Religion und Märtyrertum

Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Mats

Es muß sogar. Denn etwas anderes als Deine eigene Erfahrung existiert doch garnicht ...
Wieso? Es gibt viele Erfahrungen nicht nur die eigene. Wie sie zu interpertteiren sind, das ist eine andere Frage.

Von was - und vor allem von welchen Büchern sprichst Du
Es sind die 66 Bücher der Bibel.
In einigen sind einige der erwähnten Prophezeiungen drin, ebenso zeichen und Wunder. Letzteres gibt es aber auch noch heute täglich auf der Welt, auch hier. Die allermeisten sind nicht bekannt, weil sie todgeschweigen werden, statt untersucht einfach von den meisten nicht geglaubt werden (genau wie damals in den 66 Büchern) man müsste ja dann seine Weltsicht ändern (zB denmütiger werden) wenn es stimmt. Aber einige kann man nachverfolgen, oder sogar sehen, zB diese vielen Videos mit Wunderheilungen. www.gott-ist-gut.de/videos.html.

Wie damals im Buch Apostelgeschichten werden Christen noch heute verfolgt, wenn auch nicht im Westen. Christen sind diejenige Gruppe die weltweit aufgrund nicht eingehaltenen Glaubens und Gewissensfreiheit klar am grössten verfolgt, diskriminiert und getötet wird. Heute primär nicht mehr in Ländern die früher hinter dem eiseren Vorhang waren, sondern hinter dem Bambusvorhang.

Aus Stille Unterdrückung, ZEIT online und weiteren Quellen:
Das Christentum ist in der Gegenwart als größte Weltreligion auch die Religion, die am häufigsten verfolgt wird. 80 Prozent der Menschen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden, sind Christen.
Das Hilfswerk Open Doors gibt an, dass weltweit etwa 200 Millionen Christen in 25 Ländern wegen ihres Glaubens von Misshandlungen, Gefängnis oder Tod bedroht seien. (Aber niemand in der welt schreit auf)
der Anteil der Christen bei der Ermordung von Menschen wegen ihrer Religionszugehörigkeit bei weit über 90 Prozent liegen dürfte.
In jedem islamischen Staat, ja sogar in der offitziell nicht islamischen Türkei, werden Christen nur des Glaubens wegen diskriminiert, oft sogar bestohlen, verhaftet, vergewaltigt, getötet etc.
Christenverfolgung heute
unbedingt die Einführung dazu lesen: https://www.institut-diakrisis.de/CandelinDE.pdf

https://www.institut-diakrisis.de/CandelinDE.pdf
Die Hauptursache für die Christenverfolgung heute ist die schlichte Tatsache, DASS DAS CHRISTENTUM AM SCHNELLSTEN WÄCHST IN DEN STAATEN, IN DENEN DIE MENSCHENRECHTE VERLETZT ODER IGNORIERT WERDEN.
In den knapp 30 Jahren seit 1970 hat sich der christliche Bevölkerungsanteil
• In Afrika mehr als verdoppelt, von 120 Millionen auf 343 Millionen,
• In Lateinamerika fast verdoppelt, von 261 Millionen auf 470 Millionen,
• Und in Asien mehr als verdreifacht, von 94 Millionen auf 301 Millionen
Diese Christen sind nicht einfach Papierchristen, dh ungefragt durch Geburt "Christen" geworden, sondern sind durch persönliche Gottes-Erfahrungen, Erkenntnisse Zeichen und Wunder und mehr trotz Verfolgung etc biblische Christen geworden ca 650 Millionen in 30 Jahren. In dieser grossen Zahl ist mehr dahinter als eigene "Wahrheit". in nicht demokratischen Staaten wurde die Wahrheit bis heute immer unzulässig unterdrückt und deren vertreter verfolgt, dies trifft auch auf die christliche Lehre zu, ein weitere Beleg für deren Wahrheit.
 
wundermittel
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.892
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

wuhu ;-)
...
Wie damals im Buch Apostelgeschichten werden Christen noch heute verfolgt, wenn auch nicht im Westen. Christen sind diejenige Gruppe die weltweit aufgrund nicht eingehaltenen Glaubens und Gewissensfreiheit klar am grössten verfolgt, diskriminiert und getötet wird. Heute primär nicht mehr in Ländern die früher hinter dem eiseren Vorhang waren, sondern hinter dem Bambusvorhang.

Aus Stille Unterdrückung, ZEIT online und weiteren Quellen:
Das Christentum ist in der Gegenwart als größte Weltreligion auch die Religion, die am häufigsten verfolgt wird. 80 Prozent der Menschen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden, sind Christen.
Das Hilfswerk Open Doors gibt an, dass weltweit etwa 200 Millionen Christen in 25 Ländern wegen ihres Glaubens von Misshandlungen, Gefängnis oder Tod bedroht seien. (Aber niemand in der welt schreit auf)
der Anteil der Christen bei der Ermordung von Menschen wegen ihrer Religionszugehörigkeit bei weit über 90 Prozent liegen dürfte.
In jedem islamischen Staat, ja sogar in der offitziell nicht islamischen Türkei, werden Christen nur des Glaubens wegen diskriminiert, oft sogar bestohlen, verhaftet, vergewaltigt, getötet etc.
Christenverfolgung heute
unbedingt die Einführung dazu lesen: https://www.institut-diakrisis.de/CandelinDE.pdf

https://www.institut-diakrisis.de/CandelinDE.pdf
Die Hauptursache für die Christenverfolgung heute ist die schlichte Tatsache, DASS DAS CHRISTENTUM AM SCHNELLSTEN WÄCHST IN DEN STAATEN, IN DENEN DIE MENSCHENRECHTE VERLETZT ODER IGNORIERT WERDEN.
In den knapp 30 Jahren seit 1970 hat sich der christliche Bevölkerungsanteil
• In Afrika mehr als verdoppelt, von 120 Millionen auf 343 Millionen,
• In Lateinamerika fast verdoppelt, von 261 Millionen auf 470 Millionen,
• Und in Asien mehr als verdreifacht, von 94 Millionen auf 301 Millionen
Diese Christen sind nicht einfach Papierchristen, dh ungefragt durch Geburt "Christen" geworden, sondern sind durch persönliche Gottes-Erfahrungen, Erkenntnisse Zeichen und Wunder und mehr trotz Verfolgung etc biblische Christen geworden ca 650 Millionen in 30 Jahren. In dieser grossen Zahl ist mehr dahinter als eigene "Wahrheit". in nicht demokratischen Staaten wurde die Wahrheit bis heute immer unzulässig unterdrückt und deren vertreter verfolgt, dies trifft auch auf die christliche Lehre zu, ein weitere Beleg für deren Wahrheit.

das alles macht das christentum als religion aber nicht automatisch "besser" als eine andere religion...
 
