Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Beitritt
27.06.08
Beiträge
226
Hallo tiga,

ich dachte gerade, ich seh nicht richtig, als ich das von Dir eingestellte Bild angesehen habe.:eek:

Genau solche Einblutungen habe ich auch, seitdem ich CFS habe (> 6 Jahre) und wurde bisher von jedem Arzt dumm angeguckt, wenn ich das bemerkt habe.
Ja, is klar, sie haben da Einblutungen!

Ich habe sie allerdings an der Innenseite der Unterarme und an der Vorderseite der Oberschenkel. Wenn es mir schlechter geht, werden es mehr und sie sind roter als sonst!

Bisher konnte mir niemand sagen, womit das zusammenhängt, aber ich habe definitiv Eisenmangel, in den letzten Jahren sogar starke Anämie und die Einblutungen haben sich durch zunehmende Schwere nicht verändert.

Viele Grüße,

Schwalbe
 
wundermittel

Binnie

Hallo Schwalbe,

Was mir spontan zu Deinem Beitrag einfällt: Müdigkeit ist der Schmerz der Leber. Die Leber stellt u.a. die Gerinnungsfaktoren her. Viele Gerinnungsfaktoren sind Vitamin K-abhängig. Vit. K ist ein fettlösliches Vitamin, welches folglich nur richtig aufgenommen werden kann, wenn die Fettverdauung funktioniert, sprich, wenn die Leber ausreichend Galle produziert und die Bauchspeicheldrüse ausreichend Lipase...

Schon mal in diese Richtung nachgeforscht ?

Hier noch eine m.E. bemerkenswerte Aussage bzgl. des Zusammenhangs Gerinnungsstörungen - Leber:

Vor allem haben Funktionsstörungen der Leber eine fehlerhafte Gerinnung zur Folge, da viele Gerinnungsfaktoren in der Leber gebildet werden.

Quelle: Blutgerinnung | NetDoktor.at

VG Binnie
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Esther2

@Binnie: Wenn die Nährstoffaufnahme im Darm nicht richtig funktioniert, weil z.B. der Darm entzündet ist, warum ist er entzündet?

Man kann sich da natürlich wunderbar im Kreis drehen, aber ich rate allen, die hier an CFS leiden und solche Punkte haben, Richtung Babesien-Infektion zu schauen. Kann ja auch was anderes sein, aber ich würd´s abklären.

LG, Esther.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
Hallo Tiga,

die von dir beschriebenen Mini-Blutschwämmchen haben sehr viele von Borreliose & Co -Betroffene u.a. auch ich.
Auf englisch haben sie die Bezeichnung: Cherry Angioma.

Dermatology Image Atlas: Dermatology Images


Eine besondere, sehr häufige, aber sehr harmlose Variante eines Blutschwamms ist das sogenannte "senile" Angiom. Fast jeder Mensch entdeckt an sich mit zunehmendem Lebensalter stecknadelkopfgrosse bis erbsgrosse hellrote oder rotviolette, runde Kügelchen in oder auf der Haut. Manche Menschen sind geradezu gesprenkelt mit ihnen. Es handelt sich um knopfartig erweitere Blutgefässe, die völlig harmlos sind. In den USA spricht man von Cherry Angioma (Kirsch-Angiom). Sie lassen sich schnell und problemlos mit dem Laser beseitigen - und sind kein ! Zeichen von Senilität - auch wenn der Begriff "senile" Angiome dies suggeriert.
Blutschwmmchen, Angiome, Feuermale Hautarztpraxis



...aber ich rate allen, die hier an CFS leiden und solche Punkte haben, Richtung Babesien-Infektion zu schauen.

Zuverlässiger Babesiennachweis per Blutausstrich oder Serologie gelingt leider höchst selten.:mad:
 
Beitritt
27.06.08
Beiträge
226
Hallo Zusammen,

das mit den Gerinnungsstörungen kann ich bestätigen. Ich habe sie auch erst, seitdem ich mit CFS krank bin. Also scheint es nicht vererbt, sondern im Zuge einer Krankheit erworben zu sein.
Das führt u.a. dazu, dass ich z.B. nach Blutabnahmen minutenlang drücken muß, damit der Einstich endlich zu ist.

