schutz der risikogruppen vor corona

Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.968
Es gibt derweil 60 Studien, die die Nutzlosigkeit der verwendetetn Masken und gleichzeitig deren Schädlichkeit belegen. Und du forderst explizit, dass Menschen , die damit nicht einverstanden sind , "gefügig" zu machen sind.... "Zusammenhang", ja ne is klar.



@zui:
Du solltest meine Aussagen nicht aus dem Zusammenhang heraus reißen.
Und ja:
Ich bin für hartes Durchgreifen. Diese Meinung darf man doch wohl haben, wenn man wegen fehlendem Durchgreifen etliche (gesundheitliche) Nachteile in Kauf nehmen muss.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
und isolationshaft ist in deutschland sogar für massenmörder verboten.

und ältere und kranke menschen haben niemanden umgebracht, wollen aber auch selbst nicht von anderen umgebracht werden und auch nicht in isolationshaft gesteckt werden , nur weil andere saufen und feiern und ohne maske im bus fahren wollen....................
Das hast Du sehr gut auf den Punkt gebracht, sunny.

Ich frage mich, wieso wir im Frühjahr es durch Disziplin von vielen Bürgern schafften, die Infektionszahlen niedrig zu halten und wieso das jetzt nicht mehr möglich sein soll?

Dabei werden gerade diejenigen, die für viele Infektionen verantwortlich sind - ich meine viele der Jüngeren - am meisten schreien, wenn sie wegen der enormen Kosten, die die fahrlässig herbei geführten Infektionen verursachen, später dann höhere Steuern und höhere Sozialabgaben zahlen müssen. Die Älteren werden das oftmals nicht mehr erleben und können diese Folgekosten nur zu einem geringeren Teil noch mittragen.
Nein, es sind sicher nicht alle Jüngeren, die sich disziplinlos verhalten. Das sehe ich auch.

Ich glaube, dass manche erst aufwachen werden, wenn mal täglich etliche Menschen aus ihrem Bekanntenkreis an Corona sterben. Ich halte es für möglich, dass es noch viel schlimmer kommen wird, wenn die jetzigen Maßnahmen nicht greifen.
Fragt sich dann, ob man dann die Älteren, also die Menschen mit Vorerkrankungen, nicht mehr behandeln wird, wenn die Kapazitäten knapp werden und man "aussortieren" muss?
Auch das halte ich für denkbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.746
Ich glaube, dass manche erst aufwachen werden, wenn mal täglich etliche Menschen aus ihrem Bekanntenkreis an Corona sterben.
Das wünsche ich niemandem!!! Damit meine ich nicht das Aufwachen.
Wenn man sehr krank ist wie du, margie, dann kann ich echt deinen Ärger verstehen und doch bin ich von einigen deiner Zeilen erschrocken/entsetzt. Ich meine die, die zui zitierte, denn das ist nicht der richtige Weg.

Hoffen wir einmal, dass wir gut durch diese Zeit kommen.💞
Alles Gute dir.🍀
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.096
nicht mehr behandeln wird, wenn die Kapazitäten knapp werden und man "aussortieren" muss?

das ist doch in schweden schon gemacht worden. da wurden ältere menschen nicht mehr optimal behandelt, sondern nur noch palliativ und das war auch einer der gründe, warum es da so viel mehr tote gibt als bei uns.

der andere war die fehlende maskenpflicht.

auch wenn ein paar coronaverharmloser und maskengegner es immer noch nicht begriffen haben, ist es ja sehr deutlich sichtbar, daß in ländern mit maskenpflicht sehr viel weniger menschen sterben als in den "freien".

und es stirbt auch keiner durch die maske oder wird davon krank.

eine junge frau, mit der ich beruflich zu tun habe und die seit ein paar jahren lehrerin an einer großen realschule ist, hat mir erst heute wieder gesagt, daß an der schule sowohl lehrer als auch schüler (also ein paar hundert leute) seit einigen monaten von sich aus jeden tag etliche stunden die masken tragen und niemand beschwerden hat oder sich dadurch unwohl fühlt.

deswegen haben sie die auch getragen als es da keine maskenpflicht im unterricht in den klassenräumen gab (da hätten es die, denen es unangenehm gewesen wäre, nicht mitmachen müssen) .

