Parasitenkur. Frage zur Ernährung und zum Zapper.

Themenstarter
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Hallo,

ich mache momentan gerade mal wieder eine Parasitenkur. Dazu habe ich zwei Fragen.


Die erste Frage ist eine Frage zur Ernährung:

Es ist angegeben, man solle während der Kur keine Pilze essen. Ich esse aber fast täglich frische Champignons in meinen Salaten. Ohne würde mir etwas fehlen.

Weiß jemand, warum Pilze während einer Parasitenkur nicht verzehrt werden sollen? Im Moment kann ich nämlich nicht einschätzen, wie ernst diese Essensvorschrift zu nehmen ist.


Die zweite Frage ist eine Frage zum Zapper:

Ich habe auch mal wieder meinen Clark-Zapper herausgekramt (es ist der 2004/2005er-Zapper mit den orangefarbenen Drivern) und gestern mal mit dem Zappen begleitend begonnen. Nach einer Zeit lang zappen - zuerst das gewöhnliche 7-20-7-20-7-Zappen, direkt im Anschluss der Parasiten-Driver von 78 Minuten Dauer - hatte ich schon wieder leicht entzündete Armgelenke, so dass ich heute nicht erneut zappen konnte. Ich hatte noch ein Paar nagelneue Armbänder, also an denen kann es nicht gelegen haben. Sie waren auch immer gut befeuchtet, also gut leitend. Ich hatte früher ja schon das Problem, mir durch das Zappen Verbrennungen ersten und zweiten Grades zugezogen zu haben. Das sieht dann in etwa so aus: https://upload.wikimedia.org/wikipe...rennungGrad2a.jpg/220px-VerbrennungGrad2a.jpg ... ist also nicht angenehm. Das möchte ich natürlich nicht wiederholen.
Meine Frage:
Kann das an der eingestellten Spannung liegen? Die ist variabel einstellbar von 9 bis 15 Volt. Ich wählte natürlich bislang üblicherweise eine eher höhere Spannung, oftmals die 15 Volt, da ich dachte, dass die Wirkung dann größer sei. Ist das denn überhaupt richtig? Oder was genau besagen denn die unterschiedlichen Voltstärken?
Mit welcher Spannung zappt Ihr so normalerweise?
Ich habe auch das Vorgängermodell, den Clark-Zapper 2003 mit den blauen Drivern. Bei dem konnte man die Spannung glaube ich nicht eigenständig ändern. Nun weiß ich aber auch nicht, welche Spannung dann dort von Werk aus eingestellt bzw. den Programmdrivern aufgespeist ist...

Grüße
Lukas
 
wundermittel
Beitritt
02.04.10
Beiträge
632
Lieber ExLukas :kiss:
ich habe sehr gute Erfahrungen mit Papaya-Kernen gemacht. In dieser Woche gibt es bei ALDI ganz große Papayas für €3,-, die Kerne reichen für eine Woche. Wenn Du zudem noch täglich eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen einen Esslöffel Schwarzkümmelöl (nigella sativa aus Ägypten) einnimmst, dann dürftest Du auch während Deiner Parasitenkur Pilze essen.
Gerne würde ich Deine Selbsterfahrung in einem Beitrag hier in diesem Thread lesen. Nicht nur ich, sondern sehr viele andere im In- und Ausland machen hervorragende Erfahrungen mit jenen beiden genannten Mitteln bei der Parasitenbekämpfung auf natürliche Weise ohne jegliche Nebenwirkungen.
Im voraus bedanke ich mich herzlich für Deinen Bericht und ich bleibe Dir verbunden mit den besten Wünschen,
Mundial
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Hallo,

ich sehe den Zusammenhang zwischen Papaya / Schwarzkümmelöl und dem Aufheben des während Parasitenkur angegebenen "Verbots" des Verzehrs von Speisepilzen nicht.

Gruß
Lukas
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

1gisa

Hi Mundial,

wie stellst Du denn fest, dass nach dieser Therapie keinerlei Würmer mehr vorhanden sind? Eine Antwort interessiert mich brennend. Aus meiner Erfahrung ist es schwierig auszumachen, ob noch Würmer parasitieren oder eben nicht. Es sei denn, sie zeigen sich von alleine.

