Neu mit KPU...und Fragen über Fragen

Themenstarter
Beitritt
08.09.13
Beiträge
1
Hallo!

Zusätzlich zu Hashimoto, habe ich nun auch noch KPU. Wer weiß, wie lange shcon.
Seit zwei Wochen nehme ich nun einen Vitamin B Komplex mit 50 mg (Hevert) Vitamin B6 und dann eben noch 30 mg Zinkcitrat (Nicapur).
ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, ob es mir so rcihtig hilft.Ich kene mich im Gegensatz zu meinem Hashi mit KPU noch überhaupt nicht aus...:confused:
Nun zu meinen Fragen:

eigl müsste ich doch noch Mangan nehmen, oder? Wenn ja, wie viel und welches?
Wie finde ich heraus, ob die Dosis an Vitamin B6 und Zink überhaupt ausreicht?
Es gibt doch auch solche Kombipräparate mit allen drei Stoffen. sind die zu empfehlen? Und bekommt man die auch ohne Rezept?
......

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Vielen dank schonmal!

LG
 

Windpferd

Hallo Mariechen,

nu mal keine Ängste. KPU ist häufig und gut zu behandeln.

(Vorweg: bin nicht HP oder Arzt. Gebe keinen "Rat"; schreibe meine Privatmeinungen.)

Deine Medikation ist schon weitgehend o.k. Ich würde 100 mg B6 statt 50 nehmen. Bei kPU wird von einigen Fachleuten eher die aktivierte Form (P5P = Pyridoxal-5-Phosphat statt Pyridoxin-Hydrochlorid) empfohlen. Ja, das Zn dürfte ausreichen. Mangan gehört unbedingt dazu, ca. 4 mg (z.B. von Pure Encapsulations). Allerdings (nach Dr. Dietrich Klinghardt) außerdem Biotin, ca. 5 mg, falls das nicht ohnehin in ausreichender Menge in Deinem B-Komplex enthalten ist - eher uinwahrscheinlich.

Wie hoch war denn KPU bei Dir. (Auch davon hängt die Dosierung ab.)

Ob es Dir "so richtig hilft"? M.W. korrigiert die Behandlung einen chronischen Fehler des Stoffwechsels, wovon man nicht viel merkt. Allenfalls kann B6 die Traumerinnerung steigern (was als Zeichen seelischer Gesundheit gilt). Zn hat zahllose Funktionen, Mn wirkt u.a im antioxydativen Zellschutz, Biotin (auch Vit. H genannt) hat Bedeutung im Stoffwechsel der Mitochondrien.

Ursache von KPU ist häufig Belastung durch Amalgam in den Zähnen oder durch solches, das im Organismus noch eingelagert ist. Entgegen der früheren Auffassung muß man KPU nicht lebenslang haben; ist also sinnvoll, alle paar Jahre zu checken. Die Messung von HPU (bei KEAC) soll relevanter dein als die von KPU (GanzImmun).

Hashimoto hängt m.W. nicht kausal mit KPU zusammen. Muß dringend und kontinierlich behandelt werden, v.a. mit anorg. Selen (300 mcg) und verschiedenen Antioxydanzien. Wie hoch sind die TPO-Ak bei Dir? Substituierst Du Thyroxin o.ä.? Mit Hashimoto korreliert u.a. Perniziöse Anämie (in diesem Fall müßtest Du B12 parenteral substituieren und Holo-Transcobalamin checken), Nebennieren-Insuffizienz und Diabetes Typ 1. Aber das weißt Du vermutlich selber.

"Es gibt doch auch solche Kombipräparate mit allen drei Stoffen. sind die zu empfehlen? Und bekommt man die auch ohne Rezept?" fragst Du.
Depyrrol und Depyrrol forte. M.E. ist da v.a. B6 unterdosiert. Ohne Rezept erhältlich.

Gute Nacht und liebe Grüße
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo

Ich bin ebenfalls kein Arzt oder HP und hatte vor Jahren selber ein positives Testergebnis.

Wenn ich abends B6 in Form eines NEM einnehme (und sei es nur eine ganz normale Menge), dann ist meine Traumerleben derart intensiv, dass ich mir nachts teilweise wie komplett in der Realität vorkomme. Was bei Alpträumen nicht gerade prickelnd ist.
Wenn ich B6 in höherer Dosis nehme, tritt diese Wirkung auch unabhängig von der Tageszeit der Einnahme ein.
Bei mir änderte sich durch Vitamin b6 auch nichts (habe es auch schon öfters hochdosiert probiert).

Meine Traumerinnerung war auch immer schon meistens vorhanden.

Allerdings dürfte Vitamin B6, auch stärker "überdosiert" keine gefährlichen Nebenwirkungen haben.