Beitritt
19.03.08
Beiträge
634
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Wenn ich das so lese, bleibe ich doch lieber bei der eigenen Wahrnehmung, anstatt mich für die fragwürdigen und egoistisch motivierten "Überzeugungen" Dritter verfolgen oder gar töten zu lassen.
Christ sein heißt für die Meisten doch nichts weiter als ein armseliges Lippenbekenntnis zur vermeidung der eigenen Lebensangst. Die Welt sähe anders aus, wenn dem nicht so wäre ...

Mein Beileid all diesen manipulierten und verführten Seelen.

Religion (diese große Lüge zum Nutzen Weniger) als Institution sollte verboten werden :rolleyes: ... denn sie hindert und daran zu sehen was ist und gibt uns stattdessen haltlose Versprechen einer besseren Welt in einem fiktiven Jenseits. Alles zum Nutzen derer die wissen, daß sich Realität immer im Jetzt, nie jedoch in der Zukunft und in einem imaginären "Himmel" abspielt.

Clever ausgedacht, leider bar aller Moral. Ein wahrhaftes Teufelswerk, dieser institutionalisierte "Glaube".

Aber wir verlassen das eigentliche Thema :) ...

das alles macht das christentum als religion aber nicht automatisch "besser" als eine andere religion...

Ganz sicherlich nicht sogar ...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Hallo Beat,

Es muß sogar. Denn etwas anderes als Deine eigene Erfahrung existiert doch garnicht ...
Wieso? Es gibt viele Erfahrungen nicht nur die eigene. Wie sie zu interpertteiren sind, das ist eine andere Frage.

Das Ding mit der Interpretation lohnt sich einer näheren Betrachtung!
Die Erfahrung Anderer kann nur interpretiert werden, die eigene Erfahrung wird erlebt! Dieser entscheidende Unterschied lässt den Schluss zu, dass Wahrheit nicht aus der Erfahrung anderer gewonnen werden kann, zumindest nicht kognitiv.
(Ausnahme bildet die eigene Folgeerfahrung aufgrund des Impulses von Außen /dem anderen. Aber auch dies ist eben eine Erfahrung.)

Dass Wahrheit aus der eigenen Erfahrung gewonnen werden kann, ist möglich, jedoch zu erkennen, was eigene Erfahrungen sind und was der Konditionierung durch das Außen unterliegt, ist notwendig, um Wahrheit zu erkennen.

So eigene Erfahrungen wie Haluzinationen, die sowohl eindringlich wie auch einmalig sind, gibt es selten. Deren Verarbeitung und Integraration bedarf mitunter Jahrzehnte.
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Hallo Alibi ORANGERL

Denke so was habe ich auch nie gesagt.
Es ging in der ganzen Diskussion ja primär von was ich rede und sekundär über Wahrheit, bzw was warum Wahrheit sein könnte.
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Hallo Mats

...anstatt mich für die fragwürdigen und egoistisch motivierten "Überzeugungen" Dritter verfolgen oder gar töten zu lassen.
Erstens geht es den erwähnten gleich, dh konkret die Lehre etc ist für sie weder fragwürtig noch irgendwie motiviert und schon gar nicht egoistisch motiviert, sondern die Lehre ist für diese Leute 100%ig real, auch weil sie eben reale Beziehung mit dem "Lehrer" Christus haben. Etwa so wie Deine allfällige Frau real da ist und nicht irgendwie eine Figur an deren Existenz Du durch Überzeugung glaubst.
Zweitens finde ich es mehr als bedenklich, dass Du diesen Leute die u.U sogar qualvoll sterben einen Egoismus unterstellst, zu dem es nicht einmal plausible Indizien gibt.
(was soll konkret egoistisch rausschauen, was das eigene Leben kostet?)

Christ sein heißt für die Meisten doch nichts weiter als ein armseliges Lippenbekenntnis zur vermeidung der eigenen Lebensangst.
Im Westen nicht einmal das. Mats. Christ sein, heisst hier für die meisten Menschen durch geburt irgendweio automstisch irgend einer sogenannt christlichen Verein/Religion zu gehören, um dessen Lehre oder Gemeinschaft man sich nicht schert.
Einige nennen diese Leute auch despektierlich Papierchristen. Die Mehrheit hier ist zwar so, eine kleine Minderheit aber nicht.
Für die menschen dort, für die die mehrheitlich sogar wenn nötig viele Nachtreile auf sich nehmen würden, war es grossmehrheitlich eine bewusste Entscheidung aufgrund einer Begegnung/Beziehung mit Christus.

Die Welt sähe anders aus, wenn dem nicht so wäre ...
Ja, allerdings. Mehrheitlich sind die Christen im Westen wie erwähnt leider so. Da hast du völlig recht. Und sdie Welt würde anders aussehen, wenn es nicht so wäre.