Lieben Gruß
1Gisa
 
Beitritt
02.04.10
Beiträge
632
Liebe 1Gisa, lieber ExLukas :kiss:
die hygienischen Bedingungen in arabischen und südostasiatischen Ländern ist sehr schlecht, aber trotzdem ist der Darm der Menschen dort nachweislich frei von Parasiten, weil bei den Arabern Schwarzkümmelöl zum täglichen Mahl (vor oder nach dem Essen, pur, ein Esslöffel) dazu gehört. In Thailand essen die Leute Papaya-Kerne und desinfizieren so auch den Mund. In Europa sind Schwarzkümmelöl und Papaya-Kerne schlichtweg verkannt! Hast Du schon mal Papayas gegessen? Dann weißt Du sicher, dass Du die Kerne unüberlegt weggeschmissen hast.
Wenn Du also während der Parasitenkur Pilze isst, dann werden die Parasiten sowieso schon sehr effektiv durch Schwarzkümmelöl und Papaya-Kerne auf natürliche und sanfte Weise bekämpft.
Ich bin das beste Beispiel, ich habe selber im Ausland unhygienisch mit den Einheimischen gegessen und in Deutschland erst selber meinen Darm einzig mit Schwarzkümmelöl und Papaya-Kerne sanft und ganzheitlich auf natürliche Weise therapiert. Eine Rolle spielt sicher auch meine Ernährungsumstellung hin zu veganer, glutenfreier, weizenfreier Ernährung ohne raffinierten Zucker und dass ich ein Jahr lang täglich Darm-Bakterien von Tisso eingenommen habe. Ich esse selber wöchentlich und sehr gerne Champignons.
Es gibt keinen Zusammenhang, das ist ja das Gute, Du, ExLukas, kannst Dich von Parasiten befreien, selbst wenn Du weiterhin Speisepilze isst.
Ich hatte schlimme Darmbeschwerden - alles weg und trotzdem habe ich weiterhin Champignons gegessen!
Bedenkt bitte, dass, wenn Ihr noch nie zuvor Schwarzkümmelöl pur eingenommen habt, ihr nigella sativa erst einschleichen müsst, ansonsten schlägt es kopfmäßig ein :rolleyes:
Auch einen lieben Gruß
Mundial
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Das beantwortet alles nicht meine Frage, weshalb während einer Parasitenkur Speisepilze nicht verzehrt werden sollen. Die während der Kur eingenommenen Substanzen töten (angeblich) Parasiten ja ebenfalls ab - genau so wie es (angeblich) Schwarzkümmelöl täte. Wenn man Speisepilze im einen Fall nicht zu sich nehmen soll, ist es unlogisch, dass man sie im anderen Fall dann ohne Einschränkung zu sich nehmen könnte - denn in beiden Fällen werden Parasiten mit pflanzlichen Mitteln bekämpft.

Ich habe übrigens Jahre lang tgl. das echte Schwarzkümmelöl zu mir genommen...
 