Was das Zink angeht würde ich mich langsam aufdosieren und die 30 mg könnten vielleicht auch schon zuviel für Manchen sein (zumindest was die langfristige Dauereinnahme betrifft).
Ich würde lieber vorher mit einem niedriger dosierten Präparat anfangen, bevor ich mich an höhere Dosierungen wage.
Als Laie würde ich Dosierungen über 50 mg über einen längeren Zeitraum (außer bei schwer behebbarem nachgewiesenem starken Mangel) eher nicht empfehlen, dadurch könnte auch der Eisen-, Kupfer- und Kalziumhaushalt dauerhaft gestört werden und es womöglich irgendwann zu anderen Mangelerscheinungen kommen.

Was Mangen betrifft kann ich dir leider nicht soviel dazu sagen, ich selbst wäre jedoch eher vorsichtig damit (wie auch mit anderen Spurenelementen)

Hier mal was aus dem Netz:

Mangan (Mn, Manganmangel, Manganüberschuss, Manganvergiftung): Symptome, Diagnose, Therapie - eesom

Wenn du dir unsicher bist könntest du eventuell auch mal den Manganwert bestimmen lassen, laut englischen Literaturquellen ist eine Messung, vor allem bei Überschuss, relativ sicher.

lg catlady ;)
 
Beitritt
15.09.13
Beiträge
4
Hallo!

Zusätzlich zu Hashimoto, habe ich nun auch noch KPU. Wer weiß, wie lange shcon.
Seit zwei Wochen nehme ich nun einen Vitamin B Komplex mit 50 mg (Hevert) Vitamin B6 und dann eben noch 30 mg Zinkcitrat (Nicapur).
ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, ob es mir so rcihtig hilft.Ich kene mich im Gegensatz zu meinem Hashi mit KPU noch überhaupt nicht aus...:confused:
Nun zu meinen Fragen:

eigl müsste ich doch noch Mangan nehmen, oder? Wenn ja, wie viel und welches?
Wie finde ich heraus, ob die Dosis an Vitamin B6 und Zink überhaupt ausreicht?
Es gibt doch auch solche Kombipräparate mit allen drei Stoffen. sind die zu empfehlen? Und bekommt man die auch ohne Rezept?
......

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Vielen dank schonmal!

LG
Hallo,
ich lasse meine Werte 1-2mal im Jahr oder bei Bedarf schecken
( Blutabnahme); also Mangan, Vit B6,B12, Zink, Magnesium, manchmal auch Vit.C u.s.w., dann ist es leichter mit den Nahrungsergänzungen in Dosierung und Einzel-oder Kombipräperaten zu entscheiden. Dies mache dann mit meinem Naturheilkundearzt oder Heilpraktikerin zusammen, teilweise mit zusätzlichem kinesiologischen Testen. Viele Privatkrankenkassen oder auch nur Zusatzkassen bezalen Orthomolekularmedizin nach dem Hufelandverzeichnis.

Außerdem passe ich meine Nahrungsauswahl mit Inhaltsstoffen meinem körperlichem Bedarf an, z.B. bei Magnesium und Kalium-Bedarf Biobananen, Amaranth ect.

Ich habe auch schon gute Erfahrung mit Infussionen, z.B. Vit.C gemacht.Stärkt gut und hellt Gemüt auf.

Auch Aminosäuren und Sojaletzithin tun mir sehr gut, verbessern meine Kozentration und Gehirnleistung ect.

Ich mache manchmal auch Pausen, also nur sozusagen Kuranwendung/ Speicherauffüllung und dann mal Pause. Damit der Körper in streßfreien Phasen sich alle Nährstoffe aus der Nahrung naturgemäß holt. Wichtig ist bei mir eine sehr gesunde Lebensweise:gesunde, frische Bionahrung, frischen Sauerstoff, Lebensfreude... Wenn ich ein paar Tage nur konventionelle Kost zur Verfügung habe, spühre ich sofort einen körperlichen Mangel!!....

Kryptosan und auch Kryptosan forte haben mir zur Behebung meiner KPU-Symptome auch schon gut geholfen.

Schilddrüsenprobleme hatte ich zum Glück nur mal kurz bei großer Trauer.

Dennoch, ich muß mehr auf meine Gesundheit achten als manch andere Menschen und reagiere bei emontionalem Streß sofort mit mehr Übelkeit
( besonders morgens ) bishin Übergeben , Erschöpfung, erhöhtem Schlafbedürfnis, Bauchkrämpfen, Lichtempfindlichkeit,Schwindel... Auch in meinen acht Schwangerschaften sind diese Symptome wirklich verstärkt, wie es auch in einem KPU-Buch beschrieben ist.

Alles Gute, besonders Gesundheit!
Fortschritt
 
Oben