Östrogendominanz

Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Es gibt einige Threads zum Thema, ich weiss, aber da meine Werte etwas anders sind, mache ich einen Neuen auf.
Der Speicheltest am 21. Tag ergab:

Östradiol: 13,4 pg-ml (Norm 2. Phase: 0,8-10,8)
Progesteron: 147,5 pg-ml (Norm 2. Phase: 100-450)

Macht ein Verhaeltnis/einen Quotienten von 9,5

Soll doch mind. 100 sein der Quotient?

Progesteron ist eigentlich noch in der Norm, wie soll ich das behandeln?
Frauenarzt hat keine Ahnung von Oestrogendominanz. Lass mir gerne PM schreiben mit Tipps in A.
Wird das nun gleich behandelt wie ein Progesteronmangel? Was mach ich mit dem Oestradiol? Ich bin auch nicht dick, also bis auf Bauchspeck bin ich eher als normal zu bezeichnen.

Ich habe sooo die Nase voll von den Aerzten und ihren Reaktionen, ist das zu riskant, wenn ich einfach mal selbst Progesteron schmier? Aber wie bekommt man das Oestrogen runter? Fragen, Fragen, Fragen.....help!

:hexe: bitte um Tipps/Tricks/Warnungen/Beruhigungen...

dadeduda
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Ach neeee, keiner eine Idee?
Ich lese immer nur von Progesteronmangel, aber ich habe laut Ergebnis keinen, aber dennoch eine Oestrogendominanz, wie geh ich blos mit der Info um... Schickt mir doch wenigstens eine PM mit guten Aerzten in A oder D... :D

(Das ist ein Befehl....)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo dadeduda,

vielleicht findest Du einen guten Arzt aus der Liste ?

Ansonsten wäre mein Gedanke, das Normwerte relativ zu betrachten sind.

Du weißt, wie das Verhältnis Progesteron zu Östrogen sein sollte und wie es ist. Im Verhältnis hast Du zu wenig Progesteron zu den Östrogenen.

ist das zu riskant, wenn ich einfach mal selbst Progesteron schmier? Aber wie bekommt man das Oestrogen runter?

Das Ö. bekommst Du nicht runter....Ö. wird auch gebraucht. Aber Progesteron kann erhöht werden.
 

darleen

Es gibt einige Threads zum Thema, ich weiss, aber da meine Werte etwas anders sind, mache ich einen Neuen auf.
Der Speicheltest am 21. Tag ergab:

Östradiol: 13,4 pg-ml (Norm 2. Phase: 0,8-10,8)
Progesteron: 147,5 pg-ml (Norm 2. Phase: 100-450)

Macht ein Verhaeltnis/einen Quotienten von 9,5

Hallo dadeduda

wie bist du denn auf den 9,5 Quozienten gekommen ? ich komme auf 11 , aber vielleicht rechne ich auch falsch ? :D


liebe grüße darleen :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
mmmm darleen :D 147,5 = 100 : 147,5 X 13,4 = 9,084...... ist sogar weniger, das Labor hat das auf 9,5 angehoben... :)

Kuku und Oregano, Dank fuer die Links, ich schmiere trotzdem mal los, bin richtiggehend "muede" von Aerzten ;)

werde aber dann auf jeden Fall zu Jemandem gehen, der da Experte ist. Aber bei dem Verhaeltnis kann ein bischen Schmieren glaube ich nicht schlecht sein.

dadeduda
 

darleen

!off topic!