und es gab da bisher auch keinen einzigen fall von corona, obwohl da ein paar hundert menschen jeden tag etliche stunden ohne abstand in geschlossenen räumen zusammen waren.

daß man hier nicht mehr behandelt wird, nur weil man schon im rentenalter ist, muß man nicht befürchten.

hier wird nicht "aussortiert".
wenn die betten in den kliniken knapp werden, wird es eher wieder so sein, daß problemlos aufschiebbare op (die oft eh nicht wirklich nötig sind, sondern nur geld in die kasse bringen) nicht durchgeführt werden bis es wieder weniger schwere coronafälle gibt.

außerdem wird es ja wahrscheinlich demnächst auch wirksame medikamente geben und irgendwann in absehbarer zeit auch impfungen (wobei ich mich eh nicht impfen lasse, sondern lieber weiter dafür sorge, daß mein immunsystem wieder fit wird, das schützt auch rel. gut und vor allem ohne nebenwirkungen).


lg
sunny
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
838
Ich verstehe das hier nicht so recht, dass immer wieder geschrieben wird, viele hielten sich nicht an die Vorgaben.

Hier bei uns in Bayern halten sich alle daran, da wagt es keiner in die Öffentlichen zu steigen ohne Maske und wenn schon wird er sofort von den anderen Fahrgästen aufgefordert oder von der Security oder der Kontrolle. Hier halten fast alle an die Vorgaben, hier gehts die ganze Zeit schon sehr streng zu.

Und dennoch haben wir hier in Bayern hohe Zahlen.
Ich vermute die Masken nutzen nichts oder machen alles noch viel schlimmer.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.968
Margie,

es tut mir leid dass du so krank bist. Du bist daher verständlicherweise empfänglich für die unendliche, verwerfliche Angst-Propaganda mittels Täuschungs-Statistiken. Nimm das bitte nicht als Despektierlichkeit (!) , sondern als meine subjektive Einschätzung.

Es wäre vielleicht schön, wenn du meine Nachbarin wärest oder eine enge Vertraute (zB Familienangehörige). Dann fiele mir ganz sicher einiges ein, das dich sehr beruhigen und dir, solltest du dich mit diesem Erkältungsvirus infizieren, effektiv helfen würde. Hast du meine letzten Beiträge im Corona Behandlungs - Thread gelesen ?

Dein von mir zitierter Beitrag bleibt trotzdem skandalös, geht aber auf die Kappe der Verantwortlichen (die prinzipiell auch keine Selbsthilfe wünschen).
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.096
Und dennoch haben wir hier in Bayern hohe Zahlen

weil sich eben viele nicht daran halten und z.b. massenfeiern veranstalten usw.




usw. usw.


und auch wenn ein paar coronaverharmloser und maskengegner es immer noch nicht begriffen haben, ist es ja sehr deutlich sichtbar, daß in ländern mit maskenpflicht sehr viel weniger menschen sterben als in den "freien".



lg
sunny
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.748
Ich frage mich, wieso wir im Frühjahr es durch Disziplin von vielen Bürgern schafften, die Infektionszahlen niedrig zu halten und wieso das jetzt nicht mehr möglich sein soll?
Vielleicht weil man mit nicht ganz "sauberen" Methoden arbeitet?
Was der PCR-Test kann und was nicht

Weil man durch extremes Lüften in den Klassenzimmern dafür sorgt, dass sich die Kinder in den Schulen eine Erkältung holen und somit zum Arzt müssen und getestet werden? Weil Kinder sich nach dem Schwimmunterricht die Haare nicht trocken föhnen dürfen und somit selbst bei kühlerem Wetter mit nassen Haaren im Unterricht sitzen dürfen? Weil Kinder sowieso immer irgendwelche Gen-Sequenzen von Coronaviren beherbergen und wenn man dann den verlinkten Bericht oben gelesen hat, zu dem Schluss kommen könnte, dass man es darauf anlegt dass diese sich erkälten?

