Schilddrüse und Magensäure?

Beq

Themenstarter
Beitritt
02.11.12
Beiträge
55
Hallo zusammen,

bei mir wurde kürzlich Hashimoto diagnostiziert. In der ÜF musste ich sehr sehr oft aufstoßen, beim Bücken kam mir manchmal der Mageninhalt hoch. Diese Beschwerden legten sich wieder mit niedrigerer Thyroxindosis.
Vor ein paar Tagen hat meine Gastroenterologin eine Entzündung in der Speiseröhre festgestellt. Ich habe Pantoprazol (Protonenpumpenhemmer) verschrieben bekommen.
Vorher musste ich wegen anderer Beschwerden AB gegen Dünndarmfehlbesiedelung nehmen, danach Darmaufbau mit Lacteol.
Jedenfalls hatte ich vor ein paar Tagen Magenschmerzen (habe ich sonst NIE) und das Aufstoßen (sauer und Luft) nimmt wieder zu bzw. nach dem Essen leide ich unter sehr starkem Völlegefühl.
Nun habe ich gelesen, dass die Symptome von Magensäureüberschuss und MAgensäuremangel sich sehr stark ähneln.
Hatte jemand solche Symptome in der Unterfunktion (die ja durch einen Mangel bedingt sein könnte)?

Viele Grüße
Beq
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Beq

Themenstarter
Beitritt
02.11.12
Beiträge
55
Achja, die andere Möglichkeit wäre noch verzögerte Magenentleerung...
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
1.217
Hallo Beq,

solange ich noch in UF war hatte ich auch oft Magenbeschwerden.
Das vertrackte an den PPH ist, dass sie durch die beabsichtigte Senkung des ph-Wertes der Magensäure, die Aufnahme der zugeführten SD-Hormone senkt.
Lass doch einfach mal die Werte neu bestimmen, kann ja sein, dass du solange du die PPH nimmst, mehr SD-Hormone zuführen musst.

baba
Puttchen :wave:
 
regulat-pro-immune

Beq

Themenstarter
Beitritt
02.11.12
Beiträge
55
Hallo Putschen,

ja, dass die PPH das Thyroxin stören habe ich auch gelesen. Leider kann ich derzeit nichts machen. Freie Hormone wurde diese Woche (vor Beginn der Einnahme) getestet: fT3 63% und fT4 87%. Und so schnell würde man ja keine Veränderung sehen (nehme den PPH seit Mittwoch).
Aber ich bin immernoch nicht ganz von der ÜF-Symptomen runter, die ich wegen eines Schubes hatte (den aber erstmal keine erkannt hat, so kam ja erst raus, dass ich Hashi habe). Erst seit Anfang der Woche schlafe ich wieder besser und das Ganze hat Ende Oktober angefangen...
Mich wurmt, dass die Ärztin die Magenbeschwerden nicht ernst nimmt. Sie ist offensichtlich der Ansicht, dass das nicht organisch sein kann (hat mir was gegen Angststörungen verschrieben, ohne mir das konkret zu sagen!).
Ich habe mehrmals erwähnt, dass ich einen Einfluss der SD-Hormone für möglich halte, sie ist aber nicht darauf eingegangen.
Meine Sorge ist, dass die PPH die ganze Symptomatik noch verschlimmern könnten :( Und das gerade zu Weihnachten...

Viele Grüße
Beq
 

darleen

hallo Beq

was hälst du davon dir durch Haferschleim einen natürlichen Magenschutz (Speiseröhre)) zuzulegen?-->wenn du es hrunterbekommst und verträgst , es gibt auch glutenfreie Haferflocken

es reicht schon oft eine kleine Tasse davon , Haferflocken mit heißen Wasser aufbrühen , fertig ...ist bestimmt nicht das Highlight, aber um dem PPH zu entgehen oder reduzieren zu können, würde ich das damit probieren

da ja auch noch der PPH nach Absetzen einen Reboundefekt hat--> viel mehr vermertre Magensäureproduktion als vor der PPH -Einnahme-Zeit über Monate , wäre es ein Versuch wert..