mmmm darleen :D 147,5 = 100 : 147,5 X 13,4 = 9,084...... ist sogar weniger, das Labor hat das auf 9,5 angehoben... :)

ach per Dreisatz , da hatte ich doch eine andere Rechnung :D

wobei bei mir wieder was Anderes herauskommt und zwar 9,11186...........:D

oder ich bin bei der Rechenart auf dem Holzweg :cool::)))

grüßis ♥:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
:D Ach Darleeen, finde ich toll, du rechnest selbst. Mir hat das netterweise mein Smartphone ausgerechnet :D
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Also ihr Lieben
Schmiere nun den dritten Tag Progesteroncreme, abends. nach dem ersten Mal hat es mich am naechsten Tag nachmittags sehr muede gemacht, das war aber nach dem 2. Mal wieder weg.
Was interessant ist: ich habe immer diese Darmprobleme, durchfallartige. Nun schmiere ich und der Stuhl ist normal. Ich weiss von einem Gynaekologen, dass solche Probleme hormonelle Ursachen haben koennen, was sich nun bestaetigt. Kann es sein, dass der Koerper durch Durchfall versucht das ueberschuessige Oestrogen loszuwerden? (wird ja ueber den Darm zurueckresorbiert, weshalb man auch Verdauungsanregende Kost empfiehlt bei OE-Dominanz)).. Bin ja neugierig, was sich noch tun wird.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Eigentlich ist es so, dass das Progesteron gegen Allergien hilft.....
So weit ich weiss, kann es gut 2 Wochen dauern, ehe die Wirkung voll einsetzt...

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Soooo...mal kleines update zu den Hormonen:

Ich habe nun 4 Monate lang in der 2. Zyklushaelfte Progesteron (3%) einmal taeglich erbsengross geschmiert, also eher wenig, und gleichzeitig nehme ich durchgehend Agnus Castus Tropfen (Madaus, auch Keuschlammfruechte oder Moenchspfeffer genannt). Mein Zyklus hat sich zum ersten Mal seit quasi Jahrzehnten normalisiert, also ist nun 28 Tage, Hurra.

Die Tropfen vertrage ich super, aber ich habe jetzt das Progesteron abgesetzt, die Tage waren viel zu stark, staerker als sonst, was mich total wundert, es sollte doch umgekehrt sein? Ausserdem von Kopfschmerzen begleitet, das hatte ich nie! Zusaetzlich hatte ich mit der Progesteroncreme schlechte Laune! Also war so richtig stinkig! :D das ist jetzt weg, seit ich die nicht mehr schmiere, ebenso das Kopfweh.

Regelschmerzen sind fast ganz weg trotz Absetzen der Creme (Ich nehme aber auch MSM und bin bei einem Homoeopathen). Kann aber die Zyklusnormalisierung eindeutig auf Tropfen oder Creme schieben, da ich da eine ortsabhaengige Homoepathiepause hatte. Ich schau mal ob mit Tropfen aber ohne Creme, der 28-Tage-Zyklus bleibt, einmal ist er ja schon so geblieben, aber ich muss sehen, ob das laenger so weitergehen wird.

Ich finde also in meinem Fall trotz speichelgetesteter Oestrogendominanz die Progesteronschmiererei nicht ideal. Vielleicht, weil das Progesteron trotzdem in der Norm war, ganz unten zwar, aber nur im Verhaeltnis zum Oestrogen zu niedrig?

Wie geht es euch damit, was meint ihr?

wie sind eure Erfahrungen mit den Agnus-Castus-Tropfen?
Ich find die mal vorlaeufig gut. Muss man aber bekanntlich mindestens ein Jahr durchnehmen?

lg dadeduda
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo dadeduda,

Mein Zyklus hat sich zum ersten Mal seit quasi Jahrzehnten normalisiert, also ist nun 28 Tage, Hurra.

Die Tropfen vertrage ich super, aber ich habe jetzt das Progesteron abgesetzt, die Tage waren viel zu stark, staerker als sonst, was mich total wundert, es sollte doch umgekehrt sein? Ausserdem von Kopfschmerzen begleitet, das hatte ich nie! Zusaetzlich hatte ich mit der Progesteroncreme schlechte Laune! Also war so richtig stinkig! das ist jetzt weg, seit ich die nicht mehr schmiere, ebenso das Kopfweh.

