Rückenschmerzen-100.Versuch der Behandlung

zauberwald

Hallo,
leider weiß ich nicht, wo mein letzter Eintrag zu diesem Thema gelandet ist.
Also versuche ich es heute noch einmal.
Ich habe seit über 30 Jahren Schmerzen im Brustwirbelbereich, seit ca 5 Jahren auch in der Lendenwirbelsäule. Habe einiges durch, bis hin zu Opiaten, die mich nur verwirrt haben, aber die Schmerzen nicht genommen.
Dann also vor gut 10 Jahren ein Entzug und mein Leben geändert. Yoga. Rückengym und viel wandern. Bei Bewegung in der Natur geht es mir am Besten.Arztbesuch eigentlich nur, um mal eine Behandlung zu bekommen.
Aber man hat ja auch noch ein paar Pflichten und da habe ich viele Probleme....
Nun habe ich eine neue Orthopädin getroffen und die hat mir etwas Neues zur Behandlung vorgeschlagen. Es wäre ein VErsuch, sie hat Patienten, die damit Erfolg haben. Allerdings muss ich den Test selbst zahlen. Und nun wüsst eich gerne, was die "Erfahrenen" hier dazu sagen, bevor ich mir neue Hoffnungen mache.
Es soll eine 3-D Körperstatikanalyse gemacht werden. Danach ev. Einlagen etc. was ich wohl grösstenteils auch selbst zahlen müsste. Kein Thema, wenn ich Hoffnung hätte, dass sich wirklich etwas tut.
Deswegen hier mein Hilferuf. Wer kann mir seine Erfahrungen damit mitteilen?
Nun bin ich gespannt, ob ich diesen Text richtig abschicken und die Antworten auch finde.
LG
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.188
Hallo zauberwald,

https://www.symptome.ch/vbboard/stelle-mich/113111-halloechen.html:
da hast Du schon ein bißchen geschildert, um was es Dir geht :).

Ist diese Diagnostik + Behandlung mit Einlagen diese hier?:

Orthopäde München - Dr. Kornasoff | 4D Wirbelsäulenvermessung »

Eine gute Freundin hat diese Diagnostik + Einlagen machen lassen und privat bezahlt. Das war insofern interessant, als sich dabei zeigte, daß die vom "normalen" Orthopäden verschriebenen Einlagen eher schadeten als nützten weil nämlich der Oberkörper schiefer durch die Einlagen wurde. Außerdem sollte sie noch zu einem Zahnarzt gehen, der sich mit CMD auskennt, weil der kinesiologische Test auf eine CMD hinwies. Da sie keinen Zahnarzt fand, der bezahlbar war und sich mit CMD auskannte, blieb sie da quasi stecken. Die Einlagen haben an ihren Schmerzen nichts verändert. ERst ein guter Osteopath hat wirklich helfen können.

Grüsse,
Oregano
 

zauberwald

Hallo Oregano,

na, hoffentlich ist das richtig, wie ich antworte, lache, es ist schon peinlich....

Ich habe einen Gutschein für diese Analyse bekommen und war bei dem med.Schuster und habe erst einmal ausgefragt.
"Rücken 3D-Analyse" und weiter "3-dimensionale Körperstatikanalyse" steht da.
Das Ganze soll ca 30 minuten dauern und mein rücken wird frei sein. Da kann er dann alles genau sehen und es wird im Computer dargestellt.
Leider habe ich bisher keine Erfahrungen finden können. Ansonsten gibt es schon einiges zu lesen, wenn man googelt.
Im Idealfall bekomme ich Einlagen, die etwas dünner sind und sie sollen in jeden Schuh passen. Für die "Klassischen" brauchte ich ja größere Schuhe.
Nach sooo vielen Jahren möchte ich schon meine Beschwerden los werden, aber auch nicht die Katze im Sack kaufen.
Nun hoffe ich mal auf Antworten, die mir Mut machen, das Geld dafür auszugeben. Ich bin ja auch nicht mehr die Jüngste und meine Wirbelsäule nicht mehr so biegsam.
Vielen Dank für deine Antwort
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.557
hallo zauberwald ,
Ich habe seit über 30 Jahren Schmerzen im Brustwirbelbereich, seit ca 5 Jahren auch in der Lendenwirbelsäule. Habe einiges durch, bis hin zu Opiaten, die mich nur verwirrt haben, aber die Schmerzen nicht genommen.
nachdem was google so von sich gibt/gab, liefert diese neue mess-methode sicherlich exakte ergebnisse von haltungsschäden,fehlstellungen und muskulären dysbalancen.
vorstellen kann ich mir darum ,das durch diese exakten messergebnisse , die darauf folgenden therapien besser angepasst und somit dann auch eventuell bessere erfolge erzielt werden können .

