MMS, CDL - Pro und Contra

Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.318
Das wirklich Bittere an dieser ganzen Geschichte ist, dass aus Dummheit und Ignoranz ganz Europa gegen die Wand gefahren wird. Ein aufgepimpter Schnupfenvirus, der sich mit CDL spielend in Schach halten lassen würde, läutet also das Ende unserer Geschichte ein. Es ist so lächerlich, dass man sich nur in Grund und Boden schämen kann.

Dabei ist Covid-19 nur der Vorbote für noch viel schlimmerer Pandemien, die durch Überbevölkerung und weiltweite Reiseaktivitäten befeuert werden. Nach der Pandemie ist vor der Pandemie ...

Ich bin kein Impfgegner, aber mit Impfungen können wir schnell mutierende Viren nicht in den Griff bekommen, weil die Entwicklung und Verteilung neuer Impfstoffe viel zu lange dauert. Ganz zu schweigen von der offensichtlichen Inkompetenz und dem Totalversagen von Politik, Medien und "Gesundheits"wesen, die durch solche großen Impfkampagnen komplett überfordert sind und sie organisatorisch nicht in den Griff bekommen.

Ich kann jedem nur raten, die aktuelle Zwangspause dafür zu nutzen, sich mit CDL vertraut zu machen, seinen Lebensstil zu überdenken und seine Fitness und sein Immunsystem durch Bewegung egal welcher Art auf Vordermann zu bringen. Eine bessere Lebensversicherung gibt es nämlich nicht und wird es nie geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
733
Ich habe mich ja wie berichtet am 9. Februar mit meinem Mann impfen lassen, nicht aus Überzeugung, sondern aus pragmatischen Gründen. (Comirnaty von BiontechPfizer) Ich selbst habe keinerlei Nebenwirkungen. Mein Mann 88 J. fühlt sich manchmal müde und hat wie zuvor einige Altersbeschwerden, die er nun der Impfung anlastet. Immerhin reicht es bei ihm noch zum Frühjahrsschnitt im Garten und zum Pflanzen von Koniferen. Mag sein, dass mit der zweiten Impfung nächste Woche auch bei mir Nebenwirkungen auftreten. Dann werde ich prüfen, ob CDL hilft.
Positive Wirkung: Meine Tochter gerät nicht mehr in Panik, nachdem mein Sohn uns mit beiden Kindern am Sonntag besuchte. Ich konnte am Sonntag zwei OB-Kandidaten, (wir mussten unseren bisherigen an Stuttgart abgeben) in der Fußgängerzone ohne Maske gegenüberstehen, da ich mich als geimpft bezeichnete, Alltours kündigt an, nur geimpfte Urlauber anzunehmen. Andere werden folgen. Neiiiin! Impfpflicht besteht nicht! Aber demnächst können wohl nur noch über 80-jährige reisen, die einen Termin ergattert haben.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
733
Auch ein -nach der Zensur gegründetes - Forum ausserhalb des sch.... FB gibts, aber den Link hab ich jetzt nicht parat.
Falls du den Link wieder findest, bitte stell ihn ein!
Diese politisch abgesegnete Verletzung des Art. 5, Grundgesetz, durch Zensur ist ein Skandal, der in einem demokratischen Land eigentlich unmöglich sein sollte. Es ist zu hoffen, dass diese Zeit eines Tages / Jahres als die finstere Zeit der Herrschaft der Korruption und des Lobbyismus über die Demokratie verurteilt wird. Alle demokratischen Werte werden der Diktatur der vermeintlich integren Instanzen WHO usw. untergeordnet.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.088
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.500
---> https://seigesund.net/

HIER auch die Doku-Sammlungen von Johann Biasics




weil diese NOCH nicht gelöscht wurden. Kalcker wird übrigens auch überall zensiert / rausgeworfen...
Ich hab allein bei oberflächlicher Recherche 20 Videos auf den ersten Blick in YouTube gefunden...

Kalcker hin oder her, mich interessiert das Gespräch bzw. Erfahrungsberichte von Menschen, mit denen man sich auch hier im Forum austauschen kann. Und gibt es zum Beispiel hier jemand, der einen schwereren Verlauf mit Covid-19 hatte und diesen mit CDL geheilt hat?
 
Beitritt
26.02.19
Beiträge
5
Apropos Zensur, wieso finde ich in FB dann so viele Gruppen zu dem Thema? Auch mit MMS in den Überschriften und noch mehr mit CDL?
Das ist eine Frage der Kapazität, die können gar nicht alles überwachen. Sie beschränken sich darauf Beiträge zu zensieren, in welchen MMS oder CDL direkt im Zusammenhang mit Covid-19 erwähnt wird. Sie versuchen dann zu löschen oder einzuschränken, mit Faktencheck-Warnungen zu verdecken oder gleich bestimmte Weblinks von Vornherein zu blockieren. Letzteres erlebe ich häufig. Es sollen auch Gruppen gelöscht worden sein, die als erstes damit angefangen haben Covid-Therapien zu bewerben. Mittlerweile ist in den Gruppen wieder alles beim Alten, so wie ich das sehe, ich nehme an, weil sich der Aufwand nicht lohnt.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.318
Meine Schwester ist Lehrerin und hatte Covid-19. Sie lehnt meine Gesundheitsmethoden ab und hat deshalb kein CDL genommen. Die Krankheit hat sie überlebt, aber als Nachwirkung sind eine bleierne Müdigkeit und Energiemangel geblieben.

Der Verlust des Geruchsinns ist übrigens auch keine kleine Sache, denn dadurch machen Essen und Sex keine Freude mehr. Beides hängt auf subtile Weise vom Geruchsinn ab.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
733
Und gibt es zum Beispiel hier jemand, der einen schwereren Verlauf mit Covid-19 hatte und diesen mit CDL geheilt hat?
Wer gewohnt ist, CDL frühzeitig einzusetzen, wird es gar nicht zu einem schweren Verlauf kommen lassen. Ich hatte es im letzten Jahr zweimal mit einem beginnenden grippalen Infekt zu tun, habe aber frühzeitig CDL eingesetzt. Daher kann ich nicht sagen, ob es Covid war, denn nach 2-3 Stunden war der Spuk vorbei.

