Starke Schmerzen im re Hüftgelenk

Themenstarter
Beitritt
01.12.09
Beiträge
13
Erhebliche Schmerzen im re Hüftgelenk

Wegen zunehmender starker Schmerzen im re Hüftgelenk Ende Oktober 2020 Aufsuchen des Orthopäden. Körperliche Untersuchung, Sonographie, Röntgen und MRT. Cortisonspritzen Anfang Dezember, schmerzstillende Spritzen Mitte Dezember (ohne Wirkung, dafür erhebliche Schmerzen zusätzlich an den Muskelansätzen re Oberschenkel.

Neue Kernspintomographie re. Hüftgelenk am 19.1.

Befund:
Leichter Reizerguss, geringe Bursitis trochanerica, unauffälliges Signal der knöchernen Struktur in der gesamten Beckenregion, keine knöchernen Läsionen, kein Knochenödem.

Auffällig neu aufgetretenes diffuses Ödem in mehreren Muskelmassen, Muskulus obturator internus und externus, M. pectineus, M. iliopsoas ventral sowie geringes diffuses Ödem (Erguss) interfascial im proximalen Oberschenkel.
Muskelfaserrisse? Keine umschriebene Flüssigkeitsansammlung, kein umschriebenes Hämatom. Für eine entzündliche Reaktion (zB Myositis) keine typische Symptomatik.


Manuelle Behandlung durch Physiologen nach 3 Behandlungen (sehr viel gestreckt und gedehnt) Mitte Januar abgebrochen, da die Schmerzen danach und hauptsächlich in der späteren Nacht unerträglich wurden. Eigenbehandlung mit Diclofenac, Heparin, Schmerzöl, Kältekissen in der späteren Nacht, damit ein wenig Schlaf möglich wird, Wärmekissen am Tag. Gegen die Schmerzen Medikamente Tapentadol Libra-Pharm 50mg Retardtabletten und Voltaren Resinat verordnet. Ohne spürbare Wirkung.


Nachts: Nach einer Stunde Schlaf Erwachen mit heftigen Schmerzen in der Hüfte, die bis in den re Fuß ausstrahlen.
Drehen auf die li. Seite. Drehen in Rückenlage. Wieder ca. 1 Std. später Schmerzen stärker. Kältekissen aufgelegt. Eine bis zwei Std. Schlaf. Erwachen wg. heftigster Schmerzen. Aufstehen und Bewegungen. Nach einer Std.....
Und das seit Wochen.
Orthopäde, Radiologe und Physiotherapeut meinen, dass es sich um aktivierte, vorher verkapselte Muskelfaserrisse handeln könne.

Wenn ich morgens nach wenig Schlaf aufstehe, ist mein rechtes Bein von Hüfte bis Fuß steif und äußerst schmerzhaft. Nach Bewegung lässt der extreme Schmerz später etwas nach und ich kann langsam gehen.

Nun meine Frage: Was kann für die Schmerzen und die Steifigkeit des Beines noch Ursache sein? Wie könnte eine Behandlung aussehen? Wie lange würde eine Abheilung evtl. vorhandener Muskelfaserrisse dauern?
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
101
Hallo petrus,

das liest sich ja wirklich schrecklich, wenn Du solche Schmerzen hast und keine eindeutige Diagnose feststeht. Ich kenne mich mit Muskelfaserrissen leider nicht aus, aber hatte vor 20 Jahren Zysten in beiden Hüftgelenken, welche starke, anhaltende Schmerzen verursachten. Zuerst erhielt ich Diclofenac, was gar keine Wirkung zeigte - Diclofenac soll lt. meinem Orthopäden ähnlich wie Teufelskralle wirken. Aber nachher half mir dann Acematacin Stada 60 sehr gut. Ich habe mir heute noch den Beipackzettel aufgehoben. Vielleicht könntest Du Dir dieses Medikament einmal verschreiben lassen.
Ansonsten kann ich Dir nur noch raten auf Deinen Säuren-Basen-Haushalt und Deine Ernährung zu achten.


Ich hoffe, Du findest hier noch bessere Hilfe.

Alles Gute
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.322
Hallo petrus,

warst Du auch schon bei einem OsteopathIn? - Die finden manchmal Stellen, wo sie behandeln, die für den Laien eigentlich nichts mit der Hüfte zu tun haben. Beispiel sind die Füsse: ich hatte mir meinen linken kleinen Zeh gebrochen und anschließend dann auf einmal Schmerzen in der linken Hüfte bekommen. Der Zusammenhang wurde endgültig klar, als mein Osteopath dann meinen linken und rechten Fuß ausführlich behandelt hat. Einmal hat es geknackst, und dabei ist offensichtlch ein Teil in die richtige Position zurück gesprungen, das vorher immer mal wieder Krämpfe im linken Fuß verursacht hat.