3D/4D Wirbelsäulenanalyse ohne Strahlenbelastung | Kompetenzzentrum Würmtal

fg ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.188
Hallo zauberwald,

es gibt ja nicht nur diese Spezialeinlagen sondern auch noch andere, die allerdings nicht mit dieser 3D- bzw. 4D-Technik arbeiten sondern durch Hinschauen.
Z.B.:
Übersicht | Footpower
https://www.proortho.de/index.php/sensomotorische-einlagen/

Schmerzen der Brustwirbelsäule können ja von unten (Füsse) und von oben (Zähne, Kiefer, HWS) ausgehen, aber natürlich auch direkt von der Brustwirbelsäule. Ist das alles auch schon manuell von einem entsprechenden Therapeuten angeschaut worden (OsteopathIn)?

Grüsse,
Oregano
 

zauberwald

Hallo ory,

danke für deine Antwort. Ja, das habe ich mir aus den Texten im Netz und der Aussage meiner neuen Orthopäden ja auch schon herausgelesen bzw. gehört. Aber ich wünschte mir halt von Betroffenen Erfahrungsberichte.
Vielleicht kommt ja noch etwas hier.
Ich habe schon so viel hinter mir und meine Schmerzen immer noch, dass ich irgendwann einfach aufgegeben habe und mit den Schmerzen gelebt habe, mehr oder weniger gut.
LG zauberwald
 

zauberwald

Hallo zauberwald,

es gibt ja nicht nur diese Spezialeinlagen sondern auch noch andere, die allerdings nicht mit dieser 3D- bzw. 4D-Technik arbeiten sondern durch Hinschauen.
Z.B.:
Übersicht | Footpower
https://www.proortho.de/index.php/sensomotorische-einlagen/

Schmerzen der Brustwirbelsäule können ja von unten (Füsse) und von oben (Zähne, Kiefer, HWS) ausgehen, aber natürlich auch direkt von der Brustwirbelsäule. Ist das alles auch schon manuell von einem entsprechenden Therapeuten angeschaut worden (OsteopathIn)?
Danke, Oregano für deine Antwort.
Ja, das weiß ich. Ich habe ja ausch schon Einlagen. Dazu braucht man aber Schuhe, die größer sind und somit trage ich sie nur in zwei Paaren, also nicht ganz regelmässig. Bis jetzt merke ich auch keine Besserung.
Ich bin seit über 10 Jahren in Osteopädischer Behandlung. Nicht nur Physiotherapie.Meiner ist eigentlich Gynogologe, hat viele Jahre in Amerika studiert und gibt heute selbst Kurse. Mit seiner Hilfe schaffte ich es die letzten guten 10 Jahre, seit ich keine Schmerzmittel mehr nehme, immer von einem Termin zum nächsten. Mehr wie 4 X im Jahr ist nicht drinne. Nun kommt er in das Alter, wo er auch kürzer treten muss und ich bekomme noch weniger Termine. Muss ja auch alles selbst zahlen. Das heisst seit letztem Jahr bekomme ich 100 EU von der Kasse zurück. Lächerlich, wenn man bedenkt, was sie dadurch einsparen!
Es gibt sicherlich viele Ansatzpunkte, aber bisher hat mir nichts langfristig geholfen.
Schauen wir mal, was das jetzt bringt. Ich werde es sicherlich demnächst angehen.
Einen schönen Sonntag wünscht dir Zauberwald
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.557
hallo zauberwald ,
Aber ich wünschte mir halt von Betroffenen Erfahrungsberichte.
ich drück dir ganz fest die daumen das sich jemand mit eigener erfahrung dazu meldet .

aber ganz streng genommen ,könnte /müsste jeder gute osteopath mit seinen händen ertasten/erstellen können wodurch/warum der betroffene diese /seine schmerzen hat .
vielleicht hast du ja schon einmal etwas von "Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl " gehört oder gelesen , ich kann dies aus eigener erfahrung nur empfehlen , infos dazu gibt es bei google .

oft genug kommt es ja bei schmerzenden stellen im körper auf die zusammenhänge im körper, die haltung und die bewegung an , die man tagtäglich unbewusst , somit unterstützend der ständigen schmerzen macht .

lg ory
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.188
Hallo zauberwald,

ich drücke Dir auch die Daumen
dadr.gif
.

Vielleicht finden sich in diesem Thread noch weitere nützliche Informationen für Dich?:
https://www.schildersmilies.de/schilder/dadr.gif

Grüsse,
Oregano
 

zauberwald

Danke, ory, für deinen Kommentar.
Ja, mein Osteopat hilft mir ja auch schon seit vielen Jahren von einem Termin zum anderen. Aber er hat so einen großen Patientenstamm,dass ich nur alle Vierteljahre einen Temin bekam. Und jetz kommt er in das Alter, wo auch er kürzer treten möchte. Da gibt es noch weniger Termine und ich habe das Nachsehen. Deswegen muss ich mich nach etwas anderem umsehen, was mir ev, ebenso hilft. Daher hatte ich mir nach Jahren mal wieder einen Orthopädietermin geholt.
Nun ja, ich muss eine Entscheidung treffen bis nächsten Woche, schauen wir mal.....
LG.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.557
hallo zauberwald ,

tut mir leid für die verspätete antwort (urlaub ;)).