Ich hab allein bei oberflächlicher Recherche 20 Videos auf den ersten Blick in YouTube gefunden...
Alte Youtube-Videos bleiben stehen. Neue verschwinden in der Regel zeitnah. Sie werden aber meist bei anderen Anbietern neu gestartet. Bei DuckDuckGo findet man sie, weil dort nicht zensiert wird.

Die Frage ist, warum gerade bei diesem Thema so sorgfältig aussortiert wird, aber andere unglaubliche Posts stehen bleiben, die wirklich gesundheitsgefährdend sind. Der Verdacht liegt nah, dass starke finanzielle Interessen dahinterstehen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.500
Zufällig bin ich in Amazon auf folgenden Kommentar gestoßen, ist zwar schon etwas älter, aber trotzdem interessant.

Der Kommentar ist von Dr. Gerhard Jonschka, der von sich sagt:

Ich bin Chemiker, beschäftige ich mich privat seit über 30 Jahren mit alternativen Heilmethoden, vornehmlich Kräuterheilkunde, TCM, NEM, Vitamine, Diätetik und Mineralstoffe. Mein Fach- und Arbeitsgebiet ist die Nanotechnologie und Kolloidchemie, allerdings hat mein derzeitiger Arbeitgeber auch noch einen anderen Geschäftsbereich, der Arzneimittel herstellt. Wer daraus gerne einen Interessenskonflikt oder gar eine Verschwörungstheorie ableiten möchte, ist hiermit herzlich eingeladen, dies zu tun.

Bei über 2000 Kommentaren zu meinen Rezensionen über „MMS-Literatur“ scheint es angebracht zu sein, einmal die diskutierten Fakten nach bestem Wissen und Gewissen zusammenzufassen.



1.) MMS-1, sowie CDS bestehen hauptsächlich aus Chlordioxid, was industriell zum Bleichen von Recyclingpapier eingesetzt wird. MMS-2 ist Calcium- oder Natriumhypochlorit, was u.a. zum Reinigen von Sanitäranlagen und zum Wäschebleichen Einsatz findet (Handelsname „Eau de Javel“ oder „DanKlorix“). Beide sind zweifelsfrei Chlorbleichmittel.



2.) Werbung und Verkauf von MMS ist illegal und zieht empfindliche Strafen nach sich.

MMS wird von den Behörden als gefährliche Quacksalberei eingestuft und es wird dringend davor gewarnt, MMS einzunehmen. Wenn etwas schiefgeht gilt das als Körperverletzung, für die der Verabreicher verantwortlich ist.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) stuft MMS als (nicht zugelassenes) Arzneimittel ein. Damit können in Zukunft die Strafen noch deutlich höher ausfallen und die Strafverfolgungsbehörden erhalten ausgedehnteren Handlungsspielraum.



In Deutschland wurden bereits empfindliche Geldstrafen verhängt, Herr Kalcker laut eigenem Interview auf Youtube auf der Bühne verhaftet und in den USA wurden jüngst schuldig gesprochene MMS Anbieter/Bewerber zu über 4 Jahren Gefängnisstrafe verurteilt.



3.) Da MMS offiziell als gefährliche Quacksalberei eingestuft ist und Warnungen aller relevanten Behörden existieren, ist fraglich, ob die Berufshaftpflichtversicherungen von Ärzten oder Heilpraktikern für Schäden aufkommen, die durch MMS verursacht werden. Im Schadensfall bliebe dann vermutlich nur der Weg einer Privatklage.



4.) MMS enthält erhebliche Mengen an gesundheitsschädlichen Verunreinigungen.

Bei der MMS Herstellung entsteht im ersten Schritt HClO2, die chlorige Säure, die sich dann sofort in ClO2, Chlor und Chlorat zersetzt. Man muss also davon ausgehen, dass MMS zu mindestens 30% auch das Giftgas Chlor und den Unkrautvernichter Chlorat enthält.

CDS wird mittlerweile mit dem Hinweis beworben, dass man damit nicht die Nebenprodukte der MMS Herstellung zu sich nimmt, offensichtlich wurde inzwischen diese Problematik erkannt. Dass MMS „ungefährlich und ungiftig“ ist, sollte nach diesen Fakten gründlich überdacht werden.



5.) Chlordioxid, Chlorat, Chlor und Chlorit verursachten in Tierversuchen bei Überdosierung gegenüber der erlaubten Trinkwasserkonzentration erhebliche toxische Wirkungen.

Daten über die Toxizität am Menschen sind rar und die vorliegenden Ergebnisse sind laut den Studien nicht eindeutig.

Interessant ist aber das Ergebnis einer Studie, bei der auch das Auftreten von „Standarderkrankungen“ wie z.B. Erkältungen, etc. erfasst wurde. Es wurde festgestellt, dass die Probanden statistisch genauso oft während der Tests erkrankten, wie die Placebo Gruppe. Eine protektive oder kurative Wirkung von MMS ist damit widerlegt.



6.) In großer Verdünnung eignet sich ClO2 hervorragend zur Trinkwasserbehandlung und gilt als sicher. Die erlaubten Mengen entsprechen etwa einem Glas MMS in einer Badewanne voller Wasser. Das ist die einzige „ungiftige“ oder „ungefährliche“ Konzentration von ClO2 die existiert.

Industriell werden ganz andere Verfahren eingesetzt, um ClO2 herzustellen (z.B. das Peroxid-Verfahren), weil die erheblichen Mengen an Nebenprodukten beim Chlorit/Säure Verfahren unerwünscht sind.



7.) Eine Wirkung als Desinfektionsmittel bedeutet nicht, dass die betreffende Substanz auch antibiotisch wirkt.

