Raynaud-Syndrom

Themenstarter
Beitritt
14.11.06
Beiträge
32
Hallo liebe Leute,

Meine Frage betrifft das Raynaud-Syndrom, also Absterben von Fingern, Zehen durch Kälte.
Ich habe schonmal hier unter SUCHE geguckt, aber nicht wirklich etwas gefunden, was mir weitergeholfen hat.
kennt sich jemand damit aus, oder weiß jemand woher das kommen kann? ich habe schon des öfteren mal gegoogelt und auch nur selbst die Diagnose bei mir gestellt, schon vor Jahren. eine Ärztin meinte zu mir, dass viele Frauen das haben, aber sie hat es weder getestet, noch wollte sie nach Ursachen forschen (wahrscheinlich weil die ar nicht so bekannt sind?) aber ich kenne keinen Menschn in meinem Umfeld, der derart weiße, abgestorbene Finger, Handflächen, Zehen und Fußflächen bekommt, wenn er friert. Vor allem geht es ganz schnell. MIt den Jahren ist das auch noch schlimmer geworden. Scheinbar kommen ja viele Ursachen in Frage und nichts genaues weiß man nicht. Ich kann sehr gut damit leben und tue dies auch schon etliche Jahre, aber es macht mit Angst, weil ich nicht weiß, was dahinter steht und weil ich es ohne äußere Wärmezufuhr nicht wegbekomme. Und da es schlimmer wird, habe ich Angst, dass es immer schlimmer wird.
Ich habe das auch sehr häufig mittlerweile und wenn es kommt, dann ist es auch schlimmer als früher, das heißt eben nicht mehr nur Finger, sondern gleich ein Teil der Handfläche, genauso beim Fuß. Ich bekomme dann oft auch Angst und das verschlimmert das ganze dann noch. Ich komme mir zwar ein bisschen blöd vor jetzt, weil ich hier deswegen frage, aber mich würde wirklich interessieren, ob hier noch andere sind, die erfahrungen damit haben, oder ob es sogar einmal besser werden kann, ob es gefährlich ist...., vor allem womit es zusammenhängen kann.
im nächsten Jahr werde ich wohl auch nochmal einen anderen Arzt dazu befragen. Momentan fehlt mir dazu die Muße und ehrlich gesagt, habe ich auch keine Lust mich einfach abspeisen zu lassen, wie das so oft vorkommt.

LG
Nisha

LG
Nisha
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.878
Hallo Nisha,
Du brauchst Dir überhaupt nicht blöd vorkommen, wirklich nicht! - Wenn hier niemand antwortet, liegt das wahrscheinlich daran, daß sich keiner damit auskennt.
Ich fürchte, Du wirst um den Besuch beim Arzt letztlich nicht herumkommen...

http://www.cardiovasc.de/hefte/2001/06/74.htm

Gruss,
Uta
 

MisterX

Hallo!

Soweit ich informiert bin haben das oft Waldarbeiter ...
Die Ärzte erzählen ihnen in der Regel es komme von den Vibrationen der Kettensäge.Was auch bedingt stimmt!Aber es ist nicht die Grundursache!

Denn das (m.E.) wirkliche Problem ist, dass Waldarbeiter in der Regel ständig Zeckenbisse bekommen - und sie durch die Infektionen zwar in der Regel nicht schwer krank werden ... aber sich doch Durchblutungsstörungen, Veränderungen der Fließeigenschaften des Blutes u.a. einstellen!

Und das Selbe konnte ich auch bei mir (chr. Borreliose) beobachten! Wobei bei mir auch alle Geräte mit Vibrationen (Rasenmäher, Trennschleifer, Bohrmaschine, Moped usw.) das Problem verschärften. Zudem habe ich ständig gefroren!

Zumindest das hat sich aber alles durch Antibiotika (anfangs stark!) gebessert - und obwohl ich wieder Rückfälle hatte ... ist es nie wieder so schlimm geworden wie am Anfang!

Daher würde ich es mal mit AB probieren! Am besten Amoxicillin!
Da kannst nichts kaputt machen - ist für den Menschen fast ungiftig!

Danach würde ich jeden Tag Sport treiben um den Zustand zu halten! :)

Lieben Gruß X
 

Anne B.

Meine Tochter hatte es mit 16 J. auch einmal an den Füßen. Ich glaub' es kam nach dem Kiffen, sie hatte da ein "bisschen" übertrieben.
Die Ursache liegt meines Erachtens nicht in der Borreliose. Meine Tochter hatte bisher keinen infizierten Zeckenbiss und auch sonst selten Zeckenbisse in ihrem Leben.