Mein Beileid all diesen manipulierten und verführten Seelen.
Meinst du nicht, Du beurteilst etwas, das Du nicht kennst? Ich kenne ganz wenige direkt und viele indirekt. Glaube kaum das Du eine einzige solche Person kennst, sonst hättest du so was nie gesagt.
Einmal hast Du geschrieben, dass man über etwas schon etwas Bescheid wissen sollte, wenn man mitreden können will. Denke da hast Du gegen Deinen Grundsatz verstossen

Religion (diese große Lüge zum Nutzen Weniger) als Institution sollte verboten werden
Hoffe Du wiesst zumindest, wie Du auf dieses Dogma kommst und warum Du Dir das recht herausnimmst, alle Religionen in den gleichen Topf zu werfen.
Konkret wüsste ich gerne, welchen nutzen für wen bei nachfolgenden gerafften Fall zutrifft.
Via Internet kommt ein Suchender aus dem islamischen Raum auf einer gratis page mit der Christlichen Lehre in Kontakt. Später begegnet ihm Christus während des gebetes persönlich. Er wird Christ. Daraufhin bekommt er eine liebe für gewisse Waisenkinder in der Umgebung. Er nimmt sie auf und versorgt sie. Dazu kommt er etwas Spenden aus dem Westen, aber sein wenig Erspartes geht trotzdem drauf. Durch seine austrahlende Liebe kommt seine ganze Familie und ein paar befreundete Familie zum Glauben an Christus. Bei einer Versammlung als sie gerade zusammen beten, verhaftet ihn die Polizei aufgrund eines Tips. Im gefängnis schwört er dem Glauben an Christus nicht ob, worauf er gefoltert wird und als halber Krüppel mit Auflagen entlassen wurde. Er kann nicht mehr richtig arbeiten, so dass immer mehr geld für die aisen fehlt und es droht trotz etwas mehr Spenden, dass er nächstens einige Waisen-Kinder nicht mehr versorgen kann.
Also wer hat hier wenn angelogen und welcher nutzen daraus hat wer gezogen???

... denn sie hindert und daran zu sehen was ist und gibt uns stattdessen haltlose Versprechen einer besseren Welt in einem fiktiven Jenseits.
Du schreibst von was ganz anderes. Christentum, ist eine Beziehung die gelebt wird und sich auf das leben auswirkt.
Vorher sind wir nebenbei eing geworden, dass es menschlich sehr offen ist, was wahr und nicht wahr ist, welche wahrnehmungen echt oder nicht echt sind. Hindert es uins Also klann es usn gar nicht an etwas hindern, da wir es ja gar nicht wissen können.

Alles zum Nutzen derer die wissen, daß sich Realität immer im Jetzt, nie jedoch in der Zukunft und in einem imaginären "Himmel" abspielt.
Deine Breitseite finde ich völlig unangebracht, insofern, da Du ja etwas allgemein beurteilst, von dem Du höchstens nur ein Spickel einer bestimmten Richtung kennst.
Aber bleiben wir konkret, welcher nutzen für wen konkret im jetzt hat die obgenannte Geschichte?

Clever ausgedacht, leider bar aller Moral. Ein wahrhaftes Teufelswerk, dieser institutionalisierte "Glaube".
Mats, bitte nimm Deine Vorurteilsbrille ab. Ich habe weder einem institutionalisierten Glöauben gemeint, noch davon geschrieben. Es geht nicht um eine mehr oder weniger menschlich schlechte Institution, sondern um Gott seine Liebe und die Liebe zu IHM, bzw seine Wahrheit (auch ohne Institution)
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Hallo Valentin

Das Ding mit der Interpretation lohnt sich einer näheren Betrachtung!Sehe ich auch so :)

Die Erfahrung Anderer kann nur interpretiert werden, die eigene Erfahrung wird erlebt!
Ja, aber auch das erlebte wird bewusst oder unbewusst interpretiert. Denke nur an den Zug der an Dir vorbeizieht, wenn Du im Zug sitzt. Erste Interpretation Du fährst, möglicherweise fährt aber auch der Zug und Du stehst.

Dieser entscheidende Unterschied lässt den Schluss zu, dass Wahrheit nicht aus der Erfahrung anderer gewonnen werden kann, zumindest nicht kognitiv. Sie lässt mindestens so den schluss zu, dass Wahrheit nicht aus den eigenen rfahrungen alleine gewonnen werden kann, da man bewusst oder unbewusst selber oder durch andere getäuscht werden konnte. Der Drogenkonsument meinte AUFGRUND SEINER wAHRNEHMUNG auch, dass er fleigen konnte, heute ist er totr. Hätte er auf den externen gehört, würde er vieleicht noch leben.

Dass Wahrheit aus der eigenen Erfahrung gewonnen werden kann, ist möglich, jedoch zu erkennen, was eigene Erfahrungen sind und was der Konditionierung durch das Außen unterliegt, ist notwendig, um Wahrheit zu erkennen.
Konditionierung durch aussen ist sehr wichtig, aber nicht umfassend, Es gibt noch mehr
 
Beitritt
07.04.09
Beiträge
1.482
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Die Märtyrerrolle übt anscheinend heute noch einen gewissen Reiz auf manche aus.

Religion lehne ich vor allem auch deswegen ab, weil es primär dabei geht das vorherrschende Weltbild zu kontrollieren.

z.B. wird ein Weltbild propagiert im dem der Märtyrer als edel dargestellt wird.

Ich finde so etwas eine Entfremdung dem Leben gegenüber.

Bei vielen anderen Themen zeigt sich auch die grundsätzlich lebensfeindliche Haltung der abrahmischen Religionen - da können manche noch so sehr beteuern wie wichtig ihnen jedes Leben wäre, ich glaube es einfach nicht.

Drogenkonsum befürworte ich übrigens nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
19.03.08
Beiträge
634
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

konnte. Der Drogenkonsument meinte AUFGRUND SEINER wAHRNEHMUNG auch, dass er fleigen konnte, heute ist er totr. Hätte er auf den externen gehört, würde er vieleicht noch leben.

Und der gläubige Selbstmordattentäter, wähnt sich aufgrund seiner Tat im 7 Himmel. Nun liegen seine Einzelteile auf dem Erdboden verstreut, sein einziges Leben hat er weggeworfen, ebenso das unzähliger Anderer.
(Von religiös motivierten Kriegen wollen wir garnicht erst anfangen).