sicherlich hast du mittlerweile eine lösung gefunden !?.
Ja, mein Osteopat hilft mir ja auch schon seit vielen Jahren von einem Termin zum anderen.
wenn die osteopathie dir hilfreich über die jahre geholfen hat ,wäre eine suche nach einem anderen "gutem" osteopathen auf jedenfall sinnvoll .

vielleicht magst du ein feedback geben ;)

lg ory
 

zauberwald

Natürlich melde ich mich und danke dir für deine Nachricht, Ory. Wenn auch nicht immer gleich, lache.
Hatte gestern erst wieder einen Termin bei meinem Osteopaten. Da geht es mir immer ein Weilchen gut nach der Behandlung. Leider kann er mir nicht weiterhelfen. Er hat wohl einen Schüler in Jena, der ist zwar jünger, aber noch schlechter dran als er, meint er.
Gut, kommt Zeit, kommt Rat. Bis her ist für mich immer eine Tür aufgegangen, wenn sich eine andere geschlossen hatte. Noch bekomme ich ja in größeren Abständen Termine. Den nächsten im Januar.
Habe mich nun auch entschlossen, diesen Test machen zu lassen und dann zu schauen, wie es weitergeht. Schaden kann es ja nicht und vielleicht....die Hoffnung stirbt zuletzt!!!
Jetzt fahren wir erst einmal zu unseren Kindern und danach mache ich einen Termin. Melde mich dann hier wieder und berichte...
Bis dann, liebe Grüße und alles Gute für dich
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.557
hallo zauberwald ,
wünsche dir eine gute und entspannte zeit mit deinen kinder .

bis dann :wave:
lg ory
 
regulat-pro-immune

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
https://www.symptome.ch/vbboard/koe...ibenvorfall-brustwirbelsaeule.html#post858123

Guten Morgen!

Du könntest Dir mal meinen oben verlinkten Beitrag durchlesen.

Ich hab keine Ahnung, was Du an Physio/ dehnen/kräftigen durch hast, aber dehnen von verkürzten Muskelpartien ist die erste Maßnahme bei Schmerzen durch Imbalancen.

Und das Orthopäden sagen: das kommt von einem verkürzten Iliopsoas, dehnen Sie den, und zwar so und so, das kommt wohl höchst selten vor, dann verdienen sie ja nichts mehr.

Ich hatte diese Schmerzen in der BWS beim Bügeln, Klavierspielen, nähen usw viele, viele Jahre, bis ich eben vor so drei Jahren dort eine Blockierung hatte mit furchtbaren Schmerzen. Seit ich meinen Iliopsoas jeden Tag dehne, sind die Schmerzen weg.

Ich mache auch sonst tägliche Dehn- und Kräftigungsübungen, aber von dem Iliopsoas hatte ich vorher noch nie gehört.

Viele Leute trainieren in "Kiesertraining" u.Ä., dehne aber nicht die verkürzten Muskeln ( der kurze Brustmuskel ist auch so ein Kandidat, der mal gerne verkürzt ist).

Über diese Körperstatik Analyse weiß ich nichts, aber ich weiß, das Einlagen die Fehlfunktion verstärken (können). Wenn die Schmerzen durch Muskuläre Imbalancen kommen, hilft nur selber aktiv dehnen und kräftigen, dehnen der verkürzten Muskulatur kommt immer zuerst.

Datura
 

zauberwald

Hallöchen Datura,
vielen Dank für deine Antwort. Nun muss ich aber erst einmal schauen, was der "Iliossoas" ist. Und wie ich zu Deinem link komme. Bin da nicht so bewandert.
Also, als ich begann den Ärzten auf den Wecker zu gehen wegen meiner nicht aushaltbaren Schmerzen bekam ich Rückengymnastik verordnet, Massagen etc. Aber von diesem Muskel habe ich noch nichts gehört.
Ich mache inzwischen seit 15 Jahren "Mini-Yoga" das ist mehr abgestimmt als das Hata-Yoga auf die Person. Es tut mir sehr, sehr gut und wenn ich regelmässig arbeite damit, dann komme ich irgendwie klar. Schon im Urlaub ist es schwierig. Dann mache ich zweimal die Woche einfach Gymnastik in der Sportgruppe einer SG und einmal angeleitet ebenfalls in dieser Gruppe von einer Physiotherapeutin Rückengymnastik. Dazu laufe ich ziemlich jeden Tag mind. 30 Minuten und mind einmal in der Woche mit dem Wanderverein bis zu 20 Kilometerle. Da fühle ich mich am Wohlsten.
Ansonsten sind meine Beschwerden ähnlich, wie du sie beschrieben hast. Ob ich koche, bügele, oder einfach nur mit Freunden irgendwo sitzen muss, das ist die Hölle.
Nun schaue ich mal, was ich mit deinen Hinweisen anfangen kann.
Vielen Dank und eine schöne Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben