(Morgendliche) Übelkeit/Kloß im Hals/Aufstoßen

Themenstarter
Beitritt
25.08.18
Beiträge
12
Erstmal vielen großen Dank an alle (Felis, Hans, Oregano, Togi & Flummi) für eure Tipps und das zahlreiche Feedback!

Ich habe mir lange Gedanken gemacht und bin zu folgendem Entschluss gekommen:

Erstmal werde ich das Mirtazapin nicht einnehmen. Ich habe mir jetzt Vitamin D3, Vitamin B12 + Multivitamin (jeweils hochdosiert) bestellt und werde das ab morgen einnehmen und sehen wie sich mein Zustand entwickelt. Ich habe nächsten Montag meinen Termin beim Hausarzt der mir das Mirtazapin verschrieben und werde nochmal erläutern, dass ich es erst orthomolekular alles ausprobieren möchte. Des Weiteren werde ich einen Termin beim Ostheopaten vereinbaren.

Ich werde täglich einnehmen:
1 x Morgens Vitamin D3 5.000 I.E. + Vitamin K2 200 µg
1 x Morgens A-Z Multivitamin Tabletten
1 x Morgens Vitamin B12 hochdosiert Methylcobalamin 1000 µg
1 x Abends Vitamin B12 hochdosiert Methylcobalamin 1000 µg

Drei Fragen habe ich hier noch:

1) Besteht die Möglichkeit, dass ich B12 über Tabletten garnicht einnehmen kann weil mein Körper das oral nicht aufnimmt und ich das spritzen muss?

2) Hätte man den Mangel von B12 nicht bei dem "Komplettcheck"Blutbild erkennen müssen?

3) Ab wann müsste ich eine "Besserung" bemerken wenn ich die o.g. Produkte einnehme?


Danke euch vielmals!
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.584
1) Besteht die Möglichkeit, dass ich B12 über Tabletten garnicht einnehmen kann weil mein Körper das oral nicht aufnimmt und ich das spritzen muss?
Wenn die Dosis stark genug ist (ab 0,5 mg) wird es passiv über die Schleimhaut aufgenommen, es fließt quasi von selbst in den Körper. Je länger es an der Schleimhaut liegt, desto besser. Am besten funktioniert es über die Mundschleimhaut, dafür gibt es Lutschtabletten, die man sich unter die Zunge legt ("sublingual"). Methylcobalamin ist dafür geeignet, da es die Form ist, die bereits im Blut zirkuliert.

2) Hätte man den Mangel von B12 nicht bei dem "Komplettcheck"Blutbild erkennen müssen?
Kommt drauf an, welche Untersuchungen der "Komplettcheck Blutbild" beinhaltet. Ärzte sind, was solche subklinischen Beschwerden betrifft, aus meiner Sicht ziemlich ahnungslos.
Daneben beziehen sich die Normwerte des B12-Wertes nur auf Auffälligkeiten des Blutbildes - andere Mängel sind da nicht von abgedeckt.

3) Ab wann müsste ich eine "Besserung" bemerken wenn ich die o.g. Produkte einnehme?
Was das B12 betrifft - schwer zu sagen, das hängt von vielen, individuellen Faktoren ab (Art der Einnahme, Dosierung, Körpergewicht, aktueller B12-Gehalt).
Wirkung habe ich bei mir nach 1-2 Monaten verspürt. Allerdings war meine Dosis höher als bei Dir.


Gruss
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.18
Beiträge
12
Wenn die Dosis stark genug ist (ab 0,5 mg) wird es passiv über die Schleimhaut aufgenommen, es fließt quasi von selbst in den Körper. Je länger es an der Schleimhaut liegt, desto besser. Am besten funktioniert es über die Mundschleimhaut, dafür gibt es Lutschtabletten, die man sich unter die Zunge legt ("sublingual"). Methylcobalamin ist dafür geeignet, da es die Form ist, die bereits im Blut zirkuliert.