Dagegen ist der Drogenkonsument vergleichsweise harmlos.

Ansonsten Beat, sind wir beisammen wenn Du sagst, daß wahre Religiosität nur aus der unmittelbaren Gotteserfahrung entstehen kann. Aber wer kann das schon von sich behaupten ? und warum, wenn Du zu diesem erlauchten Kreis gehörst, bemühst Du in Deiner Argumentation ständig die Bibel ?

Sprich zu uns lieber aus Deiner persönlichen Erfahrung. Das wäre dann authentisch und außerdem hochinteressant :) ...

Mit meinen Statements meinte ich übrigens nicht die wahren Mystiker unter uns (so es sie gibt) sondern all die Vielen, die sich als religiös bezeichnen und im Grunde etwas ganz anderes damit meinen ...
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Hallo Stengel

Die Märtyrerrolle übt anscheinend heute noch einen gewissen Reiz auf manche aus
Denke da muss man unterscheiden was man darunter versteht. Die 9/11er Terroristen gelten bei gewissen leuten auch als Märtyrer und haben auf gewisse Leute einen Reiz.
Märtyrer wie ich einen beschrieb, hatten eigentlich nicht das Ziel Märtyrer zu werden, sondern sind es einfach geworden. So wie Du vieleicht dein Leben zur rettung deiner kinder oder soagr anderer opfern würdest, aber wohl kaum im voraus im Sinn hast, so was zu tun.

Religion lehne ich vor allem auch deswegen ab, weil es primär dabei geht das vorherrschende Weltbild zu kontrollieren.
Du vereinheitlichst unzulässig und vermischt dazu noch Glauben und Organisation. Der mensch ist im Grundsatz (auch) schlecht, dh von jeder Organisation geht wie von jedem menschen je nach umständen etc eine latente Gefahr aus.
Der Glaube an den liebenden Gott und die Nachfolge Christi, und somit seiner Lehre, widerspricht völlig der Kontrolle von irgendwas.
Natürlich vertritt Gott bzw sein Wort 8Bibel) ein gewisses Weltbild, welches zB sich in den allgemienen Menschenrechten widerspiegelt und weshalb islamgelehrte die allgemienen Menschenrechte auch als christlich bezeichnen und teilweise ablehnen (Glaubensfreiheit, Gleichberechtigung unter den Geschlchtern). Aber gerade die Bibel lernt die Trennung von Kirche und Staat, im Gegensatz zum Islam. Das christliche Weltbild wäürde die welt besser machen, wenn es eingehalten würde, wie auch die menschenrechte die elt besser machen würde, wenn sie eingehalten würden.
Ebenso baut die Wissenschaft auf den jüdischchristlichen Weltbild (die Welt wurde von Gott erschaffen nach gewissen Gesetzen die man herausfinden kann) auf, was sich in den Nobelpreisen, den technischen und anderen Errungenschaften zeigt, die bis vor kurzen fast ausschliesslich aus Kultueren dieser Richtung kommen. Ja Du kannst sogar die Länder in materiellen Wohlstandskategorien einteilen und wirst mit wenigen Aussnahmen fsetstellen, dass diejenigen mit jüdischchristlichen Weltbild oder ähnlichem reich sind und diejenigen die dem absolut widersprechen arm.

z.B. wird ein Weltbild propagiert im dem der Märtyrer als edel dargestellt wird.
Ob Du den erwähnten Märtyrer edel darstellst, ist dir überlassen, ich ahbe mir jeglicfhen kommentar enthalten und nur Fakten aufgelegt.
Ich finde so etwas eine Entfremdung dem Leben gegenüber.
Für die betroffenen leute und seiner familie ist es extrem real

Bei vielen anderen Themen zeigt sich auch die grundsätzlich lebensfeindliche Haltung der abrahmischen Religionen
Wie Du darauf kommst ist mir schleierhaft.
Verminderung der kindersterblichkeit und Abtreibung, Hilfswerke etc die für das lebven einstehen, davon gibt es viele christliche und wenig bis keine bei anderen Glaubensrichtungen
 
Beitritt
19.03.08
Beiträge
634
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Ebenso baut die Wissenschaft auf den jüdischchristlichen Weltbild (die Welt wurde von Gott erschaffen nach gewissen Gesetzen die man herausfinden kann) auf, was sich in den Nobelpreisen, den technischen und anderen Errungenschaften zeigt, die bis vor kurzen fast ausschliesslich aus Kultueren dieser Richtung kommen. Ja Du kannst sogar die Länder in materiellen Wohlstandskategorien einteilen und wirst mit wenigen Aussnahmen fsetstellen, dass diejenigen mit jüdischchristlichen Weltbild oder ähnlichem reich sind und diejenigen die dem absolut widersprechen arm.

Zum einen kommt die moderne Wissenschaft sehr gut ohne einen Gott aus, auf gar keinen Fall aber baut sie auf einen Schöpfergott.

Geh`mal an eine Universität oder in ein Forschungslabor ... religiöse Dogmen wirst Du dort vergebens suchen.

Der von Dir gepriesene jüdischchristliche Reichtum hinegegen ist Resultat einer Menschen - und Naturverachtenden komplett egoistischen und dazu ignoranten Einstellung, basierend auf der Ausbeutung unserer Umwelt und anderen Kulturen :rolleyes: ... willst Du das etwa loben :mad: ?

Außerdem ist das Argument unsinnig da weder Japaner noch Chinesen - wobei Letztere sich gerade anschicken, den Rest der Welt materiell zu überflügeln - besonders christlich geprägt sind :D ...

In welcher Welt lebst Du eigentlich ?
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Hallo Mats

Und der gläubige Selbstmordattentäter, wähnt sich aufgrund seiner Tat im 7 Himmel.
Auch da, die Aussage ist absolut richtig und absolut falsch. Du kannst nicht alle Religionen über einen Kamm scheren.
Christlich ist Selbstmord und Attentat absolut verwerflich, also gibt es keine christlichen Selbstmordattentäter. Oder kennst Du einen einzigen CHRISTLICHEN auch nur vom hören sagen?