Beitritt
02.04.10
Beiträge
632
Lieber ExLukas :kiss:
meine Antwort, dass Schwarzkümmelöl (nigella sativa aus Ägypten) und Papaya-Kerne dazu beitragen, dass Du auch während während einer Parasitenkur Speisepilze essen darfst, beantwortet Dein Anliegen und ist insofern eine weitaus bessere Antwort, denn sie bietet Dir eine Lösung, wie Du weiterhin Deine Speisepilze essen darfst. Der Grund, weswegen ich so antworte, bietest Du ja selber, denn Du schreibst, dass Du fast täglich Speisepilze isst und ohne Speisepilze würde Dir etwas fehlen und Du wüsstest nicht, wie ernst Du diese Essensvorschrift, auf Speisepilze zu verzichten, nehmen sollst.
Bedenke, manchmal kommt man weiter, wenn man eine Lösung zu einem Problem hat, das gar keins mehr ist, auch wenn man ohne die Lösung den Grund für das Problem kennen muss. Aber wie gesagt, hier ist ja die Lösung :wave:
Schwarzkümmelöl und Papaya-Kerne kann man nicht mit Medikamenten gegen Darm-Parasiten vergleichen, die Wissenschaft ist aus unverständlichen Gründen gar nicht so weit, die beiden Mittel hinsichtlich ihrer sanften, ganzheitlichen und recht schnellen Wirkung zu erfassen.
Ich hatte 27 Jahre lang Amalgam in 18 Zähnen, sie wurden unzählige Male ungeschützt gebohrt und ausgewechselt gegen neue Amalgam-Zahnfüllungen, ich war in unterschiedlichen Ländern, habe mit Einheimischen unhygienisch gegessen, ich litt unter Candida albicans, ich hatte regelmäßig Blut im Stuhl. Dank täglicher Einnahme von Schwarzkümmelöl (nigella sativa aus Ägypten), Papaya-Kerne, Darm-Bakterien (ProEMsan und Probasan, beides von Tisso), Ernährungsumstellung hin zu vegane, glutenfreie, weizenfrei Nahrung ohne raffinierten Zucker, Entgiftungstherapie nach der Methode von Dr. Klinghardt mit Chlorella Alge vulgaris Presslingen, Bärlauch Uressenz Tropfen und Koriander-Tropfen, sowie mit Rizinusöl habe ich ganz sanft, ganzheitlich und, wenn ich im Forum die Beiträge anderer Mitleidenden lese, relativ schnell mich von Darm-Parasiten befreit. Meine Freude wurde jedoch von arabischen und südostasiatischen Mitmenschen in deren Läden nur mit Verwunderung aufgenommen, denn für sie ist es ganz normal, dass ihr Darm dadurch frei von Parasiten bleibt und dass ohne diese beiden Mittel ihnen etwas fehlen würde :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Lieber ExLukas :kiss:
meine Antwort, dass Schwarzkümmelöl (nigella sativa aus Ägypten) und Papaya-Kerne dazu beitragen, dass Du auch während während einer Parasitenkur Speisepilze essen darfst, beantwortet Dein Anliegen und ist insofern eine weitaus bessere Antwort, denn sie bietet Dir eine Lösung, wie Du weiterhin Deine Speisepilze essen darfst.



mundial, Du hast die eigentliche Frage (in meinem Eingangsposting) offensichtlich nicht verstanden. Wenn Du ansonsten zum Thema nichts weißt, bitte ich Dich, aus meinem Thread einfach fernzubleiben. Denn Wiederholungen von bereits mit Dir Erlebtem brauche ich nicht.

Gruß
Lukas
 
regulat-pro-immune

Eva

Hallo Lukas :)

Ich vermute, dass das "Pilzverbot" wg. des hohen Eiweißgehaltes in Pilzen gegeben wird. Außerdem (habe ich gerade gelesen) ist auch Chitin in Pilzen enthalten, was wiederum relativ schwierig zu verdauen ist.

Tote Parasiten hinterlassen ebenfalls viel EW, was verdaut werden muss. Insofern glaube ich einfach, dass von Pilzen wg. einer evtl. EW-Überbelastung der Verdauung abgeraten wird. So meine Überlegung (?!).

Was den Zapper angeht: ich weiß von einer Freundin, dass Baklayan eine hohe Spannung beim Zappen mit einer höheren Wirksamkeit gleichsetzt (sie ist Baklayan-Patientin). Kann ich aus Erfahrung bestätigen (sowohl beim Zapper als auch beim Frequenzgenerator). Allerdings zappe ich inzwischen lieber länger bei niedrigen 9V.

Wie der 2003-er Zapper werksseitig eingestellt ist kannst Du sicher über das Clark-Zentrum in CH erfahren, einfach eine Mail schreiben. Beim neueren Modell ist es so, dass er grundsätzlich mit der höchsten Spannung arbeitet, die die Batterien noch hergeben. Man kann aber selbstverständlich die Spannung nach unten regeln. Vielleicht war das auch beim 2003-er so, dass er mit der höchstmöglichen Spannung arbeitet und mit nachlassender Batteriestärke einfach runterfährt.

Ob man auf Chips die Spannung vorprogrammieren kann, weiß ich nicht, das gibt mein absolut physik-untaugliches Hirn nicht her :) Da kannst Du aber auch in der CH fragen, die sind nach meiner Erfahrung sehr hilfsbereit.