Wenn ich mir die "nackten" Zahlen der positiv getesteten anschaue, sehe ich folgendes:
  • - aktuell sind etwa 140.791 Menschen in Deutschland (81 Mio Einwohner) positiv getestet.
  • - In unserem unterfränkischen 128.000 Seelen Städtchen etwa 150.
  • - Weltweit: 7,8 Milliarden Menschen haben 44.859.998 ein positives Testergebnis.

Wievielen Menschen müsste ich täglich begegnen damit ein positiv getesteter an mir vorbei läuft?

Grüssle
Freesie

Insgesamt sind dieses Jahr bereits 50.461.088 Menschen verstorben (darunter 6.308.680 Kinder unter 5 Jahren).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
Du bist daher verständlicherweise empfänglich für die unendliche, verwerfliche Angst-Propaganda mittels Täuschungs-Statistiken.
Ich denke, dass wir zu unterschiedliche Sichtweisen haben, was Corona angeht.
Ich bin sicher, dass Corona eine echte Bedrohung für die Menschheit ist, wenn es nicht gelingt, dieses Virus in den Griff zu bekommen.
Weshalb sollte irgendeiner die Statistiken fälschen wollen?
Man muss sich nur die Zahlen aus anderen Ländern ansehen. Die sind auch dort nicht gefälscht.

Natürlich sind die Statistiken nie vollständig und nie zu 100 % richtig. Das ist auch nicht zu schaffen, weil bei großen Mengen an Daten und dem Personalmangel überall auch immer wieder Fehler möglich sind.
Aber im Großen und Ganzen sieht man doch die Entwicklung.
Und:
Was sicher ein guter Marker ist, ist die Belegung der Intensivbetten. Da ist eine sehr deutliche Zunahme zu verzeichnen, die befürchten lässt, dass bald nicht mehr alle Kranken behandelt werden können.
DAS sehe ich als großes Problem.
Hinzu kommt, der Ausfall des med. Personals, das sich auch infiziert.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
Vielleicht weil man mit nicht ganz "sauberen" Methoden arbeitet?
Was der PCR-Test kann und was nicht
Der PCR-Test hat sicher in beide Richtungen Fehlermöglichkeiten.

Wenn man aber den deutlichen Anstieg der Bettenbelegung auf den Intensivstationen sieht, weiß man, dass die Fallzahlen steigen, auch ohne die genaue Zahl der positiven Tests zu kennen.

Dieses enorme Lüften an den Schulen finde ich auch problematisch.
Man hätte im Sommer versuchen sollen, in jedem Klassenzimmer eine dezentrale Lüftung mit Frischluftzufuhr zu installieren. Das hätte m. E. das Problem besser gelöst - ich bin aber kein Fachmann für solche Fragen.
Wievielen Menschen müsste ich täglich begegnen damit ein positiv getesteter an mir vorbei läuft?
Rein rechnerisch hast Du damit (noch) Recht, aber praktisch kann das anders sein.
Und es kann sich aber ganz schnell dramatisieren, weil das Virus extrem ansteckend ist.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.745
Vielleicht weil man mit nicht ganz "sauberen" Methoden arbeitet?
Was der PCR-Test kann und was nicht
Der Artikel versteift sich auf eine theoretische Fehlerquelle (einen zu hohen Cut-Off-Wert), die von der aktuellen Realität (zum Beispiel der steigenden Bettenbelegung in den Krankenhäusern im Gleichschritt mit den steigenden Infektionszahlen) als belanglos erwiesen wird. Wenn niemand wirklich infiziert wäre, woher kommen dann die neuen Viren, jede Woche mehr? Oder denkt ihr, es ist immer dasselbe tote Virenfragment, das seit Januar von Mensch zu Mensch springt? Sobald sich ein Virus reproduziert, muß es jemanden infiziert haben.

Das Schlußzitat des Artikels gilt genauso auch für die Coronaverharmloser:
Das Beste zum Thema PCR-Test – das sich aber leider in der Fachliteratur nicht findet – stammt von Mark Twain: «Es ist einfacher die Leute zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht wurden».
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
92
Der Artikel versteift sich auf eine theoretische Fehlerquelle (einen zu hohen Cut-Off-Wert), die von der aktuellen Realität (zum Beispiel der steigenden Bettenbelegung in den Krankenhäusern im Gleichschritt mit den steigenden Infektionszahlen) als belanglos erwiesen wird. Wenn niemand wirklich infiziert wäre, woher kommen dann die neuen Viren, jede Woche mehr? Oder denkt ihr, es ist immer dasselbe tote Virenfragment, das seit Januar von Mensch zu Mensch springt? Sobald sich ein Virus reproduziert, muß es jemanden infiziert haben.