Ansonsten Beat, sind wir beisammen wenn Du sagst, daß wahre Religiosität nur aus der unmittelbaren Gotteserfahrung entstehen kann.
Wenn Du mit Religiosität den Glauben an Gott verstehst, dann ja. Es gibt viele religiöse (Handlungen, zelebration, etc) Menschen die nicht an Gott glauben und Gott ist unreligiös.
Zur Religion gehört eine gewisse Organisation, eine gewisse Weltanschauung etc. Eigentlich sollte diese christlich biblisch abgeleitet sein, aber da Religion menschliches Konstrukt ist, sind da schwächen, ja sogar Fehler möglich. Ausserdem kann ein nach aussen sehr religiöser Kirchengänger effektiv nicht an Jesus Christus als seinen auferstandenen Erlöser etc glauben, also kann man religiös sien und nicht gläubiger Christ. Ja oft wird man ja in eine Religion hinenigeboren und bleibt dariin, obwohl man eigentlich zb Atheist ist. Aber es ist eine definitionsfrage, deshalb habe ich Religion und Glauben an Gott so ausführlich mit inhalt gefüllt.

Aber wer kann das schon von sich behaupten ?
Es sind einige Millionen Menschen auf der Erde, die Gott persönlich erfahren haben und auch deshalb an ihn glauben, ihm vertrauen, ihr Leben IHM übergeben haben. In Europa sind es aber zB weniger als 0.5%. Die verteilen sich in verschiedenen christlichen Kirchen/Demoniationen/Gemeinden/Religionen etc.
Die Märtyer sind ein kleiner Teil davon, wobei in gewissen Länder dieser teil so klein nicht ist.

und warum, wenn Du zu diesem erlauchten Kreis gehörst, bemühst Du in Deiner Argumentation ständig die Bibel ?
Erlaucht ist der Kreis nicht, "klopft an und euch wird aufgetan". Jeder egal was er ist, was er getan hat, von wo er kommt etc, kann Beziehung zu IHM haben, IHM begegnen.
weil die Bibel Gottes Wort ist und die Erfahrungen damit völlig übereinsteimmen.
Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. 2 Dasselbe war im Anfang bei Gott. 3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.1 4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen. 6 Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. 7 Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten. 8 Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht. 9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. 10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 13 die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. 14 Und das Wort ward Fleisch2 und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Das Word (griecchisch logos) und Jesus Christus ist also eigentlich eins, dh nicht trennbar. Auch deshalb können die vielen unterschiedlichen persönliche Erfahrung mit IHM nicht seinem Wort auch nicht widersprechen.

Sprich zu uns lieber aus Deiner persönlichen Erfahrung. Das wäre dann authentisch und außerdem hochinteressant
OK, hoffe auf Verständnis, dass dies sehr persönlich ist und deshalb nicht bei allem leicht fällt. Es gibt da soviel zu erzählen, was möchtest Du lesen? Die begenung? Erlebte Zeichen und Wunder? Wie sich mein Leben verändert hat? ...?

Mit meinen Statements meinte ich übrigens nicht die wahren Mystiker unter uns (so es sie gibt) sondern all die Vielen, die sich als religiös bezeichnen und im Grunde etwas ganz anderes damit meinen ...
Da bin ich aber froh, dachte Du meintest auch den geschilderten Fall. Die von Dir erwähnten gibt es natürlich und die sind auch besser bekannt, als die wirklichen, wie der den ich erwähnte.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.892
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

wuhu ;-)
wuhu ;-)
das alles macht das christentum als religion aber nicht automatisch "besser" als eine andere religion...
Hallo Alibi ORANGERL

Denke so was habe ich auch nie gesagt.
Es ging in der ganzen Diskussion ja primär von was ich rede und sekundär über Wahrheit, bzw was warum Wahrheit sein könnte.

ja, beat, du hast es nicht explizit gesagt oder geschrieben; nur das was du geschrieben hast verleitet den gedanken daran... :eek:)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Hallo Mats

Zum einen kommt die moderne Wissenschaft sehr gut ohne einen Gott aus, auf gar keinen Fall aber baut sie auf einen Schöpfergott.
Na ja, das sehen nicht alle Wissenschaftler gleich. zB Grundlagenforscher kommen da manchmal zu anderen Schlüssen,wie zB Max Planck. Irgendwann war er so tief trinn, dass es nicht mehr ohne ging. Aber die meisten können es ohne, ja.
Mit meiner Aussage meinte ich aber nicht das, sondern dass die Weltanschaung, aus der die heutige Wissenschaft hervorgegangen ist, aus der jüdisch-christlichen Weltanschauung hervorging bzw geprägt wurde. Das sieht man auch an den ersten Forscher die in Klöstern tätig waren, aber auch dem gläubigen Newton und viele anderen. Später hat man dann diese Weltanschuung zwar behalten, aber alles göttliche abgeschnitten. Auf dieser gestutzten Weltanschauung ist natürlich wissenschaft möglich, (wenn man nicht zu tief geht... :) )

Geh`mal an eine Universität oder in ein Forschungslabor ... religiöse Dogmen wirst Du dort vergebens suchen.
Geh mal an die Unis in Deiner Nähe. Höchstwahrscheinlich wurde sie von der kirche gegründet und wenn es eine ältere ist sogar ganz sicher. Ohne Glaube an Christus, kein glaube an eine Welt die nach Gesetzen funktioniert und die man erforschen kann. Dazu keine Uni an der man Wissenschaft betreiben konnte. Das gleiche gilt für die Schule, die Ersten betrieben Klöster, während bei den juden die Schulung immer auch zum Glauben gehörte. Die Wissenschaftler heute und deren Ausbildung wurde also erst durch die christliche Weltanschauung ermöglicht. Diese weltanschauung die schliesslich das entstehen der Unis ermöglichten, an denen Ateisten Ihre Thesen vertreten dürfen... u.a die beschnittene Weltanschauung vertreten. Eigentlich völlig bizarr.
Die Kirchen/Christen mussten diesen Prozess teilweise durch Gewalt über sich ergehen lassen (Frankreich), teilweise haben die dummen Kirchen/Christen sogar freiwillig mitgemacht.