Und Vorteil wäre , der Haferschleim beeinflusst keine Medis--> Thyroxin

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Hallo Beq,

Magenprobleme, auch Übelkeit sind ein häufig vorkommendes Symptom bei SD Abweichungen. Schade, dass Mediziner damit häufig so umgehen wie bei Dir.

www.schilddruesenguide.de - Der unabhängige Internetwegweiser zu Erkrankungen der Schilddrüse

Hormonselbsthilfe Elisabeth Buchner | Themen | Schilddrüsenprobleme | SD-Patienten fordern - SD-Patienten und Betroffene fordern

Darleen hat schon Haferflocken erwähnt, die ich auch sehr empfehlen kann (habe selber oft mit Magen zu tun gehabt), auch helfen kann Heilerde regelmäßig genommen (gibt inzwischen so nette Portionsbeutel).
Viele Grüße
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:

Beq

Themenstarter
Beitritt
02.11.12
Beiträge
55
Hallo darleen,

danke für den Tipp :)
Wann soll man das Zeug dann nehmen (vor den Mahlzeiten?) und wie oft am Tag?
 

darleen

Hallo darleen,

danke für den Tipp :)
Wann soll man das Zeug dann nehmen (vor den Mahlzeiten?) und wie oft am Tag?

mann soll morgens schon damit anfangen, vor dem Essen , vor jedem Essen würde ich das zu mir nehmem , und auch mal zwichendurch , halt nach Gefühl

goggel doch mal , vielleicht findest du noch *Anweisungen *

liebe grüße darleen:wave:
 
regulat-pro-immune

Beq

Themenstarter
Beitritt
02.11.12
Beiträge
55
Oh Mann, ich könnte echt k***.
Meine Hormone spielen schon wieder verrückt!
In meinem Magen hat sich gar nichts mehr gerührt, alles lag mir ewig wie Zement im Magen. Mit Enzymen und Kräuterbitter zum Essen ging es besser.
Und dann vor ein paar Tagen wieder ÜF-Symptome (vor allem körperliche Schwäche), aber auch irgendwie nicht eindeutig.
Meine gesenkte Dosis von 75 ug hatte vorher scheinbar schon nicht mehr gereicht (Magen quasi inaktiv, vermehrt Haarausfall), aber die ÜF-Symptome waren noch nicht alle weg.
Ich nehme jetzt seit 5 Tagen wieder 100 ug und bis jetzt geht es mir nicht besonders schlecht. Die körperliche Schwäche war nach 2 Tagen "von alleine" wieder weg.
Gelegentlich habe ich Extrasystolen und ich bin etwas "wuschig".
Aber das könnte von Steigern kommen, oder?
Der Verdauung geht es auch etwas besser.
Wenn ich zu Hause bin lasse ich mich an die SD-Ambulanz überweisen. Hoffentlich kennen die sich aus!
Ich hab diese Hormonachterbahn satt...

Frohes neues Jahr!
Beq
 

darleen

hallo Beq

Warum hast du nicht erstmal um 12,5 oder 6,25µg gesteigert, es muss nicht immer eine Steigerung von 25µg sein

Bei einem ft4 von 87 % noch 25µg draufzulegen könnte dann wieder zu viel sein

auch der ft3 mit 66 % liegt in einem guten Bereich

eine muskuläre Erschalffung, sprich Verdauungs-Prozess-Stagnation gerade im Magen-Darm-Bereich kann auch von einer Übersosierung--> hoher ft4 --, herrühren und nicht wie fälschlich immer angenommen wird, von einer Unterdosierung

Unterdosierung und Überdosierung ist nicht gleichzusetzen mit (natürlicher) Über- und Unterfunktion , das passt so nicht in der Symptomerkennnung

Dir auch ein frohes neues Jahr !!!!!


liebe grüße darleen:wave:
 

Beq

Themenstarter
Beitritt
02.11.12
Beiträge
55
Hallo darleen,

ich habe nach wie vor nur 100er Tabletten, die ich nicht beliebig klein teilen kann (außer Brösel). Mein HA hätte mir ohne entsprechende Blutwerte auch keine 25er zum Steigern verschrieben, die ich hätte kleiner teilen können.

Ich gehe beim Magen eher von einem Mangel an Magensäure aus, denn aufstoßen musste ich trotzdem häufig (der Magen walkt alles ordentlich durch, um das bißchen Magensäure mit dem Essen zu vermischen).
In der ÜF musste ich auch sehr viel aufstoßen, allerdings auch verbunden mit Sodbrennen, oder mir kam saurer Mageninhalt hoch. Dazwischen ging es mir ein paar Tage gut, bevor es wieder bergab ging bei gleicher Dosierung LT. Ich kann derzeit Eiweiß besonders schlecht verdauen (meine Mutter ist Diätassistentin, die sprach dann von der Galle).
Gut, die Begriffe ÜF/UF nutze ich der Einfachheit halber. Wenn man Hormone nimmt, kann man ja eigentlich nur noch von Über- oder Unterdosierung sprechen (gemessen am momentanen natürlichen Hormonangebot), oder?

Ich weiß auch nicht, wie das zu den kürzlich gemessenen Werten passt...

Beq
 

darleen

Hallo darleen,

ich habe nach wie vor nur 100er Tabletten, die ich nicht beliebig klein teilen kann (außer Brösel). Mein HA hätte mir ohne entsprechende Blutwerte auch keine 25er zum Steigern verschrieben, die ich hätte kleiner teilen können.

Wir --> Schildis--bröseln was das Zeug hält, weil manche Zwichendosen anders nicht zu erreichen sind ;)

würde aber wirklich auf die 6 Wochen Einhamezeit gehen,nach deiner Erhöhung auf 100µg und nicht schon vorher Werte nehmen , die dann im Endefekt nix aussagen , gar Nichts

Ich gehe beim Magen eher von einem Mangel an Magensäure aus, denn aufstoßen musste ich trotzdem häufig (der Magen walkt alles ordentlich durch, um das bißchen Magensäure mit dem Essen zu vermischen).
In der ÜF musste ich auch sehr viel aufstoßen, allerdings auch verbunden mit Sodbrennen, oder mir kam saurer Mageninhalt hoch. Dazwischen ging es mir ein paar Tage gut, bevor es wieder bergab ging bei gleicher Dosierung LT. Ich kann derzeit Eiweiß besonders schlecht verdauen (meine Mutter ist Diätassistentin, die sprach dann von der Galle).
Gut, die Begriffe ÜF/UF nutze ich der Einfachheit halber. Wenn man Hormone nimmt, kann man ja eigentlich nur noch von Über- oder Unterdosierung sprechen (gemessen am momentanen natürlichen Hormonangebot), oder?

es ging jetzt nicht um die Worthülsenfindung Über- und Unterfunktion --> Über- und Unterdosierung, es geht darum das eine Unterdosierung nicht Symptomartig verglichen werden kann mit einer Unterfunktion, die Symptomatik ist anders, und daher nicht vergleichbar ,weil oft A-typisch auch wenn die Ärzte das über einen Kamm schären wollen--> und was auch nicht in Medizinbüchern zu lesen gibt, und daher eben oft falsch interpretiert werden die Symptoeme

bei unzureichender Eiweißverdauung auch an einen eventuellen B6-Mangel denken , eine der häufigsten Mängel der B-Gruppe

Vitamin B6

Vitamin B6 spielt bei der Eiweißverdauung und der Entgiftung eine wichtige Rolle und ist in Fleisch, Fisch, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten enthalten.
Verbraucherzentrale :
Ich weiß auch nicht, wie das zu den kürzlich gemessenen Werten passt...

Beq

mal sehen was die neuen Werte --> nach 6 Wochen Einahmezeit hergeben

solltest du nach 10-11 Tagen Einahmezeit der 100µg (kommt oft vor)doch noch das Gefühl der Überdosierung bekommen, würde ich auf eine 12,5 µg-Erhöhung zurückgehen

Auch daran denken das jede Erhöhung mehr Närhstoffe verbraucht durch die bessere Einschleusung in die Körperzellen (erhöhter Stoffwechsel), und die aber wiederum vermehrte Ausscheidung Selbiger--> besonders Magnesium


liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
23.03.10
Beiträge
233
Hallo an alle,
erst mal ein gesundes neues Jahr..

ich leide schon länger an Hashimoto. Hab hier auch schon öfter geschrieben und dank dieser Seite viel erfahren, vor allem habe ich hier erst erfahren dass ich an Hashi leide denn die Ärzte bei denen ich war... na ja...

jedenfalls war ich im Sommer bei einer Spezialistin und es wurde eine leichte ÜF festgestellt, habe aber keine Medikamente bekommen. sollte ein paar Monate warten..