Binnie,
Du fragst, ob ich in Richtung Leber schonmal geforscht hätte.
Ich habe versucht, in dieser Richtung zu forschen, allerdings ist bei mir das Problem, dass meine Leberwerte immer äußerst niedrig sind und das verleitet die Ärzte dazu, die Leber als gesund und ok anzusehen.
Ich frage mich schon eine ganze Weile, warum der GGT sich nicht nach oben bewegt, selbst wenn ich Schmerzmittel oder andere Medikamente einnehme.

Meine Antwort ist, dass ich gern noch mehr in Richtung Leber forschen würde, aber ich bisher keinen Ansatzpunkt gefunden habe, der mich in die richtige Richtung führt.
Für Input hierzu bin ich sehr offen.

Auch die Blutuntersuchungen hinsichtlich Galle und Bauchspeicheldrüse sind alle ok gewesen. Es gibt auch keine Auffälligkeiten im Ultraschall.

Babesien wurden bisher nicht untersucht. Welche Parameter sind da genau zu untersuchen?

Viele Grüße,

Schwalbe
 

Binnie

Hallo Schwalbe,

ich habe das gleich Problem. Laut schulmedizinischer Diagnosestellung ist meine Leber auch unauffällig, sowohl von den Leberenzymen her, als auch im Ultraschall (Galle, Leberbeschaffenheit).

Ich selber bin mir jedoch sicher, dass ich insbesondere auch Leber- und Nierenprobleme habe, da ich seit meiner Kindheit, über 25 Jahre Amalgam im Mund hatte und Schwermetalle sind, auch schulmedizininsch anerkannt, insbesondere auch nieren- und lebertoxisch. Weiterhin habe ich aufgrund von jahrelangen Migräneattacken auch die, mehr oder weniger, typische "Schmerzmittelkarriere" hinter mir. Ich habe jahrelang, mehr oder weniger, regelmäßig Paracetamol geschluckt, welches ebenfalls, auch in der Schulmedizin, sowohl als nieren- wie auch lebertoxisch gilt.

U.a. bemerke ich persönlich diese Defizite eben auch bei der Blutgerinnung: ich bekomme sehr schnell übermäßig große Hämatome, wenn ich mich nur mal geringfügig irgendwo stoße. Oftmals bekomme ich das gar nicht mit und habe plötzlich irgendwo einen großen blauen Fleck.

Da die Schulmedizin hier diagnostisch offensichtlich nur den akuten Fall als problematisch wertet, ist man hier halt selber gefordert entsprechende Prävention, bzw. wohl eher auch Schadenbegrenzung zu betreiben. Nierenwerte wie das Kreatin werden bspw. auch erst dann auffällig, wenn die Nierenfunktion bereits schon zu über 50 Prozent eingeschränkt ist...

VG Binnie

P.S. Hier habe ich noch einen recht guten Eintrag zu Petechien gefunden:
https://www.peter-hug.ch/lexikon/Petechien
Apropos Skorbut: Tiga, nimmst Du ausreichend Vitamin C ? Dr. Lam empfiehlt 3 g Vitamin C pro Tag.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
:eek: Esther, darf ich fragen, ob du deine Babesien "unwissenschaftlich" detektiert und nicht schulmedizinisch behandelst (behandelt hast)?

Zu ersterem: Es bleibt einem eigentlich ja auch nichts anderes übrig bei den schlechten Aussichten auf ein zuverlässiges Testergebnis.
 
regulat-pro-immune

Esther2

Meine Babesien sind das Unwissenschaftlichste, was es gibt. Sie haben alle einen zartrosa Ring mit grünen Tupfen. Ist mir aber total egal, meine Füße sind warm seither!

LG, Esther.
 
Beitritt
27.06.08
Beiträge
226
Wissenschaftlich oder nicht! Mir ist leider nicht klar, welche Untersuchungen bei Babesien Sinn machen.

Ich habe nämlich keine Lust auf weitere Erlebnisse à la Borrelien. Immer wieder weichen einzelne Werte ab, aber in der Summe macht das dann keine Borreliose!

