die Chlorella Alge

Das sieht sehr vielversprechend aus, hier im Forum scheint das ja wegen Amalganentfernung eine wichtige Rolle zu spielen. Es soll die Leber schützen und beim regenerieren helfen. Ist das Kraut zu empfehlen? Überlege ob ich mir das als unterstützendes helferlein besorge. Scheint aber hauptsächlich für die Entgiftung von Schwermetallen zu sein (Hab ja das Problem einer Fettleber laut Diagnose).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Felias
Es gibt viele Menschen, fuer die eine KH-arme Ernaehrung viele Probleme loest.
Da geht es um eine moeglicherweise genetische Disponierung, man kann Kohlenhydrate einfach nicht so gut verwerten (KH-Verwertungsstoerung). Ich gehoere auch dazu und habe mich nach jahrelangen astronomischen Triglyceridwerten (als Vegetarierin!) durch kh-arm und FETTREICH in die Norm gegessen und dabei Kilos verloren.
Habe nun aufgrund von Zweifeln und Tierliebegedanken wieder sehr KH-reich und vegan gegessen und fast 10 Kilo zugelegt...... :(

Man muss dem Koerper vertrauen, man merkt einfach, was einem Energie und eine gute Figur bringt und was nicht. Ich jedenfalls muss KH-s sehr reduziert zu mir nehmen, um gesund zu bleiben und um gute Leberwerte zu haben. Vielleicht geht es dir genau so und auch deiner Leber.

lg dadeduda
 
Themenstarter
Beitritt
25.05.12
Beiträge
66
Blutwertergebnisse sind da:

Vitamin A (Retinol) (HPLC) 610 ug/l Richtwert: 200-1200 therapeutischer Bereich
Vitamin E (Alpha-Tocopherol) 13 ug/l Richtwert: 5.0-18

Zink konnte nicht bestimmt werden, offensichtilich hat mein Hausarzt nicht die geeigneten Stäbchen für den Transport. Vitamin K gibt es nicht auf der Liste.

Da die gemessenen Werte so gut wie in der Mitte liegen tippe ich mal das das gut aussieht :)
 
Oben