hab aber seit vielen Jahren starke Magen-Darm Probleme. Vor allem liegt das Essen wie ein Stein im Magen und bücken nach dem Essen geht gar nicht. auch nehm ich seit vielen Jahren schon Omeprazol gegen zu viel Magensäure und ich hab auch noch woanders gelesen dass es sein kann dass ich zu wenig habe.. wenn ich die O. aber einmal nicht nehme breche ich reine Säure und das ist schrecklich.. meine Verdauung ist sehr schlecht und jetzt wurde ein "Angelhakenmagen" festgestellt, d.h. der Magen hängt zu tief und es ist noch schwerer den Mageninhalt weiterzuleiten. Die ärzte sagen das ist alles klein Grund um zu brechen aber der Druck nach dem Essen (fühlt sich an als hätte ich einen Stein geschluckt) ist nicht auszuhalten.. bin auch bei einem Psychologen in Behandlung aber es liegt einfach nicht nur an der Psyche ! Ich würde so gerne nach dem Essen mal keinen Druck verspüren, denn ich esse gerne. Da ich auch noch Fruchtzuckerintoleranz u Laktoseintoleranz hab, ist das mit dem Essen schwierig, ich esse hauptsächlich Fleisch was ja wiederum auch nicht so gesund ist und eben schwer im Magen liegt..

sorry dass ich so viel geschrieben hab.. ich bin froh dass es hier Leute gibt die so ähnliche Probleme haben wie ich denn ich bin es leid als "bekloppt" dargestellt zu werden..

werd mal das mit den Haferflocken probieren.. aber wie stellt man fest ob man zu viel oder zu wenig Magensäure hat ???

vielen dank an alle hier ihr seid toll..

lg Vera
 
regulat-pro-immune

Beq

Themenstarter
Beitritt
02.11.12
Beiträge
55
@ Vera
Genau so habe ich mich auch nach dem Essen gefühlt (bis auf das Sodbrennen) und über meinem Magen war die Bauchdecke äußerst unangenehm gespannt. Das blieb nach dem Essen auch ziemlich lange, ich hatte kaum Appetit, dauernd Völlegefühl. Diese Probleme können leider sowohl bei Mangel als auch bei Überschuss auftreten.
Und ich hatte früher fast nie Verdauungsprobleme, schon gar nicht vom Magen her. Man fühlt sich gar nicht mehr wie ein Mensch.

@darleen
Natürlich ist es aus verschiedenen Gründen ungünstig (unklug?), dass ich jetzt steigere, auch weil sich dann die nächste sinnvolle BE nach hinten verschiebt.
Und ob es jetzt an diesem kleinen Schub oder an der Steigerung liegt, keine Ahnung, jedenfalls ging es mit meinem Magen die letzten Tage deutlich bergauf :)
Meinst Du, dass ein Vitamin B6-Mangel sich so plötzlich auswirkt? Ich kann mir das nicht vorstellen, eher, dass man nach und nach Eiweiß immer schlechter verträgt.
Ich hab jetzt auch mal versucht zu bröseln so weit es geht. Nur kann ich natürlich eine 100er Tablette achteln und bekomme aus dem Viertel 5+20ug oder 15+10 oder sonstwas. Bei einer 25er ist die Schwankungsbreite natürlich geringer, darum ging es mir. Ich möchte schon ungefähr wissen wieviel ich nehme.

Wegen unterschiedlicher Symptome bei Über-/Unter- Dosierung/Funktion gebe ich Dir auch recht. Ich hatte z.B. in der ÜF keine Extrasystolen wie jetzt nach der Steigerung (obwohl das ja auch evtl nur eine "Anpassungsleistung" ist?).
Danke, dass Du mich an Magnesium erinnerst, da war ich die letzten Tage etwas nachlässig :)

Viele Grüße
Beq
 
Beitritt
23.03.10
Beiträge
233
Hallo,

mir ist aufgefallen dass mein Magen mehr also sonst spinnt wenn ich innerlich aufgewühlt oder verärgert o.ä. bin.. auf die Idee dass das mit Hashi zu tun haben könnte, bin ich noch gar nicht gekommen. Muss morgen gleich mal schauen ob ich einen Termin bekomme um die Werte bestimmen zu lassen. Mein letzter Test war im Sommer und ich hatte eine leichte ÜF aber die Ärztin meinte ich müsste keine Tabletten nehmen. Dann wurde noch ein Progesteron Mangel und DHEA Mangel festgestellt und ich hab mich erst mal darauf verlassen oder gehofft dass die Tabletten helfen. Aber leider nichts. Seit ein paar Tagen bin ich extrem unruhig, genervt und sooo unzufrieden ich würde am Liebsten was kaputt schlagen :eek:)
vielleicht sind das ja die SD Hormone.. so eine Sch...

@Beq Was hast du gemacht als du dich so voll gefühlt hast ? hat irgendwas geholfen ? Hast du inzwischen was neues probiert ? viell. die Haferflocken ?

lg Vera
 

darleen

Hallo Beq

ja diese Bröselei sollte ja auch nur vorrübergehend von Statten gehen, bis du 25er bekommen kannst

ob ein B6 Mangel plötzlich auftritt kann ich dir nicht sagen , ich weiß nur das jede Erhöhung vom SD-Hormon-spiegel , Mängel auftreten lässt die vorher nicht ins Gewicht gefallen sind , und das trifft auch auf Schübe zu , und geht dann mal so ganz flott, meistens so nach ca. 10 Tagen

Hallo Vera

Ja lass dir mal neue Werte abnehmen , deine ÜF wurde festegestellt anhand welcher Werte ?
mit 24 Stunden Karenzeit vor der BE ?


von welche Tabletten redest du den jetzt explizit ? Hormontabs wegen Progesteronmangel ?

oder redest du allgemein von Thyroxin ? , welche Dosis nimmst du denn ?

nix kaputtschlagen , geh spazieren , mache Sport , das entspannt auch gerade wenn man durch SD-Hormonschieflage genervt ist

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
23.03.10
Beiträge
233
Hallo Darleen,

ich nehme Progesteron Creme 10 %ig und DHEA Kapseln 10 mg

Für die SD nehme ich gar nichts.. Meine Werte habe ich eingestellt unter (muss mal nach dem genauen titel schauen) so ungefähr. " SD Antikörper 595"

jedenfalls war ich mitte Dez wieder mit einem starken Migräneanfall im Krankenhaus und da war mein TSH bei 0.25. So niedrig war er noch nie, war immer so um 1.0.... werd auf jeden Fall mal morgen beim Arzt anrufen ..

ich schau mal nach welchen wert ich zuletzt hatte..

danke schon mal,
Vera
 
regulat-pro-immune

darleen

Hallo Darleen,

ich nehme Progesteron Creme 10 %ig und DHEA Kapseln 10 mg

Für die SD nehme ich gar nichts.. Meine Werte habe ich eingestellt unter (muss mal nach dem genauen titel schauen) so ungefähr. " SD Antikörper 595"

jedenfalls war ich mitte Dez wieder mit einem starken Migräneanfall im Krankenhaus und da war mein TSH bei 0.25. So niedrig war er noch nie, war immer so um 1.0.... werd auf jeden Fall mal morgen beim Arzt anrufen ..

ich schau mal nach welchen wert ich zuletzt hatte..

danke schon mal,
Vera


Hallo Vera

mit Porgesteron zu händeln ist schwierig, Viele die damit anfangen dosieren sich über , oder ihnen wird nicht gesagt das sie mit richtig klitzekleinen Mengen anfangen müssen

da ist immer die Rede von einem *Hub* , der aber eben oft zu heftig wirkt
und das legt sich dann wieder auf die SD-Werte die nach oben gehen, der TSH geht runter

gecremtes Prorgesteron soll sich ja nach 24 Stunden wieder abgebaut haben und sich nicht anreichern, es gibt aber Berichte das sich das gecremte Progesteron sich wohl doch im Fettgewebe einspeichert, was nun stimmt, weiß Keiner so genau , auffällig sit das diese Personen plötzlich übe rMonate eine höherne Progesteronspeigle hatten , obwohl sie lange nicht mehr cremten

mit DHEA kenne ich mich nicht aus
habe nur mitbekommen das es die Hormonrezeptoren besetzen kann und somit kein guter Hormonspiegel erreicht werden kann --> das ohne Gewähr

sollte es so sein , kann bei dir Beides aufgetreten sein eine UF oder ÜF

TSH würde ich nicht so als Hauptmarker ansehen

werde mal deine Werte suchen

liebe grüße darleen:wave:
 
Oben