Schleimbildung und dadurch ständiger Auswurf seit Jahren

Themenstarter
Beitritt
23.03.14
Beiträge
7
ich wende mich hier mit Hilfe meines Sohnes an dieses Forum weil ich nach Jahren nicht mehr weiter weiß. Ich habe sicherlich schon hunderte Arztbesuche, beim Allgemeinmediziner, HNO-Spezialisten und etc. hinter mir aber keiner konnte helfen, geschweige denn eine Diagnose stellen.
Ich war sogar in Frankfurt beim Zentrum für seltene Krankheiten, aber auch dies war leider ein totaler Reinfall.

Ich bin am Ende meiner Kräfte und habe schon schlimme Gedanken :-( Ich bin weiblich, 67 Jahre alt.

Seit über 5 Jahren leide ich an folgenden Sympthomen:

- Ständige Schleimbildung (in Nase ?)
- Der Schleim läuft hinten am Rachen hinunter in die Luftröhre, so dass es zum Hustenreiz kommt.
- Der Schleim ist immer oft verschieden gelblich, mit Klümpchen, Kügelchen. Kein grüner Schleiim wie man ihn von z.B. von einer Nasennebenhöhlenentzündung kennt.
- Aufgrund dieser ständigen Schleimbildung und dem ständigen Husten schlafe ich seit Jahren kaum oder nur noch wenige Stunden in der Nacht und leide deswegen wohl auch schon an Depressionen.

Kein Arzt hat mir je eine richtige Diagnose stellen können. Im Gespräch war schon: Asthma, Allergie, Nasennebenhöhlenentzündung, Lungenentzündung, Stirnhöhlenentzündung usw.

Es wurden keine Allergien festgestellt, einige Monate später dann doch dann einige Monate später wieder keine.

Die Lunge wurde mehrfach untersucht und geröntgt, sie ist frei und nicht verschleimt. Der Hustenreiz bildet sich nicht aus der Lunge oder den Bronchien heraus sondern weil der Schleim irgendwoher ( Nase ? Nasennebenhöhlen ? Rachen ?) in den Rachen läuft und dadurch den Hustenreiz auslöst. Die Schleim der sich dabei bildet und den ich durch Husten dann auspucke ist immens was die Menge betrifft schaffe ich es 100 - 200 Taschentücher in einer Nacht damit zu "versorgen"

Verschiedene Antiobiotika haben nicht geholfen, seit ca. einem Jahr nehme ich Kortison was die Sympthome ein ganz klein wenig gemildert hat aber ich will endlich wieder normal schlafen können und diesen schleimigen Auswurf loswerden.

Ich weiß dass meine Angaben wohl zu dürftig sind aber im Moment habe ich keine Kraft die Akten zu holen,wenn sich Fragen ergeben sollten, dann beantworte ich diese dann gerne.

Im Großen und Ganzen bin ich von allen Ärzten total entäuscht, ich habe das Gefühl als würde ich an einer Krankheit leiden die nur ein Mensch auf der Welt hat, die meisten Ärzte hören nicht richtig zu und kommen gleich mit Standard-Diagnosen wie Nasennebenhöhlen oder ich werde von Spezialist zu Spezialist weitergereicht ohne das etwas konkretes rauskommt. Manchmal bekomme ich auch durch die Blume gesagt: "Sie sind ja schon alt da sind solche Wehwehchen doch normal finden SIe sich damit ab".

Ich hoffe vielleicht hat jemand eine Idee oder ähnliche Symthome?

Lieben Gruß
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Hallo binamende,

willkommen im symptomeforum. :)

Dann schauen wir mal, ob wir Dir hier ein wenig weiter helfen können. :)

Kannst Du uns bitte mal verraten was Du so alles isst und trinkst (möglichst genau bitte).

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.699
Hallobinamende,

wie ist es mit der Schleimbildung, wenn Du von zu Hause weg bist, z.B. in Ferien am Meer?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
23.03.14
Beiträge
7
Hallo,

mal so ein Beispieltag:

Ich esse morgens eine Scheibe Brot mit Schinken oder so mit einem Kaffee.

Mittags alles mögliche: Kartoffeln, Fleisch, Nudeln, Gemüse, Pilze, Rahmsauce, Tomatensauce, eigentlich alles was der Durschnittsbürger auch essen tut.

Dazwischen was Süßes, Schokolade, Joghurt usw.

Abends wieder Brot belegt mit dem üblichen.

Wenig Milchprodukte, kein Käse.

Trinken: Mineralwasser, Tee verschiedene Sorten, Löslichen Kaffee, Ganz selten mal Saft oder Wasser mit Geschmack

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
23.03.14
Beiträge
7
Hallo,

ich bin Retnerin mit einer sehr kleinen Rente, Ich war schon seit Jahren nicht mehr zu Hause weg. Eine Kur habe ich beantragt aber die AOK sagte es besteht fast gar keine Chance dass ich eine bekomme, meine Hausärztin versucht derzeit alles dass ich eine Kur bekomme.

Gruß
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Hallo binamende,

probiere es doch mal mit inhalieren, das kannst Du selber machen und das kostet Dich ganz wenig. :)

Inhalieren um die Atemwege zu befreien und zu entlasten.