Viele Grüße von Flower
 
Beitritt
09.09.06
Beiträge
546
hallo nisha,

eine bekannte hat raynod, und ist regelmäßig beim angiologen in behandlung.

ich hörte durch sie erstmals von dieser krankheit und googlete.


http://www.raynaud-syndrom.com/

gibt es in deiner nähe einen angiologen? vielleicht soltlest du ihn doch mal konsultieren.

alles liebe und gute

monika
 

MisterX

Ich glaub ich hatte die Borreliose wohl auch schon von meiner Mutter ... gekifft hab ich nie... :rolleyes:

Als Kind/Jugendlicher hat sie mir aber noch nicht all zu viel ausgemacht. Vielleicht mal davon abgesehen, dass ich das Rauchen auch damals schon nicht sonderlich vertragen habe... und so paar ander Kleinigkeiten - die man aber in der Regel der Pubertät zuschreibt ...
Ist natürlich Quatsch und sicher oft nur ne „Verlegenheitserklärung.“

Liebe Grüße :wave:

PS: War aber nat. nur ein Vorschlag! Bei mir bestand der Zusammenhang zwischen Infektion u. Raynaud-Syndrom 100%-ig!
Natürlich können es auch noch andere Bakterien gewesen sein, die mit dem AB erledigt wurden.
Allein Zecken übertragen ja bis zu 40 bekannte Erreger ... und spritzen sie auch noch direkt ins Blut! :schock:

(Wobei die meisten anderen Erreger sich aber in der Regel nicht dauerhaft festsetzen! hmmm :idee: )
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.06
Beiträge
32
Hallo Leute,

danke, dass ihr mir so zahlreich gerschrieben habt. Ich plane auch einen arztbesuch im neuen Jahr. Derzeit werde ich nicht dazu kommen, mich damit auseinanderzusetzen. Aber habe es eben hier schonmal eingeleitet.

Ich kann mich nicht dran erinnern, jemals von einer Zekce gebissen worden zu sein. meine eltern aheb auch keine Borreliose. Zum ersten Mal hatte ich das mit dem Absterben zu Beginnder Pubertät, eigentlich wie du, X. Das ist jetzt so etwa 14 Jahre her, als ich das zum ersten Mal hatte, im Sommer, auf einer Nordseeinsel am Strand, als die anderen Kinder im Wasser waren und ich fror.
Kettensäge kommt als Ursache gar nicht in Frage. :p)

Sport mache ich sogar regelmäßig. Die Ernährung musste ich auch vor einigen Monaten verbessern, da ich einen Pilz hatte. ich dachte sogar schon, dass auch das Absterben der Finger mit dem Pilzbekämpfen vorbei sein würde. Aber es hat sich wohl herausgestellt, dass es noch mehr Ursachen für die ganzen Kleinigkeiten gibt.
Ich habe eigetlich auch zeitweise eine ganz tolle Durchblutung, aber manchmal kommt es eben krampfartig und dann können fast die ganzen hände und Füße dran sein. Vielleicht ist es ja auch der Hormonhaushalt. Schildrüse oder so. Vielleicht bin ich etwas vorbelastet und vielleicht werden die Beschwerden auch noch durch die pille verstärkt und ich sollte sie absetzen. naja, das sagt mir zumindest mein Gefühl :rolleyes:

Ich danke Euch auf jeden Fall für die informativen links! :wave:
Werd sie mir gleich ma angucken!
Liebe Grüße,
Nisha
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.06
Beiträge
32
Achso, und danke auch Dir Monika, für den Angiologen-Tip. Das ist cshon ganz gut, wenn man weiß, wer der Spezialist ist oder sein könnte. meine Ärztin wolte es mir nicht verraten.
 

trikl

Hallo,
bei mir ging es mit dem R-Syndrom auch mit Beginn der Pubertät los. (Leichenfingersyndrom). Gott sei dank nur an den Händen. Vibrationen verschärfen das Problem. Als Ursache werden von manchen Medizinern bakterielle Infektionen (Borreliose) oder eine Schwermetallbelastung (Amalgam) genannt (Beides ist für mich plausibel, der Zeitpunkt des ersten Auftretens bei mir kann durchaus mit den ersten größeren Amalgamfüllungen zusammenfallen --ist eben lange her--).
Als Abhilfe kenne ich nur Warmhalten, mäßige Bewegung der betroffenen Extremitäten bzw. den Kreislauf nachhaltig in Schwung bringen, ins Haus gehen und warmen Tee trinken. Bei mir ist es zum Glück so selten, dass ich keine Dauermedikation oder ähnl. in Kauf nehmen möchte.
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.06
Beiträge
32
Hallo,

das sind jetzt schon drei, die schreiben, dass es in der Pubertät losging. Vielleicht kein Zufalls, und es hängt mit der Hormonumstellung zusammen? Medikamente möchte ich auch nicht nehmen, lieber vorbeugen oder etwas pflanzliches , wenn es nicht anders geht und es da was gibt.

Gruß
Nisha
 
Beitritt
28.09.06
Beiträge
93
Hallo!

Kann es nicht auch sein, dass Magnesiummangel ein begünstigender Faktor für das Raynaud-Syndrom ist? Durch Magnesiummangel verkrampfen sich die Muskeln und ich habe gelesen, dass durch Verkrampfungen der Gefäßmuskulatur die Adern verengt werden und dadurch die Finger, Hände u.ä. weiß und kalt werden.