Die gelben Bänder habe ich noch nie vertragen (egal, mit welcher Spannung gezappt wurde). Bekam immer Bläschen, die gejuckt haben wie doll. Geht übrigens nicht wenigen so, habe darüber schon öfter gelesen. Ob es eine Kontaktallergie ist, oder, wie andere behaupten, nur bei noch hohen Metallwerten im Körper vorkommt, keine Ahnung.

Ich zappe deshalb schon lange mit Carbon-Hanteln oder Edelstahl-Hanteln (umwickle beide zwecks besserer Leitfähigkeit mit feuchtem Zewa-Tuch).

In ihrem letzten Buch empfiehlt Clark übrigens, über die Fusssohlen zu zappen, weil sich dort eine mögliche PCB-Belastung im Körper auf der Haut am geringsten auswirkt und somit die Wirkung des Zappens am höchsten ist. Ist grundsätzlich ok, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass über die Füße die oberen Körperbereiche nicht optimal erreicht werden. Deshalb wechsle ich zw. Händen und Füßen ab. Außerdem habe ich den Eindruck, dass ein dauerhaftes Zappen über die Füße zu einem Escape-Verhalten diverser "Kreaturen" in obere Körperteile führt.

So, ich hoffe, Dir wenigstens ein bisschen geholfen zu haben.

Lieber Gruss
Eva
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Liebe Eva,

das freut mich wirklich sehr, wieder einmal von Dir zu hören bzw. zu lesen. Das ist ja schon eine halbe Ewigkeit her. Ich hoffe, dass es Dir inzwischen viel besser geht! Und ja, Du hast mir weitergeholfen. :)

Deine Erklärung zu den Pilzen klingt einleuchtend. Ich habe sie nun allerdings nicht ganz bleiben lassen, lediglich in der Menge eingeschränkt.
Alle anderen Sachen, die man meiden soll, wie Zucker, Sukrose, Fruktose, Maltose, Laktose und alle möglichen Zuckerarten, Getreide, Hefe, Milch, Alkohol, Obst, Früchte etc. etc. lasse ich ja sowieso immer weg, das war also nichts Besonderes für mich. Nur warum Pilze nun auch noch gemieden werden sollten (also zumindest während der Kur), war bislang nicht wirklich nachzuvollziehen gewesen.

Ich habe beim Zapper inzwischen auch die Spannung heruntergeregelt, jetzt meist maximal 12 - 13 Volt. Außerdem nur jeden zweiten Tag gezappt und danach die Gelenke gut eingecremt. Dadurch halten sich die Hautreaktionen jetzt im erträglichen Rahmen.
Dass es ggf. auch an einer Unverträglichkeit der gelben Armbänder liegen könnte, ist natürlich nicht ausgeschlossen. Ich habe auch schon die selbstklebenden Elektroden ausprobiert, aber die halten bei mir einfach nicht auf der Haut, zumindest nicht länger als wenige Minuten lang, die waren also keine Alternative.

Dass Clark auch zu den Hanteln und zur Fußmatte geraten hat, habe ich auch gelesen. Sogar spezielle Zapper-Pantoffeln gibt es ja. :) Ist aber halt auch wieder alles mit höheren Kosten verbunden. Wenn ich mir sicherer wäre, dass der Zapper auch tatsächlich etwas Positives bewirkt, dann würde ich darüber eher nachdenken. Aber diese Sicherheit fehlt mir persönlich bislang leider einfach, da ich keine spürbare Wirkung davon feststellen kann (außer eben die unangenehmen bis schmerzhaften Hautreaktionen an den Handgelenken). Erkennst Du denn tatsächlich eine positive Wirkung vom Zappen? Also ich mache es ja nur in der Hoffnung, dass es etwas hilft...

Ich habe gestern schon eine e-Mail an den „Clark-Verein“ verfasst wegen der Spannungssache (bekomme von denen ja auch nach wie vor immer noch die Newsletters), da sich abzeichnete, dass hier im Forum niemand meine Frage beantworten kann... aber ich habe die Mail noch nicht abgesendet. Das werde ich dann jetzt wohl doch noch tun.

Liebe Grüße und Dir alles, alles Gute
Lukas
 
Oben