Ich würde die Progesteroncreme nicht als Auslöser für Verschlechterungen sehen. Ich würde die Stabilisierung des Zyklus als positives Zeichen sehen. Und die Verstärkung der Blutung auch.
Allerdings ist die Zeit von 4 Monaten sehr kurz. Der Hormonspiegel baut sich langsam auf ....und , nur eine Vermutung von mir, es könnte zu wenig Progesteron sein. Das kann ich so ohne Hintergrundwissen über Dich nur vermuten.
Progesteron sollte langfristiger versucht werden . Ich lese auch immer wieder, das Frauen mit geschwächten NN z.B. die Creme auch im Rest des Monats schmieren, etwas weniger dann.

:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Kuku

Naja, ich hatte ja vorher schon zuviel - und dann noch mehr? Und diese schlechte Laune.... mmmmmm..... ?
Und die furchtbaren kopfschmerzen. Ohne Progesteroncreme ist das alles weg. Du meinst, es sei zuwenig?
Ich habe irgendwie das Gefuehl, es hat nicht gepasst?
Oder die Moenchspfeffertropfen reichen aus und tun gut?
Klar, bei einem Quotienten von ca.9 scheint das zuwenig zu sein. Aber wenn es sich so schlecht angfuehlt das Progesteronzeugs? ?

Fragen ueber Fragen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo dadeduda,

ich hatte das von Dir gelesen ....bevor ich schrieb.

Ich finde also in meinem Fall trotz speichelgetesteter Oestrogendominanz die Progesteronschmiererei nicht ideal. Vielleicht, weil das Progesteron trotzdem in der Norm war, ganz unten zwar, aber nur im Verhaeltnis zum Oestrogen zu niedrig?

Nun schreibst Du das.

Naja, ich hatte ja vorher schon zuviel - und dann noch mehr?

Es waren meine spontanen Gedanken . Z.B. las ich ja auch schon von Männern, die Progesteron schmieren, weil es mangelt und sogar von männlichen Jugendlichen, die ihre neurologischen und allergischen Probleme mit Progesteroncreme bessern konnten. So denke ich , das Progesteron auch außerhalb des weiblichen Zyklus noch diverse Aufgaben erfüllen kann.

Ich bin immer skeptisch bei pflanzlichen Mitteln, weiß ich doch, das ich viele Heilkräuter nicht vertrage. Aber wenn es Dir gut tut....würde ich beobachten , ob Deine Probleme nun dauerhaft wieder weg sind ....:wave:

:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Nun schreibst Du das.

Naja, ich hatte ja vorher schon zuviel - und dann noch mehr?

Nein, nein!.....ich meinte zuviel an Blut und Co.! Nicht Progesteron! Und das wiederum wiederum wurde NOCH mehr mit der Prog.Creme.
 
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Hallo Dadedudeda

Gerade neulich habe ich etwas interessantes gelesen, was dir vielleicht weiterhelfen könnte betreffend Verschlimmerung gewisser Symptome wie Kopfschmerzen, die du ja vorher nicht hattest. Es ist ein Auszug aus einem anderen Forum:

Das Progesteron (P4) fällt bei ovariellen Frauen etwa ab dem Alter von 35 schneller, als das Estradiol (E2).
Schließlich geht es hier ja auch um die Produktion von Nanogramm und nicht nur von Picogramm
So entsteht das EDS, das Estrogen Dominance Syndrome.

Das heißt, obwohl E2 fehlt, ist es dennoch dominant gegenüber dem P4, von dem eben noch viel mehr fehlt.

Führt man nun P4 zu, führt das nicht sofort zu einem Anstieg des P4-Spiegels, sondern oft zu einem Ausgleich des E2-Defizites, was augenblicklich das EDS VERSCHÄRFT.
Die Symptome werden unerträglich.
Hier setzen viele Frauen das Progesteron ab, was der größte Fehler ihres Lebens sein könnte.

