Warzen: selbst behandeln oder nicht?

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
72.857
... Was sich im ersten Moment fast absurd anhört, hat tatsächlich nachweisbare Erfolge gezeigt. In einer randomisierten, teilverblindeten Studie aus den USA wurden 61 Kinder und Jugendliche entweder mit Kryotherapie, oder mit gewöhnlichem Klebeband behandelt. Dieses wurde über einen Zeitraum von sechs Tagen auf die Warzen geklebt, die verhornten Stellen anschließend befeuchtet und vorsichtig abgefeilt. Am nächsten Tag wurde wieder ein Klebeband aufgebracht. Diese Strategie wurde bis zum verschwinden der Warzen über zwei Monate lang verfolgt. Die Heilungsrate betrug in der Kältetherapie Gruppe 60 Prozent und in der Klebeband Gruppe sogar 85 Prozent.

Kunden, die ihre Warze kurzerhand abschneiden oder abbinden möchten ist dringend davon abzuraten. Es können sich schwerste Entzündungen entwickeln, und zusätzlich können die warzenverursachenden Viren ausgeschwemmt und verteilt werden. Eine Reinfektion ist damit vorprogrammiert.

Hausmittel wie Schneckenschleim, Zwiebel- oder Knoblauchwickel, Essigumschläge, Autosuggestion durch Besprechen, Teebaumöl, Bananenschalen, Alkohol, Kreide- oder Eigenurinbehandlung sind dagegen häufig wenig effektiv. ....

Wenn auch nur ein kleiner Zweifel besteht, ob eine Haut-Veränderung überhaupt eine Warze ist oder etwas Anderes, ist der Besuch beim Hautarzt zu empfehlen. Auch, weil manche Warzen ansteckend sind.

Hier kann man sich die verschiedenen Warzenarten ansehen:

Grüsse,
Oregano
 
Hallo Oregano,
meine Mutti hat unsere Warzen immer mit der Milch vom Löwenzahnstengel eingerieben und das tat ich dann auch. Meine Kinder und ich haben durch dieses Hausmittel keine mehr.:)

Übrigens: Der Höllensteinstiftˍ ist bei Warzen auch nicht ganz unkritisch.

Liebe Grüße von Wildaster
 
Oben