Esther, woher weißt Du, dass sie bei Dir so aussehen?

Dann frage ich mich natürlich auch, wie man Babesien behandeln würde, wenn man welche finden würde? ABs und Chinin kann ich mir für mich jedenfalls nicht vorstellen.

Was gibt es alternativmedizinisch für Therapiemöglichkeiten?

Viele Grüße,

Schwalbe
 

Esther2

Ich hab meine unwissenschaftlichen Babesien mit Klinghardt-Cocktail (auf mich persönlich zugeschnitten) und ein paar Sachen dazu behandelt. Sie sind auch sicher noch nicht ganz weg, aber ich mach jetzt ein paar andere Sachen, bevor ich mir wieder ein paar Runden Cocktail gebe. Schaukeltherapie nenn´ ich das.

LG, Esther.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo all ihr fleißigen Liesen!

Hui, ich versuche mal nachzukommen...

ich nehme gelegentlich einen B-Komplex, allerdings ist dort lediglich Biotin, Benfothiamin, Folsäure und B12 drin. Da ich Metafolin und b12 ja seperat nehme, achte ich darauf Biotin in Form von einigen Sonnenblumenkernen zu mir zu nehmen. Kannst du einen guten B-Komplex empfehlen (gerne per PN)?

Ich habe bisher nur den hier schon genannten B-Complex Plus genommen, der ja bereits Metafolin / aktive Folsäure enthält:
pure encapsulations - B-Complex-Plus - Nahrungergänzung, Vitamin B, Nervensystem, B-Komplex, B-Vitamine

Zuvor habe ich keinen B-Komplex genommen, weil ich wusste, dass ich Folsäure nicht vertrage...und die in B-Komplex Produkten enthalten ist.
Da war mir noch nicht klar, dass es schlicht an der Form der Folsäure liegen könnte..

Da mir nun bekannt ist, dass die Chance 50/50 steht "einfache" Folsäure nicht verarbeiten zu können und der Methylierungszyklus wiederum gebremst werden kann, wenn man einfache Folsäure nimmt und diese nicht umwandeln kann, käme für mich jetzt kein NEM mit einfacher Folsäure in Frage.

Vielleicht hakt es ja da bei Dir? Vielleicht ist in deinem B-Komplex die einfache Form enthalten?



Wo du das mit dem Metafolin erzählst: Ich wurde vor ca. 3 Wochen plötzlich krank und kriegte Fieber, sonst aber keine grippeartigen Symptome. Ich war das letzte Mal vor 6 Jahren zusätzlich zu CFS krank....
Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich einige Tage vor diesem "Krankheits-Tag" erstmals Metafolin zu mir genommen habe (zusätzlich zu B12 und Gluathion). Da du dasselbe beschreibst ist die Wahrscheinlichkeit extrem gering, dass es ein Zufall war, zumal wir ja beide Jahrelang nicht krank waren.
Sehr interessant! :)

Das ist echt nen Ding!
Ich habe bei mir auch schon nicht an Zufall geglaubt..und jetzt noch deine Erfahrung dazu...die Besserung bei KarlG... da ist was im Busch ;)


Zu einem Lebermittel: .. Artischocke und Mariendistel sollten da ja gut sein.

Ja, da liebäugel ich auch gerade mit. Eventuell auch als Kombipräparat.
Um meine Leber noch mehr zu unterstützen und gleichzeitig meine Verdauungshelfer zu aktivieren.
Habe schon eine große Infosammlung dazu, die ich bei Gelegenheit wohl mal in der Kategorie "Bakterielle Fehlbesiedlung" offenbare ;)

Grüzi und bis gleich - tiga
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hello again!
Hach, jammer, jammer.. kann denn nicht mal irgendwas ganz einfach und klar sein?!
Diese Variationen von unendlichen Möglichkeiten machen mich ganz wuschig :confused:

Also nun zum Thema rote Punkte / Blutbläschen / Petechien / Babesien

Eine Eisenmangelanämie kann ebenso durch verminderte Aufnahme von Eisen, ... Oder ... Eisenverlust durch Blutungen ... Bei Frauen auch häufig durch die Periode und unzureichende Zufuhr bedingt.

