Quantcast

orthomolekulare entgiftung - wie geht das?

Themenstarter
Beitritt
22.01.04
Beiträge
13
an susy: Du schreibst von orthomolekularer entgiftung. was schluckt man da? würde gerne mal abwechseln (entgifte nach klinghardt mit teilweise schon sehr unangenehmen beschwerden).
gruss karen
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Hoi Karen, Orthomolekulare Ausleitung heisst: Mit Vitamin C und E, Zink und Selen, SäurenBasen-Gleichgewicht als 1. Vorausetzung für eine gelingende Entgiftung! Am Besten funktioniert diese sanfte und gute Art der Entgiftung, wenn du eine Haarmineralanalyse machen lässt. Anhand dieser sieht man deine chronischen Mängel z. B. an Zink, Selen, Calcium etc, man sieht auch ob du übersäuert bist und ob noch Schwermetallbelastungen vorhanden sind! Gerade heute bekam ich eine HMA von einem meiner Klienten zugeschickt- es zeigen sich massive Quecksilber, Chrom und Zinn Belastungen, Uebersäuerung und Zinkmangel! Dank diesem Resultat kann man jetzt gezielt entgiften und die Mängel entsprechend ersetzen. Schwermetalle "fressen" uns ja die lebenswichtigen Elemente wie Zink, Selen etc. weg- es geht dem Patienten schlecht, weil kein Arzt auf die Idee kommt, da könnten Mängel bestehen. Ein Versuch wert!? Grüassli Susy
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.085
Leider weiß ich nichts Genaues, aber ich habe irgendwie gespeichert, daß die HMA über die tatsächliche Quecksilberbelastung wenig aussagt.
Wie würdest Du denn entgiften?
Wie aus der Übersäuerung kommen?
Selbst wenn ich die Vitamine und Spurenelemente vertrage und entsprechend auffülle, ist doch damit das Quecksilber immer noch vorhanden? Wird das extra angegangen?
:) Uta
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Hoi Uta, ich verordne die HMA nie zur Quecksilbersuche. Aber, wenn du übersäuert bist, oder Mängel z.b. an Zink hast- kannst du nicht entgiften! Ein Beispiel: Ein Zahnarzt verordnete einer Patientin wöchentlich Mercuval (Dimaval- Chemie) zu schlucken! 1. ist das zu viel- jede Woche- und 2. schwemmt Mercuval, ausser den Schwermetallen, auch alle wichtigen Elemente wie Zink, Selen etc. aus! Diese Patientin kam logischerweise in ein massives Defizit- es ging ihr verschiessen! Alle Zink, Selen, Chrom, Molybdän- Werte im sehr tiefen Bereich! Wenn Chemie- wie Dimaval/Mercuval zum Entgiften- dann nicht in so kurzen Abständen und es muss unbedingt, am Tag darnach ein Multivitamin eingenommen werden! Ich lasse mir 2x pro Jahr Dimaval i.V. spritzen- und nehme ab dem Tag danach ein Multivitaminpräparat! Uebersäuerung: Im 2. Morgenurin mittels PH-Streifen messen- wenn Urin sauer- mit Basenpulver ins Gleichgewicht bringen- Idealwert 7! Ich empfehle meinen Patienten sich auch vor der Zahnsanierung optimal ins Gleichgewicht zu bringen- weniger Abstürze! Die Vitamine C und E entgiften! Vitamin C empfehle ich 1-2 Gramm, Vitamin E 400E 2x1 und was auch sehr gut ist, Omega 3 Fettsäuren(Fischöl). Bei, in einer HMA, aufgezeigten Mängel reicht ein Multivitaminpräparat nicht, dann muss Zink, oder Selen o.a. separat zugefügt werden! Verstanden so? Grüassli Susy
 
Themenstarter
Beitritt
22.01.04
Beiträge
13
vielen dank für die antwort zum ortho-entgiften (sogar mit konkreten dosierungsangaben...sehr hilfreich!)