Ist es ein Problem wenn ich gleich mit 5000mg anfange die Lutschtabletten zu nehmen? Kann sich das negativ auswirken? Ich wollte erstmal eine geringere Menge ausprobieren aber wenn das nutzlos ist und man min. 5000mg nehmen muss dann würde ich direkt damit beginnen und mir die Lutschtabletten bestellen. Parallel würde ich bei meinem nächsten Hausarzt Termin die Überprüfung der B12-Werte bei einer Blutabnahme anfordern. Muss ich da etwas bestimmtes erwähnen?
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.18
Beiträge
12
Wenn die Dosis stark genug ist (ab 0,5 mg) wird es passiv über die Schleimhaut aufgenommen, es fließt quasi von selbst in den Körper. Je länger es an der Schleimhaut liegt, desto besser. Am besten funktioniert es über die Mundschleimhaut, dafür gibt es Lutschtabletten, die man sich unter die Zunge legt ("sublingual"). Methylcobalamin ist dafür geeignet, da es die Form ist, die bereits im Blut zirkuliert.

Ist es ein Problem wenn ich gleich mit 5000mg anfange die Lutschtabletten zu nehmen? Kann sich das negativ auswirken? Ich wollte erstmal eine geringere Menge ausprobieren aber wenn das nutzlos ist und man min. 5000mg nehmen muss dann würde ich direkt damit beginnen und mir die Lutschtabletten bestellen. Parallel würde ich bei meinem nächsten Hausarzt Termin die Überprüfung der B12-Werte bei einer Blutabnahme anfordern. Muss ich da etwas bestimmtes erwähnen?

Dann sieht meine Einnahme nun wie folgt aus:
1 x Morgens Vitamin D3 5.000 I.E. + Vitamin K2 200 µg
1 x Morgens A-Z Multivitamin Tabletten
1 x Morgens Vitamin B12 5000 µg
Methylcobalamin Lutschtablette
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.584
Ist es ein Problem wenn ich gleich mit 5000mg anfange die Lutschtabletten zu nehmen? Kann sich das negativ auswirken?
Da müsstest Du 1000 Tabletten a 5 mg nehmen. Wegen Platzmangels im Mund dürfte das ziemlich schmerzhaft werden.

Dass eine Tablette a 5 mg Probleme machen könnte, ist mir nicht bekannt. Es gelangt ja nur ein kleiner Teil davon ins Blut. Beim Spritzen geht mehr ins Blut.

Ich wollte erstmal eine geringere Menge ausprobieren aber wenn das nutzlos ist
Mit 1 mg sollte das auch funktionieren.
und man min. 5000mg nehmen muss dann würde ich direkt damit beginnen und mir die Lutschtabletten bestellen.
Man muss meines Wissens mindestens 0,5 mg (= 500 µg) nehmen. Deine 1 mg-Tabletten sollten da also funktionieren (wobei da Lutschtabletten vorzuziehen sind, weil da -gegenüber Schlucktabletten, die sich im Magen auflösen- höhere Konzentration erreicht werden.

Parallel würde ich bei meinem nächsten Hausarzt Termin die Überprüfung der B12-Werte bei einer Blutabnahme anfordern. Muss ich da etwas bestimmtes erwähnen?
Bei der Standarduntersuchung handelt es sich in der Regel um den B12-Serumwert.

Der beinhaltet das oxidierte und das reduzierte B12. Das reduzierte B12 ist das, das wirkt. Daneben gibt es wirkungsloses, oxidiertes B12. Wenn es dann zu viel oxidiertes, aber zu wenig reduziertes B12 gibt, erhält man ein falsches Bild vom B12-Status.
Manche Labore können diese beiden Formen messen, das wäre von Vorteil.
Ansonsten bietet sich die Möglichkeit an Holo-Transcobalamin (Holo-TC) oder Methylmalonsäure zu messen. Holo-Tc ist das aktive B12,
Methylmalonsäure ist ein B12-Marker.
Siehe:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/61696/Ursachen-und-fruehzeitige-Diagnostik-von-Vitamin-B12-Mangel
 
Beitritt
06.09.18
Beiträge
5
Hallo Zochel,

Ich habe die selben Symptomen seit Oktober 2017 ich habe verschiedene Ärzte besucht von Hausarzt, HNO bis Internist.
Immer wieder wurde mir was anderes gesagt.
Zahlreiche Blutuntersuchungen bis Juli 2018 nach einer Magenspieglung wurde Helecobacter im Magen festgestellt.
Die 7 Tage Therapie gemacht mitte August ein Atemtest die Ergebniss war negativ (Helecobacter ist weg) im groß und ganz ist es nach der Therapie etwas besser geworden aber dieses Kloß Gefühl ist immer noch da und morgens muss ich öfter aufstoßen und Appetit habe ich auch nicht mehr wie früher.
Manchmal fühlt sich das Essen schwer im Magen ist das auch der Fall bei dir?

Gruß aus Dortmund
Nurri
 

Felis

Ist es ein Problem wenn ich gleich mit 5000mg anfange die Lutschtabletten zu nehmen? Kann sich das negativ auswirken? Ich wollte erstmal eine geringere Menge ausprobieren aber wenn das nutzlos ist und man min. 5000mg nehmen muss dann würde ich direkt damit beginnen und mir die Lutschtabletten bestellen. Parallel würde ich bei meinem nächsten Hausarzt Termin die Überprüfung der B12-Werte bei einer Blutabnahme anfordern. Muss ich da etwas bestimmtes erwähnen?

In dem Link, den ich dir zum B12 gesetzt habe, findest du alle Antworten, Zochel. Bei B12 würde mir persönlich niemals der Serumwert genügen. Die Risiken, dass die Werte nicht die Tatsächliche B12 Situation wieder geben sind zu gross. Ich würde immer den Holo TC machen - aber wie gesagt, wenn du den Link genau studierst, findest du eigentlich alle Antworten.
https://www.vitaminb12.de/mangel/test/

Auch bei/nach Helicobacter würde ich zunächst spritzen. Hydroxocobalamin, nichts anderes.
Ich würde zudem immer einen B Komplex mit den restlichen B Vitaminen zur Ergänzung dazunehmen für eine gewisse Zeit. So lässt sich B12 "Unverträglichkeit" vermeiden (Pusteln auf der Haut etc, Unreinheiten). Ich hatte nie Schwierigkeiten und meine das auch von meinem Orthom. arbeitenden Arzt damals so gehört zu haben - wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.261
Hallo Zochel,

ist bei Dir eigentlich durch eine Magenspiegelung geschaut worden, ob Du evtl. Reflux hast, der dann den Hals reizt?
Das war meine Frage in #16. - Wie sieht es damit aus?
- togi fragt ja auch danach.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
06.09.18
Beiträge
5
Hallo zusammen,

Warum wird hier nix mehr geschrieben? !
@Zochel geht es dir wieder gut?

Ich habe die selben Symptomen seit Monaten und die Ärzte können immer noch nix finden.

MfG
Nuri
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.261
Zochel war am 1.9. zum letzten Mal hier. Vielleicht muß er sich erst von den Ferien erholen?

Welche Fragen sind denn bei Dir offen, Nurri?
Mich würde weiter interessieren, ob bei einer Magenspiegelung eine Speiseröhrenentzündung - evtl. durch Reflux - festgestellt wurde.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.18
Beiträge
12
Hallo zusammen,

ich habe Ende August mit einer Therapie vom Naturheilkundler angefangen der durch meine Stuhlprobe (sehr teuer!) festgestellt hatte ich hab eine Darmentzündung. Zusätzlich auch ein Reizdarmsyndrom (Ich hatte schon immer auch Probleme mit dem Stuhlgang (sprich selten Stuhl ca. 1-2 x pro Woche)). Der Arzt hat mir einen 4 Monats Plan aufgestellt um den Darm in Ordnung zu bringen. Seiner Meinung nach kommen alle meine Beschwerden vom Darm (andere Gastroenterelogen meinen das wäre Hokuspokus). Ich habe angefangen verschiedene teuere Medikamente zu nehmen (morgens / abends). Z.B. Gastrocleanse (Kohletabletten) 9 kapseln am Tag, Omega-3, Omnibiotic Pulver etc. Zusätzlich auch das mir hier empfohlene B12 Sublingual jeden morgen und Orthomol Immun für vier Wochen. In den ersten vier Wochen ging es mir schon etwas besser mit der Therapie. Das sind die Vorbereitungswochen. Nach Woche 4 wechseln die Medikamente (andere Omnibotics, Omega 3, Dekristol 20.000 I.E. zwei mal die Woche, etc.) die man einnehmen muss und ich bin jetzt in Woche sechs angekommen. Seit einigen Tagen geht es mir wieder schlechter und ich habe auch extreme Übelkeit ohne Erbrechen (vor allem morgens! wieder), KLoß im Hals, dadurch natürlich wieder teilweise Depressionszustände, schlechte Laune und Appetitlosigkeit (verstärkt morgens). Ich hab in den letzten beiden Wochen auch des Öfteren Bier getrunken (Oktoberfest) und vermute da einen Zusammenhang. Es ging mir zwar direkt nach dem Bier trinken nicht schlecht aber komischerweise dann zwei Tage danach dann (also nicht direkt am nächsten Tag)... daher weiss ich nicht ob das tatsächlich damit zusammenhängen kann? Ich werde das die Tage beobachten müssen ob es besser wird, da ich das letzte mal am Sonntag Bier trank und seit Dienstag habe ich wieder die üblichen Symptome. Denkt ihr das könnte vom Darm kommen? Wenn ihr wollt kann ich auch nochmal genau hinschreiben was ich für Medikamente ich momentan nehme (sind eher Nahrungsergänzungsmittel).

PS: Das Mirtazapin vom Hausarzt habe ich bei Seite gelegt und noch nie eingenommen weil mir hier sehr viele davon abraten und allgemein im Netz darüber nichts gutes steht. Heute Nacht hatte ich extreme Alpträume und wirre Gedanken sodass ich wirklich kurz davor war nachzudenken ob ich nicht tatsächlch an Depressionen leide.

Wie seht ihr das?
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.18
Beiträge
12
Hallo Zochel,


Das war meine Frage in #16. - Wie sieht es damit aus?
- togi fragt ja auch danach.

Grüsse,
Oregano

Bei mir wurde nur eine leichte Gastritis festgestellt beim ersten mal und bei der zweiten Magenspiegelung auch inkl. Helicobacter was dann im Anschluss behandelt wurde. Reflux wurde nicht genannt, aber habe viel Esomeprazol genommen was wiederum meinen Darm zerstört hat (laut Natuheilkundler). Und wenn man sich die Nebenwirkungen von Esomeprazol mal anschaut dann wird das klar...
 
Beitritt
06.09.18
Beiträge
5
Hallo Oregano,

Magenspieglung Ergebnisse war Helicobacter sonst alles gut, nach einer Therapie war der Keim weg(bestätigt durch ein Atemtest) aber der Kloß und dieses Aufstoßen(nur Luft) sind immer noch da dazu noch hab ich sehr wenig Appetit.
Gestern wieder beim Arzt gewesen er sagte:Die Blutwerte sehen gut aus auch Vitamin B Mangel konnte nicht festgestellt werden es kann nur der Stress der Verursacher sein) aber ich bin überzeugt dass das nix mit Stress Zutun hat(ich habe auch keinen Stress) allein dieses Aufstoßen kann nicht normal sein.

Gruß
Nurri
 
Beitritt
06.09.18
Beiträge
5
Hall Zochel,

Kannst du mir bitte schreiben was und wie oft du an Medikamente(Nahrungsergänzungsmittel) genommen hast?
Das es mit dem Darm Zutun hat fühlt sich bei mir richtig an.
Gruß
Nurri
 
Oben