Das Schlußzitat des Artikels gilt genauso auch für die Coronaverharmloser:
Liebe/r MG, aus meiner Sicht macht es keinen Sinn, Theorie und Praxis zu vermengen.
Es ist HERBST, immer mehr Leute erkranken an Schnupfen, Grippe, Influenza oder Covid.
Jeder Kranke wird einige Zeit lang Viren ausscheiden, und da die immunlage sich zum Winter hin verschlechtert, werden immer mehr Leute erkranken.
So war es schon immer, und ohne Drostens Panikmache mit seinen falschen Fallzahlen hätte niemand etwas von einer Pandemie gemerkt, die mit Drostens tätiger Mitwirkung von der WHO umdefiniert wurde und aus den üblichen um die Welt kreisenden Epidemien eine Pandemie machte.
Übrigens, Du bist ja (fast) immer gut informiert. Der Drosten-Test arbeitet mit einer Vervielfältigungsrate von 45.

Ich versuche mal, es so zu erklären, wie ich es verstehe. Eine Vervielfältigungsrate von
20 beueutet, daß bei Anwesenheit eines (1) Virus oder Virusbestandteils 1 Million,
bei einer V.-Rate von 25 ca 32 Millionen Viren
und bei einer V.-Rate von 30 ca. 1 Milliarde gezählt werden.

Bei der Drosten-V.-Rate von 45 sage und schreibe, sorry, das kann ich leider nicht schreiben, weil der Platz in dieser Zeile dafür nicht reicht. So viel zum Drosten Test.

Übrigens, bei mehr als 20 V.-Zyklen wird ein positiver Test bei vielen Testlabors nicht mehr gewertet.
Hoffentlich weiß der Tierarzt Wieler vom RKI das und begreift es auch: "Lothar Heinz Wieler ist ein deutscher Tierarzt und Fachtierarzt für Mikrobiologie": Wikipedia

Um zu erkennen, ob jemand an la grippe erkrankt ist, reicht es, die Anzahl seiner benutzten Taschentücher zu zählen, dafür brauchts keinen PCR-Test und schon gar keinen Drosten-Test.
Grüezi
Maheeta
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
Im Moment sehe ich als Hauptproblem der Zunahme der Infektionen (Heute lt RKI 18.681), dass die Gesundheitsämter schon länger nicht mehr hinterher kommen.
Das führt dazu, dass viele Infizierte ihr Testergebnis noch später als bisher erfahren und sie zwischen Test und Ergebnismitteilung noch weitere Menschen anstecken können.

Man hatte zur Entlastung der Gesundheitsämter einige Regelungen bis 30. 9. 20. ausgesetzt, hat aber nur einen Teil davon verlängert.
Nicht verlängert wurde die Regelung, dass in der Corona-Zeit nur Begutachtungen nach Aktenlage bzw. am Telefon bei den Anträgen auf Pflegegrad erfolgen. Denn die Gutachter des MdK sollten in den Gesundheitsämter aushelfen.
Der FDP-Politiker Kubicki hat in einer Talk-Sendung den anwesenden Finanzminister Scholz auf das Problem angesprochen und eine Verlängerung der Begutachtung nach Aktenlage angeregt.
Das ist aber nicht gemacht worden. Dabei hätten die Gesundheitsämter zusätzliches Personal so nötig (trotz des Einsatzes der Bundeswehr).

Und man könnte sicher noch einige andere -freiwillige- Bürger einsetzen für bestimmte Tätigkeiten.
Z. B. Menschen, die in den letzten 2 Jahren in Ruhestand gegangen sind und die noch fit sind.

Natürlich spielt bei der Zunahme der Infektionen dann noch die Jahreszeit eine Rolle, das das Virus im Winter wohl aktiver ist und zudem die Menschen sich mehr in geschlossenen Räumen aufhalten.