Vielleicht solltest Du es mal mit der Einnahme von Magnesium versuchen, Nisha. Wenn Du nicht mehr als 400 mg pro Tag nimmst, kann das jedenfalls nichts schaden. Am besten wird Magnesiumcitrat vom Körper aufgenommen, weil es eine organische Mg-Verbindung ist. 3-4x 100 mg pro Tag.

Viele Grüße von
Lorinaja
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.06
Beiträge
32
Hey Lorinaja,

das könnte ja vielleicht ein Tip sein, um es zu bessern.
Danke
Viele Grüße,
Nisha
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.06
Beiträge
32
Magnesium-Tabletten hab ich mir könnte jedenfalls geholt,und bisher noch keinen Krampf wieder bekommen. Es könnte tatsächlich sein, dass ich da nen Mangel hatte, weil ich auch manchmal nen Wadenkrampf hab und verspannungen.
Ich werd das auf jeden Fall mal weiter verfolgen.
VG
Nisha
 
Beitritt
09.09.06
Beiträge
546
hallo nisha,

wenn du in dtschld. lebst, kannst du in der apotheken-umschau vom 1.12. ausführlich über das raynod-syndrom lesen.

lg monika
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.06
Beiträge
32
Danke Monika,
werd mal bei Gelegenheit in der Apo vorbeischauen.
Gruß Nisha
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo nisha,

- ist deine körperliche leistungsfähigkeit stark abgefallen?
- hast du kreislaufstörungen, einschliesslich synkopen?
- hast du angina pectoris?
- hast du perifere ödeme?
- hast du müdigkeit?

bitte geh zum arzt!

das könnte was schlimmes sein.
lass dich richtig untersuchen, bitte!
es ist kein spass, das alleine mit sich herum zu tragen.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.06
Beiträge
32
Hallo Shelley,

dank dir, nein, so schlecht geht es mir zum Glück nicht.
Müdigkeit - ja, aber das kommt von Schlafstörungen.
Angina - nein. Kreislauf und Herz nicht mehr so wie eine Zeit lang.
Wenn ich das hab, dann weiß ich meist warum: schlehct gegessen, gecshlafen, geträumt, gelebt, gedacht vor allem.
Mir wird derzeit erst so richtig klar, wie Gedanken das alles, das ganze Leben beeinflussen.
Zum Beispiel: sobald ich mich aufrege, oder Stress habe, auch wenn ich es selbst nicht ganz merke, also unbewusst, wird mir kalt und es passiert. Aber in der Apothekenumschau, die mir Monika empfohlen hat, stand auch, dass das normal sei. Entspannungstechniken, warm halten, evtl. Taschenwärmer (aber es ist ja derzeit auch nicht so kalt)
Trotzdem glaube ich, dass das gamze eben eien Zeichen für eine Selsibilität in dem Bereich ist. Also gesund ist das nicht, und wenn man das hat, sollte man auf sich achten. Mein Problem ist die Unausgeglichenheit.
Aber ich arbeite dran.

Lieben Gruß
Nisha
 
Beitritt
09.09.06
Beiträge
546
liebe nisha,

ich wünsche dir von herzen, dass du in dieser adventszeit auch zeit für besinnung und innehalten findest, um zu dir selsbt zu finden.

ich merke auhc, dass ich meine morgendl. meditation brauche, um in meiner inenren mitte zu bleiben udn genug geduld für meine schüler zu haben.

lg monika
 
Beitritt
03.01.17
Beiträge
3
Ich habe seit über 15 Jahren sofort weiße, nicht durchblutete Finger wenn ich fröstle oder wenn ich mit kalten Dingen in Berührung komme. Bis jetzt haben alle Ärzte, die ich danach gefragt habe, gesagt, das sei harmlos und man kann nichts dagegen machen.
Sonst bin ich relativ gesund und meine weißen Finger bekämpfe ich mit Handschuhen und viel Wärme.
Es ist zwar sehr unangenehm, aber ich glaube relativ harmlos.
 
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Hallo
ich hab das auch. inzwischen seid fast 20 Jahren. Füße und Hände Komplett, aber auch andere Körperteile. Raynaud kommt primär, also ohne Grunderkrankung und sekundär, also durch Grunderkrankung vor. Wenn du ansonsten nichts hast. Locker bleiben.

Da bei mir eine starke Ausprägung vorliegt, habe ich Medis versucht. Mit bescheidenem Erfolg und netten Nebenwirkungen. Über die Jahre lernt man damit zu leben. Magnsium hast du ja schon gehoert. Vlt auch Kalium. Viel Vit. C.
Ansonsten kann ich dir nur wärmstens Bromelain empfehlen. Kann dir auch ein Produkt nennen mit dem ich sehr gut Erfahrungen gemacht habe, das dann per PN. Jedenfalls gelingt es mir damit, das ganze in Schach zu halten. Es gibt auch wärmende Creme. ZB mit Ingwer oder Chilli. Die können auch hilfreich sein. Es gibt auch mit Batterien beheizte Kleidung. Inzwischen auch Handschuhe und Westen.
Ach....was du dringent meiden solltest ist enge. Also zB auf keinen Fall Kompressionsstrümpfe.
GlG
Emi
 
Oben