Der von Dir gepriesene jüdischchristliche Reichtum hinegegen ist Resultat einer Menschen - und Naturverachtenden komplett egoistischen und dazu ignoranten Einstellung, basierend auf der Ausbeutung unserer Umwelt und anderen Kulturen Das sehe ich nicht so. Nehmen wir mal die kommunistischen Länder von Osteuropa wie zB Bulgarien. Unvollstellbare Umweltverschmutzung mit menschenverachtenden Folgen, trotz viel kleinerem wirtschaftlichen reichtum . Oder Vietnam: Küstenstrefen für immer zerstört wegen Fischzucht ohne Umweltbeachtung.

Das egoistische (und verachtende) ist im Menschen drinn, unabhängig seiner Herkunft. Die grössten Schäden machten da meist nicht Christen. Bedenke Deine Aussage die heutzutage stimmt Zum einen kommt die moderne Wissenschaft sehr gut ohne einen Gott aus, dh daraus ist auch eine verachtende und umweltschädigende Einstellung möglich, wenn man das ursprüngliche Weltbild beschneidet-und daraus auch entsprechendes egoistisches tun.

Außerdem ist das Argument unsinnig da weder Japaner noch Chinesen - wobei Letztere sich gerade anschicken, den Rest der Welt materiell zu überflügeln - besonders christlich geprägt sind
Du hast bezüglich japan gut überlegt. Aber recherchiere mal die praktischen Aussagen Ihres Weltbildes? Was sagt Konfuzius? Vergleiche das mit dem praktischen christlichen Aussagen bezüglich Arbeit, Geld etc ? Du wirst recht grosse Ähnlichkeiten finden, auch wenn das Weltbild hinter den Aussagen zu Arbeit, Familie, Geld doch sehr anders ist. Kurz gesagt, die Arbeitseinstellung der japanisch weltbildgeprägten Kultur ist in sehr vielen Sachen sehr ähnlich wie der christlich geprägten Kultur.
China ist was anderes. Dem durchschnittlichen Chinesen geht es aber auch noch nach Jahren wesentlich schlechter als dem christlich geprägten Westen. (China ist wirtschaftlich vor allem wegen der grösse/Bevölkerung machtvoll). Ausserdem vergiss nicht, das unsere Kultur dauernd unchristlicher wird. Dies wird sich auswirken und wirkt sich schon aus. Welche Einstellungen haben die Wirtschaftskriese hier ausgelöst? Es sind nicht christliche Einstellungen.
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

Hallo Alibi ORANGERL

ja, beat, du hast es nicht explizit gesagt oder geschrieben; nur das was du geschrieben hast verleitet den gedanken daran...
na ja, ich habe nur unmbestrittene Fakten aufgeführt. Wenn diese Fakten Dich zu solchen Gedanken verleiten... wieso wohl? Und was sind die Schlussfolgerungen daraus?
Denke mal darüber innig nach.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.892
"Bewusstseinserweiterung" und Naturvölker

wuhu ;-)
Hallo Alibi ORANGERL

na ja, ich habe nur unmbestrittene Fakten aufgeführt. Wenn diese Fakten Dich zu solchen Gedanken verleiten... wieso wohl? Und was sind die Schlussfolgerungen daraus?
Denke mal darüber innig nach.

eigentlich wollte ich dich damit zum nachdenken anregen ;)

denn wenn du immer so fanatisch vom christentum redest und schreibst, das sich dann auch noch (!) die größte religionsgemeinschaft nennt und dennoch - oder gerade deshalb - sich viele angehörige verfolgung ausgesetzt sehen... tja... :rolleyes:
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Alibi ORANGERL

eigentlich wollte ich dich damit zum nachdenken anregen
lautlach.... . Habe nachgedacht und Du?

denn wenn du immer so fanatisch vom christentum redest und schreibst, Fanatisch? Was verstehst Du unter fanatisch? Sind Fakten fanatisch? Ist ein Einstehen und Empfehlung auf eine erfolgreiche Schwermetallausleitungsmethode fanatisch?

das sich dann auch noch (!) die größte Religionsgemeinschaft nennt Das habe ich auch nicht getan und das Christentum ist auch keine Religionsgemeinschaft, da es eigentlich keine Religion ist. Es gibt Katholiken, Lutheraner, Ortodoxe etc, Religionsgemeinschaften die teilweise gar keine Gemeinschaften sind (gut möglich das Du auch in so einer Gemeinschaft bist, aber ist es für Dich wirklich eine Gemeinschaft?) und darin sind zwar nicht nur aber auch Menschen, die gar nicht an Jesus Christus glauben.
Christen die nach der definition der bibel bzw der gLAUBENSGRÜNDER WIRKLICH cHRISTREN SIND, dh dem christlichen Glaubensbekenntnis zustimmen gibt es in Europa kaum ein Prozent, also eine Minderheit.

größte religionsgemeinschaft nennt und dennoch - oder gerade deshalb - sich viele angehörige verfolgung ausgesetzt sehen... tja...
Christen sind in den Länedrn in denen sie verfolgt etc werden (und das ist die Mehrheit der Länder!) die am schnellsten wachsende Glaubensgemeinschaft aber nicht die grösste. Jegliche Wahrheit die sich gross ausbreitet wird von Gegnern massiv bekämpft, sei es zB auch die Wahrheit über Amalgam, oder etwas anderes.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.892
wuhu beat ;-)

Zitat von Beat
Hallo Alibi ORANGERL

Zitat von alibiorangerl
eigentlich wollte ich dich damit zum nachdenken anregen

lautlach.... . Habe nachgedacht und Du?