Ein oft gemachter Fehler in der MMS-Szene ist die Verwechslung von Desinfektion mit antibiotischer Wirkung. Chlordioxid vernichtet Ebola, Malaria, Herpes und andere Erreger als Flächendesinfektionsmittel, genauso wie Hygienereiniger, Alkohol, UV Strahlung oder Radioaktivität. Niemand würde aber bei einer Lungenentzündung erwarten, dass ein Sonnenbad, Schnaps, „Sagrotan“ oder ein Besuch im Kernkraftwerk eine geeignete antibiotische Maßnahme darstellt. Leider hält sich dieser Irrglaube in der MMS-Szene trotzdem hartnäckig.

Ein Kommentar: „Wie dumm sind Sie eigentlich? Es ist doch ganz einfach. Chlordioxid ist ein Wasserdesinfektionsmittel, der Körper besteht zum größten Teil aus Wasser, also kann ich durch Chlordioxid mein Körperwasser desinfizieren“… bleibt zu hoffen, dass der Kommentator gegen Adernverkalkung nicht auch noch Rohrreiniger trinkt.



8.) Chlordioxid ist ein starkes Lungengift.

Die Toxizität von gasförmigem ClO2 ist um ein Vielfaches größer als die einer Lösung, weil das Lungengewebe sehr viel empfindlicher auf den chemischen Angriff reagiert, als die Schleimhäute des Magen/Darmtraktes. Ein Lungenödem kann durch das Einatmen der bei der MMS-Mischung entstehenden Gaswolke (ClO2 und Chlor) entstehen und noch nach bis zu 24 h auftreten. Ohne Übertreibung besteht hier Lebensgefahr!



9.) MMS-2 wird von J. Humble als „das wichtigste Arzneimittel, das je der Menschheit vorgestellt wurde“ beworben. Die von ihm vertretene Hypothese ist, dass MMS-2 (bestehend aus Calcium- oder Natriumhypochlorit) im Körper die Hypochlorige Säure freisetzt, die u.a. auch von den körpereigenen Abwehrzellen genutzt wird, um z.B. Bakterien zu bekämpfen.

Beim Kontakt der Hypochlorite mit der Magensäure entsteht aber sofort das Giftgas Chlor.

Dieser mehr als peinliche und gefährliche Fehler zeigt deutlich den wissenschaftlichen „Kenntnisstand“ in der MMS Szene auf und sollte jedem zu denken geben, der überlegt, dieser Gruppe zu folgen.

Theresa Forcades, eine der Leitgestalten der MMS-Szene, warnt in dringlichen Worten vor Hypochlorit. Natriumhypochlorit ist unter dem Namen „Eau de Javel“, oder „DanKlorix“ Toilettenreiniger bekannt.



10.) Jim Humble war laut Spiegel Recherche mehr als 20 Jahre Scientology Mitglied und hat seine eigene Kirche gegründet, in der MMS als heiliges Sakrament eingestuft ist. Er ist selbsternannter Erzbischof und behauptet(e?) auf seiner Website, dass die Legitimation für sein Amt bis auf die 12 Apostel nachvollzogen werden könne. Die Kirche finanziert sich u.a. durch die Bewerbung und den Verkauf von MMS und von in Deutschland nicht anerkannten Doktor-, Reverend- und „Gesundheitsminister“-Titeln.



11.) Auch wenn es in den Büchern und Vorträgen so klingt, ist noch niemals ein Nachweis einer Heilwirkung von MMS erfolgt. Alles was darüber geschrieben und erzählt wird, hat den Charakter von Anekdoten, unnachprüfbar, subjektiv, unkontrolliert.

Als Nachweis würde z.B. gelten, wenn man eine Heilwirkung, die deutlich über dem Placebo-Effekt liegt, zeigen könnte. Das ist aber nicht der Fall, trotz der angeblich vielen „geheilten“ Krebs- oder Malariapatienten.



Auf der weltweit größten Sammlung von Berichten zur pharmazeutischen Wirkung von Substanzen, pubmed.com, finden sich Artikel zur toxischen Wirkung von ClO2, Chlorat und Chlor und zu Anwendungen von ClO2 als Flächendesinfektionsmittel, aber nichts zu einer positiven Wirkung bei einer Krankheit.



Fakt ist: Weltweit gibt es tausende Forscherteams an Universitäten, die alles dafür tun würden, um die Ersten zu sein, die eine Wirkung von ClO2 auf Krebs, Malaria, multiresistente Keime etc. berichten zu können, weltweiter Ruhm und ewige Anerkennung wären garantiert. Was ist aber die Realität? Nichts. Kein Hinweis in Millionen von publizierten Artikeln über „das wichtigste Heilmittel, das je der Menschheit vorgestellt wurde“. Nun, entweder sind die Forscher weltweit seit mehr als 3 Jahrzehnten alle zu dumm, diesen ultimativen Karrierekick zu erkennen, oder an der ganzen Sache ist einfach nichts dran.



12.) Die zahlreichen Heilsberichte von MMS Anwendern werden als Beweis für die angebliche Wirksamkeit aufgeführt. „Wer heilt hat Recht“ ist ein beliebtes Zitat der MMS Anhänger.

Zur Aufklärung dieses Mythos: Erstens ist es eine Tatsache, dass ein Placeboeffekt, d.h. ein „echtes“ Verschwinden von Symptomen, ohne dass die Behandlung wirkt, in bis zu 40% der Fälle auftritt und zwar bei jedem Medikament und jeder Behandlung. Zweitens kommt es immer, bei jeder Krankheit, auch zu Spontanheilungen ohne dass überhaupt etwas getan wird. Drittens ist die subjektive Bewertung einer Heilwirkung stark von der persönlichen Einstellung und Vorgeschichte abhängig (Sunk cost fallacy, Halo Effekt, Verwechslung von Korrelation mit Kausalität, usw.) und viertens findet man in den Foren, in denen MMS beworben wird, nur die positiven Berichte und nicht die negativen (availability bias).
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.500
Und weiter im Text:

