Schmerzattacken am ganzen Körper

Themenstarter
Beitritt
03.08.22
Beiträge
10
Hallo Liebes Forum,

Seit ca 2 Wochen nach, abklingen von einem mehrwöchingen leichten Infekt,
habe ich einschießende Schmerzatacken meißt in den Gelenken. Der Schmerz ist stechend und dauert ein paar sekunden an einer Stelle und wechselt ständig den Ort, mal ist es in der Hand dann in Bein, meißt an mehrern Stellen gleichzeitig. Im liegen ist es meißt schlimmer als bei Bewegung. Ich frage mich ob es vielleicht einen zusammenhang mit dem Infekt gibt, oder vielleicht eher ein Problem mit meiner Instabilen Wirbelsäule, die die Schmerzen durch Nervenkompression verursach. Hat jemand Idee?

Viele Grüße
Juggling
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.430
Hallo Juggling,

bist Du während des „mehrwöchigen leichten Infekts“ auf Corona getestet worden?

Wenn ja, würden Deine Gelenkschmerzen zu Long-covid passen:

Spätfolgen nach Corona-Infektion

Kurzatmigkeit beim Sport kann eine Folge von Covid-19 sein | Foto: Canva
Auch wenn das Virus nicht mehr nachweisbar und längst aus dem Körper verschwunden ist, sind viele Betroffenen noch nicht wieder gesund. Zu den häufigsten Beschwerden nach einer überstandenen Corona-Infektion zählen:
  • Störungen des Geruchs- und Geschmackssinns
  • Anhaltende Erschöpfung und Müdigkeit
  • Atembeschwerden
  • Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrations- und Gedächtnisprobleme
  • depressive Verstimmungen
  • Schlaf- und Angststörungen
  • eingeschränkte Belastbarkeit ...

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
03.08.22
Beiträge
10
Hallo Oregano,

Die Corona Tests waren negativ und ich habe auch sonst keine der typischen Symptome.

Ich glaube der Virus vom Infekt sitzt noch im Körper, seit Gestern hab ich wieder ein leichtes Krankheitsgefühl.
Der Infekt verlief so das ich Tageweise ein krankheitsgefühl hatte dann ging es besser und dann plötzlich wieder schlechter und dieser Wechsel über ein paar Wochen. Nach abklingen der Symtome von der ersten Welle kamen die Schmerzen.

LG,
Juggling
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.889
Lies doch mal den Artikel

Vielleicht findest du dich da wieder?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.430
Ganz abgesehen von der Ursache der Schmerzen und des Gefühls, daß eine Infektion vorhanden ist:
eine mögliche hilfreiche Behandlung wäre die Akupunktur.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
17.10.22
Beiträge
19
Long Covid ist ja ein anderes Wort für Impfnebenwirkung... Würde auch gerne Wissen, ob du dich hast impfen lassen. Hatte mal genau die selben Probleme. Bei mir war es ein Vitamin D Mangel. Habe es dann bei Amazon bestellt hochdosiert 5000ie pro Tropfen , da man vom Arzt nur ein schwaches Produkt erhält und seit ich es nehme habe ich keine Probleme mehr.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.430

... Was ist Long COVID?

Long COVID ist der Oberbegriff für gesundheitliche Langzeitfolgen, die nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sein können. Der Begriff „Long COVID“ umfasst Symptome, die mehr als vier Wochen nach Ansteckung mit dem Coronavirus fortbestehen, sich verschlechtern oder neu auftreten. Beschwerden, die noch nach drei Monaten bestehen und mindestens zwei Monate lang anhalten oder wiederkehren, werden als Post-COVID-Syndrom bezeichnet. ...

Um Long-Covid-Symptome zu entwickeln, muß man erst einmal eine Infektion mit dem Corona-Virus durchgemacht haben...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
17.10.22
Beiträge
19

Um Long-Covid-Symptome zu entwickeln, muß man erst einmal eine Infektion mit dem Corona-Virus durchgemacht haben...

Grüsse,
Oregano
Ich bin da eher bei Prof. Dr. Stefan Hockertz und Prof. Dr. Sucharit Bhakdi. Kann das alles auch rational nachvollziehen was die beiden Herrren seit 2020 gesagt und geschrieben haben.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.430
Hallo Musabuss,

das steht Dir ja frei.
Ich finde nur, daß „Long Covid“ eindeutig definiert ist (s. #9).

(ab 0.52)
Da geht es um Long-Covid und Post-Vax...

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
03.08.22
Beiträge
10
Danke für die Antworten,

Meine Symptome sind : etwas Schnupfen und kratzen im Hals, aber nicht dauerhaft, kommt zb. bei körperlicher anstrengung Stress und Kälte.
Bei körperlicher Anstrengung komme ich etwas schneller aus der puste und ich werde Abends früher Müde. Fühlt sich an wie ein Infekt der gerade vor dem Ausbrechen ist, aber nicht so richtig "in Gang "kommt und das schon seit Wochen. Mit Phasen wo ich denke jetzt ist es überstanden und dann kommen die Symptome wieder.

@ Malvegil: Weißt du woran man einen viralen von einem bakteriellen Infekt unterscheiden kann?
Ich habe gelesen das bei reaktiver Artritis vor allem größere Gelenke Befallen sind, bei mir sind es eher die kleineren Gelenke und Sehnen und der Schmerz ist springend, und nicht dauerhaft sondern Attacken- mäßig. fiebrige Schwellungen habe ich auch nicht. Seit heute sind meine Augen etwas gerötet und brennen gerade etwas.
Hmm kann ich schlecht einschätzen ob das eine reaktive Artritis sein könnte.


Wäre klasse wenn sich jemand mit natürlichen Mitteln gegen Infekte und Enzündungen auskennt und mir Tipps geben kann.

Vitamin D nehme ich Gelegentlich, habe aber das Gefühl mir geht es am Folgetag dann nicht so gut,Symptome kann ich aber schlecht konkretisieren es ist eher ein diffuses Gefühl.

Impfolgeschäden kann man auschließen. Möchte da auch nicht näher darauf eingehen. Weil ich (außerhalb des Forums) schon mehrfach angepöbelt worden bin von beiden Fraktionen, den Gegnern und den Befürworten! Habe auch keine Interesse daran das in meinem Thread über Corona und Impfungen diskutiert wird.

Longcovid ist unwarscheinlich die Symptome passen einfach nicht.Ich Habe keine chronische Erschöpfungen , kein Geruchsverlust, Depressionen und Antriebslosikeit hatte ich schon bevor es Covid gab. Kondition ist ewas schlechter aber nicht dramatisch komme noch den Berg mit dem Rad hoch und fühel mich danach auch nicht fertig. Schnellteste waren negativ.
Sicherheitshalber werde warsrcheinlich doch ein PCr Test machen. Wegen Ansteckungsgefahr.

Viele Grüße,
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Rene Graeber

Teammitglied
Beitritt
27.08.13
Beiträge
75
Auch wenn die letzte Antwort bereits 4 Wochen her ist, würde ich hier nochmal einige Tipps geben wollen;
Egal ob Long-Covid oder Zustand nach "Gentech-Spritze" (Post-Vac-Syndrom), sprechen die Patienten dennoch auf die "herkömmliche" Naurheilkunde und auch Homöopathie an.

Vor allem aus dem Bereich der Vitalstoffe und der Ernährung dürftest in meinem Beitrag Hilfreiches finden:

Aus dem Bereich der Homöopathie wäre hier ales Erstes an das Mittel China zu denken. Mehr dazu in meinem Beitrag:
 
Oben