www.osteopathie.de

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
01.12.09
Beiträge
13
Hallo Ihr Beiden,
danke für die Tipps.
Zysten sind bei mir ausgeschlossen. Dennoch werde ich Acemetacin beim nächsten Arztbesuch ansprechen.
Eine Osteopathin kenne ich. Werde ich ansprechen. Vlt hat sie einen Termin frei.
Salve
petrus
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.480
Hallo petrus,

wurde bei Dir das Piriformis Syndrom ausgeschlossen?
Der Piriformis ist ein Muskel, welcher in der Tiefe der Hüfte angesiedelt ist und anschwellen kann.
Dann drückt er auf den Ischias nervt und verursacht diffuse, stärke Schmerzen; manchmal aber auch nur kribbeln oder Mißempfindungen.
Man selbst vermutet aufgrund der Lage, diese Schmerzen rühren allein von der Hüfte.
Nicht alle Therapeuten sind auf den Piriformis geschult und können diese Schwellung fühlen.
Man müsste dann, falls interessant, ein paar Telefonate führen ob der Therapeut im Bilde ist und dieses mal tasten könnte. Diese Physiotherapeuten sind dann meist auch fündiger als die Ärzte.



Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Dehnen die Schmerzen stark verschlimmert, nur die Ballmassage hilft mir und lindert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
01.12.09
Beiträge
13
Ich weiß nicht, ob dieser Hinweis im Forum erlaubt ist. Admin: Gggfs. bitte löschen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.322
Wurde da ein Hinweis gelöscht? - Dann wäre es gut zu wissen, was in etwa Du geschrieben hast, petrus.

Hast Du schon in den Videos von Liebscher & Bracht gesucht, ob Du da eines findest, das zu Deinen Schmerzen passt?:

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo Petrus,

Versuche von Diclofenac , Votaren und ähnlichen Schmerzmittel weg zu kommen. Zerstört Dein Immunsystem langfristig. Nimm statt dessen MSM, Methylsulfonylmethan -eine Schwefelverbindung die wohl länger braucht -1 Woche um zu wirken aber keinerlei Nebenwirkungen hat, ca 2 gramm /tägl. Gleichzeitig ist es Entzündungshemmend. Ein weißes Pulver das etwas bitter schmeckt und in Wasser gut löslich ist. das Kg. kosten an 11 €, bekommst Du über den Internethandel. auch ich vermute das Du Deinen Ischiasnerv beleidigt hast, dazu wäre Magnesiumdizitrat 300mg/tägl.zu empfehlen.
Ruhestellung in Rückenlage mit hochgelagerten Beinen- mit Polster.

mit freundlichen Grüßen Günter 40
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.480
Willkommen Günter

Der Hinweis galt dem YouTube-Video bzgl. Piriformis. Er ist wohl erlaubt. Schaut ihn Euch mal an. Ich finde die Vorschläge gut. Habe begonnen, sie zu befolgen und melde mich vlt nach einer Woche noch einmal.

Salve
Petrus

@Bzgl. MSM: https://www.verbraucherzentrale.de/...hilft-die-schwefeltherapie-bei-arthrose-13829
Das Video und die Vorstellung der Übungen von Maria Sinn empfinde ich als sehr angenehm, Petrus.
Aus eigener Erfahrung möchte ich Dir empfehlen mit der Übung 1. vorsichtig zu sein und lieber erst einmal nur Übung 2 und 3 praktizieren. Übung 1 dann eher in der 2. Woche.

Wie gesagt - nur eine Empfehlung - und ich würde mich freuen wieder von Dir zu hören, da ich selbst betroffen bin.
Danke Dir.

Liebe Grüße
Kayen
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.480
Hallo Petrus,

hier habe ich noch Übungen des Piriformis Muskels gefunden. (Po dehnen sitzend)
Ich habe diese gerade probiert und empfinde sie viel weniger schmerzhaft als die Übung 1 von Maria
Sinn. Sie tut wirklich gut.
Natürlich kann das Empfinden bei Dir ganz anders sein, Petrus, jedoch möchte ich Dir diese mal weitergeben.

Ansonsten viel Freude bei den Übungen - und: wie Maria sagt, bei dem Wohlfühlschmerz an schmelzen von Vanilleeis denken. :D


Lieben Gruß
Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
01.12.09
Beiträge
13
@Kayen: Danke. Diese Übungen empfehlen viele Therapeuten. Sind ja ok, sofern man das eine Bein über das andere bekommt ohne 😩. Aber ich arbeite daran.
Welche Erfolg hast Du denn damit?
Salve
Petrus
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.480
Hallo Petrus,

Welche Erfolg hast Du denn damit?
zunächst verspüre ich nur Muskelkater.
Das Bein so winklig übereinander legen - wie in dem Video von Maria Sinn - funktioniert bei mir auch nicht ohne erheblichen Schmerz und Taubheitssteigerung.