ja, natürlich... das, was du ursprünglich geschrieben hast, war mir auch schon vor deinen ausführungen bekannt; dass ich diese (jede!) verfolgung(en) nicht gut heiße, brauche ich wohl nicht weiter zu erörtern... :mad:


denn wenn du immer so fanatisch vom christentum redest und schreibst,
Fanatisch? Was verstehst Du unter fanatisch? Sind Fakten fanatisch? Ist ein Einstehen und Empfehlung auf eine erfolgreiche Schwermetallausleitungsmethode fanatisch?


nun ja, fakten sind fakten; darüber opulentest zu schreiben und (deine) missionierungskraft dahinter zu spüren ist das andere; das gleiche gilt auch für (irgend) eine methode zur schwermetallausleitung... ;)


das sich dann auch noch (!) die größte Religionsgemeinschaft nennt
Das habe ich auch nicht getan und das Christentum ist auch keine Religionsgemeinschaft, da es eigentlich keine Religion ist. Es gibt Katholiken, Lutheraner, Ortodoxe etc, Religionsgemeinschaften die teilweise gar keine Gemeinschaften sind (gut möglich das Du auch in so einer Gemeinschaft bist, aber ist es für Dich wirklich eine Gemeinschaft?) und darin sind zwar nicht nur aber auch Menschen, die gar nicht an Jesus Christus glauben.
Christen die nach der definition der bibel bzw der gLAUBENSGRÜNDER WIRKLICH cHRISTREN SIND, dh dem christlichen Glaubensbekenntnis zustimmen gibt es in Europa kaum ein Prozent, also eine Minderheit.


nun gut; das bleibt aber in "deinen 1-%-predigten" (meist) unerwähnt respektive warfst du selbst beides (bei voriger zitate-ausführung zumindest - christen - größte religion und verfolgung) in einen topf... :eek:


größte religionsgemeinschaft nennt und dennoch - oder gerade deshalb - sich viele angehörige verfolgung ausgesetzt sehen... tja...
Christen sind in den Länedrn in denen sie verfolgt etc werden (und das ist die Mehrheit der Länder!) die am schnellsten wachsende Glaubensgemeinschaft aber nicht die grösste. Jegliche Wahrheit die sich gross ausbreitet wird von Gegnern massiv bekämpft, sei es zB auch die Wahrheit über Amalgam, oder etwas anderes.


tja, so weit mir bekannt ist, ist das christentum (noch) die größte glaubensgemeinschaft -> de.wikipedia.org/wiki/Die_Erde_in_Daten_und_Zahlen#Die_Verbreitung_der_Religionen
(egal, was wer-auch-immer unter "gemeinschaft" nun verstehen mag); dass eine isolierte doch sehr schnell wachsende gruppe von menschen die am meisten verfolgte ist, erklärt sich von selbst;

und schon wieder tust du es: du setzt das christentum mit d(ein)er wahrheit gleich; das bezeichne ich schon ua als fanatisch;

schließlich die un/freiheit auf glauben mit der un/freiheit von amalgam-te®oristen gleichzusetzen, entbehrt jeglichen kommentar... :schlag:


einen morgendlichen :kiss: voll islachribudischer nächstenliebe :D
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Alibi ORANGERL

nun ja, fakten sind fakten; darüber opulentest zu schreiben und (deine) missionierungskraft dahinter zu spüren ist das andere; das gleiche gilt auch für (irgend) eine methode zur schwermetallausleitung...
Nun ja, was Du hinter den Fakten spürst kann ich nicht beeinflussen und was du dann noch als fanatisch fühlst ebenfalls nicht. Ja, es ist so wie eine Schwermetallausleitung, diejenigen die sie aus irgendeinem Grunde ablehnen, betrachten diejenigen denen es geholfen hat und die darüber wahrhietsgetreu mit Fakten berichten oft als fanatisch, Manchmal denke sie sogar, derjenige wolle gELD DAMIT MACHEN.

nun gut; das bleibt aber in "deinen 1-%-predigten" (meist) unerwähnt jein, ich habe mehrfach geschrieben, was christen gemäss der christlichen Lehre, dh gemäss bibel ,dh gemäss Jesus Christus selber christen ausmacht.

respektive warfst du selbst beides (bei voriger zitate-ausführung zumindest - christen - größte religion und verfolgung) in einen topf...
Denka da hast Du zu schnell gelesen. Habe gflaube ich nirgens geschrieben, dass die wirklichen dh biblischen Christen die grösste Religion ist, sondern zitiert, dass (diese) christen die grösste wachsende "religion" (Glaubensrichtung) ist. Das ist ein Unterschied. Ausserhalb Europas sind in den letzten Jahren Abermillionen Jesus Christus begegnet und haben sich IHM hinzugewendet. Und gerade in diesen Ländern ist die Verfolgung nur des glaubens wegen eben riesig. Auf dem Abfall vom islamischen Glauben steht zB in den meisten islamischen Ländern der Tod.

tja, so weit mir bekannt ist, ist das christentum (noch) die größte glaubensgemeinschaft
Das ist eigentlich so nicht richtig. Da sind alle zb auxch Atheisten gezählt, die einer Kirche angehören (weil zufällig Ihre Eltern dieser Kirche angehörten) aber gar nicht an Jesus Christus glauben.
dass eine isolierte doch sehr schnell wachsende gruppe von menschen die am meisten verfolgte ist, erklärt sich von selbst;
Oh nein, damit wäre vielleicht ein Teil erklärbar. hristen wurden in diesen Ländern auch schon verfolgt, bevor sie schnell zu wachsen beginnen. Wie gesagt, steht teilweise auf Glaubensabfall der Tod, nicht erst wenn viele Abfallen sondern grundsätzlich. In diesen Löndern herrscht oft schon offiziell keine Glaubensfreiheit und wenn dann inoffiziell nicht.

und schon wieder tust du es: du setzt das christentum mit d(ein)er wahrheit gleich;
Nochmals, ich habe unbestrittene Fakten erwähnt. Diese Fakten sind per Definitioon wahr.