welche methode nutzt du denn zum nachweis einer quecksibervergiftung?
DMPS ?
wenn ja, welche werte sind hoch (Urin) – ab wann wirds kritisch? habe mal was gelesen, das verschiedene körper sozusagen das quecksilber als unterschiedlioch giftig einstufen. (bei typ IV-allergie mag ers dann wohl gar nicht...)
was ist da dran...gibt es objektive parameter?

habe angst vor DMPS-Test (wegen typ IV-allergie auf Hg) vielen dank für die antwort zum ortho-entgiften (sogar mit konkreten dosierungsangaben...sehr hilfreich!)

welche methode nutzt du denn zum nachweis einer quecksibervergiftung?
DMPS ?
wenn ja, welche werte sind hoch (Urin) – ab wann wirds kritisch? habe mal was gelesen, das verschiedene körper sozusagen das quecksilber als unterschiedlioch giftig einstufen. (bei typ IV-allergie mag ers dann wohl gar nicht...)
was ist da dran...gibt es objektive parameter?

habe angst vor DMPS-Test (wegen typ IV-allergie auf Hg) und weiss nicht ob ich den wirklich machen soll und was es bringt (evt. gegenüber Krankankasse, denn ich bezahle derzeit fast die ganze entgifterei selbst...). Wann gilt denn eine Amalgam-Intoxikation als schulmedizinisch nachgewiesen..??

kinesiologisch ist bei mir Hg-Belastung der Nieren, Hypophyse, Hypothalamus getestet worden, vom potenzierten Amalgam in der Ampulle wird mir immer ganz mulmig und übel (beim testen, ohne dass ich weiss was da gerade getestet wird!).

noch eine frage zu vitaminversorgung:
kannst du ein gut verträgliches multivitaminpräperat empfehlen (mir wird leicht von sowas schlecht wenns nicht nicht „hypoallergen“ ist - z.B. bei B-Vitaminen) und weiss nicht ob ich den wirklich machen soll und was es bringt (evt. gegenüber Krankankasse, denn ich bezahle derzeit fast die ganze entgifterei selbst...). Wann gilt denn eine Amalgam-Intoxikation als schulmedizinisch nachgewiesen..??

kinesiologisch ist bei mir Hg-Belastung der Nieren, Hypophyse, Hypothalamus getestet worden, vom potenzierten Amalgam in der Ampulle wird mir immer ganz mulmig und übel (beim testen, ohne dass ich weiss was da gerade getestet wird!).

noch eine frage zu vitaminversorgung:
kannst du ein gut verträgliches multivitaminpräperat empfehlen (mir wird leicht von sowas schlecht wenns nicht nicht „hypoallergen“ ist - z.B. bei B-Vitaminen)?
~0 ~0 ~0 ~0 ~0
 
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Uff Karen......
Du hast zwar Susy angefragt, aber als Moderatorin eines anderen Rubrik weiss ich, wieviel Zeit die Antwort auf alle die Fragen nimmt, die du hier gestellt hast...
Ich denke, Du hast Dich schon etwas eingelesen, sosnt hättest du nicht so konkrete Fragen. Dennoch: Kennst du die verschiedenen Bücher, die es auf dem Markt gibt? Besonders zu empfehlen ist das Buch von Dr. Joachim Muter: "Amalgam - Risiko für die Menschheit." Auch gibt es im Internet schon unzählige Artikel. Du must dir unbedingt selber einen Meinung bilden und musst lesen, lesen, lesen - das bleibt keinem erspart, der gesund werden will.
Klick doch auch mal unter "Members" in diesem Forum den Namen von Susy an und dann siehst du sämltiche Postings, die sie schon gechreieben hat. Alles mal lesen! Dito mit "Hildegard"! Das sind Postings erster Güte und wir wollen doch unsere "Star-Moderatoren" ;) schonen!
Das DMPS-Testergebnis wird von der Krankenkasse nicht anerkannt. Nur Allergie-Test. Allenfalls hast du eine Chance, wenn du einen Rechtskrieg startest.
Hg über 50 Mikrogramm pro Liter /g Kreatinin ist kritisch. Aber zuerst kommt sowieso Kupfer raus. Wenn schon DMPS-Test dann ungedingt auch Kupfer mitmessen.
Mir würde der kinesiologische Test in Kombination mit den Symptomen genügen. Wer Amalgamplomben hat, der hat auch Hg gespeichert.
Vitamine: Wie wäre es mit safteln?????? Ich habe die ganze Ausleitung nur mit Safteln und dann noch mit ALEN substituiert (ausser dem Basenpulver und gezielt Zink und Magnesium) ). ALEN ist ein Multimineralien-Gemisch auf rein natürlicher Bases (Getreide, Algen und sonst noch was.....). Kannst in Google Alen Getreide Algen eingeben, dann kommt was. Aber Achtung: ist teuer (aber gut!!!! - nicht vom Geschmack her, sondern von der Wirkung..)