Auf statistischer Basis kommt es selbstverständlich in einigen Fällen nach MMS Einnahme zu einer Verbesserung eines Krankheitsbildes, auch ohne dass MMS irgendeinen Einfluss darauf genommen hat. Der Anwender verwechselt die Korrelation (MMS-Einnahme + Heilung) mit Kausalität (MMS hat mich geheilt) und postet begeistert seine „Erfahrung“ im Forum. Wenn es nicht gewirkt hat, wird natürlich nichts gepostet. Im Forum liest der Interessent nur die positiven Berichte und ist überzeugt, dass bei so vielen Anwenderstimmen da „ja was dran sein muss“, was man klassisch als availability bias bezeichnet, da er ja die vielen Fälle, in denen keine Heilung und nur Nebenwirkungen auftraten nicht für die Meinungsbildung zur Verfügung (available) hat.
Hat der Anwender schon viel in MMS/CDS „investiert“ in Form von Zeit, Geld, Büchern, Vorträgen, Gedanken, Gefühlen, Hoffnung oder Werbung für MMS, etc. kommt die „sunk cost fallacy“ und der „Halo-Effekt“ zum Tragen. Diese Denkfehler führen dazu, dass man Dinge einfach sehr viel positiver beurteilt, wenn man stark „investiert“ oder von Personen wie Humble begeistert ist. Ein Scheitern „darf“ einfach nicht wahr sein.

Ein Beispiel:
1000 Anwender nehmen MMS und 500 von Ihnen geht es am nächsten Tag besser und machen weiter. Die restlichen 500 verbringen den Tag auf der Toilette und scheiden aus (schönes Wortspiel …). Am nächsten Tag geht es 250 Anwendern besser und 250 „scheiden aus“. Dann sind am dritten Tag 125 endlich „geheilt“. MMS hat also nach 3 Tagen gefühlte 12,5% „geheilt“ und bei 87,5% versagt, soweit die Korrelation. Die 125 „Geheilten“ schreiben begeisterte Kommentare über ihre „Heilung“, obwohl 875 nicht geheilt wurden. Die Kommentare werden als „Beweis der Heilwirkung“ gefeiert und die Szene ist in Extase… dabei würde jeder Blumendünger vom Baumarkt statistisch die gleichen Ergebnisse liefern.
Selbst bei einem Placebo/Zufalls/Einbildungseffekt von nur 30% statt 50%, was unrealistisch wenig wäre, entstünden immer noch 27 begeisterte Heilsberichte, die hilfesuchende Kranke beeindrucken würden, während die restlichen 973 Patienten schweigen, weil sie einer Scharlatanerie auf den Leim gegangen sind. So entstehen die positiven „Erfahrungsberichte“ rund um MMS und andere Scharlatanerien und das ist der Grund, warum jedes Medikament seine Wirkung in mehreren unabhängigen Tests beweisen muss.

MMS-2 zeigt, dass Heilsberichte nichts mit Heilung und Ungefährlichkeit zu tun haben. Dieses Mittel besteht aus Calcium- oder Natriumhypochlorit und setzt im Magen Chlor frei.
In den meisten Büchern rund um MMS wird Hypochlorit und Chlor als gefährlich und auf keinen Fall mit Chlordioxid zu verwechseln beschrieben. Auf dem Spiritual Health Kongress warnte Theresa Forcades im Vortrag mit deutlichen Worten vor der „giftigen Bleiche“ Hypochlorit.
MMS-2 beruht auf dem peinlichen Irrtum, dass Hypochlorite im Körper die hypochlorige Säure generieren würden, die auch die körpereigenen Makrophagen lokal zum schnellen Abtöten von Keimen verwenden. Leider ist das aber falsch und es entsteht im Magen Chlor, hochgiftiges Kampfgas aus dem 1. Weltkrieg, was selbst von der MMS-Szene nicht als „Heilmittel“, sondern als gefährlich toxisch angesehen wird. Trotzdem finden sich jede Menge begeisterter Anwenderstimmen im Netz, die von Heilungserlebnissen berichten… und es sollte jetzt auch klar sein, wie die zustande kommen und was das für die Glaubwürdigkeit der Heilsberichte über MMS-1 oder CDS bedeutet.

13.) Wenn es einem von MMS schlecht wird, ist das die „Herxheimer Reaktion“.
In der MMS Szene werden die vielfach nach MMS Einnahme auftretenden Symptome Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, etc. als „Entgiftungserscheinungen“ gedeutet, die dadurch auftreten würden, weil „Gifte abgetöteter Erreger und Parasiten“ frei würden und zuerst den Körper verlassen müssten.
Wahr ist aber, dass die Beschwerden nach der MMS Einnahme durch den chemischen Angriff der Chlorspezies auf die Magen/Darmschleimhaut hervorgerufen werden und Durchfall sowie Erbrechen Schutzreaktionen des Körpers gegen die Vergiftung mit einem industriellen Bleichmittel sind. Da MMS/CDS im Körper gar nicht als Antibiotikum wirkt, ist auch die Umdeutung der Vergiftungserscheinungen durch die Chlorspezies sachlich einfach falsch.

14.) Man kann ClO2 nicht mehr patentieren und daher hat keine Firma Interesse daran, ClO2 zuzulassen.
Diese Aussage ist nicht korrekt. Eine Patentierung ist beim Nachweis einer Wirksamkeit sehr wohl möglich, insbesondere für besondere Dareichungsformen, was das Beispiel Oxoferrin, bestehend aus Tetrachlordecaoxid zeigt. Hier gelang der Nachweis, dass i.v. appliziertes, stabilisiertes Tetrachlordecaoxid, was unbestreitbare Ähnlichkeit zu ClO2 aufweist, wirksam gegen Allergien ist. Der Mechanismus ist wohl verwandt zur Wirkung von Natriumchlorit, welches gegen ALS eingesetzt wird. Das Immunsystem wird gebremst, moduliert und damit die Allergie gemildert.
Tetrachlordecaoxid und Natriumchlorit wurden auch bezüglich Ihrer Wirkung gegen Krebszellen vom Krebszentrum Heidelberg ex-vivo untersucht. Es wurde gefunden, dass die Aktivität natürlicher Killerzellen gegenüber Krebszellen nach der Gabe zuerst anstieg, dann aber stark abfiel. Versuche mit Tetrachlordecaoxid Pankreaskarzinom gemeinsam mit anderen Krebsheilmitteln zu behandeln, führten auch nicht zu einem verwertbaren Resultat. Was funktionierte, war die adjuvante Behandlung von Schleimhautschäden mit Tetrachlordecaoxid, die als Folge von Bestrahlung auftraten. Hier, in der Wundbehandlung, war der positive Effekt von Tetrachlordecaoxid auch schon länger bekannt.

