Mundbrennen bis in die Ohren

Themenstarter
Beitritt
13.06.21
Beiträge
5
Beginn der Symptome Freitag 13.11.2020. Das einzige, was im zeitlichen Zusammenhang steht ist eine Tollwutimpfungsauffrischung und eine Meningokokkenimpfungsauffrischung (jew. > 1 Woche), die ich für einen Auslandsaufenthalt brauchte.

Symptom: Brennen im Rachen -> auch Speiseröhre, zT Aufstoßen mit Magensäure, Mundgeruch
Mit eigenem Verdacht auf Sodbrennen (Leid geplagt durch einige Schmerzmitteltherapien) zum Arzt.
Corona Test-negativ

Behandlung mit Pantoprazol ab 18.11.20 21.12.20
Behandlung mit Omeprazol ab 21.12.20 18.01.20
Unterstützt mit Maaloxan Tabletten und Neo-Angin
Alles in Allem keine Besserung!
Währenddessen 28.-30.11. Versuch Schonkost: Banane / Haferbrei / Hafermilch / Zwieback. Dies führte zu: trockenem Aufstoßen (auch bei Wasseraufnahme), säuerlicher Geschmack im Mund, Magendrücken, Brennen im Rachen bis in die Ohren.

Magenspiegelung am 21.12.20 nach 4 Wochen Einnahme Pantoprazol nebst Gewebeprobeentnahme ohne Befund. Somit konnte ich zu einem arbeitsbedingten Auslandsaufenthalt.

Von 04.01.-18.01.21 Hotelunterbringung wg Corona, bevor es ins Ausland ging. Hierbei der Eigenversuch Verzicht auf Nüsse und Hafer (habe ich vorher sehr viel gegessen). -> Verbesserung der Symptome -> Eigenverdacht Nahrungsmittelallergie auf besagte Stoffe. Parallel Ausschleichen Omeprazol.

Auslandsaufenthalt 18.01.-23.04.21:
Nahrungsumstellung: keine Nüsse/ kein Hafer / wenig Süßigkeiten zT Low Carb (viel Fleisch / Salat). Quasi keine Beschwerden. Brennen bei Schokolade/ Haferbrei und einigen Obstsorten.
Allerdings ab März regelmäßig tropfende, laufende Nase beim Essen (und nur da), Zunge belegt, morgens Schleim im Rachen (Übergang zur Nase, zT dunkelgrün).
Zwischenzeitlich 1 mal Kontaktperson zu Covid-Infizierten (eigener PCR Test negativ) aber in der Phase 2,5 Wochen Kopfschmerzen durch Zähnepressen)

Nach Rückkehr in Deutschland und wunderbarem Essen meiner Frau: Ursprungssymptomatik: Brennen im Rachen, bis in die Ohren, Aufstoßen sobald etwas in den Magen kommt, Mundgeruch, das Ganze bei einigen Nahrungsmitteln verstärkt (diese meide ich dann).
Wochenende 22.-24.05.21 Symptomatik sehr stark, Einnahme Kopfschmerztablette (IBU 400) und Antihistamin (Lorano akut) -> Keine Auswirkung auf Brennen!

Ärzte:
Hausarzt: Blutwerte
Zahnarzt: Proforma Antipilzmittel für 10 Tage ab 21.05.21 -> keine Besserung; geplante Erneuerung von 3 Füllungen (davon 2x Amalgam)
HNO & Allergologe: Hals, Nase, Ohren in Ordnung, "Hört sich nicht nach einer Allergie an" -> Allergietest zeigt starke Hausstaubmilbenallergie, leichte Gräser- und Getreidepollenallergie
Zungenabstrich ohne Befund, Diagnose: Reflux (ich solle zum Internisten)
Dermatologe: IgE Blutwertbestimmung: Gesamtwert und sämtliche Nahrungsmittel negativ (Aussage: kein 1000% Ausschluss der Allergie aber schon eher unwahrscheinlich. Eher was internistisches)

Blutwerte (Auszug):
GFR (CKD-EPI-Formel) 81 ml/min >70 (60-89 geringfügig eingeschränkt)
Eisenstoffwechsel Transferrin 1,9 g/l 2,0-3,6
IgE 18 kU/l <25
Vitamin B12 398 ng/l >300

Mein Termin beim Internisten war heute. Er hat mich zum Neurologen weiter verwiesen. Verdacht auf Trigeminusnervneuralgie.