Dass man die Entgiftung selber bezahlt, ist leider in Deutschland mehr oder weniger die Regel. In der Schweiz zum grossen Teil auch.
Ich wünsche dir alles Gute!!!
Elisabeth

[geändert von Elisabeth am 03-20-04 at 11:07 AM]

[geändert von Elisabeth am 03-20-04 at 11:09 AM]
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.085
Hallo Karen,
in ERgänzung zu Elisabeths Posting: in Deutschland erkennen die Kassen nur den Epikutantest auf Quecksilber als Allergietest an. Und der fällt sehr häufig negativ aus. Der LTT-Test wird von den Kassen nicht anerkannt, was bedeutet, daß sie bei einem positiven LTT-Test sowieso nicht zahlen, bei einem positiven Epikutantest versuchen, nicht zu zahlen. Aber die Chancen sind etwas größer.

Wenn Du künstliche Vitamine nicht verträgst (mir geht es genauso), dann ist der Tipp mit Alen und vor allem Safteln wirklich ein guter Tipp :)
Uta
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Hallo Karen, habe mit Alen auch gute Erfahrungen gemacht! Morgens angemacht im Schüttelbecher mit frisch gepresstem Orangensaft, dann ist es nicht übel zu trinken. Ich finde den Hg-Test mit DMPS am aussagekräftigsten und am sichersten und glaubhaftesten. Zum Entgiften auch ok, aber nur zweimal im Jahr- meine Meinung! Ansonsten mit sanften Methoden! Wenn ich wieder meine grauenhaften Fibromyalgieschmerzen habe, lasse ich eine DMPS i.V. machen und es geht mir besser- vielleicht macht dir diese Aussage Mut. Ansonsten höre ich aber immer mehr auf meinen Körper- der "sagt" mir, nimm dies oder das, oder lass das sein! Ich empfehle CELA von Burgerstein als Mulitivitamin- gut verträglich. In Deutschland erhältlich? Dir alles Liebe Susy
 
Themenstarter
Beitritt
22.01.04
Beiträge
13
Vielen Dank für die Antworten!
Besagte Literatur und Postings habe ich bereits gelesen.
Ich finde, es geht nichts über konkrete, persönliche Erfahrungen.
Das Forum war für mich bisher sehr hilfreich zur Einschätzung der Symptome während der Entgiftung und wichtig für eigenverantwortliche Entscheidungen.
Sorry wenns viel auf einmal war , aber die Antworten werden ja bestimmt nicht nur mir sondern auch anderen LeserInnen nutzen!
Ich trau mich langsam an DMPS ran, die Bedenken bisher werden schon ihren Grund gehabt haben...
kleine Anekdote dazu: ein paar Korianderblättchen waren mein erster Selbstversuch mit entgiftenden Materialien - mit dem Effekt mich stundenlang zu übergeben und drei Tage völlig erledigt im Bett zu verbringen - deshalb die Vorsicht!
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Stimmt Karen! Es gibt auch keine Standartbehandlung/Ausleitung- für jeden Menschen stimmt eine andere Methode! Darum lasse ich bei meinen Beratungen, die Hilfesuchenden entscheiden, nach welcher sie ausleiten möchten! Auch mit der Dosierung, vorallem bei den Algen, muss individuell die "Wohlfühldosis" gefunden werden! Ich wünsche Dir alles Liebe und wenn Du DMPS- Erfahrungen gemacht hast, interessiert es mich! Heb Dir sorg und Grüassli Susy
 
Oben