Muskelkater durch Thyroxinerhöhung

Themenstarter
Beitritt
07.02.12
Beiträge
199
Hallo Leute ich leide seit 2007 an einer SD Unterfuntion,ohne Antikörper jedoch verkleinerte SD.

Ich habe nebenbei eine Borreliose diagnostiziert und garnichtmehr auf meine SD geachtet.

So langsam kommen mir Gedanken das viele meiner Symptome von der SD kommen denn mein TSH war letztens sogar bei 8,dann mal bei 5 unter 3 geht er nie und die freien Werte dümpeln manchmel unter der norm.

Doch jedesmal wenn ich,egal wie langsam,erhöht habe bin ich dermasen durchgedreht,wie auf Drogen.

Doch als ich letztens den TSH von8 sah und ich immer müder wurde hats mir gereicht.
Ab jetzt 100 und da langsames auch nix bringt augen zu und durch,das kann so nicht weitergehen,wer weiss vieleicht kann ich mit guten Werten wieder gut leben und mich wohlfühlen,es gibt Leute hier die sich mit besseren Werten schlechter fühlten.


Jetzt hab ich durchgehalten und nehme den 7. Tag 100er und es funktioniert,keine Wut oder sowas.

Das positive,meine Haut ist nicht m,ehr so trocken,Körpertemperatur von 35 auf 36,7 gestiegen,nicht mehr ganz so fertig.

Jetzt das seltsame,hab schon gegoogelt und zwar hab ich einen unglaublichen Muskelkater in den Oberschenkel,vorne ohne Sport oder Belastung.

Ich habe im Inet einen Bericht gefunden da hatte jemand genau das selbe Problem an der selben Stelle

der Arzt meinte das Thyroxin Muskeln zum wachsen bringen können,bei entsprechender Veranlagung wird dann rasch Muskelgewebe aufgebaut,ich hab auch komischerweise etwas zugenommen obwohl ich vorher am Abnehmen war.

Was meint ihr dazu kann es wirklich sein das mein träger Körper plötzlich Muskelzellen aufbaut,oder vieleicht sind sie nur übersäuert.

Eins steht fest es kommt 100% von dem Thyroxin,ich habe keinerlei Beanspruchung grhabt körperlich und der Kater ist nicht von dieser Welt :-(
 

darleen

Hallo Leute ich leide seit 2007 an einer SD Unterfuntion,ohne Antikörper jedoch verkleinerte SD.

Ich habe nebenbei eine Borreliose diagnostiziert und garnichtmehr auf meine SD geachtet.

..................

Doch als ich letztens den TSH von8 sah und ich immer müder wurde hats mir gereicht.
Ab jetzt 100 und da langsames auch nix bringt augen zu und durch,das kann so nicht weitergehen,wer weiss vieleicht kann ich mit guten Werten wieder gut leben und mich wohlfühlen,es gibt Leute hier die sich mit besseren Werten schlechter fühlten.

Jetzt hab ich durchgehalten und nehme den 7. Tag 100er und es funktioniert,keine Wut oder sowas.

Das positive,meine Haut ist nicht m,ehr so trocken,Körpertemperatur von 35 auf 36,7 gestiegen,nicht mehr ganz so fertig.

Jetzt das seltsame,hab schon gegoogelt und zwar hab ich einen unglaublichen Muskelkater in den Oberschenkel,vorne ohne Sport oder Belastung.

Ich habe im Inet einen Bericht gefunden da hatte jemand genau das selbe Problem an der selben Stelle

der Arzt meinte das Thyroxin Muskeln zum wachsen bringen können,bei entsprechender Veranlagung wird dann rasch Muskelgewebe aufgebaut,ich hab auch komischerweise etwas zugenommen obwohl ich vorher am Abnehmen war

Was meint ihr dazu kann es wirklich sein das mein träger Körper plötzlich Muskelzellen aufbaut,oder vieleicht sind sie nur übersäuert.
Hallo Sacha

es kann Beides sein in Kombination , Thyroxinnehmer neigen dazu eher schneller zu übersäuern als der Nicht-Thyroxinnehmer , das die Dosis intrazellulär schnell eine Überdosierung anzeigt , die sich im Laufe des Tages wieder abbaut, geschuldet aus der Tagesdosis an Thyroxin die man sich einmalig genehmigt pro Tag--> hoher Hormonpeak

Thyroxin und deren Umwandlung hat in gewissen Grenzen eine anabole Wirkung auf die Muskulatur

was jetzt passiert : alle Dinge die für die Muskulatur wichtig sind --> Eiweiße ==> Aminosäuren , Magnesium , Eisen , Zink , Kalium , Calzium , B-Vitamine ect.

Diese werden mehr verbraucht für den *Muskelaufbau* so das sie , wenn sie im Minimum nur vorhanden sind , jetzt in den Mangel gehen und das macht Beschwerden , gerade bei Eiweißmangel sollte der vorhanden sein oder im einem Minderlevel wird das aus der Muskulatur gezogen für die Restkörperfunktionen

zu deiner Borreliose--> Borrepatienten bilden mehr Östrogene ,was zu einem Überhang führen könnte , so das die Umwandlung von T4 zu T3 --> Zu ft3 nicht so gut funktioniert , zudem bilden Infekte die chronischer Natur sind diesen bösen Zwilling zum Ft3 , das wäre das rT3 , und Dieser besetzt die Rezeptoren so dass das Ft3 nicht in jeder Zelle gut andocken kann , das Ergbenis wäre in diversen Organzellen ein hypothyreosen Zustand

das macht im Umkherschluss ein Zuviel an T4 im Blut , ungebunden , und das wiederum macht ein Gefühl von *Vergiftung* von Unwohlsein , von Symtptomatik der *Überdosierung* obwohl es von den Werten her nicht ist ect.

deswegen ist die Einstelung mit Thyroxin bei Borreliosepatienten von schwieriger Natur

liebe grüße darleen :wave:
 

Bei Schilddrüsenproblemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf hormoneller Ebene.
So werden Stresshormonspiegel erhöht und die der glücklich machenden Nervenbotenstoffe vermindert. Gleiches gilt für Testosteronwerte bei Männern. Weiter wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt usw.

Solche hormonellen Störungen bleiben nicht ohne Folgewirkung im menschlichen Körper. Deshalb gilt es, sich möglichst vor hoher elektromagnetischer Strahlung zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Oben