Seit zwei Monaten teils starker Schwindel und erhöhte Temperatur

Themenstarter
Beitritt
01.01.11
Beiträge
123
Ich hab nun alle Werte meiner Blutgasuntersuchung. Es steht schlimmer als angenommen und ich bitte die Spezialisten mir zu sagen wie schlimm das diese Werte, vor allem der sehr hohe Blut-pH-Wert, wirklich sind...

FiO2: 0.21
pO2 (mmHg): 105.6 (normal >70)
O2-Sättigung: 98.6 (normal 94-96)
pH: 7.572 (normal 7.35-7.45)
pCO2 (mmHg): 60.1 (normal 35-45)
HCO3 (mmol/l): 14.5 (normal 22-28)
BE (mmol/l): -3.8 (normal +/- 3)
 

lisbe

Hallo Dertechniker!
Ich habe noch nie mit einer Blutgasuntersuchung zu tun gehabt. Was sagte denn der Arzt genau dazu? Und mit welchem Kommentar hat er eine solche Untersuchung veranlasst?
Gruss!
 
Themenstarter
Beitritt
01.01.11
Beiträge
123
Es ging darum mein Lungenvolumen zu testen und ein Schlafapnoe-Syndrom auszuschliessen. Beide tests waren unauffällig. Aber eben der hohe pH lässt mich nicht in Ruhe...
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.502
hallo dertechniker ,

Was bedeuten zu hohe Werte?
Ein zu hoher (basischer) pH-Wert (Alkalose) kann auf Erbrechen, Störungen im Gehirn, eine Hormonstörung (Conn-Syndrom) oder einen Schock hindeuten. Außerdem kann der pH-Wert bei einer übermäßigen Atmung (Hyperventilation) ansteigen, z.B. bei Aufregung oder Sauerstoffmangel.

Eine Behandlung mit harntreibenden Mitteln (Diuretika), Hormonen (Mineralokortikoiden) oder Osteoporose-Medikamenten (Bikarbonaten) kann ebenfalls zu einem Anstieg des pH-Wertes im Blut führen


ich weiß nicht ob dir diese info weiterhelfen kann : Blutbild - Erklrung - pH-Wert

lg ory
 

lisbe

Hallo Dertechniker!

Du hast Wurm- und Flohbefallene Katzen im Haus. Die Eier vieler Parasiten ziehst Du Dir schon mit dem Staub durch die Nase rein. Die Leber ist der Lieblingsaufenthaltsort der Darmparasiten. Und Du prüfst Dein Lungenvolumen, um Schlafapnoe auszuschliessen. Das nenne ich Systematik. Die Katzen werden von Dir wie oft entwurmt? Sie haben trotzdem Würmer. Das ist kein Normalzustand. Hast Du Dir schon mal Gedanken darüber gemacht, warum Katzen bzw. Haustiere überhaupt entwurmt werden?

Und hier hast Du noch mal eine kurze Übersicht darüber, was Du alles haben kannst (Übrigens: möglich ist noch mehr):
Wurminfektionen der Katze

Bitte mach Dich dringend zum Thema schlau. Organschäden, die die Viecher anrichten sind irgendwann nicht umkehrbar bzw. irreparabel und Du bist erst 25!

Viele Grüße!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.434
Hallo DerTechniker,

mir ist noch etwas aufgefallen:

Einen Bluttest hat überdies ergeben, das ich einen erhöhten Cortisolspiegel hab

Bei erhöhtem Cortisol steigt auch der Blutzucker an. Deshalb sollen ja Diabetiker wenn möglich gar kein Cortisol einnehmen bzw. gespritzt bekommen.

Das Cortisol:
Ein Hormon, welches in den Nebennieren gebildet wird. Es hilft dem Körper, mit Belastungen fertig zu werden, und wird daher als Stresshormon bezeichnet. Wirkt entzündungshemmend und setzt Nährstoffe aus dem Vorratsgewebe ins Blut frei, um sie zur Verbrennung bei Aktivität bereitzustellen. Führt daher zu Fett-, Muskel- und Knochenabbau, zu Erhöhung des Blutzuckers und der Blutfette. Cortisol steigert den Blutdruck und Puls ebenso wie die Erregbarkeit des Gehirns und wird daher auch als Weckhormon bezeichnet.