Auch andere Micronährstoffmängel haben ihre Ursache nicht selten durch unzureichende Aufnahme, weil bspw... Darm entzündet.., oder ..Verdauungsschwäche.., oder weil ein vergiftungs- oder entzündungsungsbedingter vermehrter Verbrauch vorhanden ist...

Hier kann z.B. so einiges auf mich zutreffen, wie vermutlich auf viele andere hier auch. Bei mir auch sicher Mangelernährung.

P.S. Hier habe ich noch einen recht guten Eintrag zu Petechien gefunden:
Petechien | eLexikon | Medicin - Specielle Pathologie - Haut- u. Haarkrankheiten
Apropos Skorbut: Tiga, nimmst Du ausreichend Vitamin C ? Dr. Lam empfiehlt 3 g Vitamin C pro Tag.

Ich habe erst kürzlich angefangen ein paar Milligramm Vitamin C testhalber zu nehmen. Aus irgendeinem Grund dachte ich, dass ich es nicht vertrage.
Bisher bekommt es mir. Außerdem dachte ich immer, dass ich bei gut 30 kg Kartoffelkonsum im Monat ausreichend mit Vitamin C versorgt sein müsste :D
Nun wünsche ich mir natürlich, dass die Ursache meiner roten Punkte nichts anderes als ein banaler Vit C Mangel ist !



Man kann die Hämangiome natürlich auf Nährstoffmangel zurückführen, aber woher kommt der Nährstoffmangel? - Die Babesien leben in den Erythrozyten und fressen z.B. Eisen!
LG, Esther.

Jepp. Das klingt ebenso plausibel.


kari und Schwalbe: Willkommen im Club

die von dir beschriebenen Mini-Blutschwämmchen haben sehr viele von Borreliose & Co -Betroffene u.a. auch ich..

Das wundert mich nun gar nicht mehr.
Ich habe mich inzwischen auch etwas schlau gemacht...und wie sollte es anders sein: Da die Babesien-Infektion von Zecken übertragen wird, ist die Babesien-Infektion gern eine Co-Infektion bei Borreliose.
Also, wenn schon kompliziert, dann auch richtig :cool:

Ich habe eine Seite gefunden, die kurz und knackig auf alle möglichen Borreliose Co-Infektioenen incl. Diagnosemöglichkeiten, Symptome (CFS), Behandlung eingeht. Macht einen sehr kompetenten Eindruck auf mich.
Jetzt bräuchte ich nur noch 750 Euro, um aus Verwirrung Klarheit zu zaubern :
https://www.b-c-a.de/fileadmin/user_upload/BCA_Co_Infektionen.pdf

Und, wie Schwalbe schon schrieb: Welche Konsequenz zöge ich daraus, wenn ich wüsste, ich habe Parasiten in bunter Vielfalt?
Meine Mitochondrien sind eh schon platt, mein Konto sowieso und Antibiotika habe ich noch nie vertragen.
Tsetsetse. Das gefällt mir alles nicht. Ich muss mich wohl mal auf Glücksspiele konzentrieren :idee:

Hier noch eine Info zu "Seroprävalenz von Babesia Infektionen in Menschen mit Zeckenkontakt im mittleren Westdeutschland.":
https://www.lymenet.de/shgs/corryw/BabesiainMittWDeutschland.pdf

Und eine Info zur Babesiose allgemein:
Babesiose

Hoffe, habe niemanden vergessen.
DANKE für all eure Anregungen!!!

Gruß - tiga
 
Zuletzt bearbeitet:

Esther2

Jetzt bräuchte ich nur noch 750 Euro, um aus Verwirrung Klarheit zu zaubern

Spar dir die Mäuse und verwende sie für Therapie, wäre meine Empfehlung. Ich schätze die Wahrscheinlichkeit, dass du Babesien hast, auf mindestens 95%. Und die Fehlerwahrscheinlichkeit beim Test ist sicher höher als 5 %.
Mit 750 Mäuse hast du schon ziemlich viel an Therapiemöglichkeiten.

LG, Esther.
 