Leider hat man versäumt, in den Sommermonaten ausreichend Vorsorge für den Winter zu treffen.
Offenbar haben manche geglaubt, dass das Virus verschwindet?!
Dass das bei einem so ansteckenden Virus unrealistisch ist, sollte eigentlich jeder wissen ...
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
838
Die Touristen bringen wohl auch Corona mit nach Bayern?
Das könnte ich mir auch vorstellen margie, dass dem so ist.

Grad die Bayern reisen in die Berge, nach Österreich, bis Italien ist es ja auch nicht weit...

Das konnte ich nicht nachvollziehen, dass sofort nach dem letzten Lockdown viele ihre Urlaubsreisen angetreten sind.

Auch dass jetzt die Grenzen offen bleiben ist unverständlich.
Sie hätten ja eine Regelung finden können, dass lediglich Lebensmitteltransporte und Wichtiges die Grenzen passieren dürfen, auch Arbeitnehmer, die zwecks ihrer Arbeitsstelle passieren müssen und nicht einfach die Grenzen offen lassen, den Flugverkehr gestatten.

Da dem so ist,

kann ich das Problem nicht so recht Ernst nehmen, ich denke nach wie vor, wir werden vergaukelt und der Zweck der ganzen Maßnahmen ist ein anderer, als der Schutz der Bevölkerung - das wissen wir alle nicht, wir können nur hin nehmen, was die Regierung uns vorquatscht (anders kann ich das schon nicht mehr bezeichnen).

Dennoch habe ich etwas Angst, da Angst ständig geschürt wird.
Ich halte mich an die Vorgaben, um mir nichts zu Schulden kommen zu lassen.
Ich vermute, das geht vielen anderen auch so.

Beste Grüße
von Mara
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
838
Und man könnte sicher noch einige andere -freiwillige- Bürger einsetzen für bestimmte Tätigkeiten.
Z. B. Menschen, die in den letzten 2 Jahren in Ruhestand gegangen sind und die noch fit sind.
Die Möglichkeit zu helfen besteht für alle, auch für Rentner, die noch fit sind ;),
die müssen sich nur bei einer Hilfseinrichtungen der jeweiligen Stadt melden.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.096
hätte niemand etwas von einer Pandemie gemerkt


und auch wenn ein paar coronaverharmloser und verschwörungsideologen es immer noch nicht begriffen haben, ist es sehr deutlich sichtbar, daß in etlichen ländern (die ohne maskenpflicht usw.) durch corona sehr viel mehr menschen gestorben sind als durch grippe usw. (in amerika schon weit über 230.000, in ein paar anderen ländern, u.a. belgien sind es p.m. noch sehr viel mehr).

und jetzt bitte zurück zum thema des threads. er ist nicht dazu da, daß hier die gleichen sinnlosen streitereien stattfinden wie schon seit monaten in den coronathreads.


lg
sunny
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
kann ich das Problem nicht so recht Ernst nehmen, ich denke nach wie vor, wir werden vergaukelt und der Zweck der ganzen Maßnahmen ist ein anderer, als der Schutz der Bevölkerung - das wissen wir alle nicht, wir können nur hin nehmen, was die Regierung uns vorquatscht (anders kann ich das schon nicht mehr bezeichnen).
Nein, das glaube ich schon deshalb nicht, weil das voraussetzen würde, dass sich ALLE beteiligten Politiker im "Vergaukeln" einig sind und dann noch ALLE dicht halten.
Die Regierung muss handeln, wenn die Zahlen so hoch gehen.
Sie wurde dafür gewählt, dass sie das tut, was für die Bürger das Beste ist.
Natürlich gibt es dazu immer verschiedene Ansichten - wie man es auch sieht.
Aber Nichtstun durch die Regierung würde von der Mehrheit der Bevölkerung nicht akzeptiert werden.

Du sagst, die Grenzen sollten geschlossen werden. Vielleicht gibt es dazu Gegenargumente, die der Regierung gewichtiger erschienen sind.
Dass einzelne Maßnahmen vielleicht falsch sind, halte ich immer für möglich.
Die perfekte Lösung wird es nie geben bei so einer Sache.
 
Oben