du setzt das christentum mit d(ein)er wahrheit gleich; das bezeichne ich schon ua als fanatisch;
Also betrachtest Du diejenigen nach deren eigener Wahrheit Quecksilber ein grosses übel ist und die diese eigene wahrheit auch als die ahrheit bekennen als fanatisch?
Amalgam die Geissel der Menschheit, Autor Dr Mutter ist also fanatisch?

schließlich die un/freiheit auf glauben mit der un/freiheit von amalgam-te®oristen gleichzusetzen, entbehrt jeglichen kommentar...
Also das bewusste Töten eines Menschen nur aufgrund seines Glaubens (bzw die Drahtzieher dahinter) ist nicht vergleichbar mit dem angeblich viel schlimmeren einsetzen und festhalten an Amalgam (bzw deren Drahtzieher dahinter)?
Ich hoffe du meinst das nicht wirklich, ansonsten empfehle ich Dir mal die Angehörigen dieser umgebrachten, gequälten, und/oder vergewaltigten etc Menschen zu besuchen.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.892
wuhu beat ;-)

es ist ja doch dann fast schon wieder bewundernswert... wie du es immer wieder schaffst, auf ein posting indirekt einzugehen, auf ein statment eines anderen zu treffen und gleich wieder mit (d)einer antwort darauf - allerdings auf ein vor- oder vorvorherigen posting - den kontext zerstörst :cool::mad::eek:

Zitat von Beat
Nun ja, was Du hinter den Fakten spürst kann ich nicht beeinflussen und was du dann noch als fanatisch fühlst ebenfalls nicht. Ja, es ist so wie eine Schwermetallausleitung, diejenigen die sie aus irgendeinem Grunde ablehnen, betrachten diejenigen denen es geholfen hat und die darüber wahrhietsgetreu mit Fakten berichten oft als fanatisch, Manchmal denke sie sogar, derjenige wolle gELD DAMIT MACHEN.

nein, den fanatismus erspüre ich aus DEINEN predigten, nicht aus eventuellen fakten, die du mantrisch wiedergibst...


jein, ich habe mehrfach geschrieben, was christen gemäss der christlichen Lehre, dh gemäss bibel ,dh gemäss Jesus Christus selber christen ausmacht.

leider liest es sich oft nicht so; du vermischt da deine 1-%-glaubens-einstellung und das komplette drum rum, um dann im nächsten posting es wieder zu trennen... mühsam... sehr mühsam... :rolleyes:


Denka da hast Du zu schnell gelesen. Habe gflaube ich nirgens geschrieben, dass die wirklichen dh biblischen Christen die grösste Religion ist, sondern zitiert, dass (diese) christen die grösste wachsende "religion" (Glaubensrichtung) ist. Das ist ein Unterschied. Ausserhalb Europas sind in den letzten Jahren Abermillionen Jesus Christus begegnet und haben sich IHM hinzugewendet. Und gerade in diesen Ländern ist die Verfolgung nur des glaubens wegen eben riesig. Auf dem Abfall vom islamischen Glauben steht zB in den meisten islamischen Ländern der Tod.

beat, das ist uns doch ohnehin klar; ich verurteile fanatische ausübung von religion/en und der einhergehenden diskriminierung anderer religionen innerhalb bis hin zu schlimmsten wie todesstrafe ebenso wie du und wohl auch alle anderen...

doch die frage ist - sind das alles märtyrer, wenn sie - im dümmsten falle - aus protest die religon wechseln und deshalb zu tode kommen?!


Das ist eigentlich so nicht richtig. Da sind alle zb auxch Atheisten gezählt, die einer Kirche angehören (weil zufällig Ihre Eltern dieser Kirche angehörten) aber gar nicht an Jesus Christus glauben.

das ist wohl in jeder religion so; je "zivilisierter" (im sinne von "westlich") ein volk, desto mehr "ungläubige" aber auch fanatische gibt es dann darunter...


Oh nein, damit wäre vielleicht ein Teil erklärbar. hristen wurden in diesen Ländern auch schon verfolgt, bevor sie schnell zu wachsen beginnen. Wie gesagt, steht teilweise auf Glaubensabfall der Tod, nicht erst wenn viele Abfallen sondern grundsätzlich. In diesen Löndern herrscht oft schon offiziell keine Glaubensfreiheit und wenn dann inoffiziell nicht.

gut, mag so sein; glaubensfreiheit ist das maß aller dinge in fragen zur religion; das es in eventu die späte rache für die christliche zwangs-missionierung ist, deute ich nur im entferntesten an...


und schon wieder tust du es: du setzt das christentum mit d(ein)er wahrheit gleich;
Nochmals, ich habe unbestrittene Fakten erwähnt. Diese Fakten sind per Definitioon wahr.

nein, so wie du es formulierst, ist das nicht zu erkennen...


du setzt das christentum mit d(ein)er wahrheit gleich; das bezeichne ich schon ua als fanatisch;
Also betrachtest Du diejenigen nach deren eigener Wahrheit Quecksilber ein grosses übel ist und die diese eigene wahrheit auch als die ahrheit bekennen als fanatisch?
Amalgam die Geissel der Menschheit, Autor Dr Mutter ist also fanatisch?


ja, teilweise; auch jene, die eine andere art der therapie mach(t)en und anderen dies "eintrichtern" wollen...


Also das bewusste Töten eines Menschen nur aufgrund seines Glaubens (bzw die Drahtzieher dahinter) ist nicht vergleichbar mit dem angeblich viel schlimmeren einsetzen und festhalten an Amalgam (bzw deren Drahtzieher dahinter)?
Ich hoffe du meinst das nicht wirklich, ansonsten empfehle ich Dir mal die Angehörigen dieser umgebrachten, gequälten, und/oder vergewaltigten etc Menschen zu besuchen.


lieber beat, ich bin selbst eine vergewaltigte; doch ich war immer schon so weit, dass ich fragen stellte; fragen, die damals nicht gerne oder mit unwissenheit, schlimmer mit hohn und spott beantwortet wurden; doch irgendwann und wo findet jeder mensch "seine" wahrheit... und handelt dann danach... manche leider zu extrem ;)
 
Oben