1 Topf mit 2 Finger hoch Wasser, 1 gehäufter Eßlöffel Salz zum befeuchten der Atemwege (am besten grobes Meersalz) rein, heiß werden lassen, vom Herd nehmen, 1 Schuß Essig hinzugeben (gegen eventuelle Pilze und 1 Tropfen JHP-Rödler Pfefferminz-Heilpflanzenöl reingeben.

Topf auf den Tisch stellen, großes Handtuch über Kopf und Topf (möglichst dicht abschließen) und anfangs bei heißem Wasser vorsichtig, mit etwas kühler werdendem Wasser immer wieder tief und weit ein- und wieder ausatmen bis das Wasser abgekühlt ist.

Husten und Nasenlaufen ist erwünscht. :)

Das kannst Du bis zu dreimal täglich wiederholen, aber auf jeden Fall vor dem Schlafengehen einmal. :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
JHP-Rödler ist ein Pfefferminz-Heilpflanzenöl das Du in jeder Apotheke bekommst.

1 Tropfen in das heiße Wasser zum inhalieren reicht völlig aus um den Schleim in den Nasennebenhöhlen und der Stirnhöhle zu lösen und durchzulüften.

Mal für zwei Wochen regelmäßig durchgeführt und Du müsstest wieder ruhiger durchschlafen können. :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
23.03.14
Beiträge
7
Ach so okay danke. Ich habe cirka 30 verschiedene Inhalations-Methoden mit zig verschiedenen Inhalatuonsmethoden probiert. Bitte nicht vergessen ich leide darunter seit über 5 Jahren und zig Ärztebesuche hinter mir ( Siehe mein Eingsang-Thread) Die Schleimbildung besteht nicht wie bei einer Erkältung über paar Tage sondern seit über 5 Jahren ohne einen Tag Pause.

Ich habe probiert: Zig verschieden Inhalationen mit und ohne Inhalationsgeräte. Nasenspray abschwellend, Nasenspray mit Meersalz, Nasenspray mit Kortison, etliche andere Nasensprays. Kortison-Sprüh Inhalationsprays etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Doch binamende, ich habe selbstverständlich Deinen Eingangsthread gelesen bevor ich geantwortet habe. :)

Antibiotika hilft Dir nur wenn Du eine bakterielle Infektion hast und dann sollte es auch noch das dafür richtige sein.
Verschiedene Antibiotika nacheinander einzunehmen setzt Deiner Darmflora und somit auch Deinem Immunsystem immer mehr zu.

Die Nasensprays kannst Du bei einer solchen Problematik getrost alle in die Tonne kloppen, die kommen gar nicht erst zur Genüge an den Herd des Geschehens.

Die Aufgabe des Cortisons ist es eine Entzündung zu unterdrücken und nicht sie zu heilen.

Deswegen hatte ich Dir ja auch das inhalieren über einem Topf mit heißem Wasser und einem Handtuch über dem Kopf empfohlen. :)

Es ist zumindest mal einen Versuch über 2 Wochen mit 2 - 3 mal täglicher Anwendung wert, oder?

Liebe Grüße Tarajal :)
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo,

du könntest mal nach Serrapeptase googeln. Das sind Enzyme, die u.a. Schleim auflösen und Entzündungen abheilen lassen. Da sie auch andere Sachen bewirken (z.B. Blut fließfähiger machen) müsstest du checken, ob die Wirkungen sonst zu dir passen, bzw erwünscht sind.

LG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.699
Hallo binamende,

hat sich in Deiner Umgebung vor ca. 5-6 Jahren etwas verändert: neue Wohnung, neue Möbel, Teppiche, Wandanstriche, Holzdecke ....?
Hast Du damals eine Zahnbehandlung gehabt, evtl. mit einer Wurzelbehandlung, Amalgamfüllung ...?

Oder nimmst Du seitdem irgendwelche Medikamente ein, z.B. Betablocker, Blutdrucksenker, Schilddrüsenhormone? Bzw. ist z.B. die Schilddrüse mit allen Werten angeschaut worden einschl. Ultraschall, und zwar beim Endokrinologen, nicht beim Hausarzt?

Hast Du evtl. Reflux (Heiserkeit und Sodbrennen), also eigentlich Sodbrennen, wobei man dieses Sodbrennen nicht unbedingt merken muß?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
23.03.14
Beiträge
7
Hallo,

danke für die Mühe.

Keine Veränderungen in der Wohnung. Höchstens eine neue Couch.
Keine Zahnbehandlung, habe keine eigenen Zähne mehr sondern schon über 1o Jahre drittes Gebiss, aber ich habe vor ca. 6 Jahren mit dem Rauchen aufgehört.

Keine Betablocker, Blutdrucksenker, Schilddrüsenhormone.

Schilddrüse ist nicht angeschaut worden, war noch nie beim Endokrinologen. DANKE werde ich machen lassen !

Das mit dem Reflux klingt auch interessant, Sodbrennen habe ich ab und zu aber man kann nicht sagen jeden Tag aber schon mehrmals im Monat und manchmal sehr extrem dann.

Danke für die Tips ! WIESO KOMMEN DA 20 ÄRZTE NICHT DRAUF ??? :mad::mad::mad:
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Hallo binamende,

weil sie aufgrund ihrer Ausbildung nach einem Problem suchen dass sie greifen können und leider weniger nach Lösungen... :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Oben