Momentan bin ich glücklich über die Dehnübung von "der Schmerzhilfe", siehe meinen Link, und ich dort mein Bein nur aufstellen und ranziehen muss, ohne abzuwinkeln.
Dabei merke ich den Piriformis dort wo sein eingezeichneter, roter Punkt ist und weiß - ich liege mit der Übung richtig -.
Dann freue ich mich über den Hinweis der Dehnung Bauchmuskulatur von Maria S. Das wusste ich noch garnicht.
Mache diese Übung aber auch so wie der Mann sie in der Schmerzhilfe aufzeigt und zwar im Liegen, Oberkörper aufstellen, Po und Bauch anspannen, damit man nicht in ein Hohlkreuz kommt.
Durch-hängend am Tisch (Video Maria) bekomme ich Schmerzen im unteren Rücken.
Abschließend nehme ich einen ganz festen Ball (Black roll) und rolle diesen sitzend am Boden, unterhalb des Gesäßes, hin und her und merke dann , wenn dieser über den Piriformis gleitet.
Wichtig dabei ist, dass der Ball ganz hart ist und nicht nachgibt.
Weiterhin nehme ich einen Tennisball und lege diesen an die Wand (wie im Video von Maria S. gezeigt) und rolle diesen am Gesäß hin- und her. Ich schlängele mich momentan ein wenig so dadurch und habe aber durch ausharren einen erheblichen Schmerzrückgang seit den Anfängen. Ich konnte weder auf der linken Seite schlafen und dann fing das Problem auch noch auf der rechten Seite bei mir an und dann ging nur noch Rückenlage.

Im Grunde benötigst Du, Petrus, einen Therapeuten der mal schaut, ob bei Dir überhaupt eine Schwellung im Piriformis vorliegt. Ich hatte das Glück und ein Physio drückte diesen dann mit einer bestimmten Technik ganz stark 2 Minuten. Das war total schmerzhaft und ich zunächst einmal richtig sauer und als ich dann von der Liege hochkam merkte ich, dass ich schmerz befreit war und mein Taubheits- und Schmerzgefühl nicht mehr vorhanden war. Auch meine Knie fühlten sich viel durchlässiger an.
Leider stellte sich - ohne Eigenübung - der Zustand schnell wieder so her und dann kam Corona und ich bin danach nicht mehr in die total überfüllte Praxis. Aber immerhin mit dem Wissen, dass dort ein Ansatz zur Schmerzabhilfe besteht und ich nun täglich diese Übungen mache; aber doch wüsste was der eigentliche Grund dieser Fehlstellung ist.

Liebe Grüße
Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
01.12.09
Beiträge
13
Zwischenstand:
Ich habe bei einem anderen Orthopäden eine 2. Meinung erbeten und alle Berichte, MRTs usw. mitgenommen.
Schriftliches habe ich noch nicht, daher nur laienhafte Beschreibung, so wie ich es behalten habe:

Neue RöAufnahme in 3 Ebenen: An LWS zT Einengung des Nervenkanals, dadurch die Schmerzen in Hüfte bis Bein. Leichte Entzündung. 1. Behdlg.: Cortison/Antischmerzmittel unter Durchleuchtung im Bereich Leiste in Spalte Hüftgelenk gespritzt. In einer Röhre mit Erzeugung von Unterdruck (Hüfte abwärts) 20 Minuten Dehnung des Unterkörpers im ca. 15 Sek-Rhythmus. Erfolg derzeit: ca. 70 % geringere Schmerzen. Socken anziehen und Schuhe binden wieder problemlos. Nächste Woche voraussichtlich weitere Injektion Nähe LWS (falls noch erforderlich). Prognose: Beschwerden werden verschwinden und ich kann voraussichtlich wieder Tennis spielen. Klingt doch gut, oder?
Salve
Petrus
 
Themenstarter
Beitritt
01.12.09
Beiträge
13
Update:
Am 4.2. Injektion von Cortison u.a.. Nach 40 Stunden ohne Wirkung. Alter Zustand, wenn nicht noch schmerzhafter :confused:.

Nächster Termin wg. Injektion an LWS wegen stärkster Schmerzen auf 8.2. vorgezogen.
Infusion mit Cortison und Vitamin B12, Verschreibung von leichtem Opiat Tilidin 50mg/4mg und weitere MRT.

Diagnose der Radiologin: Womöglich zwei Baustellen: LWS und Ödeme in Hüfte, die sich allerdings etwas besser darstellten als im Januar.

Wirkung der Infusion super, aber nur 40 Stunden. Seit Dienstagabend unerträgliche Schmerzen, hauptsächlich beim Liegen. Tilidin ohne erfühlbare Wirkung :cry:. In 2 Stunden erneut T beim Orthopäden.

Salve
Petrus
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.322
Hallo petrus,

manchmal ist ein Arztwechsel sinnvoll. Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Erfolg :) !

Tilidin ist ein Mittel, von dem ich die Finger lassen würde, sonst hat es am Ende Dich im Griff...

Grüsse,
Oregano
 
Oben