Allerdings schwindet meine Hoffnung, dass was gefunden wird. Ich führe seit 18.05. ein mehr oder weniger gutes Ernährungs- und Symptomtagebuch, aber es ist einfach egal was ich esse, der Rachen brennt durchgängig und strahlt bis in die Ohren und Lebensmittel, bei denen es schlimmer wird, meide ich zukünftig. Alles was ich im Internet lese schließt auf lange Diagnoseverfahren ohne richtige Feststellung. Stiller Reflux: Prognose schlecht, Histaminintoleranz: gefühlt kaum noch etwas essen, insbesondere, wenn noch weitere Unverträglichkeiten dazukommen.
Beides vom Internisten nicht verfolgt. Eher nicht typische Symptome.

Das Ganze schränkt mich immens in meiner Lebensqualität ein, zumal ich Familienvater mit 3 Kindern bin. Meine Frau sagt, dass ich mir da zu sehr einen Kopf mache und schiebt es eher auf den Stress, den ich vor und jetzt nach dem Ausland habe. Insbesondere, da ich schon öfter etwas hatte, was langjährig war und von heute auf Morgen verschwunden ist. Aber was mich stutzig macht ist, dass es bei einigen Lebensmitteln immens schlimmer wird. Ich weiß langsam nicht mehr, was ich noch Essen soll. Ein bekannter Arzt sagte mir, dass ihm aus schulmedizinischer Sicht nicht unbedingt was zu der Symptomatik einfällt.

Kennt jemand diese Symptome und hat sie vielleicht sogar überwunden und kann mir helfen?

Danke.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.704
Hallo Trauriger Dude,

auch wenn angeblich nichts auf eine Histaminintoleranz hinweist, würde ich in diese Richtung weiter schauen. Eine Erweiterung der HIT führt zur Mastzellaktivierung (MCAS), mit der sich nur wenige Ärzte tatsächlich auskennen:


WARUM sich solche Probleme entwickelt haben, ist dann die weitere Frage. Da kommen u.a. in Frage:

- Zahnprobleme, unverträgliche Zahnmaterialien, Metallmix in den Zähnen, chronische Entzündungen z.B. durch Wurzelbehandlungen.
- chronische Entzündungen z.B. durch Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten. Dazu gehören Lebensmittelallergien aber auch -intoloeranzen: Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-, Salicylat-Intoleranz.
- Giftbelastungen bei der Arbeit oder im Haus wie z.B. Formaldehyd, Permethrin, Schimmel u.a.

Zu all den hier angesprochenen Themen gibt es viele Informationen in den entsprechenden Rubriken ;) .

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.037
Hallo TraurigerDude,

für mich klingt das wie eine schwere Candidose, wahrscheinlich ausgelöst durch Übersäuerung und eine Immunschwächung bei den Impfungen. Ich würde mich mal mit Natron, Heilerde und CDL beschäftigen und damit eine Kur machen. Hinweise zu diesen Themen gibt es viele hier im Forum.

Gute Besserung! :)
 
Themenstarter
Beitritt
13.06.21
Beiträge
5
Hallo TraurigerDude,

für mich klingt das wie eine schwere Candidose, wahrscheinlich ausgelöst durch Übersäuerung und eine Immunschwächung bei den Impfungen. Ich würde mich mal mit Natron, Heilerde und CDL beschäftigen und damit eine Kur machen. Hinweise zu diesen Themen gibt es viele hier im Forum.

Gute Besserung! :)
Hallo. Der Abstrich war hinsichtlich Pilze negativ....
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.037
Ich würde mich trotzdem in die vorgeschlagenen Themen einarbeiten. CDL z. B. wirkt auf praktisch alle Keime und Gifte im Körper, nicht nur Candida. Wenn du dir eine solche Kur nicht auf eigene Faust zutraust, kannst du auch mit ärztlicher oder heilpraktischer Unterstützung eine Ozontherapie angehen (musst du aber selber zahlen). Beide Methoden machen im Grunde das Gleiche, nämlich gründlich sauber im Körper.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
Verdacht auf Trigeminusnervneuralgie

den arzt solltst du besser meiden, der hat null ahnung..

eine trigeminusneuralgie macht sehr heftige schmerzen im verlauf des trigeminus, aber absolut kein sodbrennen o.ä.


Lebensmittel, bei denen es schlimmer wird, meide ich zukünftig.