Die Firma, die stabilisiertes Tetrachlordecaoxid zur Infusion patentieren ließ, konnte es sich aussuchen. Krebsheilung, Malariaheilung, Heilung aller multiresistenten Keiminfektionen,…. laut der MMS Szene alles Krankheiten, die durch Chlorspezies wie ClO2 geheilt werden können. Was macht sie stattdessen? Spezialbehandlung von Allergien… sicher ein interessanter Markt, aber nichts verglichen mit dem „heiligen Gral“ einer Krebsheilung usw... Warum? Ganz einfach, weil es einfach nicht funktioniert. Wenn man so nachdenkt, ist das eigentlich ein schlagender Beweis dafür, dass die ganzen Geschichten von Humble erfunden sind, denn welcher Firmenlenker bei Verstand lässt einen Multimilliardenmarkt wissentlich unbearbeitet, wenn er die Möglichkeit dazu hat?

15.) Natriumchlorit, der Ausgangsstoff zur MMS Herstellung, hat eine Zulassung als „orphan drug“ zur Behandlung der seltenen Krankheit ALS erhalten. ALS ist eine Autoimmunkrankheit und erste Erkenntnisse scheinen einen absenkenden Effekt von Natriumchlorit auf die Immunaktivität zu zeigen. Dies steht im Einklang mit den Untersuchungsergebnissen, die für Tetrachlordecaoxid vorliegen, welches auch zur Senkung von überschießender Aktivität des Immunsystems eingesetzt werden soll.
Beide Fakten werden gerne als Legitimation für eine Ungefährlichkeit und eine Wirkung von MMS umgedeutet.
Natriumchlorit wird nicht geschluckt, sondern intravenös gegeben. Dabei kommt es nie mit Säuren in Kontakt, da Blut einen pH-Wert größer 7 aufweist und bildet daher auch nicht das ClO2, welches wir aus dem MMS kennen. Damit kann man schon einmal keinen direkten Vergleich herstellen oder direkte Rückschlüsse auf MMS ableiten. Dann sollte man die Wirkung von Chlorit verstehen. Chlorit senkt nach Literaturangaben die Makrophagenaktivität, bremst also das Immunsystem aus und damit verzögert es die Ausbreitung der aufsteigenden Lähmung dieser grausamen Krankheit. Es bremst und aktiviert nicht etwa das Immunsystem. Daher kann man vielleicht verstehen, wieso das Produkt Tetrachlordioxid intravenös auch gegen Allergien wirkt, aber ein Bezug zu einer Krebs-, Malaria- oder auch nur Schnupfenheilung ist hier nicht gegeben.

Es sollte auch jedem Laien einleuchten, dass es einen Unterschied zwischen dem unkontrollierten Chemikaliengemisch am Küchentisch und der pharmazeutisch reinen Herstellung eines Medikamentes gibt.

16.) Auf Mütter autistischer Kinder wird Druck ausgeübt, MMS-Chlorbleiche als Heilmittel gegen Autismus zu verabreichen. Autismus sei eine Krankheit, die durch Parasiten verursacht würde und diese würden durch die Bleiche vernichtet werden.
Regelmäßige Einläufe mit MMS führen zum Abätzen der Darmschleimhaut dieser armen Geschöpfe. Im „ARD-Kontraste“ Bericht sieht man, wie eine Mutter die blutigen Schleimhautfetzen aus den Ausscheidungen ihres Kindes untersucht und diese als „abgetötete Würmer und Parasiten“ bezeichnet.

Die Motivation für dieses Verhalten kommt durch die Bücher und Auftritte von Kerri Rivera, die behauptet herausgefunden zu haben, dass mit MMS-Einläufen behandelte autistische Kinder plötzlich wieder am Leben teilnehmen. Verhaltenspsychologen deuten die Verhaltensänderung allerdings eher als verzweifelte Vermeidungsreaktion der Kinder auf die empfundene „Bestrafung mit MMS“ durch ihre Hauptbezugsperson, wenn sie nicht das gewünschte Verhalten zeigen.
Kürzlich wurde in den USA der Staatsanwalt auf Rivera aufmerksam. Um einem Strafverfahren zu entgehen, unterschrieb Rivera eine „freiwillige Selbstverpflichtung“, in der Sie einräumt, dass es keinerlei Beweise für ihre Behauptungen gibt, ihre unbewiesenen Thesen nicht weiter zu verbreiten und MMS nicht zu verkaufen. Man hört, Rivera wohnt jetzt in Mexico, wo die amerikanische Justiz keinen Zugriff mehr auf sie hat.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.500
Es ist viel Text, deshalb verteile ich das.

17.) MMS/CDS verursacht hohe „Opportunitätskosten“ beim Anwender.
Die Wirksamkeit von MMS/CDS gegen Krankheiten darf mittlerweile mehr als nur angezweifelt werden. Es existiert nicht ein einziger belegter, nachvollziehbarer Fall einer Heilung von Krebs o.ä. Trotzdem werden Kranke beeinflusst, MMS statt nachgewiesenermaßen wirksame Therapien zu verwenden. Dadurch verliert der Kranke das wertvollste, was er in der Situation noch hat, nämlich Zeit und verpasst damit das Therapiefenster.
Es finden sich bereits einige Berichte über Krebskranke, die durch das verpasste Zeitfenster nun unheilbar krank und dem Tode geweiht sind. Beispielhaft wurde im öffentlich-rechtlichen Fernsehen der Fall einer an Brustkrebs erkrankten Frau gezeigt, deren Mann, ein Heilpraktiker, sie intensiv bedrängt hatte, MMS statt konventioneller Therapie einzusetzen. Als die Krankheit immer weiter fortschritt, entschloss sie sich doch, beim Arzt vorstellig zu werden, der nur noch feststellen konnte, dass der Krebs inoperabel weit fortgeschritten war und intensiv gestreut hatte. Der Kommentar des Heilpraktiker-Ehemanns war daraufhin, dass sie ja selbst schuld wäre, da sie das MMS nicht mit genug Liebe und Vertrauen eingenommen hätte und dadurch die Wirkung ausgeblieben wäre.