Wenn ich Patienten fragen würde, welches Medikament sie nicht verschrieben haben möchten, dann sagen sie als erstes… gut, als erstes Insulin, wenn sie einen noch mit Tabletten eingestellten Diabetes haben, aber als zweites… genau, Cortison!
....
Zusammenfassend ist Cortison je nach Dosierung ein starkes Medikament mit grosser möglicher Wirkung sowohl zum Nutzen wie auch zum Schaden des Patienten. Es sollte daher in der schwächsten für das Ziel ausreichenden Dosierung benutzt werden. Ebenso sollte die Einnahmedauer so kurz wie möglich sein, selbstverständlich aber auch so lange wie nötig. Eine zu lange Einnahme führt zu unnötigen Nebenwirkungen, ein zu frühes Absetzen zu Wiederaufflammen der Krankheit mit erneuten Beschwerden und noch längerem Medikamentenbedarf. Auch für Diabetiker kann auf die einzigartige Wirkung des Cortisols bei manchen Krankheiten nicht verzichtet werden. Dies führt zwangsläufig zu einem schwieriger einstellbaren Diabetes, was bestenfalls mit mehr Aufwand, schlimmstenfalls mit schlechteren Blutzuckerwerten verbunden ist...
www.diabetesgesellschaft.ch/de/djournal/archiv/diabetes_aktuell/cortisol_und_diabetes_freund_oder_feind_16804/

Ist bei Dir schon einmal ein Cortisol-Tagesprofil erstellt worden, evtl. auch noch andere Werte der Hormone der Nebennieren? Evtl. liegt da bei Dir der Hase im Pfeffer?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
01.01.11
Beiträge
123
Was sagt ihr dazu, dass ich einmal eine Dunkelfeldmikroskopie machen lasse? Dies wird zwar von der Krankenkasse nicht übernommen (Bitte korrigiert mich, falls ich falsch liege!) aber ich habe gehört dadurch könne man auch Parasiten und noch viel mehr diagnostizieren.
Zudem möchte ich mich mal bei einem Hämatologen für einen umfangreichen Bluttest anmelden. Sinvoll oder Quatsch?
 
Beitritt
14.07.10
Beiträge
371
Ja, nebst den Würmern haben unsere Katzen teilweise auch Flöhe und/oder Läuse. Aber das haben viele Katzen und deren Halter werden auch nicht krank. In einem gewissen Sinne denke ich, hat der Mensch auch Abwehrkräfte für solche Parasiten an sich. Es sei denn diese Parasiten übertragen eben Krankheiten wie Borrelien. Aber mein Hausarzt meinte, es sei sehr schwierig Borreliose nachzuweisen im Blut. Dann erzählte ich ihm von der Westernblod Antikörper Methode. Dann meinte er dies würde einfach aufzeigen, dass ich mal Kontakt mit einer Zecke hatte, die mit Borrelien infiziert war, es würde aber noch lange nicht heissen, dass ich selbst diese in mir hätte... Fazit: Der Test ist reine Geldverschwenung...

Hi!
Ich weiss nicht ob das noch aktuell für dich ist, aber das ist totaler Quatsch!
Tut mir leid aber dein HA hat diesbezüglcih keine Ahnung!
Im Westernblot, wenn er nicht falsch negativ ausfällt, was vorkommen kann, sieht man, ob sich dein Körper mit Borrelien auseinandergesetzt hat, doer auseinandersetzt.
Im LTT kann man wiederum sehen, ob diese Infektion noch aktuell ist.
Ich habe meine Borreliose im LTT nachgewiesen, nach 6 Wochen Anitbiose ist sei weg. Lohnt sich auf jeden Fall!
LG, katimaki
 
Oben