?? wieso erst zukünftig ? wieso nicht schon lange ?

starke Hausstaubmilbenallergie,

das sollte man auch beachten, weil schon bestehende allergien weitere allergien und auch nahrungsmittel- und sonstige unverträglichkeiten (uv) hervorrufen oder verstärken können (deine beschwerden sind mit ziemlicher sicherheit eine nahrungs-uv).

am einfachsten ist es, wenn man ein waschbares unterbett auf die matraze (da sind die meisten milben) legt und das plus bettdecke und kissen (incl. bezug) sehr oft in die waschmaschine steckt und bei 60 grad wäscht.
und zum staubwischen kein staubtuch, sondern ein feuchtes tuch oder ein mikrofasertuch nimmt.

meine hst-allergie ist dadurch komplett verschwunden.
ich hab das kopfkissen jede woche und alles andere alle 2-3 wochen gewaschen. bis sich die milben durch das dicke unterbett durchgearbeitet haben, war es schon wieder in der maschine.
die encasings sollen auch helfen, sind aber vor allem teuer und oft nicht wirklich nützlich und müssen auch oft gewaschen werden, was vor allem bei dem für die matraze mühsam ist (beim wieder draufziehen).

Hört sich nicht nach einer Allergie an

könnte trotzdem eine sein, aber es ist wahrscheinlich
eher eine nahrungs-uv und davon haben die meisten ärzte leider keine ahnung.

ein mehr oder weniger gutes Ernährungs- und Symptomtagebuch

so ein etb bringt nichts.
es muß schon sehr genau sein.

es ist sonst ähnlich als wenn du beim auto fahren die roten ampeln mehr oder weniger gut (oder auch garnicht) beachten würdest............

oregano hat dir ja schon eine gute liste bzgl. hi eingestellt.

es könnte aber auch sein, daß du ganz andere uv hast, aber das kann man mit einem wirklich genauen etb plus konsequenz beim weglassen meist rel. schnell rausfinden.

manches kann man nach einer längeren karenz wieder ab und zu in kl. mengen essen. und dann irgendwann evtl. auch wieder ganz normal.
ist man es zu oft oder in zu gr.mengen, kann es wieder uv werden.

chem. medis helfen nicht, machen es oft sogar noch schlimmer. vor allem das pantoprazol usw. ist ganz übel.

hast du mal den beipackzettel bzgl. nebenwirkungen gelesen ? sollte man immer machen bevor man etwas kauft.



lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.379
Sunnys Meinung, daß das nach einer Unverträglichkeit auf Nahrungsmittel klingt, würde ich teilen. Ich denke, du solltest auch an der Differenz auswärts/daheim ansetzen. Man hat im Haushalt ja manchmal bestimmte Grundzutaten (wie ein Würzsalz, einen Essig usw.), die irgendwas enthalten könnten, was man dann fast täglich zu sich nimmt.

Wenn die Symptome jeden Tag dieselben sind, ist ein Tagebuch eigentlich unsinnig. Ich würde mit einer genauen Überprüfung aller (!) Inhalts- und Zusatzstoffe anfangen und versuchen, alles wegzulassen, was bekanntermaßen allergen ist und was "künstlich" ist (Konservierungsmittel etc.).
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
Wenn die Symptome jeden Tag dieselben sind, ist ein Tagebuch eigentlich unsinnig.

die sind doch nicht immer gleich:

Verzicht auf Nüsse und Hafer (habe ich vorher sehr viel gegessen). -> Verbesserung der Symptome
keine Nüsse/ kein Hafer / wenig Süßigkeiten zT Low Carb (viel Fleisch / Salat). Quasi keine Beschwerden.
Brennen bei Schokolade/ Haferbrei und einigen Obstsorten.
dass es bei einigen Lebensmitteln immens schlimmer wird.

zusatzstoffe usw. meiden ist immer gut, aber vor allem sollte man doch erst mal die sachen meiden, von denen man weiß, daß sie uv sind................
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
ja, das steht an einer stelle, aber an 4 stellen ganz anders........................

und wenn jemand einige sachen nennt, die uv sind, sollte er die doch erst mal weglassen.............
 
Themenstarter
Beitritt
13.06.21
Beiträge
5
Hallo. Der Neurologe hat den Trigeminusnerv getestet, alles i. O. Am Donnerstag geht es wieder zum Internisten.
Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich werde mich mal über CDL schlau machen.
Mit dem zukünftigen weglassen meine ich, dass ich sie weg lasse, sobald mir auffällt, dass auch sie mir nicht gut tun. Da kam jetzt nach meinem Auslandsaufenthalt immer mehr dazu.
 
Themenstarter
Beitritt
13.06.21
Beiträge
5
Hallo. Ich habe gestern festgestellt, dass das Brennen im Mund durch Wassermelone gemildert wird. Also gehe ich derzeit in die Richtung "stiller Reflux". Weil Wassermelone ja basisch ist. Ich denke nicht, dass das bei Histaminintoleranz der Fall wäre.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.704
Hallo Trauriger Dude,

schön, daß eine Wassermelone Dir hilft, die Beschwerden im Mund zu lindern :) !
Eine solche Möglichkeit können auch kleine Eiswürfel aus einer Mischung aus Olivenöl und Wasser bieten...