18.) Beratungsleistungen durch die MMS Szene.
Es scheint offensichtlich, dass die Protagonisten der MMS Szene Beratungsleistungen rund um die Anwendung von MMS verkaufen. Die Qualität dieser Beratungsleistungen wurde in den „Kontraste“ Sendungen deutlich. Reporter gaben sich mit versteckter Kamera als Kranke aus und befragten z.B. Herrn Kalcker um Rat bei einer angeblichen Darmkrebserkrankung. Nur Sekunden nach der Frage, ohne eine Nachfrage nach den Umständen, dem Gesamtzustand oder Therapieoptionen zu stellen, gab Herr Kalcker den Rat, die anstehende Krebsoperation sofort abzusagen und stattdessen MMS in hoher Dosierung zu trinken. Das würde den Krebs besiegen.
In einem anderen Fall fragten die Reporter Jim Humble, ob MMS auch AIDS heilen würde. Der bejahte das umgehend. Noch im Weggehen fingen die Kamera und das Mikrofon dann aber auf, wie Humble seine Übersetzerin leise fragte „Ähhh…, durch was wird dieses AIDS gleich nochmal verursacht?“.

Man kann nur mutmaßen, wie viele „Beratungsleistungen“ für echte Kranke erbracht wurden und wie gravierend die Folgen dieser Beratungen für die Menschen waren, die solchen Ratschlägen gefolgt sind.

19.) Im Bestreben, potenziellen Anwendern eine Ungefährlichkeit von MMS/CDS zu suggerieren, wird in der Szene das Konzept der „Redoxspannung, bzw. Zellspannung“ verbreitet. ClO2 soll demnach gemäß seines Redoxpotenzials gar nicht in der Lage sein, menschliche Zellen zu schädigen und stattdessen nur Pathogene angreifen.
Hier wird leider einiges durcheinandergebracht. Es gibt ein Membranpotenzial von Zellen, das durch die Ungleichverteilung von Ionen innerhalb und außerhalb der Zellen verursacht wird. Das ist wichtig für die Reizweiterleitung und Signalübertragung, hat aber nichts mit dem Redoxpotenzial zu tun.
Dann gibt es die sogenannte Redoxpotenzialreihe oder auch elektrochemische Spannungsreihe genannt, die für Oxidations- und Reduktionsteilreaktionen jeweils Teilspannungen angibt. Je positiver das Redoxpotenzial, desto stärker ist das Oxidationsmittel und umgekehrt für das Reduktionsmittel. Da das Redoxpotenzial nur für chemische Gruppen, aber nicht für Zellen gilt, hat eine Zelle gar kein Redoxpotenzial. Sie kann gar nicht oxidiert oder reduziert werden, sondern nur einzelne, definierte Bestandteile von ihr, wie z.B. eine ungesättigte Fettsäure in der Zellmembran, Antioxidantien oder chemische Gruppen von Proteinen oder der DNA.
Die Oxidationskraft von ClO2 im menschlichen Körper ist dabei ausreichend hoch, um alle in und um die menschliche Zelle herum vorhandenen funktionellen chemischen Gruppen zu oxidieren und damit der Zelle massiven Schaden zuzufügen.
Das ganze Konzept einer gegen ClO2 schützenden „Zellspannung“ entbehrt wissenschaftlich jeder Grundlage und beruht im günstigsten Fall auf fehlerhaften Annahmen.

20.) „Reines“ ClO2 in CDS/CDL
CDS oder CDL wird als „reine“ Lösung von ClO2 in Wasser verkauft. Die Herstellung erfolgt dadurch, dass man die Gaswolke, die bei der MMS-Herstellung entsteht, in Wasser bis zur Sättigung einleitet. Zuerst ist hier bemerkenswert, dass die MMS Szene offensichtlich mittlerweile die hohe Konzentration an gefährlichen Nebenprodukten im MMS entdeckt hat. Einer der Lieferanten wirbt offen damit, dass man mit seinem Produkt nur das ClO2, aber nicht die Nebenprodukte erhalten würde….

Die Gaswolke bei der MMS Herstellung enthält aber noch erhebliche Mengen an Chlor, was ebenfalls in die „CDS/CDL“ Lösung übergeht. Des weiteren sind die Chlorspezies, insbesondere ClO2, äußerst lichtempfindlich und reaktiv. Durch Lichteinwirkung finden schnell komplexe Zersetzungsreaktionen (Kom- und Disproportionierungen) statt, die wieder Chlorit, Chlorat und Chlor ergeben. „CDS oder CDL“ sind daher keinesfalls reine ClO2 Lösungen. Ein Anbieter, der nur über Apotheken verkauft, gibt als maximale Haltbarkeit bei Kühlung 6 Wochen an, während typische Internetanbieter keinerlei Angaben über das Alter, Lagerung und das Verfallsdatum der Produkte machen. Die Konsequenzen daraus sind offensichtlich.
Ein neues CDS Produkt besteht aus einer Chloritlösung und einer Persulfat-Tablette, die wenn gemischt, nach 36 h eine 0,29%ige Chlordioxidlösung ergeben. Beworben wird diese Form von CDS nicht nur mit der längeren Haltbarkeit, sondern auch mit der Chlorfreiheit…., damit sollte jetzt jedem Anwender klar sein, dass in herkömmlichen und selbsthergestellten CDS/CDL wie hier diskutiert, Chlor enthalten ist und die Geschichten vom „reinen“ ClO2 in CDS falsch sind. Das Peroxidverfahren vermeidet zwar Chlorbildung, aber die entstandene ClO2 Lösung ist immer noch sehr lichtempfindlich und bildet wieder andere Verunreinigungen während der Lagerung.