Das meiste P4 geht also ERST EINMAL in die Konvertierung in Sexual-Hormone und Corticoide, weil ja so lange ein Defizit bestand, dass das Gehirn über die enzymatische Steuerung die Weichen entsprechend stellte.
Eine hohe Konvertierungsrate verhindert also erst einmal den Anstieg des P4-Spiegels.

Ist nun eines Tages lange genug P4 im Transcortin (CBG), im Albumin und in den Fettzellen gespeichert und ist alles konvertiert, was zu konvertieren ist, DANN steigt ENDLICH auch der P4-Spiegel selbst und die Dysbalance kann beseitigt werden.

Das E2 ist dann dank P4 schnell auf normalem Niveau und das P4 irgendwann auch.

Daher ist es auch so dumm, bei E2 UND P4 Mangel beide Steroide zuzuführen:
Die soeben beschriebenen Effekte müssen UNBEDINGT überstanden werden, bis man sich trauen darf, auch E2 zuzuführen, sollte es nach Monaten immer noch fehlen.

Manche Frauen kommen daher auch ganz ohne E2 aus.

Erst nach einer gewissen Zeit steigt der P4-Spiegel und die Konvertierungsraten in Richtung Corticoide und Sexualhormone werden durch den Hypothalamus daher endlich wieder zurückgefahren, weil die enzymatische Situation an das endlich auch „sichtbare“ (vom Hypothalamus messbare) P4 angepasst wird, es sei denn, ein Gen-Defekt liegt vor.

Daher ist das E2 niedrig zu halten, während man P4 zuführt und das P4 ist LANGSAM zu steigern.
 
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Daenerys

Vielen Dank fuer diese Information.
Interessant, dass du heute schreibst, ich liege gerade in Schmerzmitteltrance aufm Sofa....
Das Absetzen der Progesteroncrme scheint wirklich ein grosser Fehler gewesen zu sein, die Extremschmerzen am 1. Mens-tag sind in ihrer schlimmsten Form zurueckgekommen... :(
Ich werde also wieder mit der Prog-creme beginnen....

Was aber in deinem Post auf mich nicht zutrifft, ist das E2 in niedriger Form, laut Speicheltest bin ich ganz oben an der Grenze, noch in der Norm, aber auf jeden Fall eher zuviel als zuwenig...

Die Moenchspfeffertropfen scheinen nicht zu wirken, nehme die jetzt seit ca. 5 Monaten.. mmmm...?
Der Zyklus ist netterweise noch immer regelmaessig, vielleicht liegt es am Moenchspeffer?

Fragen, Fragen....
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Ich habe auch nach anderthalb Jahren Schmieren von Progesteron kein höheres E2 ( bzw. alle Östrogene nach wie vor sehr ! niedrig gewesen ) trotz gut hohem Progesteronspiegel.

Allerdings bin ich auch etwas älter ....schreibe das nur, das jetzt keiner befürchtet, die Östrogene durch Progesteron zu erhöhen, wenn nicht gewünscht.
 
Themenstarter
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Kuku
Danke fuer deine Antwort, ja - das waere schlecht, bin ja gerade mal so unter der oberen Grenze...

Was ich mich jetzt frage, ist, ob diese Moenchspfeffertropfen Sinn machen? (Agnus Castus). Hat wer Erfahrung?
Was ist eigentlich mit Ernaehrung bei Oestrogendominanz? Egal? (Abgesehen von der Vermeidung der Xenooestrogene natuerlich....wenn man die ueberhaupt vermeiden kann...)
MAcht Sport einen Unterschied bei diesen hormonellen Problemen?

Fettgewebe produziert ja Oestrogen. Heisst das, dass "Dicke" immer zuviel Oestrogen haben?
Diese Fragen stelle ich eher in Richtung Praemeno, da mich das so betrifft..

Was kann man sonst noch tun?
lg dadeduda
 
Oben