Starke Probleme nach Weber B Fraktur. Achillessehne?

Themenstarter
Beitritt
14.10.09
Beiträge
302
Hallo,

vor ungefähr 10 Wochen habe ich mir beim weggrutschen auf einem Schotterweg eine Weber B Fraktur zugezogen.
Die erste Untersuchung im Kranknhaus ergab ; Zerrung.
Ich sollte den Fuß hochlagern und wie es geht belasten.
Gehen war für mich nur unter starken schmerzen möglich.
Bei jedem Schritt habe ich gemerkt wie sich die Knochen sich immer verschoben haben.
Nach zwei Tagen war es dann endlich Montag und ich bin zum anderen Arzt gegangen, der dann die Weber B Fraktur Diagnostizierte.
Operiert wurde ich nicht!
Ich bekam dann Unterarmgehstützen und eine Aircast Schiene zur Teilbelastung.
Nach 2 Wochen gab es dann doch noch einen Gips den ich ca 4 Wochen trug.
Nachdem dann der Gips abgenommen wurde sollte ich wieder langsam anfangen zu belasten.
Ich hatte von anfang an starke schmerzen und das Gelenk war noch sehr geschwollen ( vorallendingen nach Belastung ), worauf ich dann nach 2 Wochen Krankengymnastik verordnet bekommen hab.
Diese hilft sehr gut, der Fuß und das Bein werden massiert und die Schwellung ist jetzt eigentlich schon so gut wie verschwunden .
Auch Elektrotherapie bekomme ich, die meiner Meinung nach sehr gut hilft.
Was mir jetzt nach wie vor am meisten probleme bereitet ist , dass ich meine Fuß nicht mehr richtig Strecken kann.
Es ist nicht nur das es sehr schmerzt, sondern das es nur bis zu einem bestimmten Grad geht und dann ist Schluss.
Dieser schmerzt sitzt links Aussen am Sprunggelenk und an der Achillessehene bzw. und auch beidseitig neben der Achillessehne.
Ich kann trotz der Krankengymnastik keinerlei verbessurung spüren, noch kann ich den Fuß weiter nach unten strecken.
Auf Zehenspitzen stehen ist fast unmöglich, richtig bis oben hin geht nicht.
Jetzt bin ich natürlich am überlegen was das sein könnte.
Die Achillessehen oder eine Verklebung im Gelenk?
Hat jeand vielleicht eine Idee und kann mir helfen`?


Danke schonmal & liebe Grüße :hexe:
 
wundermittel
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Hallo FeelIT,

ich hoffe mal, dass alle Deine Knochen an den richtigen Stellen sitzen, aber es gibt nach solchen Brüchen oft im Bereich der Achillessehne sowohl Ruhe- als auch Bewegungsschmerz.

Ich hatte vor knapp zwei Jahren einen Leitersturz aus 4 m Höhe und mir mit Knöchel, Fersenbein und Fuß sechs Knochen und den 4. Lendenwirbel gebrochen.
Da ich noch einen Bluterguss von den Zehen bis zur Kniekehle hatte und die Brüche glatt waren, kam eine Operation für mich sowieso nicht in Frage.

3 Monate auf Krücken und danach aufbauende Physiotherapie - die allerdings durch tägliches Eigentraining ergänzt werden sollte - haben mich wieder völlig normal laufen lassen.
Auch Zehen- und Fersenstand sind voll und uneingeschränkt möglich.

Grüne Heilerde und auch Retterspitz (äußerlich) können da auch noch sehr unterstützend wirken.

Zur Entstörung der Brüche habe ich Neuraltherapie bekommen, darum bin ich auch völlig schmerzfrei und kann auch rennen.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
14.10.09
Beiträge
302
Nabend :)

Leider hat sich nicht wirklich eine verbesserung der beschwerden eingestellt.
Hinzugekommen ist nun auch noch, sobald ich liege meine Ferse höllisch schmerzt.
Die Symptome würden zu einem Fersensporn passen.
Dies werde ich aber nochmal beim Arzt abklären lassen.
Evtl. wird nun auch noch eine MRT Untersuchung durchgeführt, was ich meiner Meinung nach auch Sinnvoll halte ....
 
Oben