21.) DMSO „Wirkungsverstärker“
In Büchern, Vorträgen und Videos wird DMSO, Dimethylsulfoxid als „Wirkverstärker“ angepriesen. DMSO ist ein Lösungsmittel, das u.a. in Lack-Abbeizern und chemischen Kampfstoffen eingesetzt wird. DMSO durchdringt in konzentrierter Form die Haut sehr schnell auf Grund seiner Lösungsmitteleigenschaften und schleppt dabei alles mit, was auf der Haut ist, ob Rheumamittel oder Giftgas. In hochverdünnter Form, wie z.B. ein paar Tropfen im MMS kann es diese Wirkung allerdings weder auf der Haut, noch im Körper ausüben. Äußerungen von MMS „Experten“, DMSO würde ClO2 im Körper „in die Zelle“ schleusen, sind reine Fantasie.
Seine Wirkung als Reduktionsmittel führt allerdings dazu, dass DMSO sehr schnell mit den Bestandteilen von MMS/CDS reagiert, die Oxidationsmittel darstellen. Es bleibt also von den ganzen gefährlichen Chlorspezies nichts mehr übrig außer Salz und das DMSO wird zu MSM (Methylsulfonylmethan), was als gutes Nahrungsergänzungsmittel zum Knorpelaufbau gilt. Daher kann man aus chemischer Sicht nur die Anwendung von DMSO in jeder MMS/CDS Dosierung empfehlen.

22.) Im Internet kursiert ein Video, das die angebliche Heilung von hunderten von Malariapatienten binnen 24 h durch MMS zeigt. Man sieht: Angeblich kranken Einheimischen wird erzählt, MMS heilt Malaria und am nächsten Tag sind alle geheilt. Eine Fahne vom Roten Kreuz weht im Wind und alle sind glücklich…
Leider ist nicht belegt, dass ein Arzt anwesend und die Anamnese korrekt war. Die Dokumentation der „Heilung“ ist auch nicht einseh- oder nachvollziehbar. Am Versuch beteiligte Mitarbeiter distanzierten sich anschließend schriftlich und äußerten Bedenken über die Seriosität der Durchführung und der Berichterstattung. Das Rote Kreuz dementierte seine Beteiligung an dem Versuch und kritisiert die Verwendung seiner Fahne.
Ein Mitarbeiter der WHO äußerte im Fernsehen (ARD), dass in mehreren Tierversuchen Malaria nicht ein einziges Mal durch MMS geheilt werden konnte und daher aus ethischen Gründen ein Versuch am Menschen nicht machbar sei. Im „Kontraste“ Bericht wird der Fall eines Deutschen gezeigt, der der MMS Werbung Glauben schenkte und seine Malaria durch MMS zu behandeln versuchte. Eine Heilung blieb aus und sein Zustand hatte sich so dramatisch verschlechtert, dass er in akuter Lebensgefahr schwebte.

Seit den Geschichten einer „Heilung von 100.000 Malariakranken binnen 24 h“ durch ein in Afrika universal verfügbares Wasserdesinfektionsmittel sind mittlerweile mehr als 2 Jahrzehnte vergangen. Malaria ist aber immer noch nicht ausgerottet und die Menschen sterben weiter daran, obwohl sie nur einen Schluck ihres überall vorhandenen Wasserdesinfektionsmittels trinken müssten. Erzählen die glücklichen Überlebenden niemandem von ihrer Heilung? Sind die Menschen in Afrika so unbeschreiblich dumm und nicht lernfähig, oder ist das Ganze nur ein dreister Fake?
23.) Wie Iodlösung oder Wasserstoffperoxid auch, ist ClO2 hervorragend zur Wundbehandlung geeignet und fördert die Heilung. Auch die Anwendung als Mundspülung, z.B. gegen Paradontose, oder Schleimhautdefekten ist sinnvoll. Dies gilt natürlich nicht für MMS, welches neben ClO2 noch viele schädliche Nebenprodukte enthält.

24.) Bei MMS/CDS herrscht Dosierungschaos.
Während 15 Tropfen MMS als die Standarddosierung gelten, wurde ich als „Hornochse“ und Schlimmeres beschimpft, als ich meinen Selbstversuch mit dieser Dosierung durchführte und über tagelang andauernde Magenschmerzen berichtete. Jetzt soll 1-3 Tropfen der Standard sein, obwohl Jim Humble im Interview noch Dosierungen von bis zu 40 Tropfen am Tag empfiehlt.
Fakt ist, dass ein deutlicher Trend hin zu drastisch geringerer Dosierung in der Szene zu beobachten ist. Von 15 Tropfen MMS zu 1-3 Tropfen. Vom konzentrierten MMS hin zum stark verdünnten CDS, von dem 20 Tropfen nur ein Bruchteil eines MMS Tropfens entspricht…. Die Szene argumentiert mit der „überwältigenden Wirksamkeit“, die geringere Dosierungen möglich macht, aber es scheint doch so zu sein, dass die ganz erheblichen Nebenwirkungen von MMS diese Dosisanpassung notwendig machten.