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
Tiga, bevor du dich verrückt machst, ich habe mich schon lange und ausführlichst mit den Co-Infektionen beschäftigt und mir ist bei Babesien noch nie aufgefallen, dass diese Cherry-Angiome als ein Leitsymptom für Babesiose gelten. Wie schon (auch in meinem Link) gesagt, sind diese weit verbreitet, offensichtlich auch bei Nichtkranken.



Zitat:
Eine besondere, sehr häufige, aber sehr harmlose Variante eines Blutschwamms ist das sogenannte "senile" Angiom. Fast jeder Mensch entdeckt an sich mit zunehmendem Lebensalter stecknadelkopfgrosse bis erbsgrosse hellrote oder rotviolette, runde Kügelchen in oder auf der Haut. Manche Menschen sind geradezu gesprenkelt mit ihnen. Es handelt sich um knopfartig erweitere Blutgefässe, die völlig harmlos sind. In den USA spricht man von Cherry Angioma (Kirsch-Angiom). Sie lassen sich schnell und problemlos mit dem Laser beseitigen - und sind kein ! Zeichen von Senilität - auch wenn der Begriff "senile" Angiome dies suggeriert.
quot.gif
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo Esther und kari!

Ich muss mir das auch alles mal in ruhe durch den Kopf gehen lassen..und wahrscheinlich läuft es darauf hinaus, dass ich erstmal schaue, wie weit ich mit meiner aktuellen Behandlung noch komme. Kann die Dosis ja noch steigern.. ich hoffe also noch auf Luft nach oben :)

Ich habe halt definitiv keine Mäuse mehr, die ich zusätzlich auftreiben kann, habe aber auch definitiv einen persistierenden EBV.
Chlamydien und Cytomegalie sind möglich. Weitere Räuber würden mich nicht wundern.

Wenn ich das Geld hätte, würde ich nicht zögern, mal so ein großes Screening zu machen..
Ist ja eigentlich sowieso alles ein Witz, wenn ich bedenke, was ich die Krankenkasse schon durch meine ehemalige Odyssee usw. gekostet habe, aber solche Untersuchungen wie in dem Borre-und-Co-Infektionen-Link genannt werden für schlappe 730 Euro nicht übernommen werden..
Aber das ist ein anderes Thema..und das kennen die meisten hier ja selbst.

Jammern hilft auch nicht, also weiter machen :kraft:

Liebe Grüsse - tiga
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo denda!

Zu einem Lebermittel: Ich habe bis jetzt nichts dergleichen wirklich auf lange Zeit versucht (außer Glutathion und alpha-liponsäure sowie l-Carnitin).

Nimmst du noch Glutathion?
Bin heute nicht besonders helle im Kopf, aber wenn ich folgendes Zitat richtig verstehe, könnte die Kombi von Metafolin und B12 zusammen mit Glutathion ggf. kontraindiziert sein:

THINGS TO AVOID

Glutathione and glutathione precursors such as NAC and glutamine, undenatured whey. The glutathione induces immediate active b12 deficiencies, apparently by converting active methylb12 to inactive glutathionylb12 and rapidly excreting it. This then causes the methylfolate to be dumped from the cells in a process called the "methyl trap". This leads to a high serum folate but a low cellular folate causing a severe folate deficiency with increasingly severe symptoms over time. This is often mistakenly called "detox". NAC can produce these same folate and b12 deficiencies also misidentified as "detox".

Quelle:Active B12 Protocol Basics

Grüsse - tiga
 
Beitritt
21.11.06
Beiträge
778
Hallo tiga,

wärst du so lieb uns könntest das
Zitat:
THINGS TO AVOID

Glutathione and glutathione precursors such as NAC and glutamine, undenatured whey. The glutathione induces immediate active b12 deficiencies, apparently by converting active methylb12 to inactive glutathionylb12 and rapidly excreting it. This then causes the methylfolate to be dumped from the cells in a process called the "methyl trap". This leads to a high serum folate but a low cellular folate causing a severe folate deficiency with increasingly severe symptoms over time. This is often mistakenly called "detox". NAC can produce these same folate and b12 deficiencies also misidentified as "detox".

einmal übersetzen? Die Übersetzung bei google hilft mir nicht weiter

Lieben Dank im Voraus

Carmen
 
Oben