Trotzdem wäre es gut, wenn Du heraus finden könntest, woher diese Probleme kommen.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.06.17
Beiträge
280
Hallo Trauriger Dude,

für mich sind das Brennen im Rachen sowie das Tropfen der Nase Symptome einer Hausstauballergie.
Allergietest zeigt starke Hausstaubmilbenallergie, leichte Gräser- und Getreidepollenallergie

Allerdings ab März regelmäßig tropfende, laufende Nase beim Essen (und nur da), Zunge belegt, morgens Schleim im Rachen (Übergang zur Nase, zT dunkelgrün).

Schön, das Dir Wassermelone hilft.
Da die Symptome auf Übersäuerung der Schleimhäure schließen lassen, wäre es ein Versuch mit dem
Schüßler Salz Nr.9, Natrium Phophoricum D6 wert. Jeweils 2-3 Dragees nach dem Essen einnehmen.

Symptome bei Mangel an Natrium phosphoricum: Unterschiedlichste Beschwerden sollen die Folge eines Natrium phosphoricum-Mangels zu sein: generelle Übersäuerung Verdauungsprobleme wie Sodbrennen, saures Aufstoßen, Entzündungen der Magenschleimhäute . . . .

https://www.mylife.de/schuessler-salze/nr-9-natrium-phosphoricum/

Zusätzlich wären diese Maßnahmen sinnvoll, wie sunny sunlight rät:
am einfachsten ist es, wenn man ein waschbares unterbett auf die matraze (da sind die meisten milben) legt und das plus bettdecke und kissen (incl. bezug) sehr oft in die waschmaschine steckt und bei 60 grad wäscht.
und zum staubwischen kein staubtuch, sondern ein feuchtes tuch oder ein mikrofasertuch nimmt.

meine hst-allergie ist dadurch komplett verschwunden.
ich hab das kopfkissen jede woche und alles andere alle 2-3 wochen gewaschen. bis sich die milben durch das dicke unterbett durchgearbeitet haben, war es schon wieder in der maschine.

Gruß
Sonnenblume56
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
man sollte grundsätzlich die ursachen der beschwerden beseitigen statt pillen oder pulver o.ä. , egal was, zu schlucken. man wird sonst nur zum dauerpatienten bzw. dauerschlucker.

und bei einer hausstauballergie ist es meist so einfach, daß sich die beschwerden schnell bessern bzw. verschwinden.

wenn nicht, gibt es auch noch andere ursachen, die man dann rausfinden kann/sollte.

wobei ein reflux eher nicht von der allergie kommt, sondern z.b. durch unverträgliche nahrungsmittel usw.

s. beitrag 6 und 8


lg
sunny
 
Beitritt
26.06.17
Beiträge
280
Hallo sunny sunlight.

die Ursachen der Beschwerden von TraurigerDrude sind schon klar: Das Immunsystem ist geschwächt aufgrund der Impfungen (siehe #1).

Um das Immunsystem zu stärken ist die Beseitigung von Staub sehr wichtig, weitere Maßnahmen diesbezüglich sind sicher nötig, wobei die Einnahme von natrium phosphoricum zur Beseitigung der Übersäuerung sicher nützlich sein könnte, denn das Immunsystem kann besser arbeiten, wenn der Organismus nicht übersäuert ist.

Der Vorschlag war nicht nur zur Symptombeseitigung gedacht, sondern als ursächliche Maßnahme.

Gruß
Sonnenblume56
 
Beitritt
26.06.21
Beiträge
8
Wurde auch b12 und Eisen getestet? Bzw. die ganze Palette an B-Vitaminen...

B12 und Eisenmangel kann zu Magensäuremangel führen, was wiederrum zu Aufstoßen und brennen der Schleimhäute im Mund führen kann.
Wenn es in meinem Mund brennt, nehme ich direkt Eisen & B12 ein. B12 spritze ich mir sogar hochdosiert, damit es richtig aufgenommen wird.

Wäre ja mal einen Versuch wert, B-Vitamine schaden ja nicht und Eisen wird da meist bei Blutuntersuchungen getestet und wenn der wert nicht im oberen Drittel ist, würde ich es damit auch probieren (hier natürlich "normal dosiert", also 90% - 100% des tagesbedarfs).
 

Neueste Beiträge

Oben