25.) Jüngst „beruhigte“ Herr Kalcker im Vortrag auf dem Spiritual Health Kongress die Anwesenden, dass man früher geglaubt hätte, freie Radikale wären gefährlich und müssten bekämpft werden, aber dass das mittlerweile widerlegt wäre und freie Radikale ganz natürlich im Körper vorkommen. Daher wären auch die durch ClO2 erzeugten freien Radikale im Körper nicht nur ungefährlich, sondern positiv für den Körper.
Leider ist das aber eine Fehleinschätzung. Richtig ist, dass bei der Energieproduktion in den Mitochondrien freie Radikale entstehen und auch dass die körpereigenen Killerzellen Radikale in unmittelbarer Nähe von Bakterien erzeugen, um sie abzutöten.
Falsch ist die Schlussfolgerung, dass deshalb freie Radikale im restlichen Körper ungefährlich sind. Der Körper hat Mechanismen, z.B. in Form von Antioxidantien, deren Hauptaufgabe es ist, die Ausbreitung von Radikalen zu unterdrücken. Gerade die Mitochondrien sind lokal besonders geschützt. Ein neuer Zweig der alternativen Medizin dreht sich nur um die Mitochondriengesundheit und den Schaden, den außer Kontrolle geratene Radikale dort anrichten (z.B. Bücher von Kuklinski, Michalk, Strunz). Die Zufuhr von freien Radikalen, unkontrolliert durch ClO2, ist das letzte was ein Körper braucht.


Ich stelle das nicht ein, weil ich diese Meinung grundsätzlich teile, sondern weil mich ein paar seiner Gedankengänge auch schon beschäftigt haben bzw. ich darüber nachdenke.
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
182
"Von 15 Tropfen MMS zu 1-3 Tropfen. Vom konzentrierten MMS hin zum stark verdünnten CDS, von dem 20 Tropfen nur ein Bruchteil eines MMS Tropfens entspricht…"

Die MMS/CDS-Mythologen (Märchenerzähler) nähern sich bei weiterer Verdünnung den Hochpotenzen der Homöopathie an. Das zumindest ist positiv. Wenn schließlich kein Chlor oder keine Chlorverbindungen im MMS/CDS drin sind, kann es nach schulmedizinischer Lesart (nicht nach homöopathischer) nichts mehr bewirken .
Damit wird dann ein wichtiges Kriterium erfüllt, das im Hippokratischen Eid gefordert wird: Primum nil nocere.

Chlor war eines der Kampfgase des ersten Weltkrieges.

Grüezi
Maheeta
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
430
Hallo Laurianna,

ich kann für mich sagen: alles, was Du da schreibst, ist mir so in dieser Form ebenfalls bekannt. Dieser Thread besteht nun schon seit 13 Jahren und es wurden in dieser langen Zeit viele Diskussionen - zu jedem einzelnen Punkt - sehr ausführlich geführt. Ich kann mir gut vorstellen, dass jemand, der erst am Anfang steht, von so viel Informationen überwältigt ist. Aber genau so ging es mir auch. Jeder, der Antworten sucht, muss sich da erst durchkämpfen.

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
733
Dr Gerhard Jonschker, nicht Jonschka Associate Director
Merck KGaA, Darmstadt, Germany
Strategy Expert Performance Materials - Early Research & Business Development

Merck ist ein Arzneimittelkonzern. Der Artikel ist eine Auftragsarbeit der Arzneimittelindustrie. Dass diese alles daran setzt, ClO2 als schädlich und unwirksam hinzustellen, versteht sich. Es steht jedem frei, seine Auslassungen als glaubwürdiger hinzustellen als die Aussagen der wachsenden Zahl von Ärzten bei COMUSAV, die an der Front kämpfen.
In der ganzen langen Auftragsarbeit, ist keinerlei Quellenangabe, keine wirlich präzisen Aussagen und Berechnungen, wohl aber viele Hinweise auf angebliche kompetente und integre Aussagen von Instanzen wie BfArM, FDA, WHO usw.

„Ich bin Chemiker, beschäftige ich mich privat seit über 30 Jahren mit alternativen Heilmethoden, vornehmlich Kräuterheilkunde, TCM, NEM, Vitamine, Diätetik und Mineralstoffe. Mein Fach- und Arbeitsgebiet ist die Nanotechnologie und Kolloidchemie, allerdings hat mein derzeitiger Arbeitgeber auch noch einen anderen Geschäftsbereich, der Arzneimittel herstellt. Wer daraus gerne einen Interessenskonflikt oder gar eine Verschwörungstheorie ableiten möchte, ist hiermit herzlich eingeladen, dies zu tun.“

Dieser Einladung folge ich hiermit.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.500
Hallo Panacea,

ich werde versuchen mich Mal Stück bei Stück durch die Seiten dieses Threads zu forschen und wie vergleichbar oder eindeutig die Infos sind.

Was ich von den letzten Beiträgen mitgenommen habe, Anwendung oder Vorbeugung bei Grippe, dass es zum Beispiel heißt, bei Anflug von Grippe inner halb Stunden dann weg - ist für mich nicht eindeutig - woher weiß man, dass das dann überhaupt Grippe war?

Ich hatte auch im letzten Jahr mehrere Male den Verdacht auf Grippe und am nächsten Tag war der Spuk vorbei...ganz ohne Cdl...

Auch jede Reaktion bei Einnahme eines Mittels als Entgiftung zu beschönigen, irritiert mich. Es könnte durchaus eine ganz normale Abwehrreaktion des Körpers sein.

Es war ein Kommentar bei Amazon, bei einen wissenschaftlichen Artikel würde ich natürlich Quellen etc erwarten. Dennoch fand ich einiges interessant.

Natürlich ist es legitim an Jonschker zu zweifeln, genauso wie an Kalcker und Humble.

Mich würde interessieren, wie diese Beratungsgespräche tatsächlich ablaufen, ob wie geschildert ohne große Untersuchungen/Aufklärungen nur mit dem Rat dieses Mittel verstärkt zu benutzen. Das wäre in der Tat zu wenig...

Und mir fehlen Berichte von Vergleichsgruppen - negative Erfahrungen und Erfahrungen von Placebogruppen halte ich für ein Gesamtbild genauso wichtig.

Und mich würde die tatsächliche chemische Reaktion im Körper in Verbindung mit diesen Mitteln interessieren, mir scheint da vom allgemeinen Verständnis her einiges im Argen zu liegen und ich glaube auch nicht, dass ich mich da bei Kalcker und Co darüber informieren wollte, sondern gerne bei einer unabhängigen Stelle, die die rein chemischen Vorgänge beschreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben